Cover

Mensch Mahler | Die Podcast Kolumne

In einer komplizierten Welt wünschen sich viele einfache Antworten. Die gibt es aber nicht. Wenn man als Christ, die Welt besser machen will, muss man die richtigen Fragen stellen. Das tut Pfarrer, Moderator und Kolumnist Günter Mahler in seinem täglichen KolumnenPodcast! www.podcast-eins.de See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

Alle Folgen

  • 27.10.2021
    2 MB
    02:07
    Cover

    Glück im Unglück

    211027MM Glücklich im Unglück. Mahler meint am 27.10.21 Jetzt habe ich den Schmöker durch. Jaffa Road von Daniel Speck, 665 Seiten, die sich absolut lohnen. Jüngere Zeitgeschichte über einen deutschen Wehrmachtssoldaten, die Gründung des Staates Israel, die Palästinenser und das Attentat von München während der Olympiade 1972. Alles verpackt in eine höchst verworrene Familiengeschichte. Aber das wollte ich Ihnen nur nebenbei erzählen. Und trotzdem empfehlen. Daniel Speck, Jaffa Road, erschienen bei Fischer, Paperback kostet 16,99. In diesem Buch habe ich einen Satz gefunden, der mich sofort angesprochen hat. Sie haben es vielleicht vermutet, weil mein Freund und Kollege Christian Orschmann in der letzten Zeit mehr als sonst einspringen musste. Ich bin erkrankt. Ernsthaft. Und lebe gerade zwischen Hoffen und Bangen, zwischen Mut und Verzweiflung. Und da ist mir eben dieser Satz begegnet, der mich total erwischt hat. „Die Voraussetzung zum Glücklichsein ist die menschliche Fähigkeit, das gleichzeitig existierende Unglück eine Zeitlang nicht wahrzunehmen.“ Die Hauptperson in Specks Roman ist eine wahrlich tragische Figur, nirgendwo zu Hause, auf der Suche nach Liebe und Glück – und er kommt niemals wirklich an. Und dann dieser Satz. Immer mal wieder vergisst er die Zeit, die widrigen Umstände, das real existierende Unglück. Und ist im Augenblick – einfach glücklich. Trotzdem. Ich übe gerade. Es fällt mir schwer. Und doch: beim Lachen mit den Enkeln, beim leckeren Essen mit meiner Frau bin ich für Augenblicke einfach glücklich. Glück ist immer im Augenblick. Es kennt keine Dämonen von gestern und keine Monster von Morgen. Jetzt ist Glück. „Die Voraussetzung zum Glücklichsein ist die menschliche Fähigkeit, das gleichzeitig existierende Unglück eine Zeitlang nicht wahrzunehmen.“ See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 15.10.2021
    1 MB
    01:25
    Cover

    Vergessene Themen 5: Hoffnung

    211015PC Vergessene Themen 5: Hoffnung. Mensch Mahler am 15.10.21 Fast hätten wir es vergessen: Es gibt immer Hoffnung. Es sei denn, wir schmeißen sie weg. Mir geht es nicht gut. Also griff ich mal wieder zu einem Heft aus Leder. Mein Freund und Kollege Hans Stapperfenne hatte vor vielen Jahren Sprüche mit dem Brennpeter auf die Haut gebrannt. Ich las also: „Gestern gab ich die Hoffnung auf. Wie schade!, sagte die Hoffnung und strich meinen Namen von der Liste der zu Bessernden.“ Dann lächelte sie, nahm den Stift, schrieb meinen Namen neu und sagte: Fang doch nochmal an! Sie hatte an Römer 5 gedacht. Ich nehme also die Bibel zur Hand und lese im Brief des Paulus an die Gemeinde in Rom: „Das Leid lehrt, standhaft zu bleiben. Die Standhaftigkeit lehrt, sich zu bewähren. Die Bewährung lehrt zu hoffen. Und die Hoffnung lehrt uns, nicht kaputt zu gehen.“ Ich mache mich also auf den Weg. Aus dem Leid in die Standhaftigkeit. Aus der Standhaftigkeit in die Bewährung. Und aus der Bewährung in die Hoffnung. Es stimmt: „Die Hoffnung stirbt zuletzt.“ Wenn ich sie nicht vorher umbringe. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 14.10.2021
    6 MB
    06:55
    Cover

    Vergessene Themen 4

    211014PC Vergessene Themen 4: Paul Simon. Mensch Mahler am 14.10.21 Musik Fast hätten wir es vergessen: Ein kleiner Mann, aber in der Popmusik für mich der Größte, hatte gestern Geburtstag. Paul Simon wurde 80. Ihm zu Ehren könnte man viele Titel spielen. „Still crazy after all this Years“ zum Beispiel. Ich aber finde seinen Jahrhundertsong angemessener: Like a Bridge over troubled water … I will lay me down Ich bin ganz sicher: Millionen Menschen hat diese Hymne Trost gegeben in schweren Zeiten. Paul Simon – ein wahrer Tröster für verwundete Seelen. „Wenn Du müde bist, und dich ganz klein fühlst, wenn Tränen in deinen Augen stehen, ich werde sie trocknen. Ich bin an deiner Seite wenn die Zeiten schwer sind und du keine Freunde mehr findest – ich lege mich wie eine Brücke über aufgewühlte Wasser. Wie oft habe ich diesen Song gehört. Wie oft hat er mich getröstet, wenn nichts mehr ging. Danke, Paul Simon, für so viele wunderbare Songs, die du der Welt geschenkt hast. Du bist und bleibst der Menschenflüsterer. Wie eine Brücke über aufgewühlten Wassern legen sich Deine Songs über die Untiefen meiner Seele. Alles Gute zum Geburtstag, Paul Simon. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 13.10.2021
    1 MB
    01:33
    Cover

    Vergessene Themen 3

    211013PC Vergessene Themen 3: Flutkatastrophe. Mensch Mahler am 13.10.21 Am Wochenende sagte der Bedenkenträger der Nation, Lauterbach, dass wir vor lauter Regierungsbildung Corona nicht vergessen sollten. Tun wir garantiert nicht! Dafür aber jede Menge anderer Themen. Zum Beispiel die Flutkatastrophe in diesem Sommer. Meine Schwägerin und mein Schwager sind mit ihrem Sohn kurz entschlossen ins Katastrophengebiet an der Ahr gefahren. Um zu helfen. Ein bisschen was konnten sie beitragen – aber es sei unvorstellbar, wie es dort aussieht, sagen sie. Die Fernsehbilder könnten das auch nicht vermitteln, man muss das live gesehen haben. Die meisten von uns haben es nicht live gesehen. Und gehen – absolut verständlich – wieder zum Tagesgeschäft über. Man kann sich ja auch nicht immer mit den Katastrophen beschäftigen. Die Flutkatastrophe ist bei der täglich sich überschlagenen Nachrichtenlage lange her. Die Schäden aber werden noch über viele Jahre sichtbar sein. Und Geld ist das Eine – da sind viele Milliarden in Aussicht gestellt. Aber Solidarität, hinfahren, beim Aufbau helfen, den Menschen dort auch zur Seite stehen – das ist das andere. Es geschieht einiges – und das ist auch gut so. Wenn wir das Thema nicht vergessen, kann mit Sicherheit noch mehr Hilfe geleistet werden. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 12.10.2021
    1 MB
    01:26
    Cover

    Vergessene Themen 2

    211012PC Vergessene Themen 2: Flüchtlinge. Mensch Mahler am 12.10.21 Am Wochenende sagte der Bedenkenträger der Nation, Lauterbach, dass wir vor lauter Regierungsbildung Corona nicht vergessen sollten. Tun wir garantiert nicht! Dafür aber jede Menge anderer Themen. Zum Beispiel Flüchtlinge. Schockierende Bilder erreichen uns aus dem Grenzgebiet Bosnien-Herzegovina – Kroatien. Schlägertrupps, denen auch kroatische Sicherheitskräfte angehören, prügeln Flüchtlinge mit roher Gewalt von Kroatien – einem EU-Land – nach Bosnien Herzegovina zurück. Die Spuren der Knüppel auf den Rücken der Menschen machen fassungslos. Seit Jahren werden Zäune und Mauern hochgezogen, um Geflüchtete daran zu hindern, nach Europa zu kommen. Sie vegetieren in Lagern in Griechenland Jahr für Jahr vor sich hin oder werden schon vorher übers Mittelmeer zurückgeschoben. Push-Backs nennt man das. Wir nehmen das inzwischen achselzuckend zur Kenntnis. Auch, dass weiter Tausende im Mittelmeer ertrinken. Europa hat längst die Grenzen dicht gemacht hat. Wo bleibt der Aufschrei derer, die noch so etwas wie Humanität kennen? Wo bleibt der Druck auf die politisch Verantwortlichen? Wir sind mit anderen Themen beschäftigt. Mit der dritten Impfung und der Regierungsbildung. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 11.10.2021
    1 MB
    01:48
    Cover

    Vergessene Themen 1

    211011PC Vergessene Themen 1: Afghanistan. Mensch Mahler am 11.10.21 Am Wochenende sagte der Bedenkenträger der Nation, Lauterbach, dass wir vor lauter Regierungsbildung Corona nicht vergessen sollten. Tun wir garantiert nicht! Dafür aber jede Menge anderer Themen. Zum Beispiel Afghanistan. Die Betroffenheit war groß, als wir erfahren haben, dass die Bundesrepublik die Menschen in Afghanistan im Stich gelassen hat, als die Taliban die Macht übernommen hatten. Inzwischen ist es ruhig geworden. Es gibt zwar viele Mahnwachen in deutschen Großstädten. Aber die Evakuierungsbemühungen der Bundesregierung sind faktisch beendet. So sah sich Ruben Neubauer von Seawatch in der Pflicht, etwas zu unternehmen. Gemeinsam mit anderen Aktivisten organisiert er Rettungsflüge mit gecharterten Maschinen und Spendengeldern. Neubauer sagt: „Die Bundesregierung war zu spät dran und zudem schlecht organisiert.“ Sein Bündnis ‚Luftbrücke Kabul‘ versucht, möglichst viele Menschen zu retten. Letzte Woche haben sie Dutzende aus Afghanistan geholt, ihnen Visa und Flugtickets organisiert. Überwiegend sind es Leute, die eine deutsche Aufnahmezusage haben. Die Aktivisten um Ruben Neubauer organisieren auch Buskonvois nach Pakistan. Die Zeit wird knapp. 411 Menschen sind von der ‚Luftbrücke Kabul‘ inzwischen gerettet worden. Die Taliban ziehen von Haus zu Haus und töten gezielt Helfer der westlichen Truppen. Und die Bundesregierung? „Mir wäre es lieber, die würden ihren Job machen“, sagt Neubauer. „Ernsthafte Evakuierungsbemühungen sehe ich nicht.“ See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 08.10.2021
    1 MB
    01:54
    Cover

    Den Anklägern läuft die Zeit davon

    211008PC Den Anklägern läuft die Zeit davon. Mensch Mahler am 08.10.21 100 Jahre ist der Angeklagte alt, dem seit gestern in Brandenburg der Prozess gemacht wird. Sein Pech: er ist trotz seines hohen Alters noch verhandlungsfähig – 2 bis 2 ½ Stunden, sagt ein medizinisches Gutachten. Eine Fahrt von Brandenburg and der Havel zum Landgericht in Neuruppin ist dem Hochbetagten allerdings nicht mehr zuzumuten. Deshalb findet der Prozess jetzt in der Sporthalle der JVA Brandenburg statt. Die Diskussion über die Sinnhaftigkeit solcher Prozesse hält indes an. Wozu sind sie gut? Mord verjährt nicht. Das ist die eindeutige juristische Grundlage. Man fragt sich viel eher, warum erst mehr als 75 Jahre nach den Verbrechen den Verbrechern – denn das waren sie zweifelsohne – der Prozess gemacht wird. Erst seit 2011 wird auch gegen Wachmänner und anderes Personal in den KZs ermittelt. Damals kam das Gericht im Prozess gegen den Sobibor-Wachmann John Dermjanjuk zu dem Schluss, dass auch Gehilfen schuldig sein können. Seitdem wird fieberhaft in den Archiven nach solchen Gehilfen gefahndet. Die meisten dieser Täter leben nicht mehr. Denen, die noch am Leben sind, wird der Prozess gemacht. Wem hilft das? Rehabilitierung kann ja bei einem Hundertjährigen wohl nicht das Ziel sein. Genugtuung für die Nachkommen der Opfer? Vielleicht. Viele Opfer und deren Familien sind an der Untätigkeit der Justiz über viele Jahre hin verzweifelt. Jetzt also ein späte – vielleicht auch zu späte – Gerechtigkeit? Die Familien der spät enttarnten Täter müssen jetzt mit diesem Makel weiterleben – einfach deshalb, weil ihrem Vater, Großvater und Urgroßvater ein extrem langes Leben beschert wurde. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 07.10.2021
    1 MB
    01:28
    Cover

    Versorgungsengpass

    211007PC Versorgungsengpass. Mensch Mahler am 07.10.21 Wir haben ein weltweites Logistikproblem. Nicht nur die leeren Regale und die geschlossenen Tankstellen in England zeigen das – bei uns fehlen Halbleiter, Möbel und inzwischen auch Sportschuhe und ganz schlichte Haushaltsartikel wie Gläser. Der Baubranche fehlt Holz und Stahl und vieles andere auch. Der internationale Warenverkehr ist längst an seine Grenzen gestoßen. Es herrscht Chaos. An den Containerterminals in Asien werden inzwischen horrende Preise bezahlt, um den eigenen Container aufs Schiff zu bekommen und andere dafür stehen zu lassen. Dass die Rückbesinnung auf staatliche Autonomie keine Lösung ist, zeigt das Beispiel Großbritannien. Aber ein weiter so – das kann es auch nicht sein. Solange sich Europa, China und die USA in einem ruinösen Wettbewerb bewegen, den man eigentlich nur noch als Handelskrieg bezeichnen kann, ist vielerorts auf dem Globus inzwischen die Grundversorgung gefährdet. Wir müssen uns unabhängiger von weltweiter Produktion und vom globalen Handel machen, so viel ist sicher. So radikal wie die Brexitiers es vormachen muss es ja nicht sein. Aber es gibt bestimmt einen Weg zwischen der staatlichen Unabhängigkeit und dem weltweiten Produktions- und Handelschaos. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 06.10.2021
    1 MB
    01:38
    Cover

    Deutschland hat sich vor 60 Jahren neu erfunden

    211006PC Vor 60 Jahren veränderte sich Deutschland. Mensch Mahler am 06.10.21 Im Oktober 1961 – also vor 60 Jahren – veränderte sich Deutschland. Und zwar grundlegend. Die ersten Gastarbeiter kamen aus der Türkei nach Deutschland. Es folgten Italiener, Jugoslawen (so hießen sie damals noch) und viele andere. Deutschland brauchte dringend Arbeitskräfte, das Wirtschaftswunder ließ die Bänder Tag und Nacht laufen. Eigentlich wollten sie gar nicht bleiben. Sie sehnten sich nach ihrer alten Heimat zurück. Viele von ihnen sind doch geblieben, haben Kinder bekommen, die bunte Republik Deutschland war geboren. Seit dieser Zeit essen wir nicht nur international, wir haben auch ein großes Spektrum an Kulturen und Religionen, an Lebensgewohnheiten und Brauchtum importiert. Die „Gastarbeiter“ von damals haben unseren Wohlstand mit aufgebaut. Und auch heute würden wir ohne Zuzug aus dem Ausland überaltern, Jobs in der Pflege, in der Industrie und auch im öffentlichen Dienst sind ohne Menschen mit Migrationshintergrund undenkbar. Und: wir brauchen weiter Zuzug. Von Fachkräften, ja sicher. Zwei türkischstämmige Forscherinnen haben den Biontec-Impfstoff in Deutschland entwickelt. Schäbig wäre es allerdings, wenn wir nur die ins Land lassen würden, die uns wirtschaftlich und in der Forschung voranbringen. Die Schutzsuchenden aus der ganzen Welt haben ein Recht auf Asyl. Nur wenn wir das nicht vergessen, sind wir ein gastfreundliches Land. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 05.10.2021
    1 MB
    01:31
    Cover

    Demut

    211005MM Demut - Die Renaissance eines Begriffs. Mahler meint am 05.10.21 Es war schon auffällig, wie häufig schon im Wahlkampf und auch danach ein Wort auftauchte, das kaum noch jemand wirklich mit Inhalt füllen kann: Demut. Olaf Scholz erfüllt der Zuspruch der Wählerschaft mit „Demut“, Annalena Baerbock hat „Demut vor der Aufgabe“ und Armin Laschet spricht von „Demut in dieser entscheidungsreichen Zeit“. Nur von Christian Lindner habe ich das Wort „Demut“ noch nicht gehört – und das spricht für sich. Was meint Demut überhaupt? „Mut zum Dienen“ ist gemeint, und wenn man das Wort Minister übersetzt, steckt auch dort ein „Staatsdiener“ drin. Nun sind auf einmal viele Politikerinnen und Politiker angeblich demütig. Klingt zunächst mal gut. Kommt aber beim Wahlvolk so nicht an. Laut einer Umfrage sehen 61% die bekannten Politiker eher als Narzissten und nur 23% als demutsvoll. Ich habe den Eindruck, dass es gerade schick ist, sich in der Nach-Trump-Ära mit der Charaktereigenschaft Demut zu schmücken. Wer wirklich von einer Überschätzung der eigenen Person absehen kann und den Mut zum Dienen hat, das wird sich zeigen. Gerade jetzt in den Koalitionsverhandlungen, in denen es um Inhalte und weniger um Personen geht. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 04.10.2021
    1 MB
    01:35
    Cover

    Dankbarkeit? Dankbarkeit!

    211004MM Dankbarkeit? Dankbarkeit! – Mahler meint am 04.10.21 Wenn man sich die Stimmung im Land anschaut, ist da vieles zu entdecken: Zorn, Frust, Ärger und auch Wut. Nur eines muss man mit der Lupe suchen: Dankbarkeit. Nun haben wir gestern den Tag der deutschen Einheit und auch das Erntedankfest gefeiert. Der Dank für die deutsche Einheit – der Feiertag jährte sich zum 31igsten Mal – ist längst der Frust über die immer noch bestehenden Unterschiede zwischen Ost und West gewichen. Der Dank für immer noch relativ großen Wohlstand und eine sehr stabile Versorgungslage geht unter im Motzen über Corona-Regeln, die man nicht nachvollziehen kann und teure Spritpreise. Kommt mal runter, liebe Landsleute möchte ich da mal sagen. Hebt den Kopf und schaut Euch um. Seht auf die immer noch gute medizinische Versorgung, den vergleichsweise sehr großen Wohlstand. Schaut in andere Länder, die mit unglaublichen Problemen zu kämpfen haben. Wo es häufig ums nackte Überleben geht. Wir haben gestern in unserer Kirche ein großes Erntedankopfer für Syrien gesammelt. Für die Geflüchteten und die Heimkehrer. Und da kann dann schon Dankbarkeit dafür aufkommen, dass es uns so gut geht, dass wir gut und gerne abgeben können. Und noch etwas: wer dankbar ist für das, was er hat, gibt nicht nur gerne ab. Er und sie lebt auch glücklicher. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 01.10.2021
    1 MB
    01:37
    Cover

    Der Impfstoff bleibt hier!

    211001PC Der Impfstoff bleibt hier. – Mensch Mahler am 01.10.21 Vollständig geimpft sind in Deutschland – Stand Ende September - 63,9% der Bevölkerung. Immer noch viel zu wenig. Aber wenn man sich mal die Mühe macht, nach Afrika zu schauen, dann entdeckt man dort in der Demokratischen Republik Kongo zum Besispiel eine Quote von 0,1%. Auf dem gesamten afrikanischen Kontinent sieht es nicht viel besser aus. In Europa hat Portugal als einziges Land die magischen 85%, die für eine Herdenimmunität reichen sollten, fast erreicht. In vielen Ländern des reichen Nordens werden Impfdosen weggeschmissen, weil sie nicht verimpft werden können – mangels Impfwilligen. Und hierzulande wird heftig über die dritte Impfung diskutiert – während viele Länder noch nicht einmal die erste haben. Das ist ein Vollversagen der Politik und der Internationalen Gemeinschaft. Und das kann und darf uns nicht egal sein. Die Mortalität bei uns geht stetig zurück, gleichwohl ist jede und jeder Tote einer zu viel. In den armen Ländern aber sterben die Leute wie die Fliegen am Virus. Ich meine, wir sollten angesichts dieser himmelschreienden Ungerechtigkeit nicht ruhig schlafen. Weg mit den Patenten und eine wirksame weltweite Verteillogistik seitens der Weltgesundheitsorganisation – das ist das Gebot der Stunde. Impfstoffe zu vernichten ist nichts anderes als ein Verbrechen an der Menschheit. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 30.09.2021
    1 MB
    01:51
    Cover

    Gott als Geheimnis der Welt

    210930PC Gott als Geheimnis der Welt – Mensch Mahler am 30.09.21 Eberhard Jüngel ist tot. Im Alter von 86 Jahren starb der evangelische Theologieprofessor am Dienstag in Tübingen. Eberhard Jüngel hat ganze Studentengenerationen geprägt. 18 Jahre leitete er den evangelischen Stift, die Kaderschmiede der Württembergischen Landeskirche. Dort hatten schon der Astronom Johannes Keppler, der Philosoph Georg Wilhelm Friedrich Hegel und der Dichter Eduard Mörike studiert. Eberhard Jüngel wuchs in seiner Geburtsstadt Magdeburg auf – und flog vom Gymnasium, weil der gegen die Beschlagnahmung diakonischen Eigentums durch das SED-Regime protestiert hatte. Er holte das Abitur später nach und begann eine steile wissenschaftliche Karriere. Jüngel promovierte zu „Paulus und Jesus“ und war nach seinem Studium lebenslang Dozent. Über Berlin und Zürich kam er nach Tübingen, wo er bis zu seinem Tod lebte. „Gott als das Geheimnis der Welt“ ist Jüngels wichtigstes Buch – aber auch „Über die Geduld“, das er gemeinsam mit dem katholischen Theologen Karl Rahner veröffentlichte, wurde stark beachtet. Überhaupt: die Ökumene. Sie war Jüngels stets ein Herzensanliegen. Und die Mission: eine Kirche ohne Mission bekomme „Herzrhytmusstörungen“ sagte er einmal. Seit Jahren litt Eberhard Jüngel an einer Viruskrankheit. „Das muss nun tapfer ertragen werden“ zitierte er seinen theologischen Lehrer Karl Barth. Am Ende seines Lebens freute er sich darauf, die Liebe Gottes in gesteigerter Form erleben zu dürfen: „Von Angesicht zu Angesicht“. Das ist ihm jetzt vergönnt – das Leiden ist zu Ende. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 29.09.2021
    1 MB
    01:32
    Cover

    Herbsttag

    210929PC Herbsttag – Mensch Mahler am 29.09.21 Herr: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß. Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren, und auf den Fluren lass die Winde los. Befiehl den letzten Früchten voll zu sein; gib ihnen noch zwei südlichere Tage, dränge sie zur Vollendung hin und jage die letzte Süße in den schweren Wein. Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr. Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben, wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben und wird in den Alleen hin und her unruhig wandern, wenn die Blätter treiben. Rainer Maria Rilke verstand es wie kaum ein anderer, Gefühle und Stimmungen ausdrücken. Jedes Jahr zum Ende des Sommers kommt mir sein Gedicht „Herbsttag“ in den Sinn. Und damit verbunden der Wunsch, dass sich tatsächlich noch etwas vollendet, was in diesem Sommer gewachsen ist. Und auch der Wunsch nach einem Zuhause, wenn die kalten Winde wehen. Das Zuhause als wärmendes Herdfeuer, wie in alten toskanischen Häusern. Dort traf man sich am Abend, um den Tag zu beschließen. Sinnbildlich vielleicht auch für den Herbst des Lebens. Das Lebenshaus – ich wünsche Ihnen und mir, dass wir es gebaut haben werden, wenn es Herbst wird. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 28.09.2021
    1 MB
    01:30
    Cover

    Kein weiter so!

    210928PC Kein weiter so! – Mensch Mahler am 28.09.21 Die Wahl der Jungen war eindeutig. Ganz hohe Zustimmung für Grüne und Liberale. Und kaum Stimmen für die bisherigen Regierungsparteien. Für den rechten und linken Rand sowieso nicht. Die 18-29jährigen haben sich klar positioniert: weiter so auf jeden Fall nicht. Jetzt müssen die ran, die wirklich etwas verändern wollen. Und das trauen sie vor allem Baerbock und Lindner zu. Und die werden auch die Königsmacher sein, nachdem die Linke die 5% Hürde nicht übersprungen haben. Und allem Anschein nach wollen sich Liberale und Grüne irgendwie zusammenraufen, um mit der SPD zu regieren. Ich wundere mich nicht, dass Olaf Scholz es offensichtlich geschafft hat. Die Union und die Grünen haben die falschen Kandidaten aufgestellt. Die Lachnummer mit dem falsch eingeworfenen Wahlzettel von Laschet spricht Bände. Und Annalena Baerbock hat einfach niemand die Kompetenz für Kanzlerin zugetraut. Olaf Scholz war da einfach der, der noch am meisten Kompetenz ausgestrahlt hat. Hanseatische Ruhe eben. Die Wählerinnen hatten es diesmal wirklich schwer. Ich setzte nochmal auf die Jungen: sie wählten Veränderung. Hoffen wir, dass sich bei den Koalitionsverhandlungen Veränderung durchsetzt. Fürs Klima. Und für die Zukunft. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 26.09.2021
    1 MB
    01:54
    Cover

    Wahlkampf und Corona - diesmal ohne mich!

    210927PC Wahlkampf und Corona – diesmal ohne mich! Mensch Mahler am 27.09.21 Auch eine Premiere: den Ausgang der Bundestagswahl erfahre ich im Stau, auf dem Rückweg von Italien. Um 18:00 Uhr, pünktlich zur ersten Prognose, bin ich irgendwo zwischen Gardasee und Bodensee. 3 ½ Wochen waren wir unterwegs, in der Toskana, an den oberitalienischen Seen und weit weg vom aufgeregten Deutschland. Mein Satellitenempfänger war von Bäumen verstellt, das Netz war miserabel – und so habe ich so gut wie nichts mitbekommen von allem, was in Deutschland los war. Corona haben wir in Italien so gut wie gar nicht gemerkt, ab und zu den Green Pass vorzeigen, hin und wieder die Maske – und das wars. Ich – als Nachrichtenmensch und Journalist – konnte mir das nicht vorstellen, wie gut Abstinenz tun kann. So tiefenentspannt bin ich schon ewig nicht mehr im Meer geschwommen und habe den Aperol Spritz genossen. Zwischendurch habe ich mich gefragt, ob ich das als politisch interessierter und engagierter Mensch überhaupt darf. Mein Fazit: Ja, ich darf. Und ich muss sogar. Persönliche Auszeiten, der Seele eine Pause gönnen und einfach nur leben. Im Augenblick. Vieles vergessen und hintenanstellen. Christian Orschmann hat mich bei den Mahler meint‘s und Mensch Mahlers wie immer gut vertreten – danke Christian. Und morgen geht das Leben wieder los. Mit Sendungen produzieren, die Beerdigung einer guten Freundin steht an, der Schreibtisch ist voll. Und dann kann ich mich auch mit der Wahl beschäftigen. Mit einer ausgeruhten Seele und mit viel Kraft, die ich tanken konnte. Wie gut, dass es solche Auszeiten gibt. Nie war sie so wertvoll wie heute. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 24.09.2021
    2 MB
    01:38
    Cover

    Wahl Countdown 24.9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 23.09.2021
    2 MB
    01:32
    Cover

    Wahl Countdown 23.9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 22.09.2021
    2 MB
    01:25
    Cover

    Wahl Countdown 22.9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 21.09.2021
    2 MB
    01:24
    Cover

    Wahl Countdown 21.9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 20.09.2021
    2 MB
    01:34
    Cover

    Wahl Countdown 20.9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 17.09.2021
    2 MB
    01:41
    Cover

    Wahl Countdown 17. 9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 16.09.2021
    2 MB
    01:23
    Cover

    Wahl Countdown 16. 9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 15.09.2021
    1 MB
    01:13
    Cover

    Wahl Countdown 15. 9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 14.09.2021
    2 MB
    01:21
    Cover

    Wahl Countdown 14. 9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 13.09.2021
    2 MB
    01:37
    Cover

    Wahl Countdown 13. 9.

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 10.09.2021
    1 MB
    01:17
    Cover

    Repariert es!

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 09.09.2021
    2 MB
    01:28
    Cover

    Krippenfiguren

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 08.09.2021
    2 MB
    01:23
    Cover

    Bienen und die Fortpflanzung

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 07.09.2021
    2 MB
    01:24
    Cover

    WHO Pandemiezentrum

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 06.09.2021
    2 MB
    01:34
    Cover

    Raser sind hirnmatschig

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 03.09.2021
    2 MB
    01:25
    Cover

    Die Pubs sind leer

    See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 02.09.2021
    1 MB
    01:42
    Cover

    Mit Speck fängt man Mäuse

    210902MM Mit Speck fängt man Mäuse. Mahler meint am 02.09.21 Mit Speck fängt man Mäuse. Wer sich nicht impfen lassen will, wird in Thüringen mit einer kostenlosen Bratwurst überzeugt. Bis zu 600 Euro Prämie waren schon im Gespräch, um Impfmuffel die Spritze anzudrehen. E-Auto Fahrer werden mit satten Prämien zum Kauf eines Neuwagens überredet. Die können schon mal fünfstellig sein. Und: In manchen Städten ist das Parken kostenlos. Noch. Wird sich sicher bald ändern, wenn die Verbraucher aus Angst vor dem Aus für Verbrenner von selbst zur E-Mobilität überlaufen. An den öffentlichen Ladesäulen fing auch alles ganz verführerisch an. Man stellte sein E-Auto einfach in der Stadt ab, klemmte das Kabel dran und stand, solange man lustig war für sehr wenig Geld. Inzwischen wird neben dem Stromverbrauch auch die Standzeit berechnet. Und: man kann schon reinen Öko-Strom tanken – ist aber teurer. Fazit: Aus dem vermeintlichen fast kostenlosen Parkplatz in der City ist eine Abstellmöglichkeit geworden, die unter Umständen teurer ist als ein regulärer Parkplatz für ein Auto ohne E-Kennzeichen. Ich bin bei solchen Lockangeboten grundsätzlich misstrauisch. Die Rechnung kommt früher oder später. Ich wünsche mir vielmehr, dass wir aus Überzeugung das Vernünftige tun und nicht, weil uns dafür irgendwelche Präsente gemacht werden, die nur eines bewirken: unsere Neidgesellschaft weiter befeuern. Siehe EEG-Umlage. Wenn doch endlich der Verstand regieren würde und nicht die Schnäppchen-Mentalität und die Gier. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 01.09.2021
    1 MB
    01:51
    Cover

    Das Gewissen der Welt

    210901MM Das Gewissen der Welt. Mahler meint am 01.09.21 Vor 50 Jahren lief der alte Fischkutter „Phyllis Cormack“ in Vancouver aus, um gegen die Atomtests der USA im Nordatlantik zu protestieren. Am 15. September 1971 machten sich der amerikanische Ingenieur Jim Bohlen samt Ehefrau Marie und Freunden auf den Weg. Den Kutter nannten sie Greenpeace. Ihre Aktion hatte Erfolg: Das Atomwaffentestprogramm wurde abgebrochen. Eine weltweite Protestbewegung war geboren. Ein halbes Jahrhundert später ist Greenpeace eine der größten Umweltschutzorganisationen der Welt, in mehr als 55 Ländern aktiv mit rund 3 Millionen Unterstützerinnen. Allein in Deutschland, wo Greenpeace seit 1980 aktiv ist, sind es 600.000. Im Lauf der vergangenen 50 Jahre gab es unzählige spektakuläre Aktionen. Die Besetzung der Shell-Bohrinsel Brant Spar war eine davon, ein trauriger Höhepunkt war die Versenkung des Greenpeace-Schiffs „Rainbow Warrior“ durch den französischen Geheimdienst vor Auckland in Neuseeland, wo die Umweltaktivisten gegen Atomwaffentests Frankreichs im Mururoa-Atoll protestierten. Greenpeace hat in den vergangenen 50 Jahren die Welt immer wieder mit spektakulären Aktionen wachgerüttelt. Jetzt erst recht! sagen die Umweltschützer. Angesichts der Klimakatastrophe sei Handeln angesagt – wir müssen alles und jeden einsetzen, sagt Kampagnenchefin Gun. Und weiter: „Greta Thunberg sorgt für wunderbaren frischen Wind.“ Greenpeace-Chefin Jennifer Morgan ist davon überzeugt, dass man im Kampf gegen die Klimakrise das Ruder noch herumreißen kann. „Die Frage ist nur: Schaffen wir das schnell genug?“ See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 31.08.2021
    1 MB
    01:43
    Cover

    Die wahren Helden

    210831PC Die wahren Helden. Mensch Mahler am 31.08.21 Ein beinamputierter Ukrainer stützt sich beim Tischtennis auf eine Krücke. Sein Gegner aus China hat nur einen Arm. Ein packendes Match, das der Chinese schließlich für sich entscheidet und Gold holt. Es lohnt sich, jetzt noch einmal nach Tokio zu schauen. Die Paralympics sind in vollem Gange. Und bei den Wettkämpfen der Menschen mit Behinderung greift das Motto „Dabeisein ist alles“ noch viel mehr als bei Olympia mit Athletinnen und Athleten ohne Einschränkungen. Die gehandicapten Sportlerinnen und Sportler sind die wahren Helden. Es nötigt mir Respekt ab, wie sie mit ihrem Schicksal umgehen. Es sind Menschen, die sich nicht unterkriegen lassen. Die nicht mit ihrem Schicksal hadern, sondern mutig damit umgehen. Im Rollstuhl Basketball spielen – warum eigentlich nicht? Im Sitzen Volleyball – auch das geht. Ich erinnere mich an Hendrik, den ich vor vielen Jahren kennengelernt habe. Er sitzt im Rollstuhl und fährt trotzdem Auto. Er kommt selbst rein und raus. Und verstaut den Rollstuhl hinter dem Fahrersitz. Wenn ein Geschäft nicht barrierefrei ist, nötigt ihm das lediglich ein Lächeln ab. „Pech gehabt. Die können mit mir kein Geschäft machen“, sagt er und rollt weiter. Ich kann von Hendrik und den Sportlerinnen und Sportlern lernen, dass Hindernisse im Leben dazu da sind, überwunden zu werden. Ich schaue weiter bei den Paralympics zu. Und lerne daraus eine ganze Menge für mein Leben, das vergleichsweise komfortabel ist. Selbstmitleid ist keine Lösung, lautet die Botschaft. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 30.08.2021
    1 MB
    01:51
    Cover

    Die Qual der Wahl

    210830PC Die Qual der Wahl. Mensch Mahler am 30.08.21 Wir wollen nächste Woche in den Urlaub fahren und kommen sehr knapp vor der Bundestagswahl zurück. Deshalb haben wir – wie sehr viele – per Brief gewählt. Und ganz ehrlich: es war selten so schwer wie 2021. Es ist einfach zu viel passiert in den letzten Monaten. Der Trialog gestern Abend auf RTL konnte auch keine neuen Erkenntnisse bringen. Laut Forschungsgruppe Wahlen liegen die drei aussichtsreichsten Parteien dicht beieinander. Auf den Wahlplakaten lese ich Slogans wie bezahlbare Mieten und radikalen Klimaschutz. Die Groko-Parteien hatten ja in den letzten Jahren Gelegenheit genug gehabt, das, was sie jetzt versprechen, längst umgesetzt zu haben. Es ist mehr denn je eine Kanzlerinnen-Wahl. Wen also wählen? Die forsche und unternehmungslustige Annalena Baerbock, gebeutelt von Plagiatsvorwürfen und geschöntem Lebenslauf? Den hanseatisch-kühlen Politprofi Olaf Scholz mit dem milliardenschweren Wire-Card-Skandal im Rucksack? Den wachsweichen und inkonsequenten Armin Laschet, dem inzwischen selbst die eigene Basis wegläuft? Entscheidend für eine Wahlentscheidung war für mich, welcher Partei ich es am ehesten zutraue, das umzusetzen, was sie verspricht. Vor allen Dingen in Sachen Klimakrise. Ja, das ist eine schwierige Bundestagswahl. Vielleicht die schwierigste seit Bestehen der Bundesrepublik. Weil die Herausforderungen und Umwälzungen weltweit unfassbar groß sind. Und gerade deshalb ist die Entscheidung, sich zu drücken und gar nicht zu wählen, keine Option. Weil das nur die Radikalen stärkt und alles Schlimmer wird. Also: gehen sie bitte zur Wahl. Jetzt erst recht. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 27.08.2021
    1 MB
    01:49
    Cover

    Tu Dir was Gutes!

    210827PC Tu Dir was Gutes! Mensch Mahler am 27.08.23 Angst und Traurigkeit – das sind in der Corona-Krise die Gefühle, die die Menschen vor allem bestimmen. Das liegt ganz einfach daran, dass sie spüren, dass sie die Situation nicht mehr kontrollieren können. Kontrollverlust verstärkt aber die negativen Gefühle. Was können wir dagegen tun? „Selbstsorge bedeute, sich dem zu widmen, was einem trotz der schweren Zeit wirklich gut tue: zum Beispiel ausreichend Schlaf, gute Nahrung, Bewegung, schreiben, lesen oder Musik machen“, sagt Glücksforscherin Michaela Brohm-Brady von der Universität Trier. Und: Selbstsorge bedeutet auch Selbstschutz. Ich habe gemerkt, dass mich das Dauerbombardement auf dem Smartphone inzwischen wahnsinnig macht. Ich habe jetzt endlich die Pushmeldungen der Tagesschau, von N-TV und diversen online-Portalen abgeschaltet. Selbst wenn ich am Abend in ein Buch vertieft bin oder einen Film anschaue, blinkt und piept mein Handy pausenlos. Die neuesten Horrormeldungen zum Klima, zu den Coronazahlen, zu Afghanistan kommen im Halbstundentakt rein. Und ich schaue natürlich drauf und lenke meine Gedanken in eine negative Richtung. Stattdessen kann man etwas anderes üben: Dankbarkeit. Dankbar sein für alle, die sich engagieren, um in dieser schwierigen Situation zu helfen. Und selbst einer von ihnen zu werden. Dankbar sein für schöne Momente. Meine Frau und ich haben ein Ritual eingerichtet: „Was war heute gut, was war heute schön und mutmachend?“ Mit diesen Gedanken einschlafen – das sorgt in jedem Fall für einen besseren Schlaf. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 26.08.2021
    1 MB
    01:49
    Cover

    Darm mit Charme

    210826PC Darm mit Charme. Mensch Mahler am 26.08.23 Pssst – ich muss jetzt mal persönlich werden. Intim sozusagen. Drehen sie die Lautstärke ein bisschen runter. Ich spreche mal über Pupse, Verdauung und Co. Das ist ein Thema, das kaum jemand nicht beschäftigt. Unzählige Präparate für Reizmagen und Reizdarm sind auf dem Markt, die Hersteller verdienen sich dumm und dämlich. Es gibt allerdings eine Investition, die sich zu diesem Thema richtig lohnt. Ein Bestseller über die Verdauungsorgane. Von den Lippen bis zum After. Seit 2014 auf dem Markt war das unterhaltsame Sachbuch „Darm mit Charme“ gleich im ersten Jahr mit einer Million verkaufter Exemplare die Nummer 1 im Hardcover-Bereich. Was Giulia Enders noch während des Medizinstudiums da aufs Papier gebracht hat ist schlicht sensationell. Ich hätte mir nie im Leben vorstellen können, mal ein Sachbuch über den – Darm! – zu lesen. Ich habe immer wieder herzlich gelacht, meinen inneren Genossen ständig wiedererkannt und bin meinen Beschwerden auf die Spur gekommen – ganz ohne teure Präparate. Julia Enders muss eigentlich der Schrecken der Pharma-Industrie sein. Wenn sie es noch nicht gelesen haben und unter Beschwerden gleich welcher Art – Verstopfung, Durchfall, Blähungen, Magenschmerzen und Co leiden – lesen sie unbedingt Darm mit Charme, erschienen im Ullstein-Verlag. Ein lustiges, lässiges, lehrreiches Buch, meint die taz. Sollten sie zu den Glücklichen gehören, die sich ausgewogen ernähren und solche Probleme nicht kennen – lassen sie es im Regal stehen und suchen sie etwas anderes. Ein schönes Kochbuch vielleicht? See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 25.08.2021
    1 MB
    01:45
    Cover

    Verirrt im digitalen Dschungel

    210825PC Verirrt im digitalen Dschungel. Mensch Mahler am 25.08.23 Ich bin online-Banker der ersten Stunde. Ich finde es praktisch, alle Bankgeschäfte über den Rechner oder das Smartphon erledigen zu können. Gestern bin ich trotz reichhaltiger Erfahrung wieder mal an meine Grenzen gekommen. Richten Sie ihr photo-TAN Verfahren ein. Die PIN senden wir ihnen aus Sicherheitsgründen mit einem separaten Brief zu. Das war vorgestern. Gestern dann also der separate Brief mit der PIN. Ich scanne die unten stehende bunte Aktivierungsgrafik ein und folge den Anweisungen. Alles läuft problemlos – bis zu einem gewissen Punkt: Anwendung steht im Augenblick nicht zur Verfügung. Bitte versuchen sie es später noch einmal. Fehlercode: n-x-012 – eine Erklärung, was das bedeutet, gibt es nicht. Gut, dass ich den persönlichen Bankberater habe. Aber der weiß auch nicht gleich Bescheid, ruft mich aber zurück. Problem gelöst – fürs Erste. Wenn schon ich – seit Urzeiten unterwegs im digitalen Bereich – bei solch einfachen Dingen Probleme bekomme dann frage ich mich, wie andere Menschen – evtl. noch älter als ich und gar nicht online-affin – mit ihrem Alltag noch zurechtkommen sollen. In der Pandemie haben wir es extrem gemerkt: auch hier driftet unsere Gesellschaft auseinander. Ob digitaler Impfpass oder online-Buchungen: wir hängen eine große Personengruppe ab. Und das darf nicht sein. Ich freue mich auf jeden Fall noch über Kirchengemeinden, die neben der App auch noch einen Gemeindebrief an Ihre Mitglieder versenden. Und danke dafür, dass es noch Tageszeitungen gibt. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 23.08.2021
    1 MB
    01:30
    Cover

    Verharmlosende Sprache

    Klima Wandel? Lachhaft! Wir haben es mit einer Katastrophe zu tun. Wer das sprachlich verharmlost, ist nicht wählbar. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 23.08.2021
    2 MB
    02:11
    Cover

    Ephata - tu dich auf!

    Manchmal fehlen einem die Worte. Da hilft nur noch seufzen. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 20.08.2021
    2 MB
    01:41
    Cover

    Laschet lacht

    Laschet lacht See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 19.08.2021
    2 MB
    01:34
    Cover

    Trommeln

    Trommeln See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 18.08.2021
    2 MB
    01:39
    Cover

    Bibliothek

    Bibliothek See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 17.08.2021
    1 MB
    01:18
    Cover

    Grüne Schleife

    Grüne Schleife See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 16.08.2021
    2 MB
    01:38
    Cover

    Sommerloch

    Sommerloch 2021 See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 13.08.2021
    1 MB
    01:56
    Cover

    Sommer 2021

    ein komischer Sommer, in dem keine rechte Ferienstimmung aufkommen will. Dabei feiern wir ein Jubiläum - 500 Jahre Ferien. Hören Sie mal! See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 12.08.2021
    1 MB
    01:54
    Cover

    Jugend ohne Chance?

    Die Alten leben auf Kosten der Jungen.How dare you?" Heute ist internationaler Tag der Jugend. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 11.08.2021
    1 MB
    01:46
    Cover

    Vergewaltigung nicht intensiv genug ....

    Ein Skandalurteil schockiert die Öffentlichkeit. Vergewaltigung wird verharmlost und der Täterin eine Mitschuld zugewiesen. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr
  • 11.08.2021
    1 MB
    01:48
    Cover

    Schade fürs Klima - schade für Deutschland

    Ein müder Robert Habeck verteidigt tapfer die Frauenquoten-Entscheidung Grünen. Obwohl er weiß, dass damit KanzlerWahl verloren ist. See acast.com/privacy for privacy and opt-out information.

    ...mehr