Der Klimawandel, das Artensterben und tödliche Viren bilden ein gefährliches Dreigespann. Eines, das sich der Mensch selbst zuzuschreiben hat. Eines, für das er dringend eine Lösung braucht. Denn ansonsten sind stinkende Wälder und Bestäubung von Menschenhand bald an der Tagesordnung.

Darum geht's im Buch "Die Triple-Krise" von Josef Settele und darum geht's in dieser Folge von "Wieder was gelernt".

Mit Josef Settele, Biologe und Professor am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung

Ihr habt Fragen oder Themenvorschläge? Schreibt Christian Herrman auf Twitter: @chausberlin

Triple-Krise: Befeuert die Menschheit ihren Untergang?

Wieder was gelernt

Abonnieren
00:10:15
Hoppla! Dieses Audio ist gerade nicht verfügbar. Bitte versuche es später noch einmal. Erneut vom Server laden