Stefanie Stahl hat ein Buch geschrieben, das alle Eltern lesen sollten: "Nestwärme, die Flügel verleiht". Denn hat man verstanden, was sie meint, dann kann man sich (fast) alle Erziehungsratgeber sparen. Denn ihr geht es es in erster Linie gar nicht um ER-ziehung, sondern um BE-ziehung. Und laut Stahl ist die Beziehung zu unseren Kindern eng verknüpft mit unserer eigenen Kindheit. Die mag zwar lange her sein, aber sie hat unsere Sicht auf die Welt geprägt und beeinflusst unser Handeln noch heute – erst recht im Alltag mit Kindern. Dieser These geht Julia heute auf den Grund und spricht mit Stefanie Stahl über folgende Fragen:

  • Welche Rolle spielen die Erlebnisse der eigenen Kindheit?
  • Was sind die menschlichen Grundbedürfnisse und was passiert, wenn diese in der Kindheit nicht erfüllt wurden?
  • Bindung, Autonomie und Selbstwert – was hat es mit diesen Begriffen auf sich?
  • Was ist das richtige Verhältnis zwischen Autonomie und Bindung?
  • In welchen Situationen mit den eigenen Kindern wird die Kindheitsprägung besonders deutlich und was ist das Problem daran?
  • Wie kann man diese Prägung überwinden und inwiefern wird das die Beziehung zu einem selbst und zu den eigenen Kindern verändern? Stefanie Stahls Versprechen: Man darf viel weniger TUN und viel mehr SEIN. Und: "Es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit."

Was die eigene Kindheit mit unserer Rolle als Eltern zu tun hat

ELTERNgespräch

Abonnieren
00:37:58
Hoppla! Dieses Audio ist gerade nicht verfügbar. Bitte versuche es später noch einmal. Erneut vom Server laden