Cover

BauertothePeople (B2P) - Durchs Reden kommen die Leut zam

Damit´s nicht scheppert: lasst uns reden!Genau das tun wir. Wir sind die Plattform, um wieder miteinander zu reden. Über Essen, Menschen und Landwirtschaft. Um die Lücke zwischen uns zu schließen und wieder ein G´spür füreinander zu bekommen.Denn das G´spür haben wir verloren. Als Gesellschaft. Als Menschen. Rund um Essen und Landwirtschaft wird diese „Entfremdung“ besonders deutlich.Früher haben wir gelegentlich noch beim Fleischer über das Schnitzel gesprochen, das einmal ein Schwein war. Mit dem Bauern, bei dem es gelebt hat. Heute ist der Weg vom Feld bis auf den Teller weit und schwer zu durchschauen. Mit der Zeit sind uns die Berührungspunkte abhanden gekommen. Mehr noch: Zwischen uns sind Lücken entstanden und wir selbst leben in unseren Blasen.Aber: Essen muss jeder. Und das verbindet uns!Wir reden mit euch über Essen, Produktion, Landwirtschaft und Konsum. In Wirklichkeit geht es aber um viel mehr.Wir bringen die Leut´zam!

Alle Folgen

  • 03.07.2022
    160 MB
    02:47:12
    Cover

    B2P058 Karl & Martina Pfiel (Spirulix) - Schweine, Energie und grüne Algen

    Wo fängt man an, wo hört man auf? Sagen wir mal so. Einen Anfang kennt der Karl, da kommt er retrospektiv einfach nicht aus. Vor der persönlichen Stunde null konnte er einfach nichts machen. Wenn das irgendwie ginge, er hätte es getan. Und ja, er fing auch reichlich spät zum Traktor fahren an, Karl war da schon fünf. Martina würde jetzt vermutlich zustimmend nicken! Bis sie leitend in die Arbeit rund um die grünen Mikroalgen eingestiegen ist, hat sie dem Karl nämlich den bäuerlich-düsentriebischen Rücken freigehalten und die Familie gemanaged, mit drei Kindern eine ziemliche Aufgabe. Aber bisserl fad war ihr da aber auch ab und an. Da haben sich wohl zwei gefunden, wie man so schön sagt. Wie sie das gemacht haben, darüber erzählen sie auch in dieser Folge. Der interessante Aspekt an dieser Episode ist die Veränderung und die auf die Möglichkeiten eines landwirtschaftlichen Betriebes, die vielleicht im ersten Moment nicht sofort auf der Hand liegen. Schweinmast ist quasi der klassische Bereich, den Karl von seinem Vater übernommen hat. Früh hat Karl aber schon das Thema Energiegewinnung für sich entdeckt und durch aus Tatendrang und Leidenschaft entwickelt. So oder so, Karl hat Energie. Zuviel Energie, deshalb kann er sie auch Verkaufen. Wir erfahren einiges über die Möglichkeiten der Energiegewinnung, vor allem über Biogas-Anlagen und wie man diese auch in einer Kreislaufwirtschaft denken kann. Dann kamen die Algen. Energie und Wärme, die man für die Zucht braucht, kommen zum Teil aus der Biogasanlage, wenn ein Zuchtversuch nichts wird, geht dieser nicht in die sprichwörtliche Hose, sondern retour zur biologischen Verwertung in der Anlage. Der Standort passt also perfekt, um dieses Projekt zu starten und die Pfiels erkannten das Potential und waren auch bereit, das Risiko des Versuches einzugehen. Jetzt findet man die pfiel´schen Algen, es sind sogenannte Spirulina-Algen, als Produkte der Marke Spirulix, daher der Name, im Handel. Wie die dort hingekommen sind, erfahrt ihr natürlich auch in dieser Folge. Und wenn wir die beiden in fünf Jahren wieder besuchen, dann hat der Karl sicher schon ein Mode-Label aus irgendwas mit Kreislauf und Landwirtschaft gegründet und Martina macht irgendwas mit Direktvermarktung und Drohnen. Oder ganz was anderes, jedenfalls was Neues. Es war ihnen nämlich wieder fad. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke fürs Reinhören und Weitersagen! Durchs Reden kommen die Leut´ zamm

    ...mehr
  • 26.06.2022
    3 MB
    03:38
    Cover

    Ahaa! - Was ist ein Bauer? (Thomas Reisecker)

    In dieser Folge denkt der Ackerbauer und Schweinemäster Thomas Reisecker darüber nach, was eigentlich ein Bauer ist. Thomas war auch schon in der Folge 34 zu Gast in unserem Podcast. Hier der Link: https://www.bauertothepeople.at/2021/09/09/b2p034-thomas-reisecker-ackerbau-schweinmast-und-ein-nachdenklicher-landwirt/ Reinschauen und Reinhören | www.bauertothepeople.at ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zamm

    ...mehr
  • 19.06.2022
    150 MB
    02:37:06
    Cover

    B2P057 ARGE Heumilch - Die getrocknete Wiese und ihre Vertreter

    Gut, bei der Begrüßung hatte der Karl noch kein Heu in der Hand. Das sollte sich aber bald ändern. Ganz verliebt blickt im er Laufe des Tages auf die getrocknete Wiese in seinen Händen, hält sie liebevoll, wie einen Schatz und verschwindet gleich mehrmals hingebungsvoll mit dem halben Kopf darin, um daran zu riechen. Christiane Mösl, die ein wenig später zu uns stößt, scheint eine ganz ähnliche Liebe zum Heu zu verspüren. Obmann der ARGE Heumilch ist der eine, Geschäftsführerin selbiger, die andere. Die ARGE Heumilch ist die Interessensvertretung für Heumilchbäuerinnen und gleichzeitig auch für die Vermarktung der Produkte zuständig. No na, werden die beiden jetzt ein positives Bild vom Heu und den Produkten haben und die Rolle von Obmann und Geschäftsführerin einnehmen. Jenen Produkten, die nach der wundersamen Transformation durch Kollegin Kuh samt ihrer vier Mägen aus der sogenannten Heumilch gewonnen werden. Die meiste Milch geht nämlich in den Käse. Warum? Erklären sie im Podcast! Karl ist Bauer. Ehemann, Papa und Opa ist er auch. Der Hof ist uralt, aber top in Schuss. Er selbst hat ihn 1984 mit 14 Kühen übernommen. Heute sind es ein paar mehr. Heu und die Milch daraus hat er eigentlich immer schon gemacht und auch das obmännische dürfte er schon sehr früh in sich gefühlt haben. Christiane ist quasi in einer Emmentaler-Käserei aufgewachsen. Also dort, wo ein Großteil der Heumilch meistens hinkommt. Im Milchpackerl landet nur ein sehr kleiner Teil der Milch, die eignet sich nämlich besser zum Käsemachen, erklärt Christiane im Laufe des Podcasts. Die Welt Marketing hat sie dann aber für viele Jahre aus der Käserei gelockt. Nun ist sie im Käse-Marketing gelandet. Irgendwann haben die beiden dann beruflich zueinandergefunden. Als Obmann und Geschäftsführerin, als Bauer, Käsefachfrau und Interessenvertreter. Der eine in Salzburg, die andere in Innsbruck. Beide viel unterwegs. Wer bei unserem Gespräch wann, warum welchen Hut aufhatte, dass könnt ihr selbst nachhören und beurteilen. Interessensvertretungen und Vermarkter sind jedenfalls wichtige Akteure entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette. Ihre Perspektiven und Ziele, wichtige Faktoren für deren Gestaltung. Und ganz nebenbei erfahren wir noch sehr viel über Wiesen und Heu. Und warum Heu und Stroh nicht dasselbe sind, wie Willy wieder mal gelernt hat. Die ARGE Heumilch ist natürlich nicht die einzige Interessensvertretung entlang der Wertschöpfungskette, aber die erste, mit der wir gesprochen haben. Weitere werden folgen! ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke fürs Reinhören und Weitersagen! Durchs Reden kommen die Leut´ zamm

    ...mehr
  • 12.06.2022
    5 MB
    05:59
    Cover

    Ahaa! - Was ist eine Bäuerin?

    In dieser Folge der BauertothePeople Ahaa-Momente denkt die Ackerbäuerin und Schweinemästerin Viktoria Eichinger darüber nach, was denn eigentlich eine Bäuerin ist. Viki war zusammen mit ihrer Familie auch schon in der Folge 23 zu Gast in unserem Podcast. Hier der Link: https://www.bauertothepeople.at/2021/02/13/b2p023-viktoria-eichinger-familie-ferkelaufzucht-und-schweinemast/ ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut´ zamm

    ...mehr
  • 05.06.2022
    112 MB
    02:13:23
    Cover

    B2P056 Martin Rohla - Tugend, Geld und Nachhaltigkeit

    Ob er immer schon hoch hinaus wollte, hat er nicht gesagt. Unabhängig sein und keinen Chef haben, das war ihm jedoch bald wichtig. Trotzdem hat der schon in jungen Jahren das Fliegen gelernt. Gleich von fünf Schulen ist er geflogen und trotzdem scheint Martin Rohla den richtigen Bogen dann doch noch herausbekommen zu haben. Gut, ein Maserl, wie er sagt, hat er dann schon auch gehabt. In einem Land wie Österreich geboren zu sein und noch dazu in eine Familie, die einem viele Möglichkeiten eröffnen kann, sei ein Lotto 6er sondergleichen gewesen und ist es noch. Die Regeln und die Konvention, die sind des Martins Sache nicht. Geleitet wird er aus einer Mischung aus Verwegenheit, früh gelernten Tugenden und dem Gespür für gute Geschäfte. So solide seine Investments durchdacht und die betriebswirtschaftlichen Hausaufgaben dabei auch gemacht sind. Der grinsende Lausbub aus frühen Jahren scheint in der inzwischen tugendhaften Seniorität des bald 60-jährigen Unternehmers immer noch augenzwinkernd mitzuschwingen. So ernsthaft und erfolgreich er seine nachhaltigen Investitionen und Unternehmen auch betreibt, er könne sich von allen trennen. Wirklich ans Herz wachsen würde ihm das Geschäft nicht, dieser Platz ist seiner Familie vorbehalten. Die Investitionen in die Lebensmittel-Unternehmen seien jedoch kein Schwerpunkt, wie viele (auch wir) fälschlich aus der Distanz vermuten. Martin hält mit seiner Goodshares Consulting GmbH viele Beteiligungen, nur ein paar davon haben den Fokus primär auf Lebensmittel oder Gastronomie. Der Markt ist so hart umkämpft, wie kaum ein anderer. Durch die Emotionalität des Themas Essens stechen diese Beteiligungen in der Öffentlichkeit aber besonders hervor, erklärt uns Martin. Was einen Menschen, der beim bloßen Anblick einer Schaufel schon als verletzungsgefährdet gilt, dennoch zum Bio-Landwirten macht, das erfahrt ihr auch in dieser Folge des Podcasts. Und wir können das „Specktrum“ entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette wieder um einen völlig neuen Aspekt erweitern: die erste Perspektive eines Investors. Weiter geht’s … ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke fürs Reinhören und Weitersagen! Durchs Reden kommen die Leut zamm

    ...mehr
  • 29.05.2022
    6 MB
    06:43
    Cover

    Ahaa! - Was ist die Afrikanische Schweinepest (ASP)?

    In dieser Folge erklärt uns der Ackerbauer und Schweinemäster Thomas Reisecker, was die Afrikanische Schweinepest, kurz ASP, ist. Thomas war auch schon in der Folge 34 zu Gast in unserem Podcast. Hier der Link: https://www.bauertothepeople.at/2021/09/09/b2p034-thomas-reisecker-ackerbau-schweinmast-und-ein-nachdenklicher-landwirt/ Reinschauen und Reinhören | www.bauertothepeople.at ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke fürs Reinhören und Weitersagen! Durchs Reden kommen die Leut´zamm

    ...mehr
  • 22.05.2022
    133 MB
    02:37:23
    Cover

    B2P055 Alfred Grand (Grand Farm) - Visionär mit Bodenhaftung

    Wo fängt man an bei Alfred Grand? Wir haben mit ihm und seinen Mitarbeiterinnen gegessen. Auf einem alten Tisch im Freien, neben den Arbeits- und Wohncontainern, die auf seinem Grand Garden mitten im Feld irgendwo bei Absdorf stehen. Ein paar Folientunnel, viele Beete mit vielen kleinen oder größeren Trieben. Es gibt Salat aus dem Grand Garden, mit gerösteten Hanfsamen und allerlei Gemüse. Gut, die Spaghetti wachsen nicht beim Alfred im Garten, die Karotten der aufgewärmt gleich noch viel besseren Suppe vom Vortag aber schon. Neben uns ein 1,3 Kilometer langer Streifen mit Blumen, Sträuchern und Bäumen. Agroforst, wie wir noch erfahren werden, mit vielen Funktionen, welcher eine es ist, den Wind davon abzuhalten, den fruchtbaren Boden zu verwehen. Alfred, der eigentlich lieber Motorradfahrer geworden wäre, Weinbau gelernt hat, um dann entgegen aller Pläne Ackerbauer zu werden, ist zudem einer der weltweit führenden Experten für Regenwürmer und Regenwurmkompost und somit auch für Boden. Also, wenn der Boden gut ist, weil viele unterschiedliche Regenwürmer und noch viel mehr andere Mikroorganismen darin leben und arbeiten, dieser Boden dank Agroforst zudem nicht in alle Richtungen verblasen wird, dann kann man mit viel Handarbeit das Konzept des Market Gardening optimal darauf aufbauen. Maximaler Ertrag bei maximaler Schonung der Ressourcen erzählt uns Alfred sehr stolz im Gespräch. So die große Vision, die in Alfred Grand einen ihrer aktivsten Protagonisten gefunden hat. Da das Bewusstsein und die Umsetzungsbereitschaft für einen nachhaltigen Wandel der landwirtschaftlichen Strukturen noch viel zu wenig ausgeprägt ist, sagt uns Alfred, hat er seinen Betrieb für die Forschung geöffnet. Und weil Forschung ganz oft wieder in Schubladen verschwindet, setzt er die Ergebnisse auf seiner Grand Farm einfach gleich selbst in die Tat um. Daher: Forschungs- UND Demonstrationsbauernhof. Wer noch mehr über Alfred und seine recht konkreten Utopien erfahren möchte, der muss einfach nur in unseren Podcast reinhören oder die Interviews mit Alfred auf unserer Website oder auf unserem YouTube-Kanal ansehen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für's Reinhören und Weitersagen! Durch's Reden kommen die Leut' zamm

    ...mehr
  • 15.05.2022
    6 MB
    06:33
    Cover

    Ahaa! - Haltungsformen in der Schweinemast

    In dieser Folge der BauertothePeople Ahaa-Momente erfahren wir von der Ackerbäuerin und Schweinemästerin Viktoria Eichinger mehr über die unterschiedlichen Haltungsformen in der Schweinemast. Viki war zusammen mit ihrer Familie auch schon in der Folge 23 zu Gast in unserem Podcast. Hier der Link: https://www.bauertothepeople.at/2021/02/13/b2p023-viktoria-eichinger-familie-ferkelaufzucht-und-schweinemast/ ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut´ zamm

    ...mehr
  • 08.05.2022
    128 MB
    02:31:38
    Cover

    B2P054 Hinter den Kulissen von BauertothePeople - Nr. 1

    In dieser quasi Spezialausgabe des B2P-Podcasts erzählen Willy und Bianca ein wenig von sich selbst, Introspecktive halt :) ... Willy fragt sich auch, ob er das jetzt in der dritten Person schreiben soll oder nicht. Völlig unvorbereitet, also sie haben von sich selbst keine Fragen zur Vorbereitung erhalten, stürzen die beiden in ein Gespräch und plaudern einfach drauflos. Willys Geschichte, Biancas Geschichte, wie es zu BauertothePeople kam und warum die beiden / wir ein Buch geschrieben haben. (man sieht, ich/er kann sich immer noch nicht entscheiden). Auch bleiben ihnen und uns die Abschlussfragen nicht erspart, da hatten wir kein Erbarmen. Am Ende sind sie am Ende, denn so viel reden mussten wir noch nie in ihrem Podcast. (in dieser Form ist es vermutlich auch verwirrend) ... Aber ja ... Viel Spaß beim Reinhören und dieses Mal auch beim Reinschauen! Es gibt den ganzen Podcast nämlich auch auf Video auf unserem YouTube-Kanal! ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke fürs Reinhören und Weitersagen! Durchs Reden kommen die Leut´ zamm

    ...mehr
  • 01.05.2022
    76 MB
    01:30:58
    Cover

    B2P053 Wrapstars – Eine Trilogie von drei Freunden | Episode 3 "Die Vereinigung"

    Die Menschen und deren Sichtweisen hinter den Produkten kennen- und verstehen lernen, das ist unsere Mission bei BauertothePeople. Die Geschichte der Wrapstars ist eine Geschichte der Foodtrucks, von Innovation, Start-up-Spirit und eingewickelten Zutaten. Es ist aber auch die Geschichte von drei höchst unterschiedlichen Freunden und ihren unterschiedlichen Zugängen zum Leben im Allgemeinen und natürlich zum Essen im Speziellen. Und es ist die Geschichte davon, wie sich ihr Unternehmen und sie selbst im Laufe der Zeit verändert haben. Einer isst tatsächlich jeden Tag (fast) das gleiche, der andere hat (fast) alles, was man essen will, zur Sicherheit im Keller gelagert und der dritte wusste schon mit zwölf, dass er Koch werden wollte. So eine Geschichte braucht Zeit und die haben wir uns genommen. Zeitlich völlig ausgeartet, haben wir uns schon während der Aufnahme entschieden, das Gespräch zu filetieren. Am Ende ist es eine Trilogie geworden. Drei Freunde, drei Teile, drei Phasen. Episode 1 – Das Erwachen Hier erfährt man die Geschichte der von Marko, Matthias und David und wie sich die drei kennengelernt haben. Wir sprechen in diesem Teil auch sehr ausführlich über das Unternehmertum, das Start-up-Dasein und die Herausforderungen ihrer Arbeit. Episode 2 – Inwraption Im zweiten Teil der Trilogie sprechen wir über die Wrapstars. Wie kam es zur Gründung, was waren anfangs die Herausforderungen und natürlich darüber, was eigentlich so ein Wrap ist. Episode 3 – Die Vereinigung Das aktuelle Projekt der Jungs ist Herd. Ein Open Kitchen Projekt, dass junge Food-Start-up's in der Anfangsphase unterstützen will. Ausbrüten quasi, Inkubator halt. Aktuell kann man sich Plätze in der gemeinsamen Küche mieten, aber die Pläne gehen noch viel, viel weiter. Und so ist auch hier die Trilogie am Ende offen, auf weitere Teile darf man hoffen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zamm

    ...mehr
  • 24.04.2022
    66 MB
    01:19:03
    Cover

    B2P052 Wrapstars – Eine Trilogie von drei Freunden | Episode 2 "Inwraption"

    Die Menschen und deren Sichtweisen hinter den Produkten kennen- und verstehen lernen, das ist unsere Mission bei BauertothePeople. Die Geschichte der Wrapstars ist eine Geschichte der Foodtrucks, von Innovation, Start-up-Spirit und eingewickelten Zutaten. Es ist aber auch die Geschichte von drei höchst unterschiedlichen Freunden und ihren unterschiedlichen Zugängen zum Leben im Allgemeinen und natürlich zum Essen im Speziellen. Und es ist die Geschichte davon, wie sich ihr Unternehmen und sie selbst im Laufe der Zeit verändert haben. Einer isst tatsächlich jeden Tag (fast) das gleiche, der andere hat (fast) alles, was man essen will, zur Sicherheit im Keller gelagert und der dritte wusste schon mit zwölf, dass er Koch werden wollte. So eine Geschichte braucht Zeit und die haben wir uns genommen. Zeitlich völlig ausgeartet, haben wir uns schon während der Aufnahme entschieden, das Gespräch zu filetieren. Am Ende ist es eine Trilogie geworden. Drei Freunde, drei Teile, drei Phasen. Episode 1 – Das Erwachen Hier erfährt man die Geschichte der von Marko, Matthias und David und wie sich die drei kennengelernt haben. Wir sprechen in diesem Teil auch sehr ausführlich über das Unternehmertum, das Start-up-Dasein und die Herausforderungen ihrer Arbeit. Episode 2 – Inwraption Im zweiten Teil der Trilogie sprechen wir über die Wrapstars. Wie kam es zur Gründung, was waren anfangs die Herausforderungen und natürlich darüber, was eigentlich so ein Wrap ist. Episode 3 – Die Vereinigung Das aktuelle Projekt der Jungs ist Herd. Ein Open Kitchen Projekt, dass junge Food-Start-up's in der Anfangsphase unterstützen will. Ausbrüten quasi, Inkubator halt. Aktuell kann man sich Plätze in der gemeinsamen Küche mieten, aber die Pläne gehen noch viel, viel weiter. Und so ist auch hier die Trilogie am Ende offen, auf weitere Teile darf man hoffen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zamm

    ...mehr
  • 17.04.2022
    62 MB
    01:13:51
    Cover

    B2P051 Wrapstars – Eine Trilogie von drei Freunden | Episode 1 "Das Erwachen"

    Die Menschen und deren Sichtweisen hinter den Produkten kennen- und verstehen lernen, das ist unsere Mission bei BauertothePeople. Die Geschichte der Wrapstars ist eine Geschichte der Foodtrucks, von Innovation, Start-up-Spirit und eingewickelten Zutaten. Es ist aber auch die Geschichte von drei höchst unterschiedlichen Freunden und ihren unterschiedlichen Zugängen zum Leben im Allgemeinen und natürlich zum Essen im Speziellen. Und es ist die Geschichte davon, wie sich ihr Unternehmen und sie selbst im Laufe der Zeit verändert haben. Einer isst tatsächlich jeden Tag (fast) das gleiche, der andere hat (fast) alles, was man essen will, zur Sicherheit im Keller gelagert und der dritte wusste schon mit zwölf, dass er Koch werden wollte. So eine Geschichte braucht Zeit und die haben wir uns genommen. Zeitlich völlig ausgeartet, haben wir uns schon während der Aufnahme entschieden, das Gespräch zu filetieren. Am Ende ist es eine Trilogie geworden. Drei Freunde, drei Teile, drei Phasen. Episode 1 – Das Erwachen Hier erfährt man die Geschichte der von Marko, Matthias und David und wie sich die drei kennengelernt haben. Wir sprechen in diesem Teil auch sehr ausführlich über das Unternehmertum, das Start-up-Dasein und die Herausforderungen ihrer Arbeit. Episode 2 – Inwraption Im zweiten Teil der Trilogie sprechen wir über die Wrapstars. Wie kam es zur Gründung, was waren anfangs die Herausforderungen und natürlich darüber, was eigentlich so ein Wrap ist. Episode 3 – Die Vereinigung Das aktuelle Projekt der Jungs ist Herd. Ein Open Kitchen Projekt, dass junge Food-Start-up's in der Anfangsphase unterstützen will. Ausbrüten quasi, Inkubator halt. Aktuell kann man sich Plätze in der gemeinsamen Küche mieten, aber die Pläne gehen noch viel, viel weiter. Und so ist auch hier die Trilogie am Ende offen, auf weitere Teile darf man hoffen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zamm

    ...mehr
  • 03.04.2022
    126 MB
    02:28:59
    Cover

    B2P050 Peter Höpler - Erinnerungen eines Gutsverwalters

    Peter Höpler wurde 1934 geboren. 1934. Das war vor 88 Jahren. 88. Diese Folge dauert 2,5 Stunden. 2,5. Ihr könnt hier also einen 150 Minuten langen Auszug aus einem 46252800 Minuten langen Leben hören, in dem es, sagt Peter in unserem Podcast, vorrangig um Familie geht. Neben der Familie hatte Peter viel mit Landwirtschaft zu tun und darüber haben wir mit ihm gesprochen, nein, eigentlich er mit uns. Als einziges von acht Geschwistern konnte Peter studieren gehen, an die Boku in Wien, von 1954 bis 1958. In den 1920ern war auch sein Vater schon an der Boku. Beiden haben dort Landwirtschaft studiert. Es traf sich also gut, dass der sich der Wunsch des Vaters, mit dem von Peter deckte. Beide faszinierte damals die Landwirtschaft und tut es heute noch. Mit Peter spannen wir einen zeitlichen Bogen aus einer, für viele von uns, weit entfernten Vergangenheit bis in die Gegenwart. Wir durchwandern Peters Kindheit, seine Ausbildungsjahre und die drei großen Stationen seiner Karriere, als Gutsverwalter, Ober-Gutsverwalter und Direktor großer landwirtschaftlicher Güter und machen im Gespräch immer wieder halt, um uns ein wenig in der jeweiligen Zeit umzusehen. Wie hat sich die Schweinehaltung über die Zeit entwickelt, wie wurde der Wandel in der Landwirtschaft in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg wahrgenommen? Alle Dinge sind geworden und werden sich auch weiterhin verändern. Es lohnt sich daher, nicht nur das gegenwärtige Ergebnis zu betrachten, sondern auch zu verstehen, warum und wie es dazu gekommen ist. Menschen wie Peter geben uns die Chance, mit den Augen und Gedanken der vergangenen Gegenwart, die vergegenwärtigte Vergangenheit besser zu verstehen und entlang dieses Flusses auch einen Blick in die noch offene Zukunft zu werfen. Lieber Peter, wir sagen jedenfalls Danke für 150 Minuten deiner Zeit. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut' zamm

    ...mehr
  • 20.03.2022
    2 MB
    02:42
    Cover

    Ahaa! - Was ist ein Bauer? (Martin Hager)

    In dieser Folge denkt Martin Hager, Bauer aus Dornbirn, darüber nach, was eigentlich ein Bauer ist? Reinschauen und Reinhören | www.bauertothepeople.at ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut´ zamm

    ...mehr
  • 13.03.2022
    5 MB
    06:01
    Cover

    Ahaa! - Über Kühe und Almen

    In dieser Folge erklärt Martin Hager, Bauer aus Dornbirn, ein paar grundlegende Dinge rund um Kühe, ihr Futter und die Almen. Also letztlich über seine tägliche Arbeit. Reinschauen und Reinhören | www.bauertothepeople.at ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut´zamm

    ...mehr
  • 27.02.2022
    137 MB
    02:41:43
    Cover

    B2P049 Peter Augendopler (Backaldrin) - Habemus Brot

    Einem Idealismus will sich Peter Augendopler, Eigentümer von Backaldrin, nicht hingeben. Sein Ideal ist Qualität und dieses Ideal entspringt einer nüchternen geschäftlichen Überlegung. Er ist auch sonst kein Freund von großen Schlagwörtern. Begriffe wie Regionalität oder Nachhaltigkeit entkleidet er gnadenlos und entraubt sie ihres Glanzes, nur um diese im nächsten Satz scheinbar profan mit seiner eigenen Kollektion auszustatten. Profan deshalb, weil kein Idyll in seinem Zugang zu Regionalität steckt. Regional macht Sinn, weil die Lieferanten näher sind, die Qualität besser ist und so das System einfacher gehalten werden kann. Nachhaltigkeit? Ist ein anderes Wort für Sparsamkeit. Wer sparsam handelt, handelt oft schon nachhaltig. Als Diplomat im Außenministerium hätte er wohl keine so erfolgreiche Karriere hingelegt, wie an der Spitze seines Unternehmens und den Geschmack von Kreide mag er hörbar auch nicht. Peter Augendopler sagt, was er sich denkt und macht, was er sagt. Nicht stur, diesen Begriff will er für gute Unternehmer nicht gelten lassen, sondern „hartnäckig“ hat man sich 57 Jahre Wachstum in Folge erarbeitet. Erinnert Ihr Euch, dass noch in den 60er Jahren der Brotpreis reguliert war? Das Kilo Schwarzbrot kostete damals 11 Schilling, mehr durfte man nicht verlangen. In der Nachkriegszeit sollte das Grundnahrungsmittel Brot billig zur Verfügung stehen. Entsprechend einseitig war die Auswahl, die es damals gab. Der Vater war findig und entwickelt eine neue Brotmischung, bayrisches Landbrot, die nicht von der Regulierung erfasst war und diese konnte um 23,80 Schilling angeboten werden. Ein Bäckerkollege wurde daraufhin der Preistreiberei angeklagt und so finanzierte man diesen Prozess gegen die Republik und gewann. Damit war der Brotpreis de facto frei. Auch Backaldrin entwickelte sich stetig weiter. Durch die Verwendung von Backmischungen war es den Bäckerein möglich, ein breiteres Angebot in ihren Filialen anzubieten und man entwickelt und forscht bis heute an neuen Produkten. Moderne Bäckereien, oft mit mehreren hundert Artikeln, wären ohne diese Arbeitsteilung heute nicht denkbar, so Augendopler sinngemäß. Aber es sind nicht nur die Backmischungen, sondern vor allem auch der Prozess, der über das Ergebnis entscheidet. Und so liefert man nicht nur die passende Mischung, sondern auch das entsprechende Know-how zu Gärzeiten, Ruhezeiten, Temperaturführung etc. 1984 präsentierte man im Rahmen einer Messe den Kornspitz. Ein halbes Jahr hatte man dran herumgebastelt, den Namen zusammen mit den Eltern in der heimischen Bauernstube in Wien ersonnen. Kornspitz, klang irgendwie logisch. Das kleine Gebäck sollte alles verändern, obwohl im Grunde alles gleich blieb. Nur wurde man jetzt international wahrgenommen und viele neue Kunden wurden auf Backaldrin aufmerksam. So sehr der Verlust der Marke Kornspitz in Österreich doch schmerzt, lag auch in dieser Niederlage ein unerwarteter Gewinn, erzählt uns Peter Augendopler. Auf einmal wollten nämlich alle das Original und die Verkaufszahlen legten zu. Soweit ein paar Stationen aus dem Leben von Peter Augendopler, der Firma Backaldrin und unserer gemeinsamen Podcast-Folge. Die vielen Nuancen und Details, ernste Stimmen und heiteres Lachen und Eure persönlichen Ahaa!-Momente findet ihr jedoch nur, wenn ihr reinhört! ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn Du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst Du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir Euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut´zamm

    ...mehr
  • 13.02.2022
    12 MB
    12:29
    Cover

    Ahaa! - Boden und Humus

    In dieser Folge erklärt Martin Schmit vom Biohof Schmit Grundlegendes zu den großen Themen "Boden" und "Humus". Martin, seine Mutter Martina und sein Vater Roman waren auch schon in der Folge 35 zu Gast in unserem Podcast. Hier der Link: https://www.bauertothepeople.at/2021/09/09/b2p035-martina-roman-und-martin-schmit-die-bio-ackerbau-familie/ Reinschauen und Reinhören | www.bauertothepeople.at ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 30.01.2022
    130 MB
    02:34:06
    Cover

    B2P048 Martin Grassberger - Bauchgefühle

    Gegenwärtige Systeme nicht bekämpfen, sondern parallel dazu neue System aufbauen, zitiert Martin Grassberger am Ende (und am Anfang) dieser Podcast-Folge den 1983 verstorbenen US-amerikanischen Buckminster Fuller, der vielen als Universalgenie gilt. Ein weiteres Zitat von Fuller, kurz nach seinem Bankrott im Baugeschäft in den 1920er Jahren lautet: „Ich glaube, einer der Gründe für die Unangemessenheit unserer Pläne liegt darin, dass wir unsere Kosten immer nur von heute auf morgen kalkulieren und dann von dem unerwarteten Preis überwältigt sind, den wir für unsere Kurzsichtigkeit zu zahlen haben.“ Dieses Zitat beschreibt in anderen Worten und aus anderer Perspektive das, was Martin Grassberger als „Das leise Sterben“ im Titel seines 2019 erschienen Buches beschrieben hat und was im Kern auch die Problemdefinition des Bauer to the People-Ansatzes gut zusammenfasst. Martin Grassberger vereint in seinem Denken die Perspektiven von Medizin, Landwirtschaft und Biologie und zeigt in unserem Gespräch klar auf, dass unterschiedliche Perspektiven zu einem Gegenstand, zu völlig unterschiedlichen Schlüssen und Maßnahmen führen können. Das kommt uns irgendwie bekannt und ziemlich schlüssig vor. Warum wohl? Die oben zitierte Kurzsichtigkeit zeigt sich laut Grassberger u.a. in dem Zusammenspiel von Ernährung, landwirtschaftlicher Produktion und falschen bzw. überkommenen Narrativen, die unser Denken nach wie vor prägen. So liegt beispielsweise der Fokus in der Medizin hauptsächlich in der Bekämpfung von Symptomen, zu wenig in der Vorkehrung. Der Fokus in der Nahrungsmittelproduktion insgesamt zu stark auf Kalorien und weniger auf einer „richtigen“ Ernährung samt allen Folgeerscheinungen. Es fehlt uns an der gesamtheitlichen Sicht, also einer Systemperspektive. Es fehlt uns an der gesamtheitlichen Sicht, also einer Systemperspektive. Die Auswirkungen dieses Amalgams unterschiedlicher Faktoren manifestieren sich dann langfristig über die sog. Darm-Mikrobiota (häufig Synonym auch als Darm-Mikrobiom bezeichnet) also den vielfältigen Mikroorganismen in unserem Verdauungstrakt. Der „unerwartete Preis“ bzw. das „leise Sterben“ zeigt sich dann in einem epidemischen Ausmaß chronischer Erkrankungen, die eben nicht wie ein Beinbruch plötzlich auftreten, sondern die „nachhaltige“ Konsequenz langfristiger Gewohnheiten und Verhaltensweisen widerspiegelt und zu deren Behandlung auch ein Gips nicht mehr ausreicht. Ende 2021 ist das neue Buch von Martin Grassberger „Das unsichtbare Netz des Lebens“ erschienen, in welchem er seinen Fokus verstärkt auf das Mikrobiom und seine Verbindungen zu unserer Umwelt richtet. Ein sehr spannendes und vielschichtiges Thema, dass uns in Zukunft vermutlich noch öfter unterkommen wird. Also wieder ein Gespräch mit der B2P-Ahaa!-Garantie, in dem wir natürlich auch über viele andere Dinge gesprochen haben. Wer mehr wissen möchte, muss reinhören!

    ...mehr
  • 16.01.2022
    137 MB
    02:42:16
    Cover

    B2P047 Gerhard Steiner (SOMA) - Das pragmatische Gewissen

    Wisst ihr wann der Urknall war? Wir schon, sogar auf die Minute genau. Österreich, Linz, 9.9.1999. Der kleine Zeiger steht auf der neunte Stunde, der große auf Minute 9. Und es hat Boom gemacht! Habemus SOMA. Sichtlich stolz erzählt uns Gerhard Steiner, Gründungsmitglied und Präsident von SOMA Österreich & Partner, von den Anfängen und dass man mit den SOMA Sozialmärkten damals ein völlig neues Konzept geschaffen habe. Bis dahin gab es keine Ideen, die Themen Armut, Lebensmittel und Verschwendung sinnvoll in ein Konzept zu gießen. Gerhard Steiner und sein philosophierender Freundeskreis wurden damals von Ihren Frauen dazu aufgefordert, nicht nur gescheit zu reden sondern endlich zur Tat zu schreiten. Die Aufforderung dürfte also Wirkung gezeigt haben. Die Gründer kamen vornehmlich aus Industrie und Handel und wussten genau wovon sie da diskutierten. Sie sahen die Lebensmittelabfälle, die in den 90er Jahren in rauen Mengen anfielen. Weil sie so nahe dran waren, kannten sie auch viele der Ursachen, warum Lebensmittel gar nicht erst beim Endkonsumenten landen konnten. Und sie sahen auch jene Menschen, die sich einen normalen Einkauf im Handel nicht leisten konnten. „Man kommt nicht als Gutmensch auf die Welt“, sagt Gerhard Steiner sinngemäß, auch er nicht. Und so war auch ihr Ansatz nicht vorrangig von Güte getragen, sondern vielmehr maximal pragmatisch angelegt. Handel und Industrie nahmen die Idee auch sofort gut auf, nicht zuletzt weil man gut vernetzt war. Jeder hatte was von der Idee, Win-Win, sagt Steiner. Handel und Industrie konnten sich Kosten bei der Entsorgung sparen. Und die Kunden von SOMA konnten zu deutlich niedrigeren Preisen ausreichend einkaufen. Und von dem Geld, dass sie dann vielleicht noch übrig hatten, konnten sie im Handel jene Dinge besorgen, die sie bei SOMA nicht bekommen hatten. Beim Thema Armut ringt Gerhard Steiner jedoch plötzlich um seine Worte und man merkt, dass hier nicht nur ein wortgewandter Optimierer vor uns sitzt. Man könne mit SOMA keine Armut bekämpfen, Armut sein ein konstantes Phänomen und werden in den nächsten Jahren wohl eher noch zunehmen, so Steiner sinngemäß. Besondern im Zuge von Klimawandel und Energiewende sieht er nicht nur eine Chance für neue „Green Jobs“ sondern auch eine ernstzunehmende Gefahr für den Verlust vieler Arbeitsplätze und somit oft auch für neue Armut. Ein vielschichtiges Gespräch mit vielen neuen Perspektiven auf die Lebensmittel-Wertschöpfungskette. Von Acker in der Landwirtschaft bis zum Regal im Sozialmarkt und darüber hinaus, hängt alles zusammen. Mal über eine Kette, mal mit einem Faden und manchmal auch (noch) unerkannt. Viel Freude beim Reinhören! ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 09.01.2022
    7 MB
    07:15
    Cover

    Ahaa! - Was ist ein Bauer? (Martin Schmit)

    In dieser Folge haben wir Martin Schmit vom Biohof Schmit gefragt, was aus seiner Sicht ein Bauer ist. Martin, seine Mutter Martina und sein Vater Roman waren auch schon in der Folge 35 zu Gast in unserem Podcast. Link zur Folge 35: https://www.bauertothepeople.at/2021/09/09/b2p035-martina-roman-und-martin-schmit-die-bio-ackerbau-familie/ Reinschauen und Reinhören | www.bauertothepeople.at ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 19.12.2021
    156 MB
    03:05:41
    Cover

    B2P046 Peter und Peter Lechner - Backe Backe Kuchen

    „Wir haben in unserem Leben vielleicht zwei Sätze über die Nachfolge gewechselt“. Diese wortlose Abgesprochenheit von Peter Junior und Peter Senior wirkt angesichts der vielen Themen, die wir in diesem Podcast gestreift haben, erstaunlich und bewundernswert zugleich. Der Vater, dessen rücksichtloser Ehrlichkeit letztlich etwas unglaublich liebenswertes innewohnt und der Sohn, der noch eher nach jenen Worten sucht, die das umschreiben, was ihm bereits weit vorne auf der Zunge liegt. Das die beiden verwandt sind, ist nicht zu leugnen. Wir hatten jedenfalls Spaß und ganz nebenher einen tollen Einblick in die Welt der Bäcker und Konditoren erhalten. Wir haben über die Beweggründe gesprochen, warum sich die beiden für diesen Berufsweg entschieden haben. Die Arbeitszeiten der Bäcker, das leise Sterben der kleinen Bäckereien und die vielfältigen Gründe dafür. Gleichzeitig sind die Lechners aber auch Kaufleute, denn sie betreiben neben der Bäckerei noch eine ADEG-Filiale, in der sie neben dem frischen Toast aus der Backstube auch abgepackten Toast von Markenherstellern verkaufen. Gegensätze existieren oft nur dann, wenn man sie als solche anerkennt. Wenn es der Kunde will, dann bekommt er es, wischen sie die Frage Axel zuckend vom Tisch. Und wenn es sich irgendwann nicht mehr ausgeht, dann sperre ich zu und machen was anderes, sagt Peter Junior mit dem wohlwollend nickenden Vater im Hintergrund. Also, erfahrt etwas über Brot, Bäckereien und Handel und lernt vor allem zwei spannende neuen Menschen und deren Sichtweisen kennen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 12.12.2021
    6 MB
    06:42
    Cover

    Ahaa! - Was ist der Nährstoffkreislauf?

    In dieser Folge erklärt Martin Schmit vom Biohof Schmit was es mit dem Nährstoffkreislauf in der Landwirtschaft auf sich hat und warum da nicht immer alles im Kreis läuft. Martin, seine Mutter Martina und sein Vater Roman waren auch schon in der Folge 35 zu Gast in unserem Podcast. Hier der Link: https://www.bauertothepeople.at/2021/09/09/b2p035-martina-roman-und-martin-schmit-die-bio-ackerbau-familie/ Reinschauen und Reinhören | www.bauertothepeople.at ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 05.12.2021
    188 MB
    03:16:40
    Cover

    B2P045 Matthias Kopetzky - Dem Honig auf der Spur

    Ein Glas. Darin eine goldene, zähe und vor allem süße Flüssigkeit. Man gibt sie aufs Brot, süßt seinen Tee oder macht was auch immer einem einfällt. So kurz so einfach. Honig halt. Määäää! (soll den Ton einen Buzzers darstellen, wenn eine Antwort aber so richtig falsch war!) Honig, Plural Honige, ist das nächste, hochkomplexe Thema, in das wir in unseren Gesprächen getappt sind. Also einfach mal schnell den Honig, die Bienen und die Imkerei abfrühstücken ist nicht. Mit dem Wirtschaftsforensiker Matthias Kopetzky haben wir jedoch den idealen Gesprächspartner für unser erstes "Frühstück" gefunden. Es ist es gewohnt, den Dingen auf den Grund zu gehen, die Zusammenhänge zu erkennen und vor allem auch erklären zu können. Und Matthias macht das mit einer Mischung aus erfrischend trockenem Humor und geradezu demonstrativer Entspanntheit. Wir sprechen über Bienenarten und das komplexe Verhalten in Bienendemokratien. Über die unglaublichen Fähigkeiten der kleinen Fluginsekten und deren Bedeutung für das Ökosystem. Und natürlich sprechen wir über den etwas kontraintuitiven Umstand, dass die Stadt eigentlich einen Idealen Lebensraum für Bienen darstellt. Ok, die Folge ist wieder etwas länger geworden. Dafür gibt es aber Kapitelmarken und ein Transkript. Und wir es von Büchern schon lange gewohnt sind, so kann man auch eine Folge „beiseitelegen“ und am nächsten Tag wieder ein Stück weiterhören. Auch mit dieser Folge erhaltet ihr die B2P-Ahaa!-Garantie. Und gerade weil es Honig ist, bleibt fix irgendetwas picken. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 21.11.2021
    124 MB
    02:27:28
    Cover

    B2P044 Miha Zablatnik - Gandalf der Schlaue | Gandalf Pameten

    Friedlich wirkt er, wie er da an seinem Esstisch sitzt. Der graue Bart, der fließend in den ebenso grauen Haarkranz übergeht, der sonnengebräunte Kopf mit den sanften Stirnfalten, darunter ein ruhiger und entspannter Blick. Er könnte der beste Freund von Gandalf dem Grauen sein und ich sehe sie ehrlich gesagt gerade vor mir, wie sie gemeinsam an einem Tisch sitzen und Pfeife rauchen. Aber Gandalf konnte auch streng sein und kämpfen. Und stur und zäh war er auch, wenn Unrecht im Anmarsch war, und schlau. Wenn also Miha nicht grade mit Gandalf abhängt und Pfeife raucht, dann ist er selbst aktiv und blickt auf ein wahnsinnig spannendes und ereignisreiches Leben zurück. Dass er Bauern werden sollte, war irgendwie lange nicht klar. Mathematik und Physik waren seine Leidenschaft. Früh war er schon ein schlauer Fuchs, hat seinen Mitschülern die fertigen Rechenaufgaben verkauft und rasch auch Lehrmethoden und Lehrplan hinterfragt. Dann passierte wieder viel, Klavierfabrik dort, Jugendbetreuer da, was konsequenterweise dazu führte, das Miha dann 12 Jahre lang ein Reisebüro führte, Yugotours. Klar, oder? Eine weitere Verkettung von Ereignissen brachte Miha dann aber zurück an den elterlichen Hof, den er dann nach seinen Vorstellungen weiterführte und vor ein paar Jahren an seine Tochter und ihren Mann übergab. Mit Miha machen wir den Anfang einer Serie, in der wir mit der Generation der "Alten und Weisen" darüber sprechen möchten, wie sie die Veränderung der Welt in den letzten 50, 60, 70 Jahren erlebt haben. Erinnerungen an die Zukunft heißt das Format deshalb, weil wir über die Geschichte oftmals ein besseres Verständnis von Gegenwart und neue-alte Ideen für die Zukunft gewinnen können. Mihas Geschichten aus seiner Jugend sind jedenfalls zum Schmunzeln und zum Nachdenken und bestärken uns in dem Vorhaben, noch mit vielen weiteren Menschen aus seiner Generation zu sprechen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 07.11.2021
    135 MB
    02:39:25
    Cover

    B2P043 – Weinbau und Heuriger Stoiber

    Jessas! Gut, alles ist kompliziert, wenn man sich damit im Detail befasst. Wein dürfte hier jedoch noch ein bisserl spezieller sein. Keine Lebens- bzw. Genussmittel hat eine derart spannende Entwicklung hinter sich, wie der Wein. Vom gefährlichen Fake-Fusel aus dem Hinterhoflabor der 90er Jahre zum facettenreichen Boutique-Produkte der Gegenwart. Mit Terroir, Hirn und Herz machen sich österreich- und weltweit Winzerinnen, Weinhauer und Weinbauern (same same) an die Arbeit, das beste aus Boden, Rebe und Traube zu produzieren. Die Familie Stoiber ist hier keine Ausnahme. Wir erfahren die Geschichte eines Weinbaus, der sich von der Leidenschaft des Großvaters nach und nach zu einem kleinen aber feinen Betrieb entwickelt hat. Und weil die Stoibers den Wein nicht nur in die Flaschen abfüllen, sondern mit besonderem Talent auch gleich direkt in die Gäste, findet man am Kremser Weinzierlberg auch gleich den passenden Heurigen dazu. Mit Papa Hannes und seinen beiden Töchtern Johanna und Theres (ohne „a“, dafür mit „h“) haben wir versucht, die Basics des Weinbaus herauszuarbeiten. Von der Rebe bis in die Flasche. Auf einige Hörerinen und Hörer wartet hier gleich eine ganze Reihe von Ahaa!-Momenten. Wie macht man Wein? Weißer Wein und rote Trauben? Schwefel? Und und und … Ganz nebenbei haben wir auch noch den Begriff des Heurigen aufgearbeitet. Ist übrigens gleichbedeutend mit der Buschenschank, kann aber überall was anderes sein, weil der Begriff nicht geschützt ist. Letztlich, und auch hier wieder der Ahaa!-Moment, ist ein echter Heuriger eine bäuerliche Direktvermarktung mit der Möglichkeit zur Ausschank offener Getränke. Alles kalt natürlich. Neugierig? Reinhören! Hungrig, durstig? Auf zum Heurigen! ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 24.10.2021
    83 MB
    01:26:11
    Cover

    B2P042 Hannes Royer - Land schafft Leben

    Irgendwie war die Sache mit dem Maschinenring nach 18 Jahren an ein Ende gekommen, alles gesehen, alles gemacht und ein Nachfolger war auch schon aufgebaut. Etwas Neues musst also her. Nope, nicht Land schafft Leben. Er kam noch die Weltmeisterschaft in Schladming und hierfür brauchte es einen passenden Bauernladen und Hannes wurde gefragt, ob er da nicht ein Konzept schreiben könnte. Der direkte Kontakt mit den Kunden und die Erlebnisse aus dieser Anfangszeit und eine Doku im ORF gaben dann die nötigen Impulse zur Gründung von Land schafft Leben. "Grüß Gott, mein Name ist Hannes Royer, ich bin ein zorniger Bergbauer aus Schladming!" Was dann geschah kann man nachhören ... :) ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 17.10.2021
    134 MB
    01:56:41
    Cover

    B2P041 Hannes Royer - Dynamischer Bergbauer & Unternehmer

    Alles steil! Flächen, Leistungskurve, Karriere. Hannes empfängt uns entspannt und wirkt dabei, als käme er gerade vom Werbedreh für irgendwas mit Sport und Protein. Das Laiberl liegt eng an, die riesige Sportuhr am Handgelenk passt in diesem Fall zum Gesamteindruck. Cornetto, nicht das Eis. Wir haben ein wenig Angst, dass wir zum Gespräch auf den Berg laufen müssen. Glücklicherweise sind es aber nur 20 flache Meter in die Stube. Ich kann meine nur etwas kleinere Sportuhr also in Uhrzeitanzeigemodus belassen und mich im Ruhepulsbereich mit dem Aufbau der Mikros beschäftigen. Bianca hat auch Luft und sie und Hannes legen gleich los. Wir lernen in diesem Gespräch einen Menschen kennen, der es von jüngster Kindheit gewohnt ist, die volle Leistung abzurufen. Mit neun Jahren selbstständig am Traktor unterwegs, mit 14 quasi den ersten Hof übernommen, mit 20 Geschäftsführer beim Maschinenring und mit 21 dann noch ein zweiter Hof. Speziell der Vater war hier sehr prägend. Ein bisserl was hat es auch mit dem starken evangelischen Charakter der Region zu tun, ergänzt Hannes sinngemäß. Mit der Milchviehhaltung hat Hannes rasch aufgehört, weil er in dieser Form der Landwirtschaft keine Zukunft mehr für den Betrieb sah. Heute liegt der Fokus auf Kalbinnen-Aufzucht. Ein paar Ziegen mähen den Rasen rund ums Haus und eine Horde von Gänsen dürfte für die Begrüßung der Gäste verantwortlich sein. Wir sprechen mit Hannes auch über das Image und die Zukunft der Landwirtschaft und noch ein paar andere spannende Themen. In der nächsten Folge könnt ihr dann hören, wie es zur Gründung von Land schafft Leben gekommen ist. Jup, das Gespräch war ein weniger länger. Aber wenn man schon mal in Schladming ist, muss man die Zeit auch nutzen! Wir sind dann übrigens gefahren und Hannes ist laufen gegangen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 03.10.2021
    124 MB
    02:27:46
    Cover

    B2P040 Christof Unfried – Bio-Obstbauer

    Der Opa hat langsam mit dem Obst angefangen, also mit den Sonderkulturen. Viehwirtschaft und Ackerbau waren in der Gegend nach und nach nicht mehr rentabel und so hat man über die Zeit langsam umgestellt. Angefangen hat alles mit den Ribiseln und dem Ribiselwein. Anfang der 80er Jahre brach dieser Markt plötzlich komplett ein. Bis heute weiß man nicht genau, was hierfür verantwortlich war. Uns so kamen dann die Äpfel, die bis heute wichtigste Kultur im 14 Hektar großen Obstbau der Unfrieds, wo neben den Äpfeln vor allem noch Birnen und Kirschen angebaut werden. Neben dem Obstbau betreibt die Familie auch einen Gastro-Großhandel. Als Christof ein Kind war, ist der Betrieb einmal völlig niedergebrannt. Christof ist heute Feuerwehr-Kommandant mit einem Faible für alte Feuerwehrautos. Die Entzückung der Melange kann man sich entsprechend vorstellen. Damals hatte man noch an den Lebensmittel-Einzelhandel (LEH) geliefert, davon lässt Christof, wie er sagt, aber heute lieber die Finger. Wir erfahren viel über den Obstanbau und welche Faktoren hierfür wichtig sind und blicken auch ein wenig auf den Handel und die Zukunft der Branche. Also, die Ahaa!-Moment lauern schon hinter den Bäumen, auf in den Garten! ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 19.09.2021
    148 MB
    02:34:48
    Cover

    B2P039 David Richter (VGT) - Mit Ruhe und Megafon auf der Seite der Tiere

    Wie ruhig kann ein Mensch sein, der beruflich das Megafon schwingt und für den VGT (Verein gegen Tierfabriken) seit mittlerweile 25 Jahren für die Rechte der Tiere eintritt. Ungewöhnlich ruhig, geht in Richtung tiefenentspannt. Und ein weiterer Beweis dafür, dass eventuell wieder einmal ein Klischee (zumindest im Kopf des Herrn Geiger und der Frau Blasl) nicht ganz so eintraf, wie schubladistisch geplant. In diesem Fall, jenes des polternden Demonstrationsführers. David ist in seiner Jugend zumindest teilweise auf dem Bauernhof der Großeltern im Waldviertel aufgewachsen. Er hat beim Ausmisten geholfen, beim Füttern, war auch bei Hofschlachtungen und der Verarbeitung der Produkte dabei. Auch am Schlachthof war er schon in jungen Jahren, damals faszinierte ihn dieser, wobei er das Schlachten an sich nicht sah. Ein Film von Martin Karremann über Tiertransporte in den 90er Jahren machten den jungen David dann jedoch schlagartig zum Vegetarier, bald darauf zum Veganer. Politisch aktiv war David schon immer. So besetzte er schon in jungen Jahren für Greenpeace ein Sägewerk in Hamburg oder erkletterte den Wiener Stephansdom im Kampf gegen die Gentechnik. Das er sich jedoch schließlich für den VGT als Fokus für sein Engagement entschied, führt er selbst auf seine Erfahrungen und Wurzeln in der Landwirtschaft zurück. Sowohl im Kampf gegen ungerechte Nutzungsformen als auch im Dialog mit der Landwirtschaft kommen ihm diese Erfahrungen immer wieder zu gute. In dieser Folge erfahren wir viel über den Menschen David Richter und wie er zu einem zentralen Akteur der Österreichischen Tierrechtsbewegung wurde. Wir erfahren viel über die Entwicklung des VGT und bekommen Einblicke in dessen Arbeit und Standpunkte. Eine wunderbare Möglichkeit sich mit einer weiteren Perspektive rund um Essen, Menschen und Landwirtschaft vertraut zu machen und einen neuen Menschen kennenzulernen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 05.09.2021
    135 MB
    02:20:49
    Cover

    B2P038 Thomas Eichwald - Ein Koch am Wörthersee

    Am Beruf des Kochs ist der Wandel der Zeit besonders gut zu erkennen, wenn man ein wenig in die Profession hineinschaut. Thomas Eichwald gewährt uns diesen Einblick und nimmt uns quasi mit auf seine persönliche Reise vom jungen Heißsporn in der Gastronomie der 90er-Jahre hin zum teamorientieren Primus inter pares der Gegenwart. Das Image des Koch hat in den letzten 20 Jahren massiv verändert. Fernsehköche sind heute Superstars, inspirieren viele Menschen sich beruflich und privat wieder an den Herd zu stellen. Aber diese Entwicklung hat nicht nur positive Seiten, wie wir im Podcast lernen, ist das Handwerk doch nicht so einfach, wie es auf Netflix und Co daherkommt. Thomas hatte Glück. Hart war die Lehrzeit schon, er dürfe aber die richtigen Lehrmeister gehabt haben. Gebrochen haben sie ihn, meint er, die Flügel gestützt. Aber sie haben auch auf ihn aufgepasst und den jungen Mann langsam an das Handwerk herangeführt. Freilich musste der junge Heißsporn noch ein paar mal anlaufen um zum heutigen Küchenchef zu werden. Völlig verändert habe er sich und ist froh darüber, meint der 3-fache Familienvater. Der Weg dorthin zum Teil hart aber auch lehrreich. Von der Schlacht am Pass (dort wo die Gericht an das Service gehen) hin zu einem Miteinander im Betrieb, die offene Einbeziehung der Lieferanten, der Wert von regionalen Produkten und das Zulassen anderer Perspektiven. Für Thomas hat dieser Weg geklappt aber leicht war er nicht. Und nein, auch heute ist nicht alles perfekt und süß und in Watte einwickelt aber die positive Veränderung ist deutlich spürbar. Heute ist Thomas der Chef, reich an Erfahrung, die gebrochenen Flügel der Jugend sind verheilt. Nun ist es an ihm, das gelernte weiterzugeben, den Nachwuchs unter seine Schwingen zu nehmen und den jüngen Köchinnen und Köchen langsam das Fliegen beizubringen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 01.09.2021
    5 MB
    05:39
    Cover

    Ahaa! - Was passiert mit den männlichen Küken in der Eierproduktion

    In diesem Ahaa!-Moment erklärt uns Hans-Peter Schlegl, was mit den männlichen Küken, oft auch Brunderhähne genannt, im Zuge der Eierproduktion geschieht. Hans-Peter betreibt selbst einen Legehennenbetrieb und war auch schon in der Folge 27 zu Gast bei unserem Podcast. Hier der Link zur Folge: https://www.bauertothepeople.at/2021/04/04/b2p027-hans-peter-schlegl-vom-hofveitl-boden-und-freilandeier-und-direktvermarktung/ ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 15.08.2021
    128 MB
    02:14:16
    Cover

    B2P37 Markus Freiinger (vomLand) - Landwirtschaft, Daten und Direktvermarktung

    Dieser Podcast mit dem Quasi-Landwirten, Fix-Netzwerktechniker und Voll-Startup-Gründer Markus Freiinger zeigt erneut, dass fachliches Fremdgehen durchaus belebend für die eigene Beziehung zur Landwirtschaft sein kann. Der frühe und überraschende Tod des Vaters hat das Leben für Markus und seine Familie beschleunigt, intensiviert und phasenweise auch extrem anstrengend gemacht. Es war zuhause immer etwas zu tun, die Familie hielt zusammen. Gleichzeitig hatte Markus auch ein wenig die Schnauze voll von Landwirtschaft und suchte seine berufliche Karriere im technischen Bereich mit der HTL für Elektronik und Netzwerktechnik. Sein Fokus auf Automatisierung und Prozessoptierung und seine Erfahrungen aus der Landwirtschaft kreuzten sich jedoch nach ein paar Jahren wieder, es entstand die App vomLand, die es den Landwirten leichter machen soll, ein passendes Angebot und die passenden Kunden zu finden. Wie genau das funktioniert und wie das Leben für Markus so spielte, dass es kam wie es kam, dass könnt ihr in der aktuellen Folge hören.

    ...mehr
  • 08.08.2021
    2 MB
    02:20
    Cover

    Ahaa! - Woher kommt der typische Geschmack der Frankfurter

    In diesem Ahaa!-Moment erklären Vater und Sohn, Rudolf und Thomas Berger, woher der typische Geschmack in der Frankfurter kommt. Die Familie Berger war auch bereits in der Folge 28 zu Gast in unserem Podcast. Dieses Ahaa! haben wir aus dieser Folge zusammengeschnitten. Hier der Link zur Folge: https://www.bauertothepeople.at/2021/04/18/b2p028-familie-berger-bergerschinken-fleischverarbeitung-vom-schwein-bis-zum-schinken/ ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 01.08.2021
    145 MB
    02:31:53
    Cover

    B2P036 - Rudolf Winkelmayer - Tierarzt, Großwildjäger, Veganer

    Geht es nach dem Tierarzt Rudolf Winkelmayer, dann müssten wir einfach nur nachdenken, um zu dem einzig richtigen und intellektuell redlichen Schluss zu gelangen: Aufhören, Tier zu essen. In diesem Gespräch unterhalten wir uns über den gedanklichen, intellektuellen und emotionalen Weg, der den früheren Großwildjäger nach und nach zu einer veganen Lebensweise veranlasste und streifen auf diesem Weg viele jener Themen und Argumente, die uns in der aktuellen Diskussion über den Fleischkonsum begegnen. Wir sprechen aber auch über die Ausbildung und Profession des Tierarztes und deren unterschiedliche Ausprägungen, die Bedeutung von Bildung und den Einfluss prägender Menschen. Ein spannendes, sachliches und aufschlussreiches Gespräch mit einem sehr interessanten Menschen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 26.07.2021
    5 MB
    05:59
    Cover

    Ahaa! - Der Weg der Legehenne

    In diesem Ahaa!-Moment erklärt uns Hans-Peter Schlegl den Lebens- und Wertschöpfungsweg von Legehennen. Für viele sicher ein Weg mit überraschend vielen Schritten. Hans-Peter betreibt selbst einen Legehennenbetrieb und war auch schon in der Folge 27 zu Gast bei unserem Podcast. Hier der Link zur Folge: https://www.bauertothepeople.at/2021/04/04/b2p027-hans-peter-schlegl-vom-hofveitl-boden-und-freilandeier-und-direktvermarktung/ ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 18.07.2021
    165 MB
    02:51:53
    Cover

    B2P035 Martina, Roman und Martin Schmit - Die Bio-Ackerbau Familie

    Die Familie Schmit sind für sich selbst: Familie, Eltern, Kinder, Mitarbeiter und Freunde. Dann sind sie Bio-Ackerbauern, Direktvermarkter und auch ein wenig Lohnunternehmer. Papa Roman ist pensionierter Polizeibeamter und drischt jetzt gegen Bezahlung :) (Sorry Roman, der musste sein) - Natürlich drischt er und zunehmend auch sein Sohn Martin mit dem Mähdrescher die Felder der Bauern im Umland. Das hat sich so ergeben, weil die Maschine für die eigenen Flächen anfangs zu klein war. Romantisch wie sie sind, haben Martina und Roman mit dem Hochzeitsgeld gleich den ersten großen Mähdrescher gekauft und damit ging die Reise irgendwie los. Mit ca. 14 Hektar startete man vor ca. 25 Jahren in die Landwirtschaft, heute bewirtschaftet man ca. 160 Hektar. Ein für diese Gegend durchschnittlich großer Ackerbau-Betrieb. Man produziert Soja, Hafer, Kürbisse und eigentlich alles, was potentiell auf Feldern als Marktfrucht angebaut werden kann. 25% gehen in die Direktvermarktung, der Rest wird an Zwischenhändler verkaufte. Die entscheiden dann, was mit den Rohstoffen passiert. Für Martin, den Sohn der zwei, war es irgendwie schon immer klar, dass er Landwirt werden wollte. Sein Vater, Freund und Mitarbeiter Roman hat ihn mit viel Vertrauen und der eigenen Liebe zur Landwirtschaft inspiriert. Hofübergabe brauchte es somit keine wirkliche, das läuft alles irgendwie ziemlich reibungslos und Hand in Hand. Mit Mama Martina hat Martin dann vor ein paar Jahren das eigene Popcorn bei einem Fernsehabend erfunden. Es gab einfach kein heimisches und bis man den geeigneten Nicht-Hybrid-Mais gefunden hatte, musst man eine Weile suchen. Inzwischen ist aus dem Popcorn die Direktvermarktung geworden, deren kreativer Geist Martina ist. Im Laufe des episch langen Podcasts lernen wir viel über die Entwicklung einer Region, eines Betriebes und auch einer Familie und ganz nebenbei bekommen wir einen tollen Einblick in das Metier des Ackerbaus. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 11.07.2021
    5 MB
    05:55
    Cover

    Ahaa! - Der Weg vom Schwein zum Schinken

    In diesem Ahaa!-Moment erklären Vater und Sohn, Rudolf und Thomas Berger, der Weg von Schwein bis zum Schinken. Die Familie Berger war auch bereits in der Folge 28 zu Gast in unserem Podcast. Dieses Ahaa! haben wir aus dieser Folge zusammengeschnitten. Hier der Link zur Folge: https://www.bauertothepeople.at/2021/04/18/b2p028-familie-berger-bergerschinken-fleischverarbeitung-vom-schwein-bis-zum-schinken/ ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 11.07.2021
    4 MB
    04:12
    Cover

    Ahaa! - Der Unterschied zwischen Boden- und Freilandhaltung bei Legehennen

    In diesem Ahaa!-Moment erklärt uns Hans-Peter Schlegl den Unterschied zwischen den beiden Haltungsformen "Bodenhaltung" und "Freilandhaltung" bei Legehennen. Hans-Peter betreibt selbst einen Legehennenbetrieb und war auch schon in der Folge 27 zu Gast bei unserem Podcast. Hier der Link zur Folge: https://www.bauertothepeople.at/2021/04/04/b2p027-hans-peter-schlegl-vom-hofveitl-boden-und-freilandeier-und-direktvermarktung/ ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 04.07.2021
    138 MB
    02:24:44
    Cover

    B2P034 Thomas Reisecker - Ackerbau, Schweinmast und ein nachdenklicher Landwirt

    Thomas Reisecker sitzt uns am großen Familien-Esstisch gegenüber. Hinter uns auf der Kuschelecke liegen die drei Kinder. Sie werden im Laufe des Gespräches mehrmals einschlafen. Am Ende des Tisches sitzt seine Frau Martina und ist sichtlich gespannt, was auf ihren Mann zukommt. Thomas blickt noch einmal zu Martina, wir drücken auf Aufnahme. Thomas ist gut vorbereitet. Vor ihm liegen Statistiken in einem Klarsichtumschlag und die aufgeschlagene Meisterarbeit der Landwirtschaftsschule. Zwei Stunden später wird er feststellen, dass er nicht einmal hineingeschaut hat. Wir haben natürlich über den Hof gesprochen, der seit 1772 ein Erbhof der Familie Reisecker ist. Vulgonamen gibt es auch, „Niedermeier“. Neben der Entwicklung des Hofes haben wir auch über den Ackerbau, die Schweinmast und sehr spannend, die Kosten der Schweinemast gesprochen. Als wir auf das Thema Tierwohl uns Vollspaltenböden zu sprechen kommen, merken wir, wie Thomas mit sich zu ringen beginnt, nach den richtigen Worten sucht. Die letzten Jahre und die Diskussionen, vor allem auf Social Media sind nicht spurlos an ihm vorübergegangen. Nach und nach erkennen wir dann auch die vielen Dimensionen, die für Thomas damit einhergehen. Der Betrieb ist sein Lebenswerk. Ein Vermächtnis seiner Eltern, die ihn bereits sehr früh in ganz wesentliche Entscheidungen für seine Zukunft eingebunden hatten. Er hat den Betrieb selbst geplant und zusammen mit seinem Vater um- und aufgebaut. Eine Investition für ein ganzes Leben, wie er erklärt, laufen doch die Abschreibungen für einen großen Umbau gerne mal über 30 Jahre. Mit Mitte 40, Anfang 50 nochmals alles niederreißen? Damit würde er nicht nur einen neuen Hof, sondern in erster Linie seinem Nachfolger (einem seiner drei Kinder) die Freiheit verbauen, über ihrer Zukunft selbst zu entscheiden. So wie er es einst selbst konnte. Mit seinen 40 Jahren muss er bereits jetzt darüber nachdenken. Seine Argumente klingen nachvollziehbar. Gleichzeitig wiegt sein eigenes Lebenswerk, auf das er so gerne stolz wäre, immer schwerer. Wir sehen ihm an, dass es in ihm arbeitet, dass er nach einer Lösung sucht. Wenn man über den Betrieb geht, erkennt wird auch klar warum. Alles hat seinen Platz, sogar die „Arbeitsmäntel“ der Kinder sind beschriftet und im betrieblichen Hygienekonzept integriert, auch die Gummistiefel. Alles, von der Tastatur beim Computer bis zu den Globuli und dem Kräuterextrakt für die Schweine, ist durchdacht. Er liebt seine Tätigkeit und seine Tiere. Gleichzeitig belasten sie ihn. Wir erleben, wie sich die Sichtweisen mit der Zeit verändern, wie aus Gewissheit Unsicherheit entsteht und wie das innerhalb nur einer Generation geschieht. Wir lernen aber auch einen Optimisten kennen, der nicht nur mit sich und seiner Aufgabe ringt, sondern vor allem auch nach Lösungen sucht. Schaut bzw. hört selbst hinein, wie das Gespräch auf euch wirkt. Wir freuen uns über eure Kommentare und Sichtweisen. Am Ende des Podcasts waren dann übrigens alle Kinder wieder wach, was jedoch ganz sicher nicht am Kuchen lag, der schon am Tisch stand. ;-) ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 20.06.2021
    152 MB
    02:38:36
    Cover

    B2P033 Franz und Markus Pannagl - Mit Herz und Ochsenherz(paradeiser)

    Kennt ihr die Filme, wo es irgendwo mitten im Meer, im Urwald oder sonst wo, auf einmal einen verborgenen Ort gibt, von dem die restlichen acht Milliarden Menschen auf der Welt noch nie etwas mitbekommen haben? Dort leben auch noch Dinosaurier, unbekannte Völker und unbekannte Tierarten. Wir deuten jetzt mal den Kollegen Jules Verne phonetisch, also so wie man es ausspricht, und gelangen über diesen sprachlichen Spagat in die österreichische Hauptstadt. Die geheimnisvolle Insel, von der hier die Rede ist, liegt in der Simmeringer Haide. Dort wohnen zwar keine Dinosaurier und unbekannte Völker, zu entdecken gibt es dort aber so einiges. Hier reiht sich ein Glashaus an das andere. In der einen Minute steht man noch in der Wiener Wohnsiedlung, ein paar Schritte weiter glaubt man sich schon in einer völlig anderen Welt. Allein deshalb lohnt sich ein Spaziergang. Was wir im Gespräch mit Vater und Sohn, Franz und Markus Pannagl gleich mal lernen: Wir sprechen hier nicht mit Landwirten, sondern korrekterweise mit Gärtnern. Und auch die Dimensionen ändern sich. Spricht man im Ackerbau nur von Hektar Anbaufläche, geht es hier wieder um den uns Konsumenten besser vertrauten Quadratmeter. Die Pannagls haben sich auf Ochsenherztomaten spezialisiert. Wer im Osten von Österreich im Handel eine solche kauft, kann ziemlich sicher sein, dass sie von diesem Betrieb stammt. „Wir haben uns immer schon auf die spezielleren Sorten fokussiert“ lachen die beiden. Papa Franz war auch bei der Gründung der LGV Genossenschaft dabei, in der sich die vielen Gemüsebauern zusammenschlossen, um eine stärkere Position gegenüber dem Handel zu erreichen. Wir erfahren in dieser Folge viel über die Entwicklung der Landwirtschaft rund um Wien und lernen, dass die Wiener Landwirte vielfach aus dem Waldviertel stammen. Wir sprechen über die Grundlagen des Gemüsebaus sowie den Handel und Verkauf der Ware. Dabei lernen wir auch wieder zwei interessante und sehr nette Menschen kennen und vor allem eine neue Perspektive auf unsere Lebensmittel. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 30.05.2021
    144 MB
    02:30:58
    Cover

    B2P032 Christian Dürnberger - Moral, Ethik, Tiere und Philosophie

    Was das eigentlich alles für uns bedeutet? Ob wir Tiere töten dürfen, um sie zu essen? Welchen moralischen Umgang wir ihnen schulden? Was genau Tierwohl ist? Wie wir über Landwirtschaft reden (können)? Und wer letztlich die Verantwortung trägt? Diese schweren Themen macht Christian Dürnberger mit uns leicht verdaulich. Wir sprechen mit dem Philosophen Christian Dürnberger … Zitat Dürnberger: „Ich bin kein Philosoph“. Wir prüfen die Unterlagen, hinterfragen unsere Vorbereitung. Dürnberger setzt fort. Philosophen hätten einen originellen Gedanken, der lange nachwirkt und da wolle er sich nicht einreihen. Er habe aber Philosophie studiert. Phu, wir sind beruhigt, doch richtig recherchiert. Ob Herr Dürnberger sein Licht unter den Scheffel stellt oder doch den einen oder anderen originellen Gedanken für die Nachwelt hinterlässt, das müsst ihr beurteilen. Wir haben jedoch versucht zusammen mit Christian (vulgo Herr Dürnberger) den Bogen von den grundlegenden Begriffen und der Theorie hinein in die angewandte Praxis zu spannen. Wir reden viel über Begriffe wie Werte, Moral, Philosophie und Ethik und greifen dann ein paar spannende Themenfelder auf. Wie steht es beispielsweise um das Verhältnis zwischen Gesetz und öffentlicher Meinung oder wie kann ein öffentlicher Diskurs (mit und über Landwirtschaft) stattfinden. Und natürlich haben wir uns über das Thema Ethik in der Tierhaltung unterhalten, speziell auch darüber, ob und woher wir als Menschen das Recht haben, Tiere letztlich zu töten. Ein neue Perspektive rund um die Themen Essen, Menschen und Landwirtschaft und hoffentlich auch der eine oder andere Ahaa!-Moment der hängenbleibt. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 18.05.2021
    129 MB
    02:15:00
    Cover

    B2P031 Roland Soyka (Stuwer) - Ein Tiroler und das neue Wiener Beisl

    „Ich bin als Kind gerne in die Kirche gegangen“, lacht Roland Soyka, um dann zu ergänzen, „weil ich wusste, dass es danach immer ins Gasthaus ging." Kurzversion: Ich bin als Kind schon gerne ins Gasthaus gegangen. Daran hat sich bis heute nichts geändert. Nur dass er halt heute in sein eigenes Gasthaus gehen kann, besser gesagt in sein eigenes Wiener Beisl, wie er seine Melange aus Gasthaus und Restaurant im ehemals berühmt berüchtigten Stuwerviertel nennt. Die Vergangenheit des ehemaligen „Bauchstichbeisls“ kann man etwa erahnen, wenn Roland von den kugelsicheren Scheiben im mittlerweile renovierten Gastraum im Souterrain des Lokales spricht, wo wir auch den Podcast aufgezeichnet haben. Nicht immer ist es die Familie, welche die Karriere der nächsten Generation prägt. Roland hatte weder gastronomische noch landwirtschaftliche Wurzeln, die ihm eine gastronomische Karriere näher legten. Erst über einen Eignungstest an der Schule ist Roland auf die Gastro gekommen und dann irgendwie hängen geblieben. Das es letztlich ein Beisl in Wien wurde, verdanken die Wiener dem Umstand, dass Roland und seine Frau Gerhild nicht mit einem exzentrischen britischen Millionär ein Ressort auf einer indonesischen Insel eröffnet haben. Aber das ist eine andere Geschichte. Wie es sich gehört, haben sich Roland und Gerhild beim Apres Ski in Tirol kennengelernt. Mit einem kleinen Umweg über Griechenland sind die beiden dann in Wien gelandet. Jahrelang lief Roland auf seinem Arbeitsweg am Lokal vorbei, bis er 2018 die Gelegenheit beim Schopf packte. In nur einem Monat wurde renoviert und eröffnet. Seit Tag 1 läuft es gut. Auch die Zeit während Corona hat man gut überstanden. Auch wenn es nicht leicht war, am ersten Tag des Lock-Downs, einem Freitag, einem 13ten, alle Mitarbeiter zu entlassen. Mir ist nichts anderes übrig geblieben, meint Roland abgeklärt. "Aber, wir konnten die Entwicklung schon erahnen, also habe ich alles an Take-Away-Geschirr zusammengekauft, was ich kriegen konnte und so hatten wir bereits ab Tag 1 ein Abhol-Service. Wir waren so ziemlich die ersten in Wien, die damit angefangen haben, das Geschäft ist sehr gut gelaufen. Auf diese Weise konnten wir mit einem kleinen Team weiterarbeiten", meint Roland sichtlich stolz. Im Podcast haben wir mit Roland über das Wirt-Sein gesprochen, über die Zusammenstellung der Speisekarte, Arbeitsbedingungen in der Gastronomie, Herkunftskennzeichnung, Lieferantenauswahl, Lebensmittelabfälle und noch ein paar andere Dinge. Mit diesem Gespräch erweitern wir unsere Perspektiven entlang der Lebensmittel-Wertschöpfungskette um die Gastronomie. Wenn ihr einen Wirten kennenlernen und ein wenig in die Welt hinter dem schönen Essen und sprudelnden Getränken eintauchen möchtet, dann könnt ihr hier beginnen. Nutzt die Kapitelmarken auf der Website und in euren Apps, sofern die es ermöglichen. Wir werden jedenfalls weitere Perspektiven aus der Gastronomie einfangen und mit euch teilen. Wir sind schon gespannt, ich hoffe ihr auch. Mahlzeit! ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 10.05.2021
    124 MB
    02:09:47
    Cover

    B2P030 Werner Magoschitz - Der Herr über den Spargel

    Er hat uns getäuscht, was vorgemacht, bis zum Ende im Nebel stehen gelassen. Er, Werner Magoschitz, der Herr über sehr viel grünen, roten und vor allem weißen Spargel. Bis zum Schluss saß uns ein völlig entspannter, freundlich lächelnder Mann mittleren Alters gegenüber. Also waren wir auch entspannt. Theoretisch beginnt gerade die Spargelzeit, praktisch haben wir das auch bemerkt, als wir nach zwei Stunden mit dem Gespräch fertig waren. Er dürfte ab ca. Minute 2 oder 3 am Betrieb gefehlt haben. Das erklärt auch, warum wir für diese Folge eher weniger Fotos gemacht haben. Danke an dieser Stelle an Werner und vor allem die Family im Hintergrund, das sie sich trotzdem die Zeit genommen haben. Über den Spargel gibt es viel zu sagen. Wer alles wissen möchte, was uns Werner erzählt hat, muss in den Podcast reinhören. Kleiner Tipp: Nutzt die Kapitelmarken!! So lange auch dieses Gespräch wieder war, so kurz ist im Vergleich dazu die Geschichte des Spargels in Österreich. Klar, Spargel gibt es schon lange, früher wurde dieser in sehr geringen Mengen angebaut. Tontöpfe hielten den Spargel weiß. Erst in den 80er Jahren begann der allmähliche „Aufstieg“ des Spargels. Zuerst in der Gastronomie, später dann im Supermarkt. Werner Magoschitz und seine Mutter waren von Anfang an dabei. Mit 500 Pflanzen, die man von einem Nachbarn bekam, begann man zu experimentieren. Jahrzehnte später ist das Marchfeld „die“ Spargelregion Österreichs und die Familie Magoschitz der größte Spargelbauer des Landes. Aktuell wird auf ca. 100 Hektar Spargel angebaut. Ohne die Mitarbeiter aus den Nachbarländern gäbe es keinen Spargel in Österreich, zumindest nicht in diesen Mengen, bestätigt auch Werner Magoschitz. Die Arbeit ist hart, die Löhne vergleichsweise gering. Unmöglich hier ausreichend heimische Mitarbeiter zu bekommen. Durch die verhältnismäßig kurze Saison von ca. 60 Tagen ergeben sich große Herausforderungen, auch hinsichtlich der Unterkünfte. Die Skandale, die hier bzgl. der Unterkünfte aufgedeckt wurden, waren völlig gerechtfertigt. Hier gab es klare Verfehlungen, so Magoschitz, der auch lange der Obmann des Vereins „Genuss Region Marchfeldspargel g.g.A.“ war. Während der Spargelsaison, speziell bei guten Wetterbedingungen, wächst der Spargel bis zu 5 Zentimeter pro Tag. Pro Hektar müssen täglich 5km Bahnen abgegangen werden. Bei 100 Hektar macht das täglich 500km Spargel, die gestochen oder geschnitten werden müssen. Folien bedecken die Dämme, in denen der weiße Spargel nach oben strebt. Auch die Folien müssen einmal täglich aufgedeckt, dann wieder zugedeckt werden. Ohne Folien müsste man täglich 2 x gehen. Die ökologischen Nachteile sind Werner bewusst, er betont aber auch die Vorteile. An den biologisch abbaubaren Lösungen wird zwar geforscht, diese hätten sich bisher jedoch nicht bewährt. 800 Arbeitsstunden pro Hektar rechnet er für die 60 Tage der Ernte, das sind zwei Monate Vollgas. Kämen nicht jedes Jahr erfahrene Mitarbeiter, die die Arbeit und den Betrieb schon lange kennen, wäre die Arbeit nicht machbar. Werners Ruhe erscheint uns nachträglich immer rätselhafter. Es gibt so viel zu lernen über den Spargel, was natürlich angesichts unterschiedlicher Wissensstände eine höchst relative Aussage ist. Dennoch, wir haben viel gelernt. Sogar der Melange, ihres Zeichens Agrarwissenschaftlerin, war das eine oder andere Ahaa!-Erlebnis anzusehen. Letztlich zu erwähnen ist eine kürzlich von uns gegangene, höchst individuelle Größe des Marchfeldes, die auch an der Erfolgsgeschichte des Spargels wesentlich beteiligt war, Gerhard Boucek: Legenden-umwitterter Gründer und Betreiber des nicht weniger legendären Marchfelderhofes. Es sei nicht zuletzt seinem gastronomisch-kreativen Geschick zu verdanken, dass das Marchfeld und der Spargel heute voneinander nicht mehr zu trennen sind, so Magoschitz sinngemäß. So, schon wieder zu viel geschrieben. Wer mehr wissen will, muss reinhören! Wir üben uns jetzt in der Entspannung … ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 06.05.2021
    151 MB
    02:37:36
    Cover

    B2P029 Georg Doppler - Von blonden Rindern, Direktvermarktung und Sozialen Medien

    Gut, vom Weltraum aus kann man den Hof von Georg Doppler vielleicht nicht sehen, aber vom Zug aus. Groß ist er trotzdem. Und er steht schon lange da. 1300 irgendwas wird der Hof das erstmal urkundlich erwähnt. Seit 1700 irgendwas im Besitz der Familie Doppler, damals quasi noch in Bayern. Der sprachlich wenig geübte Österreicher muss sich erst ein wenig auf die Besonderheiten des örtlichen Sprachgebrauchs eingrooven. So befinden wir uns nämlich nur der Schrift nach in einem Ort namens Waizenkirchen. In Wirklichkeit sind wir aber in "Woazaküra" (oder so ähnlich). Jetzt tönt auch der Vulgoname des Hofes wieder harmonisch mit: Moaz Poazham. Wer wissen will, was da heißt, der muss in den Podcast reinhören. Georg Doppler züchtet gemeinsam mit seiner Frau Astrid Rinder, genau gesagt Blonde d’Aquitaine. Eigentlich ein reiner Marktfruchtbetrieb (i.e. Ackerbau) haben sie 1998 mit den Rindern begonnen. Dem gingen alle möglichen Versuche voraus, das richtige Setup für den Hof zu finden. Wer in den Podcast reinhört, erfährt einiges über Rinderrassen und worum es bei der Zucht geht. Auch auf das Thema Behornung, das wir in der Folge mit Markus und Olga Voglauer (Folge 20) schon mal besprochen haben, geht Georg ein. Wir lernen: Die Unterscheidung zwischen "hornlos" und "enthornt" ist wesentlich. Georgs Rinder kommen (bis auf ganz wenige Ausnahmen) ohne Hörner zur Welt. Eine nachträgliche Enthornung ist in diesem Fall gar nicht notwendig. Ein Eigenschaft der Züchtung, an der man seit mittlerweile 20 Jahren arbeitet, so Georg, sichtlich stolz. Georg ist aber nicht "nur" Bauer. Ähnlich wie unser verhaltensauffälliger Kollege aus der Krakau sagt auch Georg seine Meinung, nimmt Stellung. Er überlegt lange, wägt ab. Er ist ein sehr politischer Mensch, war schon in vielen Verbänden aktiv, hat vieles mitgegründet, ist aber auch aus vielem wieder ausgestiegen. Ein bisserl kommt er uns vor wie die woazaküra´sche Variante von Hans Söllner. Mit dem ist er übrigens auch schon ein bisserl zusammengekracht. Eine Aussprache steht aus, da Hons kommt irgendwann zum Georg. Hans Söllner und Til Schwaiger hat er öffentlich kritisiert und schon Reichweite erzielt. Sein Mittel der Wahl: Instagram, Facebook und ja, Tik Tok. Als er einer postfaktischen Gruppe juveniler Tik-Tok-Influencer im Rahmen der Kulikitaka-Challenge das Attest "gehirnambutierte Vollpfosten" auf deren eigener Plattform ausstellt, geht er viral, wie es so schön heißt. Bis Australien wird darüber berichtet. An einem Tag waren bis zu drei Fernsehteams am Moaz Poazham in Woazaküra. Nicht ganz ungeplant, wie wir im Gespräch erfahren. Und überhaupt sprechen wir ausführlich über Kommunikation, Soziale Medien und Öffentlichkeit. Georg teilt hier seine Erfahrungen und Herangehensweisen, die auch für andere durchaus wertvoll sein könnten. Und ja, es gibt auch Schwein, Hühner, Pferde eine quirlige, kleine Hof-Fee namens Josefa, noch zwei erwachsene Töchter (Lea und Hannah), Sohnemann Jakob, einen schwarzen Kuschelhund namens Fanta und einen Hofladen mit eigenen Produkten und Produkten aus der Region. Und ja, die eingangs schon erwähnte Bäuerin Astrid, die für Georgs Frisur verantwortlich ist. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 06.05.2021
    120 MB
    02:05:24
    Cover

    B2P028 Familie Berger | Bergerschinken - Fleischverarbeitung vom Schwein bis zum Schinken

    Wo soll man anfangen? Im Universum der Familie Berger kommt unheimlich viel zusammen. Nach der Führung bin ich von so vielen Eindrücken erschlagen und habe so viele Frage im Kopf, dass ich anfangs gar nicht weiß, wie ich dieses Gespräch jetzt führen soll. Zum Glück bin ich ja nicht alleine, die Melange holt mich da raus. Ernsthaft: Bei der Firma Berger Schinken wird noch selbst geschlachtet. Nicht das ganze Fleisch kommt aus der eigenen Schlachtung, man kauft auch zu. Gut 30% des Schweinefleisches bezieht man aber aus einem Umkreis von gut 50km oder maximal 2 Autostunden, erklärt Rudolf Berger oder wie ich ihn mal bezeichnet habe, der alte Berger. Er hat es sich gemerkt. Ich nicht. Er hat mich erinnert. Ich mich dann auch. Dieses Fleisch wird auch unter dem hauseigenen Programm "Regional Optimal" vermarktet. Würde man nur auf Regionalität und Tierwohl setzen, würde es die Firma allerdings nicht mehr geben. Neben dem Schinken für den Einzelhandel, wie der Firmenname auch ein wenig in die Irre führt, wird auch noch Großhandel und Gastronomie mit Frischfleisch beliefert. Zudem macht man Wurst und betreibt eigene Märkte und Filialen. Auf diese Weise, so die Familie stolz, könne man das ganze Tier verarbeiten, von der Nase bis zum Schwanz, Nose to Tail, wie es auch heißt. Diese Vielseitigkeit des Angebotes ist es auch, warum Rudolf Berger den Betrieb nicht als "groß" sehen möchte. Natürlich ist man ein großer Betrieb mit vielen Mitarbeitern. Er denkt bei groß aber eher an Spezialisierung auf ganz wenige Produkte und hoch-optimierte Prozesse. Eine Entwicklung, welche er für Berger Schinken nicht sieht. Auch der Umstand, dass man Tiere direkt von den Landwirten und nicht über Handelsplätze wie z.B. die Schweinebörse einkauft, ist eher die Ausnahme, als die Regel. Die Märkte sind hier eben stark spezialisiert, die Betriebe entsprechend auch. Eigentlich sei aber die eigene Schlachtung das wirklich Spezielle. Über diese sprechen wir im Podcast ausführlich. Der direkte Einkauf bei den Landwirten hat Vorteile, aber auch Nachteile. So war 2020 ein Zulieferbetrieb wegen schlechter Haltungsbedingungen in den Medien. Das hat auch das Unternehmen hart getroffen. Es war eine extrem anstrengende, schwierige aber auch sehr lehrreiche Zeit, ist man sich einig. Man hat gemeinsam mit unterschiedlichen Stakeholdern nach Lösungen und Verbesserungen gesucht. Der betroffene Bauer kann übrigens auch weitermachen und setzt jetzt voll auf Tierwohl. Tierwohl, Regionalität, Fleischkonsum, Schlachten, Ethik, Markt, Großhandel, Einzelhandel, Transport, Verpackung, Facharbeiter, Strukturwandel und und und ... Ich bekomme jetzt beim Schreiben schon wieder Zustände. Da kommen wirklich viele Themen zusammen, die im aktuellen gesellschaftlichen Diskurs von Bedeutung sind. Bianca war da deutlich entspannter. Dieses mal :-) Mit Thomas Berger, seiner Freundin Kristina und der Cousine Barbara steht schon die nächste Generation vor der fließenden Übernahme des Betriebes. Auf sie wartet eine spannende, sicher aber auch eine herausfordernde und abwechslungsreiche Entwicklung in einem Markt, der vermutlich vor großen Veränderungen steht. Aktuell bastelt man jedoch schon an Hybridwürsten, halb tierisch, halb pflanzlich, denkt über nachhaltige Verpackungen und sicher noch die eine oder andere Sache nach. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 06.05.2021
    140 MB
    02:26:48
    Cover

    B2P027 Hans-Peter Schlegl vom Hofveitl - Boden- und Freilandeier und Direktvermarktung

    Hans-Peter ist zielstrebig. Mit nur 25 Jahren strahlt er ein Selbstbewusstsein und eine Sicherheit aus, die man bei einem so jungen Mann noch nicht vermutet hätte. Bei der Hofrunde sitzen die Sätze, die Info-Tafeln, die er am ganzen Hof installiert hat, erscheinen uns wie Bauer-Point-Folien. Und noch eines fällt sofort auf. Ordnung. Der Hof ist völlig auf Vordermann. Nichts liegt herum, alles wirkt neu, sauber und ordentlich. Hans-Peter sieht sich selbst als Landwirt UND Unternehmer, möchte diese beiden Wirtschaftsweisen auch voneinander getrennt wissen. Auf der einen Seite ist er Landwirt und erzeugt mit seinen 14.500 Legehennen Eier in Boden- und Freilandhaltung. Ursprünglich war es Peters (sein Vater) Plan, in Käfige zu investieren, so tat es damals jeder. Ein Berater mit einem guten Gespür für den Markt, überzeugt ihn aber, früh in die Bodenhaltung zu investieren. Ein Glücksfall, wie er heute meint. Später kam dann die Freilandhaltung dazu, was aufgrund der arrondierten, also direkt an den Hof angrenzenden Flächen gut möglich war. In der passenden Vollmontur dürfen wir mit Vater und Sohn auch die Ställe betreten. Fotos und Videos findet ihr auf (wenn ihr es nicht schon hier lest) auf unserer Website. Im Podcast erfahren wir also wieder viel über die Legehennen, die Haltungsformen und natürlich auch die Eier. Was diesen Podcast aber auch sehr spannend macht, ist die Direktvermarktung, die Hans-Peter aufgebaut hat. Mit inzwischen neun Automaten in und rund um Graz vertreibt er eigene Produkte und Produkte lokaler Bauern und Produzenten. Auf die Frage, wohin die Direktvermarktung sich entwickeln würde, rück Hans-Peter auch mit seinem neuen Plan heraus. Als Landwirt ist er der "Hofveitl". Als Vermarkter plant er ein landesweites Netz aus Automaten aufzubauen, das dort wo es ist, regionale Produkte vermarktet. Er nennt es "Hofeck". Das Konzept hat Ähnlichkeit mit einem Franchise-Konzept, Hans-Peter spricht in diesem Zusammenhang jedoch lieber von einem Verband regionaler Erzeuger. Er liefert die Dachmarke und sein Know-How, die Regionen betreiben die Standorte selbst. Ein mutiger unternehmerischer Schritt in eine sehr spannende Zukunft im Bereich der Direktvermarktung. Wir sind gespannt. Wer noch mehr erfahren möchte, hört einfach in den Podcast hinein. Nutzt zur Orientierung auch die Kapitelmarken. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 06.05.2021
    110 MB
    01:54:52
    Cover

    B2P026 Stefanie und Ferdinand Köberl vom Gredlbauer - Legenhennen im Mobilstall und Direktvermarktung

    Stefanie und Ferdinand Köberl (vulgo Gredlbauer) hatten Schnecken im Garten. Dann hatten sie keine Schnecken mehr im Garten, weil sie nun sechs Hühner im Garten hatten. Die Hühner legten Eier und die schmeckten nicht nur der Familie. D ie Landwirtschaft hatte man schon von Ferdinands Eltern übernommen, der Garten war schneckenfrei und für Eier gab es scheinbar eine Nachfrage. Einzige Bedingung: Es muss Bio sein. Nebenbedingung (von uns festgestellt): Ein Teil des Betriebes muss auf Rädern stehen. So geschehen bei Hühnerstall und "Roll-Laden" aka Lastenrad. Die Köberls halten ihre Hühner in Mobilställen. Aktuell ist schon der dritte selbst-gebaute Stall in Betrieb. Mit jedem Modell wird das Konzept ausgereifter, scherzt Ferdinand. Es ist Mitte März, Schnee unter uns, Schnee auch von oben. Die Hühner der Köberls, drei bis vier Rassen laufen hier gemischt durch die Gegend, haben ca. 30m² Auslauf, die Bio-Verordnung schreibt mindestens 10m² vor. Alle paar Wochen werden die Flächen gewechselt, die Hennen-Karawane zieht weiter. Hähne gibt es in so einer Herde natürlich keine, da die Eier nicht befruchtet werden sollen. Die Lage direkt in Graz ist natürlich optimal für die Direktvermarktung. Nach und nach ist auch der Hof der Köberls Teil der Stadt geworden. Man lebt hier mit vielen Anrainern mittlerweile in einem Wohngebiet, mittendrin die Hühner der Köberls. Auch ein Vorteil, wenn der Stall Rollen hat, grinst Ferdinand, denn man kann rasch umziehen. Probleme gibt es aber keine. Stefanie und Ferdinand sind seit 2016 in der Landwirtschaft. Es macht ihnen sichtlich Spaß, den Betrieb nach ihren Vorstellungen aufzubauen. Bio, lokale Direktvermarktung, Vielfalt. Zweimal in der Woche fahren sie mit Ihrem Lastenrad aus. Auch schon in Variante zwei, mit 350kg Zuladegewicht vulgo zwei Europaletten. Ja, wir sprechen von einem Fahrrad. Einzig die zwei Autoreifen an der Vorderseite deuten darauf hin, dass hier ein wirkliches Lastkraftrad am Weg ist. An zwei Tagen werden zwei Touren gefahren, wer auf der Tour ist hat Glück, wer zu weit weg ist Pech. Naja, Pech. Man kann bei den Köberls auch bestellen und sich die Produkte direkt am Hof abholen. Den Trend zu den Automaten und SB-Hofläden wollen sie ganz bewusst nicht mitgehen. Direktvermarktung heißt "direkt" im Sinne von Kontakt mit den Kunden. Viele Ihrer Kunden sind inzwischen zu Freunden geworden, das "Tratscherl" beim Ausliefern fix eingeplant. Das muss man schon mögen, dann machte es auch Spaß. Für die beiden ist es die perfekte Art der Landwirtschaft, die genau zu ihnen und ihrer Lebenseinstellung passt. Sie fahren auch gerne mit dem Rad, solange es nicht schneit oder gewittert. Diese kurze Beschreibung wurde nun schon wieder lange. Hört rein in den Podcast und erfahrt mehr über mobile Hühnerställe, warum Hühner ziemliche Rassisten sind und wie man Direktvermarktung verstehen kann. Eine neue Perspektive halt. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 06.05.2021
    149 MB
    02:35:36
    Cover

    B2P025 Martin Schrall und Familie – Von Eiern, Hühnern und dem Osterhasen

    Eines vorweg: Die Frage, was denn nun zuerst da gewesen ist, die Henne oder das Ei haben auch wir nicht klären können. Wer also nur hier ist, um hierauf eine Antwort zu erhalten, den müssen wir leider enttäuschen. Dafür haben wir in diesem Gespräch so ziemlich alle, ok viele, Dinge über die Produktion und Vermarktung von Eiern und die Menschen hinter diesen Betrieben erfahren. In drei Generationen Entwicklungs- und Aufbauarbeit hat sich viel getan. War doch der Großvater einer der Pioniere der intensiven Produktion in Österreich. Bis in die 50er Jahre hinein, ging die Eierproduktion in Österreich eher nebenher. Die meisten Bauern hatten auch Hühner, Hinterhofhaltung nennt es Franz. Sein Vater, Martins Urgroßvater, war nach dem Krieg in amerikanischer Gefangenschaft, in den USA, als Baumwollpflücker! Er beobachtete, wie dort Hühner gehalten wurden. Mit diesem Wissen kehrte er nach Ende seiner Gefangenschaft zurück nach Österreich. So hat alles begonnen. Nach ersten gescheiterten Versuchen, viel Unternehmergeist und ein paar glücklichen Fügungen begann das Geschäft zu laufen, bis heute. Später begann man neben der "Eierproduktion" auch noch zu veredeln, also einen weiteren Verarbeitungsschritt in der Wertschöpfungskette hinzuzufügen. So begann die Färberei. Heute stehen in der Färbehalle der Schralls vier Generationen von Maschinen, die alle noch in Verwendung sind. Eine alte Maschine, die noch mit der Wälzmethode arbeitet und drei Generationen nach der sog. Spritzmethode. Heute, lacht Martin, gibt es in Österreich ca. 98% G´spritze, Ostereier wohlgemerkt. Wir sprachen natürlich auch über die Haltungsformen und deren Entwicklung. Seit 2019 und mit dem Auslaufen der langjährigen Übergangsfristen, gibt es in Österreich keine Form der Käfighaltung mehr. Betrachtet man sich die Geschichte dieser Haltungsform mit den Augen der 70er Jahre, so war dies ursprünglich eine Maßnahme zur Tiergesundheit. Die Zeiten ändern sich, die Möglichkeiten und Perspektiven ändern sich auch. Österreich ist Käfig-frei! Weltweit ist es nach wie vor die häufigste Haltungsform und deren Eier wiederum, sind in vielen Produkten enthalten, auch in Österreich. Daher fordert die österreichische Geflügelbranche seit vielen Jahren eine entsprechende Herkunftskennzeichnung, hat man doch aufgrund der hohen heimischen Auflagen einen internationalen Wettbewerbsnachteil. Auch das ist ein Teil der Realität. Gleichzeitig ist man aber auch stolz, dass man in Österreich in Sachen Tierwohl internationaler Vorreiter ist. 25.000 ist gar nichts, meint Martin, 10.000.000, das sein groß, ergänzt seine Mutter Maria. 10 Millionen! Es drängt sich wieder die Frage auf, was denn eigentlich Massentierhaltung ist, was industrielle Tierhaltung? Das Gespräch zeigt auch das Spannungsverhältnis zwischen gesetzlicher Grundlage und öffentlicher Wahrnehmung. Als mit Beginn der 2000er Jahre zunehmend die Käfighaltung in die öffentliche Wahrnehmung gerückt wurde, begann gleichzeitig eine schwierige Phase für die Betriebe. Aber nicht nur die Betrieb spürten den Druck des Marktes, gerade auch die Familien hinter diese Betrieben hatten keine einfache Zeit. In der öffentlichen Wahrnehmung war sie nun weit abgerutscht und auch im lokalen Umfeld fühlte man sich lange isoliert. Speziell für die Kinder ist es nicht einfach gewesen, generell als Bauernkind, speziell aber als Kind von Hühnerbauern. Das Gespräch hat 2,5 Stunden gedauert und es wurde wieder über viele Facetten gesprochen. Das hier sollte nur ein kleiner Begleittext sein, auch dieser artet bereits wieder aus. Um euch die viele Information in 2,5 Stunden Gespräch zugänglicher zu machen, haben wir Kapitelmarken erstellt, also eine Art detailliertes Inhaltsverzeichnis. Einfach auf die Stelle die euch interessiert klicken und ihr seid mitten im Gespräch. Wo findet man diese Kapitelmarken? Verfügbar ist diese Funktion auf unserer Website direkt im Player, auf Apple Podcast, einigen anderen Podcatchern (so heißen die Podcast-Player). ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 06.05.2021
    115 MB
    02:00:08
    Cover

    B2P024 Urs Niggli - Der pragmatische Visionär und die Zukunft der (Bio-) Landwirtschaft

    Prof. Niggli wirkt tiefenentspannt. Im schlichten Wiener Altbau-Gesprächszimmer des hiesigen FiBL-Standortes (Forschungsinstitut für biologischen Landbau), welches er 30 Jahre lange geleitet und maßgeblich geprägt hat, sitzt uns ein freundlich lächelnder, mitteljunger Herr gegenüber. Ohne die übliche Länge unserer Podcast-Folgen zu kennen, warnt er uns, wir sollten ihn bremsen, wenn er zu sehr ins Erzählen gerät. Wir schmunzeln. Letztes Jahr gab er die Geschäftsführung des FiBL ab und hat sich seither in eine Art Unruhestand begeben. So wurde er z.B. mit der Ausrichtung des UN-Welternährungsgipfels im Herbst 2021 beauftragt, berät weiterhin als Obmann das FiBL und gibt serienweise Interviews. Glück gehabt … Und er hat ein Buch geschrieben! Keine Fachpublikation von Wissenschaftlerinnen für Wissenschaftler, sondern vielmehr eine 150-seitige Zusammenschau der Erkenntnisse eines bewegten und erfolgreichen Forscherlebens. Er blickt jedoch weder im Buch noch in unserem Gespräch zurück, sondern vielmehr nach vorne. Stellt er sich doch die Frage, wie wir in den kommenden Jahrzehnten eine Welt mit bald 10 Milliarden Menschen ernähren werden können. Was wir von Urs Niggli nicht erhalten, ist die „Weltformel“. Die eine Lösung, die für uns alle und überall funktioniert. Gerne wird sein Ansatz auf „Bio kann die ganze Welt ernähren“ reduziert, gilt er doch als einer der bekanntesten Forscher zum biologischen Landbau, quasi ein Bionier. Was dabei aber oft vergessen wird, ist Urs Niggli, der große Pragmatiker. Wenn wir einen Versuch unternehmen müssten, seinen Zugang zusammenzufassen, klänge dies in etwa so: „Schau was bei dir und für dich funktioniert. Hast du es gefunden, dann nutze es klug und verantwortungsvoll.“ Ein logischer Pragmatismus zeichnet ihn also aus und hat ihm schon den einen oder anderen Shit-Storm eingebracht. Bedient er sich doch in manch ideologisch gespaltener Diskussion der Instrumente sowohl aus dem weißen wie auch aus dem schwarzen Körbchen. In Nigglis Körbchen landet dann nebst Bio schon mal die Genom-Editierung und neben traditionellen Methoden des Bio-Landbaus auch Satelliten, die Cloud und Big-Data. Im Gespräch hatten wir 2 Stunden Zeit über vieles zu sprechen, um eine Idee davon zu bekommen, warum Urs Niggli so denkt, wie er denkt und vor allem auch, wie er dazu kam. Letztlich verlief das Gespräch mit Urs Niggli wie ein Dialog mit Zuckerbrot und Peitsche. Wir haben zwei Stunden lang versucht, ihn in eine Schublade zu bekommen, mussten zum Schluss aber das Kasterl wegschmeißen. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr
  • 06.05.2021
    131 MB
    02:16:43
    Cover

    B2P023 Viktoria Eichinger & Familie - Ferkelaufzucht & Schweinemast

    Eigentlich wollten wir ja mit Viktoria Echinger aka Viki aka Femme.Farm (Instagram) ein Gespräch über die Schweinemast führen. Gesprochen haben wir schließlich mit der Familie Eichinger, über Schweinemast und die Erfahrungen aus zwei Generationen. Viki sieht sich selbst als Quereinsteigerin, wollte sie doch lange vieles, nur nicht Landwirtin werden. Schweinebäuerin war auch nicht das, was in der öffentlichen Wahrnehmen mit dem Prädikat kuhl oder saugeil versehen wurde. Nachhaltigkeit, das war eher ihr Thema, Energie und Ressourcen waren dann auch die Schwerpunkte ihres Studiums in Wieselburg. Und ja, nach und nach wurde der jungen Niederösterreicherin bewusst, dass sie zuhause all diese Hebeln und das ganze Thema Nachhaltigkeit bereits in Händen hielt, naja, halten könnte. Der Keim war gesät, die Saat ging auf, habemus @Femme.Farm 1.300 Schweine leben aktuell am Hof der Eichingers. Vulgonamen gibt es keinen, dass ist im Osten Österreichs nicht so verbreitet. Die Eichingers kaufen die Babyferkel im Altern von ca. 4 Wochen über die Schweinebörse und ziehen sie auf, bis sie ca. 25 - 30kg schwer sind, ca. 8 Wochen. Danach beginnt die Mast-Phase, die nochmal so lange dauert. Nach ca. 6-7 Monaten am Hof (die Schweine sind dann 8 Monate alt und etwa 120kg schwer) werden sie zum Schlachten und Verarbeiten zur 10km entfernten Firma Berger gebracht. 2 Stunden haben wir uns unterhalten und es gibt wirklich ein paar sehr spannende Perspektiven zum Nachhören. Was ist eigentlich ein großer Betrieb? Kann es 2.000 Schweinen auf einem Betrieb genau so gut gehen, wie 20? Was sind Spaltenböden und warum sie diese so verbreitet? Was bedeutet es für die österreichischen Schweinbäuerinnen, wenn Sie ihre Ställe umbauen müssen? Können das überhaupt alle, wollen das alle? Fragen über Fragen und trotzdem nicht genug gefragt. Ein Anfang ist getan und wir sind wirklich extrem happy, dass uns Bäuerinnen und Bauern Ihre Ställe und Häuser öffnen und uns Einblick in ihre Arbeits- und Lebenswelten geben. Vielen DANK für das Vertrauen! Wir bleiben dran, wir hören uns! :-) PS: Schon von "Würmlas Wänden" gehört? Gehört gesehen sollte es heißen. Kunst am Silo? Jup, saugeil, sehr kuhl! Fotos etc. könnte ihr in dieser Podcastfolge bei uns auf der Website finden. ### Wichtig zu wissen ... ### Wenn du BauertothePeople unterstützen möchtest, dann kannst du das hier machen ... https://paypal.me/bauertothepeople Oder einfach auf unserer Website unter der Rubrik "Unterstützt uns" ... https://www.bauertothepeople.at/unterstuetzt_uns/ Danke an Haindling, dass wir euer Lied für Intro und Outro verwenden dürfen. Es passt einfach perfekt! Danke für´s Reinhören und Weitersagen! Durch´s Reden kommen die Leut zam

    ...mehr