Cover

Turtlezone Tiny Talks - 20 Minuten Zeitgeist-Debatten mit Gebert und Schwartz

Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz laden wöchentlich zu den Turtlezone Tiny Talks und einer frischen Zeitgeist-Debatte. In jeweils 20 Minuten -zum Start in die Woche- greifen Gebert und Schwartz aktuelle Debatten aus Gesellschaft, Politik und Wirtschaft auf. Und inspirieren in ihrem neuen Podcast mit einer gepflegten Gesprächskultur, die an Informationen, Perspektiven und Argumenten des Talkpartners interessiert ist.Jeden Montag Morgen auf allen Podcast-Plattformen.

Alle Folgen

  • 27.06.2022
    43 MB
    45:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Gleichzeitig Held und Staatsfeind?

    Ende April hat der Oberste Gerichtshof Großbritanniens der Auslieferung des Wikileaks-Gründers Julian Assange an die USA beschlossen und vor wenigen Tagen hat -nicht überraschend- auch die englische Innenministerin Priti Patel dem zugestimmt. Die baldige Auslieferung wird nun gerade im Schatten des Ukraine-Kriegs immer wahrscheinlicher und Assange drohen in den Vereinigten Staaten 175 Jahre Haft sowie erneute Verhöre. Eigentlich können nur die beiden Elmau-Gäste Joe Biden und Boris Johnson dem jahrelangen Justiz-Drama ein Ende setzen und den ohnehin gesundheitlich massiv angeschlagenen Assange begnadigen. Eine solche Begnadigung erscheint allerdings sehr unwahrscheinlicher, denn wir sprechen von dem Staatsfeind Nr. 1 der USA. Der Fall Assange macht fassungslos und der Glaube an die Rechtsstaatlichkeit wird auf eine harte Probe gestellt. Dabei spielen auch die Regierungen in Schweden und England eine ominöse Rolle. Insbesondere Nils Melzer, bis vor kurzem der UNO-Sonderberichterstatter für Folter, klagt über einen hanebüchenden Justizskandal – im Namen staatlicher Interessen der Geheimhaltung eigener Verfehlungen. Viele von uns erinnern sich sicher noch an das Jahr 2010 als Wikileaks umfangreiche Medienpartnerschaften pflegte und regelmäßig brisante Unterlagen zu staatlichem Fehlverhalten, bis hin zu mutmaßlichen Kriegsverbrechen, auf seiner Plattform veröffentlichte. Die Quelle waren sogenannte Whistleblower. Geheimnisverrat ist in allen Ländern strafbar und damit war eine Plattform wie Wikileaks immer rechtlich auf dünnem Eis und im Spagat zwischen investigativem Journalismus und dem Vorwurf politisch motiviertem Handeln, der Gefährdung staatlicher Sicherheitsinteressen – bis hin zu angeblicher Spionage. Die Veröffentlichung von entlarvenden und anklagenden Dokumenten und Videos mit Kontext zum Irak-Krieg aus dem Jahr 2007, erschütterte damals die Menschen weltweit und machte Assange final zur Zielscheibe der Strafverfolgung.

    ...mehr
  • 20.06.2022
    38 MB
    40:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Ein Soziales Jahr für Alle?

    Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat sich Gedanken über ein verpflichtendes Soziales Jahr für alle Bürgerinnen und Bürger gemacht und der Aufschrei war laut und schrill. Ein „Sahnehäubchen der Unverschämtheit“ urteilt Sascha Lobo und wähnt gar eine „Jugend-Diskriminierung“. Und das war nur eine der zahlreichen kritischen Stimmen im lautstarken Sirenen-Chor, die den präsidialen Debattenvorschlag am liebsten schnell wieder beerdigt sehen würden.Doch was hat Steinmeier überhaupt bewegt? Und wie realistisch, rechtlich und gesellschaftlich, ist die Einführung so eines Pflichtdiensts an der Gesellschaft? Für die neue Podcast-Episode der Turtlezone Tiny Talks lassen sich Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz auf die emotionale Debatte ein, die gleichwohl sehr theoretisch wie auch wertvoll erscheint.

    ...mehr
  • 13.06.2022
    33 MB
    34:30
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Was hat Alaska gekostet?

    Alaska, der heute 49. Bundesstaat der USA, war bis 1867 erst Expeditionsziel und später kolonialer Teil des russischen Kaiserreichs. Zar Alexander II. hat Alaska dann an die USA verkauft. Die russische Fahne wurde eingeholt, die amerikanische Flagge gehisst. Von den massiven Bodenschätzen ahnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand etwas. Als 1896 im Yukon-Territorium im benachbarten Kanada Gold entdeckt worden war, zog es auch tausende Schürfer, Bergbauleute und Glücksritter nach Alaska. Und drei Jahre später wurden dann auch in Alaska Gold gefunden.

    ...mehr
  • 06.06.2022
    30 MB
    31:30
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Hilft das 9.- Euro Ticket bei der Mobilitätswende?

    Die halbe Republik ist derzeit auf der Schiene unterwegs. Das 9.- Euro Ticket erfreut sich großer Nachfrage. 3 Monate lang lässt sich Deutlich im Regionalexpress erkunden und das Traumziel Sylt erobern. So der mediale Tenor. Gleichzeitig läuft eine Wette: Werden die Mineralöl- und Tankstellen-Multis die temporäre Steuersenkung weitergeben oder beobachten wir weiterhin strategische Preiserhöhungen? Gleich zwei Entlastungs-Maßnahmen sollen unserem Geldbeutel zu Gute kommen und die notwendige Mobilität bezahlbar halten. Der Bund investiert Milliarden für die Entlastung und sieht sich doch mit dem Vorwurf einer Symbol- und Gießkannenpolitik konfrontiert. Natürlich geht es primär weder um Urlaubsreisen noch um die Mobilitätswende, sondern um die tagtägliche Entlastung im Alltag und auf dem Weg zur Arbeit. Aber im Gegensatz zum sogenannten Tankrabatt, der kein Rabatt ist, könnte das 9.- Euro Ticket einen Beitrag leisten, um mehr Menschen für den Öffentlichen Nahverkehr zu begeistern. Doch es fehlt offensichtlich an der längerfristigen Strategie.

    ...mehr
  • 30.05.2022
    21 MB
    22:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Zweite Chance für Innovationen?

    In Berlin erinnert das „Kaiserliche Postfuhramt“ an die Ära der Rohrpost – eine wahrlich geniale, pneumatische Erfindung und sicher auch heimliches Vorbild für die heutigen Visionen von Hyperloop-Verkehrsmitteln. Denn eine Rohrpost-Anlage ist ja eine Art „Hyperloop“ für Briefe und Dokumente. Es gibt sie heute noch im Kanzleramt, in großen Kliniken und auch noch in manchen Firmen. Die zu transportierenden Dokumente oder Gegenstände werden in zylindrisch geformte Büchsen gepackt und dann mit Hilfe von Über- und Unterdruck in einem verzweigten Röhrensystem blitzschnell zum Ziel transportiert. Ab Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden weltweit in Großstädten immer leistungsfähigere Rohrpostnetze. In London, in Wien, in Hamburg und Berlin, in Paris und Brüssel und in New York. Von Berlin nach Potsdam konnte ein Brief per Rohrpost damals in weniger als 30 Minuten zugestellt werden, in New York sogar ganze Pakete und im Falle der „Beach Pneumatic Transit“-Anlage wurden sogar Personen transportiert.

    ...mehr
  • 23.05.2022
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Was können wir von Schildkröten lernen?

    Heute ist ein besonderer Gedenktag – der Weltschildkrötentag! Doch warum sind die gepanzerten Charmebolzen weltweit so beliebt und sogar tief in der Mythik verschiedener Kulturkreise verankert?Schildkröten können ja nicht nur alt werden, die Spezies ist auch eine der ältesten. Es gibt Sie auf dem Globus seit mehr als 220 Millionen Jahre! Und sie begeistern durch ihre Anpassungsfähigkeit, den bedachten Lebenswandel, der ein Methusalem-Alter erlaubt und ihren friedlichen Charakter!Prominente Vertreter, wie „Lonesome George“, „Jonathan“ oder „Harriett“ sind meist Riesenschildkröten von den Galapagos Inseln oder den Seychellen und faszinieren uns -wie bei Jonathan- mit einem Geburtstagen in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts. Was während des Lebens dieser Schildkröten alles passiert ist!

    ...mehr
  • 16.05.2022
    48 MB
    50:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Think Tanks - Edle Denkfabriken oder toughe Lobbyisten?

    Think Tanks? Denkfabriken? Politische Lobbyisten? Drei Begriffe -mit unterschiedlicher Anmutung- für mittlerweile viele Tausend Einrichtungen, die sich dem Agenda-Setting, der Politik-Beratung und der Einflussnahme auf die öffentliche Meinungsbildung verschrieben haben. Der Begriff Think Tank kommt natürlich aus dem angelsächsischen Raum und zu den bekanntesten und ältesten Denkfabriken gehören die Brookings Institution aus den USA oder das Chatham House in Großbritannien. Bei uns in Deutschland sind traditionell eher die parteinahen Stiftungen, wie die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Friedrich-Ebert-Stiftung, eine Art Think Tank. In den letzten Jahrzehnten sind jedoch nach US-Vorbild sehr viele weitere Player hinzugekommen. Die meisten Think Tanks haben klare politische Ziele und je nach Art des Think Tanks variiert der Anteil an eigenen wissenschaftlichen Mitarbeitern und überwiegen Marketing- und PR-Experten. Und stets ein Netz an einflussreichen Persönlichkeiten aus der Politik oder der Wirtschaft. Man unterscheidet zwischen staatlichen, akademischen und advokatorischen Denkfabriken. Haben Kritiker Recht, dass gerade diese eher Meister in der agendagerechten Verpackung und Aufbereitung sind und teilweise sehr aggressiv in der Beeinflussung – also toughe Lobbyisten?

    ...mehr
  • 09.05.2022
    31 MB
    32:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wer kennt die Tomaten-Queen?

    Es gibt Salattomaten, Strauchtomaten, Stabtomaten, Fleischtomaten, Roma-Tomaten, Cocktail-Tomaten und noch viele Sorten und Untersorten mehr. Weltweit sind über 18.000 Arten historisch verbrieft und benamt. Und dabei gibt es Tomaten in allen Formen und Farbschattierungen und Preislagen.Im Supermarkt Alltag begegnen uns meist rote Tomaten, aber besonders würzig und aromatisch sind die braunen und schwarzen Tomaten wie die „Black Krim“. Für alle Feinschmecker und experimentierfreudigen Genießer ist das auf jeden Fall einen Tipp wert. Aber auch grüne Tomaten, wie der „Green Tiger“ oder rosarote Tomaten wie die „Pink Tiger“ sind Exoten. Die haben jeweils eine längliche Form und werden daher Flaschentomaten genannt. Es gibt Tomate, die erinnern Kiwis und solche, die an Physalis erinnern. Eine wahre Rarität ist die „Aunt Rubys German Green“ Fleischtomate, die eine grün und ockere Färbung und einen rötlichen Blütenstiel hat und ein wenig schrumpelig von außen aussieht. Die „Belle Coeur“ Salattomate sieht aus wie eine Feige und eine ganz besondere Schönheit ist auch die gelbe Cocktailtomate „Yellow Pear“ in Pfirsischform.Den für angebliche Wassertomaten vielgescholteten Holländern verdanken wir übrigens einen Tomaten-Geheimtipp: Die Honigtomate aus Mexico. Nun liebevoll in einem holländischen „Honigtomaten-Palast“ gezüchtet und geerntet. Eine Cocktailtomate, die zur höchstpreisigen Premiumkategorie zählt und äußerst geschmackvoll ist. Die kostbare Samensorte nennt sich Piccolo und die Aufzucht ist eine Kunst, die sich bezahlt macht. Im einzigartigen Geschmack und auch im Preis. Im Handel kostet ein Kilo des roten Golds mehr als 25 Euro.

    ...mehr
  • 02.05.2022
    35 MB
    36:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Warum vermissen so viele die 80er?

    Die 80er Jahre sind Kult für schräge Mode und Frisuren, für Musik, Filme und Serien. Und es war das letzte Jahrzehnt der Entschleunigung – ohne Mobiltelefone und Internet. Nicht nur Boris Becker dürfte gerne an diese Jahre und seine großen Erfolge zurückdenken. Es war das Jahrzehnt der VHS-Kassette, von CDs und BTX. Von RTL und MTV. Von Schimanski-Tatorten und dem Denver-Clan. Von „Kir Royal“ und „Eis am Stiel“. Von „La Boum“ und „Fame“, von „Flashdance“ und „E.T.“... und mit dem ATARI ST, dem Commodore C64 und dem Apple Macintosh haben viele von uns die ersten Computererfahrungen gemacht. Das Aufkommen von Musik- und Privatfernsehen und das neue Genre der Musikvideos hat uns auch kreativ geprägt.

    ...mehr
  • 25.04.2022
    41 MB
    43:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Armer, reicher Kontinent Afrika?

    Ist unser Afrika-Bild zu stark von Hunger, Katastrophen und Bürgerkriegen geprägt? Der Kontinent besteht aus 54 Ländern und ist flächenmäßig größer als Europa, China und die USA zusammen. Und keineswegs lassen sich diese mehr als vier dutzend Nationen über einen Kamm scheren und gemeinsam als einen riesengroßen Entwicklungskontinent mit Armut, Korruption und despotischen Machthabern reduzieren.Viel zu selten sind afrikanische Erfolgsgeschichten und die afrikanische Kultur bei uns im Fokus und auch für die Politik der Industrienationen ist Afrika meist nur ein Krisenthema oder die Lösung für den wachsenden Bedarf an Rohstoffen und Bodenschätzen. Ein Dialog auf Augenhöhe ist selten zu beobachten.Je nach Sichtwinkel sind afrikanische Länder arm oder reich. Zumindest theoretisch. Denn auch ein Vermögen unter der Erde bedeutet nicht unbedingt einen höheren Wohlstand für die Menschen. Experten sprechen dabei oft von einem „Ressourcenfluch“. Ganz anders in Botswana, einem der Vorzeigeländer im südlichen Afrika. Die konsequente Re-Investition eines nicht unerheblichen Anteils der Einnahmen aus den Diamantenvorkommen in freie Gesundheitsversorgung und das Bildungssystem für alle Menschen ist einer der Schlüssel zum Erfolg und kommt allen Bürgern zu Gute. Nicht nur in der Hauptstadt Garborone, sondern auch in ländlichen Regionen.

    ...mehr
  • 18.04.2022
    21 MB
    21:30
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Kennt der Osterhase den Voodoo?

    Das Osterfest und Geisterglaube, Weihrauch und Voodoo – wie passt das zusammen? In Benin ist das kein Widerspruch. Lassen Sie sich entführen in die Geschichte und Gegenwart der Republik Benin und von Benin-City in Nigeria – beide mit Wurzeln im alten Königreich Benin ab dem 13. Jahrhundert.

    ...mehr
  • 11.04.2022
    31 MB
    32:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Warum lieben wir alle Käse-Fondue?

    Bei kulinarischen Highlights hat jeder von uns Erinnerungen an besondere Erlebnisse. Und das muss nicht immer ein Abend in der Sterne- oder Hauben-Gastronomie sein. Eine sehr beliebte Delikatesse verbinden wir meist mit den Weihnachtstagen oder Silvester: Das Käse-Fondue!Anlässlich des heutigen „Internationalen Tag des Käse-Fondue“ fragen Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz nicht „Wer hat´s erfunden?“ – sondern tauchen ein in die Geschichte der Käse-Leckerei, in die regionalen Unterschiede, die authentische Zubereitung und in überraschende Anekdoten der letzten Jahrzehnte. Denn den überregionalen und weltweiten Siegeszug hat der geschmolzene Käse eigentlich erst mit der Erfindung und Markteinführung der Fertigmischung in den 50er-Jahren angetreten.

    ...mehr
  • 04.04.2022
    26 MB
    27:30
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Werden wir die Maske vermissen?

    Am 18. März hat der Bundestag der Änderung des Infektionsschutzgesetzes zugestimmt. Damit ist die bisherige Rechtsgrundlage für die meisten Corona-Schutzmaßnahmen ausgelaufen. Nach einer Übergangsregel heißt es nun seit dieser Woche, dass die Maskenpflicht im Handel und auch darüber hinaus weitgehendst verschwindet. Die politische Entscheidung und auch der Stichtag zur Umsetzung erfolgen in einer Hochinzidenzphase und basieren nicht auf einem Ende der Corona-Pandemie, sondern auf juristischen Einschätzungen aufgrund einer geringeren Gefahr für das Gesundheitswesen. Der Bundesgesundheitsminister ist wie viele Mediziner und Virologen besorgt und appelliert an Handel und Bürger. Doch die Maske ist für viele Menschen ein Symbol für zwei Jahre Pandemie-Belastungen und Einschränkungen. Und entgegen allen Umfragen wäre es mehr als optimistisch zu erwarten, dass auf breiter Front weiter freiwillig eine Maske genutzt wird. Unser Verhältnis zur Maske kann man bestenfalls als Hass-Liebe bezeichnen – obwohl sie uns über zwei Jahre ein treuer Begleiter war.

    ...mehr
  • 28.03.2022
    23 MB
    24:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Was würden wir ohne Uhr machen?

    Unser Leben ist dermaßen zeitlich getaktet, dass es sich kaum vorstellen lässt, ohne eine Uhr oder eine verlässliche Zeitanzeige auf dem Mobiltelefon zu leben. Ein großer Teil des gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Lebens ist ohne eine verbindliche Zeit als Referenz und eine exakte Zeitbestimmung nicht denkbar. Am Wochenende oder im Urlaub nicht immer auf die Uhr schauen zu müssen, empfinden viele von uns als kleinen Luxus. Die Zeit kann uns stressen, sie kann uns aber genauso einen roten Faden geben.

    ...mehr
  • 21.03.2022
    26 MB
    27:30
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wie schwach oder stark ist die Neutralität?

    Bundesministerin Annalena Baerbock sagt: „Bei Fragen von Krieg und Frieden kann Deutschland nicht neutral sein“ und trifft damit eine Stimmungslage angesichts des Kriegs in der Ukraine. Wer will ihr spontan widersprechen? Doch was meint sie? Entspannungs- oder Appeasement-Politik? Deutschland ist als NATO-Mitglied und auch durch die Einbindung in die gemeinsame europäische Außen- und Sicherheitspolitik ohnehin kein neutraler Staat im völkerrechtlichen Sinne – wie beispielsweise die Schweiz. Und auch dort wird derzeit die Neutralität diskutiert, die seit über 200 Jahren eigentlich ein wichtiger und etablierter Grundsatz der Eidgenossen ist.Der konservative schweizer SVP-Politiker und Weltwoche-Chefredakteur Roger Köppel hat letze Woche in der NZZ einen vielbeachteten Gastkommentar mit dem Titel „Die Welt braucht eine neutrale Schweiz“ veröffentlicht. Er beklagt, dass nicht wenige Medien die Neutralität als Feigheit und politisches Eunuchentum beschreiben. Und er argumentiert im Gegenteil: „Neutralität erfordert Kraft und Festigkeit. Mitmachen ist bequemer!“Und welche Neutralität kann gemeint sein, die derzeit gerne als Fundament einer friedlichen Lösung für die Ukraine in den Ring geworfen wird? Welche historischen Vorbilder gibt es dafür?Fakt ist, dass Neutralität derzeit nicht hoch im Kurs steht. Auch seit Jahren in vielen gesellschaftlichen Debatten. Haltung ist angesagt und eine Positionierung oft geboten. Aber doch ebenso ein Hinterfragen und manchmal eine gesunde Neutralität, die vielleicht nur missverstanden und fälschlicherweise als schwach, zauderlich, taktierend oder haltungsfrei bezeichnet wird? Gerade angesichts der vielfältigen Konflikte weltweit und der wieder verhärteten Fronten könnte Köppel recht haben, dass es eine „neutrale Schweiz“ oder andere Länder braucht, die sich als diplomatische Vermittler und Mediatoren anbieten. Eine spannende und wichtige Debatte.

    ...mehr
  • 14.03.2022
    26 MB
    26:45
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Bleibt der Humanismus auf der Strecke?

    Vor 525 Jahren schrieb Erasmus von Rotterdam die „Klage des Friedens“. Auch heute haben der politische Humanismus und eine ablehnende Haltung zum Krieg als Mittel der Politik wahrlich keinen leichten Stand. Mit einem Handstreich werden die jahrzehntelangen diplomatischen Bemühungen um Entspannung als krachend gescheitert bezeichnet und die sogenannte „Appeasement-Politik“ gar als großen Fehler, die nur den skrupellosen Aggressoren in die Hände gespielt habe. Mehr noch, werden Kriege und militärische Aktionen als humanitäre Aktion gerechtfertigt. Der humanitäre Legitimationsdiskurs ist dabei ein wichtiger Hebel um sogar Kriege als gerecht oder gerechtfertigt zu verargumentieren.Aus humanistischer Sicht sind aber auch die gesellschaftlichen Begleiterscheinungen ein Grund zur Sorge: Seit Jahren wird der Ton rauer und unerbittlicher. Wir erleben eine Aufrüstung der Sprache und eine Leitrhetorik in der Debatte, in der fast nur noch Platz für ein binäres Denken bleibt und ein moralischer Kompass wie durch einen Magneten in eine Richtung forciert wird. Differenzierungen werden als Relativierungen abgelehnt. Auch im Namen der guten Sache gilt immer häufiger eine „Entweder Du bist meiner Meinung oder gegen mich“ Logik.

    ...mehr
  • 07.03.2022
    24 MB
    25:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Cyberwar - Das Netz als Waffe?

    Unter „Cyberwar“ werden die Durchführung und die Abwehr von Attacken über das Netz verstanden. Im militärischen Sinne ist dies spätestens seit dem Kosovo-Krieg fester Bestandteil einer sogenannten „hybriden Kriegsführung“, de facto verschwimmen aber die Grenzen zwischen staatlich veranlassten, internetbasierten Versuche zur Destabilisierung, Sabotage und Manipulation sowie kriminellen Erpressungsversuchen und Hackern mit einer Vielzahl von ganz eigenen Motiven. Dabei tummeln sich auch viele Privatfirmen, Cyber-Söldner und Kriminelle im zumindest mittelbaren Staatsauftrag. Auf allen Seiten, Tag für Tag. Egal ob in Kriegs- oder Friedenszeiten.Damit einher geht auch die Frage, in welcher Zuständigkeit die Abwehr solcher Angriffe liegt. Der Begriff „Cyberwar“ legt nahe, dass dies beim Militär verortet werden sollte. Viele Experten warnen aber davor und begründen auch, warum Sie dies eher bei den zivilen Sicherheitsbehörden sehen. Das hat auch viele weitere Auswirkungen, bis hin zu Rechtsfolgen im Schadensfall und Versicherungsthemen.Alleine schon die Verletzbarkeit kritischer Infrastruktur und auch die möglichen Folgen von Cyberattacken und Erpressungen erfordert Anstrengungen: Bewusstsein, Achtsamkeit, Schutzmaßnahmen, Monitoring und Know-how. Aber nicht nur in Kriegszeiten, sondern permanent. Es geht ja um Stabilität und Versorgungssicherheit und auch um Schutz vor Erpressung und Cyber-Terrorismus.Es gibt keinen „humaneren“ Krieg über das Netz. Ein Krieg, auch ein Cyber-Krieg, ist kein Computerspiel. Waffen, auch Cyberwaffen, sind und bleiben potenziell tödlich oder verursachen entsprechende Folgen. Und es gibt gerade auch aus Deutschland Initiativen, dass Cyberoperationen nicht im völkerrechtsfreien Raum passieren dürfen. Eine wichtige Frage dabei: Müssen wir auch Cyber-Attacken völkerrechtlich wie einen Kriegsakt behandeln und kann es passieren, dass dann ein Hackerangriff plötzlich den gerade ja wieder so heiß diskutierten NATO-Bündnisfall auslöst?

    ...mehr
  • 28.02.2022
    25 MB
    26:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Warum feiern wir den Karneval?

    Einen guten Rosenmontag! Der rheinische Karneval ist tief verwurzelt und seit 2015 sogar ein immaterielles UNESCO Kulturerbe! Dieses Jahr versuchen die Jecken in Köln und andernorts -seit letztem Donnerstag- einen fröhlichen, irgendwie corona-konformen, Neustart und ernten damit vielfach Kopfschütteln. Und dann kam noch Vladimir Putin. In den Brauchtumszonen wird trotzdem gefeiert, selbst wenn die großen Rosenmontagsumzüge und viele Sitzungen ausfallen. Doch was hat es mit dem närrischen Brauchtum auf sich? Woher kommt die Tradition von Fastnacht und Karneval? Und wie feiert der Rest der Welt Karneval, wenn die Zeiten Feiern zulassen?

    ...mehr
  • 21.02.2022
    38 MB
    40:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Hat die Diplomatie noch eine Chance?

    Guten Morgen zu einer neuen, hoffentlich friedlichen Woche! Mit Sorge schauen wir auf die brenzlige Situation im Konflikt um Russland und die Ukraine. Auch bei der Münchner Sicherheitskonferenz war es am Wochenende die beherrschende Frage, ob die angeblichen US-Geheimdienstinformationen über einen kurz bevorstehenden Angriffsbefehl seitens des russischen Präsidenten Wladimir Putin belastbar sind. Während der deutsche Kanzler Olaf Scholz und sein französischer Amtskollege Emmanuel Macron auf den Gesprächskanal mit Putin setzen und die Hoffnung auf diplomatische Lösungen nicht aufgeben, fällt auf, mit welcher Kriegsrhetorik und scharfen Worten und Drohungen allenthalben verbal aufgerüstet wird. Gebetsmühlenhaft wiederholen US-Präsident Joe Biden, der NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg und die Mehrzahl der politischen und medialen Stimmen im Westen die Vorwürfe an Russland als Aggressor mit angeblich konkreten Kriegsplänen und ihre Drohungen mit noch schärferen Sanktionen. Parallel wird über die Frage von Waffenlieferungen an die Ukraine und die Zukunft von NORDSTREAM 2 debattiert und immer häufiger das russische Narrativ verneint, dass die NATO mit ihrer Osterweiterung gegen Vereinbarungen verstoßen und die Sicherheitsinteressen Moskaus ignorieren würden.

    ...mehr
  • 14.02.2022
    29 MB
    30:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wieviel Liebe liegt in der Luft?

    Valentins-Tag! Liebe liegt in der Luft!? Oliver Schwartz und Dr. Michael Gebert nehmen Sie heute auf eine kleine Weltreise mit und tauchen mit Ihnen in die Geschichte des Valentins-Tags ein. Ob Sie auf „Wolke 7“ schweben oder sich heute selber beschenken, ob Sie schwer verliebt sind oder schwer genervt von diesem Festtag – dieses 30-minütige Podcast-Special der Turtlezone Tiny Talks bringt Sie heute in Stimmung.In der Tat gibt es viele Länder in der Welt, in denen der Valentinstag nicht nur den schwer- und frischverliebten Paaren oder glücklichen Ehepartnern vorbehalten ist, sondern in denen sich Familienmitglieder untereinander erfreuen und sozusagen Liebe wirklich ganz allgemein in der Luft liegt oder durch den Magen geht. Denn neben der Blumen-Tradition, die auf Valentin von Terni im 3. Jahrhundert zurückgeht, sind auch sinnliche, süße Verlockungen weltweit beliebt: Am 14. Februar schenken deshalb japanische Frauen ihren Ehemännern, Freunden, männlichen Kollegen und Chefs dunkle Schokolade.Lernen Sie noch mehr weltweite Traditionen kennen und die geschichtlichen Ursprünge des Valentins-Tags. Und lassen Sie sich überraschen, wie die Industrie in zum Teil äußerst aufwändigen TV-Spots, ihre Produkte ins rosarote Licht des Festtags der Liebe stellen.Und welche Auswirkungen hat der gesellschaftliche Druck auf alle diejenigen, die in einer schwierigen Partnerschaft stehen oder sich vergeblich nach der perfekten Liebe zum Valentins-Tag sehnen? Hör-Tipp!

    ...mehr
  • 07.02.2022
    28 MB
    29:30
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - EU-Taxonomie als Green-Washing?

    Die weit vorangeschrittenen Pläne der EU, im Rahmen der Taxonomie -unter gewissen Voraussetzungen- Atomenergie und Erdgas als vorübergehend nachhaltig einzustufen und damit ein begehrte grünes „Siegel“ zu verleihen, haben für Unverständnis und Aufregung in den letzten Wochen gesorgt.Das Stichwort lautet mal wieder „Brückentechnologien“ – für alle Umweltaktivisten ein Reizwort. Die EU will bis 2050 klimaneutral werden - aber dafür braucht es rund 350 Milliarden Euro Investitionen. So die Schätzungen der EU-Kommission. Die Taxonomie soll dabei helfen, dass Anleger ihr Geld eher in umwelt- und klimafreundliche Wirtschaftsbereiche investieren. So das offizielle Ziel. Doch warum dann die Klassifizierung von Atomenergie und Erdgas als vorübergehend "grün"?

    ...mehr
  • 31.01.2022
    30 MB
    31:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wie nachhaltig ist die Expo 2020?

    Merhaba! Auch diese Woche steht wieder die Weltausstellung in Dubai im Mittelpunkt bei Turtlezone Tiny Talks. Wir ziehen ein Fazit unserer Erkundungstour zur Expo 2020 und trotz aller Begeisterung fragen wir auch nach der Nachhaltigkeit der größten Show der Welt. Wir sprechen dazu auch mit dem erfahrenen Expo-Macher Harald Dosch, dem COO für Special Projects bei der Nüssli Group. Tauchen Sie mit Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz noch einmal in die Expo-Highlights ein und erfahren Sie mehr über die wichtigsten Impulse und Botschaften dieses äußerst ambitionierten Events, das für Dubai und die Vereinigten Arabischen Emirate weit mehr ist als Eigen-PR und Marketing.

    ...mehr
  • 24.01.2022
    34 MB
    35:15
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wie gestalten wir die Zukunft?

    Wir melden uns live aus Dubai von der Expo 2020 – einer Weltausstellung der Superlative! Mehr als 190 Länder präsentieren sich hier mit eigenen Pavillons. Auf einer Fläche von mehr als 4 Quadratkilometern! Hinzu kommen aufwändige Ausstellungen zu den großen Themensäulen der Expo: „Sustainabilty“, „Mobility“ und „Opportunitis“. Und das zentrale Wahrzeichen, der Al Wasl Dome, ist die größte freischwebene Kuppel der Welt.35 spannende und unterhaltsame Minuten mit vielen Inspirationen für einen eigenen Besuch der Weltausstellung.

    ...mehr
  • 17.01.2022
    32 MB
    33:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Weltausstellung - Erinnern wir uns?

    Denken wir zurück an das Jahr 1883! In Chicago lädt die Weltausstellung und tausende Menschen staunen, als plötzlich das Gelände von endlosen elektrischen Glühbirnen illuminiert wird. Dieser Moment ist der finale Höhepunkt im „Strom-Battle“ rund um Nikola Tesla, Thomas Edison und George Westinghouse und steht für die vielen Innovationen, die es in der Expo-Geschichte zum weltweiten Erfolg gebracht haben.Los ging alles 1851 in London und der englische Prinz Albert hatte die Idee, eine weltweite Industrieschau anzuregen und zu ermöglichen. Denn in den ersten Jahrzehnten der Weltausstellungen drehte sich alles um Industrialisierung und den technologischen Fortschritt.Und die Liste der Expo-Premieren ist lang und eindrucksvoll: 1853 der Aufzug, 1855 die Espressomaschine und Streichhölzer, 1862 die Nähmaschine, 1875 das Telefon, 1878 der Kühlschrank und 1883 der Lippenstift. 1893 das Riesenrad und der Reißverschluss – aber auch die erste Geschirrspülmaschine. 1926 die elektrische Schreibmaschine und der Tonfilm und 1967 die Atomuhr. Wow! Und auch architektonische Highlights wie der Eiffelturm in Paris und das Atomium in Brüssel erinnern uns bei Städtereisen an vergangene Weltausstellungen.

    ...mehr
  • 10.01.2022
    29 MB
    30:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wie politisch ist der Sport?

    Sport und Politik pflegen seit jeher ein recht ambivalentes Verhältnis. Sport dient dem Wettstreit der Nationen, aber auch der Völkerverständigung. Sportler und Wettkämpfe werden gefördert, aber auch gerne genutzt – für Marketing, PR und Propaganda-Zwecke. Die Grenzen sind da fließend. Sportler genießen Privilegien und werden verehrt, sollen eine Vorbildrolle einnehmen und geraten auch immer mehr unter Druck sich in gesellschaftlichen Debatten und politischen Konflikten zu positionieren. Neutralitätsgebote und die olympische Idee gerät immer wieder in die aktuellen Spannungsfelder. Und kaum ein Spitzensportler dürfte sich über Boykott-Debatten freuen. Aber der Sport sieht sich nicht nur politischem Einfluss und Erwartungen ausgesetzt, zunehmend entscheiden sich auch Sportler dazu, ihre Rolle als Athlet und Marketingrepräsentant um Influencer-Elemente zu erweitern und ihr Personenmarken-Profil auch mit aktiver Positionierung zu gesellschaftlichen und politischen Fragen zu schärfen. Dies geschieht meist in bester Absicht, trägt aber in zweischneidiger Art und Weise mit dazu bei, dass Sport und Politik noch stärker aufeinandertreffen. Und der Sport gerät damit auch immer mehr ins Visier von Aktivisten und Interessensbewegungen.

    ...mehr
  • 03.01.2022
    22 MB
    23:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - 2022 - Worauf freuen wir uns?

    Welche guten Vorsätze hat das neue Jahr 2022 im Gepäck? Worauf können und sollten wir uns freuen? Uli Hoeneß und viele von uns freuen sich über den Tatendrang unseres neuen Gesundheitsministers Karl Lauterbach und Boris Becker freut sich über einen Liebesurlaub in Dubai. Jeder von uns hat da natürlich erst einmal ganz subjektive Wünsche, Erwartungen und Pläne. Ganz objektiv können wir uns auf neue Verbraucherschutzregeln im Hinblick auf Abolaufzeiten, Onlinekündigungen und Gewährleistung bei Digitalprodukten freuen. Außerdem auf neue verbraucherfreundlichere Rücknahmeregeln für Elektroschrott, den endgültigen Abschied von der Plastiktüte und neue Pfandregeln für Saftflaschen aus Plastik. Und sicher auch auf die Umsetzung der ersten Punkte aus dem Koalitionsvertrag der neuen Ampelregierung.

    ...mehr
  • 20.12.2021
    31 MB
    32:30
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Was genießen wir an Weihnachten?

    Noch vier Tage bis Heiligabend! Höchste Zeit für die kulinarischen Highlights. In jeder Familie gibt es dazu Traditionen. Aber wie wäre es mal mit neuen Impulsen für leichte und edle kulinarische Highlights zum Fest? Im Weihnachts-Special der Turtlezone Tiny Talks teilen Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz ihre Tipps für gesunde Festtags-Speisen. Vom Champagnermenü mit Jakobsmuscheln an schwarzen Beluga-Linsen bis hin zum super-leckeren Granola für den fitten Start in den Tag. Alle Tipps stehen für vitalisierende Impulse und verhindern, dass Heiligabend und die folgenden Feiertage pappsatt, kugelrund und todmüde enden. Guten Appetit!

    ...mehr
  • 13.12.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wie wichtig ist unsere Atmung?

    In der heutigen Episode der Turtlezone Tiny Talks thematisieren Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz die Bedeutung des Atmens für unsere Gesundheit. Falsches oder hektisches Atmen verhindern dabei, dass möglichst viel Sauerstoff in die Zellen gelangen. Die eigene Co2-Toleranz bestimmt auch ganz entscheidend unseren Stoffwechsel und die Fähigkeit abzunehmen. Weniger, also langsameres Atmen, und zwar durch die Nase, ist deutlich besser als stressiges, schnelles Atmen. Der sogenannte „Body Oxygen Level Test“ gibt uns dabei eine erste Indikation, wie es um unsere Atmung bestellt ist. Neben einer ausgewogenen und bewussten Ernährung und ausreichend Bewegung die dritte wichtige Säule für Vitalität und Gesundheit.

    ...mehr
  • 06.12.2021
    31 MB
    32:30
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wie wirkt der Tagesablauf auf die Gesundheit?

    Wie wirkt der Tagesablauf auf die Gesundheit? Ratschläge dafür gibt es viele: Ein guter Schlaf ist wichtig. Also früher ins Bett gehen. Entsprechend nicht zu spät essen und nichts am Abend zu sich nehmen, dass den Schlaf behindert, wie Kaffee oder Alkohol. Morgens noch vor dem Wecker aufstehen und am besten kalt duschen, dann einen schönen grünen Tee. Das klingt alles wunderbar, aber wie realistisch lässt sich das konsequent leben und gleichzeitig mit dem Arbeitsalltag und dem Freizeitleben in Einklang bringen? Sollen wir jetzt auf abendliche Restaurantbesuche verzichten und bei Einladungen und Parties absagen? Oder doch besser den immer beliebteren Tipp mit dem Intervallfasten und all seinen alltagstauglicheren Varianten berücksichtigen?

    ...mehr
  • 29.11.2021
    27 MB
    28:30
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Was ist gesund und was macht uns gesund?

    Gesundheit ist natürlich auch das Resultat aus der Summe von gesundem Leben und gesunder Ernährung, aber eben nicht deckungsgleich damit. Wer nur als gesund propagierte Nahrungsmittel zu sich nimmt kann trotzdem krank werden. Und auch ein sehr bewusster, auf die Gesundheit ausgerichteter, Lebensrhythmus genügt wohl nicht, wenn die Ernährung mangelhaft ist. Unser Körper und unsere Gesundheit ist komplex und im Hinblick auf die Ernährung erliegt man leicht Irrtümern und trifft auf viele Mythen.

    ...mehr
  • 22.11.2021
    28 MB
    29:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wie metabolisch sind unsere Syndrome?

    Mit Zucker lacht das Leben und Schoko-Riegel sind so leicht, die schwimmen sogar in Milch! So klang vor wenigen Jahrzehnten die Werbung. Und heute? Gesunde Ernährung gehört zwar mittlerweile zu den beliebtesten Slogans im Instrumentenkasten des Lebensmittel-Marketings, ist deshalb aber nicht zwingend einfacher geworden. Selbst in explizit als „healthy & light“ beworbenen Speisen und Zutaten finden sich aus vielerlei Gründen Zucker, Transfette und leere Kohlenhydrate. Ein weiteres Problem sind aber auch unser Tagesablauf, die „to-go“-Mentalität und zu große Portionen. Auch reines Kalorienzählen und harte Diäten bringen selten langfristig Erfolg. Der Yoyo-Effekt lacht schon an der nächsten Ecke! Es führt kein Weg daran vorbei sich etwas mit ernährungswissenschaftlichen Grundlagen, dem Darm und Stoffwechsel zu beschäftigen. Und ab und zu für Leberentgiftung, Darmreinigung, ein besseres Energielevel und eine gesteigerte Vitalität zu sorgen.

    ...mehr
  • 15.11.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Steak, Prothese, Villa - Wann lohnt sich der 3D-Druck?

    Prototypen neuer Produkte, Ersatzteile im Flugzeugbau, Prothesen in der Medizin, Steaks oder ganze Häuser – das Spektrum für faszinierende und nützliche Anwendungen des 3D-Drucks ist breit gefächert. Ebenso die verarbeitbaren Materialien.Unter dem Begriff 3D-Druck werden diverse patentierten Technologien bezeichnet, die teilweise schon Jahrzehnte alt sind. Gemein ist dabei allen Varianten, dass es bislang primär um Design-Flexibilität, Zeitgewinn und Problemlösungen geht. Für eine Serienfertigung ist der 3D Druck meist zu teuer. Im semiprofessionellen Umfeld sind Desktopgeräte zwar heute bereits für wenige hundert Euro erhältlich, zeichnen sich aber durch geringe Druckabmessungen und grobe Materialhaptik aus. Ein saftiges Steak oder ein Motorenteil lässt sich damit eher nicht herstellen. Beton-Drucker dagegen können mittlerweile 10 Meter hohe, dreistöckige Gebäude mit einer Grundfläche von 300 Quadratmetern bewältigen und ermöglichen Architekten ganz neue kreative Ansätze.

    ...mehr
  • 08.11.2021
    25 MB
    26:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wird Kultur immer beliebiger?

    Streaming-Dienste wie Netflix und Prime sind die großen Gewinner der letzten Jahre. Und auch die Mediatheken der Sender sollen sich immer mehr vom Content-Archiv zur Streaming-Plattform entwickeln. Denn Linear-TV ist „tot“ und junge Menschen nur über On-Demand-Angebote erreichbar. Eine Theorie, die wie eine selbsterfüllende Prophezeiung zur Benchmark erfolgreicher Medienmanager geworden ist. Programmplaner gehören einem aussterbenden Berufsstand an. Ebenso angeblich Kinoschaffende. Denn auch das Kino wird seit Jahren -mal wieder- totgeredet. Und wenn dann ein ersehnter Blockbuster wie James Bond mit 5 Millionen Kino-Zuschauern in Deutschland den Lichtspieltheatern wieder Leben einhaucht, entscheidet sich Warner im Falle der epischen Neuverfilmung von „Dune“ doch lieber zur zeitgleichen Veröffentlichung auf allen nur denkbaren Streaming- & Download-Kanälen – obwohl dieser Film von der großen Leinwand lebt.Genauso unverständlich ist der Trend, den angeblichen Herzenswunsch der Kultur-Konsumenten -das „Binge-Watching“ aka Koma-Glotzen“- zum Standard der Serienveröffentlichungen auf den Plattformen und Mediatheken zu machen. Auch bei ARD und ZDF. Unverständlich wenn es um die optimale Präsentation einer Produktion geht, an denen hunderte Menschen Monate gearbeitet haben. Verständlich aus Marketingsicht für den Verkauf von Flatrate-Abo. Schlecht für den Respekt vor kreativer Arbeit.Für die neue Episode der Turtlezone Tiny Talks debattieren Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz über die paradoxe Situation, dass Netflix und Prime viel Geld in hervorragende Eigenproduktionen investieren, aber auch diese exklusiven Programmperlen ohne Not auf dem Wühltisch des Überangebots verheizen. Konnte eine Serie bislang Menschen über Monate fesseln und für Gesprächsstoff sorgen, ist sie nun schon nach kurzer Zeit nur noch ein beliebiges Angebot auf dem All-you-Can-Watch-Buffet. Und „Dune“ zum Kinostart auf Smartphone oder Computer zu streamen ist wie der Kontrast zwischen einer 5-Minuten-Suppe und dem Sternerestaurant. Und dieser Trend betrifft nicht nur Fernsehen und Kino. Im gesamten Kultur- und Kunstmarkt verlieren die einzelne Künstlerin, der einzelne Künstler und deren Werke im Kontext der Flatrate-Abos an Bedeutung.

    ...mehr
  • 01.11.2021
    23 MB
    24:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wo hat Jan M. Halloween gefeiert?

    Im Betrugsfall Wirecard bleibt der Ex-CEO Markus Braun weiter in Untersuchungshaft und die Schlüsselfigur Jan Marsalek weiter untergetaucht. Alle paar Tage gibt es neue Informationen, sei es zu Hausdurchsuchungen bei ehemaligen Aufsichtsratsmitgliedern oder ominösen Mietzahlungen für eine Luxuswohnung in München. In vielen Redaktionen arbeiten Journalistenkollegen nach wie vor intensiv an der Aufarbeitung von Details und Zusammenhängen. Und die Münchner Staatsanwaltschaft arbeitet weiterhin an der Anklageschrift. Doch trotz aller Anstrengungen bleiben viele Fragen offen, denn die Causa Wirecard hat einige Dimensionen und erstreckt sich über einen langen Zeitraum. Auch die ersten Versuche, die Ereignisse in fiktionale oder dokumentarische Bilder zu packen, konnten nur wenige Aspekte beleuchten.Wo auch immer Jan Marsalek gestern „Halloween gefeiert“ hat, seine Festnahme und Aussagen werden noch einmal eine völlig neue Dynamik in Fall bringen. Ob in 1 Woche oder in 10 Jahren. Vorher brauchen Hollywood-Drehbuchautoren kaum anfangen zu arbeiten.

    ...mehr
  • 25.10.2021
    29 MB
    30:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wahrheit oder Lüge?

    Was ist Wahrheit, was ist Lüge? Gibt es bei dieser Frage auch Grauzonen oder verschiedene Blickwinkel? Und rechtfertigt ein vermeintlich hehres, großes Ziel bewusste Lügen und Falschbeschuldigungen? Aus rechtlicher Sicht lautet die Antwort wohl eindeutig „nein!“ – im menschlichen Alltag und in der Weltgeschichte der großen Politik sah und sieht das erstaunlich oft anders aus. Vom Beziehungsdrama, gesellschaftlichen Konflikt bis hin zum Krieg – die Mechanismen von Kampagnen, die für sich die eigentlich klaren Leitplanken für Fakten und Wahrheit verschieben, ähneln sich erschreckend. Und auch so mancher Shitstorm auf den sozialen Medien beruft sich im „Eifer des Ereiferungsgefechts“ auf die große Sache. Ob zu Recht oder Unrecht ist, jenseits der juristischen Betrachtung, meist eine Frage des Zeitgeists und in den letzten Jahren verstärkt eine Frage der sogenannten Political Correctness.Unstrittig dagegen verbieten sich völkerrechtlich, aber auch nach unserem überwiegenden Rechtsempfinden, sämtliche militärischen Konflikte und Kriege, die auf geopolitischen Strategien, Provokationen, Lügen und gefälschten Beweisen beruhen. Und doch durchziehen sich die jüngere und ältere Geschichte. Der jüngst verstorbene 4-Sterne-General und Ex-Außenminister der USA, Colin Powell, ist im Kontext des Irak-Kriegs 2003 nur eine Symbolfigur für solche Lügen wider besseren Wissens – die zugunsten der „großen Strategie“ zahllose Opfer gefordert haben.

    ...mehr
  • 18.10.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Vom täglichen Dopamin-Rausch zum Shitstorm?

    Nach jedem „Shitstorm“ fragt man sich, was treibt die eingespielte Erregungsmaschinerie im Netz und woher stammt das Mitteilungsbedürfnis auf Social Media und die Faszination, die auch und gerade bei Persönlichkeiten aus Politik, Medien, Sport oder Kultur zu beobachten ist, auf einem Kurznachrichtendienst alles und jedes zu kommentieren und dabei permanent in Gefahr zu laufen missverstanden oder instrumentalisiert zu werden. Und warum wird das vermeintliche Erregungsmedium Nummer Eins, Twitter, so selten in Frage gestellt und stattdessen meist Facebook als die Mutter allem Bösen im Netz verortet?

    ...mehr
  • 11.10.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Ewiges Wachstum oder Fantasie?

    Evergrande ist bei weitem nicht der einzige chinesische Konzern in finanzieller Schieflage. Aber ähnlich wie 2008 in den USA scheinen insbesondere die Immobilienentwickler und deren Finanziers auf ungebremstes Wachstum und einen anhaltenden Immobilien-Boom gesetzt zu haben. Warum müssen sich jetzt hunderttausende Käufer von Eigentumswohnungen sorgen um die Fertigstellung machen und sind die eigentlichen Probleme noch viel größer?Etwas strengere staatliche Regeln, weniger leichte Kreditvergaben, höhere Zinsen und schon kleinste Dellen in der Kundennachfrage können ein zum permanenten Wachstum verdammtes Schneeballsystem schnell an die Wand fahren. Nicht bediente Kreditraten von 200 Millionen Dollar scheinen ja -angesichts der Verbindlichkeiten von über 300 Milliarden Dollar im Falle Evergrande- eher gering. Aber die Folgen sind schon jetzt immens. Schlechtere Ratings und damit höhere Zinsen. Ein Absturz an der Börse. Und diese Ankündigungen bestätigen, was man auf den Baustellen Chinas schon länger sehen konnte: Das Immobilien-Business ist ins Stocken geraten und die Wohnungskäufer machen sich wohl zu Recht Sorgen.

    ...mehr
  • 04.10.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Keine Zeit für das Weltall?

    Nein, „BepiColombo“ ist kein Bondgirl, sondern eine ESA-Sonde, die auf dem Weg zum Merkur komplizierte Bahnen zieht und gerade erst wieder ein eindrucksvolles Foto gesendet hat. Nein, es ist kein Gerücht, dass Tom Cruise gerne auf der ISS drehen möchte und dass Russland ihm nun dabei zuvorkommt. Und nein, James Bond 007 hat beim jüngsten Filmabenteuer keine Zeit für All-Abenteuer – es gilt eine sehr irdische Bedrohung der Menschheit zu verhindern. Dabei muss er jedoch erst einmal aus dem Ruhestand auf Jamaika zurückgeholt werden. Und in die Karibik zieht es auch die Deutschen lieber als in das All. Wenn man einer Umfrage glauben darf, dass fast Dreiviertel der Bürger lieber einen ausgedehnten Urlaub unter Palmen machen, als zur ISS zu fliegen. Ganz anders als der deutsche ESA-Pilot Matthias Maurer, der schon bald seine All-Reise zur Forschungsstation startet.

    ...mehr
  • 27.09.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Was fasziniert uns am Weltall?

    Die Weltraum-Reisen der Milliardäre Musk, Branson und Bezos und deren private Raumfahrtunternehmen Space X, Virgin Galactic und Blue Origin haben über 60 Jahre nach dem legendären Wettstreit der USA und der Sowjetunion die bemannte Raumfahrt wieder in den Fokus gerückt und die Faszination für die unendliche Sternenwelt neu belebt.Die Menschheit beschäftigt sich schon seit der Steinzeit mit der Astronomie und den Sternen. Da machen Multi-Milliardäre anscheinend keine Ausnahme! Und diese Faszination für die Sterne, Planeten und die große Weite des Weltalls hat viele Ausprägungen: Die wissenschaftliche Seite mit Astronomie, Radioastronomie und seit den 60er-Jahren mit der bemannten Raumfahrt. Daneben Visionen und Aspekte einer möglichen kommerziellen Nutzung. Und dann natürlich auch die Welt der Science-Fiction-Stories im Kino und in Romanen sowie die Astrologie als Gegenpol zur Wissenschaft.Private Unternehmen realisieren nun seit einigen Jahren die Investitionen und Anstrengungen, die eine NASA im Sparmodus schon länger nicht mehr zu leisten im Stande war.

    ...mehr
  • 20.09.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Amazon - Spiegel der Gesellschaft?

    Die Kritik an dem Onlinehandels-Giganten Amazon ist vielfältig. Vor wenigen Tagen konnte der Zuschauer des Investigativ-Formats „Team Wallraff“ auf RTL sehen, wie belastend die Arbeit als Fahrer eines Subunternehmers oder Logistikmitarbeiter sein kann und wie überwacht sich Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des größten Onlinehändlers der Welt fühlen können. Die Vorwürfe sind nicht wirklich neu und treffen sicherlich auf viele Logistiker und Paketdienste zu. Doch Amazon polarisiert. Das Unternehmen steht einerseits für eine immense Erfolgsgeschichte und war und ist in vielen Aspekten Eisbrecher in Sachen Serviceorientierung. Andererseits verlangt man Mitarbeitern, Partnern und Lieferanten viel ab. Und trotzdem bestellen wir, ob wir es zugeben oder nicht, immer mehr bei Amazon oder nutzen die Plattform zumindest regelmäßig als Produktkatalog und Preisindikator, wenn wir in die Stadt fahren und dort gut informiert im stationären Handel einkaufen wollen.Die meisten Vorwürfe an Amazon beruhen kausal auf einem Geschäftsprinzip, das zu einhundert Prozent auf der Zufriedenheit von uns Kunden ausgerichtet ist. Der vermeintliche „Sargnagel“ des stationären Handels hat ein Leistungsversprechen, das den Bedarf trifft: Den führenden Produktkatalog, hohe Verfügbarkeit, schnelle Lieferung und Verlässlichkeit und einen kompromisslosen Kundenservice. Das rechtfertigt natürlich keinen rücksichtslosen Umgang mit Mitarbeitern, Händlern oder Lieferanten – der immer wieder beklagt wird. Es sollte aber klar sein, dass die immer kürzeren Lieferzeiten und das hohe Servicelevel nur mit einer Perfektion aller Beteiligten möglich sind, die sich wohl nur mit Big Data und permanentem Monitoring und Scoring erreichen lassen.Für die neue Episode des Debatten-Podcast Turtlezone Tiny Talks hinterfragen Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz, ob Amazon nicht auch ein Spiegel unserer Gesellschaft ist.

    ...mehr
  • 30.08.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Ghosting - Schweigen statt Kommunikation?

    Der Begriff „Ghosting“ ist in der Forschung von zwischenmenschlichen Beziehungen im privaten Umfeld etabliert. Viele Menschen leiden darunter, wenn in Freundschaften, Liebes-Beziehungen oder nach dem Dating plötzlich ein Kontakt- und Kommunikationsabbruch erfolgt. Dieses Schweigen und der Umstand, dass Kontaktversuche ins Leere laufen, wird oft noch als viel belastender und quälender empfunden als einen „Korb“ zu bekommen oder eine Beziehung einvernehmlich oder im Streit zu beenden.Das „Ghosting“ wird mittlerweile aber auch als gesellschaftliches Phänomen und Problem erkannt und wird auch immer stärker im Business-Umfeld diskutiert. Die provokante Frage lautet: „Ist Ghosting ein immer weitverbreiteteres Symptom einer Ära von Unverbindlichkeit, Egoismen und zwischenmenschlicher Verrohung?“

    ...mehr
  • 23.08.2021
    29 MB
    30:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Welche Zukunft hat Afghanistan?

    Der seit Jahren angekündigte Abzug des US-Militärs und seiner Verbündeten aus Afghanistan hat zur erwarteten Machtübernahme durch die Taliban geführt. Aber deutlich schneller als von den Politik-Strategen vorhergesagt landesweit, auch in der Hauptstadt Kabul. Die chaotischen Bilder vom Flughafen und den Rettungsaktionen für Ausländer, Diplomaten, Journalisten und bedrohte afghanische Helfer, erinnern an das Ende des Vietnam-Kriegs im Jahr 1973.Der 20-jährige Militäreinsatz in Afghanistan, unter Beteiligung der Bundeswehr, erscheint ebenso gescheitert wie die jüngsten Verhandlungen mit den Taliban in Doha. Es werden Erinnerungen an das Trauma der Sowjetunion in den 80er-Jahren wach. Der Vergleich wird ebenso ungerne gesehen, wie Erinnerungen an die mehrfachen anglo-afghanischen Kriege. Unbestritten gibt es aber Berührungspunkte und offensichtliche Wiederholungen der Geschichte.Für die Episode 49 der Turtlezone Tiny Talks werfen Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz einen tieferen Blick auf die afghanische Geschichte und die letzten 20 Jahre. Denn die Zukunft Afghanistans und seiner Menschen lässt sich nur mit einem Blick über den ideologischen Tellerrand verstehen.

    ...mehr
  • 16.08.2021
    26 MB
    27:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Kommt jetzt die digitale Identität?

    Eine digitale Identität ist weit mehr als digitalisierte Verwaltungsprozesse und Behördengänge. Es ist ein immenser Paradigmenwechsel gegenüber der bisherigen Fixierung auf Papierunterlagen. Die Initiative ID2020 hat eine sehr weitreichende Vision über die Ausgestaltung so einer digitalen Identität. Keine Vision, sondern sehr konkret, sind EU-Beschlüsse: Es geht um homogene, eu-weite und diskriminierungsfreie Bürgerservices für einen vollständig digitalen Binnenmarkt. Und um die zeitnahe, europaweite Verheiratung der nationalen Bürgerportale. Das Stichwort dafür lautet „Single Digital Gateway“.Nationales Bürgerportal? Digitale Bürgerservices? Für uns in Deutschland klingt das wieder sehr visionär und nach „Neuland“. Dabei sollen wir schon 2022 in den Genuss kommen. So sieht es das deutsche Onlinezugangsgesetz vor und auch die Fristen aus Brüssel.

    ...mehr
  • 09.08.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Bratwurst für die Impfmoral?

    „Corona-Diktatur“ rufen die Impfgegner und projizieren ihren Frust und ihr Misstrauen in immer verwegenere Legenden um die Vaccine. Die Stimmung bei den Querdenker-Demonstrationen wird aggressiver. Dies hat durchaus massiven Einfluss auf die politische Kommunikation und die Handlungsfähigkeit. Denn gerade der Vorwurf eines „Impfzwangs durch die Hintertür“ trifft die Politik an einer empfindlichen Stelle und in ihrer Glaubwürdigkeit.Sehr früh hat man -angesichts einer damaligen Knappheit des Impfstoffs- versichert, dass es keine Benachteiligung von Ungeimpften geben wird. So schnell ändern sich die Rahmenbedingungen. Nur wenige Wochen später droht die Impfkampagne nicht mehr an fehlenden Dosen, sondern an einer toxischen Mischung aus Impfmüdigkeit, Verunsicherung, Laissez-faire und Protestlertum zu scheitern.Für die neue Episode der Turtlezone Tiny Talks fragen Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz daher: „Bratwurst für die Impfmoral?“ und debattieren über die bevorstehende Kursänderung hin zu einer 2G-Strategie. Geimpft oder Genesen. Denn anders als beim Mobilfunk heißt es bei der Pandemie: „Aus 3G wird 2G!“.

    ...mehr
  • 02.08.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Mindeststeuer für mehr Steuergerechtigkeit?

    Die internationalen Grundlagen für Unternehmensbesteuerungen werden oft als ungerecht empfunden und passen offensichtlich nicht für Digitalkonzerne. Seit Jahren wird daher über eine „Digitalsteuer“ und eine Reform des Steuersystems debattiert. Dabei soll es, vereinfacht formuliert, künftig keine Rolle mehr spielen, in welchem Land ein Unternehmen primär angesiedelt ist. Für die Steuererhebung entscheidend soll vielmehr, in welchem Land ein Konzern welche Marktanteile hat. Denn nicht nur die großen digitalen Player, viele globale Konzerne drücken oder vermeiden die Steuerbelastung, indem Sie Umsätze und Gewinne trennen von Markenrechten und dem Lizenz-Geschäft. So fließen die Gewinne in Steueroasen. Und dort wo die Umsätze erzielt werden, werden nur noch marginale Steuern entrichtet.Olaf Scholz hat im Rahmen der G20 erfolgreich für eine globale Mindeststeuer gekämpft. Immerhin schon 130 Staaten wollen mitmachen und einen Vorschlag der OECD mittragen. Sogar die Vereinigten Staaten. Ob die üblichen Verdächtigen Google, Facebook, Amazon, Starbucks & Co. damit wirklich in ihrer kunstvollen Steuervermeidung gebremst werden, bleibt allerdings abzuwarten. Und eine Mindeststeuer von fünfzehn Prozent kann angesichts der enormen Abgabenlast lokaler Unternehmer, Selbständiger und Freiberufler auch nur ein erster Schritt auf dem Weg zu einer wirklichen Reform und Steuergerechtigkeit sein.

    ...mehr
  • 26.07.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Wie berechtigt ist die Kritik an der Warnkette?

    Nach den schlimmen Starkregen- und Hochwasserereignissen nimmt die Debatte um den Zustand des Katastrophen-Schutz in Deutschland, insbesondere einer wirksamen Alarmkette, vehement an Fahrt auf. Nicht zuletzt die frühzeitigen und sehr detaillierten Hinweise der europäischen Flutwarnbehörde EFAS lassen Kritik an vielerorts ausgebliebenen, expliziten Warnungen der lokalen Behörden aufkommen. Und wie schon bei der COVID Pandemie spielt auch wieder das acht Jahre alte, von der Bundesregierung beauftragte, Strategiepapier „Risikoanalyse Bevölkerungsschutz Bund“ eine traurige Rolle als anscheinend unbeachtete Handlungsempfehlung. Doch wie fundiert ist die Kritik am Zustand der deutschen Warnprozesse zum Schutz der Bevölkerung?

    ...mehr
  • 19.07.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Ist die Rente noch zu retten?

    1997 sagte der damalige Arbeitsminister im Kabinett von Helmut Kohl, Norbert Blüm, den mittlerweile ebenso legendären wie falschen Satz „Die Rente ist sicher!“. Besser, er rief den Satz erregt, denn zuvor hatte Rudolf Dressler, Präsidiumsmitglied und Sozialpolitiker der SPD, den Finger in die Wunde gelegt, dass die Rentenversicherung durch verschiedene, nicht sauber gegenfinanzierte, politische Entscheidungen in immer dramatischerer Schieflage sei. Blüms Pläne für ein Reform ginge wieder zu Lasten der künftigen Rentner. Die Bundestagsdebatte ereignete sich 40 Jahre nach der letzten großen Rentenreform 1957, bei der das Kapitaldeckungsverfahren in ein Umlageverfahren geändert worden war. Basis des „Generationenvertrages“. Bis heute wurde immer wieder nachjustiert und wurden Löcher gestopft. Im Resultat haben sich dadurch das Renteneintrittsalter deutlich erhöht und das Rentenniveau dramatisch verringert. Außerdem „leisten“ wir uns damit ein immer wahrscheinlicheres Risiko auf Altersarmut.Für die neueste Episode der Turtlezone Tiny Talks debattieren Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz, wie eine längst überfällige, erneute große Rentenreform aussehen müsste und warum sich die Politik nicht daran heran traut. Entsprechend drängt sich die Frage auf: „Ist die Rente noch zu retten?“.

    ...mehr
  • 12.07.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Brauchen wir einen Turbo für die Industrie-Politik?

    Welche Industriepolitik benötigt der Standort Deutschland und wie schaffen wir es Versäumnisse in Infrastruktur und Digitalisierung wieder aufzuholen? Neben hohen Energiekosten werden von den Unternehmen vor allem die Bürokratie und langwierige Genehmigungsprozesse beklagt. Auch die Rolle des Staats wird kontrovers diskutiert. Kann er wirklich eine 180 Grad-Wendung hinlegen und zum agilen Innovationstreiber sowie wertvollem Investor werden – wie die Sozialdemokraten in ihrem Zukunftsprogramm zur Bundestagswahl skizzieren? Industrie- und Innovations-Turbo gesucht!? Für die neue Episode der Turtlezone Tiny Talks beginnen Dr. Michael Gebert und Oliver Schwartz mit einer Debatten-Reihe über die Politikfelder, die einen großen Reset statt kleinen Nachjustierungen brauchen.

    ...mehr
  • 05.07.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Neuer Moralismus statt Argumente?

    Der politische Gegner jubiliert, die Grünen reklamieren eine Kampagne und auch der Bundespräsident äußert seine Sorge vor einem schmutzigen Wahlkampf. Annalena Baerbock werden nun auch bei ihrem Buchprojekt „Jetzt“ Vorwürfe gemacht, Zitate und Quellen nicht sauber ausgewiesen zu haben. Man hat den Eindruck, dass Deutschland, statt gespannt die Wahlprogramme der Parteien zu lesen, sich lieber kritisch mit dem schriftstellerischen Schaffen einer Kandidatin befasst und dabei immer neue Munition von einem österreichischen Experten für Lebensläufe, Titel, Plagiate und Ghostwriter erhält? Nach Doktorarbeiten scheinen jetzt schon simple, politische Sachbücher in den Fokus der Plagiatsjäger zu kommen. Wird eine Mücke zum Elefanten hochgejazzt und sagen die Vorwürfe der letzten Wochen wirklich etwas über Charakter und Befähigung der grünen Kanzlerkandidatin aus oder findet hier eine systematische persönliche Demontage statt? Die wochenlange Debatte um ihren CV, Transparenzmeldungen an den Bundestag und nun das Buch, beschädigen das Ansehen der mit viel Schwung und hervorragenden Umfragewerten gestarteten Baerbock erheblich. Und nun kündigt Stefan Weber an, sich auch noch um ihre Londoner Masterarbeit „kümmern“ zu wollen. In jedem Fall leidet derzeit die dringend notwendige inhaltliche Auseinandersetzung über die politische Zukunft des Landes und die Lösung der zahlreichen Herausforderungen.

    ...mehr
  • 28.06.2021
    19 MB
    20:00
    Cover

    Turtlezone Tiny Talks - Hellas 2.0 - Siegt Optimismus nach der Krise?

    Auch in Griechenland läuft die Tourismussaison mit großen Hoffnungen an und nach dem griechischen Pfingstwochenende begannen weitreichende Lockerungen was die Maskenpflicht im Freien anbelangt. Aktuell hat Griechenland bei etwas über 10 Millionen Einwohnern eine Rate von 45% mit Erstimpfung und stolzen 33,5% mit vollständiger Impfung. Auf einzelnen Inseln sind bereits fast alle der Bewohner doppelt geimpft. Die Griechen haben in der Pandemie teils weitaus strengere Regeln gelebt als wir in Deutschland und die Hygienekonzepte der Hotels sind umfassend. Es wurde zudem bereits letztes Jahr eine digitalisierter Einreiseprozess geschaffen. Urlauber können und sollen sich sicher fühlen. Zudem wurde in den letzten Monaten allerorts viel investiert, um ein möglichst attraktives Urlaubs-Erlebnis zu ermöglichen. Aber auch jenseits des Tourismus-Sektors kann Griechenland nach den harten Jahren der Finanz- und Schuldenkrise -und den von Covid-19 dominierten 18 Monaten- Erfolge vermelden und erhält für seinen Modernisierungsplan „Greece 2.0“ viele Lob und auch finanzielle Aufbaumittel von der Europäischen Union.

    ...mehr