Cover

Chip & Charge

wöchentlich Der beste deutschsprachige Tennis-Podcast mit Andreas Thies und dem freien Tennis-Journalisten Philipp Joubert. Beide fassen in ihrer wöchentlichen Folge die Tenniswoche zusammen und bieten Dir darüber hinaus Dailys zu den Grand Slams. Jetzt abonnieren und richtig eintauchen in die Welt des Tennis-Sports. Äußerungen unserer Gesprächspartner und Moderatoren geben deren eigene Auffassungen wieder. meinsportpodcast.de macht sich Äußerungen seiner Gesprächspartner in Interviews und Diskussionen nicht zu eigen.

Alle Folgen

  • 18.10.2021
    0 MB
    01:14:08
    Cover

    Badosa und Norrie siegen in Indian Wells

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem ausführlichen Blick auf das Turnier in Indian Wells. Wegen Corona vom Frühling auf den Herbst verschoben, produzierte das Turnier in der kalifornischen Wüste zwei überraschende Sieger/innen. Badosa siegt mit Physis Andreas und Philipp beginnen mit der Siegerin bei den Damen. Hier konnte Paula Badosa ihr sowieso schon erstaunliches Jahr vorerst vergolden. Durch ihren Sieg hat sie sogar eine gute Chance sich für das Jahresendturnier zu qualifizieren. Doch erst Mal steht der mit Abstand größte Titel ihrer Karriere in Indian Wells. Im Finale konnte sich Badosa gegen die zweimalige Indian Wells Siegerin Victoria Azarenka durchsetzen.Auch ins Halbfinale geschafft hatten es Jelena Ostapenko und Ons Jabeur. Die Tunesierin erreicht damit zum ersten Mal in ihrer Karriere die Top 10. Für Ostapenko war es eines der klassischen Ausreißerresultate, wie sie es mittlerweile ein paarmal im Jahr raushaut. Auch Angelique Kerber konnte überzeugen, verlor nur in einem knappen Viertelfinale gegen die spätere Siegerin Badosa. Norrie siegt mit Konstanz Bei den Herren gewann Cam Norrie den Titel. Auch der Brite erlebt in 2021 seinen Karrieredurchbruch. Er konnte sich im Endspiel gegen Nikoloz Basilashvili durchsetzen. Während Norries stete Art noch jeden Gegner am Wegesrand stehen ließ, konnte sich Basilashvili mit Powertennis ins Endspiel vorarbeiten. Eine weitere Überraschung war der Halbfinalist Taylor Fritz. Er konnte sich in einem engen Viertelfinale gegen Alexander Zverev durchsetzen. Der vierte Halbfinalist Grigor Dimitrov hatte auf dem Weg in die Vorschlussrunde sogar gegen Daniil Medvedev gewonnen. Dabei hatte er schon mit 6:4 4:1 gegen Dimitrov geführt bevor er dann doch noch in drei Sätzen verlor.Im News Segment sprechen Andreas und Philipp über die Ankündigung der ATP die Vorwürfe häuslicher Gewalt, die immer noch gegen Alexander Zverev im Raum stehen, zu untersuchen. Darüber hinaus gibt es Neuigkeiten zu den Australian Open und die Nominierungen für den Billie Jean King Cup (ehemals Fed Cup), dessen Finals bald anstehen.

    ...mehr
  • 27.09.2021
    0 MB
    01:14:08
    Cover

    Der Laver Cup hat ein Problem

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit einer Rückschau auf den Laver Cup, das Geschehen auf den Touren und den News der letzten zwei Wochen. Laver Cup leider unspannend Der Laver Cup hat sich mittlerweile etabliert, auch wenn er im letzten Jahr der Verschiebung der French Open zum Opfer fiel. In diesem Jahr fehlten zudem Roger Federer, Rafael Nadal und Novak Djokovic und doch war Unterhaltung in Boston geboten. Trotzdem ging Team Europa als ganz klarer Sieger durch. Am Ende stand ein 14-1 für das mit Top 10 Spielern bestückte Team. Zwar gab es einige enge Matches, doch letztlich war Team Welt so chancenlos wie es das Resultat aussagt.Die Turniere auf der ATP standen etwas im Schatten vom Laver Cup. Am Ende konnten sich Hubert Hurkacz in Metz und Soonwoo Kwon in Nur-Sultan durchsetzen. Für den Südkoreaner Kwon war es der erste Tourtitel überhaupt. Hurkacz ist natürlich mittlerweile ein Top 20 Spieler und hat sogar noch Chancen das Jahresendturnier zu erreichen. Peter Gojowczyk konnte nach seinem Erfolg bei den US Open in Metz das Halbfinale erreichen.Bei den Damen gewann Annet Kontaveit das Turnier in Ostrava. Sie setzte sich im Finale gegen Maria Sakkari durch. Durch die Lage nahe der polnischen Grenze schien es durchaus einige polnische Fans in der Arena zu geben. Sie sahen dabei den Halbfinaleinzug von Iga Swiatek. Auch Petra Kvitova konnte bei dem Heimturnier das Semifinale erreichen.In den News sprechen Andreas und Philipp unter anderem über den Finalort für das Jahresendturnier bei den Damen. Dieses sollte eigentlich in Shenzen stattfinden, ist aber für diese Saison nach Guadalajara verschoben worden. Wer von den qualifizierten Spielerinnen am Ende antreten wird, bleibt jedoch noch abzuwarten. Keine Chancen mehr hat Simona Halep, die unter der Woche die Trennung von ihrem Langzeitcoach Daren Cahill bekannt gab. Zudem sprechen Andreas und Philipp noch über die Pläne der ATP einige der Masters Turniere auszubauen.

    ...mehr
  • 13.09.2021
    0 MB
    38:52
    Cover

    Daniil Medvedev verhindert und kreiert Historisches

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Zusammenfassung vom vierzehnten und letzten Tag der US Open 2021. Historisches in Flushing Meadows Das Finale der Herren hatte Historisches versprochen und am Ende kam es auch genau so, wenn auch anders als gedacht. Denn der Sieger der US Open hieß nicht Novak Djokovic, sondern Daniil Medvedev. Der Weltranglistenzweite gewann mit 6:4 6:4 6:4 überraschend klar gegen den Weltranglistenersten. Djokovic fand nur ganz selten ins Match, begann gleich schon mit einem Aufschlagsverlust und gab auch darüber hinaus das Serve noch drei weitere Male ab.Während für Djokovic am Ende eine Leistung steht, die unter dem gewohnten Niveau blieb, konnte Medvedev an seine Bestform rankommen. Im ersten Satz dominierte er vor allem mit dem Serve, gab hier kaum einen Punkt ab. Im weiteren Verlauf des Matches konnte er dann auch von der Grundlinie immer mehr die Zügel in die Hand nehmen. So konnten die Zuschauenden wieder zahlreiche Verrenkungen und Kunstschläge bewundern. Die Anspannung brach heraus Obwohl Djokovic verlor, hatte er während des ganzen Matches eine Mehrheit des Publikums hinter sich. Diese Unterstützung und wohl auch die Anspannung der Situation führten kurz vor Schluss zu Tränen bei Djokovic. Ob er schon früher hätte weinen können oder sogar weinen sollen? Andreas und Philipp ordnen die Niederlage ein, sprechen darüber, wann und wo Djokovic wohl das nächste Mal wieder spielen wird.Medvedev gewann mit dem Titel nicht nur als erster Spieler der Next Gen einen Grand Slam Titel. Er hat in den nächsten Monaten sogar eine realistische Chance die Weltranglistensitze zu erobern. Zudem sollte er zumindest auf Hardcourts weiter um große Titel mitspielen können. Auf Sand und dem Rasen wird er sich noch endgültig beweisen müssen.Zum Schluss sprechen Andreas und Philipp noch über das Ergebnis im Finale des Damendoppels. Zudem vergeben sie wie gewohnt eine Schulnote für das Turnier. Wird Philipp mehr als eine 2(minus) hervorholen?Wenn ihr den Tennis Channel abonnieren wollt, geht auf tennischannel.com. Wenn ihr den Rabattcode ChipCharge20 eingebt, bekommt ihr auch noch unseren Rabatt!

    ...mehr
  • 12.09.2021
    0 MB
    33:06
    Cover

    Emma Raducanu spielt sich in die Tennis-Geschichtsbücher

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Zusammenfassung vom dreizehnten und vorletzten Tag der US Open 2021.Das Finale der Damen sah zwei Spielerinnen im Finale, die überraschender hätten kaum sein können. Am Ende gewann Emma Raducanu in ihrem zweiten Grand Slam Turnier ihren ersten Titel. Wie schon in ihren vorherigen Matches war das Ergebnis am Ende mit 6:4 6:3 relativ klar, doch der Weg dorthin war durchaus herausfordernd.Fernandez setzte Raducanu immer wieder unter Druck, konterte erfolgreich und setzte vor allem in Momenten des Drucks zu erfolgreichen Angriffen an. Doch Raducanu konnte sich ihrerseits auf ihre akkuraten Aufschläge, kräftigen Returns und schlauen Angriffe verlassen.Am Ende eines engen Satzes holte Raducanu das Break zum 6:4 mit einer Vorhand die Linie entlang. Während sich Fernandez zu Beginn des zweiten Satzes ein Break holen konnte, drehte Raducanu in den folgenden Minuten auf und zog auf 5:2 davon. Kurz vor Schluss gab es noch einmal einen kurzen Moment des Dramas als Raducanu bei einem Abwehrschlag ausrutschte und eine Schürfwunde auf dem Schienenbein hatte. Nach einer kurzen Behandlung ging es weiter, Raducanu wehrte zwei Breakbälle ab und gewann das Match.Natürlich sprechen Andreas und Philipp nicht nur über das Match, sondern auch über die Zukunft der beiden Spielerinnen. Schließlich erreichen nicht alle Tage solch junge Spielerinnen ein Grand Slam Finale. Wie könnte es also für die Beiden weitergehen? Und wie geht es überhaupt in den nächsten Wochen der Saison bei den Damen weiter?Das Finale der Damen war nicht das einzige Endspiel am Samstag. Joe Salisbury und Desirae Krawczyk gewannen den Wettbewerb im Mixed-Doppel und setzten sich dabei im Finale gegen Giuliana Olmos und Marcelo Arevalo durch. Für Krawczyk übrigens der dritte Mixed Grand Slam Titel in Folge.Am Ende gibt es natürlich noch eine kurze Vorschau auf das Finale der Herren, bei dem am Sonntag ja ebenfalls Geschichte geschrieben werden könnte.

    ...mehr
  • 11.09.2021
    0 MB
    36:45
    Cover

    Novak Djokovic nimmt Beine und Seele von Alexander Zverev

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Zusammenfassung vom zwölften Tag der US Open 2021.Am Freitag standen die Halbfinals der Herren auf dem Programm und am Ende setzten sich die beiden Topgesetzten des Turniers durch. So treffen am Sonntag im Finale Novak Djokovic und Daniil Medvedev aufeinander. Für Djokovic ist somit immer noch die Chance gegeben, dass er den Grand Slam holt. Medvedev dreht den 2. Satz gegen FAA Daniil Medvedev gewann im Halbfinale gegen Felix Auger-Aliassime. Während er den ersten Satz mit dem eigenen Serve dominierte, hätte er den zweiten Durchgang durchaus abgeben können. Denn bei 5:3 hatte Auger-Aliassime die Chance den Satz auszuservieren, erspielte sich zwei Satzbälle, doch Medvedev machte die Schotten dicht, spielte sehr gute Defensive und Auger-Aliassime machte die Fehler. Im Anschluss konnte Medvedev sein Level aufrechterhalten während Auger-Aliassime an seines nicht mehr herankam. So stand am Ende ein ziemlich klarer Sieg in drei Sätzen. Djokovic fehlerlos in den wichtigen Momenten Weniger eindeutig ging die Partie zugunsten von Novak Djokovic aus. Der benötigte fünf Sätze, um sich gegen Alexander Zverev durchzusetzen. Auch wenn Djokovic den fünften Satz klar gewann, fand das Match weitestgehend auf Augenhöhe statt. Zverev - alleine durch seine Wucht erspielte sich Chancen. Djokovic konterte mit präzisem und geduldigem Tennis. Zverev machte in manchen engen Situationen Fehler während Djokovic wieder der Bloß keine Fehler Strategie folgte. So fehlt Zverev weiterhin ein Sieg gegen einen Top 10 Spieler bei einem Grand Slam und Djokovic kann wahrlich Historisches am Sonntag schaffen.Doch bevor am Sonntag Medvedev und Djokovic um den Titel spielen, geht der Blick erst Mal kurz zum Doppelwettbewerb bei den Herren. Hier konnten sich Rajeev Ram und Joe Salisbury ihren zweiten gemeinsamen Grand Slam Titel holen. Zudem gibt es noch eine kurze Vorschau des Samstagabends, wenn das Finale der Damen stattfindet: Zwei Teenagerinnen, zwei Novizinnen mit der Chance auf den ersten großen Titel.

    ...mehr
  • 10.09.2021
    0 MB
    33:29
    Cover

    Leylah Fernandez und Emma Raducanu spielen das Teenie-Finale

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Zusammenfassung vom elften Tag der US Open 2021. Das Teenager-Finale Am Ende kommt es in der Tat zum Finale der Teenagerinnen denn Leylah Annie Ferandez und Emma Raducanu werden am Samstag im Endspiel um den US Open Titel spielen. Wie es dazu kam, das besprechen Andreas und Philipp in diesem Podcast.Sie beginnen mit dem Match von Fernandez gegen Aryna Sabalenka. Die Weltranglisten-2. Sabalenka konnte sich früh einen Vorsprung erspielen, es dauerte einige Minuten bis Fernandez im Match war. Trotzdem konnte sie sich den ersten Durchgang im Tiebreak holen. Im zweiten Satz zeigte Sabalenka, dass sie mittlerweile neben all der Power auch eine adäquate Beinarbeit mitbringt. Doch im Schlussdurchgang war es wieder Fernandez, die sich auf ihre Fähigkeiten des Absorbierens und Konterns verlassen konnte. Dazu ließen Sabalenka im letzten Spiel zudem auch noch die Nerven im Stich. Sie servierte 2 Doppelfehler und machte Fernandez so den Weg ins Finale frei. Raducanu lässt es leicht aussehen Dort trifft Fernandez auf Emma Raducanu, die mal wieder fast locker und leicht durch ihr Match galoppierte. Über große Teile der Partie hatte ihre Gegnerin Maria Sakkari nur wenig Chancen gegen den Aufschlag der Britin. Zudem unterstrich Raducanu mal wieder ihre Returnfähigkeiten. Sowieso war ihr ganzes auf Präzision ausgerichtetes Spiel wieder in Bestform. Für Sakkari natürlich trotzdem eine Enttäuschung, auch weil sie taktisch nur wenig Neues im Laufe des Matches zu probieren schien.So kommt es am Samstag zum Finale der Teenagerinnen. Während Fernandez auf dem Weg dahin eine Spitzenspielerin nach der anderen besiegte, hat Raducanu noch keinen Satz abgegeben. Interessante Voraussetzungen und natürlich die Möglichkeit für Andreas und Philipp sich noch mal an einem Tipp zu probieren. Zum Abschluss der Sendung wird noch kurz über die Halbfinales im Doppel gesprochen, wie auch über die anstehenden Halbfinales der Herren am Freitag.

    ...mehr
  • 09.09.2021
    0 MB
    35:11
    Cover

    Djokovic und Zverev: We’ll meet again

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Zusammenfassung vom zehnten Tag der US Open. Raducanus Märchen setzt sich fort Mittlerweile kennen wir all jene Spielerinnen und Spieler, die das Halbfinale in den Einzelwettbewerben erreicht haben. Der Tag in New York begann dabei mit dem Sieg von Emma Raducanu gegen Belinda Bencic. Nach ihrem überzeugenden Sommer war Bencic als Favoritin ins Match gegangen, konnte ihrer Rolle aber nicht gerecht werden. Über die ganze Partie tat sie sich schwer festzubeißen, immer wieder gab sie hoffnungsvolle Positionen her. Auf der anderen Seite spielte Raducanu ein weiteres effizientes Match. Am Ende stand wieder eine positive Bilanz bei den Winnern zu den unerzwungenen Fehlern.Im Halbfinale geht es für Raducanu nun gegen Maria Sakkari. Die gewann überraschend klar gegen Karolina Pliskova und erreichte zum zweiten Mal in diesem Jahr das Halbfinale bei einem Grand Slam Turnier. Sakkari gab nicht einmal den Aufschlag ab und manövrierte Pliskova von Seite zu Seite bis sie sich die entscheidenden Fehler erspielt hatte. Djokovic und Zverev: Die Revanche Das zweite Halbfinale bei den Herren bestreiten Novak Djokovic und Alexander Zverev. Wie es schon fast zur Gewohnheit wird, gab Djokovic auch dieses Mal den ersten Satz ab. Doch Matteo Berrettini konnte das 7:5 im ersten Durchgang nicht nutzen, um einen richtigen Angriff zu starten. Stattdessen gewann Djokovic die nächsten drei Sätze klar, und scheint sich nun ideal positioniert zu haben für seinen Angriff auf den Grand Slam.Doch bevor Djokovic von einem vierten Grand Slam Titel in einer Saison träumen kann, muss er erst Mal im Halbfinale Alexander Zverev besiegen. Der konnte sich in seinem Viertelfinale in drei Sätzen gegen den Südafrikaner Lloyd Harris durchsetzen. Harris hatte beste Chancen den ersten Satz zu gewinnen, konnte den Durchgang aber nicht ins Ziel bringen. Im Anschluss war Zverev der bessere Spieler, auch wenn er zwischendrin immer mal wieder kleinere Probleme mit dem Aufschlag und der Vorhand hatte.

    ...mehr
  • 08.09.2021
    0 MB
    39:09
    Cover

    Leylah Fernandez erobert die Tenniswelt

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Zusammenfassung vom neunten Tag der US Open.Andreas und Philipp beginnen bei den Damen und dem Match von Leylah Annie Fernandez gegen Elina Svitolina. Am Ende setzte sich die junge Kanadierin durch, die am Montag erst ihren 19. Geburtstag gefeiert hatte. Fernandez hatte ja in diesem Turnier unter anderem schon Naomi Osaka und Angelique Kerber besiegt und auch gegen Svitolina war sie die bessere Spielerin. Svitolina war passiv ins Match gestartet, hatte Fernandez einen schnellen Satzgewinn erlaubt. Doch danach spielte Svitolina wieder offensiver, wie sie es schon in ihren vorherigen Matches zum Beispiel gegen Simona Halep getan hatte.Doch am Ende half Svitolina selbst das proaktive Tennis nichts, gegen eine Spielerin, die in den entscheidenden Momenten einfach besser war. Im Halbfinale trifft Fernandez nun auf Aryna Sabalenka, die sich in der Nacht klar gegen eine angeschlagene Barbora Krejcikova durchsetzen konnte. Am Ende stand ein 6:1 6:4 für die Nummer 2 der Welt. Krejcikova tat sich vor allem mit dem Aufschlag schwer, so hatte sie über das Match gesehen nur eine Aufschlagsquote von 38 Prozent.Bei den Herren lauten die ersten Halbfinalisten Daniil Medvedev und Felix Auger-Aliassime. Der Gegner von Auger-Aliassime, Carlos Alcaraz, musste im zweiten Satz verletzungsbedingt aufgegeben. Doch schon davor war Auger-Aliassime der bessere Spieler gewesen, hatte mit seinen wuchtigen Schlägen Alcaraz ganz weiter hinter die Grundlinie gedrückt.Medvedev schien mal wieder ganz locker durch sein Viertelfinale gegen Botic van den Zandscholp zu kommen. Doch im dritten Satz brachte sich Medvedev selber etwas aus dem Konzept und musste so noch die zusätzliche Runde über den vierten Satz nehmen. Hier fand er mit 7:5 die Entscheidung.Zum Schluss der Sendung schauen Andreas und Philipp noch mal auf die Doppel-Konkurrenzen, sowohl bei den Damen, als auch bei den Herren und im Mixed.

    ...mehr
  • 07.09.2021
    0 MB
    42:50
    Cover

    Djokovic drei Siege von Historie entfernt

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Zusammenfassung vom achten Tag der US Open. Djokovic nimmt die Seele von Brooksby Andreas und Philipp beginnen bei den Herren und dem Match zwischen Novak Djokovic und Jenson Brooksby. Der junge Amerikaner forderte Djokovic in den ersten zwei Sätzen mit defensivem und kreativem Tennis. Am Ende war er ein bisschen platt. Doch davor zeigte Brooksby, warum er in diesem Jahr den Aufstieg von der Challenger Tour auf die reguläre Tour geschafft hat und warum auch in Zukunft mit ihm gerechnet werden sollte.Für Djokovic geht es nun im Viertelfinale gegen einen Altbekannten. Denn Matteo Berrettini konnte sich in seinem Achtelfinale gegen Oscar Otte durchsetzen. In einem sehr servelastigen Match mit wenigen echten Chancen machte am Ende der erste Aufschlag von Berrettini den Unterschied. Zudem konnte Otte am Ende physisch nicht mehr zusetzen.Das zweite Viertelfinale in der oberen Hälfte bestreiten Alexander Zverev und Lloyd Harris. Trotz eines 3-Satz-Sieges war das Match von Zverev und Sinner durchaus eng. Am Ende machten das erste Serve von Zverev und ein paar Fehler von Sinner in engen Situationen den Unterschied. Harris setzte sich mit einer beeindruckenden Aufschlagsleistung gegen Reily Opelka durch. Raducanus Lauf setzt sich fort Bei den Damen nahm Emma Raducanu ihre Gegnerin Shelby Rogers ohne Probleme aus dem Turnier. Am Ende stand ein 6:2 6:1 für die junge Britin. Ihre Gegnerin im Viertelfinale ist Belinda Bencic. Die Olympiasiegerin musste dabei in ihrem Match gegen Iga Swiatek einen 14:12 Tiebreak im ersten Satz überstehen. Den zweiten Durchgang konnte sie mit etwas weniger Mühen überstehen.Im zweiten Viertelfinale der oberen Hälfte treffen Karolina Pliskova und Maria Sakkari aufeinander. Pliskova konnte sich mit 7:5 6:4 gegen Anastasia Pavlyuchenkova durchsetzen. Wie zu erwarten war das Match servicelastig und Pliskova gewann die wichtigen Punkte. Am Ende der Nacht lieferten Sakkari und Andreescu sich dann noch einen ganz physischen Kampf Sakkari war dabei die fittere Spielerin.

    ...mehr
  • 06.09.2021
    0 MB
    42:38
    Cover

    Kerber und Gojowczyk unterliegen nach hartem Kampf

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Zusammenfassung vom siebten Tag der US Open. Fernandez ringt Kerber nieder Andreas und Philipp starten bei den Damen und dem Match von Angelique Kerber und ihrer Gegnerin Leylah Annie Fernandez. Dabei setzte sich die junge Kanadierin durch und hat nun in auf einander folgenden Matches Namoi Osaka und Kerber besiegt. Fernandez zeigte wunderbare Defensivarbeit und gutes Winkelspiel. Auch Kerber spielte nicht schlecht, musste sich allerdings einer besseren Gegnerin beugen. Für Fernandez geht es nun gegen Elina Svitolina. Die hatte sich früher am Tag gegen Simona Halep durchgesetzt. Halep tat sich erstaunlich schwer mit den Returns, traf allerdings auf eine Gegnerin, die wieder erstaunlich offensiv spielte. Immer wieder entschied Svitolina Punkte mit Vorhandangriffen.Im zweiten Viertelfinale der unteren Hälfte treffen Aryna Sabalenka und Barbora Krejcikova aufeinander. Sabalenka gewann gegen ihre ehemalige Doppelpartnerin Elise Mertens klar in zwei Sätzen. Trotz 8 Doppelfehlern war Sabalenka weitestgehend unantastbar beim Serve und hatte generell zu viel Power für ihre belgische Gegnerin. Sabalenkas nächste Gegnerin Barbora Krejcikova zeigte mal wieder eine erstaunliche Leistung gegen Garbine Mugurzua. Das variantenreiche Spiel Krejcikovas zog Muguruza letztlich den Zahn. Medvedev im Cruise-Modus Bei den Herren setzte sich der an 2 Gesetzte Daniil Medvedev wieder souverän durch. Er gewann in drei Sätzen gegen Dan Evans. Nun trifft Medvedev nicht wie allgemein angenommen auf Diego Schwartzman, sondern vielmehr auf den Niederländer Botik van de Zandschulp. Der gewann in fünf Sätzen gegen den Argentinier.Im zweiten Viertelfinale der unteren Hälfte treffen Felix Auger Aliassime und Carlos Alcaraz aufeinander. Alcaraz gewann in fünf Sätzen gegen Peter Gojowczyk. Der Deutsche hatte in den letzten beiden der fünf Sätze mit einer Verletzung zu kämpfen, machte es davor seinem spanischen Gegner aber schwer. Denn Alcaraz konnte gegen die flachen Schläge von Gojowczyk nicht die selber Winner-Show aufziehen wie noch in der Runde zuvor gegen Tsitsipas.

    ...mehr
  • 04.09.2021
    0 MB
    50:22
    Cover

    Carlos Alcaraz: A Star is born

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem fünften Tag der US Open 2021. A star is born: Carlos Alcaraz Es gab am Freitag in New York durchaus einige Matches, die es zum Match des Tages hätten bringen können. Am Ende fiel die Wahl auf den Sieg von Carlos Alcaraz gegen Stefanos Tsitsipas. Der junge Spanier Alcaraz dominierte früh. Doch nachdem Tsitsipas in das Match zurückgefunden hatte, schien es nur logisch, dass er die Partie auch nach Hause bringen würde. Doch im Tiebreak des fünften Satzes fiel die Entscheidung zugunsten von Alcaraz. Der trifft nun auf Peter Gojowczyk, der seinerseits gegen Henri Laaksonen gewann.Es gab ein weiteres 5-Satz-Match von besonderer Qualität am Freitag, als Dan Evans trotz eines 0:2 Satzrückstandes noch gegen Alexei Popyrin gewann. Nun geht es für Evans allerdings gegen Daniil Medvedev, der am Freitag mal wieder ganz souverän gewann dieses Mal gegen Pablo Andujar. Ebenfalls in fünf Sätzen die nächste Runde erreichen konnte Felix Auger-Aliassime, der gegen Roberto Bautista Agut gewann. Osaka zweifelt Bei den Damen schied in der Nacht Naomi Osaka aus. Die US Open Siegerin des letzten Jahres verlor in drei Sätzen gegen Leylah Annie Fernandez, obwohl sie im zweiten Satz schon auf den Sieg serviert hatte. Für Fernandez geht es nun gegen Angelique Kerber, die ihrerseits ebenfalls in drei Sätzen gegen Sloane Stephens gewann. Ein Match das am Anfang so aussah, als wenn Stephens eher schnell zur Ziellinie finden würde.Zu den Partien, die wir im Achtelfinale sehen werden, gehört Simona Halep gegen Elina Svitolina. Halep setzte sich in einem engen Match gegen Elena Rybakina durch und Svitolina gewann vergleichsweise klar gegen Daria Kasatkina. Ein weiteres klangvolles Duell in der vierten Runde wird das zwischen Garbine Muguruza und Barbora Krejcikova sein. Muguruza gewann am Freitag gegen Victoria Azarenka. Ebenfalls im Achtelfinale sind Elise Mertens und Aryna Sabalenka.

    ...mehr
  • 02.09.2021
    0 MB
    40:46
    Cover

    Die Gesetzten geben sich kaum Blößen

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem dritten Tag der US Open 2021. Hurrikan Ida macht seine Aufwartung New York wurde am Mittwoch von den Ausläufern des Hurrikans Ida getroffen, so dass am Abend sogar das Match von Angelique Kerber verschoben werden musste nachdem es ins geschlossene Stadion geregnet hatte. Auch das Match des Tages fand in der Abendsession statt, wo Sloane Stephens in zwei Sätzen gegen Coco Gauff gewann. Die Qualität von Stephens war dabei erstaunlich hoch und mit zwei Zwischenspurts holte sie sich den Sieg. Sollte Kerber ihr Match gegen Anhelina Kalinina gewinnen, träfe sie auf Stephens.Generell setzten sich auch am Mittwoch viele Favoritinnen in der Damenauslosung durch und so kommt es in der dritten Runde zum Aufeinandertreffen von einigen großen Namen und formstarken Spielerinnen. So trifft unter anderem Victoria Azarenka auf Garbine Muguruza und Danielle Collins auf Aryna Sabalenka. Zudem werden wir Simona Halep gegen Elena Rybakina und Elina Svitolina gegen Daria Kasatkina sehen. Naomi Osaka kam am Mittwoch kampflos weiter, da ihre Gegnerin Olga Danilovic nicht antreten konnte. Gojowczyks Premiere Bei den Herren schaffte es Peter Gojowczyk mit seinem Sieg gegen Dusan Lajovic zum ersten Mal in die dritte Runde eines Grand Slams. Dort trifft er auf einen weiteren Qualifikanten, den Schweizer Henri Laaksonen. Sowieso war es der Tag der Qualifikanten in New York. Denn der Niederländer Botic van de Zandschulp konnte den an Stelle 8 gesetzten Casper Ruud aus dem Wettbewerb nehmen.Daniil Medvedev hingegen setzte sich komplett souverän gegen Domik Koepfer durch und untermauerte abermals seinen Favoritenstatus in der unteren Hälfte. Der andere ganz große Name im unteren Teil der Auslosung, Stefanos Tsitsipas, gewann in vier Durchgängen gegen Adrian Mannarino. Philipp Kohlschreiber schied klar gegen Pablo Andujar aus und Grgigor Dimitrov musste im dritten Satz gegen Alexi Popyrin aufgeben. Ein sehr klanghaftes Duell wird es noch im dritten Viertel geben, wo nach ihren Siegen vom Mittwoch Felix Auger-Aliassime und Roberto Bautsista Agut aufeinandertreffen werden.

    ...mehr
  • 31.08.2021
    0 MB
    51:31
    Cover

    Kerber und Tsitsipas liefern das große Drama

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem ersten Tag der US Open 2021. Tsitsipas und die Toilettenpausen Andreas und Philipp beginnen mit dem Sieg von Stefanos Tsitsipas gegen Andy Murray. Am Ende gewann der Grieche in fünf Sätzen, verlor allerdings das Herz von Murray. Denn der regte sich über eine lange Toilettenpause von Tsitsipas auf. Trotzdem zeigte Murray zumindest in diesem Match dass er noch Top 20 Tennis spielen kann. Nur bleibt er in der nächsten Zeit verletzungsfrei?Der zweite große Favorit in der unteren Hälfte Daniil Medvedev konnte sich ungleich souveräner durchsetzen, gewann in drei Sätzen gegen Richard Gasquet. Er trifft nun auf Dominik Koepfer, der seinerseits durch einen 5-Satz-Sieg gegen Quentin Halys in die zweite Runde einzog. Früher am Tag war Peter Gojowczyk die Überraschung gegen Ugo Humbert gelungen. Er besiegte den französischen Spitzenspieler in fünf Sätzen. Auch Philipp Kohlschreier kam in die zweite Runde. Sein Gegner Marin Cilic musste im fünften Satz aufgeben. Kerber beißt sich durch Bei den Damen wurde es ganz eng bei Angelique Kerber. Doch am Ende gewann sie im Tiebreak des dritten Satzes gegen Dayana Yastremska. Kerber verließ sich weitestgehend auf ihre Defensive und Yastremska spielte am Ende doch den einen Ball zu viel ins Aus. Kerber könnte in der dritten Runde auf Sloane Stephens oder Coco Gauff treffen, die sich jeweils am ersten Tag durchsetzten. Gerade der Sieg von Stephens gegen Madison Keys war durchaus spektakulär. Sie gewann mit 9:7 im Tiebreak des dritten Satzes.Simona Halep konnte die Montreal Siegerin Camilla Giorgi aus dem Wettbewerb nehmen und Garbine Muguruza setzte sich in zwei Tiebreaks gegen Donna Vekic durch. Muguruza trifft nun auf Andrea Petkovic, die ihrerseits in zwei Sätzen gegen Irina-Camelia Begu gewann. In der Nacht gab es den ersten Auftritt von Naomi Osaka, die ihre Gegnerin Marie Bouzkova in zwei Sätzen besiegte. Für sie geht es nun gegen Olga Danilovic.

    ...mehr
  • 29.08.2021
    0 MB
    01:11:27
    Cover

    Erleben wir den Djokovic-Grand-Slam?

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Vorschau zu den US Open 2021. Djokovic mit der Chance, Geschichte zu schreiben Andreas und Philipp beginnen mit den Herren, wo sich alle Augen natürlich auf einen Spieler richten. Denn Novak Djokovic kann in zwei Wochen das fast Undenkbare geschafft haben, den Grand Slam mit einem Sieg bei den US Open geholt zu haben. Zumindest in den ersten Runden meint es die Auslosung durchaus gut mit Djokovic. Sein mögliches Viertelfinalgegner Matteo Berrettini hatte nach dem Wimbledon Finale Verletzungsprobleme.Das zweite Viertel wird von Alexander Zverev angeführt, der in den letzten Wochen sportlich überzeugen konnte, sich aber immer noch Vorwürfen von häuslicher Gewalt ausgesetzt sieht, diese allerdings bestreitet. Zverev ist der formstärkste Spieler in seinem Viertel, könnte aber zum Beispiel im Viertelfinale auf den Wimbledon Halbfinalisten Denis Shapovalov treffen.In der unteren Hälfte findet sich an Nummer 3 gesetzt der French Open Finalist Stefanos Tsitsipas. Sein Gegner im Viertelfinale könnte Andrey Rublev lauten. Der Favorit in der unteren Hälfte ist jedoch Daniil Medvedev, der zwar zum Beispiel auf den formstarken John Isner treffen könnte, aber natürlich trotzdem der erste Anwärter auf den Finaleinzug ist. Ist Barty die Favoritin? Bei den Damen führt Ash Barty das Feld an. Die Wimbledon Siegerin ist auch die Favoritin auf den Titel und doch finden sich in der Auslosung der Australierin durchaus einige frühe Stolpersteine. Auch in der oberen Hälfte findet sich Karolina Pliskova, die es im Viertelfinale in der Theorie mit Bianca Andreescu zu tun bekommen könnte. Die US Open Siegerin von zwei Jahren ist jedoch arg außer Form.Die untere Hälfte der Damen wird von Elina Svitolina angeführt. In ihrem Viertel finden sich so illustre Namen wie Naomi Osaka, Angelique Kerber, Coco Gauff, Sloane Stephens und Madison Keys. Die Topgesetzte in der unteren Hälfte ist jedoch die an Stelle 2 gesetzte Aryna Sabalenka, die erstmals ein Grand Slam Finale erreichen will.

    ...mehr
  • 23.08.2021
    0 MB
    58:04
    Cover

    Der Favoritencheck vor den US Open

    In einer Woche starten in Flushing Meadows die US Open und wir wollen mal einen kleinen Blick vorauswerfen auf Favoritinnen und Favoriten.In der neuen Ausgabe kann Andreas mal wieder Lukas Zahrer vom Standard in Österreich begrüßen. Denn zu den ganzen Nachrichten der letzten Wochen gesellt sich auch die Nachricht vom Saisonende von Dominic Thiem. Der Titelverteidiger der US Open hatte sich beim Vorbereitungsturnier auf Wimbledon auf Mallorca am Handgelenk verletzt und war seitdem ausgefallen. In der letzten Woche dann die Hiobsbotschaft für ihn und natürlich alle seine Fans: Thiem muss die Saison beenden, weitere sechs Wochen eine Schiene tragen und kann demzufolge seinen Titel nicht verteidigen. Aber ist das vielleicht die Chance für einen Neuanfang im Jahr 2022? Andreas und Lukas diskutieren darüber.Im zweiten Teil des Podcasts geht es um die Favoritinnen des Frauen-Turniers. Ist Ash Barty "the player to beat" in diesem Jahr? Sie hat schon fünf Turniere in dieser Saison gewonnen, aber auch immer wieder Ergebnisse eingestreut wie ihre Auftaktniederlage bei Olympia in Tokio. Wie sieht es bei Naomi Osaka aus? Und was machen Aryna Sabalenka oder Karolina Pliskova?Bei den Herren bleibt natürlich Novak Djokovic der Topfavorit. Daran sollte wohl auch sein überraschendes Halbfinalaus bei den Olympischen Spielen nichts geändert haben. Aber konnte sich Alexander Zverev mit seinen 11 Siegen und zwei Turniersiegen am Stück jetzt ganz vorne in den Favoritenreigen einreihen? Und was machen Daniil Medvedev und Stefanos Tsitsipas?

    ...mehr
  • 02.08.2021
    72 MB
    01:15:03
    Cover

    Olympiasieger Alexander Zverev

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - dieses Mal mit einem Blick auf die olympischen Tenniswettbewerbe in Tokio. Zverev holt souverän Gold Insgesamt fünf Medaillensätze wurde vergeben - darunter natürlich auch im Herreneinzel. Hier konnte sich Alexander Zverev durchsetzen, mit einem klaren Finalsieg gegen Karen Khachanov. Die eigentliche Überraschung war Zverev jedoch im Halbfinale gelungen, als er Novak Djokovic auf dessen Weg zum Golden Slam besiegen konnte. Djokovic verlor im Anschluss auch noch das Match um Bronze gegen Pablo Carreno-Busta. Bencic belohnt sich mit Gold und Silber Gold im Dameneinzel ging an Belinda Bencic, die sich im Endspiel gegen Market Vondrousova durchsetzen konnte. Vondrousova war es gewesen, die zuvor in der dritten Runden gegen Naomi Osaka gewonnen hatte. Bronze im Dameneinzel ging an Elina Svitolina, die in einem engen Match gegen Elena Rybakina gewann. Die Topgesetzte Ash Barty war zuvor schon in der ersten Runde gegen Sara Sorribes Toro ausgeschieden.Im Herrendoppel konnte sich Kroatien zwei Medaillen holen. Die Goldmedaille ging dabei wie erwartet an Mate Pavic und Nikola Mektic. Die beiden hatten schon während des ganzen Jahres dominant gespielt und sich hier einen weiteren Titel geholt. Im Finale gewannen sie gegen Ivan Doig und Marin Cilic. Die Bronzemedaille ging an die Neuseeländer Marcus Daniell und Michael Venus.Auch im Damendoppel gewannen die Favoritinnen. Hier setzten sich Barbora Krejcikova und Katerina Siniakova in einem recht klaren Finale gegen Belinda Bencic und Viktoria Golubic durch. Die Bronzemedaille ging überraschend an die Brasilianerinnen Laura Pigossi und Luisa Stefani.Bitter verlief der Damen-Doppelwettbewerb für Elena Vesnina, die mit ihrer Partnerin Veronika Kudermetova keinen der vier Matchbälle im Bronze-Match nutzen konnte. Auch im Mixed-Wettbewerb hatte sie Matchbälle - dieses Mal zusammen mit ihrem Partner Aslan Karatsev. Doch die beiden verloren das Finale gegen Anastasia Pavlyuchenkova und Andrey Rublev. Bronze ging an Ash Barty und John Peers.Zum Schluss der Sendung sprechen Andreas und Philipp noch kurz über die ATP-Resultate der letzten Woche.

    ...mehr
  • 23.07.2021
    0 MB
    27:42
    Cover

    Tennis vor dem olympischen Turnier

    Die Tennis-Wettbewerbe gehen quasi als erste Wettbewerbe des offiziellen Olympia-Programms los. Andreas spricht mit Ina Kast über den Auftakt.Ina Kast arbeitet für den NDR vor Ort in Tokio. Sie wird u.a. über Volleyball berichten, aber ihre Hauptsportart wird auch in den Tagen von Tokio 2021 Tennis sein. Seit einigen Tagen ist sie schon vor Ort und berichtet Andreas, wie die ersten Tage verlaufen sind. Mit Stefanos Tsitsipas ist sie direkt von Hamburg, wo in der letzten Woche noch die Hamburg Open stattfanden, über Frankfurt nach Tokio geflogen. Sie berichtet, wie ihre Arbeitsbedingungen vor Ort sind und dass sie keine Möglichkeit haben wird, andere Sportarten zu besuchen. Ein Umstand, den auch so mancher Athlet und manche Athletin bedauert, wie Ina berichtet.Ina und Andreas gehen auch über die verschiedenen Auslosungen. Die DTB-Frauen haben eine sehr schwierige Auslosung erwischt und es käme schon einer kleinen Überraschung gleich, sollte die zweite Runde erreicht werden. Auch im Doppel. Bei den Männern sieht es ein bisschen anders aus. Alexander Zverev zum Beispiel wird sich nicht über seine Auslosung beschweren, dagegen kam es für Philipp Kohlschreiber knüppeldick. Auch Jan-Lennard Struff, der in der zweiten Runde auf Novak Djokovic treffen könnte, hätte es leichter haben können.Auch während der Tage in Tokyo wird es den ein oder anderen Podcast geben.

    ...mehr
  • 19.07.2021
    60 MB
    01:03:16
    Cover

    Olympia als Klotz am Bein?

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Rückschau auf das Geschehen der letzten Woche und News von den durchaus zahlreichen Absagen für das Olympia Turnier. Carreno-Busta der Star in Hamburg Andreas und Philipp beginnen mit dem Herrenturnier in Hamburg, war Andreas doch hier in der letzten Woche als Berichterstatter vor Ort. Der Titel ging am Ende nicht an den Topgesetzten, Stefanos Tsitsipas, sondern an Pablo Carreno-Busta. Der Spanier konnte damit den bisher größten Turniersieg seiner Karriere feiern. Im Finale setzte er sich gegen Filip Krajinovic durch.Beim Turnier in Bastad gewann Casper Ruud. Der Norweger kam die ganze Woche über nicht in Gefahr und gab sich auch im Endspiel gegen Federico Coria keine Blöße. Yannick Hanfmann sicherte sich mit seinem Habfinaleinzug wohl die Hauptfeldteilnahme bei den US Open. Bei den Hall Of Fame Open, dem letzten Rasenturnier auf der ATP Tour in diesem Jahr, erreichten Kenvin Anderson und Jenson Brooksby das Endspiel. Krejcikovas bemerkenswerte Konstanz Bei den Damen gab es in der vergangenen Woche drei WTA Turniere. Den Titel in Prag holte sich Barbora Krejcikova. Nach ihrem French-Open-Sieg konnte sie auch auf dem Hartplatz von Prag überzeugen. In Lausanne holte sich Tamara Zidansek ihren ersten WTA-Titel. Nach dem Erreichen des Halbfinales von Roland Garros ein weiterer Höhepunkt. Der Titel in Budapest ging an Yulia Putintseva, die sich im Finale gegen Anhelina Kalinina durchsetzte. Olympia-Absagen galore Die News der letzten Woche wurden vor allem von Absagen für die Olympischen Spiele geprägt. Johanna Konta, Dan Evans und Alex de Minaur haben Covid, Bianca Andreescu sagte wohl vor allem ab, um sich auf die kommenden Hartplatzturniere vorzubereiten. Angelique Kerber und Roger Federer mussten aus Verletzungsgründen absagen. Gerade bei Letzterem wird die ein oder andere Augenbraue hochgegangen sein als er in seiner Absage von abermalig auftretenden Knieproblem sprach. Zum Abschluss der Sendung geht es noch um Timea Bacsinszky, die in der vergangen Woche ihren Rücktritt bekannt gab.

    ...mehr
  • 11.07.2021
    0 MB
    39:56
    Cover

    Novak Djokovic schafft Historisches

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Finale der Herren. Historisches von Novak Djokovic Historisches trug sich am Sonntag an der Chruch Road in Wimbledon zu. Dort konnte Novak Djokovic den 20. Grand Slam Titel seiner Karriere gewinnen und damit gleichziehen mit Roger Federer und Rafael Nadal in der ewigen Bestenliste bei den Herren. Djokovic brauchte dazu am Sonntag vier Sätze in einem intensiven Match gegen den Italiener Matteo Berrettini.Der Italiener verkaufte sich gut in seinem ersten Grand-Slam-Finale. So kam Berrettini noch von einem Break Rückstand wieder in den ersten Satz zurück und konnte diesen noch im Tiebreak gewinnen. Auch in drei folgenden Sätzen blieb Berrettini dran. Doch die Defensive von Djokovic - und mit fortschreitendem Matchverlauf auch die Offensive kippten das Finale in Richtung von Djokovic. Der griff immer erfolgreicher das zweite Serve von Berrettini an, verstrickte ihn in Rückhandduellen. Da konnte selbst Berrettini mit seinem wuchtigen Serve nichts Entscheidendes mehr entgegensetzen.Neben der Matchanalyse ordnen Andreas und Philipp das Match natürlich auch in den historischen Kontext ein. Was bedeutet der Sieg von Djokovic für die Goat-Debatte als die Frage wer der größte (männliche) Tennisspieler aller Zeiten ist? Und kann Djokovic in diesem Jahr wirklich den Grand Slam gewinnen, also alle vier Grand Slam Turniere in einem Jahr? Berrettini wird natürlich nicht an diese Zahlen anschließen können. Doch auch der Italiener hat sich so gut in Wimbledon verkauft, dass ihm in den nächsten Jahren noch einiges zuzutrauen ist. Fazit zu Wimbledon Bevor Andreas und Philipp noch mal auf das ganze Turnier schauen und ihr Fazit ziehen, blicken sie noch auf die anderen Wettbewerbe, die ihre Entscheidung am Wochenende fanden. So gab es neue Siegerinnen und Sieger im Damen-Doppel, im Herren-Doppel und auch bei den Juniorinnen und Junioren. Und zum Schluss jeweils eine Schulnote von Andreas und Philipp für die letzten zwei Wochen in Wimbledon.

    ...mehr
  • 10.07.2021
    0 MB
    29:56
    Cover

    Ashleigh Barty, Champion in Wimbledon

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Finale der Damen.Am Ende hieß die Siegerin Ash Barty. Doch der Weg zu diesem Titel gestaltete sich länger als sich zwischendrin vermuten ließ. Während Barty schnell eine 4:0 Führung aufbaute, Pliskova am Anfang überhaupt nicht ins Match kam und sich dann nach einen Zwischenspurt auch im zweiten Durchgang mühte, wurde es doch noch mal eng. Denn Pliskova stabilisierte ihr eigenes Spiel, bekam mehr tiefe Returns in den Court und wurde souveräner hinter dem eigenen Aufschlag.Trotzdem bekam Barty schon im zweiten Satz bei 6:5 die Chance das Match auszuservieren, doch hier konnte sich Pliskova noch erfolgreich gegen die Niederlage stemmen, gewann den zweiten Durchgang im Tiebreak. Im dritten Satz konnte sich Barty wieder eine schnelle Führung erspielen und diese dann auch nach Hause bringen. Auch wenn Barty ein klein bisschen mit dem Aufschlag wackelte, konnte sie sich in den wichtigen Moment eben auf diesen herausragenden Schlag verlassen.Für Barty ist es der zweite Grand Slam Titel überhaupt, nach dem Sieg bei den French Open 2019. Damit konnte Barty auch ihre Position als Nummer 1 der Welt unterstreichen. Außerhalb der Grand Slam Turniere war sie ja schon das ganze Jahr über die beste Spielerin auf der Tour gewesen und war bei den French Open vor allem von einer Verletzung gestoppt worden.Pliskova musste im zweiten Grand Slam Finale die zweite Niederlage hinnehmen. Trotz des Fehlstarts konnte sich Pliskova dabei an diesem Samstag jedoch gut verkaufen. Kann sie das so gut gelungene Wimbledon Turnier nutzen, um wieder an vorherige Erfolge anzuschließen?Morgen gibt es dann das Finale bei den Herren. Novak Djokovic der Dauersieger in Wimbledon trifft auf Matteo Berrettini, der hier sein erstes Grand Slam Finale bestreitet. Trotzdem sollte der Italiener nicht chancenlos sein, auch wenn Djokovic der absolute Meistermanager der Matchgestaltung ist.

    ...mehr
  • 09.07.2021
    0 MB
    24:46
    Cover

    Djokovic und Berrettini im Finale

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit den Halbfinals der Herren beim Wimbledon Turnier 2021.Der Tag begann mit einem 4-Satz-Sieg von Matteo Berrettini gegen Hurbert Hurkacz. Schon früh zog Berrettini das Match an sich, holte nach dem ersten mit 6:3 gewonnen Satz auch den zweiten Durchgang. In diesem Fall sogar mit 6:0. Zu diesem Zeitpunkt beherrschte Berrettini seinen Gegner. Das Serve des Italieners war sowieso unantastbar. Zusätzlich bekam er aber auch genug Returns zurück in den Court, nutzte die sich ergebenden Chancen mit der Vorhand. Zu diesem Zeitpunkt sah es nicht unbedingt so aus, dass Hurkacz nochmal in Match zurückfinden könnte. Doch Hurkacz stabilisierte sich im dritten Satz, entschied den Durchgang im Tiebreak für sich. Berrettini holte sich allerdings das ganz frühe Break im vierten Satz und brachte dies bis zum Ende des Matches durch. Über das Turnier hat sich Berrettini mindestens als zweitbester Spieler in London gezeigt.Der immer noch beste Spieler gewann im anderen Halbfinale. Denn hier zog Novak Djokovic mit einem 7:6 (4) 7:5 7:5 gegen Denis Shapovalov ins Wimbledon Finale ein. In jedem Satz hatte Shapovalov mehrfach Chancen, im ersten Durchgang servierte der Kanadier sogar auf den Satzgewinn. Doch immer hielt Djokovic dem Druck stand, presste Fehler aus Shapovalovs Spiel. Der konnte auch gegen Djokovic wieder seine Fähigkeit zum spektakulären Punktgewinn zeigen. Doch in den entscheidenden Situationen war Djokovic zu solide, zu souverän und zu stark mit dem eigenen Serve. Trotzdem war das Match die bisher größte Herausforderung für Djokovic bei diesem Turnier und im Endspiel könnte eine noch Größere warten.Doch vorher gibt es erst Mal am Samstag das Finale bei den Damen. Hier treffen Ash Barty und Karolina Pliskova aufeinander. Die Weltranglistenerste geht als Favoritin in ihr zweites Grand Slam Finale, doch die Leistungen von Pliskova in diesem Turnier waren bisher beeindruckend.

    ...mehr
  • 08.07.2021
    0 MB
    26:57
    Cover

    Ash Barty und Karolina Pliskova im Finale

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal zum Halbfinaltag der Damen.Andreas und Philipp beginnen mit der Niederlage von Angelique Kerber gegen Ash Barty. Am Ende setzte sich die Australierin mit 6:3 7:6 (3) gegen Kerber durch. Barty hatte sich eine schnelle 3:0 Führung erspielt, danach waren die meisten Spiele eng, doch die Weltranglistenerste brachte den ersten Durchgang doch einigermaßen sicher nach Hause. Im zweiten Satz hatte Kerber den besseren Start, war aber nicht in der Lage bei 5:3 auszuservieren. So musste der Tiebreak entscheiden, in dem sich Barty schnell einen Vorsprung von 6:0 Punkte erspielte und dann auch verdient gewann. Barty hatte im Anschluss lobende Worte für die Qualität des Matches, völlig verdient wie auch die meisten Beobachterinnen und Beobachter fanden. Pliskova fast unantastbar beim Aufschlag Für Barty geht es nun im Finale gegen Karolina Pliskova. Die Tschechin erreichte zum zweiten Mal in ihrer Karriere ein Grand Slam Finale, letztmals war ihr das bei den US Open 2016 gelungen als sie gegen Angelique Kerber verlor. Dieses Mal schaltete Pliskova die favorisierte Aryna Sabalenka aus. Schon im ersten Satz war Pliskova die bessere Spielerin, setzte Sabalenka immer wieder unter Druck. Doch Sabalenka wehrte alle acht Breakbälle gegen sich ab und profitierte von einem Doppelfehler Pliskovas als sie selbst ihre erste Chance zum Break hatte. Ab dem zweiten Satz zahlte sich die Überlegenheit Pliskovas jedoch auch auf der Spielstandanzeige aus. Vor allem gegen den zweiten Aufschlag Sabalenkas erspielte sich Pliskova Chancen während sie selber ganz stet das Serve hielt.So kommt es nun am Samstag zum achten Aufeinandertreffen zwischen Barty und Pliskova. Die Weltranglistenerste führt dabei mit 5:2 im direkten Vergleich. Zuletzt besiegte Barty ihre Finalgegnerin mit 7:5 im dritten Satz beim WTA Turnier in Stuttgart. Für Barty wäre es der zweite Grand Slam Titel, für Pliskova gar eine Premiere.

    ...mehr
  • 07.07.2021
    0 MB
    36:34
    Cover

    War es das für Roger Federer in Wimbledon?

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal zum Viertelfinaltag der Herren. Federers Abschied aus Wimbledon? Andreas und Philipp beginnen mit der klaren Niederlage von Roger Federer gegen Hubert Hurkacz. Vor allem im dritten Satz als Federer ein 0:6 kassierte hatte der achtmalige Wimbledon Sieger nicht mehr viel zuzusetzen. Während Hurkacz sein athletisches, defensiv und offensiv variables Tennis spielte, unterliefen Federer im Laufe des Matches immer mehr unerzwungene Fehler. Im Anschluss an das Match zeigte sich Federer unsicher, ob er auch im nächsten Jahr nach Wimbledon zurückkehren werde. Ausschließen wollte er es allerdings auch nicht. Hurkacz auf der anderen Seite konnte am Mittwoch an seine Leistung gegen Daniil Medvedev anschließen und geht sicherlich nicht chancenlos ins Halbfinale.Im Halbfinale wartet Matteo Berrettini. Der Italiener mähte zwar nicht durch sein Viertelfinale gegen Felix Auger-Aliassime. Doch am Ende war der Italiener der bessere, der effizientere Spieler. Auger-Aliassime konnte seinen Gegner immer wieder unter Druck setzen, auch bei dessen bisher unverwundbaren erstem Aufschlag. Doch Berrettini erspielte sich mehr Chancen und nutzte sie. Djokovic souverän Das andere Halbfinale bestreiten Novak Djokovic und Denis Shapovalov. Djokovic tat sich nach einem Blitzstart ein bisschen schwer mit den teils windigen Bedingungen. Sein Gegner Marton Fucsovics verkaufte sich zudem in den Sätzen 2 und 3 durchaus teuer. Doch Djokovic musste nicht an seine Reserven, um sich in drei Sätzen gegen den Ungarn durchzusetzen.Shapovalov hingegen musste um einiges härter arbeiten bevor er im fünften Satz mit 6:4 die Oberhand gegen Karen Khachanov behielt. Beide Spieler hatten mit ihren Dämonen zu kämpfen. Während es Khachanov nicht leicht fällt in engen Situationen die Entscheidung in der Offensive zu nutzen, ist Shapovalov immer noch nicht der konstanteste Spieler mit dem Return. Dieses Mal konnte er jedoch gerade in den wichtigsten Situationen das erste Serve seines Gegners im Schach halten und so zum ersten Mal in seiner Karriere ins Halbfinale eines Grand Slam Turniers einziehen.

    ...mehr
  • 06.07.2021
    0 MB
    28:35
    Cover

    Kerber im Halbfinale – Jetzt gegen Barty

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal zum Viertelfinaltag der Damen, bei dem noch das Ende eines Herrenmatches mit reingeschoben wurde. Viertelfinals verlaufen klar Der Dienstag war ein Tag der schnellen und weitestgehend klaren Entscheidungen. Eine solche Entscheidung gelang Angelique Kerber mit ihrem 6:3 6:2 Sieg gegen Karolina Muchova. Bei der Tschechin lief am Dienstag nicht viel zusammen, sie tat sich schwer mit den Returns und der eigenen Vorhand. Zudem traf Muchova in Kerber auf eine gut aufgelegte Gegnerin. Für Kerber ist es der vierte Einzug ins Halbfinale von Wimbledon.Wenn Kerber dabei zum dritten Mal das Finale erreichen will, wird sie allerdings wohl wieder eine Bestleistung bringen müssen. Denn in der Runde der letzten Vier wartet Ash Barty. Die Weltranglistenerste gewann souverän gegen Alja Tomljanovic. Im Duell der Australierinnen hatte Barty nicht nur mehr Variabilität im Angebot, sondern auch den gefährlicheren Aufschlag. So mühte sich Tomljanovic redlich, doch Barty setzt ihren Erfolgslauf fort.Die dritte Halbfinalistin ist Karolina Pliskova. Diese setzte sich ebenfalls klar gegen Viktorija Golubic durch. Dabei überzeugte Pliskova nicht nur mit dem Serve, sondern auch mit ihrer Beinarbeit und präzisen Angriffsschlägen. Für Pliskova geht es nun im Halbfinale gegen Aryna Sabalenka. Die ließ am Dienstag ihrem ersten Grand Slam Viertelfinale auch das erste Grand Slam Halbfinale folgen. Dabei nahm sie die Formspielerin des Turniers, Ons Jabeur, aus dem Wettbewerb. Letztlich hatte Jabeur der Wucht von Sabalenka, aber auch deren Aufschlägen und tiefen Returns nicht genug entgegenzusetzen. Hurkacz gewinnt das Nachsitzen Bevor es am Donnerstag bei den Damen weitergeht, gibt es erst Mal am Mittwoch die Viertelfinals der Herren. Hierfür hat sich am Dienstag als letzter Spieler Hurbert Hukacz qualifiziert. Der Miami Sieger war mit 1:2 Satz-Rückstand in den Tag gegangen. Doch schnell kippte das von gestern verschobene Match gegen Daniil Medvedev in seine Richtung. Am Ende stand ein Sieg und damit ein Viertelfinalaufeinandertreffen mit Roger Federer.

    ...mehr
  • 05.07.2021
    0 MB
    54:19
    Cover

    Kerber übersteht den Manic Monday – Zverev nicht

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge. Dieses Mal mit der Zusammenfassung des Manic Monday dem zweiten Montag in Wimbledon, an dem (fast alle) Achtelfinals gespielt wurden. Zverevs Aufschlagsorgen Das Match des Tages lieferten dabei zum Abend hin Alexander Zverev und Felix Auger-Aliassime. Der junge Kanadier konnte sich zum ersten Mal gegen Zverev durchsetzen und ließ auch noch den ein oder anderen Dämonen hinter sich. Zverev hingegen tat sich mit dem Aufschlag schwer und muss so weiterhin auf sein erstes Viertelfinale in Wimbledon warten. Für Auger-Aliassime geht es nun gegen den Italiener Matteo Berrettini, der sich weiterhin souverän durch das Turnier serviert. Der Italiener gewann am Montag gegen Ilya Ivashka.Auch Novak Djokovic und Roger Federer hatten am Montag wenig Probleme, während Daniil Medvedev sein Achtelfinale gegen Hubert Hurkacz erst am Dienstag fortsetzen wird. Besonders überzeugen konnte am Montag Denis Shapovalov mit seinem 3-Satz-Sieg gegen Roberto Bautista-Agut. Karen Khachanov war seinerseits in einem der kuriosesten Matches des Jahres involviert. Er und sein Gegner Sebastian Korda verloren ihr Serve im fünften Satz insgesamt 13 Mal, bevor sich Khachanov durchsetzen konnte. Kerber überzeugend Angelique Kerber umschiffte am Montag eine große Klippe und setzte sich überzeugend in zwei Sätzen gegen Coco Gauff durch. Sie trifft nun auf Karolina Muchova, die in zwei Sätzen gegen die Spaniern Paula Badosa gewann. Ash Barty gewann im Spitzenduell gegen Barbora Krejcikova in zwei Sätzen. Zur Eröffnung des Tages hatte Ons Jabeur sich auf beeindruckende Manier gegen Iga Swiatek durchgesetzt. Sie trifft nun auf Aryna Sabalenka. Diese konnte mit ihrem 3-Satz-Sieg gegen Elena Rybakina endlich ihren hinter sich lassen.Eine weitere Überraschung schaffte Viktorija Golubic. Die Schweizerin gewann in zwei Sätzen gegen Madison Keys und steht erstmals im Viertelfinale eines Grand-Slam-Turniers. Golubic trifft nun auf Karolina Pliskova. Die beendete den Rasenlauf von Liudmila Samsonova. Die russische Wildcard zerschellte am Slice von Pliskova.

    ...mehr
  • 03.07.2021
    0 MB
    48:01
    Cover

    Kerber und Zverev beim Manic Monday dabei

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der dritten Sendung vom diesjährigen Wimbledon Turnier 2021. Vorschau auf den Manic Monday In Antizipation des Manic Monday blicken Andreas und Philipp auf den kommenden Montag voraus, ohne dabei die Resultate der letzten beiden Tage aus den Augen zu verlieren. Der Manic Monday ist eine der Wimbledon Institutionen schlechthin. An diesem zweiten Montag des Turniers werden alle Achtelfinalpartien an einem Tag gespielt, sowohl auf der Damen- als auch auf der Herrenseite. Im nächsten Jahr muss dieser besondere Montag jedoch dem dann wegfallenden Middle Sunday weichen. Stattdessen erstreckt sich die vierte Runde ab 2022 auf zwei Tage.Eines der Highlights des Montags wird das Aufeinandertreffen der Weltranglistenersten Ash Barty und der French Open Siegerin Barbora Krejcikova sein. Auch das Match zwischen Angelique Kerber und dem Tenniswunderkind Coco Gauff muss sich nicht weit dahinter verstecken. Apropos Wunderkind, überraschend hat die 18-jährige Emma Raducanu bei ihrer ersten Grand-Slam-Teilnahme gleich die vierte Runde erreicht. Die junge Britin trifft auf Alja Tomljanovic, die am Samstag gegen Jelena Ostapaenko gewann.Im unteren Viertel gibt es ebenfalls zwei Matches mit Potential. Elena Rybakina steht zwischen Aryna Sabalenka und deren ersten Viertelfinalteilnahme. Iga Swiatek hat zwar schon zwei Viertelfinales erreicht, ging jedoch mit wenig Rasenform ins Wimbledon Turnier. Sie trifft nun auf die Garbine Muguruza Bezwingerin Ons Jabeur. Djokovic noch ohne Probleme Novak Djokovic sollte ohne große Probleme den Montag überstehen, er trifft auf Cristian Garin. Auch Roger Federer wird sich über seinen Achtelfinalgegner Lorenzo Sonego nicht beschweren. Eng könnte es im Next Gen Duell zwischen Alexander Zverev und Felix Auger-Aliassime zugehen. Auch das Match zwischen Karen Khachanov und Sebastian Korda sieht auf dem Papier ausgeglichen aus. Sowohl Roberto Bautista-Agut als auch Denis Shapovalov werden ihr Aufeinandertreffen als Chance sehen. Für Shapovalov wäre es das erste Grand Slam Viertelfinale seiner Karriere, für Bautista Agut das Dritte.

    ...mehr
  • 01.07.2021
    0 MB
    46:11
    Cover

    Angelique Kerber bietet das Match des Turniers

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem zweiten Daily vom diesjährigen Wimbledon Turnier 2021. Kerber und Sorribes bieten über 3 Stunden Dramatik Bei dieser Ausgabe kann es wohl keine zwei Meinungen zum Match des Tages geben. Dieses bestritten am späten Nachmittag Londoner Zeit Angelique Kerber und Sara Sorribes-Tormo. Die Spanierin ist als Dauerläuferin und Kämpferin bekannt, verlangte Kerber in einem mehr als 3 Stunden 20 Minuten dauernden Match alles ab. Für Kerber wohl eine der größten physischen Herausforderungen der letzten Jahre. Für sie geht es nun in der dritten Runde gegen Aliaksandra Sasnovich. Am Montag in der vierten Runde könnte dann Coco Gauff warten.Eine größere Überraschung gab es schon früh am Donnerstag, als Elina Svitolina in zwei Sätzen gegen Magda Linette verlor. Auch Victoria Azarenka schied früher aus als angenommen. Sie verlor in drei Sätzen gegen Sorana Cirstea. Die French Open Siegerin Barbora Krejcikova erreichte ebenfalls die dritte Runde mit einem Sieg gegen Andrea Petkovic. Federer und Zverev ohne Mühen Bei den Herren richteten sich viele Blicke an diesem Tag auf Roger Federer. Doch nach seinen Problemen in der ersten Runde lief es dieses Mal besser für den ehemaligen Dauersieger in Wimbledon. Er gewann in drei Sätzen gegen Richard Gasquet. Auch Daniil Medvedev, Alexander Zverev und Matteo Berrettini erreichten die dritte Runde.Schon an Vorabend hatte es ein langes, intensives Match gegeben, in dem Andy Murray gegen Oskar Otte gewann. Ein weiterer umjubelter Auftritt von Murray, gerade auch weil Otte ihn bis in den fünften Satz treiben konnte. Novak Djokovic hatte hingegen in seinem zweiten Match überhaupt keine Probleme und besiegte Kevin Anderson in drei Sätzen. Der Halbfinalist von vor zwei Jahren Roberto Bautista Agut bekommt es im nächsten Match mit Dominik Koepfer zu tun, der in fünf Sätzen gegen Soon-woo Kwon gewann. Ein richtiges Highlight in der dritten Runde könnte Nick Kyrgios gegen Felix Auger-Aliassime werden.

    ...mehr
  • 29.06.2021
    42 MB
    44:03
    Cover

    Turbulenzen in Wimbledon

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem ersten Daily vom Wimbledon Turnier.Andreas und Philipp blicken auf zwei turbulente Tage zurück. Wegen des Wetters in London konnten noch nicht annähernd alle Erstrundenmatches zu Ende gespielt werden. Doch auch so gab es schon einige Geschichten. Serena Williams musste ihr Match gegen Aliaksandra Sasnovich schon im siebten Spiel aufgeben. Sie rutschte auf dem Rasen weg und konnte nicht weiter machen. Ähnlich war es nur kurze Zeit zuvor schon Adrian Mannarino ergangen. Der Franzose hatte sich durch eine gute Leistung in eine aussichtsreiche Position gegen Roger Federer manövriert. Doch beim Stand von 2:1 Sätzen und 2:4 rutschte Mannarino weg und verletzte sich am Knie. Tsitsipas und Kvitova schon raus Schon am gestrigen Tag hatte es einige prominiente Namen erwischt. So schieden unter anderem Petra Kvitova und Stefanos Tsitsipas aus. Andy Murray hingegen bestritt erstmals seit vier Jahren wieder ein Einzelmatch in Wimbledon und gewann dabei gegen Nikoloz Basilashvilli, obwohl er fast noch einen fast uneinholbaren Vorsprung abgegeben hätte. Souveräner gewann ihr Auftaktmatch Angelique Kerber. Sie setzte sich letztlich mit 6:4 6:3 gegen Nina Stojanovich durch. Emotionaler Abschied von Carla Suarez-Navarro Ihren Abschied aus Wimbledon feierte Carla Suarez-Navarro, die in drei Sätzen gegen Ash Barty verlor. Andrea Petkovic erreichte bei ihrem (vielleicht letzten) Wimbledon Turnier die zwei Runde. Dort trifft sie nun auf die French Open Siegerin Barbora Krejcikova. Aryna Sabalenka und Garbine Muguruza erreichten weitestgehend souverän die zweite Runde.Andrey Rublev steht in der zweiten Runde von Wimbledon, ebenso wie Dan Evans. Der gewann in drei Sätzen gegen Feliciano Lopez, der hier in SW 19 ja durchaus einige Erfolge zu verzeichnen hatte in der Vergangenheit. Dominik Koepfer nahm Reilly Opelka aus dem Turnier, während Philipp Kohlschreiber sich Denis Shapovalov beugen musste. Auch Jan-Lennard Struff verlor am Dienstag seine erste Runde wenn auch erst in einem engen vierten Satz gegen Daniil Medvedev.

    ...mehr
  • 25.06.2021
    0 MB
    58:44
    Cover

    Djokovic und die Suche nach den weiteren Favoriten

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Auslosung zum Wimbledon Turnier. Selten war das dritte Grand Slam Turnier wohl so offen wie in diesem Jahr. Djokovic großer Favorit Die eine große Ausnahme bildet dabei Novak Djokovic der als klarer Favorit in die Herrenkonkurrenz geht. Seine Auslosung in der ersten Woche sollte dabei auch nicht mit zu vielen Steinen gesät sein. Immerhin könnte es im Viertelfinale gegen Andrey Rublev gehen. Im zweiten Viertel finden sich durchaus einige prominiente Namen: Stefanos Tsitsipas, Andy Murray, Roberto Bautista Agut und Denis Shapovalov, der gleich zum Auftakt auf Philipp Kohlschreiber trifft.Die untere Hälfte wird vom Queens Sieger Matteo Berrettini angeführt. Er trifft zum Auftakt auf Guido Pella, den Wimbledon Viertelfinalisten von 2019. Auch in seinem Viertel finden sich Alexander Zverev, Halle Sieger Ugo Humbert, Nick Kyrgios, Felix Auger-Aliassime und Jo-Wilfried Tsonga. Das vierte Viertel wird von zwei sehr prominenten Namen überstrahlt: Roger Federer und Daniil Medvedev. Beide haben allerdings schwere Aufgaben zum Auftakt: Medvedev trifft auf Jan-Lennard Struff und Federer auf Adrian Mannarino. Lauter Fragezeichen bei den Frauen Die Topgesetzte bei den Damen Ash Barty, kommt nach ihrer Aufgabe bei den French Open mit ein paar Fragezeichen ins Turnier. Schon in der vierten Runde könnte sie auf die Paris Siegerin Barbora Krejcikova treffen. Auch noch im ersten Viertel sind zu finden: Victoria Azarenka, Annet Kontaveit, Daria Kasatkina, Jelena Ostapenko und Bianca Andreescu.Das zweite Viertel wird von Elena Svitolina angeführt. Doch alles wird schon jetzt auf ein mögliches Drittrundenduell zwischen Angelique Kerber und Serena Williams schielen. Auch im dritten Viertel gibt es schon früh ein Duell prominenter Namen. Hier treffen gleich zum Auftakt Petra Kvitova und Sloane Stephens aufeinander. Zudem finden sich hier Karolina Pliskova und Sofia Kenin. Erstaunlicherweise an Nummer 2 gesetzt ist Aryna Sabalenka. In ihrem vierten Viertel sind ansonsten noch Iga Swiatek und Garbine Muguruza.

    ...mehr
  • 21.06.2021
    0 MB
    01:14:18
    Cover

    Die Wimbledon-Vorbereitung im Fokus

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem ersten Update von der (kurzen) Rasensaison in 2021. Humbert und Berrettini siegreich Andreas und Philipp beginnen beim Turnier in Halle, wo sich unter all den hochkarätigen Namen am Ende Ugo Humbert durchsetzen konnte. Der 22-jährige Franzose konnte den dritten und bisher größten Titel seiner Karriere gewinnen. Im Finale stand ihm dabei der Spezialist für 500er Turniere, Andrey Rublev, gegenüber. Zu den großen Namen, die es schon früh in der westfälischen Provinz erwischte, gehören Alexander Zverev, Daniil Medvedev und Roger Federer.Nicht nur sprechen Andreas und Philipp über die Resultate. Dank des Pressezugangs von Andreas gibt es auch einige Pressekonferenzausschnitte zu hören, so unter anderem von Federer, Jan-Lennard Struff und Kevin Krawietz. Dieser konnte übrigens mit seinem Doppelpartner Horia Tecau die Doppelkonkurrenz in Halle gewinnen. Im Queens Club in London konnte sich Matteo Berrettini durchsetzen. Der aufschlagsgewaltige Italiener gewann das Endspiel gegen Cameron Norrie. Andy Murray, mit einer Wildcard angetreten, unterlag Berrettini in zwei Sätzen. Jabeurs erster WTA-Titel Bei den Damen fand in dieser Woche erstmals das Rasenturnier im Steffi-Graf Stadion in Berlin statt. Auch hier gab es eine Überraschung. Denn mit der Finalteilnahme von Ludmilla Samusonva hatte wohl niemand gerechnet. Das Erreichen des Endspiels durch die sehr kompetente Rasenspielerin Belinda Bencic war da schon viel weniger eine Überraschung. Beim Turnier in Birmingham holte Ons Jabeur ihren ersten WTA-Titel. Sie setzte sich im Endspiel gegen Daria Kasatkina durch.Auch einiges an News hat es in der vorangegangenen Woche gegeben. So sagte Rafael Nadal für Wimbledon und die Olympischen Spiele ab. Naomi Osaka wird ebenfalls nicht in der britischen Hauptstadt spielen. Dominic Thiem lässt die Olympischen Spiele aus. Auch in der letzten Woche hat Kiki Bertens ihren Rücktritt bekannt gegeben. Zudem wurden die ersten Wildcards für Wimbledon vergeben. Zu den Profiteuren gehörten unter anderem Venus Williams und Andy Murray.

    ...mehr
  • 13.06.2021
    0 MB
    35:08
    Cover

    Der nächste Meilenstein von Novak Djokovic

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Daily vom fünfzehnten und letzten Tag der French Open. Es stand das Finale der Herren an. Djokovic mit "rope-a-dope"? Am Ende gewann Novak Djokovic und mit dem fängt natürlich auch die Sendung an. Schließlich hat der Sieg vom Sonntag durchaus historische Implikationen. Denn Djokovic ist nun bis auf einen Titel an Rafael Nadal und Roger Federer herangekommen, die beide bei 20 Grand Slam Titeln stehen. So wird Djokovic schon in Wimbledon die Chance bekommen mit den anderen beiden Spielern in den Big 3 gleichzuziehen. Bei den US Open könnte er in der Theorie sogar zum alleinigen Rekordhalter werden. Auch der Grand Slam ist erstaunlicherweise noch möglich in diesem Jahr.Nach der Einordnung begeben sich Andreas und Philipp in die Analyse der einzelnen Sätze. Schon den ersten Durchgang hätte Djokovic gewinnen können. Doch am Ende schaffte er es nicht den ersten Satz durchzubringen, obwohl er schon mit 6:5 und Break führte. Im zweiten Satz gab es dann einen eher lethargischen Djokovic zu sehen und einen Tsitsipas in Bestform. Dieser dominierte mit der Vorhand und hielt die Punkte kurz.Im dritten Satz gab es dann ein langes, intensives Spiel in dem sich Djokovic fünf Breakbälle erspielte und den Finalen zu nutzen wusste. Im Anschluss drehte sich das Match. Obwohl sich Tsitsipas gerade im fünften Satz noch mal gegen die Niederlage stemmte, konnte Djokovic letztlich seinen 19. Grand Slam Titel gewinnen. Krejcikova holt das Double Doch nicht nur das Herrenfinale im Einzel fand an diesem Sonntag statt. Auch im Damen-Doppel wurde der Titel vergeben. Und dieser ging wie im Einzel an Barbora Krejcikova, dieses Mal zusammen mit Katerina Sinakova. Damit ist Krejcikova, die erste Spielerin seit Mary Pierce im Jahr 2000, die beide Titel gewinnen konnte.Wie gewohnt gibt es am Ende noch eine Einschätzung des Gesamtturniers. Wir hat es Andreas und Philipp gefallen?

    ...mehr
  • 12.06.2021
    0 MB
    40:17
    Cover

    Krejcikovas emotionaler Grand-Slam-Sieg

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Daily vom vierzehnten Tag der French Open. Es stand das Finale der Damen an.Am Ende konnte Barbora Krejcikova die Trophäe mitnehmen. Eine der größeren Grand-Slam-Überraschungen der letzten Jahre, war Krejcikova doch nur mit der Erfahrung von vier Grand-Slam-Hauptfeldteilnahmen ins Turnier gegangen. Sie setzte sich mit 6:1 2:6 6:4 gegen Anastasia Pavlyuchenkova durch, die hier ihr 52. Grand Slam Turnier bestritt und ebenfalls zum ersten Mal das Finale erreicht hatte.Es waren vor allem Kleinigkeiten, die den Unterschied machten. Während Pavlyuchenkova auf Power setzte, war Krejcikova vor allem darum bemüht das Spiel zu variieren. Mit dem Slice verteidigte sie auf der Vorhand, mit der Rückhand fand sie immer wieder spektakuläre Winkel. Auch mit dem Return leistete sie heute gute Arbeit.Andreas und Philipp sprechen über die Bedeutung des Sieges. Geht da noch mehr für die frischgebackene Grand Slam Siegerin? Wie ist der Erfolg einzuordnen für Pavlyuchenkova? Djokovics historischer Sieg Natürlich sprechen die Beiden auch noch über die Halbfinals der Herren vom gestrigen Freitag. Dort konnten sich Stefanos Tsitsipas und Novak Djokovic durchsetzen. Djokovic spielte dabei ein fast episches Match gegen Rafael Nadal, dem er die erst dritte Niederlage seiner Karriere in Paris zufügte. Vor allem der dritte Satz zwischen den beiden Rekordspielern hatte es in sich. Tsitsipas setzte sich in einem weniger spektakulären aber doch spannenden Match gegen Alexander Zverev durch.Für Tsitsipas gibt es nun am Sonntag die Chance darum den ersten Grand Slam Titel seiner Karriere zu gewinnen. Djokovic könnte mit einem Sieg fast auf Nadal und Roger Federer aufschließen bei der Anzahl der Grand Slam Titel. So hatte das gestrige Match dann auch eine historische Bedeutung und wird wohl auch eine Rolle spielen bei der späteren Diskussion um den besten Spieler aller Zeiten. Doch zuerst steht das Finale am Sonntag auf dem Programm.

    ...mehr
  • 11.06.2021
    0 MB
    29:45
    Cover

    Krejcikova und Pavlyuchenkova im Finale – Der Start vom Hawkeye?

    Anastasia Pavlyuchenkova und Barbora Krejcikova stehen im Finale der French Open. Die Diskussionen über das Hawkeye haben noch mal an Geschwindigkeit aufgenommen. Es waren zwei sehr unterschiedliche Halbfinals, die wir gesehen haben bei den Frauen. Ina Kast vom NDR ist heute bei Andreas zu Gast und nimmt die Matches auseinander.Anastasia Pavlyuchenkova hatte 2006 schon die Juniorinnen-Wettbewerbe aufgemischt, aber danach nie zu 100% ihr Potential auf der großen Tour entfalten können. Ja, sie hatte auch größere Turniere gewonnen, aber bei Grand Slams war sie nie über das Viertelfinale hinausgekommen. Das änderte sich in diesem Turnier. Im Halbfinale gegen Tamara Zidansek war sie die bessere, weil auch sicherere Spielerin, die Zidansek nie ihre Stärken entfalten ließ.Pavluchenkova trifft im Halbfinale auf Barbora Krejcikova. Die spielte gegen Maria Sakkari ihr 17. Match in 18 Tagen. Sie steht mit Katerina Siniakova auch im Halbfinale des Doppel-Wettbewerbs und auch gegen Sakkari sah es zwischendurch so aus, als würden der Tschechin die Kräfte ausgehen. Doch das passierte gestern noch nicht. Sie war gegen Sakkari die variablere Spielerin, die weniger Fehler machte und mit ihrer Rückhand den ganzen Platz ausnutzte.Beim Matchball im 3. Satz gab es noch eine kontroverse Szene, als der Ball für die Fernsehzuschauer laut Hawkeye aus gegeben wurde, der Schiedsrichter aber meinte, dass er gut gewesen sei. Die Diskussionen über Hawkeye auf dem Sandplatz wurden dadurch natürlich wieder angefacht. Krejcikova ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und verwandelte ihren nächsten Matchball.Andreas und Ina schauen auch auf die beiden Herren-Halbfinals am Nachmittag voraus.

    ...mehr
  • 10.06.2021
    0 MB
    43:22
    Cover

    Gipfeltreffen Nadal – Djokovic

    Rafael Nadal und Novak Djokovic stehen sich nach dem Finale in Roland Garros auch 2021 gegenüber. Dieses Mal im Halbfinale. Bei den Frauen werden wir eine neue Grand-Slam-Siegerin erleben, nachdem mit Iga Swiatek die Titelverteidigerin ausgeschieden ist. Mehr noch: Keine der vier Halbfinalistinnen stand bislang in einem Grand-Slam-Halbfinale.Andreas hat sich heute Lukas Zahrer vom Standard in Österreich in den Podcast eingeladen. Krejcikova kämpft sich durch Sie beginnen mit den beiden Frauenmatches. Dort traf im ersten Match Barbora Krejcikova auf die 17-jährige Coco Gauff. Gauff hatte im ersten Satz alles im Griff, servierte gut und brachte ihre Rückhand auch immer gewinnbringend ein. Doch Krejcikova kämpfte sich ins Match, wehrte im ersten Satz sechs Satzbälle ab und konnte noch im Tiebreak gewinnen. Der zweite Satz ging dann ganz schnell an die Tschechin, die sogar noch die Möglichkeit hat, sowohl Einzel als auch Doppel zu gewinnen.Iga Swiatek hatte einen schweren Tag gegen Maria Sakkari. Ihre Vorhand funktionierte nicht, der Aufschlag brachte zu wenig freie Punkte und Sakkari ließ sich von den Topspins nicht zurückdrängen. So erreichte Sakkari das Halbfinale und wir haben das erste Mal in der Open Era eine Spielerin und einen Spieler aus Griechenland im Halbfinale eines Slams. Kampfansage von Djokovic Bei den Herren setzten sich Rafael Nadal und Novak Djokovic durch. Dabei warf Djokovic mit seiner Leistung gegen Matteo Berrettini Nadal den Fehdehandschuh hin. 2 1/2 Sätze dominierte er Berrettini nach Belieben, der aufopferungsvoll kämpfte, aber letztlich keine Chance hatte. Nur der dritte Satz verlief enger.Nadal setzte sich gegen Diego Schwartzman durch, musste aber seinen ersten Satzverlust in diesem Turnier hinnehmen. Am Freitag werden Djokovic und Nadal aufeinandertreffen.

    ...mehr
  • 08.06.2021
    0 MB
    40:53
    Cover

    Zverev im Halbfinale – Dramatik im Frauen-Einzel

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Daily vom zehnten Tag der French Open 2021. Am Dienstag standen die ersten Viertelfinals auf dem Plan. Andreas und Philipp gehen Match für Match durch die Ergebnisse. Hochklassiges Drama bei den Frauen Am Mittag konnte Tamara Zidansek ins Halbfinale einziehen. Sie besiegte Paola Badosa mit 8:6 im dritten Satz. Am Ende machten nur ganz wenige Punkte den Unterschied. Während Zidansek mit der Vorhand die entscheidenden Ballwechsel gewinnen konnte, unterliefen Badosa zum Ende hin ein paar unerzwungene Fehler. Beide Spielerinnen hatten schon in den letzten Runden lange und spektakuläre Matches gespielt, so hatte Zidansek in der ersten Runde gegen Bianca Andreescu gewonnen.Nun trifft Zidansek am Donnerstag auf Anastasia Pavlyuchenkova. Die konnte am Dienstag ein ebenfalls sehr enges Match gegen Elena Rybakina gewinnen. Hier fiel die Entscheidung mit 9:7 im dritten Satz, wieder machte nur eine Handvoll Punkte den Unterschied. Pavlyuchenkova konnte dabei vor allem mit ihrem Serve überzeugen, zeigte sich aber auch besonders fit. Zverev gegen Tsitsipas Später am Nachmittag gewann Alexander Zverev locker und leicht gegen Alejandro Davidovich Fokina. Der Spanier hatte einen ganz schlechten Tag erwischt. Im unterliefen frühe Fehler im Spielaufbau, auch sein Serve konnte nicht überzeugen. Zverev tat sich im ersten Satz ebenfalls schwer, verlor insgesamt drei Mal seinen Aufschlag. Doch in den beiden folgenden Sätzen brachte er das Match souverän nach Hause.Für Zverev geht es nun gegen Stefanos Tsitsipas, der am Abend gegen seinen Angstgegner Daniil Medvedev bestehen konnte. Zwar fuchste sich Medvedev nach schlechtem Start in das Match. Doch am Ende zeigte sich, dass Tsitispas der bessere Sandplatzspieler ist. Immer wieder öffnete er klug den Court und konnte sich in den wichtigen Momenten auf seinen Aufschlag verlassen.Zum Ende blicken Andreas und Philipp noch kurz über die Doppelauslosungen in Paris. Hier musste Kevin Krawietz am Dienstag seine erste Niederlage in Paris hinnehmen. Er schied an der Seite von Horia Tecau gegen Juan Sebastian Cabal und Robert Farah aus.

    ...mehr
  • 06.06.2021
    0 MB
    42:35
    Cover

    Federer zieht zurück – Pure Schönheit Doppel

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Daily vom achten Tag der French Open 2021.Die Sendung beginnt damit, dass Andreas argumentiert, warum ein Match aus der Damen-Doppel-Konkurrenz dieses Mal das Match des Tages ist. Rybakina besiegt Serena Danach widmen sich Andreas und Philipp den Einzelwettbewerben, wo heute die ersten acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Viertelfinals ermittelt wurden. Bei den Damen hat sich dabei die untere Hälfte komplett geöffnet. Weder Paula Badosa, noch Tamara Zidansek, Anastasia Pavlyuchenkova oder Elena Rybakina haben schon Mal ein Grand-Slam-Halbfinale - geschweige denn ein Finale - erreicht. Nun konkurrieren diese vier Damen um eben dieses Vorhaben.Badosa konnte sich am Sonntag gegen die Finalistin von vor zwei Jahren, Marketa Vondrousova, durchsetzen. Zidansek gewann in zwei Sätzen gegen Sorona Cirsta. Die beiden Überraschungen gelangen allerdings Pavlyuchenkova und Rybakina. Pavlyuchenkova gewann nach verlorenem erstem Satz noch recht sicher in drei Sätzen gegen Victoria Azarenka und Elena Rybakina konnte Serena Williams aus dem Wettbewerb nehmen. Federer zieht zurück Bei den Herren gab es am Sonntag den Rückzug von Roger Federer aus dem diesjährigen French Open Wettbewerb zu vermelden. Nach seinem langen Match vom Samstag zog Federer vor dem Match am Montag gegen Matteo Berrettini raus. Ins Viertelfinale schafften es Daniil Medvedev und Stefanos Tsitsipas, die nun aufeinandertreffen. Medvedev ließ Cristian Garin letztlich keine Chance und gewann in drei Sätzen. Auch Tsitsipas hatte mit Pablo Carreno-Busta nur ganz wenige Schwierigkeiten und setzte sich ähnlich souverän durch.Zu den Viertelfinal-Neulingen gehört der Spanier Alejandro Davidovich Fokina. Der gewann am frühen Abend in vier Sätzen gegen Federico Delbonis. Schon in der Runde zuvor hatte er mit seinem unorthodoxen Spiel überzeugt. Für ihn geht es nun im Viertelfinale gegen Alexander Zverev. Der hatte in den Abendbedingungen von Paris wenig Probleme mit Kei Nishikori. Nicht nur das Serve von Nishikori war zu harmlos. Auch sonst hatte er nicht viel zuzusetzen.

    ...mehr
  • 05.06.2021
    0 MB
    41:35
    Cover

    „Veteranensieg“ von Jan-Lennard Struff

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Daily vom siebten Tag der French Open 2021. Sakkari setzt sich im Krimi durch Andreas und Philipp beginnen mit dem Sieg von Maria Sakkari gegen Elise Mertens. Bei den beiden war am Samstagnachmittag durchaus einiges los. Am Ende setzte sich Sakkari in einem richtig engen Match im dritten Satz durch. Für die Griechin geht es nun gegen Sofia Kenin. Für Sakkari die Chance, sich zum ersten Mal für ein Grand Slam Viertelfinale zu qualifizieren. Kenin zeigte bei ihrem Sieg gegen Jessica Pegula abermals Nehmerinnenqualitäten.Zwei weitere gesetzte Spielerinnen erwischte es in der oberen Hälfte. Elina Svitolina verlor klar gegen Barbora Krejcikova. Und Sloane Stephens gewann in zwei Sätzen gegen Karolina Muchova. Für Krejcikova und Stephens geht es nun in der nächsten Runde gegeneinander. Ebenfalls für das Achtelfinale qualifizierten sich Ons Jabeur und Coco Gauff. Die profitierte dabei von der Aufgabe Jennifer Bradys. Komplettiert wird die Runde der letzten 16 von Marta Kostyuk und Iga Swiatek. Die kam gegen Annet Kontaveit wieder ohne Satzverlust durch. Auch wenn es bis zum Tiebreak im ersten Durchgang durchaus eng war. Nadal und Djokovic problemlos Bei den Herren setzten sich die großen Namen durch. Rafael Nadal und Cam Norrie produzierten ein unterhaltsames Match. Doch natürlich gewann Nadal glatt in drei Sätzen. Novak Djokovic kam leicht und locker ins Achtelfinale, ebenfalls ohne Satzverlust. Für Nadal geht es nun gegen Jannik Sinner, der einzige Spieler, der ihn im letzten Jahr richtig fordern konnte in Roland Garros. Novak Djokovic trifft auf Lorenzo Musetti, der ein enges Match gegen Landsmann Marco Ceccinato gewann. Struff routiniert Auch Jan-Lennard Struff konnte seine Siegesserie fortsetzen. Er behielt in drei Sätzen die Oberhand gegen das spanische Talent Carlos Alcarez. Für Philipp Kohlschreiber ging es hingegen am Samstag zu Ende. Er verlor klar in drei Sätzen gegen Diego Schwartzman, der die längeren Ballwechsel gegen den Deutschen klar dominierte.

    ...mehr
  • 03.06.2021
    0 MB
    47:28
    Cover

    Kohlschreiber dreht die Zeit zurück

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Daily vom fünften Tag der French Open 2021.Andreas und Philipp beginnen mit dem Überraschungssieg von Philipp Kohlschreiber gegen Aslan Karatsev. Kaum jemand hat in diesem Jahr bessere Form gezeigt als der Russe. Doch am Ende traf er in Kohlschreiber nicht nur auf den erfahreneren Spieler, sondern vor allem auch auf den Effektiveren. Für Kohlschreiber war der Sieg sicherlich einer der größten Erfolge der letzten Jahre. Struff souverän, Koepfer druckvoll Auch Jan-Lennard Struff und Dominik Koepfer konnten am Donnerstag Siege vermelden. Für Koepfer geht es nun in der nächsten Runde gegen Roger Federer. Der musste sich gegen Marin Cilic durchaus strecken, konnte sich aber doch in vier Sätzen durchsetzen. Sein Tagwerk ohne großes Aufheben konnte Novak Djokovic verrichten. Donnerstag war der Tag der Italiener in Paris. Neben Jannik Sinner und Matteo Berrettini konnten auch Marco Cecchinato und Lorenzo Musetti in die dritte Runde in Paris einziehen. Barty muss aufgeben Die größte Geschichte auf Damenseite war die Aufgabe von Ash Barty. Was sich in der ersten Runde schon angedeutet hatte, fand dann in der zweiten Runde seine Fortsetzung: Barty war eingeschränkt, vor allem beim Aufschlag hatte sie Probleme und musste so beim Stand von 1:6 2:2 gegen Magda Linette aufgeben.Auf dem Weg zurück scheint Sloane Stephens, die am Donnerstag gegen Karolina Pliskovsa gewann. Auch ihre Landsfrauen Coco Gauff und Jennifer Brady konnte sich in die Siegerinnenlisten eintragen. Zweitere bot dabei unterhaltsames Tennis in ihrem Match gegen Fiona Ferro. Ganz locker gewinnen konnten am Donnerstag Annet Kontaveit und Iga Swiatek, die nun am Samstag in der dritten Runde aufeinandertreffen.Zu den weiteren prominenten Siegerinnen gehörten Maria Sakkari, Elise Mertens und Elina Svitolina. Könnte die Ukrainerin zu den Profiteurinnen von der Aufgabe von Ash Barty gehören? Das erste Viertel ist nach der Aufgabe der Australierin auf jeden Fall um einiges offener als zuvor.

    ...mehr
  • 01.06.2021
    0 MB
    31:55
    Cover

    Die kleine Sternstunde von Jan-Lennard Struff

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Daily vom dritten Tag der French Open 2021.Andreas und Philipp beginnen mit dem Überraschungssieg von Jan-Lennard Struff gegen Andrey Rublev. Zum ersten Mal in seiner Karriere gewann Struff am Dienstag gegen einen Top 10 Spieler über drei Gewinnsätze. Dabei konnte Struff vor allem in den engen Situationen immer wieder erfolgreich angreifen. Für Struff geht es nun gegen Facundo Bagnis. In den darauffolgenden Runden könnten Gegner wie Diego Schwartzman oder Aslan Karatsev warten, die beide am Mittwoch klar gewinnen konnten. Nadal im 3. Satz gefordert Auch Rafael Nadal setzte sich am Dienstag durch, kam dabei im dritten Satz seines Dreisatzsieges jedoch durchaus ins Straucheln. Gegner Alexei Popyrin konnte seine Satzbälle allerdings nicht nutzen. Zu den Siegern am Dienstag gehörte auch Philipp Kohlschreiber, der sich in vier Sätzen gegen Fernando Verdasco durchsetzen konnte. Einen Außenseiterstatus in Paris nimmt Matteo Berrettini ein, der einen erfolgreichen Turnierstart hinlegte mit einem 4-Satz-Sieg gegen Taro Daniel. Kvitova verletzt sich bei PK Bei den Damen gab es im Laufe des Tages eine weitere Absage. Petra Kvitova musste sich von den French Open 2021 zurückziehen, nachdem sie sich anscheinend nach ihrer letzten Pressekonferenz am Fuß verletzte. So steht Elena Vesnina kampflos in der dritten Runde. Auch Ash Barty kam leicht lädiert in den Tag, konnte sich jedoch am Ende in drei Sätzen gegen Bernarda Pera durchsetzen. Die Australian Open Finalistin Jennifer Brady gehörte ebenfalls zu den Siegerinnen am Dienstag. Sie gewann in zwei Sätzen gegen Anastasia Sevastova.Am Abend verlor Andrea Petkovic in drei Sätzen gegen Karolina Muchova, die damit immer noch auf Kollisionskurs mit Karolina Pliskova ist. Die beiden könnten in der dritten Runde aufeinandertreffen. Weitere gesetzte Spielerinnen, die sich durchsetzen konnten, waren unter anderem Coco Gauff, Elina Svitolina und Maria Sakkari. Für Venus Williams gab es eine ganz klare Niederlage gegen Ekaterina Alexandrova, die mit 6:3 6:1 gewann.

    ...mehr
  • 31.05.2021
    0 MB
    40:30
    Cover

    Osaka zieht die Konsequenzen

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Daily vom zweiten Tag der French Open 2021.Andreas und Philipp beginnen mit der Absage von Naomi Osaka. Die hat sich nach dem Pressekonferenzboykott und der darauffolgenden Reaktion der Grand Slam Turniere dazu entschlossen, nicht weiter bei den French Open anzutreten. Ihre Zweitrundengegnerin Ana Bogdan zieht damit kampflos in die dritte Runde ein. Andreescu verliert Marathon-Match Auch auf den Plätzen war heute einiges los. So verlor Bianca Andreescu in einem langen, wechselhaften Mach gegen Tamara Zidansek. Titelverteidigerin Iga Swiatek hingegen zog in zwei Sätzen in die nächste Runde ein. Ein frühes Ende gab es für die Halbfinalistin aus dem letzten Jahr. Denn Nadia Podoroska verlor gegen eine gerade im ersten Satz sehr gut aufspielende Belinda Bencic mit 0:6 3:6. Auch die Halbfinalistin von vor zwei Jahren Johanna Konta verlor dieses Mal schon in der Auftaktrunde. Für sie kam das Aus gegen Sorona Cirstea.Auch für Laura Siegemund kamen die French Open in diesem Jahr zu einem frühen Ende. Sie verlor in zwei Sätzen gegen Caroline Garcia. Am Abend schied die zuletzt verletzte Garbine Muguruza in zwei Sätzen gegen Marta Kostyuk aus. Federer zeigt sich von der besten Seite Bei den Herren kam es zum Grand Slam Comeback von Roger Federer. Er gewann dabei locker und leicht in drei Sätzen gegen Denis Istomin. Nun geht es gegen Marin Cilic. Um einiges schwerer taten sich Jannik Sinner und Casper Ruud. Beide mussten sich ordentlich strecken, konnten aber trotzdem die zweite Runde erreichen.Daniil Medvedev konnte am Montag den ersten Sieg seiner Karriere in Roland Garros für sich reklamieren. Er gewann glatt gegen Alexander Bublik und spielt nun gegen den Amerikaner Tommy Paul. Wenig erfolgreich hingegen verlief der Tag für die DTB-Herren. Nur Dominik Köpfer konnte sich am frühen Abend gegen Mathias Bourgue durchsetzen. Peter Gojowczyk und Maximilian Marterer verloren hingen schon früher am Tag.

    ...mehr
  • 30.05.2021
    0 MB
    39:59
    Cover

    Ratloser Thiem – Schweigende Osaka

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem Daily vom ersten Tag der French Open 2021.Die größte Geschichte (auf dem Platz) trug sich am Nachmittag zu. Denn da verlor Dominic Thiem in fünf Sätzen gegen Pablo Andujar. Der Spanier galt einst als Talent auf dem Sand, konnte sich jedoch vor allem auf Grund von Verletzungen nie richtig etablieren. Nun gelang ihm im Alter von 35 Jahren der vielleicht größte Sieg seiner Karriere. Thiem seinerseits tat sich auch in diesem Match schwer, verlor im Laufe der Partie immer mehr die spielerische Orientierung.Auch bei Alexander Zverev sah es zwischendrin so aus, als wenn er wackeln könnte. Doch am Ende setzte sich Zverev in fünf Sätzen gegen Oscar Otte durch. So erwischte es bei den Gesetzten nur einen weiteren Spieler am Sonntag: Dan Evans. Der verlor in vier Sätzen gegen Miomir Kecmanovic. Karen Khachanov, Roberto Bautsista Agut und Fabio Fognini konnten sich hingegen durchsetzen. Osaka drohen Konsequenzen Bei den Damen bleibt weiterhin Naomi Osaka die größte Geschichte und nicht nur weil sie ihre erste Runde gegen Partricia Maria Tig gewann. Denn der Streit um ihren Pressekonferenzboykott während der French Open geht weiter. Die French Open anscheinend in Zusammenarbeit mit den anderen drei Grand Slam Turnieren - veröffentlichten ein Statement in dem sie Osaka bei fortwährendem Boykott mit Ausschluss drohten.Früh zu Ende gegangen sind die French Open für Angelique Kerber, die in zwei Sätzen gegen Anhelina Kalinina verlor. Auch Petra Kvitova musste ordentlich schwitzen, hatte Matchball gegen Greet Minnen abzuwehren. Am Ende reichte es jedoch zu einem Sieg in drei Sätzen. Sie trifft nun auf die Rückkehrerin Elena Vesnina, die ganz klar gegen Olga Govortsova gewann.Auch Victoria Azarenka, Viktoria Kudermetova und Anastasia Pavlyuchenkova konnte am Sonntag siegen. Paula Badosa legte ebenfalls einen ungefährdeten Start in die French Open 2021 hin.

    ...mehr
  • 27.05.2021
    0 MB
    01:11:20
    Cover

    Das Turnier der Möglichkeiten?

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit der Auslosungsvorschau zu den French Open 2021. Djokovic und Nadal und Federer in einer Hälfte Andreas und Philipp beginnen bei den Herren . Hier gab es vor allem eine große Frage zu beantworten: Würden Rafael Nadal und Novak Djokovic in einer Hälfte landen? Die Antwort ist ja. So kann es schon im Halbfinale zum Aufeinandertreffen der beiden besten Sandplatzspieler des letzten Jahrzehntes kommen. Auch Roger Federer ist in der oberen Hälfte gelandet und könnte dabei zumindest in der Theorie im Viertelfinale auf Djokovic treffen.Davon ab wird sich Djokovic wohl nicht über seine Auslosung beschweren, der Weltranglistenerste sollte eigentlich sicher durch die ersten Runden kommen. Auch Nadal hat vor dem Halbfinale keine riesigen Brocken in der Auslosung, auch wenn ein mögliches Achtelfinale gegen Jannik Sinner durchaus eine Herausforderung wäre. Selbiges gälte für ein Viertelfinale gegen Andrey Rublev. Zverevs große Chance? In der unteren Hälfte bei den Herren haben sich viele der Next Gen Spieler versammelt: Stefanos Tsitsipas, Alexander Zverev und Daniil Medvedev. Dazu kommt noch der zweimalige Finalist Dominic Thiem, auch wenn dieser zuletzt mit Formschwächen zu kämpfen hatte. Barty mit kniffliger Auslosung Bei den Damen fehlt Simona Halep. Doch davon ab sind alle Favoritinnen am Start, inklusive der an Nummer 1 gesetzten Ash Barty. Die French Open Siegerin von 2019 könnte in einem möglichen Halbfinale auf die French Open Siegerin von 2020 treffen. Denn im zweiten Viertel findet sich Iga Swiatek. Völlig offene untere Hälfte Mehr Unbekannte vor allem was Form und Verletzungsstatus angeht gibt es in der unteren Hälfte. Diese wird von Serena Williams angeführt, die übrigens in der dritten Runde auf Angelique Kerber treffen könnte. Aryna Sabalenka war zuletzt in sehr guter Form. Doch fehlt ihr noch der Durchbruch bei einem Grand Slam Turnier. Den hat Bianca Andreescu zwar schon hinter sich. Doch zuletzt war die Kanadierin mal wieder angeschlagen. Abgerundet wird die untere Hälfte von Naomi Osaka.

    ...mehr
  • 10.05.2021
    0 MB
    01:06:52
    Cover

    Zverevs Liebe zu Madrid

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit den Resultaten aus Madrid und den News der letzten beiden Wochen. Sabalenka nimmt Revanche Andreas und Philipp beginnen in der spanischen Hauptstadt, wo es bei den Damen zur Wiederholung des Finales von Stuttgart kam. Doch dieses Mal mit dem besseren Ende für Aryna Sabalenka. Die Weißrussin konnte dabei ihren 10. Titel auf der WTA-Tour gewinnen. Für die Finalverliererin Ash Barty blieb eine Untermauerung ihrer Position an der Weltranglistenspitze. Paula Badosa konnte bei ihrem Heimturnier das Halbfinale erreichen, genauso wie Anastasia Pavyluchenkova, die ja immer für einen Überraschungslauf gut ist. Für Naomi Osaka und Simona Halep gab es frühe Niederlagen. Osaka verlor gegen Karolina Muchova, die erstmals seit ihrem Halbfinale bei den Australian Open wieder richtig aufhorchen ließ. Halep verlor ziemlich überraschend im Achtelfinale gegen Elise Mertens, obwohl sie nach gewonnenem erstem Satz sowohl im zweiten als auch im dritten Durchgang mit Break geführt hatte. Zverev mit Siegen gegen Nadal und Thiem Bei den Herren stand die Woche der großen Spieler an vornehmlich in der Variante: sehr guter Aufschläger. Das galt auch für die Finalisten Matteo Berrettini und Alexander Zverev. Letzterer gewann in Madrid sowohl gegen Rafael Nadal im Viertelfinale als auch im Halbfinale gegen den gerade auf die Tour zurück gekehrten Dominic Thiem. Ebenfalls ins Halbfinale hatte es Casper Ruud geschafft. Der hatte auf dem Weg dorthin unter anderem Stefanos Tsitsipas geschlagen. Die News der Woche Die News offerieren ein Potpourri. Wimbledon hat verkündet ab dem Jahr 2022 den eigentlich spielfreien Sonntag der 1. Woche zu einem weiteren Spieltag zu machen. So wird der Manic Monday dann auch auf zwei Tage aufgesplittet. In der letzten Woche hat zudem die schwangere Barbora Stryoca ihren Rücktritt bekannt gegeben. Wobei sie ankündigte noch ein letztes Mal vor Publikum spielen zu wollen. Die ITF hat bekannt gegeben, dass der zum zweiten Mal verschobene Billie Jean King Cup (ehemals Fed Cup) endgültig nicht in Budapest stattfinden wird. Nach einem neuen Spielort wird noch gesucht. Ebenso sieht sich Sofia Kenin nach einem neuen Trainer um, nachdem sie die Trennung von ihrem Vater bekannt gab.

    ...mehr
  • 03.05.2021
    0 MB
    32:10
    Cover

    Dominic Thiem, der große Unbekannte

    Dominic Thiem wird nach längerer Pause und Motivations- sowie Verletzungsproblemen in den letzten Wochen in Madrid sein Comeback geben. Grund genug für eine kleine Sonderfolge von Chip & Charge, dieses Mal mit Lukas Zahrer vom Standard in Österreich.In den letzten Wochen hatte es diverse Schlagzeilen über und von Dominic Thiem gegeben. Dem Standard hatte er vor zwei Wochen ein bemerkenswert offenes Interview gegeben, in dem er darüber gesprochen hatte, dass er in den letzten Monaten mit einem Motivationsloch zu kämpfen hatte, dass sich nach den Australian Open aufgetan hatte. In Dubai war er noch in der ersten Runde angetreten, hatte dort aber gegen Lloyd Harris verloren. Seitdem war nicht viel von ihm zu hören gewesen. In Belgrad, wo er eigentlich spielen wollte, fehlte er wegen einer Knieverletzung.Nun sprach er also. Und Andreas spricht mit Lukas Zahrer über dessen Interview und allem, was momentan bei Thiem drumrum läuft. Es gibt noch einige Nebenkriegsschauplätze, auf denen sich Thiem und dessen Umfeld derzeit verdingt.Andreas und Lukas schauen auch auf das Turnier in Madrid voraus. Wer kann Rafael Nadal schlagen? Wie geht es Alexander Zverev? Und wie hat Jan-Lennard Struff in München gespielt?

    ...mehr
  • 26.04.2021
    0 MB
    47:08
    Cover

    Barty und Nadal dominieren die Sand-Woche

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal in kompakter Form zu den größten Turnieren der letzten Woche.Andreas und Philipp beginnen mit dem Turnier in Stuttgart. Hier fand sich wie gewohnt ein beträchtlicher Teil der Elite des Damentennis ein. Am Ende setzte sich die Weltranglistenerste Ash Barty durch. Sie gewann im Finale gegen Aryna Sabalenka. Barty hatte nicht nur im Endspiel, sondern auch in den Runden zuvor, die ein oder andere Klippe umschiffen müssen. Doch am Ende stand der zweite Karrieretitel auf dem Sand. Gegnerin Sabalenka hatte vor allem im Halbfinale überzeugen können. Hier hatte sie ganz klar gegen Simona Halep gewonnen. Nadal kommt in Schwung Bei den Herren traf im Turnier von Barcelona der beste Sandplatzspieler aller Zeiten auf einen seiner größten Herausforderer in diesem Jahr. Dabei tat sich Rafael Nadal auf in Barcelona zwischendrin arg schwer. So verlor er klare Sätze gegen Ilya Ivashka und Kei Nishikori. Doch trotzdem sollte man sich wohl nicht allzu große Sorgen um die Form des Spaniers vor den French Open machen. Schon in der Vergangenheit gab es Zeiten, wo Nadal ein paar Wochen brauchte um seine Betriebstemperatur auf der Asche zu erreichen.Finalgegner Stefanos Tsitsipas ließ seinem Titel in Monte Carlo einen weiteren beeindruckenden Lauf in Barcelona folgen. Dabei besiegte er mit Felix Auger-Aliassime und Jannik Sinner zwei der besten jungen Spieler auf der Tour. Bis zum Finale gab Tsitsipas nicht mal einen Satz ab. Etwas früher als gewohnt war die Woche für Andrey Rublev zu Ende gegangen. Bei seiner Viertelfinal-Niederlage gegen Tsitsipas wirkte der Seriensieger etwas platt. Karatsev erstaunlich in Belgrad Das Match der Woche gab es allerdings weder in Stuttgart noch in Barcelona, sondern beim kleineren Turnier in Belgrad. Hier verlor Novak Djokovic als quasi-Gastgeber am Samstag in einem mehr als drei Stunden dauernden Halbfinale gegen Aslan Karatsev. Der bisherige Aufsteiger des Jahres Karatsev zeigte dabei wieder eine erstaunliche Leistung.

    ...mehr
  • 19.04.2021
    0 MB
    01:05:09
    Cover

    Tsitsipas gewinnt im Fürstentum

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal unter anderem mit dem Masters Turnier in Monte Carlo. Stefanos Tsitsipas, Prinz von Monte Carlo Dort beginnen Andreas und Philipp auch ihre Sendung. Am Ende gab es eine Premiere im Fürstentum: Zum ersten Mal in seiner Karriere konnte Stefanos Tsitsipas einen Masters Titel gewinnen, mit einem klaren Sieg im Finale gegen Andrey Rublev. Der Russe hatte zuvor im Viertelfinale mit einer erstaunlichen Leistung Rafael Nadal aus dem Turnier genommen. Der Weg in der oberen Hälfte war für Tsitsipas durch ein frühes Ausscheiden von Novak Djokovic frei geworden. Der hatte überraschend gegen Dan Evans verloren. Ein Spieler, der bisher nicht als Sandplatzspezialist bekannt war, hier aber immerhin nach seinem Sieg gegen Djokovic sogar das Halbfinale erreicht hatte. Alexander Zverev war in der dritten Runde gegen David Goffin ausgeschieden. In der vorangegangenen Woche waren die Titel an Pablo Carreno-Busta (Marbella) und Lorenzo Sonego (Cagliari) gegangen. Kudermetova siegt in Charleston Bei den Damen hat Veronika Kudermetova ihren bisher größten Titel gewonnen. Sie konnte sich im Finale von Charleston gegen Danka Kovnic durchsetzen. Kovinic war dann auch bei der zweiten Ausgabe des Turniers in der letzten Woche angetreten und hatte dabei das Halbfinale erreicht. Ins Finale geschafft haben es: Astra Sharma und Ons Jabeur. Die Überraschung der letzten beiden Wochen war jedoch die junge Kolumbianerin Maria Camilla Osorio Serrano. Nicht nur konnte sie als Wildcard ihr Heimatturnier in Bogota gewinnen. Auch bei der zweiten Ausgabe des Charleston Turniers schaffte sie es ins Halbfinale. Andreas und Philipp schauen dann noch kurz auf die Playoff-Ergebnisse des Billy Jean King Cups (ehemals Fed Cup). Die News der Woche Die größten News der letzten beiden Wochen war die Verschiebung der French Open um eine Woche, in der Hoffnung nach der aktuellen Covid 19 Welle mehr Zuschauerinnen und Zuschauer vor Ort zu haben. Die Verschiebung hat natürlich Folgen für die Tour-Kalender. Zudem wurden in der letzten Woche die Spielorte für das Davis Cup Endturnier bekanntgegeben und es gab ein paar Absagen für die kommenden großen Sandplatzturniere.

    ...mehr
  • 16.04.2021
    0 MB
    14:54
    Cover

    Zwischenruf: Die Cologne Open werden abgesagt

    Willkommen zu einem neuen Zwischenruf von Chip & Charge - dieses Mal mit einem Zwischenruf und einem Interview mit dem Turnierdirektor der Cologne Open, Oliver Mueller.Die Cologne Open sollten eigentlich in diesem Jahr ihre Premiere feiern. Als Vorbereitungsturnier direkt in der Woche vor den French Open. Dafür lief die Planung, auch ohne Zuschauer wäre das Organisationsteam in der Lage gewesen, dieses Turnier zu stemmen. Doch daraus wird nichts.Corona lässt es nicht zu. Das Infektionsgeschehen in Deutschland und vor allen Dingen in Nordrhein-Westfalen verhindert derzeit eine erfolgreiche Durchführung des Turniers. Dazu kommen Einreisebeschränkungen für die Spielerinnen. Derzeit ist nicht zu sagen, wer wann wie lange in Quarantäne muss. Oliver Mueller und sein Team planen daher für 2022.Im Interview mit Andreas spricht Herr Müller über die Entscheidung, die Gespräche mit WTA, der Stadt Köln und dem Land Nordrhein-Westfalen sowie dem Ausblick auf 2022.

    ...mehr
  • 04.04.2021
    0 MB
    01:09:01
    Cover

    Barty und Hurkacz siegen in Miami

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit dem ausführlichen Blick auf das Masters Turnier in Miami. Barty zeigt es den Kritikern Andreas und Philipp beginnen bei den Damen. Hier hatte es weniger Absagen als bei den Herren gegeben. Bis auf Serena Williams waren (fast) alle Topspielerinnen angetreten. Am Ende konnte sich die Weltranglisten-1. Ash Barty durchsetzen. Sie behielt dabei unter anderem die Oberhand gegen Victoria Azarenka, Aryna Sabalenka, Elina Svitolina und im Finale gegen Bianca Andreescu.Die kanadische US Open Siegerin von 2019 konnte damit ein Ausrufezeichen hinter ihr Comeback setzen. Insgesamt vier 3-Satz-Siege konnte Andreescu verzeichnen bevor ihr dann im Endspiel die Luft ausging. Ebenfalls überzeugen konnte Maria Sakkari neben Andreescu die zweite Halbfinalistin aus der unteren Hälfte. Sakkari war es auch die mit ihrem Sieg im Viertelfinale gegen Naomi Osaka, die mehr als ein Jahr anhaltende Siegesserie der japanischen US Open und Australian Open Siegerin beenden konnte. Hurkacz siegt im Überraschungsfinale Bei den Herren hatte sich nach den Absagen von Novak Djokovic, Rafael Nadal, Roger Federer und Dominic Thiem viele Augen auf die zweite Garde um Daniil Medvedev, Alexander Zverev und Stefanos Tsitsipas gerichtet. Doch keiner der Dreien konnte das Event gewinnen. Stattdessen erreichten Jannik Sinner und Hubert Hurkacz das Endspiel in Miami. Während bei Sinner viele mit dem großen Durchbruch in 2021 gerechnet haben, überraschte die Finalteilnahme von Hurkacz. Der Pole konnte auf dem Weg zu seinem Finaldebüt auf diesem Level unter anderem Stefanos Tsitsipas und Andrey Rublev besiegen. Für Alexander Zverev kam das Aus hingegen schon in der zweiten Runde. ATP-Ärger Im News-Teil geht es vor allem um ein Ereignis welches in den ersten Tagen von Miami für Aufsehen sorgte und zwar den Ausraster von Vasek Pospisil in der ersten Runde. In diesem nahm er direkt Bezug auf den Streit zwischen den in der PTPA organisierten Spielern und der ATP. Andreas und Philipp ordnen die Hintergründe ein und sprechen zudem noch über einige Zu- und Absagen für die ersten Turniere der Sandplatzsaison.

    ...mehr
  • 22.03.2021
    0 MB
    01:09:25
    Cover

    Zverev-Sieg, Erdbeben und Kasatkinas Formsteigerung

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge dieses Mal mit einer Rückschau auf die Resultate der letzten Woche. Zverev besiegt Erdbeben und Angstgegner Andreas und Philipp beginnen mit den Herren. Hier konnte sich in der letzten Woche Alexander Zverev beim Turnier in Acapulco durchsetzen. Im Finale gewann der Deutsche dabei gegen Stefanos Tsitsipas. Ein Überraschungsgast im Halbfinale war Dominik Koepfer. Auch Lorenzo Musetti war wohl im Vorfeld nur von den Wenigsten in die Runde der letzten 4 getippt worden.Das Turnier in Dubai gewann hingegen ein Spieler, der erst noch auf dem Weg nach oben ist - das jedoch in Siebenmeilenstiefeln. Denn Aslan Karatsev konnte nach seinem überraschenden Einzug ins Halbfinale der Australian Open auch in Dubai überzeugen. Er gewann im Finale gegen Lloyd Harris, der auf dem Weg dorthin unter anderem Dominic Thiem besiegt hatte. Für Andrey Rublev ging hingegen durch seine Niederlage im Halbfinale gegen Karatsev eine erstaunliche Siegesserie zu Ende. Offene russische Meisterschaften Das Damenturnier in St. Petersburg avancierte schnell zu den Offenen Russischen Meisterschaften. Im Viertelfinale standen sieben Russinnen. Der Titel ging am Sonntag an Daria Kasatkina. Ihre Finalgegnerin Magarita Gasparyan musste beim Stand von 1:2 im zweiten Satz aufgeben. Für Kasatkina ist dies der vierte WTA Titel, nachdem sie mit der Saison 2019 in eine Formkrise gestürzt war und sich davon erst langsam erholt.Das Finale bei den Damen in Acapulco bestreiten Leylah Fernandez und Viktorija Golubic. Die Schweizerin konnte nach ihrem starken Auftritt in Lyon abermals überzeugen. Auch Fernandez überzeugte die Woche über, unter anderem mit einem Sieg gegen Sara Sorribes Tormo im Halbfinale.In den News blicken Andreas und Philipp auf das Turnier in Miami. Dort werden auf der Herrenseite zahlreiche Topspieler fehlen. So haben Novak Djokovic, Rafael Nadal und Roger Federer abgesagt. Zudem gab es unter der Woche ein Communiqué aus Wimbledon. Das Turnier wird in diesem Jahr auf jeden Fall stattfinden. Es nur noch nicht ganz klar, unter welchen Bedingungen.

    ...mehr
  • 19.03.2021
    0 MB
    44:17
    Cover

    Deutschland spielt Tennis 2021

    Willkommen zur neuen Ausgabe von Chip & Charge - heute mit einem Info-Podcast zu einer Vereinsaktion des Deutschen Tennis-Bundes.Deutschland spielt Tennis - So heißt eine Aktion des Deutschen Tennis-Bundes, mit der seit 2007 die Freiluftsaison in Deutschlands Tennis-Vereinen eröffnet wird. Jährlich beteiligen sich weit mehr als 2.000 Vereine an der Aktion. Die 15. Auflage beginnt am 24. April 2021.2020 war für uns alle ein sehr schwieriges Jahr und so prägt das Corona-Virus natürlich auch dieses Jahr diese Saisoneröffnung. Seit letztem Jahr ist die Aktion nicht mehr nur eine Aktion für den Start in die Freiluftsaison, sondern auf das ganze Jahr angelegt. Vereine können sich unter deutschlandspielttennis.de noch bis zum 4.4.2021 anmelden und bekommen dann Unterstützung vom DTB für Werbemaßnahmen, für Aktionen im Social Media und Anregungen, wie man Interessierte bei der Stange halten kann, den Sport auszuüben.Im ersten Teil des Podcasts spricht Andreas mit Fabienne Bretz und Isabelle Chlosta vom Deutschen Tennis-Bund über die Aktion und über die Neuerungen, die es in diesem Jahr gegenüber den Vorjahren gibt.Im zweiten Teil hat Andreas Jan Hülsmann zu Gast, der den beliebten Instagram-Account TennisZons betreibt und am Niederrhein Tennis spielt und dort auch SpielerInnen trainiert. Er ist eines der Testimonials für dieses Jahr und er spricht mit Andreas über seine Bewerbung als Testimonial, die Aktionen in seinem Verein und wie er und sein Verein das letzte Corona-Jahr erlebt haben.

    ...mehr