Cover

IT-founder.de - IT-Unternehmen erfolgreich gründen

Erfolgreich gründen mit IT-founder. Du willst dich Haupt- oder nebenberuflich selbständig machen? Tolle Idee. Ich liebe es, neue Startups zu gründen und voranzubringen. Gerne begleite ich dich als Coach auf deinem Weg, ein schnell umsetzbares Produkt zu vermarkten und dafür die perfekten Kunden zu finden. In unseren Podcast-Folgen geben ich dir hilfreiche Tipps, wie du deinen Traum der Unternehmensgründung verwirklichen kannst.

Alle Folgen

  • 30.06.2022
    9 MB
    10:03
    Cover

    Mehr Unternehmenswachstum als IT-Geschäftsführer #208

    Wenn du als IT-Geschäftsführer dein Business nach vorne bringen willst, dann bist du hier richtig! Ich möchte dir zeigen, wie du das Unternehmenswachstum deines IT-Business steigern kannst. Was sind die wichtigsten Bereiche, an denen du arbeiten kannst? Auch gebe ich dir ein effektives Hilfsprogramm an die Hand, wo du dich eintragen kannst, um Infos und Tipps zu bekommen. ------------------------------------------------------------------------- Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen! Gemeinsam finden wir heraus, was für dein #Business möglich ist und wie wir deine Ziele Schritt für Schritt erreichen können. ? Buche jetzt deinen kostenlosen und unverbindlichen #Coaching Call für mehr Kunden, Umsatz und Freiheit. ? https://www.it-founder.de/lp/startup-call

    ...mehr
  • 23.06.2022
    15 MB
    14:45
    Cover

    Warum eine Vertriebsstrategie beim Wachstum hilft #207

    Hast du eine Vertriebsstrategie für dein IT-Business? Auch bei kleinen Unternehmen macht eine Vertriebsstrategie Sinn. Doch warum? Und aus welchen Teilen besteht eine Vertriebsstrategie? Alles zum Thema findest du auf: https://www.it-founder.de/ folge207 An einer Vertriebsstrategie arbeitest du aktiv und sie kann auch optimiert werden. Grundsätzlich handelt es sich dabei lediglich um ein planbares wiederholbares Vorgehen, das du anwendest, um aus (Neu-)Interessenten Kunden zu machen. Du brauchst dafür ein System, dass für dich, deine Kunden und deine Leistung passt. Dieses System ist absolut Größen-unabhängig. IT ist Vertrauenssache. Eine Säule deiner Vertriebsstrategie kann auch durchaus Empfehlungsmarketing sein. Menschen kennen andere Menschen und wenn jemand mit deiner Leistung zufrieden war, wird er dich weiterempfehlen. Wenn da allerdings keine eigene Strategie hinter steht, an der du aktiv arbeitest, dann wird über Empfehlungsmarketing zwar hier und da ein Kunde auf dich zukommen, das wird aber nicht zum entspannten Leben reichen.

    ...mehr
  • 16.06.2022
    10 MB
    06:32
    Cover

    So wirst du ein attraktiver Arbeitgeber! #206

    Wie wirkt dein Unternehmen anziehend auf #IT-Talente und neue #Mitarbeiter? Wie bringst du Leute dazu, dass sie gerne mit dir arbeiten möchten? Mehr dazu auf: https://www.it-founder.de/ folge206 / In dieser Episode möchte dir Tipps geben, wie du attraktiv auf deine Bewerber wirkst. Es gibt einfache Steps für die Umsetzung. Wenn du noch Hilfe brauchst und wissen möchtest, wie du deine größten Pain Points aus der Welt schaffst, dann vernetz dich auch gerne mit mir. Ich bin unter Tobias Ziegler auf LinkedIn unterwegs. Gemeinsam erarbeiten wir einen Weg, damit du mit deinem IT-Business erfolgreich neue Mitarbeiter finden kannst.

    ...mehr
  • 09.06.2022
    11 MB
    06:46
    Cover

    IT-Tools für IT-Unternehmen – Ein kleiner Überblick #205

    Als IT-Unternehmer kannst du IT-Tools super gut dazu nutzen, die Prozesse in deinem Business zu managen. Deswegen möchte ich dir einen kleinen Überblick über die wichtigsten Arten von IT-Tools für IT-Unternehmer geben. Welche IT-Tools steuern dein Business? IT-Tools können dir als Unternehmer einige Arbeit erleichtern: -sie helfen dir bei der Ticket-Verwaltung -sie sorgen für einen Überblick über deine Erstkontakte -sie organisieren deine einkommenden Anfragen -du kannst deine Geschäftsentwicklung über IT-Tools erfassen und vieles mehr. Auch Fernwartung (Remote Management) und Rechnungsstellung sind über IT-Tools problemlos möglich. ------------------------------------------------------------------------- Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen! Gemeinsam finden wir heraus, was für dein #Business möglich ist und wie wir deine Ziele Schritt für Schritt erreichen können. ? Buche jetzt deinen kostenlosen und unverbindlichen #Coaching Call für mehr Kunden, Umsatz und Freiheit. ? https://www.it-founder.de/lp/startup-call/

    ...mehr
  • 02.06.2022
    14 MB
    11:02
    Cover

    LinkedIn für dein IT-Business nutzen: diese 3 Tipps bringen dich weiter #204

    No description available

    ...mehr
  • 26.05.2022
    9 MB
    09:05
    Cover

    Conversion Rate Optimierung: Mehr IT-Anfragen über die Webseite #203

    Als IT-Unternehmer hast du normalerweise eine Webseite. Doch oft kommen keine kontinuierlichen IT-Anfragen über die eigene Webseite rein. Wie ist das bei dir? Der Grund für fehlende Anfragen ist oft eine fehlende Conversion Rate Optimierung. Ich möchte dir zeigen, wie du über deine Webseite mehr IT-Anfragen generieren kannst. Wie machst du am einfachsten aus Interessenten, die sowieso auf deine Webseite klicken, zahlende Kunden? Für mehr #Wissen für dein #IT-Business besuche uns auf https://www.it-founder.de/folge203 Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen! Gemeinsam finden wir heraus, was für dein #Business möglich ist und wie wir deine Ziele Schritt für Schritt erreichen können. ? Buche jetzt deinen kostenlosen und unverbindlichen #Coaching Call für mehr Kunden, Umsatz und Freiheit. ? https://www.it-founder.de/lp/startup-call

    ...mehr
  • 19.05.2022
    21 MB
    21:21
    Cover

    Managed Services für IT-Businesses: Rückblick zum Praxis Workshop #202

    Am vergangenen Wochenende habe ich einen MSP Praxis Workshop im Schloss Hohenkammern gehalten. Wir haben dort besprochen, warum MSP (= Managed Service Provider) eine wichtige Option für ein IT-Business sind und wie man es am besten angeht, ein solches Produkt einzuführen. Warum Managed Services für IT-Businesses? Managed Services bieten dir die Möglichkeit, planbare Einnahmen zu generieren. Gerade, wenn du dein Team besser auslasten möchtest oder planbare Verträge anbieten möchtest, ist MSP eine gute Option für dein IT-Business. „Menschen zahlen doch nicht gerne monatlich.“ oder? ------------------------------------------------------------------------- Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen! Gemeinsam finden wir heraus, was für dein #Business möglich ist und wie wir deine Ziele Schritt für Schritt erreichen können. ? Buche jetzt deinen kostenlosen und unverbindlichen #Coaching Call für mehr Kunden, Umsatz und Freiheit. ? https://www.it-founder.de/lp/startup-call/

    ...mehr
  • 12.05.2022
    29 MB
    11:54
    Cover

    Unternehmensstrategie: So punktest du für dein IT-Business #201

    Der Beitrag zur Folge auf : https://www.it-founder.de/folge201/ Ich war als Moderator auf einem Strategie-Workshop eingeladen. Nach dem ganzen Corona-Onlinezeug gab es nun wieder eine Präsenzveranstaltung. Ein renommiertes Softwareunternehmen wollte gerne seine Strategie überarbeiten. Wir nutzten die Gelegenheit, daraus einen Workshop zum Thema Unternehmensstrategie zu bauen. Raus aus der Komfortzone Nun hatte ich lange Zeit keinen persönlichen Workshop mehr gehalten - und tatsächlich Muffensausen! Ich möchte deshalb meine Learnings mit dir teilen, einmal zum Thema: Meine Herausforderung, diesen Workshop zu moderieren und zum anderen: was du für dich aus diesem Strategie-Workshop bzw. der Unternehmensstrategie eines großen Unternehmens für dein IT-Business mitnehmen kannst. ------------------------------------------------------------------------- Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen! Gemeinsam finden wir heraus, was für dein #Business möglich ist und wie wir deine Ziele Schritt für Schritt erreichen können. ? Buche jetzt deinen kostenlosen und unverbindlichen #Coaching Call für mehr Kunden, Umsatz und Freiheit. ? https://www.it-founder.de/lp/startup-call/

    ...mehr
  • 05.05.2022
    11 MB
    10:36
    Cover

    Mein Weg von Tobias Ziegler Computing zu IT-founder #200

    Wie wurde aus Tobias Ziegler TZ-Computing? Passend zu meiner 200. Podcastfolge möchte ich dir meine Gründerstory erzählen. Wie wurde aus mir, Tobias Ziegler, der erfolgreiche Unternehmer? Wie kam ich auf das Erfolgssystem IT-founder? Alles fing 2002 an, als ich, grün hinter den Ohren, eine Ausbildung bei der Telekom machte. Computer und IT haben mich schon immer begeistert. Da lag der Schritt nah. Während meiner Azubi-Zeit knüpfte ich viele Kontakte. Manche meiner Kollegen wiesen mir nach und nach mehr Aufgaben zu. Später wurden Sachen komplett an mich ausgelagert. Als schließlich der erste Kunde nach einer Rechnung fragte, musste ich mich mit dem Ernstfall auseinandersetzen: Ich musste gründen. ------------------------------------------------------------------------- Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen! Gemeinsam finden wir heraus, was für dein #Business möglich ist und wie wir deine Ziele Schritt für Schritt erreichen können. ? Buche jetzt deinen kostenlosen und unverbindlichen #Coaching Call für mehr Kunden, Umsatz und Freiheit. ? https://www.it-founder.de/lp/startup-call/

    ...mehr
  • 28.04.2022
    13 MB
    13:12
    Cover

    Pizza für 11 Personen - Was Pizzabacken mit IT-Dienstleistung gemeinsam hat

    Was kannst du von einem Tag mit Freunden und Pizza für dein IT-Business lernen? Warum ist es als IT-Dienstleister wichtig, Kellner-Skills zu beherrschen? Das möchte ich dir in diesem Artikel erklären. Du kannst dir dein IT-Unternehmen wie eine Gastrunde vorstellen: Deine Gäste sollen zufrieden sein. Sie sollen sich die satten Bäuche halten, lachen und Wein trinken. Dein Essen soll super sein, die Pizza herausragend. Ich hatte endlich nochmal full house, wir hatten Freunde da und waren zu elft. Es gab Pizza vom Grill, jeder durfte selbst belegen. Ich bin als Gastgeber immer zwischen Grill und Essbereich hin und her gehuscht, habe unsere Gäste bewirtet und den Tag genossen. Es war mir wichtig, dass alle glücklich sind und dass meine Pizza allen schmeckt. Warum du mit deinen IT-Dienstleistungen ein guter Gastgeber sein solltest, erfährst du zusätzlich auf: https://www.it-founder.de/folge199

    ...mehr
  • 21.04.2022
    16 MB
    15:36
    Cover

    Mitarbeitergewinnung über Social Media #198

    Neulich kam wieder einer meiner Kunden auf mich zu: Er wäre so stolz auf sein Unternehmen und könnte so viel mehr Aufträge annehmen - doch er findet keine guten IT-Mitarbeiter. Mehr auf: www.it-founder.de/folge198 Dass der Fachkräftemangel längst auch die IT-Branche erreicht hat, ist kein Geheimnis mehr. Dennoch ist es super schade vor allem für kleine Unternehmen, wenn sie alles richtig gemacht haben und "nur" deshalb im Wachstum gehemmt werden. Ich möchte dir daher zeigen, wie du effektiv gute Mitarbeiter für dein IT-Unternehmen finden kannst. Und das, ohne unnötig Geld zu verbrennen. Mach es dir einfach und nutze die Chance direkt vor deiner Nase - gewinne deine Mitarbeiter über Social Media! Mein Kunde schaute genauso skeptisch, wie du gerade. Naja, Facebook und Co. bieten doch keine Fachleute... Da treibt sich doch Hinz und Kunz rum... Dass sogar ich mit IT-founder dort vertreten bin - und via Facebook selbst schon Recruiting betrieben habe - hat ihn dann aber doch überzeugt, zuzuhören.

    ...mehr
  • 14.04.2022
    13 MB
    08:38
    Cover

    Eigenverantwortung: Nur du bist verantwortlich für deinen Erfolg! #197

    Es gibt immer mal Zeiten im Leben, da läuft es stellenweise nicht, wie es soll. Bei mir war es damals beim Tischtennis immer irgendein anderer Grund - niemals hätte ich zugegeben, dass ich einfach schlecht gespielt und deshalb verloren habe. Ich habe alles vorgeschoben, die Lichtverhältnisse, die falsche Seite,... Du kennst das. Der Schlüssel des Ganzen ist, dass man immer versucht, die Schuld auf jemand anderen zu projizieren. Eigentlich sind wir selbst in der Verantwortung - und eigentlich wissen wir das auch. Es ist unsere Eigenverantwortung, ob wir erfolgreich sind oder nicht. Und ob unser Unternehmen erfolgreich ist oder nicht. Für mehr #Wissen für dein #IT-Business besuche uns auf https://www.it-founder.de/folge197

    ...mehr
  • 07.04.2022
    14 MB
    13:48
    Cover

    Mit Employer Branding zu mehr Attraktivität für zukünftige IT-Mitarbeiter #196

    Mit Employer Branding oder deiner Arbeitgebermarke sorgst du dafür, dass dein IT-Unternehmen attraktiver für potenzielle neue IT-Mitarbeiter wird. Doch warum ist das so wichtig? Es gibt einen ganz entscheidenden aktuellen Faktor, der branchenübergreifend sehr viele Unternehmen betrifft: Fachkräftemangel. Daher solltest du dafür sorgen, dass du mit deinem Unternehmen die richtigen Menschen ansprichst. Für mehr #Wissen für dein #IT-Business besuche uns auf https://www.it-founder.de/folge196

    ...mehr
  • 05.04.2022
    54 MB
    37:45
    Cover

    Unternehmer-Mindset & Geschäftsideen: Benjamin Rasch im Interview

    Diesmal im Interview, Benjamin Rasch, ein Unternehmer mit der Lizenz zum „hab gerade keine Idee, die es wert ist…“ zu sagen. • Wie baut man mit 17 ein Unternehmen auf? • Welche Learnings nimmt man aus einer Gründerstory in jungen Jahren mit? • Was muss man beim Verkauf/Ausstieg aus dem eigens aufgebauten Unternehmen beachten? Benjamin hat mit 17 Jahren beschlossen, dass er ein Unternehmen aufbauen möchte. Früh vom Unternehmertum begeistert, hat er schnell gemerkt, dass man über einfaches Reselling und die Vermietung von Technik Geld verdienen kann. Daraus entstand schließlich seine Idee für seine ganz persönliche Gründerstory. Für mehr #Wissen für dein #IT-Business besuche uns auf https://www.it-founder.de/folge195

    ...mehr
  • 31.03.2022
    15 MB
    14:08
    Cover

    Managed Service Provider (MSP): Warum es sich lohnt und was du beachten solltest

    MSP ist immer mehr ein Thema, das viele IT-Dienstleister und IT-Unternehmen betrifft. Der Markt ändert sich stetig und viele haben diese Lösung entweder nicht auf dem Schirm oder verlassen sich noch zu sehr auf ihre generellen „break and fix“- und Projekt-Angebote. Das ist prinzipiell auch kein Fehler, aber MSP gehört immer mehr zum Standardangebot und sollte daher Beachtung finden. Mehr Infos findest du wie immer auf: https://www.it-founder.de Den kompletten Beitrag zur Folge: https://www.it-founder.de/folge194

    ...mehr
  • 24.02.2022
    14 MB
    15:27
    Cover

    Das Geheimnis eines effektiven Mitarbeitermanagements #193

    Deep Dive Personal: Personal – die einen IT-Unternehmer haben schon ein Team, andere scheuen noch davor, Arbeiten abzugeben. Ich möchte dir einen Deep Dive in Sachen erfolgreiches Personalmanagement und einen Blick hinter die Kulissen einer Personalabteilung geben. Damit du ein wenig sicherer sein kannst, wenn es darum geht, Mitarbeiter zu suchen, einzustellen und zu managen. Den ganzen Beitrag findest du unter: https://www.it-founder.de/folge193

    ...mehr
  • 18.02.2022
    41 MB
    28:42
    Cover

    Digitale Transformation & Mitarbeiterentwicklung: Prof. Dr. Claudia Heß im Interview | #192

    Mein Gast im Interview ist Prof. Dr. Claudia Heß. Claudia ist Professorin für Digitale Transformation und gemeinsam besprechen wir die Themen Digitale Transformation und Mitarbeiterentwicklung. Mehr auf: https:www.it-founder.de/folge191 IT-Expertise & Naturliebe: Das ist Prof. Dr. Claudia Heß Weiterbildung und Mitarbeiterentwicklung werden gerade in Zeiten des Fachkräftemangels immer relevanter. Mit Claudia habe ich eine Interviewpartnerin vom Fach zu Gast: Neben ihrem Know How als Professorin für Digitale Transformation verfügt Claudia auch über reichlich Praxiserfahrung in den Bereichen Wirtschaftsinformatik und Enterprise Architecture Management. Abgesehen von ihrer Tätigkeit als Professorin ist Claudia Geschäftsführerin in der IT-Beratung. Doch IT ist nicht das Einzige, für das Claudia sich begeistern kann: Neben ihren zwei Kindern und ihrer Fachexpertise erfüllt sie vor allem Sport in der Natur. Ob Skifahren oder einfach nur laufen, an der frischen Luft ist sie Zuhause. Zum Thema IT kam Claudia ganz klassisch über ihren Bildungsweg: Nach ihrem Studium in Wirtschaftsinformatik hat sie in Angewandter Informatik promoviert. Besonders spannend: Claudia hat einen Teil ihres Wissens in Bamberg gelernt, den anderen Teil in Paris. Danach führte sie der Weg in die IT-Beratung. An Digitaler Transformation schätzt sie besonders, dass es einfach nie langweilig wird, weil das Thema sehr breit gefächert ist.

    ...mehr
  • 10.02.2022
    24 MB
    24:32
    Cover

    Die Bausteine deines IT-Business im Überblick #191

    Hast du dich schon mal mit dem großen Ganzen deines IT-Unternehmens auseinandergesetzt? In dieser Folge soll es um die Architektur deines IT-Unternehmens gehen, wir schauen uns die Komplexität an, die verschiedenen Ebenen. Brainstorming für dein Business Ich habe in der letzten Woche Webinare gehalten, bei denen ich die These aufgestellt habe, dass der größte Engpass der IT-Unternehmer um mich herum auf der Demand-Seite liegt. Ihr habt zu wenig Premium-Kunden und daher wachst ihr nicht. Am Ende hat sich überraschend gezeigt, dass das nur auf 40 % zutraf – der Rest hatte tatsächlich Schwierigkeiten auf der Delivery-Seite. Das hat mir gezeigt, dass ich mir ein paar mehr Gedanken zu der Thematik machen muss. Deshalb möchte ich mit dir gemeinsam dein Business auseinandernehmen.

    ...mehr
  • 08.02.2022
    6 MB
    06:34
    Cover

    Wie du mit deinem IT-Unternehmen planbar wachsen kannst #190

    Meine Online Trainings sind zu Ende und haben nochmal gezeigt, wie wichtig es ist, IT-Unternehmern zu zeigen, dass „einfach nur mehr Kunden“ keine vernünftige Lösung ist, um zu wachsen. Du musst sicherstellen, dass dein IT-Business planbar wachsen kann. Dazu muss dafür gesorgt werden, dass die Demand und Delivery Seiten deines Unternehmens im Gleichgewicht sind. Es nutzt dir nichts, wenn du einfach mehr Aufträge rein bekommst, aber niemanden hast, der sie abarbeitet. Ebenso nutzen dir mehr Mitarbeiter nichts, wenn du dafür keine Aufträge bekommst und die Leute nicht bezahlen kannst. Meine Lösung dafür: Premium IT-Geschäftskunden! Diese zahlen dir in der Regel auch planbar Premium-Preise und halten dir so den Rücken frei, um dich um deine Auftrags-Mitarbeiter-Situation zu kümmern. Um dein Team dann nach und nach aufzubauen (oder zu erweitern) kannst du langsam starten: Hol dir erstmal eine 450-Euro-Kraft dazu, dann später eine Teilzeitkraft usw. Mach keine zu großen Schritte, sondern wachse kontinuierlich. Vor allem sei dir klar darüber, wer deine wertvollsten Kunden sind und fördere diese, um planbare Erträge einzufahren und so dein Business weiter auf Vordermann zu bringen. Ein Tipp zum Schluss: MSP kann ein wichtiger Schritt sein, um dein IT-Business planbar wachsen zu lassen, aber es ist kein alleiniges Allheilmittel. Starte ruhig erst mit „normalen“ Einmalaufträgen, diese Kunden können später immer noch zu MSP-Kunden werden und damit planbares Wachstum unterstützen. Wenn du Fragen hast, buche dir gerne einen Startup-Call mit mir. Dann schauen wir uns gemeinsam an, wo du stehst und wie du besser vorwärtskommst. Ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg mit deinem IT-Business!

    ...mehr
  • 27.01.2022
    5 MB
    04:03
    Cover

    IT-Founder Training: Nutze deine Chance! # 189

    Gelingt es dir als IT-Dienstleister oder Systemhaus nicht, zu wachsen? Warum lässt du zu, dass die IT-Hansel um die Ecke mit ihren grottigen Webseiten deine Kunden klauen? Erfahre im Live Online Training das Geheimnis smarter IT-Unternehmer, um profitabel zu wachsen. Nutze die letzte Chance am: 28.01.2022 um 09.00 Uhr. Mach 2022 zu deinem Erfolgsjahr! https://www.it-founder.de/premium-geschaeftskunden

    ...mehr
  • 21.01.2022
    11 MB
    11:04
    Cover

    Planbar wachsen mit Premium IT-Geschäftskunden #188

    Gelingt es dir als IT-Dienstleister oder Systemhaus nicht, zu wachsen? Warum lässt du zu, dass die IT-Hansel um die Ecke mit ihren grottigen Webseiten deine Kunden klauen? Erfahre im Live Online Training das Geheimnis smarter IT-Unternehmer, um profitabel zu wachsen. Los geht es am kommenden Montag, den 24.01.2022 um 09.00 Uhr. Es gibt insgesamt drei Termine zur Auswahl, die du auf der Anmeldeseite einsehen kannst.

    ...mehr
  • 13.01.2022
    49 MB
    50:58
    Cover

    Service Desks & gelungener Kundensupport: Robert Sieber im Interview #187

    Robert Sieber ist bei mir im Interview zu Gast und wir unterhalten uns in dieser Folge über Service Desks. Service Desks sind immer ein bisschen Fluch und Segen zugleich, denn dort melden sich halt nur die Leute, bei denen gerade irgendetwas schiefläuft. In dieser Folge erfährst du, was du für guten und kompetenten Kundensupport beachten solltest und warum es keinen Sinn macht, den Support nur im Hintergrund laufen zu lassen. ACHTUNG - Live Online Schulung: Wachstumsfaktor Service Desk LIVE am Dienstag, 18.01.2022, 09.00 Uhr Wie du als IT-Systemhaus, IT-Dienstleister oder MSP dein Service Desk als Wettbewerbsvorteil nutzt, ohne ewig und vergeblich nach dem passenden Personal zu suchen. Anmeldung unter: ? https://www.it-founder.de/folge187

    ...mehr
  • 07.01.2022
    22 MB
    14:57
    Cover

    Dein Erfolgsjahr 2022: Mit diesen Tipps schaffst du es! #186

    Wie machst du 2022 zu deinem Erfolgsjahr? Darum soll es in dieser Folge gehen. Ich nutze diese Strategien selbst und daher teile ich sie gerne mit dir. Du hast das Potenzial, dieses Jahr zu etwas Großem zu machen und das solltest du nutzen. Was ist deine Definition von Erfolg? Du bist genau richtig in dieser Folge, wenn du ein Unternehmen hast, das zwar ganz gut läuft, aber bei dem der große Durchbruch irgendwie ausbleibt. Es geht mal besser, mal schlechter, aber der Riesenerfolg lässt auf sich warten. Du kannst dieses Jahr zu deinem erfolgreichsten machen und ich zeige dir, wie. Diese zwei Punkte sind wichtig: Du möchtest zeitlichen Freiraum, dein Unternehmen soll dir mehr Energie geben, als es kostet Du möchtest finanzielle Freiheit, da diese auch deinem Unternehmen einen ganz anderen Handlungsspielraum gibt Definiere jedoch zunächst für dich, was erfolgreich sein für dich bedeutet. Für mich gehört beispielsweise auch dazu, dass Kunden sich wohlfühlen. Wenn meine Kunden kein positives Feedback für mich haben, fühlt sich meine Arbeit unnötig an. Wenn du diese gefühlten Ziele definiert hast, kannst du dich um die klaren Ziele kümmern. Dafür solltest du konkret runterbrechen, was du erreichen möchtest. Ich würde dir für deine Ziele die OKR-Methode empfehlen. Dazu habe ich in einer vorigen Episode schon mal ausführlich etwas erzählt. Kurz gesagt, schaust du statt nach einem Jahresplan für dein Unternehmen einfach kürzere Abstände an und beobachtest, ob sich alles so entwickelt, wie du es haben willst. Du definierst dir auch kleinere Ziele bzw. kurzfristigere Ziele, um für die Erreichung der drei bis fünf großen, übergeordneten Ziele motiviert zu bleiben. Du wirst dein Unternehmen nur voranbringen, wenn du über deinen Schatten springst. Dazu gehört auch, in dich selbst zu investieren und dich stetig weiterzuentwickeln. Bilde dich weiter, lerne Neues, lerne, es anzuwenden. Ich hoffe, meine Tipps konnten dich ein wenig motivieren und dir helfen, deinen Erfolg 2022 anzupacken! Ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg für dein Business!

    ...mehr
  • 30.12.2021
    6 MB
    05:45
    Cover

    Erfolge anerkennen: Auch kleine Ziele sind wertvoll #185

    Hast du deine Ziele für 2021 erreicht? Erfolge anerkennen, darum soll es in dieser Folge gehen. Denn unter alledem, was wir nicht geschafft haben und was schwierig war, vergessen wir oft, Erfolge anzuerkennen und das Erreichen kleiner Ziele wertzuschätzen. Was hast du privat erreicht? Nimm dir einen Moment Auszeit für deinen Jahresrückblick und schau, was du geschafft hast. Was hast du persönlich erreicht? Was war privat los bei dir? Seid ihr vielleicht Eltern geworden oder gab es eine andere große Veränderung? Vielleicht habt ihr endlich die Traumwohnung gefunden, vielleicht habt ihr das verflixte siebte Jahr gemeinsam gemeistert. Ich persönlich bin besonders stolz darauf, dass ich trotz oder gerade wegen der hohen Coronabelastung geschafft habe, mir sehr viel Zeit für meine Familie zu nehmen. Ich habe geschafft, die Arbeit etwas runterzuschrauben und für meine Frau und meine Kinder da zu sein. Außerdem habe ich es umgesetzt, mich mehr um mein Gewicht zu kümmern und tatsächlich sind trotz Weihnachten die ersten kleinen Kilos schon gepurzelt. Berufliche Erfolge anerkennen Was hast du beruflich erreicht? Hast du ein Projekt an Land gezogen? Konntest du neue Kunden gewinnen? Es können auch Ziele sein wie eine neue Software für bessere Arbeit oder endlich die gewünschte Rücklagenbildung. Mach dir bewusst, was du erreicht hast und wertschätze deinen Fortschritt. Klopf dir ruhig selbst auf die Schulter, wenn etwas gut gelaufen ist. Sei froh, wenn du lästige Dinge endlich zu Ende bringen konntest oder den nervigen Papierkram, der seit Monaten deinen Schreibtisch verstopft, endlich aufräumen konntest. Wir sehen oft nicht, wie viel wir wirklich geschafft haben, weil große Herausforderungen unsere Sicht blockieren. Nimm dir ruhig bewusst ein paar Minuten Zeit und schreib dir auf, was du erledigen konntest und welche noch so kleinen Kleinigkeiten du geschafft hast. Ich wünsche dir einen guten Rutsch in dein Erfolgsjahr 2022! Bleib gesund.

    ...mehr
  • 23.12.2021
    35 MB
    35:30
    Cover

    Jahresrückblick 2021: Rückblick, Ausblick & Reflektion #184

    Ein Jahresrückblick kurz vor Weihnachten ist irgendwie der Klassiker. Ich nehme dich in dieser Folge mit in mein Unternehmen und meine Projekte. Was war gut im Jahr 2021, was ist nicht so gut gelaufen? Welche Projekte waren erfolgreich? Mehr findest du auf: https://www.it-founder.de/folge184 Es gab wirklich super viele tolle Momente in 2021 für mich und rückblickend bin ich trotz des stressigen schweren Jahres mega dankbar dafür. Wie war dein Jahr? Was hast du erreicht und was möchtest du im neuen Jahr besser machen? Ich wünsche dir besinnliche ruhige Feiertage und alles Gute für dein Business!

    ...mehr
  • 16.12.2021
    17 MB
    18:11
    Cover

    Nein sagen: Warum es hilft, etwas nicht zu tun #183

    Was tust du, was dich nicht weiterbringt? Wann kannst du nicht nein sagen? Mit welchen Energiefressern verbringst du deine Zeit? Jeder von uns hat Leichen im Keller und ich teile in dieser Folge meine mit dir. Und ich möchte dich zum Nachdenken bringen: Welche Routinen hast du fest verankert, die dir kein Stück weiterhelfen? Sag nein zu Dingen, die du nicht abschließen kannst In der letzten Folge habe ich es schon angesprochen, dass dir weiter hilft, deine Aufgaben zu sortieren und zu priorisieren. Tatsächlich gibt es dafür eine Methode: das Eisenhower-Prinzip. Schreib dir alles auf, was du tust und was ansteht und dann bilde daraus drei Cluster. Was ist dringlich? Was ist wichtig und trägt zu deinem Erfolg bei? Was ist weder dringlich noch wichtig? Diese letzte Gruppe kannst du nehmen und ersatzlos streichen.

    ...mehr
  • 09.12.2021
    18 MB
    19:21
    Cover

    Dinge zu Ende bringen: Warum offene Tasks dich bremsen #182

    Warum ist es auch für Unternehmer so wichtig, Dinge zum Abschluss zu bringen? mehr findest du unter: https://www.it-founder.de/folge182 Auch wenn es nicht leicht ist, Durchhaltevermögen hilft dir, deine Freiheit wiederzuerlangen. Darüber möchte ich in dieser Folge sprechen. Passend zum Thema Work-Life-Balance und Stress aus der letzten Podcastfolge „Stressprävention & Work-Life-Balance als Selbstständiger“ kann es dir auch helfen, Stress zu vermeiden, wenn du deine To-Dos zum Ende bringst. Wie du Dinge zu Ende bringst Ich bin selbst ein Kandidat dafür, Kleinkram nicht fertig zu machen. Dabei steckt eine völlig unterschätzte Macht darin, Dinge abzuschließen. Der Abschluss offener Loops hilft dir nicht nur, Platz für Neues zu schaffen – auch der Druck verschwindet. Ansonsten hast du nämlich ständig das Gefühl im Hinterkopf, dass du noch XY zu erledigen hast und XY noch diese und jene Deadline hat… Das stresst zusätzlich und sorgt für Unruhe. Doch du brauchst gutes Durchhaltevermögen, um auch die vielleicht unangenehmen Herausforderungen und Tasks anzugehen.

    ...mehr
  • 02.12.2021
    31 MB
    33:04
    Cover

    Stressprävention & Work-Life-Balance als Selbstständiger: Absolut machbar! #181

    Stressprävention und ein entspanntes Leben sind der heilige Gral. In dieser Folge gebe ich dir Einblicke in persönliche Erfahrungen aus meinem Leben und meinen Coachings zum Thema Work-Life-Balance und Burnout und zeige dir, wie du nachhaltig ein entspanntes Leben aufbauen kannst – ohne Schnickschnack, ganz down to earth. Gerade in der aktuellen Coronazeit gibt es immer wieder Situationen, die die Menschen belasten und überfordern. Die einen kämpfen mit Existenzangst, die anderen mit Überarbeitung. Mir persönlich hilft es aktuell sehr, mir Ruhezeiten zu schaffen, einfach mal in einem Café zu sitzen oder mir einen Saunatag zu gönnen, an dem ich wirklich nichts anderes machen muss, als die Seele baumeln zu lassen. Allerdings ist es momentan so, dass wir hier 2Gplus in der Sauna haben, das heißt, ich müsste mich trotz Impfung noch testen lassen. Muss ich also ständig in die Sauna gehen? Möchte ich das? Ich hoffe, du konntest in dieser Folge etwas Mut gewinnen und Motivation mitnehmen. Wenn du noch Fragen hast, buch dir gerne einen kostenlosen Startup-Call mit mir. Ansonsten wünsche ich dir noch ganz ganz viel Erfolg mit deinem Business!

    ...mehr
  • 25.11.2021
    38 MB
    40:13
    Cover

    B2B-Marketing & Neukundenakquise richtig umgesetzt: Freiraumschafferin Petra Sierks #180

    Petra Sierks, Expertin für B2B-Marketing und Systemhäuser, ist bei mir im Interview zu Gast. Mit ihren 30 Jahren Markterfahrung ist sie genau die richtige Ansprechpartnerin für diese beiden schönen Themen. Wir sprechen über ihre Arbeit als „Freiraumschafferin“ und sie verrät uns einige Tricks für gelungene Kundenakquise und Marketing. Den ganzen Beitrag findest du auf: https://www.it-founder.de/folge180 Wenn du Fragen an Petra hast oder mehr über die Arbeit der Freiraumschaffer erfahren möchtest, kannst du sie hier finden: www.ihre-freiraumschaffer.de . Vielen Dank Petra für das spannende Interview! Du willst mehr spannenden Content rund um IT-Founder? Besuche uns auf : https://www.it-founder.de

    ...mehr
  • 23.11.2021
    8 MB
    08:18
    Cover

    The Big 5 for Life – Was sind deine größten Lebensziele? #179

    Es geht um den Sinn des Lebens. Das klingt jetzt schwer philosophisch, aber keine Sorge. In dieser Podcastfolge geht es um die Big 5 for Life. Was das ist? Das sind die fünf größten Wünsche, Bestimmungen, Ziele, die du in deinem Leben hast. Diesmal erzähle ich dir etwas über meine Top 5-Lebensziele. Vielleicht hast du ja Lust, dir auch mal Zeit zu nehmen und über deine fünf größten Lebensziele nachzudenken? Worauf würdest du gerne zurückblicken, wenn du am Ende deines Lebens durch so ein Museum gehst und dir anschaust, was die großen Stationen deines Lebens waren? Mehr findest du auch auf: https://www.it-founder.de/folge179 Komm auch gerne in die IT-founder-Facebookgruppe und teile dort deine Big 5 mit uns, wenn du magst. Dort kannst du auch Kontakt zu mir aufnehmen und mir all deine Fragen stellen. Vielleicht magst du auch mal in das Buch reinschauen? John Strelecky – The Big 5 for Life findest du auf Amazon. Ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg mit deinem Business!

    ...mehr
  • 18.11.2021
    24 MB
    24:22
    Cover

    Die geheime Zutat für unglaublichen Erfolg als Unternehmer #178

    Die weltweite Gründungswoche läuft und natürlich bin auch ich wieder mit dabei, um als Mentor, Coach und Podcaster mein Unternehmerwissen mit dir zu teilen! In dieser Folge erfährst du die geheime Zutat für unglaublichen Erfolg als Unternehmer. In der letzten Folge habe ich über die Freiheit als Unternehmer gesprochen. Die Freiheit, entscheiden und machen zu können, was du willst. Welche Motivation treibt dich an? Gibt es die eine Geschäftsidee? All das kannst du in der letzten Folge nachhören/nachlesen auf http://www.it-founder.de/folge177 Im Rahmen der Gründungswoche bin ich zudem gestern ganz spontan live gegangen. Du kannst es dir bei LinkedIn, Facebook oder YouTube nachträglich anschauen. Das Ganze entstand tatsächlich innerhalb von 15 Minuten, weil ich, obwohl ich es besser wusste, meinem eigenen Motivationsloch zum Opfer gefallen bin. Obwohl ich so viele Jahre „im Geschäft“ bin, bin auch ich nicht perfekt und habe nicht immer einen absolut durchstrukturierten Plan. Das ist total in Ordnung! Wenn du also schon mal mit dir haderst, dir denkst, Mensch, ich muss doch mal zu Potte kommen und meinen Kram auf die Reihe kriegen, ich kann nicht immer aufschieben – doch, ab und zu kannst du das. Du kannst trotzdem durchstarten, du wirst trotzdem deine Sachen gemacht bekommen. Es muss nicht immer alles perfekt durchdacht sein.

    ...mehr
  • 11.11.2021
    19 MB
    19:53
    Cover

    Grundwissen Existenzgründung: Es geht um das, was du denkst #177

    Was bedeutet es eigentlich, Existenzgründer zu sein? Den ganzen Beitrag findest du unter: http://www.it-founder.de/folge177 Davon handelt diese Folge. Was macht das Gründersein aus, welche Voraussetzungen musst du erfüllen, um erfolgreich zu gründen? Egal, ob du bereits gegründet hast oder ob du noch gar nicht so weit bist – egal, an welchem Punkt du in deiner persönlichen Gründergeschichte stehst, du kannst trotzdem noch wichtige Informationen aus dieser Folge mitnehmen. Folgende Punkte sind ganz wichtig für dich als Gründer: Trau dich, an dir zu arbeiten Trau dich, an deinem Verhalten, deinen Denkmustern und Gewohnheiten zu arbeiten Es geht nicht darum, was du richtig machen oder organisieren musst, es geht darum, was du denkst.

    ...mehr
  • 04.11.2021
    13 MB
    10:45
    Cover

    Kommunikationskanäle: So kommst du mit deinen Zielkunden ins Gespräch! #176

    Über welche Plattform erreichst du am besten deine Zielkunden? Welche Methode eignet sich am besten? Das sind die Fragen, die uns in dieser Folge beschäftigen. Die Bandbreite ist riesig, doch im Grund hast du zwei unterschiedliche Arten, auf welche du mit deinen Zielkunden kommunizieren kannst: Dialogkommunikation: Du rufst jemanden an und sprichst direkt mit ihm Kommunikation über Massenmedien: Du kommunizierst über Werbung oder Plakate und es dauert eine ganze Weile, bis etwas passiert Der größte Unterschied besteht für mich in der Echtzeit, in der der Dialog entstehen kann, im Vergleich zu „ich gebe was raus in die große weite Welt und es dauert ein paar Tage“. Handpicked ist natürlich perfekt, wenn du Bestandskunden hast. Du greifst zum Hörer und kommunizierst auf direktem Weg. Doch auch, wenn du erstmal Kunden finden möchtest, kann die direkte Kommunikation dir helfen! Für mehr Wissen ✨ rund um dein #IT-Business besuche uns auf https://www.it-founder.de Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen! Gemeinsam finden wir heraus, was für dein #Business möglich ist und wie wir deine Ziele Schritt für Schritt erreichen können. ? Buche jetzt deinen kostenlosen und unverbindlichen Coaching Call für mehr Kunden, Umsatz und Freiheit. ? https://www.it-founder.de/lp/startup-call/

    ...mehr
  • 28.10.2021
    20 MB
    20:11
    Cover

    Kundenkommunikation: So hast du Erfolg #175

    Kundenkommunikation – wie geht man das am besten an? In dieser Folge erfährst du genau das. Ich erkläre dir, welche Plattformen und Wege es gibt, um mit Kunden ins Gespräch zu kommen. Die Kommunikation ist das Bindeglied zwischen dir und deinem Kunden. Die Vertrauensbasis, die du über die Kommunikation aufbauen oder zerstören kannst – gerade in der IT-Branche ist Vertrauen das A und O. Kundenkommunikation basiert auf Vertrauen Wie kriegst du also bei deinem Kunden einen Fuß in die Tür? Ganz wichtig ist, dass du dir immer vor Augen führst, auch wenn das Geschäftskunden sind, geht es trotzdem um den Menschen dahinter. Emotionen sind also nach wie vor wichtig und du musst dich auf deinen Gegenüber einlassen. In der letzten Podcastfolge habe ich dir erklärt, wie du deine Zielgruppe definierst und eine Buyer Persona erstellen kannst. Es macht Sinn, dass du in dieses Grundwissen noch reinhörst, bevor wir uns dem Thema Kommunikation widmen. All das Wissen, welches du über die Zielgruppenanalyse erlangt hast, ist Gold wert für deinen Weg in eine gelungene Kundenkommunikation. Dein Kunde ist ein Familienmensch? Dann stehen die Chancen gut, dass er in den sozialen Medien mit der Familie vernetzt ist und sich dort aufhält. Tritt er förmlicher auf, ist er eher nicht der Typ für Facebook & Co. In dem Fall wäre der Avatar dann eher auf Xing oder LinkedIn unterwegs. Es kann natürlich durchaus sein, dass deine Analyse ergeben hat, dass 50 %, 60 % deiner Zielgruppe nicht in den sozialen Medien aktiv sind. Dennoch bleibt ein großer Anteil übrig. Ein Richtwert: Wenn mehr als 20 % auf den sozialen Medien zu finden sind, lohnt es sich, sie darüber anzusprechen. Der große Vorteil von LinkedIn und Co. ist wirklich, dass du die Leute direkt ansprechen kannst. Und das kann sich ja durchaus auch bei 20 % lohnen. Du kannst sowohl per persönlicher Nachricht die Leute kontaktieren oder per Telefon den Kontakt nochmal nachfassen. Frei nach dem Motto „Wir hatten Kontakt über LinkedIn, ich bin der IT-Dienstleister aus Ihrer Region und wollte mich mal persönlich vorstellen.“ Darauf wirst du wahrscheinlich teilweise hören „Nee, danke“ – aber genauso wird es welche geben, die dich einladen, vorbeizukommen und die dann mit dir einen Plan B haben, wenn die Hütte brennt. Mach dich sichtbar für deine Kunden Wenn du nicht direkt auf die potentiellen Kunden zugehen möchtest, kannst du wenigstens dafür sorgen, dass du gefunden wirst. Über deinen Google MyBusiness-Eintrag, über SEO für deine Webseite oder über Suchmaschinenmarketing. All das sind sehr große Hebel, gerade zu Anfang. Die Leute suchen nach dir, weil sie unter Umständen ein akutes Problem haben. Sieh also zu, dass du gefunden wirst, wenn die Leute jetzt gerade ein Problem haben, welches jetzt gerade von dir gelöst werden könnte. Die dritte Variante ist unterbrechungsbasiertes Marketing. Deine potentiellen Kunden surfen durch Social Media oder lesen ihre geliebte Tageszeitung und werden plötzlich durch dich in ihrem Alltag unterbrochen, weil deine Werbung angezeigt wird. Jetzt musst du nur schauen, dass diese Werbung deine Zielgruppe auch wirklich relevant anspricht und diese auf deine Handlungsaufforderung reagiert – und nicht einfach weiterscrollt oder umblättert. Mach den Leuten klar, dass ihr Leben besser wird, wenn sie auf deine Anzeige klicken oder dich kontaktieren. Dein Mehrwert muss aus der Anzeige hervorgehen. Wenn du einfach nur draufschreibst „Firma xy, melde dich unter xxx“, wirst du vermutlich niemanden animieren, dich anzurufen. Definiere einen klaren Mehrwert für deine Zielgruppe und ergänze diesen mit einer Handlungsaufforderung. Diese Form von Marketing hilft dir eben dann, wenn schon große Teile deiner Zielgruppe sowieso in deiner Richtung gesucht haben oder du viele Kunden auf einmal erreichen möchtest, weil du z.B. ein neues Produkt hast. Oder natürlich du hast eine Leistung anzubieten, die gerade super begehrt ist. Wenn du dir noch unsicher bist, welche Kommunikationsform für dich die richtige ist, dann buch dir gerne einen Startup-Call mit mir und ich helfe dir bei der Entscheidung. Wir können deine Ideen besprechen und ich kann dir Denkanstöße geben, damit du mit deinem Business weiter voran kommst und erfolgreich wirst.

    ...mehr
  • 26.10.2021
    27 MB
    27:45
    Cover

    Zielgruppe & Buyer Persona im B2B: So findest du deinen Kunden #174

    Wer ist dein #Kunde? Das findest du mit meinen Tipps heraus. Mehr #Wissen zum Thema Kunde findest du hier: Wer ist mein perfekter Kunde - IT-founder.de In dieser Folge lernst du… wie du deine #Zielgruppe definierst wie du eine #Buyer Persona erstellst warum deine Kunden deinen Erfolg bestimmen wie du vorhandene Kunden nach Relevanz sortierst warum Social Media dir bei der Zielgruppenanalyse hilft wieso du auch im B2B die Bedürfnisse einzelner Personen beachten muss Ich hoffe, du kannst einiges an Wissen aus dieser Folge mitnehmen! Wenn du noch Fragen hast, kannst du dir jederzeit gerne einen Startup-Call mit mir buchen oder dich in der IT-founder-Facebookgruppe austauschen. Ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg mit deinem Business!

    ...mehr
  • 21.10.2021
    47 MB
    49:47
    Cover

    Holding als Unternehmensstruktur & Steuersparmodell

    Stephan Domke war ein typischer Angestellter, bevor er sich traute, sein eigenes Unternehmen INPROCON zu gründen. Heute hilft er seinen Kunden dabei, Prozesse im Unternehmen effizient zu automatisieren. Wie es zu diesem Schritt kam und wie er die Unternehmensstruktur der Holding für seinen Erfolg nutzt, das erzählt er mir im Interview. Wenn du dich mit Stephan austauschen möchtest, kannst du das jederzeit gerne tun! Per Mail an stephan.domke(a)inpro-consulting.de oder bei Xing und LinkedIn unter Stephan Domke, Founder INPROCON, kannst du ihn am besten kontaktieren. Sein persönlicher Tipp zum Schluss: „Ich bin kein Freund davon, nebenbei irgendwas zu machen, sondern Vollzeit zu machen. Wenn man sich da wirklich drauf konzentriert, dann ist die Erfolgsaussicht viel größer. Das ist meine persönliche Meinung. Und dann auch wirklich machen und nicht nur im Kopf irgendwas ablaufen lassen, irgendein Drehbuch, sondern das auch umsetzen. Es wird von Anfang an manches nicht funktionieren. Aber es wird Wege geben, die sich dann eröffnen, um diese Probleme einfach zu lösen und am Ende funktioniert's.“ Wenn du noch allgemeine Fragen zum Start deines Business hast oder mit deiner Idee nicht weiterkommst, dann kannst du dir gerne jederzeit einen Startup-Call mit mir buchen. Ich wünsche dir noch ganz ganz viel Erfolg mit deinem Business! Danke an Stephan für dieses interessante und spannende Interview!

    ...mehr
  • 19.10.2021
    9 MB
    09:04
    Cover

    Steuern sparen mithilfe einer Holding

    Steuern bringen die Gewinne deines Unternehmens zum Schmelzen? In dieser Kurzfolge lernst du, wie du ganz einfach mit einer Holding nicht nur deine Steuern optimieren, sondern auch dein Risiko minimieren kannst. Wir gehen vom Beispiel einer GmbH aus, in dem Fall haben wir dann die operative GmbH (und Tochtergesellschaft) und die Holding ist die #Holding GmbH, die Muttergesellschaft. Was ist praktisch an einer Holding? Alle Gewinne, die du dir in einer GmbH ausschüttest, musst du mit 25 % versteuern. Doch du möchtest das Geld eigentlich gerne reinvestieren. Wenn deine Holding GmbH eine operative GmbH gründet, kannst du 95 % der Gewinne aus der operativen GmbH steuerfrei in die Holding schieben So kannst du ganz einfach die 25 % Steuerlast von deinen Gewinnen reduzieren Das ist besonders charmant, wenn du den Zinseszinseffekt auf deine Gewinne haben willst (Altersvorsorge, Reinvestieren, bspw. in Aktien, Immobilien) Deine Steuerlast sinkt auf 1,5 % Diese drei Fälle machen eine Holding besonders interessant: Du erwartest höhere Gewinne (50 k oder mehr) und möchtest diese reinvestieren Du möchtet dein Risiko reduzieren: Dein Unternehmen ist nach drei vier erfolgreichen Jahren durch eine Durststrecke in die Insolvenz geraten. Du hast aber die Jahre vorher deine Gewinne in die Holding verschoben. Dann haftet deine operative GmbH auch nur mit dem Geld, das sich in der operativen GmbH befindet Es ist absehbar, dass du eine Produktidee/Software/… veräußern Hast du eine Holding, kannst du auch Veräußerungsgewinne zu 95 % steuerfrei an die Muttergesellschaft übertragen. Für die verbliebenen 5 % Gewinn zahlst du auch hier nur die 1,5 % Steuern Beachten musst du lediglich, dass du, sobald du Geld aus deiner Holding auszahlst, deine normalen Steuersätze zahlen musst. Mein Extratipp: Implementierst du die Holding-Struktur bereits bei Gründung der operativen GmbH, greifen die Steuervorteile sofort komplett. Das ist besonders interessant, wenn du sowieso mit dem Gedanken in die Gründung gehst, deine Idee oder dein Unternehmen wieder zu veräußern. Baust du die Holding zu einem späteren Zeitpunkt über deine GmbH, kann es bis zu 7 Jahren dauern, bis du alle Steuervorteile voll nutzen kannst. Ganz wichtig: Lass dich nicht stressen! Eine Holding ist nicht für jeden notwendig. Am wichtigsten ist, dass du Erfolg am Markt hast. Wenn du größere Gewinne erwartest, das Risiko aktiv steuern musst/möchtest oder sowieso an Veräußerung denkst, ist eine Holding aber allemal einen Gedanken wert.

    ...mehr
  • 14.10.2021
    10 MB
    11:14
    Cover

    Risiko Scheinselbstständigkeit - so hälst du es klein!

    In dieser Folge erfährst du, wie du die Risiken einer #Scheinselbstständigkeit minimierst! Die letzte Folge hat dir einen Überblick darüber gegeben, was Scheinselbstständigkeit ist und wie sie festgestellt wird. Du findest es hier: ? https://www.it-founder.de/scheinselbststaendigkeit/ Scheinselbstständigkeit solltest du als Freelancer dringend vermeiden. Doch wie minimierst du dein Risiko? Ich gebe dir hilfreiche Tipps und eine kleine Checkliste, wie du „in Frieden“ erfolgreicher Unternehmer sein kannst, ohne in eine Falle zu tappen.

    ...mehr
  • 12.10.2021
    4 MB
    04:47
    Cover

    Was ist Scheinselbstständigkeit und wann kommt es zur Überprüfung?

    Was ist eigentlich eine Scheinselbstständigkeit und was ist dabei zu beachten? Wie kannst du es im Endeffekt auch klar abgrenzen ? Und wie wird dann eigentlich eine Scheinselbstständigkeit festgestellt ? Darum geht es in dieser Kurzfolge. Von einer Scheinselbstständigkeit spricht man, wenn… Jemand vertraglich selbstständig beauftragt ist, aber eigentlich einer abhängigen Beschäftigung nachgeht Eigentlich für die Zusammenarbeit ein Arbeitsvertrag geschlossen werden müsste, weil der Auftraggeber einweisungsbefugt ist Im Zweifelsfall wird anhand verschiedener Kriterien geprüft, ob eine Scheinselbstständigkeit vorliegt Die Deutsche Rentenversicherung prüft regelmäßig die einzelnen Unternehmen Kriterien sind beispielsweise: wenn du kein eigenes unternehmerisches Risiko trägst, bist du tendenziell Angestellter und brauchst eigentlich einen Arbeitsvertrag wenn du als Selbstständiger nur Rechnungen eines großen Kunden hast, wirkt das u.U. verdächtig hast du ein eigenes Büro , eigene sozialversicherungspflichtige Angestellte , Visitenkarten , Logo und eigenes Marketing , dann lässt das darauf schließen, dass du wirklich selbstständig bist hast du ein Diensthandy , einen Laptop deines Auftraggebers oder einen Schreibtisch vor Ort, dann gilt das als verdächtig und es kann eine Scheinselbstständigkeit angenommen werden wenn du auf eigene Faust arbeiten kannst, deinen Urlaub und deine Arbeitszeit frei einteilen und nicht genehmigen lassen musst, dann spricht es für dich als Unternehmer ------------------------------------------------------------------------Für mehr Wissen rund um dein IT Business besuche uns auf https://www.it-founder.de --------------------------------------------------------------------- Ich freue mich darauf, dich kennenzulernen! Gemeinsam finden wir heraus, was für dein Business möglich ist und wie wir deine Ziele Schritt für Schritt erreichen können. Buche jetzt deinen kostenlosen und unverbindlichen Coaching Call für mehr Kunden, Umsatz und Freiheit. https://www.it-founder.de/lp/startup-call/ ----------------------------------------------------------------------

    ...mehr
  • 07.10.2021
    46 MB
    48:48
    Cover

    Empfehlungsmarketing im E-Commerce - und das per App!

    Du möchtest deine Kunden in dein Marketing integrieren? Empfehlungsmarketing ist sehr effektiv und auf Social Media auch skalierbar. Tobias Haas von Rekla.me war bei mir im Interview und gewährt spannende Einblicke in sein Startup. Du erfährst, warum sich die App tatsächlich besser für E-Commerce-Unternehmen eignet, als für regionale Partner, warum Empfehlungsmarketing und Influencermarketing sehr gute Ergebnisse erzielen und wie Tobias mit seinem Gründungspartner aus einer fixen Idee ein Startup samt App auf die Beine stellte.

    ...mehr
  • 05.10.2021
    8 MB
    09:10
    Cover

    In 6 Schritten zum erfolgreichen Startup

    Um ein erfolgreiches Startup auf die Beine zu stellen, gibt es eine Menge mehr zu tun, als nur Investorengelder einzusammeln. Daher zeige ich dir heute den kompletten Startup-Prozess mit den 6 wichtigsten Schritten, um dein Startup sicherer und schneller zum Erfolg zu bringen. Wenn dir dieseFolge gefallen hat, dann gefällt dir sicher auch das kommende Interview mit Capmatcher, wie du deinen Investor findest. Du möchtest mit deinem Startup richtig durchstarten? Schau doch mal beim IT-fouder Startup Gründer Guide vorbei: https://www.it-founder.de/it-unterneh... Gerne helfe ich dir auch bei deinem IT Unternehmen weiter, meld dich einfach zum unverbindlichen Startup-Call an und wir bringen dein Business gemeinsam aufs nächste Level: https://www.it-founder.de/lp/startup-...

    ...mehr
  • 30.09.2021
    15 MB
    16:18
    Cover

    How to: App vermarkten - In wenigen Steps zum erfolgreichen Launch

    In dieser Kurzfolge erfährst du alles Wichtige zum Thema App-Launch. Ob deine App ein Erfolg wird, hängt zu großen Teilen davon ab, wie du deinen Launch durchführst. Du erfährst unter anderem, wie du deine Software, deine mobile App erfolgreich vermarktest , welche Schritte relevant sind und warum eine gut durchdachte Timeline das A und O ist. Um diese weiteren Punkte geht es außerdem: Projektmanagement: Warum es Sinn macht, den Launch von hinten nach vorne zu planen Betatest: Die einfachste Art, herauszufinden, ob deine Idee bei Usern ankommt iOS & Android: Gleichzeitiger Launch oder schrittweiser Launch? Community & Community Building: Wertvoll für Feedback & erste Käufe Appstore & Webseite: Name, Keywords, Beschreibung deiner App Social Media – Kommunikation: Kanäle, Contentplan, Timeline & Co. Influencer & Redakteure: Welche Gesichter/Magazine wären für deine App interessant? Werbeanzeigen: Je nachdem super geeignet als Begleitung zu Social Media & Co. Countdown & Events: Spannungskurve für deine Community Reviews & Feedback: Steigere deine Downloads Wenn du Fragen zum Thema hast oder mit deinem Business nicht weiterkommst, stehe ich dir als Coach für IT-Unternehmer gerne zur Seite! Buch dir jetzt einen kostenlosen Startup-Call mit mir. Wenn du dich mit Gleichgesinnten austauschen möchtest, kannst du auch jederzeit in die IT-founder-Facebookgruppe eintreten. Ich wünsche dir ganz ganz viel Erfolg mit deinem Business!

    ...mehr
  • 23.09.2021
    11 MB
    11:03
    Cover

    Wie du ohne teure Neukundenakquise deine Verkäufe steigerst

    Neukunden vs. Bestandskunden – das soll diesmal unser Thema sein. Wie können wir unsere Bestandskunden noch glücklicher machen? Das ist vor allem spannend, weil viele Unternehmen einen Haufen Geld verbrennen, indem sie sich nur auf Neukunden konzentrieren. Außerdem erfährst du, was Cross- und UpSelling ist, wie es funktioniert und wie du deine Kundenbindung erhöhen kannst. Damit am Ende des Tages einfach mehr Gewinn und mehr Umsatz erwirtschaftet ist. Noch mehr erfährst du auf: www.it-founder.de/folge167

    ...mehr
  • 16.09.2021
    62 MB
    01:01:06
    Cover

    Recruiting leicht gemacht: Francisco Otto zu Gast im Interview

    Du möchtest auf smarte Weise neue Mitarbeiter finden? In diesem Interview ist Francisco Otto bei mir zu Gast und stellt sein Tool für genau diesen Case vor. Außerdem zeigt er uns, wie eine parallele Selbstständigkeit zum normalen Angestelltendasein funktionieren kann und wie du auf LinkedIn per Video neue Kunden finden kannst. Du bekommst zudem hilfreiche Tipps für deine eigene Videoproduktion und die Vorbereitung deines Content Marketings. Mehr findest du auf: www.it-founder.de/folge166

    ...mehr
  • 09.09.2021
    13 MB
    13:35
    Cover

    Die richtige Unternehmensform für dein Business

    Es gibt dutzende Rechts- und Unternehmensformen, doch welche ist die Richtige? In diesem Video bekommst du einen Überblick über die gängigsten Formen für dein IT-Business. Soviel sei dir im Voraus schon verraten: Es muss zwar nicht immer das dicke Stammkapital sein, jedoch hast du dann womöglich auch Risiken wie volle Haftung. Welche Unternehmensform passt also zu deinen Bedürfnissen und Möglichkeiten? Mehr erfährst du auf : www.it-founder.de/folge165

    ...mehr
  • 09.09.2021
    13 MB
    13:26
    Cover

    Engpässe: Wie innere und äußere Faktoren dein Unternehmen beeinflussen #164

    Was ist dein größter Engpass? Darum soll es diesmal gehen. Damit ist das hier der 3. Teil unsrer Mini-Reihe: Im 1. Teil haben wir uns angeschaut, wie dein Unternehmen eigentlich ausschaut, wenn es richtig gut läuft: Wo willst du hin? Und letztes Mal in Teil 2 ging es um den Status Quo, wo du gerade stehst. Wir haben Modelle für die verschiedenen Phasen erstellt und geschaut, was die jeweiligen Phasen auszeichnet. Jetzt schauen wir uns also an, was dein größter Engpass ist, was dich davon abhält, dass dein Unternehmen wächst. Du kannst dir jedoch nur dann richtig im Klaren sein darüber, was dein Engpass ist, wenn du weißt, wo du hinwillst. Das ist die Challenge. Solltest du also die beiden vorigen Folgen noch nicht kennen, solltest du das am besten noch vorher nachholen. Du findest sie auch einfach als Videos auf YouTube unter IT-founder. Der äußere Engpass: Zu wenig Kunden oder zu wenig Zeit? Jetzt geht es also darum, genauer hinzuschauen: Was ist der Engpass? Ich habe da so zwei Pole, die in aller Regel erstmal offensichtlich sind. Ich nenne das mal den äußeren Engpass. Entweder, es läuft nicht rund, weil zu wenig Kunden kommen. Daraus folgt, dass es zu wenige Aufträge gibt und entsprechend der Umsatz zu niedrig ist. Das wäre Variante 1. Die andere Variante ist, du hast zu viel Arbeit. Du hast eine Menge Arbeit, aber zu wenig Mitarbeiter, zu wenige Ressourcen, zu wenig Zeit. Das sind also die zwei offensichtlichsten Dinge, daran kannst du dich schon mal grob orientieren. Wo musst du also ansetzen? Musst du lernen, mehr Kunden zu gewinnen und deine Preise erhöhen? Oder musst du eher schauen, dass du dein Team weiter aufbaust und mehr Ressourcen bekommst? Sich alleine abzuarbeiten bis zum Umfallen ist schließlich keine gute Lösung, du wirst krank, du verlierst den Spaß am Leben und an der Arbeit. Hast du vielleicht das Gefühl, dass du in der Mitte beider Seiten feststeckst? „Wenn ich mehr Geld hätte, hätte ich mehr Mitarbeiter, dann hätte ich mehr Ressourcen für mehr Aufträge…“ – wenn das der Fall ist, steckst du in einem Wollknäuel fest, das du ganz schnell entwirren solltest. Du musst also genau schauen, was dir jetzt gerade wirklich helfen würde. Der innere Engpass: Limitierst du dich selbst? Das waren jetzt also die Faktoren im Außen, die deinen Engpass verursachen können: Die Kundennachfrage oder die Ressourcen, Mitarbeiter, Prozesse. Jetzt geht es mal um Außen vs. Innen: Was limitiert dich jetzt gerade? Die äußeren Engpässe sind die, die du messen kannst. Sie lassen sich mit Zahlen, Daten, Fakten relativ gut zum Ausdruck bringen. Jetzt geht es um die inneren Engpässe, also um dich als Unternehmer, um dein Mindset, um deine Glaubenssätze. Ein Unternehmen entwickelt sich extrem stark in Abhängigkeit zur Unternehmerpersönlichkeit. Stell dir das als Familie vor: Vielleicht bist du selber ein Mann. Vielleicht bist du Vater – es hat einen großen Einfluss, wie du dich verhältst. Was für eine Persönlichkeit bist du? Haust du gerne auf den Tisch? Bist du perfektionistisch? Kannst du dich gut entscheiden oder eben gar nicht? Das alles hat Einfluss auf deine Familie. Wie du die Zeit mit deinen Kindern verbringst, wie du Zeit mit deiner Partnerin verbringst, wie du Zeit mit dir selber verbringst. Ob du bis spät fernsiehst und dann unzufrieden ins Bett gehst, scheiße, ich habe schon wieder nichts geschafft… oder ob du sagst, ich habe Energie, ich beiße jetzt die Zähen zusammen und erreiche was. Dann freust du dich später über das, was du geschafft hast. Vielleicht willst du auch nichts davon, sondern einfach den Abend mit Freunden genießen. Mindset und Unternehmerpersönlichkeit beeinflussen dein Unternehmen Das ist das, was du für dich selber gestaltest, aber auch für deine Familie, dein Umfeld und genau so ist es eben auch mit deinem Unternehmen. Viele der Engpässe, die du also im Außen siehst und messen kannst, haben ihre Ursache im Engpass innen – in deiner Unternehmerpersönlichkeit. Bist du nicht selbstbewusst genug? Hast du zu wenig Selbstvertrauen? Verkaufst du schlecht oder willst du nicht verkaufen? Findest du, dass reiche Menschen nur dadurch reich werden, weil sie andere über den Tisch ziehen? Deine Glaubenssätze wirken in dir drin. Und in deinem Handeln wirst du unterbewusst dafür sorgen, dass sie Bestätigung finden. Das sorgt dann unter Umständen dafür, dass du einfach nicht sichtbar wirst. Dass die Kunden gar nicht auf die Idee kommen, bei dir anzufragen. Deine Unternehmerpersönlichkeit kann also innere Engpässe haben und die wirken sich dann auf dein Unternehmen aus. Ein typischer innerer Engpass sind Glaubenssätze in Bezug auf Geld: Ich bin’s nicht wert, ich kann keine 150 € pro Stunde verlangen, das ist viel zu viel. Diese limitierenden Glaubenssätze bremsen dich und sind dir oft gar nicht bewusst. Ein weiterer Klassiker: Ich kann das nicht. Du meinst, du kannst keine Texte für eine Webseite schreiben, weil du schlechte Noten in Deutsch hattest. Das ist das, was in deinem Kopf passiert. Was du wirklich kannst oder nicht kannst, wirst du herausfinden, wenn du es ausprobierst. Wenn du dann siehst, das funktioniert ja, obwohl du immer dachtest, du kannst es nicht. Den Kunden interessiert nicht, ob du Schönschrift hast oder ein Diktat schreiben kannst. Den interessiert, ob du ihn verstehst und ob du eine Lösung für ihn hast. Ob man auf deinem Webseitenbild sieht, dass du jung bist, dick bist oder deine Frisur schief ist, ist völlig egal. Das macht nicht aus, ob du mehr oder weniger Kunden gewinnst. Aber es macht aus, ob du sichtbar wirst und ob die Kunden spüren, dass du auch gerne mit ihnen zusammenarbeiten willst. Learning by doing Das nächste ist, wenn du wachsen willst, dein Unternehmen sich weiterentwickeln soll, du mehr Mitarbeiter brauchst, damit du mehr Kunden annehmen kannst, aber selber der limitierende Faktor bist, weil dir die Zeit fehlt. Dann musst du dich trauen, eine neue Rolle anzunehmen als Führungskraft. Du musst dich trauen, zu investieren in das richtige Personal und eben das richtige Personal auszuwählen. Auch wenn du kein Personaler bist, noch nie Mitarbeiter ausgesucht hast, irgendwann fängt man an. Du wirst dann sehen, ob es richtig oder falsch war, aber du musst dich trauen, diese neue Rolle anzunehmen und ins Handeln zu kommen. Das ist auch ein typischer limitierender Faktor: Bin ich reif genug, um Mitarbeiter zu führen? Man lernt, indem man es tut. Das ist einfach so. Gerade als Unternehmer bist du immer in einem Entwicklungsprozess. Das ist das Geile am Unternehmertum: Es ist keine Reise von A nach B, du kannst nur im aktuellen Moment sein. Du kannst eine Idee haben, wo du hinwillst, aber noch wichtiger ist, zu entscheiden, welchen Tanz du tanzen willst. Du musst dich entscheiden, womit du deine Zeit gerade verbringen willst und wie du gerade lebst. Freu dich über jede Herausforderung, die du überwindest. Wenn du dir noch nicht ganz sicher bist, welcher Engpass dich gerade blockiert, wenn du nur weißt, dass dich irgendwas zurückhält, dann buch dir gerne einen Termin mit mir. Wir können dann miteinander sprechen und schauen, wie du dir helfen kannst. Ich kenne das von meinen eigenen Blockaden, irgendwann wird man betriebsblind und dann hilft ein Blick von außen. Als Unternehmercoach und vor allem als Businesscoach auf die IT-Branche spezialisiert kann ich dir helfen, klar zu sehen. Buch dir also gerne den StartUp-Call und folg mir auch gerne auf YouTube, wenn du die Podcastfolgen lieber als Video genießen möchtest. Du findest mich da unter IT-founder. Wenn du Austausch mit Gleichgesinnten suchst, kannst du auch jederzeit gerne in meine IT-founder-Facebookgruppe kommen. Da gibt es eine Menge Antworten und Erfahrungen. Ich wünsche dir richtig richtig viel Erfolg mit deinem Business!

    ...mehr
  • 26.08.2021
    10 MB
    10:42
    Cover

    Wo stehst du mit deinem Unternehmen? 4 Phasen für deinen Erfolg # 163

    Wo stehst du gerade mit deinem Unternehmen? Ein Unternehmen zu gründen und zu führen ist ein Prozess, eine Reise. Auf jeder Reise ist eine Route extrem hilfreich. Doch wenn du nicht weißt, wo du mit deinem Unternehmen stehst, wirst du auf der Karte nichts ableiten können . Phase - 1 und 0: Die Anfänge Über dein Ziel haben wir in der letzten Folge gesprochen. Du kannst die Folge hier nachhören oder einfach bei Youtube unter IT-founder das Video anschauen. Sei dir über dein Ziel im Klaren und du wirst deinen Weg finden. Wir starten mal mit der ersten Phase , ich nenne sie mal - 1-Phase . Du hast eine Idee. Du verspürst die Lust darauf, ein eigenes Unternehmen zu gründen, denkst aber nur darüber nach und tust es nicht wirklich. - 1 also deshalb, weil nichts passiert . Du bist noch kein Unternehmer, aktuell bist du lediglich ein Träumer. Wenn du in dieser Phase bist, dann ist das Ausschlaggebende, zu handeln. Wenn du dir jetzt mal das Leben allgemein anschaust, dann siehst du, es gibt nicht den einen Weg im Leben. Das Leben ist eine Zusammenreihung von Momenten . Es gibt keine Vergangenheit und keine Zukunft, denn du kannst nicht zurück und auch nicht einfach in die Zukunft gehen. Es gibt nur diesen Moment. Morgen gibt es neue Momente, die alten sind dann weg. Wenn du dir dieses Bild so ansiehst, dann ist auch klar, dass es nicht den einen Weg gibt , sondern eine Zusammenreihung von Momenten. Es geht also auch gar nicht darum, dass du den einen Weg gehst, sondern darum, den Moment zu nutzen. Entsprechend bedeutet auch ein Unternehmen aufzubauen nicht, direkt sein Ziel zu erreichen. Du kannst dir in Ruhe überlegen, wo du hinwillst. Welchen Tanz willst du tanzen? Bleiben wir bei dem Bild, dass ein Unternehmen zu gründen, eine Art eines Tanzes ist. Es geht also um den Prozess, nicht um das Ziel und das Ergebnis . Du kannst dir überlegen: Willst du den Tanz des Angestellten tanzen? Den Tanz des Selbstständigen? Den Tanz des Träumers? Gründe dein Unternehmen und genieß das und lerne dabei – aber wie beim Tanzen stehst du wieder auf, wenn es mal nicht klappt. Das ist dein Tanz. Das ist der Moment, den du erleben willst. Dann geht es als nächstes wirklich darum, einfach nur das zu tun. Entscheide, welchen Tanz du tanzen willst, was du mit dem Moment, den du gerade erlebst, anfangen willst und tue genau das. Mit allen Schwierigkeiten, allen Challenges, die dir begegnen. Wenn du schon weiter bist und schon gegründet hast, aber noch in der Gründungsphase bist, dann nennt man das Phase 0 . Du gehst zum Amt, hast die Formulare, du machst dir Gedanken um einen Businessplan. Aber du hast noch keine Kunden . Du legst sozusagen gerade den Grundstein und schaffst den rechtlichen und vielleicht auch organisatorischen Rahmen, damit du dein Unternehmen aufbauen kannst. Phase 1 und 2: Kunden haben und Kunden finden Wenn das alles erledigt ist, kommst du in Phase 1 . Meine Definition von Unternehmen ist ganz einfach: Wenn du Kunden hast, die dir Geld bezahlen, dann hast du ein Unternehmen . Wenn du keine Kunden hast, hast du kein Unternehmen. Das ist Phase 1, in Phase 1 geht es darum, dass du herausfindest, wie du Kunden gewinnst . Dass du das in der Realität umsetzt und tatsächlich reale Kunden hast. Diese Kunden zahlen reales Geld an dich für eine reale Dienstleistung und sind im besten Fall hinterher auch noch happy mit deiner Arbeit. Phase 2 folgt, sobald du das Kunden-Game verstanden und etabliert hast. Diese Phase ist dann dafür da, dass du ein System entwickelst . Dein Unternehmen soll nicht mehr auf Empfehlungen von Freunden und Verwandten angewiesen sein, sondern du entwickelst jetzt ein System, um gezielt Interessenten zu generieren. Du generierst gezielt Neukunden, schließt Aufträge ab und kannst deine Leistung erbringen. Du trägst also langsam Verantwortung und weißt, was du zu tun hast. Phase 3: Zieh dich aus dem Tagesgeschäft zurück & skaliere Wenn du das ausgebaut hast, geht es um das Skalieren. Das ist Phase 3 . Du hast mittlerweile vielleicht vier fünf Mitarbeiter, dein Team steht, du denkst darüber nach, dich selbst in einer anderen Rolle zu sehen. Du möchtest raus aus dem Tagesgeschäft . Du möchtest nicht mehr selbst der Techniker sein, sondern dafür sorgen, dass dein Team einen guten Techniker dabei hat, der alle Fragen beantworten kann – vielleicht sogar besser als du. Baue Führung und Kultur auf, stell sicher, dass dein Team sich alleine führen kann und zurecht kommt . Sorgst du nicht in diese Richtung vor, riskierst du, dass dir alles zu viel wird. Dein Unternehmen wächst, dein Team wächst, die Auftragslage wächst und deine Arbeit wird immer mehr und mehr. Zusätzlich zu deiner normalen Arbeit kommt dann auch noch die administrative, neue Mitarbeiter finden, einstellen, Verträge, Urlaub und was es alles noch gibt. Die Mitarbeiter stehen mit allem möglichen immer bei dir vor der Tür, natürlich, denn du bist die Führungskraft. Skalieren ist immer spannend, schau dir an, ob du wachsen willst, welches Leistungsversprechen, welche Zielgruppe ist für dich relevant? Das alles ist Phase 3. Es fällt dir schwer, dich zu orientieren? Deshalb meine Frage am Anfang: Wo stehst du gerade? Wenn du dir nicht sicher bist oder mehr in den Dialog gehen willst, dann buch dir sehr gerne einen StartUp-Call mit mir. Geh dafür einfach auf www.it-founder.de . Dann können wir schauen, wo du gerade stehst und welche Schritte dich an dein Ziel bringen. Im nächsten Video und der nächsten Podcastfolge schauen wir uns dann den Engpass an. Was sind gerade die Stellschrauben und was ist dein größter Engpass? Mein Vorteil ist, dass ich dir durch meine jahrelange Erfahrung einen Blick von außen und damit einen Impuls geben kann.

    ...mehr
  • 19.08.2021
    11 MB
    11:04
    Cover

    Wie du dein Handeln auf den Erfolg deines Unternehmens ausrichtest #162

    Wenn du dein Unternehmen skalieren willst, wenn du wachsen willst, dann ist die Nummer eins Zutat, um dein Unternehmen zum Erfolg zu bringen, zu wissen, was für ein Unternehmen du da gerade aufbaust – und wie das aussieht, wenn es erfolgreich ist. Denn sie wissen nicht, was sie tun? Du schon! Aber starten wir mal von vorne: Du gründest ein Unternehmen, du führst ein Unternehmen, es ist völlig egal, an welchem Punkt du gerade stehst. In welcher Branche bist du unterwegs? Welche Art von Leistung bietest du an? Das klingt soweit ziemlich offensichtlich, ich weiß. Du wirst vermutlich, wenn du im IT-founder Podcast bist, ein IT-Unternehmen haben. Doch was bedeutet das? Bietest du also Dienstleistungen im IT-Bereich an? Wenn ja, welche denn? Bist du Spezialist? Allrounder? Diese Fragen ziehen einen weiteren Rattenschwanz hinter sich her. Von deiner Leistung kommen wir zum Ort deiner Tätigkeit: Bist du regional unterwegs? Welche Art an Kunden sprichst du an? Privat, geschäftlich oder gar beides? Und hier fängt „das Dilemma“ schon an, denn wenn du beide Gruppen ansprichst, wird es schon schwieriger, eine klare Positionierung zu erreichen. Wir nehmen jetzt mal folgendes Szenario: Du bist Allrounder, IT-Dienstleister und bietest deine Dienstleistungen regional an. Auch wenn du Allrounder bist, wird dein Angebot eine gewisse Abgrenzung haben. Bietest du reine IT-Dienstleistung an, in Richtung Infrastruktur, Servernetzwerk oder in Richtung Applikation? Auch bei Applikationen gibt es ja wieder unzählige Zweige, alleine schon, was die Branchen angeht, die die jeweiligen Dienste unterstützen. Du siehst also, wenn du richtig erfolgreich sein willst, musst du dein Portfolio genau kennen. Richtige Detailplanung ist nicht nötig, aber die großen Fragen sollten schon geklärt sein. Auf das WAS folgt das WIE: Teamplayer oder One-Man-Show? Punkt zwei wäre dann, deine Arbeitsweise zu klären. Bist du eine One-Man-Show? Baust du gerade ein Team auf? Und wenn du ein Team aufbaust, was ist deine Rolle darin? Wie sieht dein Team aus, wie ist es strukturiert? Wenn dein Unternehmen richtig gut läuft, sind die Ressourcen der limitierende Faktor. Wie würdest du also dein Team aufbauen? Wen willst du alles in deinem Team haben? Wie definierst du deine eigene Rolle? Bist du der Cheftechniker oder stellst du einen richtig guten Techniker ein? Vielleicht ist dein Part auch eher der kaufmännische Bereich, vielleicht möchtest du aber auch nur strategisch bei einzelnen Projekten dabei sein und ansonsten die Arbeit an deine kompetenten Mitarbeiter verteilen. Du musst also deine Hauptarbeit definieren. Wir gehen weiter in unserem Szenario: Du hast zehn Mitarbeiter eingestellt und einen Teamleiter, der alles vor Ort managet. Ein Drittel deiner Arbeitszeit verbringst du nun in deinem Unternehmen, zwei Drittel deiner Zeit kannst du dich um dein Unternehmen an sich kümmern. Da hast du Zeit für den Aufbau strategischer Partnerschaften, dein Marketing, die Weiterentwicklung des Unternehmens und des Teams. Jetzt an diesem Punkt dürfte dir spätestens einleuchten, warum eine gute Definition deiner Arbeit Gold wert ist. Darauf baut alles andere auf. Im Podcast bin ich noch näher auf die Szenaio-Fragen für einen Typ Softwareentwickler eingegangen, also hör dir gern die Folge an, wenn du in der Richtung noch Unterstützung brauchst. Bei all den Planungen und Definitionen darfst du auch die Gegenseite nicht vergessen. Kundensupport und Kundenbetreuung, das verdient ebenso deine Aufmerksamkeit. Mit reiner Softwareentwicklung und reiner Dienstleistung ist es also nicht getan. Und in der Zukunft? WO willst du hin? Egal, wie dein Szenario jetzt aussieht, es geht nun darum, dieses Bild weiterzuentwickeln. Frag dich als nächstes, wie dein Unternehmen in der Zukunft aussehen wird. Du traust dich was und hast richtig Erfolg damit – wie sieht das Unternehmen in zehn, in zwanzig Jahren aus? Was hättest du gerne und welche Rolle spielst du dann in deinem Unternehmen? Welche Kollegen sind dann immer noch an deiner Seite? Wie hat sich der Kundenstamm weiterentwickelt und was ist aus deinem Portfolio geworden? Super wichtig ist auch die Frage nach dem Wohin. Möchtest du eine Agentur werden oder lieber Freelancer sein? Trau dich, dir die wirklich beste Version deines Unternehmens vorzustellen und dann bring das zum Ausdruck. Schreib es auch gerne klassisch auf ein Blatt Papier, mach dir Notizen und erzähl jemandem davon, der Lust hat, mit dir herumzuspinnen. Wie würde dein geilstes Unternehmen aussehen? In dem Moment, wo du es aussprichst oder aufschreibst, bekommt deine Idee Formen in deinem Hinterkopf und es wird dir leichter fallen, Entscheidungen zu treffen, die dich auch dahin führen. Wenn du Lust hast dich mit mir auszutauschen oder dir noch ein wenig Hilfe fehlt, dann kannst du dir gerne einen StartUp-Call mit mir buchen und wir quatschen mal gemeinsam über dein Business. Ich höre dir zu und du erzählst mir, wo du hinwillst. Falls du es noch nicht wusstest – ab sofort gibt es die IT-founder-Folgen auch als Videos bei YouTube. Folge mir dort gerne auf meinem Kanal IT-founder, ich würde mich freuen! Ansonsten wünsche ich dir ganz ganz viel Erfolg mit deinem Business!

    ...mehr
  • 12.08.2021
    42 MB
    43:55
    Cover

    #161 So smart kann dein Smarthome sein!

    So smart kann dein Smarthome sein! – Marc Böhm von Seven-O im Interview Marc Böhm von Seven-O ist bei mir im Interview zu Gast und gibt uns einen interessanten Einblick in die moderne Welt der Smarthomes. Du wirst überrascht sein, dass Alexa zwar smart ist, aber im Grunde nur ein kleines Licht auf der Torte der smarten Helfer. Denn ein smartes Zuhause bietet so viel mehr und kann sogar geplant werden, bevor der Bau überhaupt beginnt. IT for life – vom Hobby zum Beruf Marc ist Vollbluttechniker und hat seit seiner Jugend Zugang zur IT und zu Computern. Sowohl als Hobby, als auch als Business lebt er seine Leidenschaft voll aus. Privat ist er ein Familienmensch und spielt für seine Liebsten sogar Ukulele. Beruflich ist Marc Freiberufler im IT-Bereich und betreut mit Individualsoftwarelösungen andere Unternehmen. Er bewegt sich momentan in einer Zwischenstufe auf dem Weg in eine neue Firma und kommt aus einer Firma, in der er mehrere Jahre Geschäftsführer war. Ursprünglich kommt er schon aus dem Softwarebereich, die IT mit Individualsoftware geht mehr in Richtung neue Technologien wie Smarthome. Einen klassischen Nine-to-Five-Job hat er als Freiberufler natürlich nicht mehr, doch seine Projekte sind dafür sehr erfüllend. Spätabendliche Webkonferenzen sind keine Seltenheit, doch „die Energie kommt von alleine und das ist das Schöne daran.“ Der Weg zum neuen Unternehmen hat für Marc eher praktische Gründe: „Du musst dich halt fragen, wo willst du hin, ne? Wenn du sagst, ich will alleine bleiben, dann bleibst du Freiberufler und bindest dir keine GmbH ans Bein. Aber wir wollen das zu viert gemeinsam aufbauen, da sind Konstrukte notwendig. Und das ist auch der Grund, warum wir zügig eine GmbH gründen wollen.“ Sein Ziel fürs Erste ist es, durch sein laufendes Projekt den Grundumsatz der GmbH zu sichern und sich mit dem neuen Unternehmen im Bereich Smarthome zu positionieren. Smarthome: upgrade dein Leben! Das Spannende an Smarthome ist für Marc die Unterstützung im Alltag: Immer mehr Haushalte greifen auf die technische Hilfe zurück und haben so mehr Zeit für die wichtigen Dinge im Leben. Das Thema fasziniert ihn sogar so sehr, dass Marc einen Blog zum Thema Smarthome führt. Entstanden ist der über den Stammtisch, bei dem er sich mit anderen Interessierten über Smarthomes austauscht und wo gemeinsam gebrainstormt wird. Eins kam zum anderen, die Kinder brauchten ein Spielhaus, die Idee eines smarten Minihauses war geboren und so kam es zu einem Blog, um die Ideen der Tüftler in die Welt zu tragen. Diese Community war es auch, die ihm letztendlich den Schubser in Richtung neues Unternehmen gab. Ausgelöst hat das Ganze die klassische Frage, die sich jeder von uns an einem Punkt im Leben stellt: Will ich das, was ich aktuell mache, in 30 Jahren immer noch machen? Marcs Antwort war einfach: „Ich dachte mir, nein, das will ich nicht, zumindest nicht in dieser Form. Und dann musste ich überlegen, wie ich die Energie nach draußen bringen und in meinem Business mehr aufgehen kann. Darin aufzugehen und die Energie zu nutzen, das ist glaube ich das ganz Wichtige an dem neuen Business, damit es auch erfolgreich wird.“ Auf meine Frage, ob er denn gar keine Angst vor dem Risiko hätte, hat Marc eine optimistische wie realistische Antwort: Wenn man nicht gerade psychisch leidet, ist der monetäre Schaden der größte Schaden, den man nehmen könnte – und das Monetäre lässt sich immer lösen. Der Markt ist offen für Experten und deshalb ist er sehr zuversichtlich, jederzeit zurück in eine Anstellung zu finden, um sein täglich Brot zu verdienen. Null Risiko gibt es nicht, aber man kann vorsorgen Um einem Bauchplatscher vorzubeugen, setzt das Team bisher klassisch auf Marktanalyse, Nischenbildung und Planung. Abgesehen davon wollen die Gründer Smarthomes auf ein neues Level bringen: Weg von Alexa & Co., hin zu einer vollumfänglichen Automatisierungslösung, die schon beim Hausbau mit einbezogen wird. Der Kunde soll sich früh darüber im Klaren sein, welch ein erleichtertes Leben er führen will. Smart Plugs sind für Marc keine schlechte Lösung, er sieht sie nur eher als Nachrüstung: „Wir streben die Voll-Automatisierung an. Wenn du dir heute den Smarthome-Bereich anschaust, der ist unheimlich heterogen, es sprießen die verschiedensten Sachen aus dem Boden. Die meisten denken bei Smarthome an irgendwelche Smart Plugs wie Alexa, aber das ist nicht das Smarthome, wie man’s sich vorstellt. Das ist eine Nachrüstlösung, es ist auch in Ordnung. Das ist das smart von heute. (…) Aber es ist wichtig (für ein richtiges Smarthome) zu erfassen, wie lebt der Kunde? Wie stellt er sich sein Leben vor und wo kann man das unterstützen und wo in die Automatisierung gehen? Das kann eine einfache, statische Automatisierung sein bis hin zu einer dynamischen, die dann auch das Machine Learning mit reinnimmt.“ Smartes Leben für alle Die Softwarelösungen, die es dahingehend heute schon auf dem deutschen Markt gibt, sieht Marc als unzureichend an. Für ITler sicherlich umsetzbar, sind sie für die breite Masse nicht nutzbar. Ein Produkt bei Amazon zu verkaufen findet er ebenso wenig hilfreich. Für Marc zählt am meisten, die Leute von Anfang an zu begleiten und tatsächlich mitsamt Elektriker und Architekt mit am Tisch zu sitzen. Zu allererst geht es also bei Marcs Business um die Beratungsleistung. Die weiterführende Schiene ist dann, dem Kunden das Ganze so zu präsentieren, dass er sein Smarthome einfach planen kann. Zusätzlich gibt es auch die Idee, einen Homeserver als Support anzubieten, eine zentrale Intelligenz, die das Grundgerüst für das spätere Smarthome stellt. Tatsächlich ist nicht nur der Smarthome-Gedanke der Gründer sehr modern, sondern auch die Firma selbst: Bisher verläuft die meiste Planung absolut virtuell, lediglich der Kundenkontakt soll anfangs für die Implementierungsphase persönlich sein. Selbst für den Support „hinterher“ ist eine persönliche Anwesenheit nicht mehr zwingend notwendig. Wenn der Kunde die notwendigen Freigaben erteilt, können sämtliche zukünftige Upgrades und Ergänzungen vorgenommen werden, ohne dass das Team vor Ort sein muss. Netzwerken & Education Based Marketing: Der Weg zum Erfolg Wie will das Team um Marc eigentlich an die Bauherren kommen, die ein Smarthome planen möchten? Auch dazu haben sie sich bereits Gedanken gemacht: Ein Grundnetzwerk, welches auch Architekten einschließt, spielt eine große Rolle. Der Architekt kennt das Projekt und die Wünsche seiner Kunden und kann einschätzen, ob das, was Marc und sein Team tun, einen Mehrwert für den Kunden bietet. Ein weiterer wichtiger Punkt ist Aufklärung – viele wissen nicht, was mit Smarthomes möglich ist. Hier greift also die Chance des Education Based Marketings, statt dem Kunden einfach ein Produkt zu zeigen und zu sagen, hier, kauf das. „Du musst dem Kunden aufzeigen, ‚du hast ein Problem und ich helfe dir, das besser zu verstehen, Lösungswege dafür aufzumachen und ob du dich dafür entscheidest, ob wir nachher zusammenarbeiten oder nicht, völlig dahingestellt. Hier kannst du was lernen, was dich weiterbringt.‘“ Wer jetzt denkt, Marcs Team würde nur Männer umfassen, der denkt zu kurz – tatsächlich ist auch eine Frau mit an Bord. Die kommt aus dem Betriebsorganisatorischen Bereich und bringt die Methoden mit, die für die Gründung etc. wichtig sind. Jeder im Team hat seine Expertise und seinen Verantwortungsbereich, doch die interne Kommunikation ist ein sehr wichtiger Faktor, wie Marc mir erzählt. Alle müssen gleichermaßen informiert sein. Kontakt & weise Worte zum Abschluss Wenn du dein Bauprojekt gerne smarter gestalten möchtest oder Fragen hast, kannst du Marc Böhm einfach über LinkedIn kontaktieren. Alternativ ist aber auch der klassische Anruf gerne gesehen oder du gehst den Weg über das Impressum auf https://www.seveno.org/ . Für andere Gründer hat Marc folgende weise Worte zum Abschluss: „Enthusiasmus ist ein extrem wichtiger Punkt. Das ist der Schlüsselpunkt, um die Energie aufzubringen, um genau solche Themen zu meistern und sich nicht unterkriegen zu lassen, auch wenn’s mal nicht so funktioniert.“ Danke Marc für dieses spannende Interview und den interessanten Einblick!

    ...mehr
  • 10.08.2021
    8 MB
    08:41
    Cover

    #160 Google Ads: Optimieren statt aufgeben!

    In dieser Kurzfolge geht es um das Thema Google Ads. Wenn du anfängst, Kunden über bezahlte Werbung zu akquirieren, welche Schritte gehst du dann als erstes? Und vor allem – was machst du, wenn es mal nicht klappt? Wir haben sogar ein konkretes Beispiel von einem meiner Zuhörer zu genau diesem Thema bekommen: Er hat 250 Euro in Werbebudget investiert, aber es tut sich nichts. Bisher hat er keinen Neukunden gewinnen können. Soll er also die Werbung abschalten? Nutze die Learnings deiner Anzeigen! Wichtig vorweg ist erstmal zu wissen, wenn du bezahlte Werbung schaltest, und dabei ist die Plattform erstmal egal, dann ist der Prozess ein anderer, als wenn du Werbung in einer Zeitung schaltest. Da druckst du x Exemplare und die gehen alle an einem Tag raus und erst danach siehst du, ob es geklappt hat. Bei den Kampagnen, die du schaltest, kannst du lernen. Der teure Anteil der Werbung ist dann, dass du die Euros, die du für die Werbung in die Hand nimmst, auch darein investierst, zu lernen, was nicht funktioniert. Die Challenge ist dabei, dass du nicht weißt, welche Euros „rausgeschmissen“ werden. Wenn du jetzt also ein Tagesbudget von 5 Euro oder 10 Euro in deine Werbung steckst und es kommt kein Kunde zustande, bedeutet das nicht, dass du sofort alles stoppen musst. Es bedeutet, dass du deine Learnings umsetzen musst. Diese Daten deiner Anzeigen sind wichtig: Dazu gehört bei Google Ads: Wird das Werbebudget überhaupt ausgeschöpft? Wenn das der Fall ist, schaue ich mir an, was kostet denn ein einzelner Klick? Der Wert des Klicks sollte in Relation stehen zum Ergebnis Welche Begriffe werden tatsächlich gesucht – und welche kann ich ausschließen? Das machst du am besten einmal die Woche. Außerdem solltest du den Radius beachten. Ist der zu groß, kannst du unter Umständen irrelevant für die Suchenden sein. Stell lieber den Radius enger und dafür die Suchbegriffe breiter. Auch hier muss das Verhältnis stimmen. Wenn du dann die Demografie deiner Kunden kennst, kannst du die Daten noch weiter filtern. Du kannst dann beispielsweise bestimmte Altersgruppen herausfiltern. Super wichtig ist dein Mindset: Nicht direkt hinschmeißen, sondern lieber optimieren. Du musst lernen, wie du dich am besten platzierst. Wichtigste Faktoren: Budget und Qualitätsfaktor Außerdem musst du bei Google Anzeigen die Kombination aus der Relevanz deiner Suchanzeige (Leute befinden, deine Anzeige ist genau das, was sie suchen), der Nutzererfahrung deiner Webseite (interagieren die Nutzer mit deiner Webseite? Geht es dort um das, was in der Anzeige gezeigt wurde?) und der Wahrscheinlichkeit des Klicks (eigener Algorithmus von Google) beachten. Diese drei Punkte bilden den Qualitätsfaktor. Über den wird einiges gesteuert und in Kombination mit deinem Budget entscheidet sich so, ob du nachher auf Platz 1, 2 oder 3 in der Reihenfolge der Werbeanzeigen ausgespielt wirst. Der Qualitätsfaktor ist eine Skala bis 10 und wenn du irgendwann bei 8 oder 9 angelangt bist, bekommst du eine gute Platzierung zu relativ günstigen Preisen. Wenn du sagst, du brauchst Hilfe bei deiner Werbeanzeige und wüsstest gerne, welche Stellschrauben du anpassen müsstest, dann buch dir gerne einen Call mit mir auf www.it-founder.de . Grundsätzlich funktionieren Google Ads im IT-Bereich richtig gut, daher ist die Wahrscheinlichkeit auf jeden Fall gegeben, dass du mit einer Optimierung an den richtigen Stellen zum Erfolg kommst. Ich freue mich auf deine Nachricht und wünsche dir ganz ganz viel Erfolg mit deinem Business!

    ...mehr