Cover

Ganz offen gesagt

„Ganz offen gesagt“ ist der erste regelmäßige, unabhängige Podcast für Politikinteressierte in Österreich (2017 gegründet von Eva Weissenberger, Julia Ortner und Sebastian Krause). Die Journalist:innen Barbara Kaufmann, Solmaz Khorsand, Georg Renner und der Medienunternehmer Stefan Lassnig diskutieren mit Expertinnen und Experten tiefgehend und konstruktiv über Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. „Ganz offen gesagt“ ist unabhängig, transparent und rein subjektiv.

Alle Folgen

  • 05.07.2022
    38 MB
    40:18
    Cover

    #25 2022 - Über den Machtwechsel in Tirol - mit Lore Hayek

    Nach dem zeitlich doch überraschenden Rücktritt von Tirols Landeshauptmann Platter ist die politische Landschaft in Tirol in Bewegung geraten. Im Gespräch mit Stefan Lassnig analysiert Politikwissenschafterin Lore Hayek die Licht- und Schattenseiten der Ära Platter sowie die Situation Innerhalb der Tiroler ÖVP, in der nicht alle mit der Bestellung von Platters Nachfolger Anton Mattle zufrieden sind. Dieser startet tatsächlich mit einem relativ niedrigen Bekanntheitsgrad in den Wahlkampf für die im September 2022 stattfindenden Landtagswahlen. Hayek spricht über die Erfahrungen des ÖVP-Spitzenkandidaten in lokalen Wahlkämpfen und die Chancen der ÖVP, wieder den Landeshauptmann zu stellen. Hayek und Lassnig diskutieren auch die Aussichten der anderen Parteien für die Landtagswahl und gehen der Frage nach, welche Regierungskonstellationen nach der Wahl wahrscheinlich sind. Zum Abschluss bewertet Hayek, ob die Wahl in Tirol richtungsweisend für größere Veränderungen auf bundespolitischer Ebene sein könnte. Podcastempfehlung der Woche: Konsumdialoge - Der Podcast

    ...mehr
  • 28.06.2022
    54 MB
    56:56
    Cover

    #24 2022 - Über das Verhältnis zwischen Politik und Verwaltung - mit Manfred Matzka

    Manfred Matzka war von 1999 bis 2015 Sektionschef der Präsidialsektion des Bundeskanzleramts. In Verwaltungs- und Juristenkreisen gilt er als Idealbeispiel des klassischen Beamtenethos: Obwohl er einst in einem SPÖ-Kabinett gearbeitet hat und unter Kanzler Viktor Klima die Präsidialsektion übernahm, arbeitete er auch unter und mit Wolfgang Schüssel genauso konsequent weiter – wie auch unter den folgenden SPÖ-Kanzlern wieder. Die Entwicklungen der vergangenen zwei Jahrzehnte machen Matzka aber Sorgen: „Ich habe solche Dinge noch nie erlebt“, sagt er zum Zustand der ehemals hochgelobten österreichischen Verwaltung. Ein Gespräch über das Idealbild der Bundesverwaltung, darüber, was schief gelaufen ist – und wie man es wieder reparieren könnte.

    ...mehr
  • 21.06.2022
    51 MB
    53:28
    Cover

    #23 2022 - Über den Alltag in Russland - mit Miriam Beller

    Seit dem 24. Februar ist Russland ein isoliertes Land. An diesem Tag beginnt der aggressive Angriffskrieg gegen die benachbarte Ukraine und seit diesem Datum ist vieles in Moskau und St. Petersburg nicht mehr, wie es war. Internationale Unternehmen haben sich zurückgezogen, Fluglinien ihren Verkehr eingestellt, Journalistinnen und Journalisten aus dem Ausland haben das Land verlassen. Miriam Beller, Russland-Korrespondentin des ORF, ist eine der wenigen, die geblieben ist. Sie erzählt, wie die Russinnen und Russen den Krieg sehen, warum sie ihren Ukrainischen Verwandten oftmals weniger glauben, als der Staatspropaganda und warum man ihr vorwirft, in „anderen Informationsräumen“ zu leben, als die Menschen in Russland.

    ...mehr
  • 14.06.2022
    66 MB
    01:09:45
    Cover

    #22 2022 Über queere Kämpfe - mit Marty Huber

    Der Juni steht im Zeichen der Pride. Man muss sehr unaufmerksam durch Wien gehen, um die Fahnen, Zebrastreifen, Werbeplakate und Straßenbahngarnituren in den Regenbogenfarben nicht zu sehen. Wie ist es der LGTBQI+ Bewegung gelungen dermaßen im Mainstream anzukommen? Was können andere soziale Bewegung von ihrem Kampf lernen? Und wie viel Eventisierung ist notwendig, um politisch aus ihr Kapital zu schlagen? Darüber spricht Solmaz Khorsand mit Marty Huber, prominente Aktivistin der queeren Szene in Österreich und Mitbegründerin, der Queer Base, einer Einrichtung für die Anliegen queerer Personen auf der Flucht. Im Gespräch erklärt sie, dass die Kämpfe der Bewegung noch lange nicht ausgefochten sind, Panikmache gegenüber transphoben Personen und welche Fragen in Österreich queeren Asylsuchenden schon einmal gestellt werden. Queer Base: https://friends.queerbase.at/

    ...mehr
  • 07.06.2022
    114 MB
    47:32
    Cover

    #21 2022 Über die Zukunft unseres Arbeitens - mit Lena Marie Glaser

    In der Arbeitswelt vollziehen sich derzeit fundamentale Veränderungen. Im Gespräch mit Stefan Lassnig analysiert „New Work“-Expertin Lena Marie Glaser, welche Ansprüche speziell junge Menschen an einen guten Arbeitsplatz stellen und wie sich diese Anforderungen verändert haben, was es mit der vielzitierten „Work-Life-Balance“ auf sich hat und warum Partizipation die hierarchische Befehlsstruktur ablösen sollte. Glaser erklärt auch, warum das Home Office nicht mehr weggehen wird und was das für die Organisationen bedeutet. Für die Führungskräfte stellen diese Veränderungen eine große Herausforderung dar, oft sogar bis hin zur Überforderung. Expertin Glaser sichildert Beispiele aus der Praxis und beschreibt Optionen, erfolgreich diese Transformation zu bewältigen. Mit einem „Innovation Theatre“ werden die Unternehmen die Veränderung jedenfalls nicht bewältigen können, ist die Expertin überzeugt. Glaser erklärt auch, warum die Politik die Rahmenbedingungen an diese neue Arbeitswelt anpassen muss und welche Rolle hier eine verstärkte Ausbildung spielen sollte. Links zur Folge: Homepage von Lena Marie Glaser Tweet von Chris Herd "Ever time a competitor mentions return to office..." Podcastempfehlung der Woche: Jack - Gier frisst Schönheiten - über das Leben des Serienmörders Jack Unterweger

    ...mehr
  • 31.05.2022
    137 MB
    57:18
    Cover

    #20 2022 Über konstruktiven Journalismus - mit Ellen Heinrichs

    Journalisten zählen zu den Schwarzsehern der Gesellschaft. Statt nach dem Guten zu graben, leuchten sie all das Schlechte aus, was uns umgibt. Zwischen Krieg und Pandemie, Klimakrise und sozialer Ungerechtigkeit, ist das allerhand. Doch dass es auch anders gehen kann, versucht das neue Bonn Institute für Journalismus und konstruktiven Dialog in der Branche zu beweisen. Gründerin Ellen Heinrichs erklärt im Gespräch mit Solmaz Khorsand, wie kritisch konstruktiver Journalismus sein kann, dass Satire ein dankbares Vehikel zur Informationsvermittlung ist und dass Diskutanten in Talkformaten andere Anreize geboten werden müssen, um sich weniger in hohlen Phrasen anzubrüllen und sich mehr substanziell zu unterhalten. https://www.bonn-institute.org/ ZDF Talkformat: https://www.zdf.de/kultur/13-fragen

    ...mehr
  • 24.05.2022
    92 MB
    38:34
    Cover

    #19 2022 Über die Baustellen der ÖVP - mit Peter Plaikner

    Am 14.5.2022 hielt die ÖVP einen ausserordentlichen Parteitag in Graz ab, bei dem Bundeskanzler Nehammer mit hundert Prozent zum Parteichef gekürt wurde. Bereits zu Beginn der Veranstaltung ließ Nehammer mit einem schrägen Sager zum Corona-Virus aufhorchen. Im Gespräch mit Stefan Lassnig analysiert Peter Plaikner, Experte für politische Kommunikation, diesen Sager sowie wichtige Teile der Rede Nehammers anhand von Original-Ausschnitten. Besonders interessant zu hören ist, wie Nehammer den für ihn schwierigen Spagat schaffen will, mit der Ära Kurz abzuschließen und gleichzeitig aber die Delegierten nicht gegen sich aufzubringen. Nehammer setzt beim Thema "Chat- und Korruptionsaffären" verschiedene rhetorische Mittel ein, die Plaikner aufzeigt. Mit Stefan Lassnig spricht Peter Plaikner auch über die mehrfache Betonung der "Aussenfeinde" der ÖVP und die Gründe dafür. Plaikner bewertet auch die Chancen der ÖVP, mit dieser neuen Aufstellung in die kommenden Herausforderungen, insbesondere jene des Wahljahres 2023, zu gehen. Links zur Folge: Viren-Sager Nehammer am ÖVP-Parteitag (Puls 24) Rede Nehammer am ÖVP-Parteitag (Puls 24) Biographie Peter Plaikner Podcastempfehlung der Woche: Grundsatz, der Podcast der Politischen Akademie der ÖVP

    ...mehr
  • 17.05.2022
    100 MB
    41:58
    Cover

    #18 2022 Über die politische Dimension des Tierschutzes - mit Eva Rosenberg

    In der Regierungssitzung vom 4. Mai 2022 wurde ein neues Tierschutzgesetz beschlossen, das von Tierschutzorganisationen hart kritisiert wird. Auch Eva Rosenberg, Geschäftsführerin der Tierschutzorganisation "Vier Pfoten", gehen die beschlossenen Änderungen nicht weit genug. "Die ÖVP hat sich hier zum Nachteil der Tiere klar durchgesetzt", hält Rosenberg im Gespräch mit Stefan Lassnig fest und spricht von "Klientelpolitik." Rosenberg erläutert, warum der Tierschutz nicht bei den Haustieren aufhören, sondern insbesondere die "sogenannten Nutztiere" nicht ausklammern sollte. Die "Vier-Pfoten"-Geschäftsführerin erklärt auch, warum Tierschutz Auswirkungen auf Gesundheits-, Klima- und Gesellschaftspolitik hat und ob die Österreicher:innen künftig gänzlich auf ihr geliebtes Schnitzel verzichten sollten. Links zur Folge: ORF-Bericht zur Tierschutzgesetz-Novelle Aussendung von "Vier Pfoten" zur Tierschutzgesetz-Novelle Website "Vier Pfoten" Podcastempfehlung der Woche: Sonne & Stahl

    ...mehr
  • 10.05.2022
    34 MB
    35:52
    Cover

    #17 2022 Über die Bedeutung von Community-Medien - mit Barbara Eppensteiner

    Den Wiener Community Sender Okto TV gibt es seit über 17 Jahren. Generationen von Studierenden und Medieninteressierten haben dort ihre ersten Schritte als Fernsehmacher_innen getan. Der Sender war Treffpunkt für die unterschiedlichste Communities der Stadt und Spiegelbild ihrer Debatten und Probleme, aber auch ein Ort, an dem soziale Gruppen eine Plattform fanden, die ihnen sonst medial verwehrt wurde und wird. Nun droht dem Sender das Aus, denn die Stadt Wien hat die Förderung nicht verlängert. Was ist der politische Hintergrund dieser Entscheidung, wie will der Sender weitermachen und was passiert eigentlich mit einer Medienwelt, in der nur noch das kommerzielle bzw. politische Kalkül zählt und als Argument für das Weiterexistieren eines Mediums herangezogen wird? Wie soll Medienkompetenz außerhalb von Bürgermedien unmittelbar vermittelt werden und welchen Stellenwert hat die soziale Gemeinschaft, wenn man sich aus politischer Sicht in die Vereinzelung der Social Media Kanäle zurückziehen soll?

    ...mehr
  • 03.05.2022
    200 MB
    01:23:35
    Cover

    #16 2022 - Über Politik in Gerichtssälen - mit Verena Nowotny und Josef Barth

    "Wir verteidigen Ihre Reputation im Gerichtssaal der Öffentlichkeit" - so beschreibt PR-Expertin Verena Nowotny die Aufgabe von Litigation-PR auf der Website ihrer Agentur gaisberg . Rund um diese Definition entwickelt sich bereits am Anfang dieser Folge eine interessante Diskussion mit dem Strategie-Analyst Josef Barth, der immer wieder Teile der Justiz und der Staatsanwältevereinigung beraten hat. Gemeinsam mit Host Stefan Lassnig beleuchten die beiden die zunehmende Verlagerung von Politik in Gerichtssäle oder gerichtsähnliche Verfahren wie Untersuchungsausschüsse. So wird auch besprochen, wieso das "Leaken" von Akten in einem frühen Stadium der Ermittlungen problematisch sein kann, welche Rolle "Social Media" spielt, ob zwischen den verschiedenen Akteur:innen Waffengleichheit herrscht und welche Auswirkungen ein dauerndes Hinterfragen der Justiz auf Demokratie und Rechtsstaat hat. In einem Punkt sind sich beide Gäste einig: Alle beteiligten Akteur:innen müssen in ihrer Arbeit ethische Grundsätze beachten, weil das Recht alleine hier nicht ausreicht. Podcast-Empfehlung der Woche: Stets bereit , der militär- und sicherheitspolitische Podcast von und mit Herbert Bauer

    ...mehr
  • 26.04.2022
    47 MB
    49:08
    Cover

    #15 2022 - Über Gefahren im und für den Journalismus - mit Magdalena Punz

    In dieser Folge spricht Alexandra Maritza Wachter mit PULS24-Chronik-Chefreporterin Magdalena Punz über die Frage, welche Gefahren sie im und für den Journalismus wahrnimmt. Einerseits wenn man sich den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine ansieht und die Verschwörungsmaschinerie des Kremls. Die Süddeutsche Zeitung berichtet etwa, dass Daten zeigen, WIE systematisch Russland versucht, mit Propaganda Fakten zu schaffen. Und andererseits geht es um die Corona-Demonstrationen und die Attacken, denen Magdalena Punz damals als Reporterin ausgesetzt war. Die Glaubwürdigkeit des Journalismus hat in der Pandemie abgenommen, zeigt die aktuelle, repräsentative Befragung des Instituts für Jour­na­lis­tik der TU Dortmund. Ein Problem für den Journalismus selbst und damit für unsere Gesellschaft. Spenden für die Kinder aus dem ukrainischen Waisenhaus: Spendenkonto: Kleine Herzen in Österreich Bank: Raiffeisenbank NÖ-Wien Swift (BIC): RLNWATWW IBAN: AT13 3200 0000 0870 0361 Links zur Folge: Biographie Magdalena Punz: https://www.linkedin.com/in/magdalena-punz-3b2559116 Posting zu den ukrainischen Waisenkindern: https://twitter.com/MagdalenaPunz/status/1511672538463625220 Der Leiter des Waisenhauses in der Ukraine Petro Pastukh spricht im Interview mit PULS 24 Chronik-Reporterin Magdalena Punz u.a. über die Flucht aus der Ukraine mit den Kindern: https://www.puls24.at/video/puls-24/waisenhaus-leiter-ueber-flucht-aus-ukraine-kinder-haben-gefahr-verstanden/v-cj2ymqaqluxl PULS 24-Doku „Du gehörst mir! Wenn Gewalt an Frauen tödlich endet“: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20201209_OTS0081/exklusiv-puls-24-doku-du-gehoerst-mir-wenn-gewalt-an-frauen-toedlich-endet-morgen-um-2000-uhr

    ...mehr
  • 19.04.2022
    55 MB
    57:29
    Cover

    #14 2022 - Über die Frankreich-Wahl - mit Nadia Pantel

    Hat Frankreich mit Marine Le Pen bald eine rechtsextreme Präsidentin? Oder schafft es Amtsinhaber Emmanuel Macron die Stichwahl diesen Sonntag für sich zu entscheiden? Vor fünf Jahren konnte er die „republikanische Front“ gegen die Rechtsextreme für sich aktivieren, dieses Mal zweifelt selbst er daran. Zurecht, sagt Nadia Pantel. Die Journalistin berichtet seit vier Jahren für die Süddeutsche Zeitung aus Frankreich. Im Gespräch mit Solmaz Khorsand beleuchtet sie Macrons Präsidentschaft, den Zerfall von Frankreichs Parteiensystem und die Präsenz rechtsextremer Figuren wie Eric Zemmour, der mit seinem radikalen Programm und professoralen Habitus den Rechtsextremismus auch Pariser Großbürgern schmackhaft gemacht hat.

    ...mehr
  • 12.04.2022
    43 MB
    44:57
    Cover

    #13 2022 Über die Impfskepsis und ihre Wurzeln - mit Herwig Czech

    Herwig Czech hat jahrelang am Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstands gearbeitet und geforscht, bevor er Professor für Medizingeschichte an der MedUni Wien wurde. Er erklärt die Zusammenhänge zwischen völkischem Denken, der sogenannten Rechtsesoterik und alternativmedizinischer Behandlungsmethoden wie Anthroposophie oder Homöopathie. Czech sieht auch direkte Verbindungen zwischen der Bewegung der Impfgegner:innen und der Anhängerschaft sogenannter "alternativer medizinischer Behandlungen". Er hat herausgefunden, dass viele Zugänge der „Komplementärmedizin“ sich aus medizinisch überholten Praktiken speisen, die teils hunderte Jahre zurückliegen und in der evidenzbasierten Medizin kaum noch Verwendung finden würden. Als besonders extremen Fall nennt er das Aderlassen. Der Historiker führt aus, inwiefern „Schulmedizin“ ein ideologischer Kampfbegriff ist und warum er dafür plädieren würde, ihn heutzutage nicht mehr zu verwenden.

    ...mehr
  • 05.04.2022
    60 MB
    01:03:26
    Cover

    #12 2022 Über Politik, Aktionismus und Zivilgesellschaft - mit Daniel Landau

    Daniel Landau ist ein vielfältiger Mensch, er selbst bezeichnet sich unter anderem als "Bildungsaktivist". Mit Stefan Lassnig spricht er über die von ihm mitgegründete Bewegung #yeswecare, über die Abgrenzung zwischen Politik, Aktionismus, Aktivismus und Zivilgesellschaft und über die gefährlichen Auswirkungen von Identitätspolitik, die Ängste schürt und vor allem auf das Trennende achtet. Landau erklärt, warum sich Politik an den Rändern der Gesellschaft entscheidet und wie man durch Bildung verhindern kann, dass bei Kindern und Jugendlichen "leere Augen" entstehen, wie es Landau schon oft beobachtet hat. Mit der Politik der "türkisen Volkspartei" geht Landau hart ins Gericht, ebenso aber auch mit jener von Burgenlands Landeshauptmann Peter Doskozil. Landau weist darauf hin, wie falsch der Begriff "sozialschwach" ist, wo doch die soziale Stärke in finanzschwachen Bevölkerungsschichten oft sehr ausgeprägt ist. Werbepartner dieser Folge: Entgeltliche Einschaltung des Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie: www.kesseltausch.at Links zur Folge: Daniel Landau Homepage Daniel Landau auf Twitter Interview in der "Furche " #yeswecare Podcast-Empfehlung der Woche: Smart Casual Business von Elisabeth Oberndorfer

    ...mehr
  • 29.03.2022
    57 MB
    59:24
    Cover

    #11 2022 Über Ungarn - mit Stephan Ozsváth

    Am 3. April wird in Ungarn gewählt, von einer Schicksalswahl ist die Rede. Denn zum ersten Mal in 12 Jahren werden der Opposition mit ihrem Kandidaten, dem Konservativen Péter Márki-Zay, ernsthafte Chancen eingeräumt Ministerpräsident Viktor Orbán zu schlagen. Der ehemalige ARD-Südosteuropa Korrespondent Stephan Ozsváth erklärt im Gespräch mit Solmaz Khorsand, wie diese Aussichten zu bewerten sind, wie Viktor Orbán Ungarns Demokratie Schritt für Schritt ausgehöhlt hat und wie die EU ihm dabei nicht nur zugesehen hat, sondern auch noch finanziell unterstützt hat. Und Ozsváth erklärt mit welchen Gesetzen Orbán seine Macht und jene seiner Partei, der Fidesz einzementieren konnte, sodass er – selbst bei einer Niederlage am 3.April – immer noch das Sagen in Ungarn hat. Wir empfehlen eine sehenswerte Doku auf 3sat zu den ungarischen Kulturschaffenden und ihren Kampf gegen das System Orbán: https://www.3sat.de/kultur/kulturdoku/gegenwind-fuer-viktor-orban-100.html Und zu Stephan Ozsváths Podcast, „Tschuschenaquarium“: https://www.tschuschenaquarium.com/wiener-typen/

    ...mehr
  • 21.03.2022
    53 MB
    56:10
    Cover

    #10 2022 Über den Ukraine-Krieg, Neutralität und das Bundesheer - mit Herbert Bauer

    Stefan Lassnig spricht mit dem Militärexperten Herbert Bauer über den Ukraine-Krieg, die russischen Angriffe auf zivile Ziele in der Ukraine und die Handlungsmöglichkeiten der westlichen Staaten. Er analyisiert in dieser Episode den Zustand des österreichischen Bundesheers, die Sinnhaftigkeit der Neutralität, die militärischen Bündnis-Optionen Österreichs und die daraus resultierenden Konsequenzen für Politik und Landesverteidigung. Bauer verfügt über 46 Jahre Erfahrung als Soldat, zuletzt als Militärkommandant in Tirol im Range eines Generalmajors, und hat als Kabinettchef des damaligen Verteidigungsministers Günther Platter auch politische Erfahrung gesammelt. Links zur Folge Umfrage zur Landesverteidigung (Quelle: krone.at) Aufrüstung der NATO an der "Ostflanke" Herbert Bauer (Wikipedia) Österreichische Neutralität (Wikipedia) NATO (Wikipedia) Linkempfehlungen von Herbert Bauer Institute for the Study of War - https://www.understandingwar.org/ Ukraine Crisis Media Center (UCMC) - https://uacrisis.org/de/ TASS Russian News Agency - https://tass.com/ Gravitas Plus | Explained: The Russia-Ukraine crisis - https://www.youtube.com/watch?v=nK-yJD_fAtk Landeszentrale für politische Bildung Baden-Würtemberg - Ukraine-Krieg 2022 - https://www.lpb-bw.de/ukrainekonflikt Die russische Bataillonskampfgruppe - https://www.youtube.com/watch?v=wSDP-CmwcNM Die "Bataillonstaktische Gruppe" im Angriff - https://www.youtube.com/watch?v=5n7jAXgxFRQ Die militärische Lage in der Ukraine - https://www.youtube.com/watch?v=p4I07aRlPcQ Podcastempfehlung der Woche: KURIER Dayli

    ...mehr
  • 15.03.2022
    47 MB
    49:50
    Cover

    #9 2022 Über digitale Propaganda - mit Sarah Kriesche

    Seit 24. Februar herrscht Krieg in Europa. Russland hat die Ukraine angegriffen und viele wollen helfen. Auch im Netz ist die Hilfsbereitschaft groß. Da überrascht es nicht, dass das Hackerkollektiv Anonymous zum Cyberwar gegen Russland aufgerufen hat, dem sich jeder anschließen kann, der möchte. Doch was versteht man eigentlich unter diesem Begriff, wen kann ein Cyberwar treffen und ist Russland diesen Angriffen gegenüber wirklich machtlos? Die IT Journalistin Sarah Kriesche erklärt die Ursprünge des Cyberwars und berichtet von Vorfällen in Estland und der Ukraine aus der Vergangenheit, bei denen Cyberangriffe bereits wichtige Infrastruktur lahmgelegt haben. Sie beschreit, wie schwierig es ist, solche Angriffe einzelnen Gruppen und damit auch Staaten zuordnen zu können und deckt auf, was hinter dem Mythos des „russischen Hackers“ steckt, der ja für vieles im Infowar verantwortlich gemacht wird. Links zur Folge: Sarah Kriesche auf Twitter Anonymous auf Wikipedia

    ...mehr
  • 07.03.2022
    37 MB
    38:42
    Cover

    #8 2022 Über den Ukraine-Krieg und gezielte Angriffe auf medizinische Einrichtungen - mit Laura Leyser

    In dieser Folge spricht Alexandra Maritza Wachter mit Laura Leyser, der Geschäftsführerin von "Ärzte ohne Grenzen". Es geht um den Krieg in der Ukraine und den Einsatz ihrer Organisation vor Ort. Wie arbeitet "Ärzte ohne Grenzen" in so einer Situation und wie geht es den Zivilistinnen und Zivilisten? Außerdem behandelt diese Folge auch zunehmende gezielte Angriffe auf medizinische Einrichtungen in Krisengebieten - Laura Leyser appeliert hier an die Internationale Gemeinschaft, mehr zu tun, um die zivile Bevölkerung zu schützen. Aufruf SOS-Kinderdorf: https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20220302_OTS0085/aufruf-sos-kinderdorf-sucht-gastfamilien-in-wien-fuer-unbegleitete-ukrainische-jugendliche https://twitter.com/SOSKinderdorfAT Links zur Folge: https://www.aerzte-ohne-grenzen.at/person-profile/laura-leyser https://www.aerzte-ohne-grenzen.at/artikel/ukraine-so-helfen-wir https://wien.orf.at/stories/3144589/ https://orf.at/stories/3251444/

    ...mehr
  • 26.02.2022
    35 MB
    37:28
    Cover

    #7 2022 Über die russische Invasion in der Ukraine - mit Gerhard Mangott

    Der 24. Februar 2022 wird in die Geschichtsbücher eingehen. An diesem Tag marschierten russische Truppen in die Ukraine ein und überraschten mit diesem Angriffskrieg die meisten Expertinnen und Experten. Im Gespräch mit Stefan Lassnig erläutert der Innsbrucker Universitätsprofessor und Russland-Experte Gerhard Mangott die wichtigsten Wurzeln für diesen Konflikt und wie sich Wladimir Putin seit Anfang der 2000er-Jahre in seiner Persönlichkeit verändert hat. Mangott analysiert die Haltung der Menschen in den betroffenen Gebieten, vor allem in Russland und in der Ukraine, zum jetzt ausgebrochenen Krieg. Auch die Handlungsoptionen, die sowohl die westlichen Länder als auch Russland jetzt vorfinden, werden von Mangott beleuchtet. Zum Schluss dieser Folge werfen Host Stefan Lassnig und Experte Gerhard Mangott noch einen Blick auf die Verflechtungen Russlands mit der österreichischen Politik und Wirtschaft. Links zur Folge Gerhard Mangott (Homepage) Gerhard Mangott (Wikipedia) Gerhard Mangott (Twitter) Podcastempfehlung der Woche: ZiB2-Podcast auf Apple ZiB2-Podcast auf Spotify ZiB2-Podcast auf Google

    ...mehr
  • 22.02.2022
    51 MB
    54:07
    Cover

    #6 2022 Über die psychische Situation von Jugendlichen in der Pandemie - mit Herwig Oberlerchner

    Die Pandemie geht ins dritte Jahr und kaum eine Gruppe wurde so gefordert und in ihren Bedürfnissen oftmals übersehen, wie die Kinder und Jugendlichen. Hieß es anfangs noch, sie wären durch das Virus nicht bis kaum gefährdet und sollten daher Solidarität mit den Älteren üben und sich zurücknehmen, wurde mittlerweile klar, dass diese Solidarität nicht erwidert wurde. Kinder und Jugendliche haben keine Lobby, befindet der Psychiater Herwig Oberlerchner, der besorgt auf die psychiatrische Unterversorgung dieser Gruppe hinweist, die sich durch die Pandemie noch verschlechtert hat. Der Leiter der Abteilung für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Klagenfurt hat aber auch ganz praktische Tipps, wie man „erste Hilfe“ leisten kann bei Jugendlichen in psychischer Not und berichtet, inwiefern in diesem Alter auch eine gewisse Resilienz gegeben ist, die dabei hilft, schwere Krisen zu überstehen. Außerdem spricht er über den Umgang von Menschen mit psychischen Erkrankungen mit der Pandemie, die manchmal in ihrer Krisenerfahrung anderen durchaus etwas voraus haben und er spricht als Experte für Psychiatrie im Nationalsozialismus auch über den Zustand der Erinnerungskultur in Kärnten.

    ...mehr
  • 15.02.2022
    44 MB
    46:20
    Cover

    #5 2022 Über politische Kunst, Propaganda und totalitäre Drachen - mit Julya Rabinowich

    Kunst darf alles. Sie muss alles dürfen. Nach diesem Credo lebt die Schriftstellerin, Kolumnistin und Malerin Julya Rabinowich. Und macht sie nicht immer Freunde damit. Insbesondere dann nicht, wenn sie dafür plädiert das Werk vom Künstler zu trennen, egal ob es sich dabei um einen Genozidleugner, eine Antisemitin oder einen Pädophilen handelt. Mit Rabinowich spricht Solmaz Khorsand über Politik und Kunst, ihr aktuelles Buch „Dazwischen: Wir“ und wie sie mit ihren Eltern, ebenfalls zwei Künstlern, in ihrem Geburtsland, der Sowjetunion, als Kind systemkritische Parabeln mit verteilten Rollen nachgespielt hat – und so gegen totalitäre Ideologien immunisiert wurde. Und über den einen Satz, den ihr Vater ihr zwei Jahre lang sagen wollte.

    ...mehr
  • 08.02.2022
    47 MB
    48:59
    Cover

    #4 2022 Über die Verharmlosung des Holocaust – mit Helga Feldner-Busztin und Karl Pfeifer

    In dieser Folge spricht Alexandra Maritza Wachter mit zwei Gästen. Einerseits mit der Ärztin und Zeitzeugin Helga Feldner-Busztin. Sie ist Überlebende des KZ Theresienstadt und spricht seit den 1990er Jahren regelmäßig in Schulen über ihre Erfahrungen in der Nazizeit. 2018 hat sie für ihren Einsatz den Ute-Bock-Preis erhalten. Und andererseits mit dem 1928 in Baden bei Wien geborenen Journalisten und Zeitzeugen Karl Pfeifer, der 1938 im Alter von 10 Jahren mit seinen Eltern nach Ungarn fliehen musste und 4 Jahre später das damalige Palästina erreichte. Pfeifer engagiert sich unermüdlich gegen Antisemitismus und Rechtsextremismus. 2018 hat er das Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich erhalten. Wie bewerten Feldner-Busztin und Karl Pfeifer die aktuellen Entwicklungen bei Coronavirus-Demonstrationen und was macht es mit Ihnen als Überlebende des Holocaust, wenn Menschen auf Demonstrationen den vom NS-Regime eingeführten „Judenstern“ tragen mit der Aufschrift „ungeimpft“? Zudem geht es um Antisemitismus-Prävention und um Vermittlungsarbeit bei der nächsten Generation. Links zur Folge: https://www.erinnern.at/ https://www.weitererzaehlen.at/ https://orf.at/stories/3245100/ https://www.nachrichten.at/politik/innenpolitik/holocaust-ueberlebende-prangern-vergleiche-ihres-leides-mit-corona-regeln-an;art385,3549333 https://www.derstandard.at/story/2000133097048/corona-demos-wer-sind-hier-die-nazis https://www.sueddeutsche.de/politik/corona-proteste-impfskeptiker-holocaust-verharmlosung-justiz-1.5508569 https://www.tagesschau.de/inland/corona-protest-nazi-symbole-101.html https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/facebook-zuckerberg-holocaust-100.html Karl Pfeifer: https://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Pfeifer_(Journalist) https://oe1.orf.at/programm/20130505/311098/Menschenbilder https://www.erinnern.at/themen/e_bibliothek/miscellen/zeitzeuge-karl-pfeifer-erhaelt-goldenes-ehrenzeichen-fuer-verdienste-um-die-republik-oesterreich https://www.erinnern.at/bundeslaender/vorarlberg/termine/zwischen-allen-stuhlen-das-leben-des-zeitzeugen-karl-pfeifer https://www.erinnern.at/bundeslaender/vorarlberg/termine/zeitzeuge-karl-pfeifer-im-gespraech Helga Feldner-Busztin: https://www.puls24.at/video/puls-4-news/zeitzeugin-helga-feldner-busztin-im-interview/v-bk6ja2hwdrqx https://oe1.orf.at/programm/20190224/543601/Helga-Feldner-Busztin https://www.weitererzaehlen.at/interviews/helga-feldner-busztin https://www.borg3.at/5bc-im-gespraech-mit-zeitzeugin-dr-helga-feldner-busztin/

    ...mehr
  • 01.02.2022
    51 MB
    53:34
    Cover

    #3 2022 Über den Ausblick ins politische Jahr 2022 - mit Kathrin Stainer-Hämmerle

    Gemeinsam mit der Politologin Kathrin Stainer-Hämmerle blickt Host Stefan Lassnig ins politische Jahr 2022. Drei Wahlgänge sind ja bereits fixiert: Kommunalwahlen in Tirol und im Burgenland sowie die BundespräsidentInnen-Wahl. Stainer-Hämmerle erklärt, welche Auswirkungen die Aufarbeitung der "Ära Kurz", zB im Untersuchungsausschuss, auf das bevorstehende Polit-Jahr haben wird und wundert sich, warum die ÖVP offenbar keine interne Untersuchung plant. Den Richtungsstreit in der SPÖ sieht die Expertin vor allem in inhaltlichen Grundfragen und von der FPÖ erwartet sich Stainer-Hämmerle in der Post-Corona-Ära einen radikalen Kurs gegen die vermeintliche "Klima-Diktatur". Nach der Einschätzung der Politologin werden die Wahlergebnisse der Grünen nicht unter dem Regierungskurs leiden, eine positive Tendenz sieht Stainer-Hämmerle auch bei den neos. Eine unerfreuliche Entwicklung sieht Stainer-Hämmerle in einem fortschreitenden Vertrauensverlust der Bevölkerung in die Arbeit der PolitikerInnen, der sich inbesondere in der stark gesunkenen Akzeptanz der Corona-Maßnahmen manifestiert. Neben all den politischen Auseinandersetzungen gelte es 2022, dieses Vertrauen wieder herzustellen, so die Politologin. Werbepartner dieser Folge: Aspirin Links zur Folge: Kathrin Stainer-Hämmerle auf wikipedia ÖVP-Korruptions-Untersuchungsausschuss Podcast-Empfehlung der Woche: Pivot mit Kara Swisher und Scott Galloway

    ...mehr
  • 25.01.2022
    48 MB
    50:28
    Cover

    #2 2022 Über das Handwerk des Investigativjournalismus - mit Fabian Schmid

    In den vergangenen Monaten scheinen sich die Korruptionsfälle in Österreich in ungewohnter Dichte zu häufen. Freunderlwirtschaft, verbotene Absprachen, Postenschacher sind ständiges Thema der politischen Berichterstattung. Doch wie arbeiten eigentlich jene, die sich ihrer Aufarbeitung widmen, die Investigativjournalistinnen und -journalisten des Landes? Wie kommt man zu einer Geschichte, zu Akten, zu Informantinnen und Informanten? Wie erfährt man von parteiinternen Geheimnissen? Wie stellt man Vertrauen zu Personen aus der Exekutive und der Justiz her? Über all das spricht Fabian Schmid, stellvertretender Innenpolitikressortleiter der Tageszeitung Der Standard, in dieser Folge. Und er erklärt auch, was der Unterschied zwischen einem echten „Scoop“ und dem „Papierljournalismus“ ist.

    ...mehr
  • 18.01.2022
    49 MB
    51:25
    Cover

    #1 2022 Über zivilisierte Verachtung - mit Heide Schmidt

    Neues Jahr, neue Herausforderungen, insbesondere für die österreichische Demokratie. Noch nie hat sich die ehemalige Politikerin und Gründerin des Liberalen Forums Heide Schmidt dermaßen in ihrem Demokratie-Verhalten herausgefordert gefühlt, wie in Anbetracht der Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen und die Impfpflicht. Wie soll man Menschen begegnen, die mit Rechtsextremen marschieren? Wie sie ernst nehmen, wenn sie von der Wirksamkeit von Entwurmungsmitteln für Pferde für die eigene Gesundheit schwärmen? Wie nicht eine härtere Gangart der Polizei ihnen gegenüber fordern, wenn sie ihre Mitmenschen attackieren, bedrohen und einschüchtern? Darüber spricht Heide Schmidt mit Solmaz Khorsand, aber auch über ihre eigene politische Biografie, Nazis in der eigenen Familie und ihr klares Hochdeutsch, das ihr in Österreichs politischem Betrieb zugute gekommen ist. Weiterführender Link zur TV-Konfrontation nach Heide Schmidts Austritt aus der FPÖ: https://tvthek.orf.at/history/Parteien-Wahlen-und-Koalitionen/9501698/Konfrontation-von-Haider-und-Schmidt-nach-FPOe-Spaltung/12754417

    ...mehr
  • 14.12.2021
    61 MB
    01:03:41
    Cover

    #42 2021 Über erschöpfte Frauen - mit Franziska Schutzbach

    Frauen sind fix und fertig. Nicht nur, weil sie mehr leisten als Männer - ohne Lohn, ohne Anerkennung, und ohne Sicht auf Verbesserung ihrer Lage - sondern auch, weil sie unentwegt Überlebensstrategien entwickeln und anwenden müssen, um nicht belästigt, verprügelt oder getötet zu werden. Genau damit beschäftigt sich die Schweizer Soziologin und Geschlechterforscherin Franziska Schutzbach in ihrem aktuellen Buch „Die Erschöpfung der Frauen.“ Schutzbach zählt zu den bekanntesten Feministinnen der Schweiz. Mit ihr spricht Solmaz Khorsand darüber, wie sehr das Bild der „von Natur aus fürsorglichen Frau“ die Weltwirtschaft am Laufen hält, warum es problematisch ist, wenn Männer nur ihre Geschlechtsgenossen retweeten und warum wir aufhören müssen, männliches Verhalten als imitationswürdige Norm zu betrachten.

    ...mehr
  • 07.12.2021
    48 MB
    50:30
    Cover

    #41 2021 Über den Neuanfang der Regierung - mit Andreas Koller

    Andreas Koller mahnt aktuell, die Staatsinteressen nicht den Parteiinteressen unterzuordnen, wie man es in der Vergangenheit öfter beobachten konnte. Er sieht nach dem Rücktritt von Sebastian Kurz als ÖVP-Obmann kein Comeback des Ex-Kanzlers, weder jetzt noch in naher Zukunft, und vermutet auch, dass das Interesse der Öffentlichkeit nach den turbulenten Jahren nun eher in Richtung Stabilität und Sachpolitik umschlägt, weg von der Inszenierung, hin zu den Inhalten. Weiters sieht er zwar die Koalition aktuell noch als durchaus stabil, könnte sich jedoch vorstellen, dass unter Karl Nehammer auch wieder eine Annäherung zwischen ÖVP und SPÖ möglich wäre, die in den vergangenen Jahren unter Sebastian Kurz undenkbar schien. Hier der Link zum in dieser Folge erwähnten Angebot unseres Werbepartners "DATUM-Magazin": https://datum.at/weihnachten/ , der Rabattcode lautet "Podcast".

    ...mehr
  • 30.11.2021
    63 MB
    01:05:42
    Cover

    #40 2021 Über Corona, Seilbahnen und Türkise - mit Franz Hörl

    Franz Hörl polarisiert wie kaum ein anderer. Der ÖVP-Nationalrat, Wirtschafts- und Seilbahnlobbyist fällt immer wieder mit seinen markigen Sprüchen auf. Mit Stefan Lassnig spricht er über die dramatischen Stunden des Corona-Ausbruchs in Ischgl im Jahr 2020, die Bedeutung von Wintertourismus und Schifahren für Tirolerinnen und Tiroler und ob dieses Bundesland in der Krise wirklich alles richtig gemacht hat. Hörl gibt auch einen interessanten Einblick in die Entschuldigungs-Tour von Ex-Kanzler Sebastian Kurz, dem Hörl seine Fehltritte verziehen hat und mit dessen Comeback er rechnet. Hörl ist in dieser Folge ungewohnt selbstkritisch und entschuldigt sich sogar für eine seiner Aussagen, die ihn speziell in Ostösterreich erst so richtig bekannt gemacht haben. Hier der Link zum in dieser Folge erwähnten Angebot unseres Werbepartners "DATUM-Magazin": https://datum.at/weihnachten/ , der Rabattcode lautet "Podcast". Links zur Folge: Bericht der unabhängigen Expertenkommission ORF-Beitrag zu Ischgl "Rülpser aus Wien" Zahlen, Daten und Fakten zum Tourismus in Tirol Podcast-Empfehlung der Woche: Mit den Waffeln einer Frau von Barbara Schöneberger

    ...mehr
  • 23.11.2021
    30 MB
    31:41
    Cover

    #39 2021 Über die Corona-Impfpflicht - mit Irmgard Griss

    Irmgard Griss war Präsidentin des Obersten Gerichtshofs und genau bei diesem Wissen setzt diese Folge an. Alexandra Wachter spricht mit Griss über die politischen und gesellschaftlichen Folgen der Corona-Impfpflicht und über die juristischen Möglichkeiten. Irmgard Giss spricht sich für die Verpflichtung aus und unterstreicht, dass die Freiheit des Einzelnen dort endet, wo sie die Freiheit des anderen tangiert. Doch genau solche Aussagen stoßen in der aktuell stark polarisierten Stimmung auch auf massiven Widerstand. Die Kluft zwischen Geimpften und Ungeimpften wird größer und die gesellschaftliche Spaltung tiefer. Wie soll die Politik damit umgehen und welche Möglichkeiten bietet der Rechtsstaat eigentlich? Hier der Link zum in dieser Folge erwähnten Angebot unseres Werbepartners "DATUM-Magazin": https://datum.at/weihnachten/ , der Rabattcode lautet "Podcast". Links zur Folge https://www.vfgh.gv.at/verfassungsgerichtshof/geschichte/irmgard_griss.de.html https://kurier.at/politik/inland/irmgard-griss-ohne-impfpflicht-wird-es-nicht-gehen/401804044 https://ooe.orf.at/stories/3130403/ https://kurier.at/politik/inland/ministerrat-tuerkis-gruener-auftritt-nach-koalitionskrach/401808664 Buch-Empfehlung https://www.thalia.at/shop/home/artikeldetails/A1038185004 Update/Einordnung 24.11.2021: Das Gespräch mit Frau Griss haben wir aus Termingründen am 17.11.2021 aufgezeichnet, deswegen wurden manche Aussagen von der Realität überholt. Siehe "Impfung ohne Terminvereinbarung".

    ...mehr
  • 16.11.2021
    55 MB
    57:40
    Cover

    #38 2021 Über die Kluft zwischen Stadt und Land - mit Hons Petutschnig

    Wolfgang Feistritzer lebt in einem kleinen 23-EinwohnerInnen-Ort in Kärnten als Biobauer und hat von dort eine beachtliche Karriere als Kabarettist und Influencer gestartet. Seine Kunstfigur, der Wutbauer Hons Petutschnig, kritisiert die Regierenden vor allem aus der Perspektive der Landwirt_innen und spricht so vielen aus dem Herzen. Über 100.000 Follower auf Youtube, oftmals selbst Bauern und Bäuerinnen, sind Fans des Originals. Wolfgang Feistritzer ist aber auch ein genauer Beobachter der politischen Situation in Österreich. So erklärt er, wie er die Haider-Jahre in Kärnten miterlebt hat und welche Ähnlichkeiten zum Ex-Kanzler Sebastian Kurz sieht, warum er sich von der Politik als Bauer oftmals im Stich gelassen fühlt, warum McDonalds für die Landwirte hierzulande mehr tut, als das durchschnittliche Dorfgasthaus und wie er vom Klimawandel betroffen ist. Werbepartner dieser Folge ist Audible mit seinem Hörbuch "Playlist" von Sebastian Fitzek Links zur Folge: Homepage Petutschnig Hons Petutschnig Hons auf Youtube

    ...mehr
  • 09.11.2021
    63 MB
    01:06:37
    Cover

    #37 2021 Über politische Optionen nach dem Kurz-Rücktritt - mit Joe Kalina

    Joe Kalina ist ein erfahrener PR-Stratege und Politik-Insider. Im Gespräch mit Stefan Lassnig beleuchtet er die strategischen Optionen der Parteien nach dem Rücktritt von Sebastian Kurz. Kalina beschreibt unter anderem das Dilemma der ÖVP und warum er glaubt, dass sich die ÖVP von türkis verabschieden wird müssen. Interessant auch Kalinas Einschätzung, ob Pamela Rendi-Wagner ein "political animal" und die richtige Person an der Spitze der SPÖ ist und warum er die Corona-Politik der FPÖ für verantwortungslos hält. Kalina erklärt, warum er das Verhalten der Grünen für geschickt und die Performance der grünen MinsterInnen für gut hält und wie die neos ihre Chancen auf eine Regierungsbeteiligung erhöhen könnten. Links zur Folge: Über Joe Kalina (Artikel aus der "Presse") "grundsatz" - Der Podcast der Politischen Akademie der ÖVP "Rotfunk" - Der Podcast des Renner-Instituts neos-Lab Gespräch mit Ingrid Felipe zur Einhaltung eigener Grundwerte in einer Koalition (Ganz offen gesagt Folge #19 2021) Podcastempfehlung der Woche: An Apple A Day - der Ernährungspodcast mit Susanne Dirisamer

    ...mehr
  • 02.11.2021
    48 MB
    50:12
    Cover

    #36 2021 Über die "Operation Luxor" - mit Farid Hafez

    Knapp eine Woche nach dem Wiener Terroraranschlag vor einem Jahr fand in Österreich die größte Anti-Terroraktion der Zweiten Republik statt: die Operation Luxor. 930 Beamte waren in vier Bundesländern im Einsatz, um im Auftrag der Staatsanwaltschaft Graz mutmaßliche Anhänger der Muslimbruderschaft und der Hamas aufzuspüren. Der Politikwissenschafter Farid Hafez war einer Beschuldigten. Mit ihm spricht Solmaz Khorsand über die Nacht der Großrazzia, den Vorwurf der Muslimbruderschaft anzugehören, den - für viele WissenschafterInnen im deutschsprachigen Raum umstrittenen - „Europäischen Islamophobiereport", den er seit 2015 mitherausgibt und warum er den Begriff „Islamophobie“ nicht als Kampfbegriff verstanden wissen will.

    ...mehr
  • 26.10.2021
    47 MB
    49:52
    Cover

    #35 2021 Über intransparente Politik - mit Astrid Zimmermann

    Vielfach glauben wir, dass die Ereignisse, die wir in der Politik sehen, neu wären. Doch bei genauerer Betrachtung zeigt sich, dass sich Dinge stetig wiederholen. Die Intervention der Politik bei den heimischen Medien etwa, die hat eine lange Geschichte, die die promovierte Politikwissenschaftlerin Astrid Zimmermann sehr gut kennt. Seit 50 Jahren beobachtet sie die heimische Innenpolitik nun schon. Zuerst ist sie selbst für die Sozialdemokratie tätig, dann entschließt sie Ende der 90er-Jahre aus der Politik auszusteigen, da die SPÖ damals den Slogan plakatiert „das Boot ist voll“. Zimmermann wechselt die Seiten in den Journalismus, wird Vorsitzende der Journalistengewerkschaft, gründet das Frauennetzwerk Medien und wird Generalsekretärin des Presseclub Concordia. Sie weiß, warum beim Thema „Transparenz“ nur wenig weitergeht, wie der Medienmarkt durch Regierungswerbung verzerrt wird und erklärt, warum sie das Antikorruptionsvolksbegehren unterstützt. Eine Podcast-Folge, die Vergangenheit und Gegenwart miteinander verknüpft. Werbepartner dieser Folge ist Readly, hier kommt ihr zum erwähnten Angebot: https://at.readly.com/offen Weiterführende Links zur Folge: https://www.derstandard.at/story/2000127884728/studie-regierungswerbung-verzerrt-medienmarkt-willkuerlich-zugunsten-des-boulevards http://www.mhw.at/cgi-bin/page.pl?id=16 https://www.horizont.at/medien/menschen/neue-position-astrid-zimmermann-ist-neue-ombudsfrau-des-presserats-84214 https://www.wien.gv.at/menschen/frauen/stichwort/politik/frauenpreis/preistraegerinnen/astrid-zimmermann.html https://www.booklooker.de/Bücher/Angebote/titel=Was+kommt+was+bleibt+150+Jahre+Presseclub+Concordia+hrsg+von+Ilse https://www.diepresse.com/6044050/ovp-chats-wer-zahlt-schafft-an-ich-liebe-das

    ...mehr
  • 19.10.2021
    44 MB
    46:38
    Cover

    #34 2021 Über Schein und Sein in der Ära Kurz - mit Christian Nusser

    Es waren wieder einmal turbulente Tage in der österreichischen Innenpolitik. Stefan Lassnig und Christian Nusser, Chefredakteur der Tageszeitung "Heute", blicken nochmal zurück auf die entscheidenden Tage, die die gesamte österreichische Innenpolitik und vor allem die ÖVP nachhaltig verändern werden. Nusser beschreibt, welche Faktoren nach seiner Einschätzung den Ausschlag für den "dann-doch-Rücktritt" von Bundeskanzler Sebastian Kurz gegeben haben. Die Rolle der "alten schwarzen" ÖVP wird dabei genauso beleuchtet wie das strategische Geschick der "Grünen". Nusser und Lassnig diskutieren auch über die politische Verantwortung, inbesondere das Auseinanderklaffen des von den türkisen Kommunikationsexptertinnen und -experten geschaffenen Images und der Wirklichkeit, die sich in den Chats offenbarte. Nusser hält auch fest, dass er die Diskussion betreffend Medien teilweise für verlogen hält. Am Ende dieser Folge blickt Nusser in die Glaskugel und erklärt, warum er nur zu 10 Prozent glaubt, dass Sebastian Kurz jemals wieder eine Bundesregierung in Österreich anführen wird. Links zur Folge Blog von Christian Nusser ORF-Artikel zur Medienenquete (Juni 2018) Ganz offen gesagt Folge #28 mit Walter Geyer zur WKSta Podcastempfehlung der Woche Inside Austria von Standard und Spiegel

    ...mehr
  • 12.10.2021
    49 MB
    51:22
    Cover

    #33 2021 Über das System Kurz und sein Ende - mit Moritz Moser

    Es waren ungewohnt turbulente Tage, selbst für die österreichische Innenpolitik. Innerhalb weniger Stunden gab es Hausdurchsuchungen in der ÖVP Zentrale und im Bundeskanzleramt, deren Ursache schnell öffentlich wurde: Vorwürfe der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft gegen einige enge Mitarbeiter von Sebastian Kurz und gegen den Kanzler selbst. Was folgte, waren dramatische Stunden für die Regierung, die zeitweise an der Kippe zu stehen schien. Schließlich trat Bundeskanzler Kurz zurück und machte Platz für den bisherigen Außenminister Alexander Schallenberg. Was ist da passiert innerhalb der ÖVP, wer hat Kurz zum Rücktritt bewegt und wie sieht die Zukunft der Regierung aus? Das analysiert Moritz Moser für uns, Politologe und Journalist bei der Neuen Vorarlberger Tageszeitung.

    ...mehr
  • 05.10.2021
    57 MB
    01:00:02
    Cover

    #32 2021 Über Afghanistan - mit Emran Feroz

    Seit dem Fall Kabuls Mitte August, herrschen wieder die Taliban in Afghanistan. Und die Welt schaut gebannt auf das Land am Hindukusch. Zumindest für die ersten Wochen. Mittlerweile ist Afghanistan wieder aus den Schlagzeilen verschwunden. Der Journalist, Kriegsreporter und Buchautor Emran Feroz versucht mit seiner Arbeit dem Desinteresse eines internationalen Publikums entgegen zu wirken. Mit ihm spricht Solmaz Khorsand über die innerafghanischen Konfliktlinien, welche Rolle ausländische Besatzer spielen, die Afghanistan zum Friedhof der Afghanen gemacht haben, den perfiden Drohnenkrieg und über sein aktuelles Buch „Der Längste Krieg“, in dem er die vergangenen 20 Jahre „War on Terror“ Revue passieren lässt. Werbepartner dieser Folge ist "Hello Fresh". Hier könnt ihr den im Podcast angesprochenen Rabatt mit dem Codewort "POLITIK" einlösen: Rabattcode einlösen Am 28. Oktober präsentiert Emran Feroz sein Buch „Der längste Krieg“ in der Hauptbücherei Wien, weitere Infos gibt es hier: https://www.westendverlag.de/termin/emran-feroz-in-der-hauptbuecherein-wien/

    ...mehr
  • 28.09.2021
    34 MB
    35:35
    Cover

    #31 2021 Über Krieg, Empathie und Angst - mit Petra Ramsauer

    Es ist die Angst, die dafür sorgt, dass Menschen sich aus Kriegsgebieten auf den Weg in ein besseres Leben machen. Menschen, für die viele in unserer Gesellschaft keine Empathie mehr empfinden können, ganz egal wie groß der Schrecken ist, den wir in ihren Heimatländern feststellen können. Aber warum ist das so? Sind wir kälter geworden und abgestumpft? Oder ist unsere Gesellschaft tatsächlich schon massiv belastet und ist es deswegen nicht möglich, dass wir uns für Flüchtlinge öffnen? Passt unsere Kultur und die der anderen nicht zusammen? Und warum kennen wir Angst zwar, fühlen aber dennoch nicht mit jenen mit, die um ihr Leben fürchten müssen? Das bespricht Alexandra Wachter mit Petra Ramsauer. Die Politikwissenschaftlerin, Autorin und Psychotherapeutin war mehr als 20 Jahre lang Krisen- und Kriegsberichterstatterin und hat unter anderem aus dem Irak und aus Syrien berichtet und zudem sehr genaue Kenntnisse über die aktuellen Geschehnisse in Afghanistan. Zuletzt hat sie ein Buch über Angst geschrieben, in dem sie analysiert, wovor wir uns zu Recht und wovor zu Unrecht fürchten. Werbepartner dieser Folge ist "Hello Fresh". Hier könnt ihr den im Podcast angesprochenen Rabatt mit dem Codewort "POLITIK" einlösen: Rabattcode einlösen Weiterführende Links zu dieser Folge: https://www.sueddeutsche.de/medien/angst-kriegsreporterin-petra-ramsauer-buch-1.5152056 https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/reflexionen/zeitgenossen/2077211-Petra-Ramsauer-Wir-sind-zerbrechliche-Sterbliche.html https://www.derstandard.at/story/2000120269582/kriegsreporterin-ramsauer-habe-mich-20-jahre-in-jedes-drecksloch-gesetzt https://kurier.at/freizeit/leben-liebe-sex/petra-ramsauer-die-todesangst-bleibt-immer-in-einem/401050807 https://www.horizont.at/medien/news/frauen-in-medien-die-frage-ist-was-nicht-berichtet-wird-83801 Buch-Empfehlungen: https://www.penguinrandomhouse.com/books/598169/on-all-fronts-by-clarissa-ward/ https://www.nachrichten.at/meinung/menschdestages/clarissa-ward-mit-burka-mikrofon-und-mut;art111731,3447395

    ...mehr
  • 21.09.2021
    50 MB
    52:39
    Cover

    #30 2021 Über die Bundestagswahl in Deutschland und das Ende der Ära Merkel - mit Nils Minkmar

    Nils Minkmar gehört zu den profiliertesten Kennern der deutschen Innenpolitik. Im Jahr 2013 veröffentlichte er das Buch „Der Zirkus. Ein Jahr im Innersten der Politik.“ für das er den SPD Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück ein Jahr im Wahlkampf begleitete. Er vergleicht seine Lehren aus dem Wahlkämpfen mit dem aktuellen Bundestagswahlkampf und kommt zu dem Schluss, dass die mediale Zuspitzung, die Konzentration auf Nebenschauplätze und die mediale Lagerbildung seither zugenommen haben, obwohl die Themen und Problemstellungen komplexer geworden sind. Minkmar sieht die Fehler der KandidatInnen oftmals in ihren Teams und der Verfasstheit der einzelnen Parteien und sieht einen völlig offenen Ausgang des Rennens um die Kanzlerschaft nach Merkel. Werbepartner dieser Folge ist "Hello Fresh". Hier könnt ihr den im Podcast angesprochenen Rabatt mit dem Codewort "POLITIK" einlösen: Rabattcode einlösen

    ...mehr
  • 14.09.2021
    51 MB
    54:05
    Cover

    #29 2021 Über Kirche, Politik, Homosexualität und Frauenrechte - mit Bischof Hermann Glettler

    Hermann Glettler ist Bischof der Diözese Innsbruck und hat sich im letzten Jahr mehrmals kritisch zu politischen Entscheidungen der Bundesregierung geäussert, insbesondere zum Umgang mit Flüchtlingen. In dieser Episode erklärt Glettler seine Beweggründe, wie er seine teilweise harte Kritik auch direkt beim Bundeskanzler vorgetragen hat und warum er es für bedenklich hält, seine Identität nur über Abgrenzung und das Hervorheben von Differenzen zu wahren. Glettler kritisiert, dass seinem Eindruck nach derzeit vor allem Politik nach Umfragewerten gemacht werde, Politik aber aus seiner Sicht eine Frage der Haltung sei. Beim Thema Segnung von gleichgeschlechtlichen Paaren macht Glettler deutlich, dass er diese befürworten würde und spricht von einer "bunten Karawane". Auch für die fehlende Gleichstellung der Frau in der Amtskirche findet Glettler klare Worte und bezeichnet sie als "offene Wunde, die ich nicht wegreden will". Und dennoch schöpft er aus seinem Glauben großen Optimismus: "Wir müssen beinhart zuversichtlich bleiben. In jedem Moment steckt die Chance auf einen neuen Anfang." Podcast-Tipp der Woche: Wirecard: 1,9 Milliarden Lügen Weiterführende Links zu dieser Folge: Diözese Innsbruck - Hermann Glettler Solange Gott einen Bart hat bin ich Feminist Kritik an Bundeskanzler Kurz Segnung homosexueller Paare Akzeptanz homosexueller Paare Kritik an der Afghanistan-Politik der österreichischen Regierung

    ...mehr
  • 20.07.2021
    63 MB
    01:06:15
    Cover

    #28 2021 Über Kritik am Parlamentarismus und Moral in der Politik - mit Alfred Noll

    Alfred Noll ist Anwalt und war von 2017 bis 2019 Abgeordneter der „Liste Pilz/ JETZT“ im Nationalrat. In diesen zwei Jahren hat er vieles im parlamentarischen Alltag beobachtet, das Grund für mehrere kritische Einlassungen seither ist. Er sieht ein Manko in der Debattenkultur, weil kaum etwas je besprochen werden würde, das nicht längst entschieden wäre. Er fordert eine echte Diskussionskultur, im Parlament wie auch im gesamten politischen Betrieb und sieht in diesem weniger die fehlende Moral als Problem, als die Bereitschaft, sich an geltende Gesetze zu halten. Die Teilhabe am demokratischen Prozess würde er durch eine größere Autonomie der Gemeinden stärken, um den Menschen wieder zu vermitteln, dass jede und jeder einzelne etwas bewegen kann. Diese Folge ist der letzte Teil des Themenschwerpunkts „Politik und Moral“. Die vergangenen eineinhalb Jahre waren sehr herausfordernd für uns alle und daher geht das Team von "Ganz offen gesagt" jetzt in eine Sommerpause. Wir bedanken uns herzlich bei euch für eure Treue und wünschen euch einen schönen Sommer, wir hören uns im Herbst wieder!

    ...mehr
  • 13.07.2021
    41 MB
    43:24
    Cover

    #27 2021 Über Doppelmoral in Österreich – mit „Toxische Pommes“

    Jedes Land hat die Politiker, die es verdient, heißt es so schön. Daher sind Anamnesen nach dem Anstand und dem moralischen Verständnis einer politischen Elite, auch Fragen über den Zustand einer gesamten Gesellschaft. Wie steht es um die Moral in der österreichischen Gesellschaft? Und vor allem um ihre Doppelmoral? Darüber spricht Solmaz Khorsand mit TikTok-Star und Juristin Irina alias „Toxische Pommes“, die auf dem Social Media Kanal TikTok in 15 sekündigen Videos aktuelle politische Debatten satirisch verpackt. Von Femiziden über Gentrifizierung bis hin zum heimischen Nepotismus nimmt sie die österreichische Gesellschaft aufs Korn. Auf Wunsch der Gesprächspartnerin wird in dieser Folge nur ihr Vorname genannt. Diese Folge ist Teil des Themenschwerpunkts "Politik und Moral", der "Ganz offen gesagt" bis zur Sommerpause begleiten wird. Werbepartner dieser Folge ist die Kapsch BusinessCom mit ihrem Podcast "Coffee, Tea, Technology" . Weiterführende Links: https://www.tiktok.com/@toxische_pommes ?

    ...mehr
  • 06.07.2021
    54 MB
    56:20
    Cover

    #26 2021 Über Anstand in der Politik - Mit Martin Kreutner

    Martin Kreutner ist heute weltweit als Berater für Compliance- & Antikorruptions-Fragen tätig. Zuvor leitete der Jurist acht Jahre lang die International Anti-Corruption Academy (IACA) und führte das Büro für Interne Angelegenheiten im damals ÖVP-geführten Innenministerium, dem heutigen Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung. Laut Global Corruption Baromoter, einer großen Umfrage von Transparency International, verzeichnet Österreich aktuell mehr Korruption als der Durchschnitt der EU-Länder. 9% der Befragten in Österreich geben an, für öffentliche Dienstleistung Bestechungsgeld gezahlt zu haben. Der EU-Schnitt liegt bei 7 %. Kreutner ist einer der Initiatoren des aktuellen Rechtsstaats- und Anti-Korruptionsvolksbegehrens, das Ende Juni läuft und Autor des Buches „The corruption monster – Ethik, Politik und Korruption“. Diese Folge ist Teil des Themenschwerpunkts "Politik und Moral", der "Ganz offen gesagt" bis zur Sommerpause begleiten wird. Werbepartner dieser Folge ist die Kapsch BusinessCom mit ihrem Podcast "Coffee, Tea, Technology" . Weiterführende Links: https://antikorruptionsbegehren.at/ https://www.transparency.org/en/gcb/eu/european-union-2021

    ...mehr
  • 29.06.2021
    53 MB
    56:06
    Cover

    #25 2021 Über Korruption, Angriffe auf den Rechtsstaat und Postenschacher - mit Walter Geyer

    Walter Geyer war der erste Chef der 2009 gegründeten Anti-Korruptions-Staatsanwaltschaft und ist einer der Initiatoren des aktuellen Anti-Korruptions-Volksbegehrens. Mit Stefan Lassnig spricht er über die Besonderheiten, die korruptive Vorgänge so gefährlich machen und warum es problematisch ist, wenn sich eine gesamte politische Partei an den Angriffen auf die Justiz beteiligt. Geyer warnt davor, dass Änderungen im Rechtsstaat immer nur schleichend passieren und erklärt, wie die Unabhängigkeit der Staatsanwaltschaften gestärkt werden könnte. Ausserdem beschreibt der Jurist, wie Politikerinnen und Politiker neben der rechtliche Ebene auch noch eine moralische Ebene berücksichtigen sollten und wie politischer "Postenschacher" möglicherweise zu autokratischen Systemen führen kann. Diese Folge ist der Auftakt zum Themenschwerpunkt "Politik und Moral", der die nächsten Folgen von "Ganz offen gesagt" bis zur Sommerpause begleiten wird. Werbepartner dieser Folge ist die Kapsch BusinessCom mit ihrem Podcast "Coffee, Tea, Technology" . Podcast-Tipp der Woche: Cui Bono: WTF happened to Ken Jebsen? Weiterführende Links zu dieser Folge: Anti-Korruptions-Volksbegehren Autor André Compte-Sponville Europäische Generalstaatsanwältin "Ganz offen gesagt" mit Daniela Kraus zur Medienförderung

    ...mehr
  • 22.06.2021
    54 MB
    56:17
    Cover

    #24 2021 Über die Jugend, Medien und Politik - mit Maria Todorovič

    Maria Todorovič ist 18 Jahre alt und zum Zeitpunkt der Aufnahme frische Maturantin. Kassandra und Maria sprechen über den Medienkonsum junger Menschen: Warum Medien oftmals auf diese Generation vergessen, wo die Interessen der Generation Z liegen, welche Vorurteile gegenüber dieser Generation und ihrem Medienkonsum bestehen und wie man als 18-Jährige selbst darüber denkt. Die beiden diskutieren auch über ihr Interesse an Politik und welche Kanäle und Inhalte politische Organisationen verwenden sollten, um ihre Generation zu erreichen. Natürlich kommt im Gespräch auch die Chefredaktion nicht zu kurz - also, wenn ihr mehr sehen wollt, findet ihr uns auf Instagram & TikTok unter @die_chefredaktion. Subscribe-Link für alle die nicht auf Instagram oder TikTok sind: https://www.dasbiber.at/bnn Werbepartner dieser Folge ist Audible mit seinem Hörbuch "Die Übergangsmanagerin"

    ...mehr
  • 15.06.2021
    51 MB
    53:46
    Cover

    #23 2021 Über die ÖBB, Klimapolitik und Feminismus - mit Michaela Huber

    Michaela Huber ist Vorständin der ÖBB Personenverkehr AG und damit gemeinsam mit ihren Kollegen für über 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verantwortlich, die täglich zirka einer Million Österreicherinnen und Österreichern zu mehr Mobilität verhelfen. Im Gespräch mit Stefan Lassnig erzählt Huber, warum Klima- und Mobiltitätspolitik untrennbar miteinander verbunden sind, ob und inwiefern Partei- und Tagespolitik ihren Managementjob in einem Staatsunternehmen beeinflussen und wie sie die ÖBB zu einem modernen Mobilitätsunternehmen entwickeln will. Im zweiten Teil der Podcastfolge spricht Huber über ihr Verständnis von Feminismus, über den großen Aufholbedarf in Gleichberechtigungsfragen und warum Männer vor Feministinnen keine Angst haben brauchen. Werbepartner dieser Folge ist Audible mit seinem Hörbuch "Die Übergangsmanagerin" Podcast-Tipp der Woche: Drama Carbonara mit Asta, Jasna und Tatjana https://dramacarbonara.podigee.io

    ...mehr
  • 08.06.2021
    48 MB
    50:11
    Cover

    #22 2021 Welche Arbeitspolitik brauchen wir? - mit Shifteh Hashemi

    Was gilt heute eigentlich als Arbeit? Und wie passen die Gesetze und Rahmenbedingungen eigentlich noch zur Realität der Covid-Krise? Julia Herrnböck spricht mit der Sozioökonomin Schifteh Hashemi über neue Konzepte für Arbeit und Gesellschaft, über Probleme von Langzeitarbeitslosigkeit und die Notwendigkeit anderer Arbeitszeitmodelle. Hashemi ist Geschäftsführerin von „arbeit plus“, einer Interessensvertretung für aktive Arbeitspolitik und Dachverband für mehr als 200 soziale Unternehmen in Österreich. Sie studierte an der Universität Wien, in St. Gallen und in Tel Aviv. 2018 engagierte sich Hashemi zudem als Sprecherin für das Frauenvolksbegehren. Weiterführende Links: https://arbeitplus.at/ Werbepartner dieser Folge in Form einer Entgeltlichen Einschaltung ist das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie . Alle Infos zu den in der Folge erwähnten Förderungen findet ihr auf www.umweltfoerderung.at .

    ...mehr
  • 01.06.2021
    48 MB
    50:00
    Cover

    #21 2021 Was darf nicht mehr gesagt werden? - mit Daphne Nechyba

    Vor knapp einem Jahr erstickte der US-Amerikaner George Floyd unter den Knien eines Polizisten. Tausende weltweit gingen aus Solidarität mit der Black Lives Matter-Bewegung auf die Straße und rückten das Thema Rassismus ins Zentrum der Debatten. Ein kurzlebiger Trend, kritisiert die Übersetzerin Daphne Nechyba. Im Gespräch mit Solmaz Khorsand erklärt sie, dass Antirassismus-Arbeit Kontinuität erfordert, wie sich marginalisierte Gruppen vor Ausbeutung ihrer Biografien im Medienbetrieb schützen und wie die Befindlichkeiten einer weißen Mehrheitsgesellschaft andere zum Schweigen bringen. Werbepartner dieser Folge ist Audible mit seinem Hörbuch "Die Übergangsmanagerin"

    ...mehr
  • 25.05.2021
    48 MB
    50:22
    Cover

    #20 2021 Über MeToo in der Medienbranche - mit Michael Rami

    Ende April 2021 berichtete die deutsche Wochenzeitung „Die Zeit“ von einem Fall mutmaßlicher sexueller Belästigung und Diskriminierung in der österreichischen Medienbranche, der für viel Aufmerksamkeit sorgte. Eine Moderatorin warf einem bekannten Medienmanager vor, sie belästigt zu haben und als sie sich gegen die Übergriffe zur Wehr gesetzt hat, fristlos entlassen worden zu sein. Sie klagt nun gegen die Entlassung. Die Moderatorin heißt Raphaela Scharf, der Medienmanager Wolfang Fellner. Vor allem letzterer wurde namentlich lange Zeit bei der Berichterstattung nicht genannt. Der Medienanwalt Michael Rami, der Raphaela Scharf vertritt, spricht über die Angst vor Wolfgang Fellner, die medialen Angriffe gegen seine Mandantin und darüber, wie man sich als Betroffene Hilfe suchen und zur Wehr setzen kann. Anmerkung: Für alle im Podcast genannten Personen gilt selbstverständlich die Unschuldsvermutung. Werbepartner dieser Folge in Form einer Entgeltlichen Einschaltung ist das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie . Alle Infos zu den in der Folge erwähnten Förderungen findet ihr auf www.umweltfoerderung.at .

    ...mehr
  • 18.05.2021
    56 MB
    59:08
    Cover

    #19 2021 Über die Einhaltung grüner Grundwerte in Koalitionen - mit Ingrid Felipe

    Seit 2013 ist Ingrid Felipe Landeshauptmannstellvertreterin in Tirol und mit den Grünen in einer Koalition mit der ÖVP. Mit Stefan Lassnig diskutiert sie die in der Coronakrise stark beschädigte Reputation Tirols und einen möglichen Widerspruch zwischen Regierungsverantwortung und grünen Grundwerten sowohl auf Bundes- als auch auf Landesebene. Felipe spricht offen über Rollenkonflikte in der Politik und wie sie persönlich damit umgeht. Ebenso ehrlich zieht sie Bilanz über ihren Ausrutscher am glatten Wiener Parkett und was sie daraus gelernt hat. Im Zusammenhang im dem berühmten "Luder-Sager" und dem Thema Gleichberechtigung stellt Felipe klar, dass die Hälfte der Bevölkerung auch die halbe Bäckerei und nicht nur ein Stück vom Kuchen will. Werbepartner dieser Folge in Form einer Entgeltlichen Einschaltung ist das Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus . Alle Infos zu den in der Folge erwähnten Förderungen findet ihr auf www.nachhaltigkeit.at . Podcast-Tipp der Woche: Frauenfragen mit Mari Lang https://www.marilang.at/category/podcast/

    ...mehr
  • 11.05.2021
    55 MB
    57:54
    Cover

    #18 2021 Über die Qualität des Comeback-Plans - mit Lukas Schretzmayer-Sustala

    Eben hat die Bundesregierung ihren wirtschaftlichen Comeback-Plan für den Wiederaufbau nach der Pandemie vorgestellt. 3,5 Milliarden Euro will Österreich aus dem EU-Topf dafür holen - doch wie nachhaltig sind die Maßnahmen? Julia Herrnböck spricht mit Lukas Schretzmayer-Sustala über die volkswirtschaftlichen Baustellen, den Journalismus in Österreich und die Zukunftschancen der Millenials. Der Ökonom leitet aktuell die NEOS Bildungsakademie. Zuvor war er stellvertretender Direktor des wirtschaftsliberalen Thinktanks "Agenda Austria" und Wirtschaftsjournalist bei der Tageszeitung "Der Standard" sowie Chefredakteur von "NZZ.at". 2020 erschien sein Buch „Zu spät zur Party“, in dem er die Zukunftschancen der Millenial-Generation analysiert. Werbepartner dieser Folge in Form einer Entgeltlichen Einschaltung ist das Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie . Alle Infos zu den in der Folge erwähnten Förderungen findet ihr auf www.umweltfoerderung.at .

    ...mehr