Cover itunes

Lauer und Wehner

Erst die Fakten, dann die Meinung

Alle Folgen

  • 14.10.2019
    116 MB
    02:41:09
    Cover itunes

    LuW031: Der rechtsextreme Terroranschlag von Halle

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über den rechtsextremen Terroranschalg von Halle und die öffentlichen Reaktionen darauf.

    Um am Ende wenigstens über ein schönes Thema gesprochen zu haben, reden Ulrich und Christopher noch über Eliud Kipchoge, dem es unter optimalen Bedingungen gelungen ist, einen Marathon in unter zwei Stunden zu laufen.

    Ganz zum Schluss reden Ulrich und Christopher noch über die Verleihung des Literaturnobelpreises an Peter Handke, was in ihren Augen ein Fehler war. Das von Christopher erwähnte Statement von PEN America findet ihr hier.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

    00:00:00.000 Begrüßung 00:01:51.825 Was ist "Lauer und Wehner"? 00:07:49.157 Frage an die Community/Unterstützung 00:12:17.194 Der rechtsextreme Terroranschlag von Halle 00:27:32.100 War es so klug sich direkt vor dem Haftrichter zur Sache einzulassen? 00:35:30.796 Auseinandersetzung mit dem Begriff des sogenannten Einzeltäters 00:45:54.039 Horst Seehofer zum Anschlag 00:58:15.830 Annegret Kramp-Karrenbauer zum Anschlag 01:09:21.907 Mathias Döpfners Reaktion in der Zeitung "Die Welt" 01:34:48.550 Interview mit Jörg Meuthen im ZDF Morgenmagazin 01:57:45.177 Einordnung des Anschlags durch Ulrich und Christopher: "Was machen wir denn jetzt?" 02:24:49.635 Marathon unter zwei Stunden durch Eliud Kipchoge 02:33:25.125 Literaturnobelpreis für Peter Handke 02:40:29.804 Verabschiedung

    ...mehr
  • 05.10.2019
    109 MB
    02:32:21
    Cover itunes

    LuW030: Tag der Deutschen Einheit, Südkorea, Seenotrettung, Künast, Lindner

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über den Tag der Deutschen Einheit, Christophers Südkorea-Reise, Horst Seehofers Schwenk in der Seenotrettung und vieles mehr.

    Zunächst geht es um den Tag der Deutschen Einheit, was Ulrich und Christopher mit ihm verbinden und warum sie die Feierlichkeiten zum Tag sowie die Wahl des Datums nicht besonders inspirierend finden.

    Dann reden Christopher und Ulrich über Christophers Südkorea-Reise, was in Südkorea besser/schlechter ist als in Deutschland und wie Deutsche Politik aus 8.000 km Entfernung wirkt. Zum Schluss geht es kurz um das sogenannte Klimaschutzpaket und Robert Habecks Interview zur Pendlerpauschale.

    Horst Seehofer hat seine Position zur privaten Seenotrettung komplett geändert, Ulrich und Christopher versuchen, den Schwenk einzuordnen.

    Damit verbunden ist Jens Spahns Besuch in Mexiko, wo er versucht, Pflegekräfte für Deutschland abzuwerben. Christopher versuchte zwar im Nachgang des Podcasts zu recherchieren, was aus Jens Spahns Albanien-Reise zum selben Thema wurde, er fand dazu jedoch keine aktuellen Nachrichten.

    Das Urteil des Landgerichts Berlin zu Renate Künasts Versuch, von Facebook Bestandsdaten über Menschen zu erhalten, die sie auf der Plattform beleidigen, hat deutschlandweit für irritation gesorgt. Ulrich und Christopher versuchen das Fehlurteil einzuordnen.

    Zum Schluss geht es um Christian Lindner, der abermals verbal entgleiste. Christopher weist darauf hin, dass sich die Liberalen jetzt entscheiden müssen, ob sie eine Zukunft haben wollen oder nicht.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Folgt @LauerundWehner auf Twitter

    Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

    00:00:00.000 Begrüßung 00:07:15.454 Was ist "Lauer und Wehner"?/Kleiner Exkurs Impeachment Trump 00:15:59.173 Tag der Deutschen Einheit 00:45:38.600 Christophers Südkorea-Reise/Am Ende Exkurs sog. Klimaschutzpaket 01:30:06.425 Deutschland nimmt im Mittelmeer gerettete Geflüchtete auf 01:43:11.763 Jens Spahn in Mexiko auf der Suche nach Pflegekräften 01:55:53.750 Renate Künast Fehlurteil 02:10:13.601 Abermals entgleist Christian Lindner verbal 02:28:07.675 Verabschiedung

    ...mehr
  • 14.09.2019
    88 MB
    02:02:16
    Cover itunes

    LuW029: Beugehaft für Regierungsmitglieder, sogenannte SUVs, die sogenannte Schwarze Null

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über Beugehaft für Politiker, die sich nicht an Gerichtsbeschlüsse halten, über sogenannte SUVs, über die sogenannte Schwarze Null und viele andere Themen.

    Zunächst geht es um Boris Johnson, der vor einem schottischen Gericht bezüglich seiner Verlängerung der Parlamentsferien, der "Prorogation" scheiterte. Der Fall geht nun vor den britischen Supreme Court. Firmen, die "Vote Leave" unterstützen wetten derweil an der Börse auf negative Folgen des Brexits für die britische Wirtschaft. Den von Christopher erwähnten Tweet findet man hier.

    Im Anschluss geht es um Beugehaft für Regierungsmitglieder, die sich nicht an Gerichtsbeschlüsse halten. In der vergangenen Woche war vor dem EuGH eine mündliche Verhandlung zu diesem Thema.

    Aus Ulrich Wickerts Buch "Redet Geld, schweigt die Welt - Was uns Werte wer sein müssen", liest Christopher danach vor. Es kommt zu einem Exkurs über eine ZDF-Doku über Königin Maxima der Niederlanden. Informationen zum fundamentalen Attributionsfehler findet ihr hier.

    In der letzten Woche wurde die Öffentlichkeit durch einen schweren Verkehrsunfall in Berlin Mitte erschüttert. Ulrich und Christopher reden über den Fall im Speziellen und was daraus für die Verkehrspolitik im Allgemeinen folgen muss. Das von Christopher erwähnte Foto findet ihr hier. Informationen zum Unfall in Thüringen findet ihr hier.

    Hiernach sprechen Ulrich und Christopher in aller Kürze über die neue EU-Kommission, die jetzt zusammen gestellt ist.

    Eigentlich wollten sie nicht darüber sprechen, tun es dann aber doch ganz kurz: Die bevorstehende Wiedereinführung der Meisterpflicht.

    Zum Schluss geht es dann um und über die sogenannte Schwarze Null, also die Vorstellung, dass ein Bundeshaushalt, der seine Ausgaben durch die Einnahmen deckt, besonders toll ist. In diesem Zusammenhang erwähnt Christopher die Harvard Ökonomïnnen Carmen Reinhart und Kenneth Rogoff, ihre (falsche) Theorie und wie ihr Fehler aufflog. Zusätzliche Informationen dazu findet ihr hier. Weil es auch kurz um die Klimakatastrophe geht, erwähnt Christopher eine Studie, wonach die Menschheit 1,8 Billionen US-Dollar ausgeben müsste, um die gröbsten Folgen der Veränderungen abzufedern. Den Artikel dazu findet ihr hier.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    Folgt @LauerundWehner auf Twitter

    Den Feed des Podcasts findet ihr hier.

    "Lauer und Wehner" gibt es auch auf Spotify.

    "Lauer und Wehner" auf iTunes.

    "Lauer und Wehner" auf YouTube.

    Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

    00:00:00.000 Begrüßung 00:03:11.631 Was ist "Lauer und Wehner"? 00:05:25.012 Intermezzo: Ulrich war beim Richterbund 00:10:33.750 Aktuelles zum Brexit, Prorogation kommt vor den Supreme Court 00:21:18.979 EuGH zu Beugehaft für Regierungsmitglieder 00:37:59.725 Lesung aus "Redet Geld, schweigt die Welt" 00:53:39.075 Sogenannte SUVs 01:22:57.113 Neue EU-Kommission 01:31:01.662 Wiedereinführung der Meisterpflicht 01:35:24.321 Die sogenannte Schwarze Null 02:01:13.106 Verabschiedung

    ...mehr
  • 01.09.2019
    90 MB
    02:05:12
    Cover itunes

    LuW028: Kühnert und Böhmermann, Verfassungskrise in Großbritannien, Vermögenssteuer

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über die Themen, die sie in der letzten Woche bewegt haben.

    Nach einer kurzen Einführung geht es um die Wahl zum SPD-Vorsitz. Kevin Kühnert verkündete per Spiegel-Interview, dass er nicht nicht antreten wird. Gleichzeitig kündigte der Fernseh-Satiriker Jan Böhmermann an, für den SPD-Vorsitz kandidieren zu wollen. Den von Christopher erwähnten Periscope Stream findet ihr hier.

    Der britische Premierminister Boris Johnson sorgte in der vergangenen Woche dadurch für Schlagzeilen, dass er bei der Queen erfolgreich beantragte, die Parlamentsferien über die Dauer des No-Deal Brexit Datums zu verlängern. Dadurch wird dem britischen Parlament die Möglichkeit genommen, in irgendeiner Art auf den Austritt des Vereinigten Königreichs aus der EU einzuwirken. Ulrich und Christopher ordnen den Vorgang ein.

    Danach geht es ausführlich um die Vermögenssteuer, die vielleicht wieder eingeführt werden wird, oder auch nicht. Ulrich nimmt die damalige Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts auseinander und diskutiert mit Christopher darüber.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

    ...mehr
  • 25.08.2019
    76 MB
    01:45:35
    Cover itunes

    LuW027: Amazonas brennt, Grönland kaufen, Mietpreisbremse, Urteil Chemnitz

    Die neue "Lauer und Wehner" Folge ist davon geprägt, dass noch immer Sommerloch ist, Ulrich und Christopher haben dennoch einige Themen, über die sie reden.

    Zunächst geht es um den Wahnsinn in der Welt und das Shifting Baseline Syndrome.

    Danach reden Ulrich und Christopher über den Amazonas und dass er brennt. Dabei stellen sie die Frage, ob Deutschland eigentlich einen Außenminister hat und was der so beruflich macht.

    Donald Trump machte durch sein Angebot auf sich aufmerksam, Grönland von Dänemark kaufen zu wollen. Ulrich ordnet dieses Angebot rechtlich ein, Spoiler: Es geht nicht. Im Anschluss diskutieren die beiden über die medialen Reaktionen auf Trumps Angebot und warum es nach fast drei Jahren Trump noch immer nicht möglich zu sein scheint, vernünftig mit seinem Wahnsinn umzugehen.

    Im Anschluss daran geht es um den Brexit, der in der No-Deal Variante immer wahrscheinlicher wird und dann am 31. Oktober tatsächlich passiert. In diesem Zusammenhang erwähnt Christopher ein offizielles Papier der britischen Regierung, wonach es nach einem No-Deal Brexit höchstwahrscheinlich zu Nahrungsmittelknappheit in Großbritannien kommen wird.

    Die Mietpreisbremse war Gegenstand eines Verfahrens vor dem Bundesverfassungsgericht, das jetzt einen Beschluss dazu fasste. Danach ist die Mietpreisbremse verfassungskonform. Ulrich und Christopher ordnen den Beschluss ein.

    Ein Jahr nach der Tötung Daniel Hs in Chemnitz wurde nun das Urteil im Verfahren gegen den Syrer Alaa S. gesprochen. Er wurde zu 9 1/2 Jahren verurteilt. Ulrich und Christopher ordnen das Urteil kritisch ein. Ulrich erklärt ausführlich, wie eine Revision vor dem Bundesgerichtshof funktioniert.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

    00:00:00.000 Begrüßung 00:01:06.087 Was ist "Lauer und Wehner"? 00:03:11.979 Wahnsinn in der Welt/Shifting Baseline Syndrome 00:09:49.020 Der Amazonas brennt/Hat Deutschland einen Außenminister? 00:28:40.819 Donald Trump will Grönland kaufen/Schockwerbung 00:53:49.325 Neues vom Brexit 01:05:54.037 Bundesverfassungsgericht zur Mietpreisbremse 01:16:20.550 Urteil gegen Alaa S. in Chemnitz ergangen Verabschiedung 01:43:29.105 Verabschiedung

    ...mehr
  • 17.08.2019
    84 MB
    01:57:26
    Cover itunes

    LuW026: sog. Sprunginnovationen, BAMF, Vermögen, Kevin Kühnert

    Die neue "Lauer und Wehner" Folge ist davon geprägt, dass noch immer Sommerloch ist, Ulrich und Christopher haben dennoch einige Themen, über die sie reden.

    Zunächst aber erklärt Ulrich, was wir bei "Lauer und Wehner" überhaupt machen. Das ist dieses mal auch für Hörerïnnen interessant, die den Podcast schon kennen, denn Ulrich und Christopher schweifen ab. Im Anschluss bedankt sich Christopher wieder bei den Hörerïnnen, die den Podcast bereist unterstützen. Momentan sind es ca. 1,5%. Ulrich und Christopher reden darüber, was man machen könnte, damit es mehr Unterstützerïnnen werden, kommen zum Schluss, dass es ohne Zwang (auf den sie keinen Bock haben), wohl nichts wird. Wie Du "Lauer und Wehner" unterstützen kannst steht weiter unten in diesem Beitrag.

    Dann reden Ulrich und Christopher über sogenannte Sprunginnovationen, die jetzt vom Bund mit einer Milliarde Euro auf zehn Jahre gefördert werden sollen. Christopher hatte weder vom neu geschaffenen Amt für Sprunginnovationen gehört, noch war ihm das Wort als Technik- und Wissenschaftshistoriker bekannt. Das von Ulrich erwähnte Eckpunktepapier findet ihr hier. Im Zusammenhang erwähnt Christopher die Techniksoziologin/Historikerin Ruth Schwarz-Cowan und ihre Theorie der "Consumption Junction.

    Im Anschluss geht es ums Bremer BAMF, das nach einem Bericht der Wochenzeitung "Die Zeit" alles richtig gemacht hat. In diesem Zusammenhang erwähnt Christopher einen Monitor-Bericht über das Düsseldorfer Rheinbad, das in den letzten Wochen für Furore sorgte. Den Bericht findet ihr hier.

    Die Abschaffung des Solis wird seit längerem diskutiert. Dies nehmen Ulrich und Christopher zum Anlass über neue Zahlen zur Einkommensverteilung in Deutschland zu sprechen und sich darüber zu beschweren, dass die Abschaffung des Solis ziemlich unkreativ ist.

    "Kommt jetzt Kevin?" fragte das Magzin "Der Spiegel" im Juni, in der aktuellen Ausgabe der Wochenzeitung "Die Zeit" wird in einem zweiseitigen Portrait erörtert, ob er jetzt wirklich kommt. Die Kühnert-Berichterstattung der letzten Monate nimmt Christopher zum Anlass die Frage zu stellen, was Medien mit dem Hochjazzen Kühnerts zum SPD-Jesus eigentlich bezwecken. In diesem Zusammenhang erwähnt Christopher ein Portrait über ihn, das im Jahr 2016 in der Wochenzeitung "Die Zeit" erschienen ist. Ihr findet es hier.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    Folgt @LauerundWehner auf Twitter

    Den Feed des Podcasts findet ihr hier.

    "Lauer und Wehner" gibt es auch auf Spotify.

    "Lauer und Wehner" auf iTunes.

    "Lauer und Wehner" auf YouTube.

    Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

    00:00:00.000 Begrüßung 00:04:01.471 Was ist "Lauer und Wehner"?/Wolfgang Clement/Großer Sprung nach vorn 00:14:09.428 Überspringt nicht diese Kapitelmarke/Danke Unterstützerïnnen! 00:20:16.912 Sprunginnovationen und die Agentur dafür/Exkurse in die Technikgeschichte 00:55:25.139 Bremer BAMF hat alles richtig gemacht 01:07:11.271 Einkommensverteilung in Deutschland/Abschaffung des Soli 01:36:38.159 Wann kommt denn jetzt Kevin?/Zustand der SPD 01:55:35.207 Verabschiedung

    ...mehr
  • 10.08.2019
    77 MB
    01:47:08
    Cover itunes

    LuW025: Gesundheitsversorgung Asylbewerber, Lindners SUVs, Linnemanns Grundschulverbot

    Nach zwei Wochen Pause melden sich Ulrich und Christopher wieder mit einer neuen Folge "Lauer und Wehner" zu Wort. Schnell wird klar: Es kann unmöglich über den ganzen Wahnsinn gesprochen werden, der sich seit der letzten Folge zutrug, also bemühen sich beide um eine kurze Folge. Das gelingt ihnen auch fast.

    Doch zunächst bedankt sich Christopher bei den Hörerïnnen von "Lauer und Wehner", die den Podcast unterstützen. Wie Du "Lauer und Wehner" unterstützen kannst, steht weiter unten.

    Dann redet Ulrich über seinen Italienurlaub und die Erfahrung, dass das Internet dort deutlich besser ist, als in Deutschland. Kein Wunder, denn Deutschland liegt beim mobilen Internet im europäischen Vergleich höchstens im Mittelfeld.

    Danach nehmen Ulrich und Christopher einen Artikel Anna Vollmers in der FAZ zum Anlass, über die Gesundheitsversorgung von Asylberwerberïnnen in Deutschland zu sprechen, die, soviel darf hier schon verraten werden, nicht dem entspricht, was die Menschlichkeit gebieten sollte. In diesem Zusammenhang reden Ulrich und Christopher auch über den überproportional hohen Einbau von Knie und Hüftgelenken. Einen Bericht über die Bertelsmann-Studie, die Christopher erwähnt, findet ihr hier.

    Im Zuge der Forderung der Grünen, SUVs stärker zu besteuern, äußerte sich Christian Lindner zur Umweltverträglichkeit dieser Autos. Dieses Zitat nehmen Ulrich und Christopher zum Anlass, über Christian Lindner zu reden, denn sie machen sich Sorgen. Den von Christopher erwähnten Artikel Nils Minkmars findet ihr hier.

    Etwas ungeplant geht es dann um Donald Trump und wie sich US-Komiker an ihm abarbeiten. Ulrich und Christopher diskutieren, dass die Art und Weise durchbrochen werden muss, wie wir uns im Internet über bestimmte Dinge aufregen.

    Im Anschluss geht es um Carsten Linnemann, über dessen falsche Zahlen Christopher bereits gebloggt hatte. Ulrich und Christopher zeichnen nach, wie es zur Aufregung um Linnemann kam und diskutieren, ob die Art und Weise, wie die dpa mit Ihrer zugespitzten Überschrift umging, die einzig mögliche war. Dann geht es aber vor allem noch um ein Interview, das Linnemann dem Deutschlandfunk gab und in dem er nach Ansicht von Ulrich und Christopher einfach log.

    Zum Schluss geht es dann noch darum, dass die Welt brennt, im wahrsten Sinne des Wortes. Der Permafrost Sibiriens brennt noch immer, in Grönland schmolz jetzt so viel Eis, dass der Meeresspiegel dadurch wahrscheinlich um 5mm steigen wird und das IPCC hat festgestellt, dass wir bereits jetzt eine Erderwärmung von durchschnittlich 1,53° über Land im Vergleich zum vorindustriellen Durchschnitt haben. Auf gut Deutsch: Wenn wir bald nicht entschieden gegen die vom Menschen verursachte Klimakatastrophe vorgehen, brauchen wir auch gar nichts mehr zu machen. In diesem Zusammenhang macht Christopher noch eine Ankündigung zu einem Volksentscheid Berlin 2030 CO2 frei.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    Folgt @LauerundWehner auf Twitter

    Den Feed des Podcasts findet ihr hier.

    "Lauer und Wehner" gibt es auch auf Spotify.

    "Lauer und Wehner" auf iTunes.

    "Lauer und Wehner" auf YouTube.

    Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

    00:00:00.000 Begrüßung 00:00:53.714 Was ist "Lauer und Wehner"? 00:06:54.661 Danke liebe Hörerïnnen! 00:09:13.066 Ulrichs Urlaub (Im Ausland ist das Internet schön) 00:20:05.786 Gesundheitsversorgung von Asylbewerberïnnen 00:33:58.999 Christian Lindner und die SUVs 00:49:59.000 Das Muster, nach dem wir uns aufregen, muss durchbrochen werden 00:56:53.598 Carsten Linnemann und sein Grundschulverbot 01:33:32.600 Die Welt brennt weiterhin/Volksentscheid Berlin 2030 CO2frei 01:46:47.936 Verabschiedung

    ...mehr
  • 18.07.2019
    81 MB
    01:52:33
    Cover itunes

    LuW024: Merkels Gesundheit, von der Leyen gewählt, Kramp-Karrenbauer Verteidigungsministerin

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über die Themen, die sie in der letzten Woche bewegt haben.

    Doch zunächst informieren die beiden darüber, dass es in den nächsten zwei Wochen keine neuen Folgen geben wird, da Ulrich dann im Urlaub ist. In diesem Zusammenhang reden Ulrich und Christopher auch darüber, wie man heutzutage korrekt verreist. Den von Christopher erwähnten Artikel Stefan Rahmstorfs findet ihr hier. Mehr zum kritisierten Phänomen "Begpacking" findet ihr hier. Die Webseite von atmosfair findet ihr hier.

    Dann geht es kurz um die Razzia bei italienischen Nazis, bei denen eine Luft/Luft-Rakete sicher gestellt wurde. Mehr zur Razzia bei Nazis in Mecklenburg-Vorpommern findet ihr hier.

    Angela Merkels Gesundheit wurde in den letzten Wochen häufig thematisiert. Warum die Debatte daneben ist, erklären Ulrich und Christopher. Der Erwähnte Kommentar von Stephan-Andreas Casdorff ist hier zu finden.

    Im Anschluss reden Ulrich und Christopher über die Wahl Ursula von der Leyens zur EU Kommissionspräsidentin und darüber, wie sich die SPD in ihrer Ablehnung aufgrund des sogenannten Spitzenkandidatenprinzips maximal zum Obst macht. In diesem Zusammenhang wird ein Tweet von Nigel Farage erwähnt, den ihr hier findet.

    Darum, dass jetzt auch das Bundeskabinett mit Annegret Kramp-Karrenbauer einen Neuzugang hat, geht es danach. Ulrich und Christopher werden jedoch nicht so richtig schlau daraus, was sich Annegret Kramp-Karrenbauer von diesem Schritt verspricht. Die erwähnten Tweets von Robin Alexander findet ihr hier. Eine Chronologie zu Rudolf Scharping findet ihr hier. Der beschriebene Sachverhalt mit dem Konvoi auf dem Balkan findet ihr hier. Christopher ist bei der Beschreibung des ganzen ein Fehler unterlaufen: Scharping musste nicht wegen der Fotos mit Gräfin Pilati zurücktreten, sondern wegen seiner Verwicklung in eine Affäre mit dem Politikberater Moritz Hunziger.

    Gegen Ende geht es noch ganz kurz um einen Artikel aus dem Tagesspiegel, den ihr hier findet.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 11.07.2019
    91 MB
    02:07:00
    Cover itunes

    LuW023: Klimakatastrophe, AfD zu doof für Landesliste, Ursula von der Leyen

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über die voranschreitende Klimakatastrophe, den sogenannten nationalen Klimakonsens, den Fuckup der sogenannten AfD beim Aufstellen ihrer sächsischen Landesliste und die Reaktionen auf Ursula von der Leyens Nominierung zur EU Kommissionspräsidentin.

    ...mehr
  • 04.07.2019
    107 MB
    02:29:25
    Cover itunes

    LuW022: “Volkseinwand”, Stephan E. zieht Geständnis zurück, Carola Rackete

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über eine Reihe von Themen, die sie in den letzten Wochen bewegt haben.

    Zunächst allerdings weisen sie darauf hin, auf welche Weise man den Podcast "Lauer und Wehner" unterstützen kann, nämlich per Dauerauftrag oder Paypal.

    Die Sendung beginnt dann mit einer Korrektur zur letzten Sendung: Bei Glyphosat handelt es sich nicht um ein Insektenvernichtungsmittel, sondern um ein Herbizid. Das heißt es tötet keine Insekten, sondern die Pflanzen, von denen sich Insekten ernähren. Ulrich und Christopher schweifen ab und kommen auf Agent Orange zu sprechen, ein Entlaubungsmittel, das von den US-Streitkräften im Vietnamkrieg eingesetzt wurde.

    Danach geht es um den Vorstoß Michael Kretschmers (Ministerpräsident Sachsen, CDU), einen sogenannten Volkseinwand in die sächsische Landesverfassung zu schreiben. Anhand der sächsischen Landesverfassung erläutern Ulrich und Christopher, dass der Vorschlag unausgegoren ist. Die sächsische Landesverfassung findet ihr hier. Was Christopher zur Berliner Verfassung sagt stimmt nicht ganz. In der Berliner Volksgesetzgebung gibt es noch die "Volksinitiative", bei der 20.000 Unterschriften gesammelt werden müssen, damit sich das AGH mit einem Thema beschäftigt.

    Über das Nestlé Video der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) sprachen Ulrich und Christopher in einer vorherigen Folge. Die nun erfolgte Reaktion der Medienanstalt Berlin-Brandenburg nehmen Ulrich und Christopher zum Anlass, noch einmal über den Sachverhalt zu reden.

    Danach geht es kurz um Andreas Scheuers Vorstoß, umweltfreundliche Dienstwagen steuerlich zu begünstigen. In diesem Zusammenhang wird auch ein Test des Audi E-Trons erwähnt, den ihr hier findet. Einen Link zum NASA-Schminkset gibt es hier.

    Im Anschluss Ordnet Ulrich den Schritt des mutmaßlichen Mörders Dr. Walter Lübckes ein, sein vor der Bundesanwaltschaft abgegebenes Geständnis vor dem Bundesgerichtshof zurückzuziehen.

    Danach widmen sich Ulrich und Christopher ausführlich der Situation um die Sea Watch 3 und Carola Rackete. Das erwähnte Interview mit Alexander Proelß findet ihr hier. Den erwähnten Aufsatz von Andreas Fischer-Lescano findet ihr hier. Während der Sendung erfahren Ulrich und Christopher, dass Frau Rackete aus der Haft entlassen wird, da ein Sizilianisches Gericht keinen Haftgrund sah. Der erwähnten anderen Kapitänin, Pia Kemp, steht allerdings ein Verfahren in Sizilien bevor, bei dem sie zu bis zu 20 Jahren Haft verurteilt werden könnte.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 26.06.2019
    90 MB
    02:05:43
    Cover itunes

    LuW021: Weiterhin Klimaapokalypse, U-Ausschuss PKW-Maut, Peter Taubers nukleare Option

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über eine Reihe von Themen, die sie in den letzten Wochen bewegt haben.

    Zunächst allerdings weisen sie darauf hin, auf welche Weise man den Podcast "Lauer und Wehner" unterstützen kann.

    Es entbrennt eine Kurze Diskussion über den Satz "There is no such thing as free lunch".

    Danach berichtet Christopher von den Neuigkeiten zur Klimaapokalypse. Das Eis in Grönland schmilzt, der Permafrost in Canada schmilzt in einer Art, wie sie erst für in 70 Jahren voraus gesagt wurde und ein Wissenschaftler aus Harvard sagt, dass die Menschheit nur noch fünf Jahre hat, um das Ruder herumzureißen. Außerdem reden Ulrich und Christopher über Klima-Arpartheid, vor der die UNO warnt. Den Link zum ausfallenden Monsun in Indien findet ihr hier. Dass wir eines der heißesten Jahre seit Beginn der Klimaaufzeichnungen haben, seht ihr hier.

    In diesem Zusammenhang verweist Christopher auf das Gespräch, das er mit Emanuel Heisenberg führte.

    Weiter geht es mit unzulässigen Vergleichen der AfD mit den Grünen, unter anderem von Tilmann Kuban, Vorsitzendem der Jungen Union, sowie Thorsten Schäfer-Gümbel, dem Interims-Vorsitzenden der SPD.

    Dies verleitet Ulrich dazu, Christopher nach aktuellen Einschätzungen zum Zustand der SPD zu befragen, worauf dieser natürlich antwortet. Im Zuge der Diskussion kommen sie auf die Dissertation von Franziska Giffey, die möglicherweise aberkannt werden wird und Thomas Oppermann, der ein SPD-Mitglied per Direktnachricht auf Twitter beleidigt haben soll. Dann gehts noch kurz um die dänischen Sozialdemokraten, die auf einmal von den deutschen Sozialdemokraten so toll gefunden werden.

    Im Anschluss an diese Diskussion reden Ulrich und Christopher über das Scheitern der PKW-Maut, den damit verbundenen Kosten für die Steuerzahlerïnnen, warum Andreas Scheuer sofort zurück treten sollte und warum es einen Untersuchungsausschuss PKW-Maut geben muss. Den erwähnten Tweet Andreas Scheuers gibt es hier. Das erwähnte Gutachten des Wissenschaftlihen Dienstes des Deutschen Bundestages gibt es hier.

    Peter Tauber möchte Artikel 18 Grundgesetz benutzen, um Menschen die Meinungsfreiheit zu entziehen. Warum das mit Atomraketen auf Mücken ist, erklären Ulrich und Christopher. Den erwähnten Blogbeitrag des Verfassungsblogs gibt es hier.

    Es folgt eine kurze Korrektur zur DNA-Analyse, die in der letzten Folge erwähnt wurde.

    Danach geht es noch kurz für ein Urteil des Landgerichts Chemnitz, das für einiges Unverständnis sorgte. Neonazis hatten einen Homosexuellen getötet, wurden dafür jedoch nicht des Mordes, sondern nur des Totschlags verurteilt. Ulrich ordnet das Urteil ein.

    Zur Verabschiedung stellt Christopher noch die Frage, wer von Euch Interesse an einer "Lauer und Wehner" Live Veranstaltung in Berlin hätte.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 18.06.2019
    79 MB
    01:50:24
    Cover itunes

    LuW020: Mordfall Dr. Walter Lübcke – Naziterror in Deutschland

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über nur ein Thema: Denn im Mordfall Dr. Walter Lübcke wurde mit Stephan E. ein dringend tatverdächtiger mutmaßlicher Täter verhaftet. Stephan E. ist, nach übereinstimmenden Berichten aus diversen Quellen, die wir natürlich verlinken, dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnen. Der Generalbundesanwalt hat die Tat als politisches Attentat eingestuft und übernimmt aufgrund der besonderen Bedeutung des Falls die Ermittlungen.

    In der ersten Stunde des Podcasts sammeln Ulrich und Christopher Fakten zum mutmaßlichen Täter Stephan E., in der zweiten Hälfte versuchen Sie, die momentane Situation zu analysieren.

    ...mehr
  • 10.06.2019
    102 MB
    02:22:01
    Cover itunes

    LuW019: Mordfall Lübcke, Klöckner und Nestlé, Horst Seehofer und “unzulässige Kritik”

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über Feedback der Hörerïnnen, Fridays for Future, den Mord an Dr. Walter Lübcke, Julia Klöckner und ihr Video für Nestlé, sowie Horst Seehofers Einstellung zu Gesetzgebungsprozessen.

    Zunächst berichtet Christopher von seinen Erlebnissen auf der Berliner "Fridays for Future" Demonstration. Er war am vergangenen Freitag zum ersten mal im Invalidenpark in Berlin, wo die Gruppe jeden Freitag von 12:00-14:00 Uhr demonstriert.

    Danach reden Ulrich und Christopher über den Mordfall an Walter Lübcke bzw. die Reaktionen der Öffentlichkeit darauf. Es wird eine Diskrepanz zwischen dem Schubser an Frank Magnitz und der Hinrichtung Walter Lübckes festgestellt. Den von Christopher zitierten "Vice" Artikel findet ihr hier. Wie Erika Steinbach den Hass gegen Lübcke befeuerte, könnt ihr bei "t-online" nachlesen. Dass Lübckes Adresse im Netz von Rechtsextremen veröffentlicht wurde, dass Rechte den Mord an Lübcke im Netz feierten, dass über Lübckes Mord weniger berichtet wurde, als über Frank Magnitz' geschubst werden, haben wir alles von der Webseite "Volksverpetzer". Den Artikel der "FAZ", dass die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen hätte, findet ihr hier. Dass der festgenommene Mann nicht dringend tatverdächtig ist, findet ihr hier.

    Dass die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern Probleme mit dem Datenschutz hat, wir kurz von Ulrich und Christopher thematisiert. Den Hintergrund findet ihr hier.

    Danach reden Ulrich und Christopher über das Video, das Julia Klöckner mit dem Chef von Nestlé Deutschland aufgenommen und über den Twitter-Account des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft verbreitet hat. Durch Christophers Anregung wurde die Medienanstalt Berlin-Brandenburg aktiv.

    Zum Schluss reden Ulrich und Christopher noch über ein Statement Horst Seehofers, der auf einer Veranstaltung erklärte wie er Gesetze macht, damit es keine "unzulässige Kritik" gibt.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    Folgt @LauerundWehner auf Twitter

    ...mehr
  • 03.06.2019
    116 MB
    02:42:08
    Cover itunes

    LuW018: Bahlsen, Amthor, Europawahl, Rezo, Kramp-Karrenbauer zerstört sich selbst

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über die Europawahl und die Zerstörung der CDU. Da die Folge bereits am Donnerstag, den 30.5.2019 aufgenommen wurde, enthält sie leider nicht aktuellste Entwicklungen, insbesondere nicht die in der SPD.

    Zunächst reden Ulrich und Christopher über Verena Bahlsen, die in den vergangenen Wochen dadurch auf sich aufmerksam machte, dass sie das Schicksal von NS-Arbeitssklaven verharmloste, die im Unternehmen ihrer Großeltern zur Arbeit gezwungen wurden. Es geht insbesondere darum, dass Frau Bahlsen sehr viel Glück hatte, dass das aktuelle Nachrichtengeschehen dafür sorgte, dass sie nur für relativ kurze Zeit das Top-Thema war.

    Danach geht es um eine rassistische Entgleisung Philipp Amthors im Wahlkampf, festgehalten in einer Dokumentation des Y-Kollektivs, die ihr hier in Gänze sehen könnt.

    In einem dann längeren Teil des Podcasts analysieren Ulrich und Christopher die Europawahl. Die von ihnen genannten Statistiken findet ihr auf der Webseite der Tagesschau.

    Im letzten Teil der Folge geht es um das Video "Die Zerstörung der CDU" von Rezo Musik. Ulrich und Christopher reden darüber, wie unbeholfen die CDU auf den Film reagierte, wie Annegret Kramp-Karrenbauer nach der Europawahl medienpolitisch komplett entgleiste und warum Angela Merkel der Meinung sein könnte, dass sie doch nochmal ran muss, als Kanzlerïnnenkandidatin.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    Folgt @LauerundWehner auf Twitter

    Den Feed des Podcasts findet ihr hier.

    "Lauer und Wehner" gibt es auch auf Spotify.

    "Lauer und Wehner" auf iTunes.

    "Lauer und Wehner" auf YouTube.

    Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung:

    00:00:00.000 Begrüßung 00:02:44.931 Was ist "Lauer und Wehner"? 00:05:31.761 Verena Bahlsen, wir haben Sie nicht vergessen 00:15:54.150 Philipp Amthors rassistische Entgleisung im Wahlkampf 00:29:44.894 Europawahl und ihre Folgen 01:43:30.922 Annegret Kramp-Karrenbauer und Rezo 02:41:25.753 Verabschiedung

    ...mehr
  • 27.05.2019
    64 MB
    01:29:37
    Cover itunes

    LuW017: Gespräch mit Özlem Topçu und Khuê Phạm über “neue Deutsche” und Identität

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher mit den Zeit-Journalistinnen Özlem Topçu und Khuê Phạm über ein Thema, über das im Podcast schon oft gesprochen wurde, neue Deutsche und wie mit ihnen umgegangen wird.

    Ausgangspunkt des Gesprächs ist das Buch "Wir neuen Deutschen", das Topçu und Phạm 2012 mit ihrer Kollegin Alice Bota heraus brachten. In ihm schildern die Autorinnen, wie es ist, als Deutsche in Deutschland aufzuwachsen, aber immer auch damit konfrontiert zu sein, dass die Eltern nicht in dem Land geboren worden sind, das man selbst Heimat nennt.

    Das Gespräch hat Kapitelmarken, die einen Eindruck vermitteln, über welche Themen alles gesprochen wird. Zum Ende hin wird die große Frage geklärt, ob man jemanden fragen darf, woher er/sie "eigentlich" kommt.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 20.05.2019
    100 MB
    02:18:41
    Cover itunes

    LuW016: StracheVideo Spezial/Österreich in Flammen

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über genau ein Thema, nämlich über das Strache-Video, seine Implikationen und die aktuelle Situation in Österreich.

    Zunächst rekapitulieren Ulrich und Christopher, was passiert ist: Die Süddeutsche Zeitung und Der Spiegel berichteten vergangenen Freitag über ein Video aus dem Jahr 2017, das den damaligen Spitzenkandidaten der FPÖ, Heinz-Christian Strache und seinen Vertrauten Johann Gudenus dabei zeigt, wie sie einer vermeintlichen russischen Oligarchen-Nichte anbieten, für Wahlkampfhilfe Staatsaufträge zu verschaffen. Dabei soll die Russin die österreichische "Kronen Zeitung" kaufen, Strache und Gudenus schwebe nach eigener Aussage einen Umbau des österreichischen Mediensystems nach ungarischem Vorbild vor.

    Eingespielt wird das Statement Sebastian Kurz' zu der Affäre, in dem er die Koalition mit der FPÖ beendet. Wir würden uns sehr über Feedback freuen, ob ihr solche Einspieler in Zukunft öfter hören wollt.

    Danach bewerten Ulrich und Christopher die Situation. Es geht insbesondere um die Frage, inwiefern das von HC Strache skizzierte Modell des Umgangs mit Parteispenden illegal ist und inwiefern sich Strache und Gudenus der Korruption und Bestechlichkeit schuldig gemacht haben. Es geht aber auch um die Frage, ob es legal war, Strache und Gudenus heimlich zu filmen und das ganze zu veröffentlichen. Aber auch Sebastian Kurz wird diskutiert, der mit einer Koalition die neonazistische FPÖ erst salonfähig machte. Da es wenig Sinn macht, einen monothematischen, zweistündigen Podcast hier eins zu eins wieder zu geben, können wir euch nur auffordern, es euch anzuhören. Die Kapitelmarken geben eine weitere Orientierung, worüber Ulrich und Christopher sprachen.

    Aktuelle Entwicklungen, die nicht mehr Eingang in den Podcast fanden: Johann Gudenus ist nicht nur von all seinen Ämtern zurück- sondern auch ganz aus der FPÖ ausgetreten. Natürlich passieren momentan stündlich neue Dinge in Österreich, Ulrich und Christopher werden mit Sicherheit in einer der nächsten Folgen über die Entwicklungen sprechen.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto: IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 11.05.2019
    93 MB
    02:09:36
    Cover itunes

    LuW015: Tatortrekonstruktion Chemnitz, Kessel Buntes zur Europawahl, E-Roller sind der neue Wolf, CO2-Steuer

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über die Themen der letzten Woche.

    Zunächst aber entschuldigt sich Christopher bei den Zeit-Journalisten Jochen Bittner und Mariam Lau. In der letzten Folge hatte er sich ihnen gegenüber im Ton vergriffen.

    Dann geht es nochmal um Chemnitz. Christopher fiel nach der letzten Folge ein, er könnte ja mal auf Google Maps nachschauen, wie gut der Tatort von der Dönerbude einsehbar ist, in der der Hauptbelastungszeuge Younis al N. arbeitet. Wer sich selbst ein Bild machen möchte, kann sich den Alanya 1 Döner in Chemnitz hier auf Google Maps angucken. In diesem Bericht sieht man ein dpa-Foto, das den Tatort gut zeigt.

    Am 26.5. ist Europawahl, weswegen Ulrich und Christopher über aktuelle Themen zu dieser sprechen. Zunächst Ulrichs Hinweis darauf, dass Auslandsbriten in Berlin nicht an der EU-Wahl teilnehmen können, da die Frist zur Registrierung ablief, bevor klar war, dass Großbritannien an der EU-Wahl teilnimmt. Dann geht es um Carles Puigdemont, der zur Europawahl antritt. In diesem Zusammenhang weist Christopher darauf hin, dass Yannis Varoufakis nicht in Griechenland, sondern in Deutschland zur Wahl steht. Daraufhin entspannt sich eine Diskussion zwischen den beiden, ob es eine Quote für EU-Ausländer auf den Listen der Parteien zur Europawahl geben sollte, damit europäische und nicht nationale Interessen bei der Wahl im Vordergrund stehen. Zum Abschluss geht es um leicht irreführende Meldungen, Martin Schulz würde jetzt einen eigenen Europawahlkampf machen.

    Im Anschluss geht es um das Thema Verkehr. Ulrich spricht über das hin und her des Bundesverkehrsministers in Sachen E-Rollern. Beide sind sich schnell einig: E-Roller sind der neue Wolf/Problembär. Ulrich und Christopher reden auch über den Verkehr in Berlin, aus Sicht von Fußgängern, Autofahrern und Radfahrern. Kurz wird über den Antrag von Bündnis90/Die Grünen gesprochen, in Deutschland ein Tempolimit einzuführen.

    Beim Thema Verkehr bietet sich an, auch über das Thema CO2 zu sprechen. Ulrich und Christopher setzen sich mit der Debatte um eine CO2-Steuer in Deutschland auseinander. In diesem Zusammenhang geht es auch darum, ob eine CO2-Steuer oder individuelle CO2-Zertifikate, mit denen dann jedë Bürgerïn handeln kann, besser wären.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto: IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    ...mehr
  • 07.05.2019
    121 MB
    02:48:34
    Cover itunes

    LuW014: Ein Jahr Podcast, Update Chemnitz Prozess gegen Alaa S., Kevin Kühnert und Sozialismus

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über die Themen der letzten Woche.

    Bevor es aber richtig los geht reden Ulrich und Christopher darüber, dass sie jetzt seit genau einem Jahr gemeinsam podcasten. Am 7.5.2018 erschien die erste "Lauer informiert"-Folge, bei der Ulrich damals noch als Stargast angekündigt war. Seitdem sind 28 Folgen unter dem Label "Lauer informiert" erschienen, seit Anfang diesen Jahres Podcasten sie gemeinsam unter "Lauer und Wehner". Somit haben es Ulrich und Christopher in 52 Wochen auf 42 Podcasts gebracht. Ein solcher Podcast ist ohne seine Hörerïnnen nicht möglich, weswegen wir uns an dieser Stelle nochmal ganz herzlich bei allen bedanken möchten, die uns regelmäßig hören und unterstützen.

    Zu Beginn der Folge geht es um den Wahl-O-Maten, ein Online-Programm, mit dem man herausfinden kann, welche Partei Mensch bei der Europawahl wählen könnte. Den Wahl-O-Maten findet ihr hier. Ulrich und Christopher schweifen kurz ab und diskutieren am Beispiel Großbritannien, wieso es überhaupt möglich ist, EU-feindliche Parteien ins EU-Parlament zu wählen. Christopher weist auf das Dilemma hin, das Demokratien anscheinend mit (vermeintlich) demokratischen Mitteln abgeschafft werden können, allerdings nicht mit demokratischen Mitteln eingeführt werden können.

    Über den Fall des in Chemnitz getöteten Daniel H. und die anschließenden Pogrome in Chemnitz haben Ulrich und Christopher in vergangenen Podcasts mehrmals gesprochen. Nun folgt ein Update über den bereits erwähnten Prozess gegen den Syrer Alaa S. in Dresden, der mehr und mehr in sich zusammen zu fallen scheint. Denn der Hauptbelastungszeuge will den Angeklagten nun doch nicht erkannt haben, obendrein wird gegen den ermittelnden Staatsanwalt selbst ermittelt. Der von Ulrich zitierte Artikel der Süddeutschen Zeitung findet sich hier.

    Sehr spontan empfiehlt Christopher danach den Film "Avengers: Endgame", der momentan in den Kinos läuft. Ulrich ist nicht so der Superheldïnnen-Fan, aber das kann sich ja noch ändern.

    Danach widmen sich Ulrich und Christopher in einem ca. 1 1/2 stündigen Teil dem Thema, das derzeit die Gemüter erregt, wie es so schön heißt. Kevin Kühnert gab der Wochenzeitung "Die Zeit" ein Interview, in dem er auch zum Thema Sozialismus befragt wurde. Ulrich und Christopher nehmen das Interview und die Reaktionen auseinander. In diesem Zusammenhang geht Christopher auch der Frage nach, ob der Interviewer Jochen Bittner ein Kryptofaschist ist. Im Zusammenhang mit den Reaktionen auf Kühnert werden die Kommentare von Nils Minkmar und Patrick Bahners erwähnt. Wer mehr über Johannes Kahrs erfahren will, kann sich zum Beispiel diesen FAZ-Artikel über ihn durchlesen. Die von Christopher erwähnte Umfrage des PEW-Research Centers findet ihr hier.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto: IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    Folgt @LauerundWehner auf Twitter

    Dieser Podcast hat Kapitelmarken. Sollte Dein Podcastprogramm diese nicht anzeigen, sind hier die Zeiteinträge zur Orientierung: 00:00:00.000 Begrüßung 00:00:37.000 Was ist "Lauer und Wehner"? 00:03:59.000 Jubiläum: Ulrich und Christopher podcasten seit einem Jahr 00:08:39.000 Wahl-O-Mat 00:17:43.000 EU-Wahl in Großbritannien/Was tun mit offensichtlich verfassungsfeindlichen Parteien? 00:26:42.000 Update Prozess gegen Alaa S. 01:10:45.000 Filmempfehlung: Avengers Endgame 01:15:00.000 Kevin Kühnert und der Sozialismus 01:59:48.000 Ist Jochen Bittner ein Kryptofaschist? 02:02:51.000 Weiter gehts mit Kevin Kühnert und Sozialismus 02:47:07.000 Verabschiedung

    ...mehr
  • 28.04.2019
    106 MB
    02:27:35
    Cover itunes

    LuW013: Europawahl, Mitte-Studie, sogenannter BAMF-Skandal

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher diesmal mit der Journalistin Annika Brockschmidt und der angehenden Politologin Antonia Göhren über die Europawahl und die Mitte-Studie der Friedrich Ebert Stiftung.

    Zunächst geht es um die Meta-Frage, ob die eigeladenen Frauen bei "Lauer und Wehner" nur ein Feigenblatt wären. Zur letzten Folge erreichte uns die Frage eines Hörers, inwiefern es Koketterie sei, wenn wir in Folgen ohne weibliche Beteiligung darauf hinweisen, dass jetzt eine Frau fehlt. Wir können Spoilern: Wir meinen das sehr ernst.

    In Bezug auf die Europawahl wird über Wahlprogramme und plakative Forderungen der Parteien gesprochen. Es geht unter anderem um die Frage, was ein europäischer Mindestlohn soll und es wird klar gestellt, dass Manfred Webers Forderung, die Briten sollen nicht an der EU-Wahl teilnehmen, mit EU-Recht nicht vereinbar ist. Die Programme zur Europawahl findet ihr hier.

    Dann geht es um die Mitte-Studie der Friedrich Ebert Stiftung. Annika stellt die in ihren Augen wichtigsten Zahlen vor. Antonia weist in diesem Zusammenhang auf die von Theodor Adorno mitentwickelte "F-Skala" hin. In der Diskussion geht es vor allem um die Frage, inwiefern die Fragestellungen der Studie die Antworten bereits vorgeben. Weiterhin wird darüber diskutiert, inwiefern es eine Kausalität zwischen einer Gesellschaft gibt, in der soziale Sicherungssysteme immer weiter zurück gebaut werden und rechten bis rechtsextremen Einstellungen in der Bevölkerung.

    Zum Schluss geht es noch um den sogenannten BAMF-Skandal, der im letzten Jahr hohe Wellen Schlug. Wie die taz nun berichtete, bleibt vom sogenannten Skandal nichts übrig.Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen, insbesondere interessiert uns, wie euch das Format mit vier Personen gefällt.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    ...mehr
  • 22.04.2019
    107 MB
    02:29:27
    Cover itunes

    LuW012: Gratistrauer bei Notre Dame, Plakate zur Europawahl, Migrationspolitik, Max und Murat, Anklageerhebung gegen Winterkorn

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über die Themen der letzten Woche.

    Zunächst geht es um den Brand der letzten Woche: Den von Notre Dame in Paris. Ulrich und Christopher diskutieren über die Reaktionen in den Sozialen Netzwerken und die Reaktionen der Milliardäre, die in kürzester Zeit 700 Millionen Euro zu spenden bereit waren. Wobei Ulrich und Christopher auch darüber diskutieren, ob es sich bei den 700 Millionen Euro tatsächlich um Geldspenden handeln wird, oder um die Spende von Sachleistungen in dieser Höhe, die dann steuerlich geltend gemacht werden können.

    Dazwischen reden die beiden darüber, dass Greta Thunberg den Papst traf und dieser die Klimaaktivistin aufforderte, weiter zu kämpfen.Danach geht es um die Plakate zur Europawahl, die in einem Monat stattfinden wird. Insbesondere bei der SPD fragen sich Ulrich und Christopher, was da genau los ist und wer die Kampagne für eine gute Idee hielt.

    Im Anschluss reden die beiden über das sogenannte Geordnete-Rückkehr-Gesetz, das in dieser Woche vom Bundeskabinett verabschiedet wurde. In diesem Zusammenhang stellt Ulrich die Frage, inwiefern die Bundesregierung angesichts der aktuellen Probleme Deutschlands die richtigen Prioritäten setzt.

    Um Schulnoten geht es danach, denn eine bereits im letzten Jahr veröffentliche Studie der Universität Mannheim kam zu dem Ergebnis, dass Schüler mit exakt gleichen Fehlern in einem Diktat schlechter bewertet werden, sobald sie Murat und nicht Max heißen. Die Lösung hierfür, da ist man sich schnell einig, kann eigentlich nur sein, dass Tests und Klassenarbeiten in Zukunft anonymisiert benotet werden.

    Zum Schluss führt uns Ulrich durch die Anklage der Staatsanwaltschaft Braunschweig, die sie in der letzten Woche gegen Martin Winterkorn und andere VW-Manager erhob. Ulrich klärt insbesondere darüber auf, was Winterkorn blüht, sollte er verurteilt werden.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    ...mehr
  • 13.04.2019
    99 MB
    02:17:34
    Cover itunes

    LuW011: Schwarze Löcher, Flugtaxis, Assange, Martin Zschächner, Hans-Georg Maaßen, Vergesellschaftung

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über die Themen der letzten Woche.

    Zunächst geht es um eine Attacke auf ein Büro der Grünen in Donau-Ries. Unbekannte hatten gefälschte Plakate auf den Scheiben des Büros angebracht und Fotos hiervon in den sozialen Medien verbreitet. Ulrich und Christopher diskutieren diese neue Qualität der rechten Propaganda in einem über das Internet ausgetragenen Informationskrieg.

    Danach geht es in die USA: Michael Avenatti, der ehemalige Anwalt von Stormy Daniels, sieht sich mit mittlerweile 36 Vorwürfen konfrontiert, die von Untreue bis Erpressung gehen. In einem Fall soll Avenatti 4 Millionen US-Dollar, die einem querschnittsgelähmten Mandanten aus einem Vergleich zustanden, selbst eingesteckt haben. In diesem Zusammenhang kommt Ulrich auf die Modellauto-Affäre aus Bayern.

    Christopher freut sich danach darüber, dass es der Menschheit zum ersten mal gelungen ist, ein Foto eines Schwarzen Lochs zu machen. Wie es gelang, erklärt er mit dem Astronomie-Wissen seines abgebrochenen Physik-Studiums. Auch reden Ulrich und Christopher über Katie Boumann, die für die Entstehung des Photos verantwortlich ist.

    Im Anschluss reden Ulrich und Christopher über eine vernichtende Studie zur Rolle von sogenannten Flugtaxis in einer nachhaltigen Mobilität der Zukunft. Spoiler: Es sieht nicht gut aus, denn sogenannte Flugtaxis dürften in der Stadt umweltschädlicher sein als Autos mit Verbrennungsmotor. Hier geht es direkt zur Studie.

    In aller Kürze reden Ulrich und Christopher danach über die Verhaftung Julian Assanges in London. Während Ulrich eher indifferent ist, regt sich Christopher auf. Im Podcast nicht erwähnt, aber wissenswert: Laut "Vice" wurde Assange unter anderem deswegen aus der Botschaft Ecuadors geschmissen, weil er Fäkalien auf die Wände seines Zimmers schmierte.

    Im Anschluss geht es um den von Kommilitonen "Jura-Nazi" genannten Geraer Staatsanwalt Martin Zschächner, der über ein Jahr lang gegen das Zentrum für politische Schönheit wegen Bildung einer kriminellen Vereinigung ermittelte. Ulrich ordnet den Vorwurf gegen das ZPS mit seiner Erfahrung aus seiner Praxis als Strafverteidiger ein. Gegen Zschächner wurde mittlerweile Strafanzeige wegen Rechtsbeugung erstattet.

    Mit Figuren am rechten Rand geht es dann weiter, denn der ehemalige Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, gab dem ungarischen Staatsfernsehen ein Interview, in dem er abermals Angela Merkels Verhalten im Jahr 2015 kritisierte. Ulrich und Christopher diskutieren darüber, warum das Interview medial eine solche Aufmerksamkeit erhielt und, ob Hans-Georg Maaßen mit solchen Aktionen seinen Beitritt zur sogenannten AfD vorbereitet.

    Zum Schluss erklärt Ulrich, warum Vergesellschaftung nicht Enteignung ist. Es sind tatsächlich zwei verschiedene Artikel des Grundgesetzes. Aufhänger ist natürlich die Debatte um das Berliner Volksbegehren "Deutsche Wohnen Enteignen". In diesem Zusammenhang reden Ulrich und Christopher auch über ein Interview Robert Habecks mit der Welt. Aus diesem wurde von der Zeitung ein Satz ziemlich aus dem Zusammenhang gerissen, worauf hin sich ein veritabler Kotsturm gegen Habeck entlud.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Unterstützt "Lauer und Wehner" durch einen Dauerauftrag auf das folgende Konto: IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Oder über eine Zuwendung per Paypal

    ...mehr
  • 08.04.2019
    95 MB
    02:12:42
    Cover itunes

    LuW010: Welt geht weiterhin unter, Christian Lindner vs. Fridays for Future, Update Chemnitz, Volksverhetzung in Sozialen Medien

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" sprechen Ulrich und Christopher über Themen der letzten Woche.

    Zunächst geht es um ein Thema, das öfter im Podcast vorkommt: Die Klimakatastrophe und ihre Folgen. So teilten die UN jetzt mit, dass im Agrarjahr 2018/2019 mehr Getreide konsumiert als hergestellt wurde. Verantwortlich hierfür gemacht wird die seit April 2018 anhaltende Dürre in Europa. Zwar gibt es noch Getreidereserven, es ist aber klar, dass dies langfristig nicht funktionieren kann. Außerdem weist Christopher darauf hin, dass das Great Barrier Reef weiterhin stirbt. So nahm die Zahl der jungen Korallen um 89% ab. Christopher sagt im Podcast fälschlicherweise, dass 89% des Great Barrier Reefs tot seien. Es sieht aber trotzdem nicht gut aus.

    Danach geht es um Fridays for Future und hier Speziell Christian Lindner. Denn auf Twitter ging jetzt ein Zitat rum, in dem sich der 18jährige Lindner zur Sinnlosigkeit des Schulbesuchs äußert. Ulrich und Christopher versuchen das ganze einzuordnen. Die Quelle des Lindner-Zitats findet ihr hier.

    Im Anschluss hieran gibt Ulrich ein Update zum Prozess wegen Totschlags an Daniel H. in Chemnitz. In der letzten Folge hatten sich Ulrich und Christopher ausführlich mit dem Fall auseinander gesetzt. In der vergangenen Woche kam es zu einer Wendung, da der Hauptbelastungszeuge der Anklage nun die Aussage verweigert. Ulrich ordnet das ganze ein. In diesem Zusammenhang reden Ulrich und Christopher auch über Ermittlungsmethoden der Staatsanwaltschaft und Polizei, was Christopher dazu bringt auf einen Fall in Köln hinzuweisen, bei dem sich jetzt ein Richter beim Angeklagten für den Staat um Entschuldigung bat.

    Dann widmen sich Ulrich und Christopher der etwas abstrakten Thema Volksverhetzung. Anlass hierfür war ein Tweet der Bundestagsabgeordneten Beatrix von Storch, der hier nicht verlinkt wird. Im Zuge der Diskussion kommen die beiden auch auf die sehr geschmacklose sogenannte Abschiebechallange einiger NPD-Funktionäre. Christopher stellt auch die Frage, inwiefern gezielte Provokationen wie diese besser ignoriert werden sollten, statt ihnen erst durch die Aufregung ein Forum zu geben. Gleichzeitig weist er darauf hin, dass sich Plattformen wie Facebook und Twitter momentan aus der Verantwortung stehlen, da sie Nazis und Rechtsextremisten weiterhin eine Plattform für ihre Hetze geben.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 31.03.2019
    121 MB
    02:49:20
    Cover itunes

    LuW009: Warum man nicht Piraten wählen darf, Simon Vaut, Prozess in Chemnitz, sogenannte Ku’damm-Raser

    In der aktuellen Folge von "Lauer und Wehner" sind Ulrich und Christopher (leider) nur zu zweit. Dafür aber mit einer Menge Themen.

    Bei der Fridays for Future Demo am 29.3.2019 in Berlin war Greta Thunberg anwesend. Es versammelten sich laut Medienberichten 20.000 Demonstrantinnen.Dass die "Vote Leave" Kampagne gegen die Regeln des Referendums verstoßen haben soll, wurde schon letztes Jahr bekannt. Neu ist, dass die Kampagne am 29.3.2019 ihren Widerspruch gegen das Urteil der britischen Wahlkommission zurück genommen hat, wodurch es jetzt gültig ist. Allerdings hat der Verstoß angesichts des historischen Ausmaßes des Brexit-Referendums vergleichsweise geringe Konsequenzen: "Vote Leave" soll 61.000,- britische Pfund Strafe zahlen.Daraufhin gibt es einen kurzen Hinweis Christophers, dass sich der AfD-Spendenskandal immer weiter ausweitet, worüber in einer späteren "Lauer und Wehner" Folge mit Sicherheit berichtet werden wird.Danach reden Ulrich und Christopher über Julia Reda, die in dieser Woche aus der Piratenpartei ausgetreten ist und davon abgeraten hat, bei dieser Europawahl die Piratenpartei zu wählen, ihre ganze Erklärung findet ihr auf Youtube. Hintergrund ist unter anderem ihr ehemaliger Mitarbeiter Gilles Bordelais, den Julia Reda entlassen hatte, weil er Mitarbeiterinnen im Europäischen Parlament sexuell belästigt hatte. Bordelais ist momentan auf Listenplatz 2 der Piratenpartei zur Europawahl, bei ca. 1,5% für die Piraten würde er ins EP einziehen.Doch nicht nur die Piratenpartei macht Aufgrund von Skandalen im Rahmen der Listenaufstellung für das EP von sich reden. Auch die SPD kämpft im Moment mit ihrem Kandidaten Simon Vaut (40). Dieser hatte die Brandenburger SPD bezüglich seiner Lebensgefährtin und seines Wohnorts belogen. Die Hoffnung, für die Brandenburger Genossinnen dadurch wählbarer zu erscheinen ging auf: Vaut wurde auf Platz 22 der Europaliste gewählt. Seine Lügen haben für Vaut jetzt höchstwahrscheinlich auch berufliche Konsequenzen, denn vielleicht wird er nicht mehr verbeamtet.Im Anschluss geht es um die sogenannte Identitäre Bewegung. Ihr Anführer Martin Sellner bekam diese Woche Besuch von der Staatsanwaltschaft und Polizei, da er Kontakt zum Attentäter von Christchurch pflegte und von diesem auch eine Spende erhielt. In Österreich wird jetzt ein Verbot der sogenannten Identitären diskutiert.Im Vergangenen Jahr (2018) kam es in Chemnitz zu Hetzjagden auf Menschen, die Rechtsextremen nicht in den Kram passten. Auslöser war ein (gemeinschaftlicher) Totschlag zum Nachteil des Chemnitzers Daniel H. In dieser Woche war der Prozessauftakt gegen einen der Verdächtigen, den Syrer Alaa S. Ein weiterer Verdächtiger, der Iraker Farhad A. befindet sich vermutlich auf der Flucht. Ulrich und Christopher analysieren den Fall, insbesondere Ulrich weist auf die dünne Beweislage der Staatsanwaltschaft hin. Es wird über die Prozesstaktik der Verteidigung diskutiert. Auch reden die beiden über Aussagen der Chemnitzer Bürgermeisterin Barbara Ludwig, die gegenüber der taz sagte, dass ein Freispruch für die Stadt Chemnitz "schwierig" wäre.Zum Schluss geht es dann um die sogenannten Ku'damm-Raser, die in dieser Woche zum zweiten mal wegen Mordes schuldig gesprochen worden sind, nachdem der Bundesgerichtshof das erste Urteil des Berliner Landgerichts aufgehoben hatte. Ulrich bringt in der Analyse seine ganze Erfahrung als Strafverteidiger ein und es entspannt sich eine Diskussion darüber, ob das Urteil mit dem persönlichen Gerechtigkeitsempfinden der beiden vereinbar ist, oder nicht.Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem

    Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 22.03.2019
    67 MB
    01:33:37
    Cover itunes

    LuW008: Das rechtsextreme Massaker von Christchurch, Brexit

    Eine für unsere Verhältnisse Kurze Folge über das rechtsextreme Massaker von Christchurch und aktuelle Informationen zum Brexit. Wieder zu Gast: Annika Brockschmidt, freie Journalistin.

    ...mehr
  • 17.03.2019
    117 MB
    02:43:00
    Cover itunes

    LuW007: Sexuelle Belästigung im Internet, Ellwangen, Flugtaxis, Brexit, Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" reden Annika, Ulrich und Christopher über die Neuauflage des Falls Sigi Maurer, den Polizeieinsatz in der Landeserstaufnahmeeinrichtung Ellwangen, über sogenannte Flugtaxis, den in voraussichtlich zwei Wochen stattfindenden Brexit und über Annegret Kramp-Karrenbauers Antwort auf Emmanuel Macron.Zunächst geht es um Sigi Maurer, über die Ulrich und Christopher bereits vor einiger Zeit gepodcastet hatten. Das Oberlandesgericht Wien hatte entschieden, dass das Strafverfahren wegen Übler Nachrede gegen sie neu aufgerollt werden muss. Mit seiner Erfahrung als Strafverteidiger ordnet Ulrich das Urteil ein. In diesem Zusammenhang reden die drei auch über das Thema sexuelle Belästigung im Internet, Annika schildert eindrücklich, was man als Frau auf Facebook und Twitter erleben muss.Danach geht es um den Polizeieinsatz in der Landeserstaufnahmeeinrichtung Ellwangen, der im vergangenen Jahr deutschlandweit für Schlagzeilen sorgte. Denn das Amtsgericht Ellwangen äußert Zweifel an der Rechtmäßigkeit des Polizeieinsatzes, der zur Abschiebung eines Togoers durchgeführt wurde. Es entspannt sich eine Diskussion, in der Annika aus ihrer Erfahrung als freie Journalistin heraus berichtet, warum Mediendynamiken dazu führen, dass Ellwangen erst bundesweit Thema ist, im Anschluss darüber aber nicht mehr berichtet wird. Dann geht es noch um die aktuelle Tendenz politischer Parteien, Medien von der Berichterstattung auszuschließen und über Social Media eigene Nachrichten zu verbreiten.Sogenannte Flugtaxis waren in der letzten Woche Thema der Berichterstattung. Christopher ordnet die Technologie ein und schildert, warum er sie für Symbolpolitik hält, die an den tatsächlichen Problemen und Bedürfnissen in der Bevölkerung vorbei geht.Im Anschluss schildert Annika eine Chronologie dessen, was in der letzten Woche im britischen Unterhaus in Sachen Brexit passiert ist. Mensch muss sich das einfach anhören, es bewertet sich von selbst. Trotzdem versuchen Annika, Ulrich und Christopher das ganze noch einzuordnen, auch wenn es Ihnen nicht leicht fällt.Zum Schluss geht es noch um Annegret Kramp-Karrenbauers Antwort auf Emmanuel Macron. Einerseits wird der bemerkenswerte Spin beleuchtet, mit dem dieser Gastbeitrag als Deutschlands Antwort auf Emmanuel Macron dargestellt wurde, andererseits geht es auch um eine inhaltliche Kritik des Beitrags. Darüber hinaus wird auch noch kurz das Problem der SPD angesprochen, sich anscheinend nicht wirklich gut selbst darstellen zu können, denn laut einer aktuellen Umfrage des Instituts infratest dimap für die ARD sagen nur 16% der Befragten, die SPD würde sich mit ihrer Politik in der aktuellen Großen Koalition durchsetzen.Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:IBAN: DE25700222000020192089BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 10.03.2019
    97 MB
    02:16:00
    Cover itunes

    LuW006: Abtreibungsstudie, Weltfrauentag, Kramp-Karrenbauers Karnevalsentgleisungen

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" geht es vor allem um Bevormundung, doch, viel wichtiger, endlich haben Ulrich und Christopher eine Frau zu Gast, nämlich Annika Brockschmidt, die zukünftig häufiger bei "Lauer und Wehner" zu Gast sein wird. Nachdem sich Annika vorstellt geht es kurz um Nazis bei der Bundeswehr. Denn wie jetzt bekannt wurde, enttarnte der Militärische Abschirmdienst mehr Nazis in der Bundeswehr, als bisher bekannt. In diesem Zusammenhang erwähnt Christopher einen Twitter-Thread des taz-Journalisten Martin Kaul, den ihr hier findet. Danach erklärt Ulrich, was wir bei "Lauer und Wehner" eigentlich machen. Die Zahl der Woche sind die fünf Millionen Euro, die Jens Spahn für eine Studie ausgeben möchte, um herauszufinden, ob Frauen von Abtreibungen traumatisiert werden (Spoiler: Es gilt durch Studien als wissenschaftlich erwiesen, dass dem nicht so ist). Annika berichtet vom Sachverhalt und darüber, wie es sich anfühlt, wenn (vor allem ältere) Männer über die Körper aller Frauen verfügen. In diesem Zusammenhang nicht auszuklammern ist die anhaltende Debatte über den sogenannten Kompromiss zum Paragraphen 219a Strafgesetzbuch, der es Ärztinnen, die Schwangerschaftsabbrüche durchführen weiterhin verbieten wird, darüber zu informieren, mit welchen Methoden sie diese Abbrüche durchführen. Danach berichtet Christopher davon, dass die Klimaaktivistin Greta Thunberg von der schwedischen Zeitung "Aftonbladet" zur Frau des Jahres gekürt wurde. Es entspannt eine Diskussion zwischen Annika, Ulrich und Christopher über das Für und Wider einer solchen Auszeichnung zu beginn des Jahres. Auch diskutiert in diesem Zusammenhang wird, dass es strukturelle Ähnlichkeiten zwischen der Art gibt, wie man sowohl Frauen als auch Klimaktivsitinnen aufgrund der Form ihres Protestes das Recht abspricht, protestieren zu dürfen. Auch als "Tone-Policing" oder "Silencing" bekannt. Danach widmen sich Annika, Ulrich und Christopher dem Thema Weltfrauentag und wie Annika als Frau es findet, dass der Tag in Berlin zum Feiertag gemacht wurde. Wenig mit dem Weltfrauentag hatte das zu tun, was Annegret Kramp-Karrenbauer, die Vorsitzende der CDU, im Karneval ablieferte. Zuerst machte sie bei einer Büttenrede Minderheitenfeindliche Aussagen, die in der Berichterstattung trotzdem leider als "Witz" bezeichnet wurden. Dann zeigte sie sich am politischen Aschermittwoch uneinsichtig und wiederholte und erweiterte im Grunde genommen ihre Attacken. Annika, Ulrich und Christopher versuchen mit der gewohnten "Erst die Fakten, dann die Meinung"-Methode den ganzen Sachverhalt etwas auseinanderzunehmen.Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:IBAN: DE25700222000020192089BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 28.02.2019
    83 MB
    01:55:50
    Cover itunes

    LuW005: Heimat, Prüffall AfD, Todesstrafe in der DDR

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" geht es diesmal vor allem um den Heimatbegriff, der diese Woche in aller Munde war, weil die Talkshow "hart aber fair" eine Sendung mit dem Titel "Heimat Deutschland - nur für Deutsche oder offen für alle?" machte. Doch bevor es dazu kommt, reden Ulrich und Christopher über die Meldung der Süddeutschen Zeitung und anderer Medien, dass die Bundesagentur für Arbeit 60 Millionen Euro ausgibt, um von Arbeitslosengeld II Empfänger*innen 18 Millionen Euro einzutreiben. In einem kurzen Schlenker fragen sich Ulrich und Christopher dann, was eigentlich aus den Sozialstaatsplänen der SPD geworden ist, über die Deutschland immerhin für ca. zwei Wochen diskutierte. Danach ein Thema, das sich wie ein roter Faden durch den Podcast zieht: Unser Planet stirbt. Der Winter in Deutschland war deutlich zu warm. Die NASA berichtet, dass ein Eisberg, der ungefähr zweimal so groß ist wie New York City, vom Südpol abzubrechen droht. Dabei versucht Christopher noch zu erklären, warum der Meeresspiegel steigt, wenn Eisberge vom Südpol abbrechen. Beim Thema Heimat reden Ulrich und Christopher einerseits über die "hart aber fair" Folge, andererseits über ihre persönlichen Erfahrungen mit dem Begriff Heimat. In der Diskussion hilft auch ein sehr guter Essay des Spiegel-Journalisten Nils Minkmars, genau zu dem Thema. Danach geht es um das Bundesamt für Verfassungsschutz. Die sogenannte AfD hatte vor dem Verwaltungsgericht Köln geklagt, vom BfV nicht mehr als "Prüffall" bezeichnet zu werden und Recht bekommen. Ulrich ordnet die Entscheidung ein. Zum Schluss geht es noch um die Todesstrafe in der DDR denn in der letzten Folge von "Lauer und Wehner" ging es um die Todesstrafe in der Bundesrepublik Deutschland.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 24.02.2019
    115 MB
    02:40:26
    Cover itunes

    LuW004: Schleierverbot in Kiel, Framing Manual der ARD, Bundesverfassungsgericht zum Wahlrecht

    In einer neuen Folge von "Lauer und Wehner" geht es diesmal um das Schleierverbot an der Universität Kiel, das Framing Manual der ARD und das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zum Wahlrecht. Doch zunächst reden Ulrich und Christopher über den Aktuellen Stand in Europa und beim Brexit, ganz Kurz geht es auch um die Frage, warum und wieso öffentliche Verwaltungen weltweit Millionenbeträge für Beraterinnen und Berater ausgeben. Es folgt eine Analyse des aktuellen ZDF-Politbarometers verbunden mit der Frage, wie aussagekräftig Bewertungskategorien wie "stark" und "weniger stark" bzw. "wichtig" und "sehr wichtig" sind. Daran anschließend geht es um das Schleierverbot an der Universität Kiel. Christopher hatte der Uni einen Fragenkatalog zugesendet, die Uni hatte es nicht nötig, diesen zu beantworten. Ulrich und Christopher analysieren, warum das Verbot nicht nur gegen das Grundgesetz verstößt, sondern auch gegen die eigene Hausordnung der Universität Kiel. In diesem Zusammenhang immer wieder lesenswert: Gutachten des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages "Zur Verfassungsmäßigkeit eines Verbots der Gesichtsverschleierung". Über Framing sprachen Ulrich und Christopher schon, als dieser Podcast noch unter dem Namen "Lauer informiert" lief. Das Wort Framing kam in den vergangenen Tagen einer breiteren Öffentlichkeit zu Ohren, denn es gab einen Pseudoskandal um das "Framing Manual" der Sprachwissenschaftlerin Elisabeth Wehling, das diese im Rahmen eines Beratungspakets für die ARD erstellte. Ulrich und Christopher beleuchten, warum sich wer über das Framing Manual aufregt. Zum Schluss geht es noch um das Urteil des Bundesverfassungsgerichts, dass Behinderte und psychisch kranke Menschen nicht einfach so von Wahlen ausgeschlossen werden dürfen.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 15.02.2019
    98 MB
    02:17:21
    Cover itunes

    LuW003: Der Fall des Polizisten Peter G., die Rechenfehler des Dr. Köhler, CDU-Werkstattgespräche

    In einer am Valentinstag aufgenommenen Folge von "Lauer und Wehner" geht es diesmal um nicht ganz so romantische Themen. Zunächst lesen Christopher und Ulrich wieder aus dem Buch Ulrich Wickerts "Der Ehrliche ist der Dumme" vor. Bei der Zahl der Woche geht es vor allem um die Studie der Bertelsmann-Stiftung, wonach jährlich 260.000 Menschen nach Deutschland einwandern müssen, wenn die Wirtschaft ihren Bedarf an Fachkräften decken können soll. Kurz geht es auch um das Aus für den Airbus A380, dessen Produktion 2021 eingestellt werden wird. Seine Entwicklung wurde in nicht unerheblichen Maßen durch Steuergelder ermöglicht. Danach erwähnt Christopher kurz die Studie, wonach Berlinerinnen und Berliner, sofern sie mit dem Auto pendeln, jährlich 154 Stunden im Stau stehen.

    In einer ca. 50minütigen Analyse nehmen Ulrich und Christopher den Fall des Polizisten Peter G. auseinander. Peter G. prallte im Januar 2019 mit seinem Polizeiwagen mit ca. 90 km/h die Stunde auf das Auto der 21jährigen Fabiene M. In der vergangenen Woche wurde durch eine Recherche der Berliner Morgenpost bekannt, dass bei Peter G. nach dem Unfall in der Berliner Charité ein Blutalkohol Wert von um die 1,1 Promille gemessen wurde. Auch der Berliner Tagesspiegel berichtete darüber. Die B.Z. nannte Peter G. daraufhin "Promille Cop". In der Analyse bringt Ulrich sein Wissen und seine Erfahrung als Strafverteidiger ein und erläutert das Konzept des sogenannten Nachtrunks, also die Verteidigung, der Alkohol sei erst nach dem Unfall konsumiert worden. Für einen Blutalkoholwert von 1,1 Promille muss man ungefähr 2,2 Liter Bier oder 0,26 Liter Schnaps trinken. Vor diesem Hintergrund setzen sich Ulrich und Christopher mit der Frage auseinander, wie erfolgreich eine solche Verteidigung sein kann (unabhängig von der Frage, wie die beiden persönlich zu dem Fall stehen).

    Danach reden Christopher und Ulrich über den Lungenarzt Dr. Köhler, denn die taz wies in einer einfachen wie eindrucksvollen Recherche nach, dass selbst wenn man sich auf Köhlers aus epidemiologischer Sicht falsche Aussagen einlässt, er sich bei diesen um Größenordnung 1.000 verrechnet. Damit beweist er dann genau das Gegenteil von dem, was er eigentlich sagen möchte. Schuld dafür gab Köhler übrigens seiner nicht vorhandenen Sekretärin.

    Ulrich und Christopher weisen dann noch darauf hin, dass die Europawahl in 100 Tagen die Europawahl stattfinden wird und bisher noch nicht so Recht Wahlkampfstimmung für dieses wichtige Parlament aufkommt.

    Zum Schluss geht es noch kurz um das Werkstattgespräch der CDU, in der die CDU Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer tatsächlich von davon Sprach, man müsse bei der Migrationspolitik "Humanität und Härte" zeigen. Ulrich und Christopher erklären, warum dieses Wortpaar unmöglich ist und sich darüber hinaus auch verbietet.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 02.02.2019
    75 MB
    01:45:07
    Cover itunes

    LuW002: Tempolimit, Feindbild Ökos, Kopftuchentscheidung, Europawahl

    In einer neuen, etwas kürzeren Folge von "Lauer und Wehner" geht es diesmal um die Debatten um das Tempolimit und den Feinstaub, um Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU), um die schlechte Figur, die Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) macht und vieles mehr. Zunächst aber lesen Christopher und Ulrich aus Ulrich Wickerts Buch "Der Ehrliche ist der Dumme". Danach widmen sie sich einer Nachlese der Tempolimit Debatte, die dadurch beendet wurde, dass Bundesumweltministerin Svenja Schulze nicht in der Lage war dem ZDF zu antworten, ob ein Tempolimit kommen soll, oder nicht. Ebenfalls geht es um den Brief der 100 Lungenärzte. Denn es stellt sich heraus: Die Unterzeichner des Briefes haben von Epidemologie einfach keine Ahnung. Dafür wurden sie nicht nur vom Verband der Kinderlungenärzte kritisiert. Danach machen Christopher und Ulrich einen kurzen Schlenker, um darüber zu reden, warum für die Rechten Ökos das neue Feindbild zu sein scheinen. Im Anschluss geht es um eine Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts zum Kopftuch, vielmehr geht es um die Nichtentscheidung, denn das Bundesarbeitsgericht ruft den Europäischen Gerichtshof an. Dieses Jahr ist Europawahl, Anlass genug, sich mit dem Europaparlament und den europäischen Institutionen auseinander zu setzen, was mit dieser Folge beginnt und in den nächsten Folgen fortgesetzt werden wird.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    Folgt @LauerundWehner auf Twitter

    ...mehr
  • 25.01.2019
    110 MB
    02:33:49
    Cover itunes

    LuW001: Creepy Polizei, Lungenärzte kämpfen für mehr Feinstaub, Informationskrieg, die Freiheit, das Konzept Freiheit nicht zu verstehen

    In der ersten Folge von "Lauer und Wehner" zieht sich das Thema Freiheit in seinen verschiedensten Formen durch (fast) die ganze Sendung. Zu Beginn gibt es, was Hörerinnen und Hörer bereits aus "Lauer informiert" kennen, eine kleine Lesung aus "Der Ehrliche ist der Dumme" von Ulrich Wickert. Durch die Textstelle kommen Ulrich und Christopher relativ schnell auf #MeToo und die gesellschaftlichen Folgen der Bewegung zu sprechen. Das ist dann die fließende Überleitung zur Berliner Polizei, die in dieser Woche dadurch negativ auffiel, dass sie über Instagram eine Frau suchte, die ein Polizist attraktiv fand. Dann, harter cut und Ulrich informiert über Mazedonien, Nordmazedonien und die Ursachen für den Namensstreit mit Griechenland. Danach geht es um den Frauentag, der in Berlin jetzt ein gesetzlicher Feiertag ist. Hiernach widmen sich Ulrich und Christopher dem Thema Lungenärzte gegen Feinstaubgrenzwerte, um darüber auf die Frage zu kommen, wie man mit Nihilismus und Provokationen in Zeiten von Online Informationskriegen umgeht. Christopher berichtet über eine sehr instruktive Kolumne Sascha Lobos zu dem Thema. Bevor sich Ulrich und Christopher dann nochmal dem Thema Tempolimit widmen, geht es um zwei Männer. Einmal Ralph Brinkhaus, Vorsitzender der CDU Bundestagsfraktion, der in einem Bild am Sonntag Interview gelogen hat und dann um den Vollprofi der Woche, Dominik B. Bayer, der die Stadt Eichstätt verklagte, weil diese nach der Vergewaltigung einer Frau auf einem Parkplatz Frauenparkplätze eingeführt hatte. Endlich geht es um das Tempolimit, das diese Woche in aller Mund war, denn Inhalte eines Papiers der "Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität" waren vorab an die Presse gelangt. In diesem Zusammenhang diskutieren Ulrich und Christopher noch einmal das schräge Bild von Freiheit, das von einigen in der Debatte benutzt wird, vor allem als Totschlagargument. Kurz vor Schluss gibt es noch einen ganz kleinen Schlenker zum Thema Verfassungsschutz, aber das war es dann auch für die erste Folge.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr
  • 17.01.2019
    2 MB
    03:23
    Cover itunes

    Der Pilot zum Podcast

    Lauer und Wehner, der neue Podcast von Christopher Lauer und Dr. Ulrich Wehner. Im Piloten berichten Christopher und Ulrich kurz, was die Hörerinnen und Hörer des Podcasts erwarten wird.

    Wie immer freuen wir uns über Feedback und Anregungen.

    Wer den Podcast unterstützen möchte, kann dies gerne mit einem Dauerauftrag auf das folgende Konto tun:

    IBAN: DE25700222000020192089 BIC: FDDODEMMXXX

    ...mehr