Er ist “Mr. Diplomacy”: Wolfgang Ischinger, Chef der Münchner Sicherheitskonferenz, und der wohl erfahrenste Deutsche auf sowohl außen- als auch sicherheitspolitischem Parkett. In dieser Folge sprechen wir mit ihm darüber, welche Erwartungen er an den künftigen US-Präsidenten Joe Biden hat, welche realistisch und welche gefährlich sind. Er ordnet die Lage der Nato und Chancen ein, die Uneinigkeit innerhalb des Verteidigungsbündnisses zu überwinden. Thema auch: Der disruptive Einfluss, den Donald Trump über seine Amtszeit hinaus ausüben kann und nicht zuletzt die Differenz zwischen Selbst- und Fremdbild bei Deutschlands Rolle als Mustereuropäer. // Weitere Themen: Streit um Rundfunkgebühren / Blick an die Börse mit n-tv-Expertin Katja Dofel.

+++ Diese Folge wird Ihnen präsentiert von der DZ BANK. Das Leistungsspektrum der DZ BANK reicht von klassischen bis zu innovativen Produkten, von Strukturierung und Emissionen bis hin zu Handel und Vertrieb im Kapitalmarkt. Die DZ BANK bietet mit ihrem Allfinanzangebot Kunden und Genossenschaftsbanken Lösungen im Privatkundengeschäft, Firmenkundengeschäft, Kapitalmarktgeschäft und Transaction Banking. Mehr unter www.dzbank.de +++

Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

Sicherheitskonferenz-Chef Wolfgang Ischinger: „Donald Trump wird ein unglaublich effizienter Störfaktor bleiben“

Die Stunde Null – Der Wirtschaftspodcast von Capital und n-tv

Abonnieren
00:40:39
Hoppla! Dieses Audio ist gerade nicht verfügbar. Bitte versuche es später noch einmal. Erneut vom Server laden