Cover

FACHFRAGEN: Der Podcast für Wirtschaft, Recht und Management

Im Podcast der Fachmedien Otto Schmidt stellen wir ausgewiesenen Experten je 5 Fragen zu aktuellen Brennpunkt-Themen aus Wirtschaft, Recht und Management. Einfach und kurz erklärt. Jede Woche neu.

Alle Folgen

  • 24.06.2022
    11 MB
    13:07
    Cover

    Diversity - Frauen in Führungspositionen

    Das Thema "Frauen in Führungspositionen" sorgt immer wieder für einigen Wellengang. Während im Ausland die Chefetagen der Unternehmen zunehmend weiblicher werden, sind hierzulande deutlich weniger Führungspositionen mit Frauen besetzt. Die Rahmenbedingungen in Unternehmen haben sich zwar verbessert, es sind aber vor allem die gesellschaftlichen Aspekte, die die Aufstiegschancen von Frauen einschränken. Wie kann also der nachhaltige Wandel gelingen? Das möchten wir gerne von Dr. Katja Nagel wissen.+++ Mehr zum Thema „Frauen in Führungspositionen“ finden Sie in unserer Zeitschrift Der Aufsichtsrat.

    ...mehr
  • 17.06.2022
    8 MB
    09:29
    Cover

    Krisen- und Risikomanagement – Wie können Aufsichtsräte in schwierigen Zeiten eine gute Corporate Governance herstellen?

    In den vergangenen Wochen und Monaten sind Unternehmen immer wieder vor neue kurzfristige Herausforderungen gestellt worden. Von den Entwicklungen rund um die weltweite Pandemie bis hin zum russischen Angriff gegen die Ukraine müssen sie sehr schnell auf neue Entwicklungen reagieren. Was können Aufsichtsräte jetzt tun, um in solchen schwierigen Zeiten eine gute Corporate Governance herzustellen? Über dieses Thema sprechen wir heute mit Lars Grigo.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Zeitschrift Der Aufsichtsrat.

    ...mehr
  • 10.06.2022
    9 MB
    09:47
    Cover

    Vertrauensurlaub - Dos and Don'ts!

    Wer an New Work denkt, darf dabei nicht New Pay vergessen. Bei der digitalen Transformation von Unternehmen werden neuartige Vergütungsmodelle ein wichtiger Bestandteil sein. Themen wie nachhaltige Mobilität, Auszeiten auf Zeit oder auch teamgesteuerte Vergütung werden daher die Arbeitgeber in Zukunft verstärkt beschäftigen. Es wird um Fairness gehen, um Transparenz und darum, das Bedürfnis nach mehr zeitlicher Flexibilität zu achten. Urlaubszeiten zu genehmigen, wird dabei eine Rolle spielen, die man nicht unterschätzen sollte. Das Stichwort "Vertrauensurlaub" fällt in diesem Zusammenhang gerade sehr häufig. Doch was bedeutet das eigentlich und worauf sollten Arbeitgeber dabei achten? Über dieses Thema sprechen wir heute mit Dr. Daniela Rindone.+++ Mehr zum Thema Vertrauensurlaub ist auch in der neuen Ausgabe der ZAU.

    ...mehr
  • 03.06.2022
    10 MB
    12:22
    Cover

    Rechnet sich die Digitalisierung der Servicebereiche von Unternehmen?

    Seit mehr als zwei Jahren hat die COVID-19-Pandemie die Weltwirtschaft fest im Griff. In vielen Unternehmen sind die Umsätze in dieser Zeit deutlich zurückgegangen. Um überlebensfähig zu bleiben, haben Unternehmen ihre Kosten gesenkt. Vor allem die geschäftsunterstützenden Funktionen oder auch General & Administrative (G&A)-Bereiche genannt, wie etwa Einkauf, IT, Finanzen und Personal sind unter Druck geraten, und man hat die Kosten dieser Bereiche genau unter die Lupe genommen. Notwendige Investitionen in den Servicebereichen wurden dann häufig verschoben. Aber ist das ein geeigneter Ansatz, um diese Bereiche strategisch richtig auszurichten? Wären Investitionen nicht das richtige Mittel, um die Effizienz auf einem niedrigeren Kostenniveau mittel- bis langfristig zu erhöhen? Oder, ganz direkt gefragt: Rechnet es sich, die Servicebereiche zu digitalisieren?+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in der aktuellen Ausgabe von REthinking: Finance.

    ...mehr
  • 27.05.2022
    13 MB
    15:31
    Cover

    Überstundenabgeltung: Was gilt nun?

    Am 4. Mai hat das Bundesarbeitsgericht eine Entscheidung zum Thema „Überstundenabgeltung“ getroffen, die viele Köpfe – nicht nur in der juristischen Fachpresse – hochfahren ließ. In dem Urteil machen die obersten deutschen Arbeitsrichter deutlich, welche Anforderungen bei der Darlegung von Überstunden in einem Arbeitsgerichtsprozess gelten. Das Urteil war mit Spannung erwartet worden, vor allem weil die Vorinstanz sich auf das „Stechuhr-Urteil“ des Europäischen Gerichtshofs vom Mai 2019 berufen und eine grundlegende Änderung der Beweislast angenommen hatte. Danach wäre es für den Arbeitnehmer deutlich einfacher gewesen, Überstunden geltend zu machen. Das Bundesarbeitsgericht hat dem jetzt aber einen Riegel vorgeschoben – man könnte auch sagen: Es bleibt alles bleibt Alten. Doch wie kam es überhaupt zu der Entscheidung des Bundesarbeitsgerichts Anfang Mai? Darüber sprechen wir heute mit Prof. Dr. Michael Fuhlrott.+++ Mehr zum Thema erfahren Sie in der kommenden Ausgabe der ZAU – Zeitschrift für Arbeitsrecht im Unternehmen.

    ...mehr
  • 20.05.2022
    15 MB
    18:09
    Cover

    Mehr Regeln für „Big Tech“ – § 19a GWB und Digital Markets Act

    Wir sind längst angekommen in einer digitalen Gesellschaft. Ohne Internet und Smartphone geht (fast) nichts mehr. Aber so schön es ist, alles über das Internet zu erledigen – einkaufen, Urlaub buchen, Musik streamen oder Podcasts hören – die digitale Welt birgt auch Gefahren. Daten sind die neue Währung. Wer die Daten hat, hat die Macht. Macht und Wettbewerb passen jedoch nicht unbedingt gut zusammen. Der Gesetzgeber steht deshalb vor der durchaus schwierigen Aufgabe, die Digitalisierung zu fördern und ihre Potenziale zu heben, gleichzeitig aber den Wettbewerb unter den Marktteilnehmern zu erhalten. Mit der 10. GWB-Novelle, dem so genannten GWB-Digitalisierungsgesetz, hat Deutschland hierzu ein Gesetz verabschiedet, das weltweit Beachtung findet. Insbesondere § 19a des GWB, der sich gegen „missbräuchliches Verhalten von Unternehmen mit überragender marktübergreifender Bedeutung für den Wettbewerb“ richtet, soll dem Bundeskartellamt dabei helfen, große Digitalkonzerne in die Schranken zu weisen.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Zeitschrift Wirtschaft und Wettbewerb.

    ...mehr
  • 13.05.2022
    13 MB
    15:10
    Cover

    Beschwerdeverfahren nach dem Lieferkettengesetz und dem Entwurf des neuen Hinweisgeberschutzgesetzes

    Das deutsche Recht kennt gegenwärtig keine allgemeine Verpflichtung von Unternehmen zur Einrichtung von Hinweisgebersystemen. Sie liegt vielmehr im pflichtgemäßen Ermessen der Geschäftsleiter. In der Praxis haben gleichwohl zahlreiche Unternehmen eine Whistleblowerhotline bzw. eine Ombudsstelle etabliert. Diese freiwillige Eröffnung von Hinweisgeberplattformen wird alsbald der Vergangenheit angehören. Der Gesetzgeber verpflichtet Unternehmen künftig gleich doppelt zur Einrichtung von Meldesystemen: Im Jahr 2022 wird daher eine nie dagewesene Vielzahl von Gesellschaften entweder erstmals ein Hinweisgebersystem einrichten oder das bestehende System überprüfen und anpassen. Daher gibt mehr als nur einen Grund, den Blick auf die neuen Pflichten für Unternehmen im Zusammenhang mit Beschwerdeverfahren zu richten. Hierzu sprechen wir heute mit Frau Dr. Cäcilie Lüneborg.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie Hier.

    ...mehr
  • 06.05.2022
    10 MB
    11:44
    Cover

    Ist Ihr Team krisenfest? - Mit Daten Teamführung meistern.

    Heute Morgen habe ich mit einer Führungskraft telefoniert, und sie hat mir ein bisschen von ihren Sorgen erzählt: Immer mehr zu tun, immer weniger Zeit; dazu das Gefühl, dass sie der Rolle der Führungskraft nicht mehr zu 100 Prozent gerecht wird und dass die Leistung des Teams sinkt. Sie fragt sich, wie sie das alles hinbekommen soll: Optimale Arbeitsaufteilung, Wertschätzung, konkrete Lösungen für aktuelle Herausforderungen finden und gute Leistungen im Team fördern. Über diese Herausforderungen und wie man sie am besten löst, darüber sprechen wir heute mit Prof. Dr. Christoph Schönfelder.+++ Mehr zum Thema Leadership und Teamführung erfahren Sie auf den Change Revolution Days Ende Mai in Berlin.

    ...mehr
  • 29.04.2022
    15 MB
    18:06
    Cover

    ESG-Experten in Vorstand, Aufsichtsrat und Beirat: von der Kür zur Pflicht?

    „Der Fisch stinkt vom Kopf her“. Diese Metapher könnte, wenn man es mal überspitzt formuliert, auch für die Sustainable Corporate Governance gelten, also die nachhaltige Leitung und Kontrolle von Unternehmen. Daher steht im Zentrum der aktuellen Reformdiskussionen rund um ESG – also Environment, Social und Governance – auch im Wesentlichen die Geschäftsleitung und deren Überwachungsorgan und die Frage, wie man auf den obersten Leitungs- und Kontrollebenen im Unternehmen mehr Gespür für das Thema verankern kann. Mit anderen Worten: muss die Besetzung, die Art und Arbeitsweise der Organe in Unternehmen bestimmten ESG-Anforderungen angepasst werden? Und wenn ja, wie? Hierbei geht es um die Geschäftsleitung, etwa indem man einen „Chief Sustainability Officers“ einsetzt. Aber es geht auch um den Aufsichtsrat und hier gleich doppelt, und zwar mit „Sustainability Experts“ und einem Nachhaltigkeitsausschuss. Dazu kommt die weitere Option, einen Beirat als zusätzliches Organ einzurichten, der sich mit ESG-Themen befasst. Über dieses Thema sprechen wir heute mit Prof. Dr. Daniel Graewe.+++ Mehr zum Thema ESG finden Sie in unserer neuen Zeitschrift ESGZ – die Fachzeitschrift für Nachhaltigkeit und Recht, die mit der ersten Ausgabe ab Mai in den Handel kommt.

    ...mehr
  • 22.04.2022
    17 MB
    20:15
    Cover

    Erfolgreich Aussteigen

    Es stellen sich viele Fragen, zum Beispiel: Was hält Unternehmer und Unternehmerinnen ab, ihre eigene Nachfolge aus einer starken Position heraus zu starten? Wieso ist die Nachfolgeregelung wichtig? Spielt die neue Generation überhaupt mit? Was spricht für die Gestaltung der eigenen Nachfolge und warum ist das Thema heute immer noch nicht wirklich „sexy“, obwohl es den Mittelstand nicht nur betrifft, sondern für seine weitere Zukunft maßgeblich ist? Wie steige ich denn erfolgreich aus? Diese Fragen beantworten uns heute Walter Bolinger und Wolf Wilder.+++ Mehr Infos zum Buch „Erfolgreich aus- und einsteigen“ finden Sie Hier.

    ...mehr
  • 15.04.2022
    14 MB
    17:19
    Cover

    Gendersprache im Unternehmen

    Es gibt wenige Handlungsfelder der Politik, die derzeit so stark um- und neugestaltet werden wie die Nachhaltigkeit. Bemerkenswert ist dabei, dass immer mehr Bereiche von Environment, Social & Governance verpflichtend gesetzlich geregelt werden – die Zeit der Eigenverantwortung und Freiwilligkeit unternehmerischen Handelns scheint, jedenfalls aus Sicht der Politik, vorbei zu sein. Eines der umstrittensten Themen im Bereich ‚Soziales‘ ist dabei die Gendersprache und ihre Einführung in Unternehmen. Unvergessen sind die Shitstorms, die der Automobilhersteller Audi vor fast genau einem Jahr in den sozialen Medien geerntet hat, als er mit der Anrede „Liebe Audianer_Innen“ seiner Belegschaft die Nutzung der Gendersprache empfahl. Wohlgemerkt: die Empörungswellen gingen in beide Richtungen, für und gegen die Einführung. Die Frage ist: stehen wir inzwischen auch hier an der Schwelle zu verpflichtenden Regelungen oder bleibt den Unternehmen weiterhin die unternehmerische Freiheit, über eine Einführung von Gendersprache selbst zu entscheiden? Darüber wollen wir heute mit Professor Daniel Graewe sprechen.+++ Mehr zum Thema ESG finden Sie in unserer neuen Zeitschrift ESGZ – die Fachzeitschrift für Nachhaltigkeit und Recht, die mit der ersten Ausgabe ab Mai in den Handel kommt.

    ...mehr
  • 08.04.2022
    28 MB
    33:10
    Cover

    Governance Talks: Sustainability & Governance

    Willkommen zur fünften Podcast-Folge unserer Reihe Governance Talks – dem Expertentalk zu aktuellen Brennpunktthemen aus dem Bereich Corporate Governance.Sustainability oder ESG ist das Thema in der heutigen globalen Wirtschaft. Der Fokus liegt dabei immer noch, aber nicht ausschließlich, auf dem „E“, also der Verhinderung des Klimawandels und dem Erreichen der Pariser Klimaziele. Dies auch wegen verschiedentlicher regulativer Rechtsakte, etwa die CSR-Berichterstattung. Mit dem Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz und dem jüngst vorgelegten Entwurf der EU-Kommission einer Corporate Sustainability Due Diligence treten ähnlich vehement auch soziale Aspekte und die gesellschaftliche Verantwortung daneben. All dies wird nun auch vor dem Hintergrund des Ukrainekrieges an einem ganz aktuellen Beispiel sehr greifbar und bedeutsam: denkt man an Fragen der Energieversorgung, der Lieferketten, der Sanktion und der moralischen Frage, die Ukraine zu unterstützen und sich vom Russlandgeschäft zu verabschieden. Zu Letzerem gehört Haltung der Vorstände, Aufsichtsräte, aber auch der Investoren und ist damit eine Kernfrage von Governance. Den Zusammenhang von Sustainability & Governance möchten wir heute mit Herrn Ingo Speich diskutieren.+++ Mehr zum Thema finden Sie in unserer Zeitschrift Der Aufsichtsrat sowie auf unserer Seite Governance Talks.

    ...mehr
  • 01.04.2022
    7 MB
    07:52
    Cover

    Erbschaften und Schenkungen – Fragen und Antworten zur Steuerpflicht bei grenzüberschreitenden Sachverhalten

    Grenzüberschreitende Schenkungen und Erbschaften berühren in der Regel die Besteuerungsrechte mehrerer Staaten. So knüpft das deutsche Erbschaft- und Schenkungsteuergesetz für die unbeschränkte Steuerpflicht nicht nur an die Person des Erblassers bzw. Schenkers, sondern immer auch an die Person des Erben oder Beschenkten an und lässt im Rahmen der beschränkten Steuerpflicht die Belegenheit des Vermögens im jeweiligen Staat ausreichen. So reicht es für eine unbeschränkte Steuerpflicht in Deutschland schon aus, wenn eine der beiden beteiligten Personen Inländer ist; in anderen Staaten ist bereits die Staatsangehörigkeit ausreichend für eine unbeschränkte Steuerpflicht. In vielen Fällen werden die Beteiligten daher von einer möglichen Steuerpflicht in mehr als einem Staat sicherlich überrascht sein (und zwar nicht positiv). Mit der Begründung der Steuerpflichten sind steuerliche Pflichten verbunden, die erfüllt werden müssen. Darüber hinaus stellt sich die Frage, wie eine Doppelbesteuerung vermieden werden kann und welche weiteren Besonderheiten bei grenzüberschreitenden Schenkungen oder Erbschaften zu beachten sind.+++ Mehr zum Thema „Erbschaft- und Schenkungsteuer“ und zu weiteren aktuellen Beiträgen unserer Interviewpartnerin finden Sie in unserer Zeitschrift DER BETRIEB. - Zu Reformvorgaben für das deutsche Erbschaftsteuerrecht - Zum Steuerentlastungsgesetz 2022

    ...mehr
  • 25.03.2022
    16 MB
    18:23
    Cover

    Nachhaltige Corporate Governance: Was kommt nach Umwelt und Sozialem auf die Unternehmen zu?

    ESG – Environment, Social & Governance. Das sind die zentralen Bereiche der Nachhaltigkeitsdiskussion, die – jedenfalls in normalen Zeiten – im aktuellen Wirtschaftsleben eines der zentralen Themen ist. Und es bewegt sich viel: mehr als 170 neue Regulierungen im Bereich ESG haben die EU und Deutschland allein in den letzten Jahren geschaffen. Aber während das Thema Umwelt (insb. mit dem Schwerpunkt Klima) und Soziales (mit den Schwerpunkten Diversity und Menschenrechte in der Lieferkette) schon auf gut geebneten Pfaden bearbeitet wird, steht uns eine Sustainable Corporate Governance, die dritte Komponente von ESG, erst noch in ihrer ganzen Breite und Tiefe ins Haus. Aber wie kann man die Leitung & Kontrolle von Unternehmen nachhaltiger gestalten? Darüber sprechen wir mit Daniel Graewe.+++ Mehr Infos zu unserer neuen Zeitschrift können Sie bald auf unserer Seite www.Fachmedien.de finden.

    ...mehr
  • 18.03.2022
    10 MB
    11:26
    Cover

    Aufsichtsratsvergütungen – Vorsicht bei der Besteuerung

    Die steuerliche Behandlung von Aufsichtsratsvergütungen ist eine komplexe Angelegenheit, sowohl bei der Gesellschaft als auch bei den Aufsichtsratsmitgliedern. Besonders im Fokus steht zurzeit die Umsatzsteuerpflicht des Aufsichtsratsmitglieds, die sich gemäß der aktuellen Rechtsprechung nach dem sogenannten „Vergütungsrisiko” richtet. Abhängig von der konkreten Ausgestaltung der Vergütung können steuerliche Nachteile vermieden werden. Über dieses Thema sprechen wir heute mit Rechtsanwalt und Steuerberater Dr. Alexander Kutsch.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Zeitschrift Der Aufsichtsrat.

    ...mehr
  • 11.03.2022
    14 MB
    16:31
    Cover

    Nachhaltigkeitspflichten von Unternehmen

    Das spanische Parlament hat am 14. Februar eine Konsultation zu einem neuen spanischen Lieferkettengesetz eingeleitet. Den Parlamenten in Österreich, Belgien und den Niederlanden liegen Gesetzesentwürfe zu den Sorgfaltspflichten in Lieferketten vor, Luxemburg und Finnland wollen nachziehen. Das Europäische Parlament hat die Kommission mehrfach aufgefordert, tätig zu werden, und zuletzt haben sogar Unternehmen nach europäischen Regeln gerufen. Der deutsche Gesetzgeber hat bekanntlich nicht mehr gewartet. Am 23. Februar hat die Europäische Kommission nun den Vorschlag für eine Richtlinie über die Nachhaltigkeitspflichten von Unternehmen vorgelegt. Die Entwicklung ist nicht überraschend – die Richtlinie trifft aber viele deutsche Unternehmen inmitten der Phase, in der sie sich darauf vorbereiten, ab dem 1. Januar 2023 das deutsche Sorgfaltspflichtengesetz anzuwenden. Es gibt also mehr als einen Grund, einen ersten Blick in die Richtlinie zu werfen.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie hier.

    ...mehr
  • 04.03.2022
    18 MB
    21:00
    Cover

    Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz - Umsetzung in der Unternehmenspraxis

    Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz ist Teil eines internationalen Trends der Verrechtlichung von menschenrechtsbezogenen Sorgfaltspflichten und neben dem französischen Gesetz für eine Sorgfaltsprüfungspflicht und dem norwegischen Transparenzgesetz das einzige Gesetz, das Unternehmen umfassend zur Einhaltung von Menschenrechten verpflichtet. Im Kern schafft das LkSG die Pflicht für große Unternehmen ab 3.000 (2023) bzw. 1.000 (2024) Beschäftigten, die Risiken für Menschenrechte und einige Umweltaspekte in ihren Lieferketten zu managen. Die Umsetzung des Gesetzes wirft jedoch etliche Fragen auf, so zum Beispiel nach der geforderten Wirksamkeitsprüfung der implementierten Maßnahmen für Identifikation und Steuerung menschenrechtlicher Risiken oder der Verknüpfung mit der Unternehmenssteuerung. Über diese Fragen reden wir heute mit Daniel Schönfelder und Noah Neitzel.+++ Mehr zum Thema finden Sie auch in unserer Zeitschrift REthinking Finance.

    ...mehr
  • 25.02.2022
    14 MB
    16:33
    Cover

    Teamplay im Aufsichtsrat – Die Zeit des Moderators ist angebrochen

    In einzelnen Aufsichtsräten ist die überragende Rolle des Vorsitzenden noch maßgeblich: Die Themensetzung und damit die Tagesordnung, die Zeitbegrenzung der Tagesordnungspunkte, die Redereihenfolge. Dabei werden die Spezialisten und die Koordination des Wissens aller Mitglieder immer wichtiger. Themen wie Digitalisierung, Cybersicherheit, Internationalisierung, Personal, Rechnungslegung sind ohne Spezialwissen von einer Person nicht zugleich abdeckbar. Doch welche Eigenschaften sollte ein Aufsichts- oder Beiratsvorsitzender mitbringen, um die Aufgaben des Gremiums bestmöglich abdecken zu können? Diese und weitere Fragen haben wir Herrn Martin von Hirschhausen gefragt.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Zeitschrift Der Aufsichtsrat.

    ...mehr
  • 18.02.2022
    17 MB
    19:19
    Cover

    Wie E-Learning Spaß macht, motiviert und nachhaltig wirkt

    Seit zwei Jahren leben wir jetzt schon mit der Pandemie, und trotzdem fühlt es sich nach wie vor seltsam an, wenn man denn mal ins Büro kommt und auf so wenige Kollegen und Kolleginnen trifft. Corona hat einiges verändert – darunter auch die Arbeitswelt. Wo Homeoffice und Remote-Arbeiten noch vor zwei Jahren nur von wenigen Organisationen möglich gemacht wurden, ist beides heute ganz normal. Unternehmen müssen daher in vielen Punkten umdenken, und das auch beim Thema Mitarbeiterschulung. Über dieses Thema sprechen wir heute mit Philipp von Bülow.+++ Mehr Anregungen für zielführende Schulungen in Ihrem Unternehmen finden Sie im kostenlosen Whitepaper „5 Tipps für ein erfolgreiches Schulungsjahr”.

    ...mehr
  • 11.02.2022
    12 MB
    13:20
    Cover

    Im Homeoffice effizienter arbeiten – Was ist dran?

    Jeder kennt es: nach längerer Zeit wieder ein Vor-Ort-Termin mit einem Geschäftsführer anstatt über Video Call. Das Büro auf der gegenüberliegenden Seite vom Aufzug. Viele leere Büros und nur ab und an einzelne Mitarbeiter an den Schreibtischen. Doch wie anerkannt ist Homeoffice nach zwei Jahren und wie schaut die Tagesstruktur aus? Über diese und weitere Fragen haben wir mit Stefanie Brings geredet.+++ Mehr zum Thema finden Sie hier. Wenn Sie keine Folge mehr verpassen wollen, dann abonnieren Sie unseren kostenlosen Podcast-Alert.

    ...mehr
  • 04.02.2022
    6 MB
    07:13
    Cover

    Die Digitalisierung aus der Perspektive der Ethik

    Der digitaltechnische Fortschritt eröffnet jede Menge neuer Chancen für Wirtschaft und Gesellschaft. Doch die Digitalisierung wirft freilich ethische Fragen auf, so zum Beispiel nach einem verantwortlichen Umgang mit Daten, nach Folgen der Automatisierung und nach neuen Abhängigkeiten. Darüber sprechen wir heute mit Prof. Dr. Armin Grunwald.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Zeitschrift REthinking Finance.

    ...mehr
  • 28.01.2022
    14 MB
    16:40
    Cover

    Business Storytelling

    Storytelling ist das Erzählen von Geschichten und hat seine Heimat in der Literatur und in Filmen, in Fabeln, Mythen und Märchen, im Journalismus und in politischen Reden. Als Business Storytelling wird es zur Führung eingesetzt, im Branding, im Marketing, in Werbung, PR oder Unternehmenskommunikation. Geschichten machen Abstraktes konkret und Komplexes verständlich. Storytelling heißt, in starken Bildern zu sprechen – und sofort verstanden zu werden! Wie Sie das Geschichtenerzählen als Instrument für die Unternehmenskommunikation einsetzen können, erklärt Ihnen unser heutiger Gesprächspartner Ron Kellermann.+++ Sie möchten keine Folge der Fachfragen verpassen? Dann nutzen Sie unseren Newsletter Alert. Mit ihm werden Sie immer rechtzeitig über die neuesten Folge unseres Expertentalks informiert.

    ...mehr
  • 21.01.2022
    8 MB
    09:23
    Cover

    Finanzen im Alltag – Tipps eines Finanzexperten

    Ob beim Bezahlen mit Bargeld, der EC-Karte oder per Überweisung – jeder Mensch hat im Alltag mit Geld und Finanzen zu tun. Und zwar fast täglich. Doch die wenigsten beschäftigen sich intensiver damit, wie sie durch einen intelligenten Umgang mit Geld mehr für sich herausholen können. Sei es mehr Geld im Alter oder mehr Geld im Alltag durch einen bewussteren Umgang. Darüber spreche ich heute mit Dominik Fecht, Dipl. Finanzwirt, mehrfacher Finanzbuchautor und unabhängiger Finanzausbilder. Er vermittelt leicht verständlich und mit viel Spaß Menschen Finanzthemen, sodass sie eigenständig Geld investieren und auf Augenhöhe mit Beratern reden können. Als Experte war er schon zu Gast bei Focus Money, 1LIVE und ntv.+++ Mehr zum Thema Finanzen finden Sie in unserer Zeitschrift Rethinking Finance.

    ...mehr
  • 14.01.2022
    7 MB
    08:45
    Cover

    Interim Manager - Wann lohnt es sich einen zu beauftragen?

    Wenn innerhalb eines Unternehmens Kapazitäten nicht ausreichen bzw. wegfallen oder fachspezifisches Know-How benötigt wird, kann ein Interim Manager eingesetzt werden, der sich temporär um die jeweiligen Aufgabenbereiche kümmert. Als externe Person übernimmt der Interim Manager die anfallenden Management-Anforderungen und füllt so die entstandene Personal- oder Wissenslücke. Diese Praxis ist seit vielen Jahren gängig und wird von Unternehmen aller Art in Anspruch genommen, sie begrenzt sich also nicht auf bestimmte Branchen oder Sektoren. Trotz, dass der Interim-Manager eine praktikable Lösung zu sein scheint, gibt es rechtliche Herausforderungen und offene Fragen, die den Prozess im täglichen Geschäft betreffen. Diese sollen im heutigen Podcast von unserem Interview-Partner Maximilian Schreiber beantwortet werden.+++ Mehr zum Thema Interimsmanager finden Sie in unserer Zeitschrift Der Betrieb.

    ...mehr
  • 07.01.2022
    12 MB
    14:33
    Cover

    Das Arbeitsrecht der nächsten 5 Jahre – Was plant die Ampelkoalition?

    Der Bundestag hat am 08.12.2021 Olaf Scholz mit den Stimmen der Ampel-Koalition zum Bundeskanzler gewählt. Am Vortag haben die Spitzen der SPD, Bündnis 90/Die Grünen und FDP den 177-seitigen Koalitionsvertrag feierlich unterzeichnet. Auch wenn ein Koalitionsvertrag als solcher keine rechtliche Bindung entfaltet, ist er als Programmpapier und Regierungskonsens ein wichtiger Anhaltspunkt für die künftigen Ziele und Vorhaben der nächsten Legislaturperiode. Insbesondere im Kapitel IV. „Respekt, Chancen und soziale Sicherheit“ finden sich im Unterkapitel „Arbeit“ (S. 66 ff.) teilweise schon recht detaillierte Pläne und Absichtserklärungen zu arbeitsrechtlichen Gesetzesvorhaben und Änderungsplänen, die von Fachanwalt für Arbeitsrecht Prof. Dr. Michael Fuhlrott beleuchtet werden.+++ Mehr zu den arbeitsrechtlichen Vorhaben der Ampelkoalition erfahren Sie regelmäßig in unserer Fachzeitschrift DER BETRIEB.

    ...mehr
  • 31.12.2021
    23 MB
    26:35
    Cover

    Governance Talks: Anreize für Vorstände – lohnen sich die Diskussionen über die Vorstandsvergütung?

    Willkommen zur vierten Podcast-Folge unserer Reihe Governance Talks – dem Expertentalk zu aktuellen Brennpunktthemen aus dem Bereich Corporate Governance. Die Vergütung von Vorständen steht seit Jahren im Fokus öffentlicher Diskussionen. Und natürlich ist die Auseinandersetzung mit den Vergütungssystemen ein wesentlicher Bestandteil der Aufsichtsratsarbeit. Durch das ARUG II bekommt diese Aufsichtsratsaufgabe eine noch größere Bedeutung bzw. eine größere Öffentlichkeit, da mit der Hauptversammlungssaison 2022 ein zu veröffentlichender Vergütungsbericht durch die Aktionäre gebilligt werden muss. Wesentliches Ziel des Vergütungsberichts ist es, die grundsätzliche Logik des Vergütungssystems sowie alle Designelemente des Vergütungssystems zu beschreiben und damit die Voraussetzungen für eine faktenbasierte Evaluierung der Vergütungssysteme zu schaffen. Die Bedeutung von Vergütungssystemen für die Aufsichtsratsarbeit möchten wir heute mit Herrn Dr. Werner Brandt diskutieren.+++ Mehr zum Thema finden Sie in unserer Zeitschrift Der Aufsichtsrat sowie auf unserer Seite Governance Talks.

    ...mehr
  • 17.12.2021
    19 MB
    23:02
    Cover

    Das neue Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz

    Das Lieferkettensorgfaltspflichtengesetz, das im Juni dieses Jahres verabschiedet wurde, verpflichtet deutsche Unternehmen mit mehr als 3.000 Arbeitnehmern im Inland ab 2023 dazu, ihre Lieferketten auf mögliche Menschenrechtsverletzungen und umweltrechtliche Risiken zu überprüfen und Maßnahmen zur Minimierung der Risiken zu ergreifen. Wir sprechen mit Dr. Jukka Weigel und Dr. Nima Ghassemi-Tabar darüber, was das Gesetz im Einzelnen verlangt, welche Herausforderungen oder auch Schwierigkeiten sich daraus für Unternehmen ergeben sowie ob inwieweit es bei der Umsetzung Unterschiede zwischen große und kleine Unternehmen ergeben.+++ Mehr zum Thema Lieferkettengesetz finden Sie unseren Zeitschriften Der Aufsichtsrat und Der Betrieb.

    ...mehr
  • 10.12.2021
    8 MB
    09:38
    Cover

    Fragen und Antworten zum Körperschaftsteuer-Optionsmodell 2022

    Mit dem Gesetz zur Modernisierung des Körperschaftsteuerrechts (KöMoG) wurde Personenhandels- und Partnerschaftsgesellschaften die Möglichkeit einer ertragsteuerlichen Besteuerung entsprechend einer Kapitalgesellschaft – per Option – eröffnet. Regelmäßig werfen Neuregelungen Anwendungsfragen auf. So ist es auch beim Optionsmodell. Es ist nicht verwunderlich, dass auch nach Veröffentlichung eines BMF-Schreibens (vom 10.11.2021), Zweifelsfragen offengeblieben sind. Worauf müssen die Steuerpflichtigen bei der Antragstellung besonders achten? Wir haben bei StBin Dr. Katrin Dorn und RA/StB Dr. Morten Dibbert nachgefragt.+++ Mehr zum Thema „Körperschaftsteuer-Optionsmodell!“ finden Sie in unserer Zeitschrift DER BETRIEB.

    ...mehr
  • 03.12.2021
    21 MB
    24:26
    Cover

    Welche Haftungsfallen gibt es für einen Geschäftsführer?

    Sowohl in Deutschland als auch in Österreich ist die Gesellschaft mit beschränkter Haftung die Gesellschaftsformer mit der größten Beliebtheit. Während in Deutschland ein Mindestkapital von EUR 25.000 zur Gründung benötigt wird, sind es in Österreich EUR 35.000. In beiden Ländern kann diese Einlage auch in Form der Sacheinlage (bspw. eine Maschine) erfolgen, jedoch muss zumindest 50 Prozent des Mindeststammkapitals in bar eingezahlt werden. In Österreich gibt es zusätzlich die sogenannte gründungspriviligierte GmbH. Dabei ist lediglich ein reduziertes Stammkapital iHv EUR 10.000 einzubringen (davon wiederum mind. 50 Prozent in bar). In den folgenden zehn Jahren nach der Gründung ist das Stammkapital auf das Mindestkapital von EUR 35.000 zu erhöhen. In beiden Ländern steht die GmbH für eine beschränkte Haftung der Gesellschafter. Diese Haftungsbeschränkung gilt jedoch nicht für die Organe der Gesellschaft. Wann und wie also haftet ein Geschäftsführer? Wir haben bei Kerstin Andert und Lucia Wieder nachgefragt.+++ Mehr zum Thema Stolpersteine und Haftungsfallen eines Geschäftsführers finden Sie in unserer Zeitschrift Der Aufsichtsrat.

    ...mehr
  • 26.11.2021
    14 MB
    16:15
    Cover

    Risikomanagement in der Otto Group – Erfolgsfaktor Vernetzung

    Die letzten Monate sind wirtschaftlich vor allem durch die Corona-Krise geprägt: Weniger Verkäufe, unterbrochene Lieferketten und wegbrechende Umsätze waren in vielen Branchen die Folge. Interessanterweise verzeichnet das Statistische Bundesamt für das Jahr 2020 allerdings einen Rückgang bei den Unternehmensinsolvenzen von etwa 15,5%. Diese Zahl zeigt aber nicht die wahre wirtschaftliche Not, da die Insolvenzantragspflicht für überschuldete Unternehmen bis zum Ende des Jahres 2020 ausgesetzt war. Aussagefähiger sind dabei die Forderungen aus Insolvenzen: Diese haben im letzten Jahr im Vergleich zu 2019 um etwa 65% auf rund 44 Mrd. Euro zugenommen. Ein Zeichen dafür, dass mehr wirtschaftlich bedeutende Unternehmen Insolvenz beantragt haben. All diese Unternehmen haben die Chancen durch ihre Geschäftstätigkeit höher eingeschätzt als die damit verbundenen Risiken. Solche Risiken wie die Corona-Krise lassen sich aber nicht gänzlich vermeiden. Vielmehr gilt es im Unternehmen stets ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Chancen und Risiken zu finden. Dazu dient das betriebliche Risikomanagement – unser heutiges Thema mit Christina Martin und Andre Jacubczik von der Otto Group.+++ Den gesamten Beitrag von Frau Martin und Herrn Jacubczik zum Risikomanagement in der Otto Gruppe finden Sie in der [neuen Ausgabe von REthinking: Finance](https://pages.fachmedien.de/rethinking-finance-05-2021-gratis-paket/?src=RFINK124) unter dem Titel dem Titel [Risikomanagement in einer internationalen Handels- und Dienstleistungsgruppe](https://research.owlit.de/lx-document/REF1388151).

    ...mehr
  • 19.11.2021
    13 MB
    14:40
    Cover

    Legal Project Management

    Der General Counsel Ihres besten Mandanten ruft Freitagmittag an. Sein Geschäft mit Sicherheitssoftware boomt und platzt aus allen Nähten. Die Geschäftsführung will an die Börse. Die bereits eingeschaltete Investmentbank hat dringend ein umfassendes Clean-up empfohlen. Carve-outs von unrentablen Randaktivitäten, grenzüberschreitende Verschmelzungen, Reduzierung der zahlreichen Finanzierungspartner sowie Ausbau des Compliance-Management-Systems. Der General Counsel soll in einer Woche einen Masterplan für das Clean-up präsentieren und bittet Sie um einen Step Plan mit Timeline, Budget, Team sowie Übersicht über Chancen und Risiken. Was tun Sie? Wir haben Rechtsanwalt Dr. Thomas Mühl zum Thema Legal Project Management ausgefragt.+++ Viele praktische Tipps, Beispiele und Checklisten rund um das Thema Legal Project Management finden Sie in unserem neuesten Buch [Legal Project Management – vom Mandat zum erfolgreichen Projekt](https://www.fachmedien.de/lpm-buch/?utm_source=infotext&utm_medium=web&utm_campaign=Podcast).

    ...mehr
  • 12.11.2021
    12 MB
    14:28
    Cover

    Nachhaltigkeit – Herausforderung für den Aufsichtsrat

    Der Aufsichtsrat, seine Mitglieder, Funktion und Arbeitsweise stehen seit neunzehn Jahren im Mittelpunkt der Beiträge in „Der Aufsichtsrat“. In Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte wurde im Herbst 2021 das vor vierzehn Jahren eingerichtete „Aufsichtsrats-Panel“ zum 21. Mal durchgeführt, um wiederum ein Meinungsbild zu aktuellen Themen zu erhalten. Im Fokus der diesjährigen Befragung steht das Thema „Nachhaltigkeit – Herausforderung für den Aufsichtsrat“. Dr. Arno Probst und Prof. Dr. Patrick Velte stehen Rede und Antwort.+++ Mehr zum diesjährigen Aufsichtsrats-Panel finden Sie der aktuellen November Ausgabe unserer Zeitschrift [Der Aufsichtsrat](https://aufsichtsrat.de/?utm_source=infotext&utm_medium=web&utm_campaign=Podcast). Außerdem können Sie die Zusammenfassung der Ergebnisse auf Anfrage unter [email protected] anfordern.

    ...mehr
  • 05.11.2021
    11 MB
    12:55
    Cover

    Die Besteuerung von Influencern

    Soziale Medien sind heute nicht mehr wegzudenken: Facebook, Twitter, Instagram, TikTok, YouTube, Linkedin, um nur einige zu nennen. Sie bilden Plattformen für Junge und auch nicht mehr ganz so Junge zur Kommunikation und Inspiration. Und für ein paar Vereinzelte sind sie sogar Ursprung oder Zentrum ihres beruflichen Erfolgs. Die Sprache ist von sogenannten Influencern, die durch eine besonders hohe Anzahl an Fans auf den Plattformen besondere Aufmerksamkeit genießen, und diese Aufmerksamkeit können sie dazu nutzen, ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Doch – wer Geld verdient, der zahlt auch Steuern!? Aber wie genau funktioniert das und wie werden Influencer steuerlich behandelt? Darüber sprechen wir heute mit Tom Ruess, Steuerberatungsassistent bei Peters, Schönberger & Partner in München.+++ Mehr zum Thema der Besteuerung der Influencer finden Sie in unserer Zeitschrift Rethinking Tax.

    ...mehr
  • 29.10.2021
    15 MB
    18:29
    Cover

    Kartellschadensersatz: Wie hoch sind Preisaufschläge von Kartellen?

    Die Bemessung von Schäden, die durch Kartellverstöße entstanden sind, wird gegenwärtig sowohl in der Wissenschaft als auch in der Rechtspraxis viel diskutiert. Dies lässt sich auch an einer ganzen Reihe aktueller Entscheidungen des Bundesgerichtshofs genau zum diesem Thema erkennen. Im Ausgangspunkt geht es darum, dass Unternehmen, die von Kartellen geschädigt worden sind, ein Anrecht auf einen vollständigen Ersatz des materiellen Schadens haben, der ihnen z. B. durch künstlich überhöhte Preise entstanden ist. Die Ermittlung des Kartellschaden stellt für alle Beteiligten – Richter, Anwälte, Mandanten aber auch die ökonomischen Gutachter und nicht zuletzt den Gesetzgeber – eine große Herausforderung dar. Dies liegt vor allem am interdisziplinären Anforderungsprofils im Schnittfeld von Recht und Ökonomie. Eine Kernfrage ist dabei stets: Wie hoch wäre Preis gewesen, hätte es die Kartellabsprache nicht gegeben und wie hätten sich die Preise ohne das Kartell entwickelt?+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Buch „Praxis der Kartellschadensermittlung – Ökonomische Evidenz zur Effektivität von Kartellen“

    ...mehr
  • 22.10.2021
    20 MB
    23:29
    Cover

    Aktivistische Investoren als Treiber von Good Governance?

    Die Zeiten in denen sich Investoren von börsennotierten Unternehmen zurücklehnten und den Management- bzw. Kontrollgremien die Steuerung dieser Gesellschaften überließ, sind lang vorbei. Investoren nehmen zunehmend ihre Rolle als aktive Eigentümer war und nehmen öffentlich und nicht-öffentlich Einfluss auf die Unternehmen. Beispielsweise werden Anpassungen in der Unternehmensstrategie oder bei der Besetzung von Aufsichtsratsgremien gefordert. Die Rolle aktivistischer Investoren diskutiert der heutige Gastgeber Prof. Dr. Michael Wolff heute mit Frau Friederike Helfer. Frau Helfer ist Partnerin von Cevian Capital, leitet dabei die Schweizer Niederlassung und sie ist Mitglied in verschiedenen Europäischen Aufsichtsräten, unter anderem auch bei thyssenkrupp.+++ Weitere Informationen und Diskussionsbeiträge zu aktuellen Corporate Governance-Themen finden Sie in der Zeitschrift "Der Aufsichtsrat" sowie auf unserer Governance Talks-Webseite.

    ...mehr
  • 15.10.2021
    23 MB
    26:41
    Cover

    Trennungsmanagement

    Sich von Mitarbeitern zu trennen, gehört zu den unangenehmsten und schwierigsten Führungsaufgaben überhaupt. Denn Trennungen sind emotional, schmerzhaft und peinlich – für beide Seiten wohlgemerkt; man ist unsicher und misstrauisch. Doch Trennungen können auch etwas Befreiendes haben und bieten die Gelegenheit, sich von etwas Bisherigem zu verabschieden. Auch dies gilt für beide Seiten – das Unternehmen und den Mitarbeiter. Aus diesem Anlass hat Kienbaum nun zum zweiten Mal seine Studie zum Trennungsmanagement durchgeführt. Sie macht deutlich, wie weit Anspruch und Wirklichkeit auseinanderklaffen, wie Trennungen fair und wertschätzend ablaufen können und was dabei in der Praxis unbedingt zu beachten ist. Warum ist ein gutes Trennungs-Management für Unternehmen heute wichtiger denn je? Wie geht es idealerweise? Was gehört zu einem guten Trennungsgespräch? Wir haben bei Bernd Fricke nachgefragt.

    ...mehr
  • 08.10.2021
    16 MB
    19:32
    Cover

    Social Media im Aufsichtsrat

    Pinke Handschuhe, regenbogenfarbene Stadien, Michael Wendler bei Kaufland, rassistische VW-Golf-Werbung – die Liste an Shitstorms, die Unternehmen einfahren, ist lang und: sie wird immer länger. Manchmal zu Recht, zu oft allerdings auch gepusht von kleinen gesellschaftlichen Aktivistengruppen, die eine Bagatelle in den sozialen Medien für die eigene Agenda zum Skandal hochstilisieren – man denke nur an das „Lolitagate“ von Audi. Das Gleiche gilt für die Nutzung von Social Media durch Vorstände: Joe Kaeser und Clemens Tönnies sind in Deutschland zwei der bekannteren Beispiele. Damit ist klar, dass Imagerisiken für Unternehmen und Vorstände eine bedeutende Rolle spielen – aber ist das auch schon im Aufsichtsrat angekommen? Und wie sieht es eigentlich mit der Nutzung der sozialen Medien durch Aufsichtsratsmitglieder selbst aus? Darüber sprechen wir heute mit Prof. Dr. Daniel Graewe.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Zeitschrift Der Aufsichtsrat und auf unserer Online-Tagung „New Corporate Governance“.

    ...mehr
  • 01.10.2021
    15 MB
    18:26
    Cover

    Nachhaltigkeitsberichterstattung

    Wenn alles gut läuft, ist Unternehmenskommunikation oft ein Selbstläufer; in Zeiten von Krise oder Wandel kann gute Unternehmenskommunikation jedoch den Unterschied ausmachen. Mit Corona-Krise, Digitalisierung und Klimawandel wirken aktuell auf die Unternehmen gleich drei Trends, die den Fokus von der bisher investorgetriebenen Finanzberichterstattung hin zur nichtfinanziellen Nachhaltigkeitsberichterstattung verschieben. Wie dies die Unternehmenskommunikation verändert, darüber sprechen wir heute mit Prof. Dr. Henning Zülch.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Dossier EU-Nachhaltigkeitsberichterstattung.

    ...mehr
  • 24.09.2021
    8 MB
    08:55
    Cover

    Agilität – mehr als ein Buzzword?

    Keine Frage: Agilität ist en vogue. Von kleinen IT-Startup bis zum multinationalen Konzern verordnen sich Unternehmen momentan agile Arbeits- und Denkweisen. Wer „agil“ sagt, der denkt oft: schnell, dynamisch, anpassungsfähig, erfolgreich. Ganz so leicht ist es aber nicht, sagen unsere heutigen Gäste Udo Krauß und Christophe Braun. Erstens bleibt die Agilität häufig bloß ein Buzzword, eine Ankündigung mit wenig Substanz. Und zweitens ist nicht jedes Unternehmen, jede Organisation oder jedes Team imstande, agile Prozesse einzuführen.+++ Mehr zum Thema finden Sie in unserem Buch Agile Power Guide 2.

    ...mehr
  • 17.09.2021
    6 MB
    07:18
    Cover

    Steuerpolitik im Wahlkampf für die kommende Bundestagswahl

    Am 26. September 2021 findet die nächste Bundestagswahl statt, nach der die „Große Koalition“ zwischen der CDU/CSU und der SPD wahrscheinlich nicht mehr fortgesetzt und Angela Merkel nicht mehr Kanzlerin sein wird. Mehrere Parteien haben Kanzlerkandidat:innen in der Hoffnung aufgestellt, den nächsten Kanzler oder die nächste Kanzlerin stellen zu dürfen. Grund genug, sich mit den steuerpolitischen Vorstellungen der Parteien zu beschäftigen, auch in Anbetracht der großen Frage der Finanzierung der umfangreichen „Corona-Maßnahmen“: Was steht eigentlich in den Wahlprogrammen der Parteien? Was planen sie? Wir haben bei Frau Dr. Katrin Dorn nachgefragt.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Zeitschrift DER BETRIEB.- Steuerpolitik im Wahlkampf für die kommende Bundestagswahl

    ...mehr
  • 10.09.2021
    20 MB
    24:05
    Cover

    Als People Manager punkten - Führungskräfte von heute

    Wenn man heutzutage über moderne Führung liest oder spricht, begegnet einem die Heilige Dreifaltigkeit aus Sinn, Achtsamkeit und psychologischer Sicherheit. Würden Führungskräfte den Purpose aufzeigen, voller Aufmerksamkeit für ihr Umfeld sein und eine vertrauensvolle Atmosphäre schaffen, so könnte die gesamte Belegschaft voller Elan ständige Höchstleistungen bringen. Was wiederum gut für die Bottom-line der Firma ist. Ganz so einfach ist es nicht. Vor allem ist es nicht so einseitig, wie es oft in Management-Bestsellern dargestellt wird. Nichts daran ist falsch. Aber nur so ist zu wenig, denn Unternehmen müssen in der Marktwirtschaft bestehen und Menschen sind keine Engel. Sie denken auch an sich, fahren gelegentlich die Ellbogen aus oder lassen Fünfe grade sein, statt immer nur dem Wohl ihrer Organisation zu dienen. Doch wieso dominierte die Dreifaltigkeit aus Sinn, Achtsamkeit und psychologischer Sicherheit die Management-Bestseller der letzten Jahre? Wir haben bei Martin Claßen und Prof. Dr. Christian Gärtner nachgefragt.+++ Mehr zu diesen und weiteren Themen finden Sie in unserer neuen Zeitschrift „people&work“, welche am 15.09.2021 erscheint.

    ...mehr
  • 03.09.2021
    8 MB
    09:50
    Cover

    Altersversorgung vor der Bundestagswahl 2021

    In den letzten Wochen wurden im Hinblick auf die Bundestagswahl in diesem Monat viele Themen kontrovers diskutiert, manche davon waren recht kurzlebig. Mittlerweile sind die Parteiprogramme für die kommende Legislaturperiode veröffentlicht und größtenteils auch bekannt. Ein Dauerbrenner ist hierbei natürlich das Thema Altersversorgung, auch wenn Schlagworte wie Haltelinien, Generationenrente, Aktienrente, oder Standardprodukt aktuell eher seltener die Schlagzeilen der Tagespresse beherrschen. Genau die richtige Zeit, sich mit dem Thema Rentenpolitik einmal etwas genauer auseinanderzusetzen. Wir haben Stefan Oecking gefragt, wie er die Pläne der Parteien zur Verbesserung der Altersversorgung einschätzt.+++ Mehr zum Thema Altersversorgung erfahren Sie auf unserer Veranstaltung „Praxisforum Betriebliche Altersversorgung 2021“ am 16.09. in Düsseldorf oder als Online-Teilnehmer.

    ...mehr
  • 27.08.2021
    7 MB
    07:55
    Cover

    Alkohol im Arbeitsverhältnis

    Hinter uns liegen anderthalb Jahre Corona. Wir haben uns in diesem Podcast viel mit den arbeitsrechtlichen Herausforderungen dazu befasst. Eine Untersuchung der OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung), wonach die Pandemie gerade in Deutschland zu einem erhöhten Alkoholkonsum bei den Menschen geführt hat, gibt Anlass, sich einmal – und nicht unbedingt coronabezogen – mit den Fragen rund um Alkohol im Arbeitsleben zu beschäftigen. Wir haben beim Fachanwalt für Arbeitsrecht Prof. Dr. Paul Melot de Beauregard nachgefragt: Inwieweit hat denn Alkoholkonsum überhaupt etwas mit dem Arbeitsverhältnis zu tun?+++ Mehr zum Thema Arbeitsrecht erfahren Sie in unserer Fachzeitschrift DER BETRIEB Arbeitsrecht.

    ...mehr
  • 20.08.2021
    21 MB
    24:35
    Cover

    Governance Talks: Die Rolle des Aufsichtsrats in Transformationsprozessen: Begleiter oder Treiber?

    Willkommen zur zweiten Podcast-Folge unserer neuen Reihe Governance Talks – dem Expertentalk zu aktuellen Brennpunktthemen aus dem Bereich Corporate Governance.Sich ändernde Rahmenbedingungen etwa durch die Digitalisierung oder den Klimawandel erfordern neue Antworten durch die betroffenen Unternehmen. Bei der Gestaltung dieser und anderer Transformationsprozesse spielt der Aufsichtsrat eine entscheidende Rolle. Diese Rolle und die damit verbundenen Herausforderungen diskutieren wir heute mit Frau Hauke Stars. Die Technologie- und Finanzmarktexpertin war von 2012 bis 2020 Mitglied im Vorstand des DAX30 Konzerns Deutsche Börse AG. Seit 2009 ist sie Mitglied in verschiedenen Aufsichtsräten und Beiräten. Aktuell ist sie im Aufsichtsrat von Fresenius, Kühne+Nagel und RWE tätig.+++ Mehr zum Thema finden Sie in unserer Zeitschrift Der Aufsichtsrat sowie auf unserer Seite Governance Talks.

    ...mehr
  • 13.08.2021
    6 MB
    06:45
    Cover

    Ortsunabhängige Beratung – Rechtsanwälte und Steuerberater als Digitale Nomaden?

    Die Corona-Erfahrung hat es gezeigt. Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer sind geradezu prädestiniert dafür, ihre Berufstätigkeit auch im Homeoffice auszuführen. Schriftsätze und Gutachten verfassen, Abschlüsse erstellen, Erklärungen abgeben oder mit Behörden und Gerichten kommunizieren – all diese Tätigkeiten sind vollständig digital möglich. Damit geht einher, dass diese Berufsgruppen ihren Arbeitsort frei wählen können. Doch reicht diese Freiheit so weit, als Digitaler Nomade leben zu können?+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Zeitschrift REthinking Tax.

    ...mehr
  • 06.08.2021
    8 MB
    09:20
    Cover

    Reform der Corporate Governance nach dem Finanzmarktintegritätsstärkungsgesetz (FISG)

    Als Reaktion auf den Skandal um den ehemaligen DAX30-Konzern Wirecard hatte der Gesetzgeber vor einigen Wochen das Gesetz zur Stärkung der Finanzmarktintegrität verabschiedet. Das FISG führt zu einer wesentlichen Veränderung der bestehenden Corporate Governance-Regulierungen und enthält gegenüber dem Regierungsentwurf auch einige wesentliche Anpassungen. In dieser Folge wollen wir zu den Auswirkungen des FISG auf das Enforcement, die Abschlussprüfung sowie die Tätigkeit von Vorständen und Aufsichtsräten sprechen. Hierbei liegt der Fokus bei Unternehmen des öffentlichen Interesses.+++ Mehr zum Thema finden Sie in unseren Zeitschriften DER KONZERN und DER BETRIEB.

    ...mehr
  • 30.07.2021
    16 MB
    18:10
    Cover

    ESG und die weitreichenden Konsequenzen für Vorstand und Geschäftsführung

    ESG – kein Thema hat das Jahr, neben Corona und Digitalisierung so sehr geprägt. Das Kürzel steht für „Environmental, Social, Governance“ – also Umwelt, Soziales und Unternehmensführung – und beinhaltet eine bunte Palette an Themen. Das neue Lieferkettengesetz, die Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zum Klimaschutzgesetz sowie die Debatte um mehr Diversity in deutschen Führungsebenen lassen sich auf den ersten Blick der nicht finanziellen Komponente eines Unternehmens, also den „weichen Faktoren“ zuordnen. Dass das Thema Nachhaltigkeit dabei nicht mehr nur als ein Trend zu verstehen, sondern als Kern-stück der Unternehmens- und Produktstrategie gilt, soll die nachfolgende Podcast-Folge veranschaulichen.+++ Mehr zum Thema finden Sie in unserer Beilage "Environment – Social – Governance 2021"

    ...mehr
  • 23.07.2021
    11 MB
    12:11
    Cover

    Das neue BBiG – Richtschnur und Ansporn zur Weiterentwicklung der Berufsbildung

    Mit der Modernisierung des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) gibt es in der Ausbildung seit Anfang letzten Jahres (dem 1. Januar 2020) einige Neuerungen. Ziel der Änderungen ist es, die berufliche Bildung und Ausbildung in Deutschland zu stärken: mehr Attraktivität, Flexibilität und internationale Anschlussfähigkeit der Beruflichen Bildung. Prof. Dr. Wolfgang Kleinebrink erklärt uns, welche Bedeutung das Berufsbildungsgesetz für die Bewältigung der zukünftigen Herausforderungen in der Berufsbildung hat.+++ Hier kommen Sie zu unserem Buch "Berufsausbildungsrecht: Vom Recruiting bis zur Übernahme"

    ...mehr
  • 16.07.2021
    11 MB
    12:35
    Cover

    Die Bedeutung von Print in einer zunehmend digitalen Welt

    Print ist tot – lange lebe Print! So oder so ähnlich könnte man den Diskurs beschreiben, der über gedruckte Medien geführt wurde und immer noch wird. Erst für obsolet erklärt, da von den neuen, digitalen Medien verdrängt und schließlich stellt sich heraus, dass man doch nicht ganz ohne kann. Dennoch setzen viele Unternehmen mehr und mehr auf eine vorwiegend digitale Kommunikation mit ihren Zielgruppen. Dabei stellt sich unter anderem die Frage, ob eine rein digitale Ansprache wirklich die beste Lösung und für alle Kundengruppen gleichermaßen zielführend ist.+++ Eine ausführliche Zusammenstellung unseres Buchprogramms finden Sie hier.

    ...mehr
  • 09.07.2021
    8 MB
    09:33
    Cover

    Was können Finanzexperten von Schauspielern lernen?

    Finance-Experten in Unternehmen sind nicht mehr nur reine „Zahlendreher“, sondern benötigen in einem sich immer schneller wandelnden Umfeld auch die Fähigkeit flexibel und schnell auf Situationen reagieren zu können. Sie treffen unter Unsicherheit weitreichende Entscheidungen und müssen diese auch kommunizieren und vertreten. In der heutigen Folge von Fachfragen haben wir deshalb einen Gast eingeladen, der eine etwas andere Perspektive auf Businessfragen hat. Andreas Wolf ist Improvisationsschauspieler, Moderator und Trainer sowie Gründer des Münchner fastfood Theaters. Nun könnte man sicherlich meinen, dass Finanzexperten wohl mit kaum einem Bereich eine geringere Schnittmenge haben als mit der Schauspielerei. Ob das wirklich so ist und was sich Finanzexperten vielleicht doch von Schauspielern lernen können, erfahren Sie in dieser Folge.+++ Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserer Zeitschrift REthinking Finance.

    ...mehr