Cover

Buddha Blog - Buddhismus im Alltag

Danke, dass Du Dich für den „Buddha-Blog“ interessierst, den Podcast rund um das Thema „Buddhismus“! Geniesse Hunderte von buddhistische Texten, mit Anleitungen zur Meditation und zu allgemeiner buddhistischer Lebensführung. Werde geerdet und relaxt, begib Dich auf dem Weg zur eigenen Mitte, dem Pfad Buddhas folgend. Finde hier die nötige Ruhe, um gelassen und mit Achtsamkeit durch das Leben zu gleiten. ++ Der „Buddha-Blog-Podcast“ ++ Buddhismus im Alltag ++ Achtsamkeit im täglichen Leben ++ Meditation ++ Yoga ++ Entspannung ++ Schlafmeditation ++ Selbstvertrauen ++ Selbstakzeptanz ++ Selbstbewusstsein stärken ++ Ängste und Depressionen überwinden ++ Chan-(Zen)-Buddhismus ++ von: Shaolin-Rainer ++ in der Tradition des Shaolin Tempels China ++ Sehnsucht nach Normalität ++ Gesundheits-Tipps und Tricks aus Asien ++ Sport, Fitness, Bewegung und Disziplin ++ Kung-Fu ++ Selbstverteidigung ++ Qi-Gong ++ Sei im Einklang mit dem Universum ++ Höre den Podcast, um Entspannung und Ruhe zu geniessen, um Selbstvertrauen und Eigenakzeptanz zu gewinnen. Um Depressionen und Ängsten klar und positiv zu begegnen, und damit dem Weg Buddhas zu folgen. Glück und der Ausgeglichenheit helfen Dir dann schnell, im „Hier“ und im „Jetzt“ zu bleiben, nicht mehr ständig abzuschweifen in die Sorgen und Nöte des Alltags. Kein Mensch ist eine Insel, jeder braucht gelegentlich eine kleine Hilfestellung. Diese Hilfe bietet Dir der „Buddha-Blog-Podcast“, der nur einen Klick von Dir entfernt ist, um Dir die Ruhe zu geben, die im Chaos des Lebens nur schwer zu finden ist. Der Podcast ist kostenlos und enthält keine externe Werbung. Der Podcast geht Dir somit also überhaupt nicht auf die Nerven, er will nichts von Dir, sondern entführt Dich in eine Oase der Stille, in eine völlig andere Welt. INHALTE DES „BUDDHA-BLOG-PODCASTS“: - Hunderte buddhistischer Texte - Buddhismus im wirklichen Alltag - Entwicklung der eigenständigen Persönlichkeit - Viele kostenlose Meditationen zu Themen wie Zeit, Stress, oder das Leben im allgemeinen - Achtsamkeit im täglichen Leben - Wöchentlich neue Folgen - Nach der Methode von „Shaolin-Rainer“, einem ehemaligen buddhistischen Mönch- Selbsthilfe und Selbstakzeptanz - Stärkung des Selbstbewusstseins - Hilfe bei Ängste und Depressionen - Buddhistische Rezepte- Yoga-Programme- Qi Gong-Anleitungen- Tuina - Kung Fu - Beherrschung von Körper und Geist - Selbstverteidigung - Gesundheit und Fitness - Tipps und Tricks aus Asien - Über den Betreiber dieses Podcasts: Vor über 30 Jahren machte ich mich auf die Reise nach China, in den weltbekannten Shaolin Tempel, einem buddhistischen Kloster in der Provinz Henan. Dort lebte ich lange Zeit mit den Mönchen des Klosters, schloss Freundschaften, erlernte Kung-Fu, und kam mit der Lehre Buddhas in Berührung, ich gründete dann 2001 den Shaolin Tempels Deutschland in Berlin. Ein guter Chan-(Zen)-Meister kann, wie bei einer Zwiebel, eine Schicht der alten Persönlichkeit des Menschen nach der anderen entfernen, das Thema „Erleuchtung“ immer wieder in den Vordergrund bringen, und nach dem „Erwachen“ begleitend helfen. Gerne möchte ich Dein Wecker sein, Dein Alarm, der Mann, der Dich beim ‚Erwachen‘ begleitet. Dein Shaolin-Rainer

Alle Folgen

  • 28.11.2021
    16 MB
    23:24
    Cover

    41-Sich hinterfragen-Buddha-Blog-Podcast-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 41 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android. Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Fünf Zeichen (Meditationsobjekte) 02.) Mitgefühl für alle Lebewesen 03.) Wieso, weshalb? 04.) Falsche Ziele 05.) Zeitmanagement 06.) Training tut weh 07.) Mein Blog 08.) Mehr Freude im Leben 09.) Warten 10.) Erwartungen 11.) Ungerechtigkeit 12.) Sich hinterfragen Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Ständig überlegen wir, ob wir dies oder jenes richtig gemacht haben, wir reflektieren unsere Handlungen , unsere Gedanken , unser Umfeld , alle möglichen Dinge gehen uns durch den Kopf. Wer häufig 'in sich' geht, der erfährt auch viele Dinge über sich selbst, die sonst vielleicht nicht ans Licht kommen würden. Wem nicht klar ist, was hier gemeint sein könnte, der kann sich das Hinterfragen vorstellen wie ein Gespräch, nachdem man sich fragt, ob der Gesprächspartner alles verstanden hat. Die Engländer sagen: Did I make myself clear? Sich zu Hinterfragen ist nur logisch, allerdings sind die Grenzen zu Selbstzweifeln fließend. Wer sich hinterfragt, der kann die Dinge das nächste Mal auch besser machen, der wird schlauer und lernt aus seinen Fehlern (und selbst die Besten unter uns machen Fehler). Wer sich ganz bewusst hinterfragt, etwa nach besonderen Ereignissen , oder sogar täglich, sich Zeit nimmt, für sich selbst, der ist den Anderen meilenweit voraus. Mein Vater Rolf sagte immer: "Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung." Das Hinterfragen hat ja gerade den Sinn, sich selbst besser kennenzulernen, sich nichts mehr vorzumachen. Endlich mehr Klarheit im Leben, bessere Entscheidungen treffen, mehr Ehrlichkeit und Achtsamkeit im täglichen Umgang. Zu gerne täuschen wir uns selbst, reden uns etwas ein. Um uns zu schützen bauen wir uns eine vermeintlich 'heile Welt' auf, wohlwissend, dass wir uns selbst betrügen, nur um nicht die Realität sehen zu müssen. Schönreden ist aber genauso falsch wie sich selbst herunterzuputzen , wir machen nicht nur alles schlecht und falsch. Ich empfehle jedem Leser, jeden Tag die Dinge nochmals nachzuspüren, erneut 'Revue' passieren zu lassen, etwa bei der Abendtoilette. Das regelmäßige Hinterfragen des eigenen Verhaltens hilft dabei, die Dinge, die Begebenheiten und die Menschen richtig einzuordnen. Der Weg ist das Ziel!

    ...mehr
  • 21.11.2021
    22 MB
    31:08
    Cover

    40-Die Mauer um uns-Buddha-Blog-Podcast-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 40 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Nachwirkungen 02.) Hilflosigkeit 03.) Die Mauer um uns 04.) Alles "richtig" machen 05.) Das wahre Leben 06.) Beenden der Leiden 07.) Bewusst zu sein 08.) Wählen Sie das Leiden? 09.) Unser “Recht auf Glück” 10.) Mein Inneres 11.) Gesunde Ernährung - leicht gemacht 12.) Dankbarkeit Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Eines der Gründe, die die Menschen zum Chan-Buddhismus bringen, ist das Gefühl der Hilflosigkeit, das auftritt, wenn man denkt, dass man das Leben nicht meistern kann, die Dinge nicht in der “eigenen Hand” hat, die Kontrolle verliert. Im Chan geht es um die Entwicklung der eigenen Persönlichkeit , weg vom Ego, hin zur Eigenverantwortlichkeit. Die Hilflosigkeit , die ist so eine besondere Sache. Denn ob wir wirklich hilflos sind, oder es uns nur einbilden, das ist uns selbst meist nicht bewusst. Wir blicken durch unsere Filter auf die Welt, die wir uns im Laufe des Lebens angewöhnt haben. Das heißt nicht, dass wir auch hilflos sind, sondern zeigt uns, dass wir uns wahrscheinlich nur so fühlen. Wenn wir glauben, dass wir etwas nicht können, dann beginnt das Gefühl, die Hilflosigkeit entwickelt eine Eigendynamik, die unser Selbstbewusstsein weiter dämpft. Wir fangen an, an unsere Hilflosigkeit “zu glauben”, die Emotionen verfestigen sich. Wir reden uns solange ein, dass wir dies und jenes nicht können, bis wir es glauben. Diese Denkmuster sollten wir durchbrechen, denn dieses Denken kann der Wahrheit entsprechen, muss es aber nicht. Wie aber wird man alte Muster los, wie befreit man sich aus der Zwickmühle? Nach Buddha müssen wir hinter die Kulissen blicken, und die Realität erkennen, dann werden auch die negativen Gefühle hinter uns verblassen, sich wie ein Nebel auflösen. Denn das Karma steht fest, so wie die Karten, die uns im Spiel zugeteilt werden, wie wir diese dann ausspielen, das bestimmen wir selbst. Wenn wir also beschließen, dass wir weniger hilflos sein werden, dann wird das auch so sein. Was sind die drei Dinge oder Begebenheiten, die in Ihnen ein starkes Gefühl von Hilflosigkeit auslösen? Können Sie diese benennen? Der Weg ist das Ziel!

    ...mehr
  • 14.11.2021
    19 MB
    26:30
    Cover

    39-Bleib Dir treu-Buddha-Blog-Podcast-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 39 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Menschen sind soziale Tiere 02.) Ruhe bitte 03.) Bewusst leben 04.) Nicht mit dem Verstand denken 05.) Der richtige Rat 06.) Die Götter lachen 07.) Gemeinschaft 08.) Schweigen und Stimmungsschwankungen 09.) Schutz 10.) Ein gesunder Umgang mit Stress 11.) Was ist ihr Weg? 12.) Bleib Dir treu Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de In uns steckt ein starker Trieb , wir wollen uns mit anderen Menschen verbinden, wir brauchen Nähe, Intimität, eine Gruppe. Auch von der mentalen Ebene aus wünschen wir einen Partner , wir wollen nicht „alleine“ sein, wir möchten uns so gerne verlieben. Am liebsten bleiben die Menschen in einer Gruppe , die Gemeinschaft gibt Geborgenheit, Ruhe und Sicherheit. Wer sich einmal einer Gruppe angeschlossen hat, der gibt das natürliche Misstrauen gegenüber den Anführern auf, fügt sich in bestehende Hierarchien. Wenn nun aber Zweifel über die Richtigkeit der gemeinsamen Handlungen auftauchen, dann fällt ein kritisches Hinterfragen meist schwer, denn die Konsequenz wäre, die Zweisamkeit oder die Gruppe zu verlassen. Unsere soziale Natur lässt uns daher viele Dinge „schlucken“, nur um nicht alleine sein zu müssen, um nicht zu vereinsamen. Alleine kochen oder essen, das macht auch wenig Freude, und die Selbstgespräche werden mit der Zeit auch immer eintöniger. Aber wo ist die Grenze , ab wann lassen wir uns zu viel bieten, wann müssen wir klar machen, was zu tun ist? Sozial hin, sozial her, unsere Partner (in der Zweisamkeit und in der Gruppe) wissen von der hohen menschlichen Toleranzgrenze , weil wir eben nicht alleine sein wollen. Haben Sie schon einmal versucht alleine zu bleiben, für einen Tag, oder für eine Woche ohne den Partner in den Urlaub zu fahren ? Ohne die soziale Gruppe, ohne die vertraute Zweisamkeit? Haben Sie sich über ihre sozialen Kontakte einmal Gedanken gemacht? Welche sozialen Verbindungen haben Sie, wie sind die Wertigkeiten? Wenn Sie die drei wichtigsten Menschen benennen müssten, wer

    ...mehr
  • 07.11.2021
    20 MB
    28:27
    Cover

    38-Die Wahrheit der Dinge-Buddha-Blog-Podcast-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 38 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android. Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Sichtbarkeit 02.) Die Stille 03.) Die Wahrheit der Dinge 04.) Die Relationen sehen 05.) Deine Macht ist groß 06.) Mann und Frau 07.) Gefangen 08.) Abtauchen in Chan-(Zen) 09.) Was wir wirklich verdienen 10.) Zustände des Geistes 11.) Was unsere Freunde denken 12.) Das leere Blatt Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Was glauben Sie, was unsere Freunde über uns denken, was sie über uns reden? Wenn zwei Ihrer Freunde zusammen stehen und sprechen, was werden sie über uns sagen? Werden unsere Freunde mit Wohlwollen über uns reden, oder eher nicht? Wie kommen wir bei anderen Menschen an? Wie wirken wir auf unser Umfeld ? Welche Eindrücke vermitteln wir von uns? Ist Ihnen überhaupt wichtig, wie Sie in Ihrer Lebenswelt aufgenommen werden, oder machen Sie sich nichts aus der Meinung von anderen? Viele unter uns machen sich den ganzen Tag lang Gedanken wie sie wirken, wie sie „rüberkommen“, anderen ist es dagegen völlig egal. Das Aussehen, der soziale Status, alles wird getan um vor den Leuten gut „dazustehen“, einen wichtigen Eindruck zu hinterlassen. Unsere Freunde sind „näher dran“ an uns, kennen uns besser. Was also werden diese Freunde über uns denken, was sagen sie zu Dritten, wenn das Gespräch auf uns kommt? Und wie ist es, wenn Sie mit Freunden über Dritte sprechen? Machen Sie das respektvoll, oder ziehen Sie bei solchen Gelegenheiten über die Abwesenden her? Die Chance ist sehr groß, dass Ihre Freunde das genau so handhaben wie Sie selbst, denn meist haben Freunde ähnliche Charakterzüge. Zeige mir deine Freunde und ich sage dir, wer du bist, so lautet ein bekannte r Spruch . Was du nicht willst, was man dir tut, das füg auch keinem anderen zu, so ein weiterer kluger Satz . Nach der Lehre Buddhas ist es auch völlig unerheblich, was sein könnte, denn es wird so kommen, wie es kommen muss. Was auch immer unsere Freunde denken, alles ist vergänglich , deshalb ist es auch unwichtig darüber nachzudenken, denn absolut nichts wird übrig bleiben, weder von uns, noch von den Freunden. Da wir dies wissen müssen wir uns auch keine Gedanken machen. Trotzdem gilt: Der Weg ist das Ziel! Alles Glück dieser Welt entsteht aus dem Wunsch, dass andere glücklich sein mögen - Buddha - Ehrenname des Siddharta Gautama - 560 bis 480 vor dem Jahr Null

    ...mehr
  • 31.10.2021
    24 MB
    33:23
    Cover

    37-Die Gefühle verstehen-Buddha-Blog-Podcast-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 37 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Ein neues Leben 02.) Sich „lustig“ machen 03.) Flugzeugabsturz 04.) Sterblichkeit 05.) Der Preis 06.) Schon krass 07.) Kann man mehreren Lehren folgen? 08.) Die Fesseln des Daseins zerstören 09.) Die Gefühle verstehen 10.) Ich weiß nicht wo 11.) Zuviel gedacht …. 12.) Religiöse Macht Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Gerne verdrängen wir die schmerzhaften Folgen, wir konzentrieren uns so gerne auf “positive” Auswirkungen , solange es geht weigern wir uns die dunklen Zeichen zu “sehen”. Unsere Verhaltensweisen, mit denen wir Gefühle steuern möchten, die sind antrainiert, auf die Vermeidung von Schmerz ausgerichtet. Aber würden wir nicht besser leben wenn wir unsere Gefühle in die Mitte bringen könnten, im Einklang mit der Natur und unserer Umgebung handeln würden? Buddhas Pfad war und ist der Weg der Mitte , im Universum ohne Gefühlsverirrungen lebend. Um mit “guten”, angenehmen Gefühlen durch das Leben zu gehen ist es wichtig, die Dinge so zu sehen, wie sie wirklich sind. Darunter ist zu verstehen, unerfreuliche und angenehme Begebenheiten genau gleich zu behandeln, sie emotional gewissermaßen zur Mitte hin zu regulieren. Wenn uns etwas “weh” tut, dann müssen wir forschen warum. Wenn uns etwas Freude macht dann sollten wir überlegen, welche Filter in uns die Emotionen wecken. Sehr selten sind wir uns unserer Gefühle überhaupt bewusst, wir handeln zu fast 100 % automatisch, was bei Emotionen die Dinge für uns „gefährlich“ werden lässt. Wenn wieder seltsame Gefühle in Ihnen auftauchen, dann halten Sie innerlich an. Woher kommt genau jetzt dieses Gefühl, woher kommt meine Einstellung zu genau diesem Sachverhalt, liegt es vielleicht an Filtern, die schon lange vorher gewählt wurden? Was meinen Sie daran ändern zu können? Will ich meine Gefühle überhaupt verstehen, will ich sie regulieren? Oder akzeptiere ich, von vollautomatischen Handlungen bestimmt zu sein, wenig oder nichts so zu tun, wie ich wirklich will. Einfach nur, weil ich mir keine Mühe machen will, ein Getriebener meiner Emotionen ? Schmerz und Freude gehören zum Leben. Der Weg ist das Ziel!

    ...mehr
  • 31.10.2021
    24 MB
    33:38
    Cover

    Das Leben ist schön-Buddha-Blog-Podcast-36-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 36 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Ruhe und Konzentration 02.) Das Böse lauert überall 03.) Das Leben ist schön 04.) Glücklich sterben 05.) Schuldgefühle 06.) Gut und Böse 07.) Leben in Angst 08.) Die Frage nach dem Ursprung 09.) Kreise 10.) Grübeln und noch mehr Grübeln 11.) Menschenverstand vs. Folgsamkeit 12.) Glückseligkeit Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Das Leben ist schön , das vergessen wir aber zu oft. Wenn wir wieder von Ängsten übermannt werden, dann sollten wir uns an die schönen Momente des Lebens erinnern, denn das Leben ist wirklich schön. Wunderschöne Landschaften , wundervolle Menschen, einmalige Begebenheiten, viele zauberhafte Momente ergeben sich im Lauf der Zeit. Wer kann die Magie „sehen“? Der Weg ist das Ziel ! Das Glück wird nie zu denen kommen, die das, was sie bereits haben, nicht zu schätzen wissen - Buddha - Ehrenname des Siddharta Gautama - 560 bis 480 vor dem Jahr Null Nichtstun kann uns guttun, wir suchen nach Ruhe und Konzentration , zuerst sollten wir aber einfach nichts tun, denn nur wenn wir mit uns selbst zurechtkommen, dann können wir weiter auf die Reise der Kontemplation und Achtsamkeit gehen. Bewußt zur Ruhe kommen erfordert viel Mut, denn normalerweise ist um uns herum immer Lärm, Bewegung und viele Menschen , die Bildschirme plärren auf uns ein. Wann waren Sie das letzte Mal bewußt alleine, wann haben Sie sich in die Ruhe begeben, die Konzentration gesucht? Der Weg ist das Ziel! Es gibt zwei Fehler, die man auf dem Weg zur Wahrheit machen kann, nicht den ganzen Weg gehen, und nicht losgehen - Buddha - Ehrenname des Siddharta Gautama - 560 bis 480 vor dem Jahr Null

    ...mehr
  • 31.10.2021
    24 MB
    33:24
    Cover

    Inneren Frieden finden-Buddha-Blog-Podcast-35-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 35 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Die Erde ist eine Scheibe 02.) Die Eintagsfliege 03.) Kleine Schmerzen 04.) Dumm gelaufen 05.) Komplizen 06.) Mitgefühl ist ein Gefühl 07.) Inneren Frieden finden 08.) Konsum 09.) Das großzügige Herz 10.) Wie ist Ihr Karma? 11.) Immer mehr Veränderungen12.) Negative Glaubenssätze Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Wir sind auf der Suche nach innerer Ruhe , wir wollen ein friedliches Leben, unabhängig von den hektischen Geschehnissen um uns herum. Was kann uns helfen, diesen inneren Frieden zu finden, zu halten, zu vertiefen? Den ganzen Tag begegnen uns so viele Menschen, es passieren zahllose Dinge um uns herum, die uns in Schwierigkeiten bringen könnten, eine gewisse Gefahr ist ständig in unserem Leben. Es bringt uns viel, bei jeder Begebenheit eine innerliche Abwägung zu treffen, das "Für" und das "Wieder" ohne eine Wertung zu betrachten. Diese Betrachtung fällt uns allerdings sehr schwer, da uns eine realistische Einordnung meist nicht möglich ist, wir wollen das Geschehen beurteilen, unsere Filter stehen bereit, um die Angelegenheit mit unserem Kompass einzuordnen. Dabei spielen unsere Ängste eine wichtige Rolle, da nur eine objektive Sicht auch objektive Ergebnisse bringt. Nur eine Überwindung der Ängste bringt uns der Wahrheit über die Ereignisse näher, eine klare Betrachtung des Ereignisses, mit gesunder Skepsis, aber voller Grundvertrauen . Innerer Frieden ist nicht einfach zu finden, und noch schwieriger zu erhalten. Allerdings wird uns diese Ruhe solange versagt bleiben, wie wir nicht mit genug Mitgefühl an die Umstände herangehen, unser Ich für das Leiden aller Lebewesen zu öffnen, die Menschlichkeit in der Gemeinsamkeit zu sehen. Sicherlich trägt zuerst ein Jeder die Verantwortung für das Überwinden der eigenen Leiden , den Kreislauf der Schmerzen zu verlassen. Wie also sieht die Realität der Begebenheiten aus? Ist unsere Handlungsweise realistisch? Können Sie Ihr Inneres auf eine andere emotionale Ebene bringen, eine andere Geisteshaltung einnehmen? Denn diese Haltung des Geistes ist verantwortlich für den inneren Frieden. Wenn wir uns in unserem Geist mit Gier, Hass, Verblendung, Eifersucht, Ärger, Stress oder ähnlichen Emotionen beschäftigen, dann wird es nichts mit dem inneren Frieden.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    15 MB
    22:08
    Cover

    Das Leben verändern-Buddha-Blog-Podcast-34-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 34 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Nach innen Wut, nach aussen Hass 02.) Wut ist wie Gift in unserem Körper 03.) Was ist das Geheimnis des Lebens? 04.) Der perfekte Start in den Tag 05.) Mental stärker werden 06.) Was ist mir wirklich wichtig? 07.) Die Perspektive wechseln 08.) Das Leben besser verstehen 09.) Das Leben verändern 10.) Der spirituelle Helfer 11.) Das Verschweigen 12.) Viele Dinge um uns herum Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Sind Sie mit Ihrem Leben zufrieden, passt es so für Sie, haben Sie alles was Sie brauchen? Wenn nicht dann sollten Sie an Ihrem Leben einiges verändern, um so zu leben, wie Sie sind, wie Sie sich wohl fühlen . Zuerst einmal müssen Sie ganz ehrlich zu sich selbst sein, Sie müssen herausfinden, was Sie wollen, was Sie brauchen , wer Sie überhaupt sind. Kennen Sie sich selbst gut genug? Sind Sie ehrlich zu sich selbst? Was wollen Sie im Leben erreichen? Mit wem wollen Sie Ihre Zeit verbringen, wie Ihren Lebensunterhalt verdienen? Wir alle spielen eine Rolle, zeigen unsere wahre Persönlichkeit nicht (oder selten). Nach Buddha müssen wir diese Rolle erst ablegen, in uns gehen und erkennen, wer wir in Wirklichkeit sind. Die Leser meines Blogs kennen die für mich alles bestimmende Frage: Wer bin ich? Wer bin ich wirklich? Ich frage nicht nach der Rolle, die Sie sich angewöhnt haben, sondern nach dem wahren (und einzigartigen) Menschen, der unsere Persönlichkeit ausmacht, der unter den angelernten Verhaltensweisen verschüttet liegt. Wer also sind Sie? Der Buddhist , der nach Erleuchtung sucht, oder der Familienmensch, der eher nach Haus, Partner und Kindern strebt? Oder vielleicht beides als lohnenswert ansieht, in sich ruhend, aber keinesfalls extrem? Fragen Sie in sich hinein, Ihr Körper wird Ihnen besser dabei helfen als Ihr Verstand. Wenn Sie an etwas denken (z.B. Familie, oder Buddhismus , oder ein neuer Job, egal was), dann wird Ihr Körper (und damit Ihr Unterbewusstsein) eine Entscheidung treffen, ein Gefühl haben. Sie bemerken dies an einer wohligen Wärme tief in Ihrem Inneren, ähnlich einem Lächeln, das angenehm über Ihr Gesicht huscht, so verhält sich ein Gefühl in Ihrem Inneren. Welches Gefühl bemerken Sie, wenn Sie an Ihre jetzige Arbeit denken? Und wie verändert sich die Emotion , wenn Sie sich vorstellen den Job zu kündigen, u

    ...mehr
  • 31.10.2021
    22 MB
    31:36
    Cover

    Liebe „schenken“-Buddha-Blog-Podcast-33-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 33 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Liebe „schenken“ 02.) Energie 03.) Viele Möglichkeiten 04.) Sehnsucht nach Normalität 05.) Corona hat auch gute Seiten 06.) Lügen in der Gesellschaft 07.) Wer hat dich begraben? 08.) Hast Du Schwächen? 09.) Formen in der Leere 10.) Abgehoben 11.) Leichtigkeit im Alltag 12.) Meditieren lernen Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Liebe „schenken“: https://shaolin-rainer.de/2020/10/12/liebe-schenken/ Energie: https://shaolin-rainer.de/2020/10/11/energie/ Viele Möglichkeiten: https://shaolin-rainer.de/2020/10/11/viele-moeglichkeiten/ Sehnsucht nach Normalität: https://shaolin-rainer.de/2020/10/10/sehnsucht-nach-normalitaet/ Corona hat auch gute Seiten: https://shaolin-rainer.de/2020/10/18/https://shaolin-rainer.de/2020/10/10/corona-hat-auch-gute-seiten/ Lügen in der Gesellschaft: https://shaolin-rainer.de/2020/10/09/luegen-in-der-gesellschaft/ Wer hat dich begraben?: https://shaolin-rainer.de/2020/10/09/begraben/ Hast Du Schwächen? : https://shaolin-rainer.de/2020/10/08/hast-du-schwaechen/ Formen in der Leere: https://shaolin-rainer.de/2020/10/08/formen-in-der-leere/ Abgehoben: https://shaolin-rainer.de/2020/10/07/abgehoben/ Leichtigkeit im Alltag : https://shaolin-rainer.de/2020/10/06/leichtigkeit-im-alltag/ Meditieren lernen: https://shaolin-rainer.de/2020/10/06/meditieren-lernen/

    ...mehr
  • 31.10.2021
    19 MB
    26:30
    Cover

    Buddha erklärt die Meditation-Buddha-Blog-Podcast-32-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 32 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Das Vermissen 02.) Der Abt der Shaolin 03.) Kontakte 04.) Gefühle 05.) WUNDER GIBT ES IMMER WIEDER 06.) WAS WÜRDE BUDDHA JETZT TUN? 07.) Bildschirme 08.) Die Freude am Leben 09.) Buddha erklärt die Meditation 10.) Was wird kommen? 11.) Spiel des Lebens 12.) Die "Post-it" Meditation Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android. Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Die einzelnen Beiträge finden Sie hier: Das Vermissen: https://shaolin-rainer.de/2020/10/22/das-vermissen/ Der Abt der Shaolin: https://shaolin-rainer.de/2020/10/22/der-abt-der-shaolin/ Kontakte: https://shaolin-rainer.de/2020/10/21/kontakte/ Gefühle: https://shaolin-rainer.de/2020/10/21/gefuehle/ WUNDER GIBT ES IMMER WIEDER: https://shaolin-rainer.de/2020/10/18/wunder-gibt-es-immer-wieder/ WAS WÜRDE BUDDHA JETZT TUN?: https://shaolin-rainer.de/2020/10/17/was-wuerde-buddha-jetzt-tun/ Bildschirme: https://shaolin-rainer.de/2020/10/16/bildschirme/ Die Freude am Leben : https://shaolin-rainer.de/2020/10/15/die-freude-am-leben/ Buddha erklärt die Meditation: https://shaolin-rainer.de/2020/10/15/buddha-erklaert-die-meditation/ Was wird kommen?: https://shaolin-rainer.de/2020/10/14/was-wird-kommen/ Spiel des Lebens: https://shaolin-rainer.de/2020/10/14/spiel-des-lebens/ Die "Post-it" Meditation: https://shaolin-rainer.de/2020/10/12/die-post-it-meditation/ Wenn Sie sich einer Sache nicht sicher sind, überlegen Sie doch; was würde Buddha in diesem Fall tun, wie würde der heilige Mann die Situation beurteilen, welche Schlüsse würde der Lehrer aller Lehrer ziehen, wie handeln? Kennen Sie die Unentschlossenheit ? Sie ste

    ...mehr
  • 31.10.2021
    18 MB
    26:03
    Cover

    Sorge Dich nicht-Buddha-Blog-Podcast-31-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 31 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Worte 02.) Sorge Dich nicht 03.) Entschleunigung 04.) Hurra, die Welt geht unter! 05.) Meine Reise 06.) LEBENSBILANZ 07.) Unsere Ansprüche 08.) UND ERSTENS KOMMT ES ANDERS 09.) Die Namen der Shaolin Mönche 10.) Verschwörungstheorien 11.) Filter 12.) Freude macht glücklich Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Hier finden Sie die Einzelbeiträge: Worte: https://shaolin-rainer.de/2020/11/01/worte/ Sorge Dich nicht: https://shaolin-rainer.de/2020/11/01/sorge-dich-nicht/ Entschleunigung: https://shaolin-rainer.de/2020/10/31/4846/ Hurra, die Welt geht unter!: https://shaolin-rainer.de/2020/10/31/hurra-die-welt-geht-unter/ Meine Reise: https://shaolin-rainer.de/2020/10/30/meine-reise/ LEBENSBILANZ: https://shaolin-rainer.de/2020/10/30/lebensbilanz/ Unsere Ansprüche: https://shaolin-rainer.de/2020/10/29/unsere-ansprueche/ UND ERSTENS KOMMT ES ANDERS: https://shaolin-rainer.de/2020/10/29/und-erstens-kommt-es-anders/ Die Namen der Shaolin Mönche: https://shaolin-rainer.de/2020/10/28/die-namen-der-shaolin-moenche/ Verschwörungstheorien: https://shaolin-rainer.de/2020/10/25/verschwoerungstheorien/ Filter: https://shaolin-rainer.de/2020/10/23/filter/ Freude macht glücklich: https://shaolin-rainer.de/2020/10/23/freude-macht-gluecklich-2/

    ...mehr
  • 31.10.2021
    17 MB
    24:43
    Cover

    Wünsche im Buddhismus-Buddha-Blog-Podcast-30-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 30 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Das ganz spezielle Foto 02.) Diäten 03.) Die Angst setzt Grenzen 04.) Alpträume 05.) Der Krieger 06.) 1000 Jahre Sturm 07.) Gier, Hass und Verblendung 08.) Die Zukunft 09.) Glückwunsch! 10.) Sorgenvolle Blicke ... 11.) Wünsche im Buddhismus 12.) Das Leben ist schön Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Wenn sich unsere Wünsche nicht erfüllen werden wir Menschen schnell unglücklich! Wenn du einen Menschen glücklich machen willst, dann füge nichts seinem Reichtum hinzu, sondern nimm ihm einige von seinen Wünschen - Epikur von Samos - Die Worte des Epikur sind von buddhistischer Weisheit ! Daher werde ich versuchen, Ihnen mit diesem Text einige ihrer Wünsche zu nehmen, auf dass Sie ein zufriedenerer Mensch werden können. Erinnern Sie sich an ihren letzten, grossen Wunsch , der sich Ihnen dann auch erfüllte? Bitte schließen Sie die Augen und versuchen Sie ihre Gefühle aus dieser Zeit wieder aufleben zu lassen. Wie war die Zeit als Sie diesen Wunsch hatten, wie war es dann als der Wunsch sich erfüllte? Können Sie sich diese Gefühle wieder zurück ins Gedächtnis rufen? Können Sie erspüren wie Sie sich auf die Erfüllung gefreut hatten? Und wie hat sich ihre Gefühlslage nach dem Erreichen des Ziels verändert hat? Nun denken Sie an ihren jetzigen, neuen Wunsch , die Sache, die Sie im Moment beschäftigt. Können Sie ihre Gefühle von damals mit in den heutigen Wunsch nehmen, sozusagen transportieren? Und verändert sich dadurch der neue Wunsch, oder bleibt er gleich, wird das Verlangen vielleicht schwächer, oder gar stärker? Unsere Wünsche sind wie kleine Kinder ; je mehr man ihnen nachgibt, um so anspruchsvoller werden sie Wir alle haben viel zu viele Dinge um uns herum. Mit den Menschen in ihrem Umfeld gehen viele dann um wie mit Gegenständen , die sie besitzen, achtlos und herzlos. Was habe ich mir alles in der Vergangenheit angeschafft, und was davon brauche ich heute noch, was benutze ich wirklich? Wie bin ich in der Vergangenheit mit meinen Mitmenschen umgegangen, und wie könnte ich di

    ...mehr
  • 31.10.2021
    19 MB
    26:21
    Cover

    Bedingungslose Liebe-Buddha-Blog-Podcast-29-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 29 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Dummheiten 02.) Alles wird „gut“ 03.) Thai-Massagen 04.) Ich bin „alleine“ 05.) Bedingungslose Liebe 06.) Eine Laune der Natur 07.) Weltwirtschaftskrise 08.) Erfolg 09.) Zeitvergeudung 10.) Der Chan (Zen)-Meister 11.) Diese Welt ist ein brutaler Ort 12.) Wann kommt meine Zeit? Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Wir wünschen uns geliebt zu werden. Es sollte natürlich auch bedingungslose Liebe sein, so wie wir sind, so wollen wir vollumfänglich akzeptiert werden. Nicht jeder wird in seinem Leben überhaupt Liebe erfahren; Andere möglicherweise mehrfach, Karma ist Karma . Häufig scheitert eine mögliche „bedingungslose" Liebe schon alleine daran, dass wir uns selbst so gar nicht lieben, wie soll uns dann eine andere Person sogar „ bedingungslos “ lieben? Wenn wir es selbst nicht tun, dann kann es jemand anderes auch nicht. Daher ist es vermessen zu verlangen, dass uns Jemand bedingungslos liebt; wenn wir selbst eine Schande für unserer Göttlichkeit sind, wie kann „man“ uns dann bedingungslos lieben? Was also ist zu tun? Wie erreichen wir, dass wir bedingungslos geliebt werden können? Ganz einfach dadurch, dass wir lernen, uns selbst bedingungslos zu lieben, also KEINE Bedingungen an unser „Ich“ stellen, uns so akzeptieren, wie wir eben sind. Erst dann, wenn wir nicht jemand sein wollen, der wir nicht sind, erst wenn wir zu uns und unserem Karma stehen, erst dann kann eine andere Person uns überhaupt erst lieben. Davor würde die andere Person ja nur die Rolle lieben, die wir (bis dahin) gespielt haben, und damit eben gerade nicht unser „Selbst". Wir sind so, wie wir nun einmal sein müssen, das Leben ist vorbestimmt, uns trifft keinerlei Schuld daran. Deshalb können wir uns in der Konsequenz auch wirklich selbst lieben, wir sind unschuldig, unsere Persönlichkeit ist vorgegeben. Wir müssen unserem „Ich“ nur endlich vergeben. Aber fordern, das können wir nicht. Wenn wir bedingungslose Liebe finden sollen, dann wird das so sein, ein Erzwingen ist nicht möglich. Und bedingungslose Liebe, das kann man nicht erwarten, das muss ma

    ...mehr
  • 31.10.2021
    20 MB
    28:14
    Cover

    5 Leitbilder für unsere Zukunft-Buddha-Blog-Podcast-28-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 28 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Richtig oder falsch? 02.) Wer ist denn bitte „man“? 03.) Das Wohlbefinden 04.) Lebensgewohnheiten 05.) Rache 06.) Unsere Wünsche 07.) Leben und Sterben im ewigen Kreislauf 08.) Konsumgesellschaft 09.) Habe ich ein Alkoholproblem? 10.) Ich bin „überfordert“ 11.) 5 Leitbilder für unsere Zukunft 12.) Buddhismus - Die Reise zum eigenen Ich Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Gerade sind viele Menschen auf der Suche nach Orientierung, manche haben den Glauben an die Zukunft verloren. Die Krise hat uns alles abverlangt, die Sorgen und Nöte haben viel Energie gekostet, Erschöpfung macht sich breit Ob die Welt wieder so werden wird, wie sie vor Corona war? Wohl eher nicht. Trotzdem ist es wichtig, den Alltag wieder zu beleben, langsam aber sicher nach neuer Normalität zu streben. In Zeiten von Krisen ist es um so wichtiger, sich auf „das eigene Ich“ zu konzentrieren, denn wir müssen zuerst Ruhe in uns selbst finden, vor wir uns um unsere Lieben kümmern können. Was bringt uns die Zukunft, wie wird alles werden? Hier helfen uns diese 5 Leitbilder, um Klarheit in die Gedanken zu bringen. 1. Offenheit Wie schön war doch unser Leben vor der Krise, wie gemütlich hatten wir uns alles arrangiert, unser Leben nach unseren Wünschen eingerichtet. Und dann kam die Krise und hat alles über den Haufen geworfen. Jetzt bringen uns die alt hergebrachten Denkmuster nichts mehr, jetzt gilt es, offen und bereit für das Neue zu sein. Denn es werden sehr viele Neuerungen kommen, neue Gesetze, neue Strukturen, neue Personen. Hier auf die bisherigen Denkweisen zu setzen bringt uns nichts. Seien Sie bereit für Neues, lassen Sie die Zeichen der neuen Zeit nicht an Ihnen vorüber gehen, haben Sie vor dem Unbekannten keine Angst. Als Buddhisten wissen wir, dass sowieso alles so kommen wird, wie es kommen soll, darüber zu lamentieren bringt uns nur Nachteile, negative Energien blockieren uns dann. Zeigen Sie eine positive Haltung und Einstellung für die vor uns liegenden Ereignisse. 2. Der „innere Zirkel“ Wer in Krisenzeiten seine liebgewordenen Gewohnheiten nicht aufgeben mag, der sieht nicht das große Ganze. Und di

    ...mehr
  • 31.10.2021
    21 MB
    29:15
    Cover

    Begegnungen und Trennungen-Buddha-Blog-Podcast-27-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 27 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de . Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Beweggründe 02.) Überleben 03.) Die kleine Sonne in uns 04.) Denkmäler 05.) Kompensation 06.) Die Heuchler 07.) Hass und Güte 08.) Sag „Ja“ zu deinem „ICH“ 09.) Visionen 10.) Die Phantasie 11.) Begegnungen und Trennungen 12.) Der Anschluss vom Mensch an die Maschinen Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Haben Sie eine Vision? Wo sehen Sie sich auf lange Sicht? Gibt es etwas, für das Sie „ Feuer und Flamme “ sind, etwas, was Sie antreibt und das Ihrem Leben einen Sinn gibt? Unter einer Vision versteht „man“ eine Vorstellung eines bestimmten Zustandes in der Zukunft (von Lateinisch: visio = Erscheinung oder Anblick). Meist handelt es sich bei einer Vision um einen „Wunsch“ für die kommende Zeit , also ähnlich wie ein Ziel, oder wenigstens eine Vorstellung davon. Diejenigen unter uns, die eine Vision haben, bei denen richten sich die Energien wie von selbst aus, nämlich auf das Erreichen des Ziels. Plötzlich liest „man“ häufig über ein bestimmtes Thema, lernt diejenigen Menschen kennen, die ähnlich denken, alleine durch die Ausrichtung auf ein bestimmtes Ziel (Vision) ändert sich der Blickwinkel fundamental. Wenn Sie sich also z.B. vorstellen, dass alle Menschen um Sie herum „dumm“ sind, dann werden Sie auch vielen Dummen begegnen; wenn Sie aber positiv über Andere denken, dann werden Sie auch positive Begebenheiten erleben. Was Sie umgibt, das wird Sie prägen! Mit den Gedanken erschaffen wir unsere Welt. Also, haben Sie ein solches Ziel , eine Vision ? In der zur Zeit völlig gestörten Welt haben viele Menschen ihre Ziele aus den Augen verloren. Wie oft höre ich gerade Sätze wie etwa: „das bringt ja eh nichts“! Menschen, die keine Ziele oder Visionen haben, die werden einfach „getrieben“, die haben keinen Grund sich anzustrengen, warum sich abmühen, wenn es sowieso „nichts bringt“. Das Unterbewusstsein arbeitet vor sich hin, die Handlungen folgen automatisch.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    19 MB
    27:26
    Cover

    Was ist Glück?-Buddha-Blog-Podcast-26-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 26 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de . Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Die rot-braunen Blätter 02.) Panikmache 03.) Der einzig wahre Weg 04.) Gefühle 05.) Was ist Glück? 06.) Gleichgültigkeit 07.) Wir sind hier, nur das zählt! 08.) Fühlen und Denken 09.) Selbstkritik 10.) Paranoia-TV 11.) Ein guter Tag 12.) Warum muss das gerade mir passieren? Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Wir Menschen streben nach persönlichem Glück, egal wen man fragt, was er/sie sich wünscht, Glück und Zufriedenheit steht immer ganz oben auf der Wunschliste. Aber was ist Glück? Gibt es einen objektiven Maßstab, eine Skala, mit der wir das Glück messen könnten? Glück ist ein innerlich empfundener Zustand, der durchaus auf den Einfluss von äußeren Faktoren aufbauen kann, sehr selten resultiert das Glücksgefühl nur aus dem „Ich“. Ein inneres Strahlen, unabhängig von den Umständen, die aus dem Umfeld stammen, ein Leuchten aus dem „Selbst“. Das Glücklichsein ist keinesfalls objektiv bei allen Menschen gleich, es ist ein rein subjektives Gefühl. Was die ein Gruppe glücklich machen kann, wirkt auf andere Personen negativ. Für manche ist Glück verbunden mit materiellen Dingen, oder mit Gesundheit, mit dem Wohl der Lieben, viele Einflüsse machen glücklich. Aber sehr selten findet man Menschen, die aus sich selbst heraus glücklich sind. Aber nur das Glück aus unserem Selbst heraus kann wirkliches Glück genannt werden, da es nur von der Person selbst abhängig ist, nicht von Äußerlichkeiten, nicht von anderen Menschen. Wahres Glück entsteht unabhängig von Zufällen oder zufälligen Begegnungen, hängt nicht an Launen anderer Menschen. Wer sich diese Tatsache vergegenwärtigt, der wird schnell nachdenklich. Glück entsteht in uns, in unserem eigenen "Ich"? Dabei kann es helfen, die Philosophie Buddhas näher zu betrachten; er lehrte uns, die Anhaftungen an äußere Umstände aufzugeben, auch die eigene Existenz in vollem Umfang wahrzunehmen, die Realitäten hinter der Illusion von Wahrheit zu akzeptieren. Glück kann nur aus dem Inneren kommen, aus der eigenen Klarheit. Der Weg ist das Ziel!

    ...mehr
  • 31.10.2021
    22 MB
    30:42
    Cover

    Mentale Stärke-Buddha-Blog-Podcast-25-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 25 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de . Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Mentale Stärke 02.) Das Smartphone 03.) Neuschwätz 04.) Rückenschmerzen 05.) 5 goldenen Regeln im Buddhismus 06.) Geheimnisse 07.) Spaß am Leben 08.) Buddhistische Meditation zum eigenen „Ich“ 09.) Existenzangst 10.) Aus Buddhas Leben 11.) Stockholm-Syndrom 12.) 1 Jahr Blogging Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Manche unter uns stecken Schwierigkeiten ganz locker "weg", andere haben ihre Probleme mit der Situation, machen sich mehr Gedanken, nehmen sich alles sehr zu Herzen. Aber wie kann man mehr Zuversicht gewinnen, mental stärker werden? Lassen Sie mich etwas weiter ausholen, in dem ich aufzeige, was mentale Stärke überhaupt ist. Ich verstehe unter mentaler Stärke, dass Menschen ihre Emotionen regulieren, die eigenen Gedanken ins Positive deuten , und das Beste aus der Situation machen. Nach Buddha können wir sowieso nur wenig oder nichts an der Situation ändern, das Karma bestimmt den Weg, warum also nicht jede Begebenheit wenigstens gelassen betrachten? Um mentale Stärke zu erreichen benötigen wir Menschen zuerst einmal ein Ziel . Welches Ziel haben Sie? Wer hier auf diesem Blog liest, der ist jedenfalls an Buddhismus interessiert, warum also nicht einmal tiefer in die Lehre Buddhas einsteigen? Nach dem großen Lehrer sollte das Ziel eines Menschen sein, das Leiden zu überwinden. Nach seiner Philosophie wird dies durch das Streben nach "Erleuchtung" bewerkstelligt, da dieses Erwachen alles Leiden beendet. Wer mentale Stärke anstrebt, muss nicht zwingend Buddhist sein; trotzdem benötigt er/sie ein Ziel . Im Leben läuft auch für mental gefestigte Personen nicht immer alles nach Plan. Viele Dinge gehen "daneben", nicht alle Unternehmungen gelingen, Rückschläge gehören zum Leben. Um so wichtiger ist es, sich die Misserfolge und Stolpersteine nicht zu sehr "zu Herzen" zu nehmen. Betrachten Sie diese Widrigkeiten als Lehren des Universums, als Lektionen des Schicksals, nicht als "persönliche" Fehlleistungen. Können Sie mit sich auch einmal alleine sein?

    ...mehr
  • 31.10.2021
    20 MB
    28:18
    Cover

    Bin ich Buddhist?-Buddha-Blog-Podcast-24-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 24 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de . Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Die einfachen Freuden des Lebens 02.) Gute Gespräche 03.) Die kosmische Balance 04.) Die Henkersmahlzeit 05.) Packen wir es an 06.) Der Irrgarten der Liebe 07.) Unser Besitz 08.) Bin ich Buddhist? 09.) Das „Ich-Virus“ 10.) Verzicht auf Alkohol 11.) Die Umstände 12.) Die innere Einstellung Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Das Leben der Menschen ist schrecklich. Ab dem Moment, in dem das Leben beginnt, kann es auch schon wieder enden. Die Arten eines möglichen Todes sind unendlich, von "aus dem Bett fallen und das Genick brechen" bis zu "im hohen Alter friedlich einschlafen", ist alles dabei. Wir wissen, dass es jeden Augenblick "vorbei" sein kann, wir wissen um die Endlichkeit des Sein , trotzdem sind nur die Wenigsten bereit, sich wirklich einmal Gedanken über die Zusammenhänge zu machen. Im westlichen Kulturkreis ist ein solches Überlegen nicht üblich, lebten doch unsere Vorfahren nach religiösen Traditionen, die auf einem "Über- und Unterordnungsverhältnis" mit einem Gott basierten, also wenig Platz für Eigenständigkeit ließen. Wie alle Dinge, so sind auch Spiritualität und Glaube der Wandlung unterworfen, Götter kamen, einige blieben, viele vergingen. Von den einstigen Glaubensvorstellungen ist heute wenig übrig, Gotteshäuser sind kaum noch frequentiert, die Menschen haben sich in großer Zahl von den alten Lehren emanzipiert. Aber weil das Leben endlich ist, und sich alle Kulturen über Sinn und Unsinn des Lebens ihre Gedanken gemacht haben, so sucht auch der "moderne" Mensch nach Antworten auf seine Fragen. Im Laufe der Geschichte entwickelte sich häufig ein bizarres Verhältnis zum Tod, und damit auch zum Leben. Die Lehre Buddhas legt hier ein völlig anderes Konzept vor, dass sich auf den Menschen selbst richtet. Nicht die höhere "Macht" soll es richten, sondern der Einzelne selbst in Eigenverantwortung . Sicher haben Sie sich schon selbst einmal gefragt, ob Sie "gläubig" sind, ob es einen Gott gibt. An welcher Lehre könnte "etwas dran" sein?

    ...mehr
  • 31.10.2021
    21 MB
    29:31
    Cover

    Erkläre mir das Nirvana-Buddha-Blog-Podcast-23-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 23 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de . Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Überzeugungen 02.) Ein Mönch als Schwiegersohn 03.) Erkläre mir das Nirvana 04.) Wir haben alle unsere „Ticks“ 05.) Kaufhaus-Buddhisten 06.) Neue Erinnerungen 07.) Kleine Rituale 08.) Die Schönheit der Einfachheit 09.) Geordnete Panik 10.) Betreutes Denken 11.) Es allen "recht machen“ 12.) Menschen sind schlimmer wie Tiere Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Das in der damaligen Sprache der Theravada-Buddhisten verfasste Werk "Milindaphana" gibt das Gespräch zwischen dem König und dem Mönch Nagasena wieder, und erklärt das seinerzeit übliche Verständnis des Buddhismus . Aus dem Werk "Milindaphana" stammt der nachfolgende Dialog der beiden Männer über das Nirvana : "Ehrwürdiger Nagasena ", sprach der König , "kann das Nirvana in Form oder Gestalt durch einen Vergleich beschrieben, oder bildlich erklärt werden"? Der Mönch antwortete ihm: "Ehrwürdiger, ich werde dich mit einem Beispiel überzeugen, daher habe ich eine Frage, gibt es denn ein Weltmeer , einen universalen Ozean auf der Erde"? Darauf der König: "Ja, natürlich, alle Meere dieser Welt sind vereint". Nun, ehrwürdiger Herrscher: "Wie viel Wasser befindet sich in diesem Meer, und wie viele Lebewesen kann man darin finden"? Darauf wurde der König sehr ruhig, dann erwiderte er: "Es ist unmöglich, den Inhalt des Meeres zu messen, und die darin lebenden Wesen zu bestimmen". "Aber mein König, das Meer und seine Bewohner existieren, so wie du sagst, dass das Nirvana existiert, dann sollte auch alles zu messen sein". Da sagte der König: "Diese Frage geht weit über meine Fähigkeiten hinaus, das kann ich nicht". "Siehst du, ehrwürdiger König", entgegnete der Mönch, "obwohl das Weltenmeer existiert, kann man es weder messen, noch die Lebewesen zählen oder bestimmen, so wie das Nirvana auch nicht bestimmbar ist, obwohl es ebenfalls existiert". "Kein Vergleich ist möglich, keine Form kann die Größe des Meeres wiedergeben, keine Gestalt kann als Vergleich herangezogen werden".

    ...mehr
  • 31.10.2021
    25 MB
    35:48
    Cover

    Was wird werden?-Buddha-Blog-Podcast-22-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 22 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de . Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Die Hoffnung 02.) Pferd, Bambus und Wind 03.) Gotteskrieger 04.) Große Dinge entstehen .... 05.) Wild, Jung und Sexy 06.) Weisheiten des Chan-Buddhismus 07.) Shaolin Temple in my heart 08.) Das Verzeihen 09.) Was wird werden? 10.) Was ist Reichtum? 11.) Diese Welt ist nicht "wirklich" 12.) Das „Fressen" vs. die „Moral“ Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Diese Welt ist nicht "wirklich", sie ist nur eine Vorstellung , eine Illusion. Alle Dinge und Begebenheiten auf dieser Welt sind leer, ohne Inhalt . Daher ist auch all unser Handeln nur ein Hetzen durch die Leere, ohne Sinn, ohne Verstand. Haben Sie den Satz "stellen sie sich vor" schon einmal gehört? Sicherlich schon oft! Stellen Sie sich also vor, dass Ihre Realität nicht existiert, dass alles um Sie herum nicht "wirklich" ist, dass die Dinge ganz anders sind, als Sie sie sich "vorstellen". Dies lehrte uns Buddha , der seine Anhänger mahnte, dass die Dinge eben nicht so sind, wie sie uns erscheinen. Aber wie sind die Dinge dann, wenn sie nicht so sind, wie wir denken , dass sie sind? Nun, nach Buddha gibt es weder Form noch Leere , aber Form und Leere bedingen sich. In einer Welt, in der wirklich alles auf den äußeren Eindruck aufbaut, in der gibt es über den Zusammenhang allen Seins niemals Gewissheit . Solche Klarheit, basierend auf Wissen, kann nicht aus dem oberflächlichen Äußeren entstammen, sondern NUR aus unserem "Ich", aus der Aufgabe jedes Anhaftens, aus der Loslösung vom Schein, der immer mehr ist als das Sein. Kennen Sie das Gedankenexperiment mit der Katze des Schrödinger aus der Physik? Eine Katze wird mit Gift in eine Box gesperrt. Einerseits wäre ein mögliche Wirklichkeit , das die Katze in der Kiste noch lebt, das Gift nicht gegessen hat. Die andere mögliche Wirklichkeit wäre, dass die Katze bereits tot ist, da sie das Gift bereits gefressen hat. Solange die Box nicht geöffnet wurde bestehen beide Wirklichkeiten nebeneinander.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    17 MB
    24:40
    Cover

    Das Loslassen fällt schwer-Buddha-Blog-Podcast-21-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 21 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de . Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Unheimliches Glück 02.) Ausstellungen 03.) Vergebung 04.) Die Geschichte wiederholt sich 05.) Und der Herr sprach zu Abraham 06.) Wer riskiert etwas? 07.) Meinen Platz in der Welt finden 08.) Das Glücklichsein 09.) Das Loslassen fällt schwer 10.) Ich mag nicht mehr 11.) Schuldgefühle 12.) Die Worte der Seherin Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Ich mag nicht mehr, diesen (oder so ähnliche) Sätze hört man fast überall. Die schwere Last der Hysterie 2020 liegt wie Blei auf den Gemütern, Suizide sind sehr viel häufiger geworden. Wie in die Ecke gedrängte Tiere fällt auch der Mensch in Agonie, wenn er/sie der Auffassung ist, dass die Sache aussichtslos scheint. Aber es ist keinesfalls ohne Aussicht, niemals dürfen "wir" aufgeben, immer wieder öffnen sich Türen an Stellen, die wir niemals für möglich gehalten hätten. Wer weiß schon was die Zukunft bringt, den Kopf in den Sand zu stecken ist jedenfalls KEINE Option. Wer der Lehre Buddhas folgt der weiß, dass sowieso alles surreal ist, dass hinter dem, was wir als "echt" empfinden sowieso vieles im Verborgenen liegt. Ich mag nicht mehr, das ist der falsche Satz. Streichen Sie das Wort "nicht" ersatzlos durch, dann steht da: "Ich mag mehr"! Viel "mehr" sollten wir mögen, so viel, wie machbar ist, im "Jetzt" und im "Heute" müssen wir das Optimale anstreben, einfach weil wir hier sind, das reicht als Grund schon völlig aus. Buddha lehrte, dass alles so kommt, wie es kommen soll. Was ist also das Resultat, wenn wir ab sofort "mehr" mögen, die Endlichkeit des Schicksals aller Menschen akzeptieren? Denn es könnte morgen bereits vorbei sein, dann ist der Zeitpunkt vorbei, an dem wir noch etwas hätten ändern können. Ich jedenfalls, ich mag noch viel mehr. Ob es dann so kommen wird, das wird sich zeigen, bemühen werde ich mich aber auf jeden Fall. Ich werde auch weiterhin die Mühen auf mich nehmen, meinem Karma folgen, und versuchen das Optimum aus den Umständen zu machen. Ganz so, wie es mir im Shaolin Tempel in China beigebracht wurde.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    19 MB
    26:27
    Cover

    Das Ich ist eine Illusion-Buddha-Blog-Podcast-20-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 20 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de (KW2). Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Nachrichten Detox 02.) Die Einfachheit 03.) Notfallkontakt 04.) Werbung 05.) Nachrichten Detox Teil 2 06.) Du hast die Wahl 07.) Misshandelte Gedanken 08.) Es ist Zeit 09.) Wir alle haben Wunden 10.) Das Ich ist eine Illusion 11.) Wie sollen wir mit Ängsten umgehen? 12.) Innere Unruhe Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Heilt die Zeit denn Wunden, oder vergessen wir nur die Schmerzen ? Die Hoffnung greift aus der Dunkelheit nach uns, werden wir einen kühlen Kopf behalten? Wie hat alles begonnen? Verstehen wir, erkennen wir die Orte ? Wo kommen die Wunden her, was hat uns immer wieder so sehr verletzt? Das Leben hat Wunden bei uns hinterlassen, äußerlich und innerlich. Gleich jungen Schmetterlingen fliegen wir in unserer Jugend umher, dann passieren immer wieder Dinge, die ihre Auswirkungen haben, die uns zu dem machen, was wir heute sind. Und dabei entstehen Wunden , die nach und nach verheilen, zu Narben werden. Wenn die Wunden langsam verheilen, die Narben entstehen, dann vergessen wir die schmerzhaften Ursachen . Nach Buddha besteht das Leben aus Leiden, die Wunden entstehen, wenn wir Wünschen oder Wollen . Nur wer das Schicksal kommentarlos akzeptiert, nicht will, muss oder sollte, der wird “Erleuchtung” finden. Wir versuchen immer durchzuhalten, nicht aufzugeben. Und wenn wir scheitern, dann leiden wir. Statt alles mögliche zu versuchen müssen wir einfach nur loslassen, eine friedliche Herangehensweise wählen. Wir alle befinden uns auf einer ganz eigenen Reise, erleben Abenteuer, aber Wunden, Schmerzen und Narben sind der Preis der Zeit . Nach dem Lehrer aller Lehrer müssen wir nur reisen, ohne das Ziel bestimmen zu wollen. Buddha mahnte seine Schüler, eine höhere Stufe zu erreichen, indem das Wünschen und Wollen beendet wird, einfach nur gereist wird. Wenn wir uns verändern werden sich die Dinge verändern, da unsere Perspektive nur eine mögliche Wahrnehmung darstellt.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    23 MB
    32:20
    Cover

    Komatraum-Buddha-Blog-Podcast-19-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 19 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de (KW3), gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Wie wir Fragen stellen 02.) Selbstmitleid 03.) Bitte lächeln 04.) Beleidigungen 05.) Selbstfindung 06.) Verbote 07.) Der Leib wird zu Staub 08.) Kirchen-Austritte 09.) Der Mensch und sein "Ich" 10.) Komatraum 11.) Boshaftigkeit 12.) Konfusion vor Illusion Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Es fragt sich, ob alles was wir sehen, hören oder fühlen, auch real ist? Sie sagen, dass natürlich alles real ist? Ich behaupte, dass nichts real ist, einfach alles nur in Ihren Gedanken besteht. Wie kann das sein? Nun, wenn im Wald ein Baum umfällt, dann entstehen Schallwellen, die unsere Ohren zusammen mit dem Gehirn in Geräusche umwandelt. Das Geräusch entsteht erst „in uns“ . Ohne einen Zuhörer gibt es kein Geräusch. Wenn wir unseren Blick auf etwas richten dann sehen wir den Teil, den wir sehen wollen. Als Beispiel betrachten Sie jetzt einen imaginären Flughafen , einige Betrachter „sehen“ das Flugzeug im Vordergrund, andere das Gebäude, wieder andere die Wiese dahinter. Und welche Farbe hatte noch gleich das Flugzeug, oder das Gebäude? Welche Werbung hing da ganz groß am Eingang? Einige fühlen sich zu Blumen hingezogen, andere zu Autos. Manche fühlen die Liebe in sich, andere hassen aus tiefstem Herzen. Hören , sehen , fühlen , alles basiert auf Emotionen, so wie wir es eben haben wollen, so erscheint es uns. Aber abhängig von der jeweiligen Persönlichkeit ändert sich die gefühlte Realität von Mensch zu Mensch, alles ist nur eine Illusion, NICHTS ist real. Ihre Gefühle bestimmen das, was Sie für real „halten“. So wie Sie sich die Welt gemacht haben, so ist Ihre Realität, Vorstellung und Gefühle bestimmen die Perspektive. Instinktiv spüren wir das, was in der Folge dann zu Konfusion und Angstzuständen führt, wir sind verwirrt.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    25 MB
    35:44
    Cover

    Friede mit sich selbst schließen-Buddha-Blog-Podcast-18-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 18 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de (KW4), gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Schmerz ist unsere Medizin 02.) Friede mit sich selbst schließen 03.) Nicht das Opfer spielen 04.) Bekommen wir jemals „genug“? 05.) Die "kleine" Erleuchtung 06.) Nihilismus 07.) Geschwindigkeit 08.) Alles "Fake" 09.) Nichts ist "selbstverständlich" 10.) Die Zeit vergeht so schnell 11.) Du dummer Affe 12.) Film des Lebens Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de So oft hadern wir mit uns, haben Selbstzweifel , hinterfragen alle früheren Entscheidungen, wir überlegen uns, ob wir alles "richtig" gemacht haben. Derartige Überlegungen führen uns an den Rand des Wahnsinns, in manchen Fällen auch darüber hinaus. Nach Buddha stammen die meisten mentalen Krankheiten aus dem übermäßigen Denken, das sich verselbstständigt, unerträglich wird, sich dann ständig im Kreis herum bewegt (die Katze beißt sich in den Schwanz). Gedanken wie " hätte ich mich nur anders entschieden ", oder "was wäre wenn" treiben dann die Betroffenen vor sich her, führen aber kaum zu einem Ergebnis. In vielen Fällen ist wenigstens eine Depression oder ein seelisches Ungleichgewicht die Folge dieser Zweifel, manchmal führen solche Gedankengänge auch zu schweren psychischen Erkrankungen. Gerade jetzt, in den Zeiten dieser Hysterie , treten immer mehr mentale Probleme auf, die Menschen haben Ängste, sie sorgen sich um die Zukunft, das Leben wurde schnell "unberechenbar". Wenn wir schwermütig oder depressiv werden ist es wichtig, die Ursachen nicht nur bei uns zu suchen. Zwar passiert nach Buddha alles so, wie es kommen soll, aber das heißt nicht, dass wir "an allem Schuld tragen". Nach der Philosophie des großen Lehrers kann Karma über viele Wiedergeburten angesammelt werden.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    22 MB
    31:12
    Cover

    Der Tod-Buddha-Blog-Podcast-17-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 17 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de (KW5), gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Murphys Gesetz 02.) Zeit-Meditation Teil 3 03.) Die lange Weile 04.) Die Stille 05.) Schluss machen 06.) Pläne 07.) Mein Körper 08.) Der Tod 09.) Sich konzentrieren 10.) Genug "Raum" für mich 11.) Die Macht der Gedanken 12.) Enttäuschung 13.) Freiheiten Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Der Tod ist in unserer Kultur ein sehr schwieriges Thema, unsere Existenz ist nicht dauerhaft, unterliegt Bedingungen. Die Ängste vor dem Tod treiben schon seit Jahrtausenden die Menschen um, aus Mythologien wurden Religionen, das Sterben ist eine unerklärliche Größe im Leben der Menschen. Die verschiedensten Lehren versuchten sich an Erklärungen für den Ursprung des Menschen. Unabhängig von kulturellen Unterschieden zeigt der Tod uns auf, wie vergänglich wir doch sind, jeder Moment kann der letzte sein, was morgen sein wird, wer weiß das schon? Wirkliche Gedanken über den Tod möchten sich die meisten Menschen nicht machen, zu schmerzhaft sind die Schlussfolgerungen , zu unsicher das einzelne Schicksal. Trotzdem keiner über den Tod wirklich nachdenken mag, geht uns Menschen unsere Vergänglichkeit praktisch "niemals aus dem Kopf", wir machen viele Dinge, die uns von unserem unausweichlichen Schicksal ablenken sollen. Nur so kommen manche unter uns durch den Tag, an den Ablenkungen hangeln wir uns durch das tägliche Leben. Die buddhistische Lehre zeigt einen völlig anderen Ansatz bei der Erklärung des menschlichen Seins. Nach Buddha ist das Leben nicht real, das Leben, so wie wir es "kennen", ist demnach eine Illusion. Wo kommen wir her, wo gehen wir hin? Ist es möglich, dass wir gar nicht wirklich leben, sondern "nur" einer Einbildung folgen? Zugegebenermaßen ist es nicht einfach, sich mit dem Tod zu beschäftigen, doch kommen gerade Buddhisten nicht um diesen Umstand "herum". Also, haben Sie die Energie, sich mit Ihrem Tod zu beschäftigen? Buddha lehrte seine Anhänger, dass das Leben als Illusion nur eine Zwischenstation auf einer grossen Reise darstellt.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    21 MB
    30:20
    Cover

    Selbst gewähltes Schicksal-Buddha-Blog-Podcast-16-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 16 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de (KW6), gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Selbst gewähltes Schicksal 02.) Dem Chaos standhalten 03.) Das Reisen 04.) Fehler machen 05.) Das „Selbstbild“ verändern 06.) Vorsicht im Leben 07.) 1 Minute am Tag 08.) So ein Zufall 09.) Der Neid 10.) Das grosse Verstehen 11.) Morgen wird alles „besser“ 12.) Die Macht unserer Probleme 13.) Die Schönheit der Natur Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Unsere vorgefassten Meinungen über unser "Ich" blockieren uns häufig, wir fühlen uns schnell in die Enge getrieben, kommen nicht aus uns heraus. Das einmal gefasste Bild über uns selbst begründet viele unserer Handlungen. Aber können wir das Selbstbild verändern? Und vor allem wie? Können wir unsere Denkmuster überprüfen, gegebenenfalls veraltete Strukturen "über Bord" werfen? Am Anfang steht die Frage, was wir von unserem eigenen "Ich" denken, welches Selbstbild wir von uns haben? Die wenigsten Menschen hinterfragen ihr eigenes Ich wirklich objektiv, meist schlüpfen sie in eine Rolle , um den Mitmenschen zu gefallen. Diese Rolle ist aber nur eine Rolle, die wir uns über viele Jahre angewöhnt haben um möglichst nicht verletzt zu werden. Aber wer ist der Mensch hinter dieser Rolle, wer sind Sie wirklich? Und welche Gewohnheiten oder Blockaden sind mit dem eigenen Selbstbild verbunden, wie beeinflusst das gewählte Selbstbild die Entscheidungen und Handlungen, die wir tätigen? Eine Überlegung wären die Zusammenhänge schon wert! Also, wie hängt Ihr Selbstbild mit Ihrem heutigen Leben zusammen? Was würde sich verändern, wenn Sie anders über Ihr eigenes Ich, über Ihre Persönlichkeit , denken würden? Sind Sie vielleicht nicht objektiv bei diesen Fragen? Ich gebe Ihnen daher heute eine kleine Aufgabe mit in den Tag: Stellen Sie sich vor, dass Sie sich heute einmal selbst begegnen werden, dass Ihnen heute eine Kopie Ihrer Selbst über den Weg laufen wird. Ein völlig identischer Mensch, und von der Persönlichkeit und vom Aussehen mit Ihnen völlig gleich.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    28 MB
    38:54
    Cover

    Die Verbindung zum Universum-Buddha-Blog-Podcast-15-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 15 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de (KW7), gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 01.) Das Leben, die Liebe und der Tod 02.) Weisheit und Wahrheit 03.) Das überflüssige Gepäck 04.) Panik, Angst und Untergang 05.) Minimalismus 06.) Noch mehr "German Angst" 07.) Gut und Böse 08.) Können Sie sich noch begeistern? 09.) Die Verbindung zum Universum 10.) Unser Medienkonsum 11.) Richtig denken lernen 12.) Anhaftungen 13.) Täglich etwas Neues wagen 14.) Das Wissen, das Wollen und das Handeln Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Die Verbindung zum Universum In unserer hochtechnisierten, völlig gestörten Welt verlieren immer mehr Menschen ihre Verbindung zum Universum . Unsere Intelligenz erschafft Kunstwerke und Raketen, die bis zum Mond fliegen können, aber die natürliche Existenz im Einklang mit der Natur und dem Universum geht verloren. Den lieben langen Tag sind wir mit unserem Ego beschäftigt, überlegen uns, was wir alles WOLLEN und BRAUCHEN , wie wir uns fühlen, welche Zerstreuung denn heute passend wäre, aber den wirklich wichtigen Dingen im Leben, denen verschließen wir uns immer mehr. Was denken wir nicht alles von uns selbst, wie wir doch toll sind und wichtig, wir leben in einer kompletten Scheinwelt . Wir glauben mit der Zeit, dass wir selbst das Universum seinen, sozusagen das Zentrum der Welt. Dabei verkümmern wir emotional immer mehr, sehen den Wald vor lauter Bäumen einfach nicht mehr. Wie aber schaffen wir es, aus unserem " Schneckenhaus " zu entkommen, wieder eine Verbindung zum Universum zu erschaffen? Welche Möglichkeiten gibt es, das eigene "Ich" wieder zu finden, das unter Bergen von Ablenkungen vergraben liegt? Was bringt unsere Mauern zum einstürzen, die wir um uns errichtet haben? Zuerst einmal müssen wir zur Ruhe kommen, unsere ziellos umherschweifende Persönlichkeit wieder "einfangen". Dies kann mit einem Spaziergang beginnen, mit Meditation fortgeführt werden, mit der Frage "wer bin ich?" dann zu einem Abschluss kommen.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    20 MB
    28:34
    Cover

    Wie im Nebel- Buddha-Blog-Podcast-14-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 14 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de aus der Woche (KW 19) vom 10.5. bis zum 17.5.2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Supporterin oder Supporter zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art unterstützen. Inhalt des Podcasts: 10.5.: Die Gallenreinigung 10.5.: Die Probleme lösen 11.5.: Wie brennt die Flamme? 11.5.: Frühjahrs-Kur Teil 2 12.5.: Die Vergangenheit vergangen sein lassen 12.5.: Wie im Nebel 13.5.: Zucker 13.5.: Das Herz in eine Kiste packen 14.5.: Die Shaolin Tempel 14.5.: Mein Handwerkszeug 15.5.: In eigener Sache 15.5.: Die Last auf unseren Schultern 16.5.: Was bringt die Zeit Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Viele Menschen haben häufig das Gefühl , wie im Nebel zu sein, sie sehen die Konturen ungenau, milchig und Sie hören gedämpfte Geräusche, eben wie in einem Nebel. Aber der Nebel ist nur in ihren Köpfen, er ist nicht real, existiert nur im Gedankenpalast der Betroffenen. Die Reaktionsfähigkeit nimmt ab, die Energie schwindet, alles nur durch den Nebel im Kopf. Nicht wenige der Menschen landen dann beim Psychiater, sie bekommen Medikamente , Uppers, Downers, es gibt alle möglichen Pillen, die auf die Psyche wirken. Nach Buddha stammen alle Krankheiten aus dem Denken, am Anfang steht ganz einfach ein Defekt in unserer Steuerungseinheit (Gehirn). Sicher, die Zeiten sind verwirrend, heute noch einen Überblick über die Geschehnisse zu behalten ist schwierig, viele Menschen geben innerlich auf, begeben sich dann freiwillig in den Nebel, packen sich sozusagen selbst in Watte, nur um den ganzen Irrsinn in ihrer Umgebung nicht mehr mitzubekommen. Irgendwie verständlich. Nach dem großen Lehrer müssen wir aber jedenfalls versuchen, hinter die Kulissen zu blicken, wir dürfen uns nicht vom schönen Schein blenden lassen. Ein medizinischer Grund , warum wir uns "wie im Nebel" fühlen, kann übermäßiger Befall mit dem Pilz " Candida " sein. Nach meiner Meinung ist Candidabefall eine Vorstufe von Krebs, da durch den Pilzbefall das Gewebe geschädigt wird, so dass sich Krebs dann ausbreiten kann (ähnlich wie bei einer rostigen Autotür).

    ...mehr
  • 31.10.2021
    23 MB
    32:59
    Cover

    Die Reise zum "Selbst"- Buddha-Blog-Podcast-13-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 13 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de aus der Woche vom 3.5. bis zum 9.5.2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Inhalt des Podcasts: 3.5.: Die Reise zum "Selbst" 3.5.: Die Atmung 4.5.: Das Bewusstsein 4.5.: Scheinwelt 5.5.: Die Welt verbessern 5.5.: Mehr Schein als Sein 6.5.: Die Seesterne 6.5.: Bedürfnisse 7.5.: Das Leiden der Menschen 7.5.: Ansichtssache 8.5.: Heiligt der Zweck die Mittel? 8.5.: Der neue Abt 9.5.: Die Gemeinschaft geht baden 9.5.: Die Dinge hinterfragen Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Warum meditieren so viele Menschen überall auf der Welt? Die meisten sind sicherlich auf der Suche nach ihrem "Selbst", nach dem eigenen "Ich", andere wollen zur "Ruhe" kommen, einige wollen ihre Störungen behandeln, wieder andere laufen vor ihrem Leben davon, Gründe für Meditation gibt es so viele wie es Praktizierende gibt. Ähnlich verhält es sich mit dem Yoga , das bereits zu Lebzeiten Buddhas von vielen geübt wurde, und mit dem der große Lehrer häufig in Berührung kam. Auch hat er mit Yoga experimentiert, da augenscheinlich Yoga und Meditation sich auseinander entwickelten. Buddha meditierte allerdings, um aus dem Kreislauf der Wiedergeburten befreit zu werden, da ihm klar war, dass das Leben schmerzlich und endlich sein muss. Egal wie viel Glück und Erfolg ein Mensch auch haben kann, alles wird vergehen, alles zerfällt irgendwann zu Staub. Wer sich mit Buddhismus beschäftigt, der kommt am Thema Meditation nicht vorbei, zumal gerade Achtsamkeit und Harmonie immer bedeutender für viele Menschen werden. Auf mich persönlich wirken Yoga und Meditation ausgesprochen positiv, so dass ich beide Techniken praktiziere. Gerade nach dem Öffnen der Gelenke bietet sich das Innehalten als Gegenpol förmlich an. Auch Qi Gong als meditative Atemübung gehört zu meinem Standardprogramm. Die Verknüpfung von Körper und Geist kommt immer deutlicher hervor, je mehr wir Yoga und Meditation üben.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    21 MB
    29:52
    Cover

    Schmerz gehört zum Leben - Buddha-Blog-Podcast-12-Buddhismus im Alltag

    Buddha-Blog-Podcast Folge 12 Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de aus der Woche vom 26.4. bis zum 2.5.2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Inhalt des Podcasts: 26.4.: Schmerz gehört zum Leben 26.4.: Mein Ego 27.4.: Handlauf für den Lebensweg 27.4.: Einfach "Nein" sagen 28.4.: Der Gleichmut der Buddhisten 28.4.: Gesunder Lebensstil 29.4.: Gesund und zufrieden mit Meditation 29.4.: Selbstzweifel und Sorgen 30.4.: Fünf Minuten im Wald 30.4.: Das Unwillkommene endlich willkommen heißen 1.5.: Welches "Jetzt" wäre Ihnen lieber? 1.5.: Glaube und Hoffnung 2.5.: Die Sorgen der anderen ... 2.5.: Ja, Nein, Vielleicht, mal schauen ... Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Nach Buddha besteht das Leben aus Leiden, das ist nach dem großen Lehrer sogar die erste edle Wahrheit, auf die sich seine Philosophie aufbaut. Egal was im Leben passiert, es ist (auch) schmerzhaft. Wenn wir eine neue Liebe finden dann wissen wir (tief in unserem Inneren), dass wir diesen geliebten Menschen eines Tages wieder verlieren werden, egal, ob die Liebe zu Ende geht, oder einer der Partner stirbt, wir werden diesen Menschen verlieren, und das ist schmerzhaft. Schmerz gehört zum Leben . Wenn ein geliebter Mensch krank wird oder stirbt, wir leiden. Wenn wir unseren Job verlieren, wir leiden. Wenn wir krank werden, wir leiden. Buddha sagte, dass selbst die Geburt schmerzhaft ist soll uns zeigen, wie das Leben weiterhin sein wird, nämlich ebenfalls schmerzhaft. Geburt, Alter, Krankheit und Tod ist unsere Zukunft, so der große Lehrer. Wer nun darüber traurig ist, oder darunter leidet, der ist im Kreislauf der Leiden gefangen. Nur die " Erleuchtung " kann uns hier befreien, nämlich dann, wenn wir beschließen nicht mehr zu leiden, keinen Schmerz mehr zu empfinden. Aber wer sich mit der Philosophie Buddhas näher beschäftigt wird feststellen, dass das meiste Leid aus unserem Inneren kommt, nicht von Aussen auf uns einwirkt. Dass wir leiden ist eine von uns selbst gestaltete Emotion , wir könnten genau so gut die Umstände nur zur Kenntnis nehmen und nicht deswegen leiden, da wir ja tief in uns drinnen wissen, dass wir ja sowieso nichts an den Umständen ändern können. Wir schaffen sonst das Leid selbst. Nur wenn meine Erwartungen an das Leben (und an andere Menschen) nicht erfüllt werden, dann leide ich.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    23 MB
    32:20
    Cover

    Ursache und Wirkung-Buddha-Blog-Podcast-11

    Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de aus der Woche vom 19.4. bis zum 25.4.2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Inhalt des Podcasts: 19.4.: Die verschiedenen Arten von Freundschaft 19.4.: Der Geist 20.4.: Die Gedanken behüten 20.4.: Dankbarkeit 21.4.: Ursache und Wirkung 21.4.: Selbsterkenntnis 22.4.: Den Buddhismus besser verstehen 22.4.: Stärke zeigen 23.4.: Auf der Suche nach der Wahrheit 23.4.: Befreiung 24.4.: Wie man etwas tut ist wichtig 24.4.: Digital Detox 25.4.: Frühjahrs-Kur 25.4.: Wofür stehen Sie? Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Im Buddhismus ist häufig die Rede vom Gesetz von Ursache und Wirkung. Für mich als studierten Juristen ist dieses Gesetz auch sehr eng mit dem Strafrecht verbunden, es stellt sich dabei immer die Frage, ob eine Tat kausal für den Erfolg war. A haut B auf die Nase, B fällt nach hinten um, schlägt sich den Kopf am Bürgersteig auf und stirbt. Nun, A wollte B nicht töten, sein Schlag war aber die Ursache für den Tod des B, also für genau diese Wirkung . Vor ca. 2 Monaten habe ich mir den Daumen böse gequetscht, ihn in einem Drehstuhl mir fast abgetrennt. Viele Stunden hat mich das Pochen des Blutes damals auf Trab gehalten, der Nagel wurde in kurzer Zeit komplett schwarz. Dann ging der Schmerz so plötzlich weg wie er gekommen ist, das Thema war erst einmal durch. Seit einigen Tagen fängt der Nagel an sich aus dem Bett zu lösen, wieder ist es schmerzhaft, allerdings liegt die Ursache dafür jetzt 2 Monate zurück. Die Wirkung ist aber im Jetzt und im Hier . Wer heute viel Zucker zu sich nimmt, der hat morgen wahrscheinlich zugenommen. Ursache und Wirkung gilt in unendlich vielen Zusammenhängen. So kann selbst eine Seelenverbindung ihre Ursachen in einem längst vergangenen Leben haben, die Ursachen aus dieser Zeit haben ihre Wirkungen bis in das Heute . Diese Energie, die ihr Karma nun wieder manifestiert, die stammt aus ferner Vergangenheit. Welche Ursachen haben Sie früher gesetzt, die heute ihre Auswirkungen haben? Haben Sie Leiden und Schmerzen mit in dieses Leben genommen? Nach Buddha besteht das Leben aus Leiden, die wir hinter uns lassen müssen.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    23 MB
    33:14
    Cover

    Nur noch im "Jetzt" leben-Buddha-Blog-Podcast-10

    Dieser Podcast wird zum Großteil von seinen Hörern und Hörerinnen finanziert. Ich würde mich freuen, auch Sie als Unterstützer oder Unterstützerin zu begrüßen. Vielen Dank an alle, die Buddha Blog auf ihre Art verbreiten. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Die Beiträge der App "Buddha-Blog" und der Webseite https://shaolin-rainer.de aus der Woche vom 22. bis zum 28. 2. 2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Inhalt dieser Folge: 22.2.: Das Wissen, das Wollen und das Handeln 22.2.: Der Mönch und der Fisch 23.2.: Entscheidungen 23.2.: Viel Reden - viel Schweigen 24.2.: Die kleinen Dinge des Lebens 24.2.: Nutze Dein Leben 25.2.: Neue Gewohnheiten 25.2.: Wo liegt Ihr Fokus? 26.2.: Die Beziehungen verbessern 26.2.: Wo drückt der Schuh? 27.2.: Nur noch im "Jetzt" leben 27.2.: Buddhistisches Studium 28.2.: Bedingungsloses Grundeinkommen 28.2.: Mehr Kontrolle über das Leben Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Die Lehre Buddhas gebietet es seinen Anhängern, achtsam und bewußt zu leben, über das eigene "Ich" nachzudenken, die Momente und Gegebenheiten zu schätzen. Was morgen kommt, wer weiß das schon. Ob es überhaupt ein "Morgen" geben wird, das ist völlig ungewiss. Sie sollten damit beginnen, dass Sie Ihr Leben bewußter wahrnehmen, die Kleinigkeiten schätzen, egal wie unwichtig sie Ihnen erscheinen mögen. Der leckere Geruch des Kaffees, das Lachen eines Kindes, der wohltuende Luftzug, das Untergehen der Sonne, die Menschen um Sie herum, das sind schätzenswerte Gelegenheiten, die Sie nicht ungenützt verstreichen lassen sollten. Der Weg zur "Erleuchtung" ist gepflastert mit wundervollen Dingen, die es zu entdecken gilt. Diese finden allerdings "jetzt" statt, morgen vielleicht auch, aber wir wissen es eben nicht! Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android

    ...mehr
  • 31.10.2021
    21 MB
    29:43
    Cover

    Zufall und Augenblick-Buddha-Blog-Podcast-09

    Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de aus der Woche vom 12.4. bis zum 18.4.2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Inhalt: 12.4.: Das Glück ist zum Greifen nahe 12.4.: Schritt für Schritt 13.4.: Ein Zeichen setzen 13.4.: Ratschläge 14.4.: Ja nicht mit anderen vergleichen! 14.4.: Proleten unter Palmen 15.4.: Wer hat das Sagen? 15.4.:Zufall und Augenblick 16.4.: Sackgassen des Lebens 16.4.: Wo will ich hin? 17.4.: Im Traumzustand 17.4.: „Wenn, dann" 18.4.: Buddha erklärt die Freundschaft 18.4.: Gefangen? Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Copyright https://shaolin-rainer.de Es geht die Legende, dass Buddha bei einem Spaziergang einem Jugendlichen namens Sigala begegnete, dem er im Laufe der Unterhaltung den Wert von Freundschaft erklärte. Als Erstes zeigte Buddha dem Sigala auf, wie wichtig es sei, einen wahrer Freund zu haben und zu sein. Danach lehrte der große Lehrer seinen neuen Schüler, was wahre Freundschaft ausmacht, und was echte Freunde tun, und was sie niemals tun würden. Weiterhin philosophierte Buddha darüber, was wirkliche Freundschaft auf sich nimmt, um das Leben untereinander glücklich und harmonisch zu gestalten. Am Ende der Begegnung legt Buddha dem Sigala die vier Arten von Freundschaft dar, die sich (zum Teil) stark unterscheiden. Eine Form der wahren Freundschaft ist der helfende Freund , der einen schützt, der Zuflucht gibt, der auch finanziell hilft, der viel mehr gibt, als er müßte, als man erwarten könnte. Der dauerhafte und beständige Freund versucht dich immer aufzuheitern, erzählt schöne Geschichten, tauscht mit dir auch die geheimsten Angelegenheiten aus, er ist verschwiegen (wie ein Grab), er würde für dich alles tun. In Zeiten des Unglücks steht er treu an deiner Seite. Der Lehrer (oder Mentor ) ist ein liebevoller Freund, der dich von Fehltritten abhalten will, der den richtigen Weg aufzeigt, er ist spirituell veranlagt, er erzählt dir, was du nach seiner Meinung wissen solltest. Zur letzten Gruppe guter Freundschaft gehört der mitfühlende Freund , der sich niemals an deinem Unglück erfreuen würde, sich dafür aber mit dir über "Glück" freut, andere in seinem Beisein nicht "schlecht" über dich sprechen läßt, der deine "guten" Eigenschaften unterstützt, immer voll des Lobes ist. Jetzt, wo Sie diesen Text hören, welche Gesichter tauchen da vor

    ...mehr
  • 31.10.2021
    20 MB
    28:34
    Cover

    Ständig "suchen" wir-Buddha-Blog-Podcast-08

    Die Beiträge der App "Buddha-Blog" und der Webseite https://shaolin-rainer.de aus der Woche vom 1. bis zum 7. 3. 2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Inhalt: 1.3.: Ständig "suchen" wir 2.3.: Erkenne Dein wahres Ich 2.3.: Unser Geist ist wie ein Garten 3.3.: Die Relationen sehen 3.3.: Vorurteile 4.3.: Neue Motivation gewinnen 4.3.: Lebens-Zeit 5.3.: Die eigene Meinung 5.3.: Eifer-sucht 6.3.: Das Nirvana steckt in uns 6.3.: Abschied nehmen 7.3.: Was wir sehen ist nicht wirklich real 7.3.: Die perfekte Welt Häufig werde ich nach dem Nirvana gefragt, wie "man" es denn erreichen könnte, was zu tun sei um dort hinzukommen? Meine Antwort , dass das Nirvana bereits in uns steckt, in uns selbst angelegt ist, die verstört die Menschen, mehr als es Ihnen hilft verunsichert das Konzept vom "Nirvana" die Leute. Wer im Jetzt und im Heute lebt, dabei nichts will und nichts möchte, sozusagen wunschlos glücklich ist, in seiner bloßen Existenz ruht, auf sein Schicksal und sein Karma vertraut, der ist bereits im Nirvana. Die Blumen auf dem Balkon, sorgen die sich, ob wir sie morgen gießen werden? Die Vögel im Garten, haben die Ängste, ob es morgen noch genug zu fressen geben wird? Ihre Katze , macht die sich einen Kopf über das Morgen? So wird das nichts, weder mit dem Nirvana , noch mit der nach Buddha anzustrebenden " Erleuchtung ". Nach dem Lehrer aller Lehrer geht es in der menschlichen Existenz aber nur um das Erreichen des Nirvanas , und um die anzustrebende " Erleuchtung ", sonst um NICHTS . Und es geht auch nicht um das Morgen , sondern um das Jetzt und das Hier , genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um in das Nirvana einzutreten, was morgen ist, wer weiß das schon? Wer genau jetzt damit aufhört sich Sorgen zu machen, wer genau jetzt anfängt sein Schicksal ohne Vorbehalte zu akzeptieren, wer also die Philosophie Buddhas versteht und die Folgen zuläßt, der geht genau jetzt, in diesem Moment, in das Nirvana ein. Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

    ...mehr
  • 31.10.2021
    21 MB
    30:23
    Cover

    Klarheit und Achtsamkeit-Buddha-Blog-Podcast-07

    Die Beiträge der Webseite https://shaolin-rainer.de aus der Woche vom 5.4. bis zum 11.4.2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Inhalt: 5.4.: Klarheit und Achtsamkeit 5.4.: Zu schnell verliebt? 6.4.: Achtsamkeit und Sinnlosigkeit 6.4.: Antiaging - die richtige Einstellung zum eigenen Ich 7.4.: Corona-Müll 7.4.: Warum tue ich, was ich tue? 8.4.: Minimalistisch leben 8.4.: Innere Leere 9.4.: Negative Weltsicht 9.4.: Dankbarkeit ist so wichtig 10.4.: Regelrecht vom Pech verfolgt? 10.4.: Alles nur Zufall? 11.4.: Dankbarkeit ist so wichtig Teil 2 11.4.: Gefangen? Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Sind Sie ein Gefangener Ihrer Gedanken ? Aus unseren Gedanken entstammen die Entscheidungen , die dann über unser Leben bestimmen. Gedanken wie etwa, wo wir wohnen, mit wem wir leben, was wir essen, welche Arbeit wir ausführen, ob wir Hunde oder Katzen mögen, ob wir dick oder dünn sind, ob wir fleissig oder faul sind, die Liste ließe sich tagelang fortsetzen. Bei manchen Menschen kommt dann der Tag, an dem sie aufwachen und feststellen, dass sie in einer Glaskugel gefangen sind, einer Kugel, die sie sich selbst gebaut haben, in mühevoller Arbeit. Durch das Glas sehen sie dann andere Menschen, Landschaften und Begebenheiten, schnell wird die Kugel als Gefängnis empfunden, die Früchte im Garten des Nachbarn sehen ja so viel besser aus! Viele Menschen fangen nun an zu rebellieren, sie schreien aus voller Seele, klopfen und hämmern auf das Glas, aber alles bleibt, so wie es war, absolut NICHTS ändert sich. Es wird sich solange NICHTS ändern, wie die Betroffenen nicht verstehen, dass das Glas um sie herum selbst hergestellt wurde, durch die Macht der Gedanken. Keinesfalls hat es etwa ein "Schöpfer" um sie herumgebaut, um Ihnen das Leben schwer zu machen, NEIN , sie selbst machen sich das Leben schwer. Eine wirkliche Veränderung kann nur durch die Lehre Buddhas erfolgen, das Glas kann innerhalb kurzer Zeit in tausende Scherben zerspringen, wenn die Menschen denn wollen. Die Suche nach dem Menschen, der sie nicht sind, der beschäftigt so sehr, das Forschen nach einem Ort der Glückseligkeit ist zeitintensiv, morgen, ja, morgen wird alles besser. Wie können wir die Glaskugel , in der wir leben, endgültig zerstören, wie zu unserem Selbst finden? Nun, die Lösung liegt keinesfalls im Aussenbereich, sondern sie liegt in uns, in unserem Ich.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    23 MB
    32:25
    Cover

    Ursache von Unglück-Buddha-Blog-Podcast-06

    Die Beiträge der Webseite shaolin-rainer.de aus der Woche vom 29. 3. bis zum 4. 4. 2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Inhalt: 29.3.: Schlechte Gewohnheiten ändern 29.3.: Ruhe und Frieden 30.3.: Achtsamkeit leben 30.3.: Alles kommt, wie es eben kommen soll 31.3.: Die 4 Vertiefungen 31.3.: Wiedersehen 1.4.: Die verschiedenen Arten wahren Wissens 1.4.: Ursache von Unglück 2.4.: Der besondere Bewusstseinszustand 2.4.: Die sechs Fenster des Menschen 3.4.: Die letzte Stunde 3.4.: Dunkle Schatten 4.4.: Im tiefen, schwarzen Loch gefangen? 4.4.: Die Gier Der besondere Bewusstseinszustand Es gibt einen besonderen Bewusstseinszustand , ab dem man nicht mehr vom Weg zur " Erleuchtung " abkommen kann. Es geht die Geschichte von Kala , der ein Schüler von Buddha wurde, und der diesen besonderen Bewusstseinszustand in der Gegenwart Buddhas ganz plötzlich erreichte. Kala war der Sohn eines wohlhabenden Händlers, der Buddha sehr verehrte und förderte. Nun wollte der Vater auch, dass sein Sohn Kala die Lehre des großen Lehrers annahm, dass er wenigstens zuhören würde, auch Interesse an der Person Buddhas finden könnte. Der Vater überlegte, wie er seinem Sohn eine Annäherung an die Philosophie Buddhas schmackhaft machen könnte, er wußte, dass der junge Mann immer Geld benötigte. Er bot seinem Sohn 100 Taler, wenn dieser in das Kloster Buddhas reisen, dort dem Buddha bei seinen Lehrreden zuhören, eine Nacht dort verbringen, und dann am Morgen nach Hause zurückkommen würde. Kala willigte erfreut ein, 100 Taler waren viel Geld, er machte sich auf den Weg. Dort angekommen suchte er sich eine ruhige Ecke im Kloster und machte es sich dort bequem. Am Morgen brach er zeitig ins Haus des Vaters auf, Buddha hatte er nicht einmal getroffen. Der Vater war trotzdem glücklich über den "Erfolg" seines Sohnes , er merkte aber, dass etwas nicht ganz stimmig war. Er überlegte sich etwas, sprach dann den Sohn erneut an: "Wenn du nochmals in das Kloster gehst, dort den Buddha triffst und ihn nach einem gelebten Spruch fragst, dann gebe ich dir sogar 200 Taler". Sofort willigte der Sohn ein, er reiste schnell zurück in das Kloster. Kala kam im Kloster an, ging dort direkt zu Buddha und fragte ihn nach einem Spruch, der ihm auch bereitwillig half. Kala merkte sich den Spruch, wiederholte ihn mehrfach (für 200 Taler war das möglich), und machte sich auf den Rückweg, so schnell es ging. Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

    ...mehr
  • 31.10.2021
    21 MB
    29:37
    Cover

    Sorge dich nicht, lebe!-Buddha-Blog-Podcast-05

    Die Beiträge der Webseite shaolin-rainer.de aus der Woche vom 22. bis zum 28. 3. 2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Inhalt: 22.3.: Geistige Hygiene 22.3.: Haustiere 23.3.: Ein Motivationstief überwinden 23.3.: Den Durchblick behalten 24.3.: Ein ungewöhnlicher Weg 24.3.: Lebensumstände 25.3.: Sinneskontrolle 25.3.: Sorge dich nicht, lebe! 26.3.: Spirituelle Kameradschaft 26.3.: Die 5 Hindernisse 27.3.: Nichts "wollen", nichts "wünschen" 27.3.: Mach Dein Ding 28.3.: Öfters mal "Nein" sagen 28.3.: Angst vor dem Unbekannten Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Mein 6-Punkte-Programm, um wirklich jedes Motivationstief zu überwind en Zur Zeit kann es wirklich schwer sein, noch motiviert und mit Elan "bei der Sache" zu sein. Da ist es um so wichtiger, sich "an den Haaren" aus dem Sumpf zu ziehen, das Leben nicht abgleiten zu lassen, den Standard "hoch zu halten". Es hilft sehr, sich Strategien zu überlegen und Routinen zu schaffen, Dinge, die man schon immer so gemacht hat helfen, das Motivationstief zu überwinden, feste Rituale bringen Struktur und Ordnung in das Leben. 1 - Am Anfang gilt es, das Selbstmitleid sofort abzustellen. Ich bin nicht "so ein armer Kerl", sondern ich bin einer von vielen, dem es ähnlich geht, wie eben jedem Anderen auch. Wenn wir uns gehen lassen, dann verlieren wir uns gerne in Selbstmitleid. Besonders wenn wir antriebslos und unmotiviert sind kann das ganz schnell gehen, schon ist die Motivation weg. Sofort werden die Gedanken "negativ", nach Buddha sind die Gedanken der Ursprung unseres ganzen Seins, die Motivation muss also "von innen" kommen. Nicht die ganze Welt ist gegen uns, nur wir sind gegen unser Selbst. 2 - Die damit verbundene Verurteilung unseres Ichs bringt dann die nächste Stufe der Beschwernis, du kannst nichts, nichts gelegt dir, du bist für alles zu blöd, wir ärgern uns, dass wir nichts gebacken bekommen, wir sehen alle Fehler dieser Welt nur in uns. 3 - Nun wird die Sache unangenehm, wir erscheinen gereizt und schlecht gelaunt, jede Kleinigkeit läßt uns aufbrausen, Konflikte mit dem Umfeld sind die Folge, ein Wort gibt das andere, am Ende steht wieder ein Trümmerhaufen im Raum. 4 - Hier kann es nach der Lehre des großen Lehrers nur eine bewußte Entscheidung geben, nämlich die, sofort und augenblicklich die nötige Disziplin aufzubringen, um die Aufgaben des Lebens mit Erfolg und Stolz zu bewältigen. Buddhismus ist keinesfalls nur eine "Wohlfühl"-Philosophie, sondern Buddha lehrte ausdrücklich auch über wesentliche C

    ...mehr
  • 31.10.2021
    10 MB
    13:55
    Cover

    Klangmeditation - 04

    Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Körper, Geist und Seele in Harmonie zu bringen stellt für viele Menschen das wichtigste Ziel dar. Es fällt aber schwer in einer Meditation überhaupt „loszulassen“. Am Anfang kann es daher helfen, ein Hilfsmittel bei der Meditation zu verwenden, um den Geist erst einmal zu trainieren. Eine Klangschale oder ein einfaches Glas kann so ein Instrument sein, das uns durch die Konzentration auf den „äußeren“ Klang „z ur Ruhe “ kommen läßt. Zuerst eine einfache Frage: Gibt es überhaupt Geräusche oder Klänge ? NEIN , es gibt keine! Wie funktioniert also eine Klangmeditation ? Zum Anfang empfehle ich zehn Minuten zu meditieren. Setzen Sie sich mit einem Kissen auf den Boden, wenn möglich mit gekreuzten Beinen. Wenn Ihnen eine solche Position schwerfällt, dann können Sie auch bequem auf einem Stuhl sitzen, das verändert die meditativen Aspekte keinesfalls. Ziehen Sie aus dem Becken den Rücken nach oben und machen Sie sich dabei „gerade", der Mund schließt sich, der Blick senkt sich leicht nach unten. Zählen Sie ihre Atemzüge von eins bis zehn durch, dann fangen Sie wieder von vorne bei eins mit dem Zählen an. Jede Minute schlagen Sie auf das Klanginstrument (oder nutzen Sie die unten angehängte Audiodatei). Wenn nun das Geräusch vom Band ertönt konzentrieren Sie sich auf den Klang , lassen Sie diesen tief durch ihren Körper strömen. Welche Wirkungen können Sie spüren? Jedes Mal wenn der Klang ertönt stellen Sie sich jetzt vor, dass ihr Körper in einer Wolke aus Schall, Wellen und Energie eintaucht. Nehmen Sie die Wellen in sich auf, lassen Sie den Schall in ihrem Inneren „wandern“ , ihr „Selbst“ erkunden. Beachten Sie, dass die Klangmeditation eine „geistige“ Übung ist, bei der sich die Schallwellen im Körper „spiegeln“, langsam aber sicher die Ruhe „begründen“. Bereits nach wenigen „Meditations-Sitzungen" werden Sie sehr positive Effekte auf ihr körperliches und geistiges Wohlbefinden bemerken. Schwere Krankheiten lassen sich mit der Klangmeditation wohl eher nicht „heilen“, derartige Versprechen erscheinen zu ambitioniert. Gleichwohl verbessert sich durch die Klangmeditation die Durchblutung und die Konzentration, das Gehirn wird deutlich „aktiver“. Buddha verwendete bei seinen Meditationen wahrscheinlich auch eine Klangschale .

    ...mehr
  • 31.10.2021
    21 MB
    29:50
    Cover

    Mut zur Veränderung-Buddha-Blog-Podcast-03

    Die Beiträge der App "Buddha-Blog" und der Webseite https://shaolin-rainer.de aus der Woche vom 8. bis zum 14. 3. 2021, gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Inhalt: 8.3.: Wer weiß schon alles? 8.3.: Mut zur Veränderung 9.3.: Gestern und morgen 9.3.: Der Tod 10.3.: Freunde gewinnen 10.3.: In das Dharma eintauchen 11.3.: Was getan werden muss 11.3.: Lächelnd der Angst begegnen 12.3.: Wahrheitskörper 12.3.: Dankeschön 13.3.: Das Spiegelei 13.3.: Blödsinn 14.3.: Sind Sie neidisch? 14.3.: Trauriges Glück Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Ängste sitzen in jedem Menschen tief und fest verwurzelt, wer sagt, dass er keine Ängste hat, der ist vom Leben geküsst. Egal um welche Ängste es sich handelt, ob vor der Zukunft, oder vor Monstern, vor dem Finanzamt, oder vor Krankheit, wir müssen lernen, mit den Ängsten umzugehen. Eine Methode , die Ängste zu reduzieren ist, sich über die eigenen Ängste "lustig zu machen", diesen schlechten Gefühlen gegenüber eine ruhigere Haltung einzunehmen. Lächelnd den Ängsten begegnen, denn ändern können wir sowieso NICHTS , egal ob wir uns ängstigen, oder nicht, es wird so kommen, wie es kommen soll, nicht so, wie wir es haben wollen. Ob wir uns sorgen, oder in China ein Sack Reis umfällt, das Ergebnis ist genau das gleiche. Also können wir uns auch eine gelassenere Position gegenüber den Widrigkeiten des Lebens einnehmen; sofern sie überhaupt eintreffen werden, diese Widrigkeiten, denn erstens kommt es anders, und zweitens als man denkt. Welche unserer Ängste sind denn schon wirklich eingetreten, welche unserer Sorgen haben sich gelohnt, was hatten wir davon, dass wir uns "einen Kopf gemacht" hatten? Alles kam meist völlig anders, die Befürchtungen waren für die Katz. Wenn nun Ängste so rein gar nichts bringen, wenn unser Ego damit aber außer "Rand und Band" gerät, dann könnte ein komplett anderer Ansatz gegenüber den Ängsten doch wenigstens einen Versuch wert sein? Wenn Sie das nächste Mal von Ängsten geplagt werden, dann versuchen Sie diese (gedanklich) zu umarmen, sie nicht mehr als Bedrohung zu sehen, sondern als einen Teil Ihres Lebens, der (ab jetzt und heute) immer kleiner werden wird, bis Sie sich (eines schönen Tages) keine Ängste mehr selbst produzieren werden. Was ist Ihre größte Angst? Stellen Sie sich diese "Bedrohung" nach dem Lesen dieses Textes vor, bildlich und plastisch. Dann lächeln Sie, lächeln Sie die Angst an, so wie Buddha in sich ruhend alle Ängste ebenfalls angelächelt hat.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    23 MB
    32:14
    Cover

    Zeit der Leiden-Buddha-Blog-Podcast-02

    Die Beiträge der Webseite shaolin-rainer.de gesprochen von Shaolin-Rainer. Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Buddhismus im Alltag - Achtsamkeit im täglichen Leben Inhalt: 15.3.: Wir haben die Wahl 15.3.: Ich würde Ihnen gerne Ihr Ängste nehmen 16.3.: Strassen des Lebens 16.3.: Anfang und Ende 17.3.: Der Regen vor dem Haus 17.3.: Die richtigen Fragen stellen 18.3.: Zeit der Leiden 18.3.: Die Wut 19.3.: Wer ist Buddha? 19.3.: Am Montag sterbe ich 20.3.: Tag des Glücks 20.3.: Mässigung beim Essen 21.3.: Verhalten und Lebensweise 21.3.: Träume sind nicht die Wirklichkeit? Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank! Die menschliche Existenz dreht sich hauptsächlich um Ängste, die meisten Dinge tun wir, weil wir Angst vor etwas haben. Aus Liebe wird auch viel getan, aber aus Angst deutlich mehr. Nun hat Buddha viel über die Endlichkeit unserer Existenz philosophiert, seine Lehre basiert auf der Annahme, dass die Leiden des normalen Lebens die Antriebskraft für unsere Handlungen sind. Nach ihm werden wir von den Leiden erst durch die “ Erleuchtung ” befreit. Diese Erlösung schlummert in uns allen, bedarf aber entdeckt zu werden. Die Ängste, die uns plagen, die hindern uns am Erreichen der “ Erleuchtung ”, da sie uns den Blick für das Wesentliche versperren. Wenn wir uns eben nicht mehr ängstigen, die Sorgen nicht übermächtig werden lassen, was ändert sich dann? Ändert sich an der Sache selbst etwas, wenn wir uns Sorgen machen, wenn wir vor lauter Gedanken nicht einschlafen können? NEIN , egal, ob wir uns Sorgen gemacht haben, oder eben nicht, die Welt dreht sich weiter, es kommt genau so, wie es kommen muss, unabhängig davon, ob wir uns verrückt gemacht haben, oder eben nicht. Wenn es also nichts bringt uns zu ängstigen , warum tun wir es dann trotzdem? Nach Buddha sind diese Sorgen so völlig unnötig, als dass wir sie weglassen müssen, sie einfach zur Seite schieben sollen, um dann zum nächsten Schritt unserer Entwicklung zu kommen. Ist es denn schon jemals so gekommen, wie wir es uns in unseren Gedanken ausgemalt hatten? Meist wohl nicht, solche Gedanken waren immer nutzlos, haben uns aber belastet, sehr beschwert, uns fast in den Wahnsinn getrieben. Wenn ich Ihnen nun sage, dass ich Ihnen die Ängste dadurch nehme möchte, dass ich die Lehre Buddhas weiter verbreite, dann sind die Voraussetzungen klar. Buddha war frei von Ängsten, nach seiner “ Erleuchtung ” lebte er im Einklang mit dem Universum, unterrichtete seine Anhänger in der Philosophie, die wir heute Buddhismus nennen.

    ...mehr
  • 31.10.2021
    18 MB
    25:54
    Cover

    Buddhismus für Anfänger-01

    Bitte laden Sie sich auch meine App "Buddha-Blog" aus den Stores von Apple und Android . Wer sich als Anfänger mit Buddhismus beschäftigt, der hat es schwer. Zuerst einmal etwas sehr Wichtiges vorneweg: Buddhismus ist keine Religion , es ist eine Philosophie und Weltanschauung. Buddha mahnte seine Anhänger ausdrücklich, ihn nicht anzubeten, sondern nach persönlicher „ ERLEUCHTUNG “ zu streben. Deshalb kann man einer Religion folgen (etwa als Christ, Moslem oder Jude), trotzdem aber auch Buddhist sein. Viele unterschiedliche Lehren haben sich aus der ursprünglichen Philosophie Buddhas entwickelt, der Einfluss von verschiedenen Kulturen hat regional sogar völlig unterschiedliche Arten des Buddhismus entstehen lassen. So wird der Buddhismus in China anders gelebt wie in Thailand oder Tibet, andere „Heilige“ stehen dabei im Fokus, fast überall werden andere Rituale verwendet. Nicht einmal über den genauen Geburtstag Buddhas ist man sich einig. Zum Teil sind die Unterschiede zwischen den Lehren auch immanent (vergleichbar etwa mit den katholischen und evangelischen Ansichten im Christentum). Ich für meinen Teil folge der reinen Lehre Buddhas , sowie den Ausprägungen, die seine Weltanschauung durch Bodhidharma und Hui Neng im Shaolin Tempel China erhalten hat, dem Chan (Zen)-Buddhismus. Chan (oder Zen) stammt ursprünglich aus China (respektive Japan), siehe " Eine kleine Geschichte des Chan (Zen)-Buddhismus “. Von den großen religiösen Weltanschauungen unterscheidet sich der Buddhismus fundamental. Hier geht es NICHT um ein Glaubenssystem , die Lehre Buddhas hat als Ziel keine Abhängigkeit von Gott oder Göttern, nicht die Bindung an eine "höhere Macht", im Buddhismus ist kein Zwiegespräch in einem Ober- und Unterordnungsverhältnis erforderlich. Im Buddhismus geht es um die Gesetzmäßigkeiten der Weltenordnung , um das Erreichen der Bestimmung des Menschen (der „Erleuchtung“). Es geht im Buddhismus eben gerade nicht um Glauben! An die „ ERLEUCHTUNG “ muss man nicht glauben, sie ist kein Bekenntnis; eine Verehrung eines allmächtigen Schöpfers ist nicht nötig. Gleichwohl werden heute in den meisten buddhistischen Tempeln Statuen „angebetet“. Im Laufe der Jahrhunderte wurde aus dem spirituellen Lehrer Buddha dann langsam doch ein „Gott". Hat Ihnen der Podcast gefallen? Danke, dass Sie Buddha-Blog hören. Ist Ihnen aufgefallen, dass hier keine Werbung läuft, dass Sie nicht mit Konsumbotschaften überhäuft werden? Möchten Sie dem Autor dieses Blogs für seine Arbeit mit einer Spende danken? Unterstützen Sie mich, beteiligen Sie sich an den umfangreichen Kosten dieser Publikation. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir für den Buddhismus leisten (mein Team und ich), auch weiterzuführen. Bitte laden Sie sich auch meine App „Buddha-Blog“ aus den Stores von Apple und Android . Via PayPal (hier klicken) oder per Überweisung: Kontoinhaber: Rainer Deyhle, Postbank, IBAN: DE57700100800545011805, BIC: PBNKDEFF 1000 Dank!

    ...mehr