Er war Anfang der 90er Jahre der Rockstar der Wiener Künstlerszene. Im Gefängnis hatte Jack Unterweger angefangen zu schreiben und wurde als Knast-Poet berühmt. Nach seiner Freilassung, für die sich viele Prominente eingesetzt hatten, schockierte er Österreich mit einer noch nie zuvor erlebten Mordserie im Land – 11 Frauen soll Unterweger getötet haben. Ihm auf die Spur kam der renommierte Wiener Ermittler Ernst Geiger. In der 9. Folge der 5. Staffel von Spurensuche erzählt Geiger Giuseppe Di Grazia, warum er den Serienmörder Unterweger für den gefährlichsten Verbrecher hält, den er während seiner Dienstjahre hinter Gitter gebracht hat.

Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

Jack Unterweger – schöne Worte und böse Taten

stern Crime - Spurensuche

Abonnieren
00:49:01
Hoppla! Dieses Audio ist gerade nicht verfügbar. Bitte versuche es später noch einmal. Erneut vom Server laden