Vom Flugzeug direkt ins Gefängnis: Anfang Oktober landet mitten in der Nacht auf dem Frankfurter Flughafen eine Chartermaschine. An Bord sind acht deutsche Frauen und ihre 23 Kinder. Sie hatten für den IS gearbeitet. Einige der Frauen wurden sofort festgenommen. Es war die bisher größte Rückholaktion der Bundesregierung.

Was haben diese Frauen in Syrien und dem Irak getan? Kann man sie einfach vor Gericht stellen? Und können sie jemals wieder normal hier bei uns leben? Das besprechen wir in dieser Ausgabe des „Wieder was gelernt“-Podcasts mit der Islamforscherin Susanne Schröter. Sie leitet das Forschungszentrum Globaler Islam.

Den Text zum Podcast lesen Sie hier.

Sie haben Fragen, Anmerkungen oder Ideen? Schreiben Sie Caroline Amme.

Unsere allgemeinen Datenschutzrichtlinien finden Sie unter https://art19.com/privacy. Die Datenschutzrichtlinien für Kalifornien sind unter https://art19.com/privacy#do-not-sell-my-info abrufbar.

IS-Mütter zurück in Deutschland: Terror lässt sich schwer beweisen

Wieder was gelernt

Abonnieren
00:11:31
Hoppla! Dieses Audio ist gerade nicht verfügbar. Bitte versuche es später noch einmal. Erneut vom Server laden