F610dce3 d3a8 4afd a9fc e429ac31a6b2

Survivors – die Überlebenden

In der Dokumentation "Survivors" erzählen Terroropfer von ihrem Kampf zurück ins Leben. In monatelanger Recherche hat ein stern-Team Kontakt mit Überlebenden von Terroranschlägen aus Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Norwegen und Spanien aufgenommen. Wir wollten wissen: Wie geht es ihnen heute? Wie sieht ihr Alltag nach dem Terror aus? Was treibt sie an? Was macht sie wütend? Was können wir von ihnen lernen? In diesem stern-Podcast erzählen acht Gesprächspartner von ihrem Leben nach dem Überleben.

Credits: Redaktion: Steffen Gassel, Isa von Heyl, Kirsten Frintrop und Jens Mayer Produktion: Wei Quan

Alle Folgen

  • 18.07.2019
    38 MB
    45:13
    F610dce3 d3a8 4afd a9fc e429ac31a6b2

    Chloé De Bacco und Mehdi Zaidi

    Sie werden am gleichen Abend an unterschiedlichen Orten von Kugeln der Attentäter getroffen und überleben nur knapp. Monate später lernen sie einander in einer Reha-Klinik kennen – und werden ein Paar. Chloé und Mehdi: eine Liebe, die den Terror überwindet.

    ...mehr
  • 04.07.2019
    21 MB
    26:03
    F610dce3 d3a8 4afd a9fc e429ac31a6b2

    Franck Terrier

    Nizza, am 14. Juli 2016. Das Feuerwerk zum französischen Nationalfeiertag ist gerade vorüber, Zehntausende Menschen genießen den Sommerabend auf der palmenbestandenen Promenade des Anglais, Nizzas Flaniermeile am Mittelmeer. Gegen 22.45 Uhr durchbricht ein Attentäter mit einem 19-Tonner die Absperrungen und beginnt, durch die Menge der Feiernden zu fahren. 86 Menschen sterben an diesem Abend, 450 werden verletzt. Bevor Polizisten den Angreifer erschießen, stellt sich ihm ein 49-jähriger Familienvater in den Weg: Franck Terrier verfolgt den Lastwagen auf seinem Motorroller, klammert sich ans Führerhaus und schlägt auf den Attentäter ein. Durch Zufall wird er bei seiner mutigen Tat gefilmt. Seitdem kennt ganz Frankreich Franck Terrier als "l'homme au scooter – den Mann auf dem Roller". Er ist der Held von Nizza. Dies Erlebnisse dieser Nacht lassen ihn bis heute nicht los.

    ...mehr
  • 20.06.2019
    37 MB
    44:19
    F610dce3 d3a8 4afd a9fc e429ac31a6b2

    Christian B.

    Berlin, am letzten Montag vor Weihnachten 2016. Christian B. (Name von der Redaktion geändert) hat kurz vor Ladenschluss noch ein Weihnachtsgeschenk für seine Frau abgeholt. Um schneller nach Hause zu kommen, nimmt er anschließend eine Abkürzung und läuft quer über den Weihnachtsmarkt auf dem Breitscheidplatz. In diesem Moment steuert der Attentäter einen 40-Tonner mitten in die Menge der Buden. Christian B. wird von dem Sattelschlepper erfasst, überrollt und schwer verletzt. Dass er nicht sofort tot ist, grenzt an ein Wunder. Im Podcast erzählt der 59-jährige Familienvater, der erst nach einem halben Jahr wieder aus dem Koma erwachte, von seinen Nahtod-Erfahrungen in den Monaten nach dem Attentat. "Der Tod war eine Versuchung, der ich widerstanden habe", sagt er. Für sein Schicksal macht er deutsche Sicherheitsbehörden verantwortlich. Er ist überzeugt: Wenn die einigermaßen ordentlich gearbeitet hätten, hätte das Attentat vom Breitscheidplatz verhindert werden können.

    ...mehr
  • 06.06.2019
    31 MB
    36:43
    F610dce3 d3a8 4afd a9fc e429ac31a6b2

    Martina Model

    Im Januar 2016 befinden sich Martina Model und ihr Mann auf einer Orientreise. Am ersten Morgen steht die Besichtigung der berühmten Blauen Moschee in der Istanbuler Altstadt an. Doch um kurz nach 10 Uhr sprengt sich ein Selbstmordattentäter inmitten der deutschen Reisegruppe in die Luft. Zwölf Menschen sterben, 16 werden verletzt. Ein Bombensplitter durchschlägt Martina Models Unterschenkel, ihr Mann verliert einen Teil seines Gehörs. Im Podcast erzählt die 67-jährige mehrfache Großmutter, wie ihr die fehlende Erinnerung an den Anschlag bis heute zu schaffen macht. Die Angst vor neuen Anschlägen begleitet sie seither, ob auf einer Fahrt mit der Straßenbahn oder abends beim Einschlafen. Halt geben ihr besonders die Enkelkinder. Für sie möchte sie da sein. Sie geben ihr Kraft, den Kampf gegen die Angst nicht aufzugeben.

    ...mehr
  • 22.05.2019
    35 MB
    41:37
    F610dce3 d3a8 4afd a9fc e429ac31a6b2

    Adrian Esper

    Adrian Esper ist drei Jahre alt, als er einen Selbstmordanschlag knapp überlebt. Im Urlaub auf der tunesischen Insel Djerba besichtigt er mit seinen Eltern eine Synagoge. Da sprengt ein Attentäter einen Lastwagen mit flüssigem Propan vor dem Gotteshaus in die Luft. 40 Prozent von Adrians Haut sind schwer verbrannt. Im Podcast erzählt der heute 20-jährige Student, wie er es schafft, selbstbewusst durchs Leben zu gehen – trotz seiner weiter sichtbaren Narben und der Blicke, die er des-wegen alltäglich auf sich zieht. Im Supermarkt, an der Uni oder wenn er ein Restaurant betritt. Mit dem, was vor über 17 Jahren auf Djerba passiert ist, hat er sich arran-giert. "Es ist, wie es ist", sagt Adrian Esper. "Und es ist gut so."

    ...mehr