Gut anderthalb Jahre nach dem Ausbruch der Corona-Pandemie ist der Ursprung des Virus nach wie vor unklar. Zuletzt wird die Labor-Theorie in der Öffentlichkeit wieder offener diskutiert. Das liegt auch daran, dass Unfälle in Hochsicherheitseinrichtungen keinesfalls selten sind.

Jens Teifke leitet am Friedrich-Loeffler-Institut auf der Forschungsinsel Riems die Abteilung für experimentelle Tierhaltung und Biosicherheit. Er erklärt im "Wieder was gelernt"-Podcast, was in einem Labor der höchsten Risikostufe 4 alles schieflaufen kann.

Der Text zum Podcast? Hier

Das Friedrich-Loeffler-Institut im Internet? Klick mich

Haben Sie Themenvorschläge? Schreiben Sie Christian Herrmann auf Twitter

Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

Laborunfälle sind keine Seltenheit

Wieder was gelernt

Abonnieren
00:10:33
Hoppla! Dieses Audio ist gerade nicht verfügbar. Bitte versuche es später noch einmal. Erneut vom Server laden