Cover

Kocheler ZwischenTon

Was bedeutet Kultur? Wie relevant ist Kultur für unsere Gesellschaft und warum? Wird Kultur von der Politik genügend unterstützt? Im Kocheler ZwischenTon, dem kulturpolitischen Podcast der Georg-von-Vollmar-Akademie, spricht die BR-Autorin Michaela Fridrich jeden Monat mit profilierten Akteurinnen und Akteuren der Kulturszene über Fragen der Kunst und Kultur sowie über ihr Verhältnis zur Gesellschaft und zur Politik. Sie haben Feedback, Fragen, Anregungen? Schicken Sie der Autorin Ihre Nachricht an: [email protected]änzt wird der Podcast Kocheler ZwischenTon durch das neue hybride Diskussionsformat Kocheler KulturDiskurs, in dem wir mit Gästen aus dem Kulturleben und allen Interessierten ins Gespräch kommen.Zur Akademie: Die Georg-von-Vollmar-Akademie ist eine gemeinnützige Einrichtung der politischen Bildung mit eigenem Tagungshaus in Kochel am See. Ihr Ziel ist es, Menschen zum aktiven Gestalten der Gesellschaft und für die Teilhabe an unserer Demokratie zu begeistern. Dafür bietet die Akademie das ganze Jahr über ein vielfältiges Programm von Seminaren und Veranstaltungen an, u. a. zu den Themen Politik, Soziales, Gesellschaft, Geschichte, Umwelt und Kultur. Die Veranstaltungen sind für alle Interessierten offen. Weitere Informationen: www.vollmar-akademie.de

Alle Folgen

  • 08.09.2022
    922 MB
    15:22
    Cover

    Martin Hielscher über den Literaturbetrieb, die prekäre Existenz von Autor*innen und das Schreiben als eine Form des Wachseins

    „Ich bin relativ sicher, dass es einen Schrumpfungsprozess geben wird“, sagt Martin Hielscher. Der Cheflektor im Literaturprogramm des Münchner Beck-Verlags sieht die Zukunft des Literaturbetriebs mit Sorge. Einerseits seien der Buchhandel, die vielfältige Verlagslandschaft und das deutschsprachige Feuilleton im internationalen Vergleich gut aufgestellt. Andererseits sind die Verkaufszahlen im Buchmarkt seit einiger Zeit deutlich rückläufig. Seit vielen Jahren begleitet und unterstützt Hielscher arrivierte Schriftsteller*innen bei der Entstehung ihrer Bücher. Schreiben ist für ihn sowohl ein schwieriger und harter Arbeitsprozess als auch eine der bereicherndsten Ausdrucks- und Erkenntnismöglichkeiten.

    ...mehr
  • 02.08.2022
    935 MB
    15:35
    Cover

    Wilfried Hiller über künstlerische Neugier, außereuropäische Musik und Tabus beim Komponieren

    „Ich bin ja selber ein Kind geblieben“, sagt Wilfried Hiller. Der Komponist zählt im Bereich der zeitgenössischen Musik zu den erfolgreichsten – und ist zugleich ein Einzelgänger, der vom Publikum geliebt, in der Szene aber von Anfang an kritisch beäugt wurde. Als Schüler von Carl Orff bezog er schon früh Position gegen die Dogmen der musikalischen Avantgarde und war dann einer der ersten, die sich von fremden Musikkulturen inspirieren ließen. Mit seiner Musik für Kinder nahm Hiller es bewusst in Kauf, von vielen als Komponist nicht ernst genommen zu werden. Dafür bescherte ihm seine enge Freundschaft mit dem Schriftsteller Michael Ende eine langjährige und fruchtbare Zusammenarbeit.

    ...mehr
  • 11.07.2022
    882 MB
    14:42
    Cover

    Achim Seger aka Waseem über gesellschaftliches Engagement, Sexismus im Hip-Hop und Political Correctness

    „Ich glaube nicht, dass es unpolitische Räume und Künste gibt“, sagt Waseem. Für den DJ, Rapper, diplomierten Betriebswirt und gebürtigen Münchner mit ägyptischen Wurzeln ist gesellschaftliches Engagement ein Muss. Jeder in unserem Land sollte seinen Teil dazu beitragen, damit das Leben für alle besser wird, findet er. Künstlerinnen und Künstler stehen für ihn dabei in einer besonderen Verantwortung, sich gegen jede Form von Diskriminierung zu erheben. Auch darum fühlt er sich dem Hip-Hop verbunden. Denn dort ist die enge Verbindung von Kunst und politischem Aktivismus seit jeher selbstverständlich.

    ...mehr
  • 08.06.2022
    896 MB
    14:56
    Cover

    Teresa Reichl übers Gendern, Klassiker im Schulunterricht und den Nutzen digitaler Kanäle für Literaturvermittlung

    „Wenn man sich die deutsche Sprache anschaut, merkt man, dass sie von Männern gemacht worden ist“, sagt Teresa Reichl. Als studierte Lehrkraft für Deutsch und Englisch weiß die Poetry Slammerin und Kabarettistin, wovon sie spricht. Und ärgert sich darüber, was den Kindern in der Schule noch immer an Lektüre zugemutet wird. Um das zu ändern, stellt sich Teresa statt ins Klassenzimmer lieber vor die Kamera und vermittelt ihrem jungen Publikum auf YouTube, TikTok & Co., worum es bei den großen Klassikern geht. Gleichzeitig verfolgt sie ihre Bühnenkarriere und startet mit ihrem ersten Soloprogramm auf „Hochbayrisch“, wie sie es nennt, so richtig durch.

    ...mehr
  • 05.05.2022
    876 MB
    14:36
    Cover

    Thalia Schoeller über Theaterberufe, das Schulsystem und über junge Menschen im Kulturbetrieb

    Thalia Schoeller über Theaterberufe, das Schulsystem und über junge Menschen im Kulturbetrieb„Es gibt ein inszeniertes Bild vom Kindsein, das der Lebensrealität vieler junger Menschen nicht gerecht wird“, sagt Thalia Schoeller. Die Theatermacherin ist selbst erst kürzlich 19 Jahre alt geworden und schon seit einigen Jahren im professionellen Theaterbetrieb zuhause. Wegen ihrer Jugend musste sie immer wieder gegen Vorurteile und Bevormundung ankämpfen. Doch die erstaunliche Künstlerin lässt sich nicht entmutigen, sondern tut etwas gegen den Adultismus, wie die Diskriminierung von Kindern und Jugendlichen genannt wird. Neben der Gründung eines Jugendtheaterrats, hat sie inzwischen viele Erfahrungen in verschiedenen Theater-Berufen gesammelt und teilt sie gerne mit jungen Theaterbegeisterten.

    ...mehr
  • 06.04.2022
    879 MB
    14:39
    Cover

    Julia Walk über notwendigen Optimismus als junge Künstlerin, den „Male Gaze“ und über Werbeästhetik in der Kuns

    „Ich möchte nicht mit einer Moralkeule auf jemanden eindreschen“, sagt Julia Walk. Die junge Künstlerin hat in ihrer Diplomarbeit an der Münchner Akademie der bildenden Künste erst kürzlich Muskelmänner mit farbigem Zuckerguss übergossen. Dieses Material eignet sich hervorragend, um ihre künstlerischen Anliegen sichtbar zu machen. Und die haben vor allem mit Geschlechterstereotypen, mit Körperlichkeit und mit Sexismus zu tun – ernste Themen, die Julia Walk spielerisch mit Humor in kraftvollen Farben präsentiert. Einen Eindruck von ihren Arbeiten gewinnt man unter juliawalk.com und auf Instagram https://www.instagram.com/julia_walk/.

    ...mehr
  • 03.03.2022
    953 MB
    15:53
    Cover

    Anton Biebl über Wunsch und Wirklichkeit in der Kulturpolitik unter Coronabedingungen

    „Ich liebe dieses altmodische Wort ‚Teilhabegerechtigkeit‘“ sagt der Münchner Kulturreferent. Gut ein halbes Jahr nachdem er sein Amt im Juli 2019 antrat, brach die Pandemie los, mit katastrophalen Auswirkungen für die Kulturszene – auch und gerade im wohlhabenden München. Eine verfahrene Situation für Anton Biebl, der nun unpopuläre Entscheidungen darüber treffen muss, wie er mit weniger Geld die Münchner Kultur dennoch möglichst unbeschadet durch die Krise bringt.

    ...mehr
  • 03.02.2022
    1 MB
    19:18
    Cover

    Olaf Zimmermann über Kunstfreiheit, das Impfen und die Schattenseiten des freien Künstlertums

    „Ich bin jemand, der gerne Klinken putzt“, sagt der Geschäftsführer des Deutschen Kulturrats, der mit seinen Aktivitäten einen beträchtlichen Einfluss auf die politischen Rahmenbedingungen für Kunst und Kultur hierzulande hat. Seit 1997 leitet Olaf Zimmermann die Geschicke der Organisation, die mehr als 250 Kulturverbände unter ihrem Dach versammelt. Als Anwalt der Kulturschaffenden tritt er engagiert dafür ein, dass ihre Belange im politischen Alltag nicht vergessen werden.

    ...mehr
  • 20.01.2022
    885 MB
    14:45
    Cover

    Sapir Heller über Theater unter Pandemiebedingungen, spannende Stoffe und den Wandel im Theaterbetrieb

    „Für mich ist ein Theaterabend geglückt, wenn er nicht mit dem Applaus endet“, sagt Sapir Heller. Die junge israelische Regisseurin, die 2014 ihr Studium an der Theaterakademie August Everding abschloss, ist seither ein gefragter Gast auf den deutschen Bühnen von Berlin bis München. Ihre preisgekrönten Inszenierungen bringen frischen Wind in die Theaterszene und eröffnen oftmals ganz neue, ungewöhnliche Perspektiven auf die Stücke und auf die Zeit, in der wir leben.

    ...mehr
  • 20.01.2022
    810 MB
    13:30
    Cover

    Yaara Tal über die Zukunft der klassischen Musik, Verantwortung der Medien und politische Utopien

    „Die Zeit ist immer reif für Visionen“ sagt Yaara Tal. Die israelische Pianistin, die zusammen mit ihrem Partner Andreas das renommierte Klavierduo Tal & Groethuysen bildet, ist eine wache, aufmerksame Künstlerin, die sich nicht leicht zufriedengibt: weder in Bezug auf die eigene Arbeit, noch in Bezug auf den Zustand von Kultur und Gesellschaft. Daher bezieht sie häufig Stellung – und zwar gerne auch über rein kulturelle Fragen hinaus zu Themen der Politik und des gesellschaftlichen Zusammenlebens.

    ...mehr
  • 20.01.2022
    765 MB
    12:45
    Cover

    Mathis Nitschke über Kultur im öffentlichen Raum und künstlerisches Unternehmertum

    „Ich glaube, wir müssen mehr über Geld reden“, sagt Mathis Nitschke. Der vielseitige Komponist, Multimediakünstler und Theatermacher passt in keine Schublade. Seine künstlerische Entwicklung ist so eigenwillig wie die Werke, die er schafft. Für seine visionären Projekte, die oft neueste Technologien mit künstlerischen Ideen verbinden, nimmt er auch persönliche wirtschaftliche Risiken in Kauf.

    ...mehr
  • 20.01.2022
    837 MB
    13:57
    Cover

    Sandra Hoffmann über das Politische in der Literatur, Schreibworkshops und Anna Karenina

    „Ich betrachte Literatur als die bessere Form von Geschichtsschreibung“, sagt die Schriftstellerin Sandra Hoffmann. Ihre Bücher haben oft Bezüge zu ihrer eigenen Biographie und sind gerade deshalb auch politisch. Denn sie spiegeln die Erfahrungswelt einer Existenz in einer bestimmten Welt zu einer bestimmten Zeit und machen sie durch den persönlichen Blick ihrer Figuren für Leserinnen und Leser nachvollziehbar.

    ...mehr
  • 20.01.2022
    833 MB
    13:53
    Cover

    Holger Paetz über Kleinkunst, Gedichte und freies Künstlertum

    „Ich glaube, das Kabarett wird sich neu erfinden“, sagt Holger Paetz. Für den im unterfränkischen Aschaffenburg geborenen Wahlmünchner und Kabarett-Urgestein reicht die Beschreibung „Kabarettist“ allerdings kaum aus. Wenigstens Liedermacher und Dichter müsste man noch hinzufügen. Seine bevorzugte Spielwiese sind Sprache und Wort, mit denen er Heucheleien und Engstirnigkeit in Zeitgeist und Politik entlarvt.

    ...mehr
  • 20.01.2022
    37 MB
    00:37
    Cover

    Trailer - das erwartet euch

    Nicht verpassen: der Kocheler ZwischenTon geht online! Euch erwartet im neuen kulturpolitischen Podcast der Georg-von-Vollmar-Akademie die Diskussion von spannenden Fragen über Kunst und Kultur sowie zu ihrem Verhältnis zur Gesellschaft und Politik.Die BR-Autorin Michaela Fridrich spricht mit profilierten Akteurinnen und Akteuren aus der Kulturszene - zu den Gästen der ersten Staffel gehören der Kabarettist Holger Paetz, die Schriftstellerin Sandra Hoffmann und die Pianistin Yaara Tal.Um keine Neuigkeiten zu versäumen, folgt uns doch gerne auf folgenden Kanälen: https://www.facebook.com/VollmarAkademie https://www.instagram.com/vollmarakademieErgänzt wird der Podcast Kocheler ZwischenTon durch das neue hybride Diskussionsformat Kocheler KulturDiskurs, in dem wir mit Gästen aus dem Kulturleben und allen Interessierten ins Gespräch kommen. Informationen findet ihr hier: www.vollmar-akademie.de

    ...mehr