Cover

Sinnig und Stimmig

Wie schön, dass du hierher gefunden hast!Sinnig und stimmig ist für dich da, um dir eine neue, positive Sicht auf die vermeintlich negativen Dinge und Situationen de(ine)s Lebens zu ermöglichen, indem wir nach dem Sinn fragen, der dahinter stecken könnte.Dieser positive Perspektivwechsel bewirkt, dass du dich nicht mehr als Opfer deiner Situation wahrnimmst, sondern erkennst, dass du die Macht hast, über deine bewusst gewählten Gedanken und deine optimistische Sichtweise zurück in deine Power zu finden. Du bist der Schöpfer deines Lebens, wenn du es zulässt!Es erwarten dich viele persönliche Geschichten aus meinem Leben und inspirierende Erkenntnisse und Gedanken aus wunderbaren (Fach-) Büchern, Filmen und anderen Quellen, die sicherlich auch dein Leben bereichern werden.Die Themen befassen sich mit allem, was dein Leben glücklicher, entspannter und vor allem sinnhafter macht wie zum Beispiel dem positiven Umgang mit den eigenen Schwächen und Makeln oder der Steigerung der Lebensfreude durch eine völlig neue Herangehensweise an herausfordernde Lebenssituationen.Einen Sinn hinter allem zu finden, was uns begegnet, kann uns in die wahre Freiheit führen, die unser Leben erblühen lässt.Wenn du mehr über mich, mein Leben und meine Beweggründe für diesen Podcast erfahren möchtest, dann findest du mich auf meiner Homepage https://marlenetimm.com oder bei Instagram unter https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/ .Wenn du mit mir Kontakt aufnehmen möchtest, dann schreibe eine Mail an: sinnigund[email protected] freue mich auf dich! Deine Marlene

Alle Folgen

  • 15.10.2021
    20 MB
    23:40
    Cover

    092 | Freu dich bloß nicht zu früh? Doch! Erlaube dir, DEINE Erfolge zu feiern und DEINE Freude zu leben!

    „Freude ist die einfachste Form der Dankbarkeit.“(Karl Barth)Kennst du das auch? Du hast etwas geschafft, auf das du echt stolz sein kannst -aber kaum hast du es erreicht, wird ganz schnell ein Häkchen dahinter gemacht und dir fällt schon wieder die nächste Aufgabe ein, die auf deiner To-Do-Liste steht. Also schnell ran und keine Zeit „verschwenden“…STOPP!Oder: Du freust dich wie Bolle, weil du einen Erfolg erzielt hast, aber andere können oder wollen diesen nicht wertschätzen, weil er nicht aus ihrer Welt stammt. Lässt du dich dann von ihrer schlechten Laune, Zweifel und Misstrauen anstecken und verlierst die Lust am Feiern?STOPP!Oder: Du bist ganz entzückt, weil du für dich ein Zeichen wahrgenommen oder entdeckt hast, das dir ganz klar signalisiert, dass da etwas Großartiges im Entstehen ist! Es gibt dir weiteren Ansporn und Motivation und du lächelst in dich hinein, weil du einfach weißt: Ja! Ich bin auf dem richtigen Weg und kann vertrauen, dass sich alles zur richtigen Zeit genau so zeigen wird, wenn ich meiner Intuition und meiner Freude folge. Doch dann merkst du, dass du dich in einer Umgebung befindest, die dafür nur ein müdes Lächeln übrig hat…STOPP!Sei es dir wert, DEINE Erfolge zu feiern! Egal ob es dabei um kleine Fortschritte oder um die großen Meilensteine geht - geh hinein in die Freude und erkenne, dass das die pure Lebensenergie ist! Du schwingst dann auf einer Frequenz, die noch viel mehr von all dem, was du dir wünschst, anzieht - und das mit phänomenaler Leichtigkeit.Lass dir von niemandem sagen, was ein Erfolg ist und was nicht - nur du kennst deinen Weg und kannst beurteilen, was sich für dich richtig anfühlt. Was nützt dir ein großer finanzieller Abschluss oder ein Examen, wenn du nicht spüren kannst, dass es etwas mit dir zu tun hat?Und lass dich nicht davon abbringen, mit voller Inbrunst zu visionieren, was da gerade im Entstehen und was da alles noch möglich ist. Nur du kannst es deuten, erkennen und wissen.Mach dich also mit mir in dieser Folge auf, deine Erfolge anzuerkennen und deiner Freude zu folgen - und staune, was dann alles möglich ist.Ganz viel Vergnügen beim Zuhören :), Deine MarleneDie erwähnten Quellen aus dieser Folge:Strohmeier, Svenja: Vom Schicksalsschlag zum Ritterschlag. Wie du deine Krankheit zu deiner Superkraft machst. 2020.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 13.10.2021
    29 MB
    34:33
    Cover

    091 | Was dir deine Superhelden aus der Kindheit über dich und deine Bestimmung verraten können

    „Du bist viel stärker als du denkst. Vertrau mir.“(Spiderman)In dieser Folge möchte ich dich dazu inspirieren, dich auf die Reise zu begeben zu den Superhelden deiner Kindheit. Denn nicht nur, dass es einen Heidenspaß macht, diese Kindheitserinnerungen mit all ihrem Zauber wieder aufleben zu lassen und darin zu schwelgen. Was es darüber hinaus lohnenswert macht ist die Tatsache, dass wir als Kinder noch viel unvoreingenommener unseren Leidenschaften und der Begeisterung in uns gefolgt sind - und dementsprechend haben uns damals bestimmte Helden eben besonders beeindruckt und damit geprägt.Welche waren es bei dir? Und was kannst du aus deinen damaligen Vorlieben auch für heute noch über dich und deine besonderen Interessen und Vorlieben herausfinden? Sind es womöglich deine Ideale und tiefen Überzeugungen, die sich an den Charakteren und Handlungsweisen deiner Heldenfiguren ablesen lassen und sich wie ein roter Faden als Essenz durch dein Leben ziehen?Ich stelle dir in dieser Folge meine persönlichen Helden aus der Kindheit vor - und wie diese mich nachhaltig geprägt haben. Anhand meines Beispiels magst du vielleicht erkennen, wie sehr wir anscheinend bestimmten Lebensthemen folgen, die womöglich auch heute eine entscheidende Rolle in unserem Leben spielen könnten, womöglich sogar sollten: weil sie uns eben einfach (immer noch) faszinieren und uns wahrlich das Gefühl von Lebenssinn und Tiefe vermitteln können.Begib dich selbst auf diese Entdeckungsreise - und staune, was du über dich und deine Beweggründe alles herausfinden oder bestätigt sehen wirst. Und vielleicht lohnt es sich ja, eine alte Leidenschaft, die schon längst viel zu sehr in Vergessenheit geraten war, wieder zum Leben zu erwecken und sich dadurch (wieder) wahrlich lebendig zu fühlen.Ganz viel Freude mit dieser Folge! Deine MarleneDie erwähnten Quellen aus dieser Folge:Captain Future. Anime-Fernsehserie aus den Jahren 1978/79. Die erste Folge kannst du zum Beispiel hier finden: https://www.youtube.com/watch?v=rtrzlv2v4wsDie rote Zora. 13-teilige Fernsehserie aus dem Jahr 1979. Zu finden zum Beispiel hier: https://www.youtube.com/watch?v=YkK3Yo9yF48Dr. Snuggles. Britisch-niederländische Zeichentrickserie aus dem Jahr 1979. Zinden zum Beispiel hier: https://www.youtube.com/watch?v=Vq63l3m_GeUSchrader, Hermann: Die schönsten Geschichten aus 1001 Nacht. 19965.Strohmeier, Svenja: Vom Schicksalsschlag zum Ritterschlag. Wie du deine Krankheit zu deiner Superkraft machst. 2020.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 08.10.2021
    31 MB
    36:48
    Cover

    090 | Warum esse ich eigentlich gerade? Wie du dein Essverhalten bewusster gestalten kannst

    „Wir leben nicht, um zu essen, sondern wir essen, um zu leben.“(Sokrates)Was gibt es nicht alles für Gründe, warum wir gerade in einem bestimmten Moment etwas essen:weil wir gerade Hunger haben weil wir unseren Körper mit Energie und Nährstoffen versorgen wollen weil wir uns belohnen wollen - weil wir zum Beispiel gerade so fleißig gearbeitet oder trainiert haben aus Gewohnheit - weil wir um diese Uhrzeit nämlich in der Regel immer etwas essen oder aus Gewohnheit, weil uns bei einem Fernseh- oder Spieleabend ohne Süßes oder etwas zu Knabbern irgendwie etwas fehlen würde aus Pflichtbewusstsein und Harmoniestreben - denn Schwiegermama wäre bestimmt verletzt, wenn wir ihren selbst gebackenen Kuchen nicht probieren würden aus Langeweile und weil wir einfach gerade nicht so recht wissen, was wir sonst tun sollen aus der Lust am Genuss weil es in Geselligkeit so schön ist, gemeinsam zu speisen weil wir uns von belastenden Gedanken oder Gefühlen wie Angst, Trauer, Stress ablenken wollen, weil wir diese eben einfach gerade nicht denken oder spüren wollen weil wir nicht wissen, wann wir wieder die nächste Gelegenheit zum essen haben werden und deshalb sicherheitshalber schon mal vorsorgen wollen Weil unsere Kinder nicht aufgegessen haben und wir keine Lebensmittel wegwerfen wollen weil wir etwas probieren wollen - also aus Neugier weil wir unseren Teller immer aufessen - das haben wir nämlich so gelernt weil es uns auf den Teller gelegt oder uns angeboten wurde und wir aus Höflichkeit nicht ablehnen möchten und, und, und…Die Liste ließe sich wahrscheinlich noch um unzählige, vermutlich zum Teil auch sehr individuelle und persönliche Gründe fortführen.Wir wissen natürlich darum, dass unser Essverhalten nicht allein durch die Zufuhr von Nährstoffen und Energie für unseren Körper bestimmt ist. Und dennoch ist es glaube ich den wenigsten von uns in ihrem Alltag bewusst, wie häufig sie zum Teil Lebens- und Genussmittel völlig unreflektiert zu sich nehmen und damit auch ihrem Körper, ihrer Psyche und damit ihrem ganzen Organismus schaden können.Wichtig ist, dass das Essverhalten zu uns passt und auf unsere Bedürfnisse abgestimmt ist - und zwar nicht nur auf die kurzfristigen Bedürfnisse wie die Befriedigung von Hunger, Lust und Stressabfuhr- sondern ebenso auch auf unseren langfristigen Benefit ausgerichtet ist. Wir wollen gesund sein, fit sein, uns auch mal belohnen und genießen, jedoch ohne uns anschließend darüber ärgern zu müssen, nicht genügend auf uns acht gegeben zu haben.Und genau hier setzt das Ziel des bewussten Essens ein:Halte im Alltag immer wieder inne, wenn du etwas isst, und mache dir ganz konkret bewusst: Warum essen ich jetzt eigentlich gerade? Ist es mir dienlich? Ist es gerade ein völlig unbewusster Akt, der bei näherer Betrachtung eigentlich überhaupt nicht sinnvoll ist? Oder kann ich mit vollem Bewusstsein „JA!“ zu dem sagen, was ich da gerade verspeise?In dieser Episode möchte ich dich dazu inspirieren, viel mehr darauf zu achten, ob du dich mit deinem Essverhalten insgesamt als auch in jedem einzelnen Moment „sinnig und stimmig“ fühlst - bewusster darauf zu achten, was du deinem Körper zuführst, wird dich zu dem Ursprung zurückführen, wofür unsere Lebensmittel eigentlich gedacht sind: um uns zu dienen, ein gesundes, erfülltes und glückliches Leben zu führen. Und das hast du verdient - in jedem einzelnen Augenblick.Ich freue mich auf dich, Deine MarleneFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 05.10.2021
    17 MB
    20:20
    Cover

    089 | Warum es so wertvoll ist, weniger zu kritisieren und mehr zu loben

    „Lehre tut viel, Aufmunterung tut alles“Johann Wolfgang von GoetheWie sehr kann sich doch die Stimmung eines Menschen aufhellen, wenn er für das, was er tut, anerkannt wird. Ob es ein kleines Wort des Lobes, ein Dank, manchmal auch nur ein Zulächeln oder eine andere unterstützende Geste ist: All diese Reaktionen können dafür sorgen, dass sich ein Mensch gesehen und respektiert fühlt - und sich darin bestärkt sieht, ein wertvolles Mitglied einer Gemeinschaft zu sein und für diese auch gern beitragen zu wollen.Doch häufig nehmen wir uns nicht genügend Zeit dazu, auf das zu schauen, was auf einem guten Weg ist - während wir dagegen nur selten übersehen, was unseres Erachtens kritikwürdig erscheint. Und schnell ist dann das ausgesprochen und adressiert, was wir uns anders wünschen würden - manchmal sogar unreflektiert, aus der Wut heraus, wenig achtsam, verletzend.In dieser Podcastfolge möchte ich dich daran erinnern, wie viel wertvoller und nachhaltiger es ist, auf das zu schauen und zu setzen, was an Positivem bereits da ist - und daran anzuknüpfen. Dein Wohlbefinden sowie das deines Gegenübers wird immens steigen, wenn du deine sämtlichen Beziehungen, seien sie privat oder beruflich, auf diese Weise lebst.Und zugleich werden langfristig betrachtet die Früchte des Erfolges, die aus solch achtsam gelebten Verbindungen resultieren, immer größer und qualitativ besser werden - denn wo ein Klima des Respekts und der Würde herrscht, ist der beste Nährboden für ein gesundes, nachhaltiges Wachstum geschaffen.Hör’ also gern in die neue Episode hinein und lass dich von mir zu diesem Thema inspirieren, wenn du Lust hast :). Ich freue mich auf dich, Deine MarleneDie erwähnten Quellen aus dieser Folge:Blanchard, Kenneth: Der Minuten-Manager: Führungsstile: Situationsbezogenes Führen. Vollst. überarbeitete Aufl., Hamburg 2015.Tracy, Brian: Glaub daran und du schaffst es! Wie Sie Ihre Zweifel überwinden, die Vergangenheit ruhen lassen und Ihr volles Potential entfalten können. Audible Hörbuch, 2019.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 02.10.2021
    38 MB
    44:40
    Cover

    088 | Zeig mir den Weg! Wie du Orakelkarten und andere Zeichen nutzen kannst, um dich zu stärken.

    „Ich öffne mich der Fülle an Möglichkeiten, die das Universum für mich bereit hält.“Laura Malina SeilerNa, wie stehst du zu der Befragung von Orakeln? Bringst du ein bisschen Neugier für die Weisheit mit, die uns die Bilderwelten und Zeichen zu offenbaren vermögen, wenn wir uns ihnen vertrauend öffnen?Ich fand es schon als kleines Mädchen faszinierend, die unerklärlichen Phänomene den Lebens zu ergründen und über meine Zukunft spannende Visionen und Forschungen anzustellen - so war es nicht verwunderlich, dass ich schon zu Grundschulzeiten meinen Freundinnen auf dem eigenen Kindergeburtstag mit einem handelsüblichen Kartenspiel versuchte, ihre Zukunft vorauszusagen.Und auch im Teenager- und Jungerwachsenenalter hatte ich immer einen Drang danach, Erklärungen und Hinweise für all das zu finden, was noch unergründlich für mich war - so habe ich mir meine ersten Tarotkarten zugelegt und war eine begeisterte Hobbykartenlegerin für meinen damals sehr großen Freundes- und Bekanntenkreis.Im Studium - und damit im sogenannten „Ernst des Lebens“ - verlor sich mein Interesse dann aber weitgehend und wurde durch eine nahezu wissenschaftliche Hörigkeit meinerseits ersetzt. Fast alles, was nicht bewiesen werden konnte, verlor in meinen Augen an Bedeutung. Und irgendwann verschluckte das Alltagsleben mit Familie und Beruf vollends meine spirituelle Freude an den intuitiven Bilderwelten.Doch im Laufe der Zeit, nach einigen Schicksalsschlägen und spirituell anmutenden Erfahrungen, die sich einfach nicht mehr allein durch meine 5 Sinne erklären ließen, kam meine Leidenschaft für das „Übersinnliche“ zurück - und heute bin ich begeistert darüber, wie viele wunderbare Bücher und Kartendecks es inzwischen zu diesen Themen gibt. Es lässt sich nämlich nicht alles immer mit dem Verstand erklären und lösen - manchmal bedarf es einer höheren Sphäre, um die eigene Gedanken- und Gefühlswelt auch auf unterbewusster Ebene anzuregen und durch zahlreiche Inspirationen zu nähren. Und dann können wir uns Wege eröffnen, die uns zuvor unser rein verstandesorientiertes Vorgehen versperrt hat.In dieser Episode möchte ich dir genau diese Welt ein wenig näher bringen- ich stelle dir ein paar bezaubernde Kartendecks vor, die dich im Alltag beflügeln und inspirieren können - und anhand persönlicher Erfahrungen möchte ich dir zeigen, wie du diese intuitiven „Zeichen und Bilderwelten“ für dich nutzen kannst, um dich bei Entscheidungen oder auch im Alltag damit zu stärken.Ich wünsche dir ganz viel Freude und Neugier beim Hören dieser Folge - und bin sehr gespannt, ob ich dich ein bisschen mit meiner Begeisterung anstecken kann. Lass dich einfach überraschen! Ich freue mich auf dich, Deine MarleneDie erwähnten Quellen aus dieser Folge:Banzhaf, Hajo: Das Arbeitsbuch zum Tarot. 8. Aufl. München 1992. (von Hajo Banzhaf gibt es zahlreiche empfehlenswerte Bücher zur Welt des Tarots - dies ist nur eines davon :) )Baron-Reid, Colette: Das Orakel der Krafttiere. 68 magische Karten mit Anleitungsbuch. München 2019.Baron-Reid, Colette: Die Kraft der Göttinnen. 52 Orakelkarten mit Anleitungsbuch. München 2020.Paulmichl, Maria Rosa und Strohmeier, Svenja: Wunderkarten… ziehen Wunder nach sich. Hier zu bestellen: https://www.svenjastrohmeier.com/shop/wunderfragen/wunderkarten---by-maria-rosa-paulmichl-und-svenja-strohmeier/.Seiler, Laura Malina: I am. Stärkende Inspirationen für jeden Tag. 56 liebevoll gestaltete Karten mit Anleitungsbuch. Hamburg 2020.Waite, Arthur Edward: Der Bilderschlüssel zum Tarot. Arthur Edward Waite-Tarot-Set - Handbuch und 78 Karten. Neuhausen 1978.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 28.09.2021
    37 MB
    44:27
    Cover

    087 | Wie du deine persönliche Definition von Erfolg findest und danach handelst

    „Viele Menschen haben ein negatives Verhältnis zum Erfolg. Für Sie ist Erfolg gleichbedeutend mit Geldmacherei und Herzinfarkt. Aber auch ein Kind zu erziehen ist Erfolg! Ein Instrument zu spielen ist Erfolg! Eine Fastenkur durchzustehen ist Erfolg! Das Rauchen aufzuhören ist Erfolg! Einer alten Person über die Straße zu helfen ist auch Erfolg!“(unbekannt)Zum Thema Erfolg gibt es viele Ratgeber und Quellen - egal, ob es um Gesundheit, Familie, Liebe, Fitness, Ernährung, persönliche Weiterentwicklung, sämtliche Hobbybereiche oder den finanziellen und beruflichen Erfolg geht: zu jedem Bereich und zu wohl nahezu jedem kleinen Spezialhema gibt es Menschen, die dir aus den verschiedensten Beweggründen weitergeben wollen, wie du ein erfolgreiches und glückliches Leben führen kannst. Und auch ich tue das in meinem Podcast immer mal wieder. ?Dieses vielfältige Angebot kannst du als Geschenk betrachten und als Chance nutzen, denn es kann dir an vielen Stellen den Weg abkürzen, wenn du dich in einem bestimmten Bereich weiterentwickeln möchtest.Genauso können dich die zahlreichen Informationen und Empfehlungen allerdings auch überfordern und belasten, wenn du dabei in ihrem Strom zu versinken drohst- denn etwas zu wissen, dies aber dann nicht umzusetzen, kann frustrieren und unzufrieden machen - und nicht selten auch Selbstzweifel und mangelndes Selbstvertrauen auslösen.Wie oft passiert es, dass wir dann irgendwann gar nicht mehr so richtig unterscheiden können zwischen dem, was wir selbst wirklich wollen und dem, was uns eigentlich nur von außen als Floh ins Ohr gesetzt worden ist?Und so ist es auch nicht verwunderlich, dass viele Menschen tief innen gar nicht glücklich sind mit dem, was sie erreicht haben und wofür sie womöglich sogar im Außen bewundert werden.Umso wichtiger ist es deshalb für jeden von uns, unsere eigene Definition von Glück und Erfolg zu finden.Was Willst DU?Du bist einzigartig - so wie dein ganz persönlicher Erfolg. Niemand anderes als du selbst kann sinnvoll definieren, was dich in der Tiefe erfolgreich und glücklich fühlen lässt. Deshalb gilt es an dieser Stelle, die Verantwortung dafür zu übernehmen, was sich für dich „sinnig und stimmig“ anfühlt - im Kopf, im Herzen und im Bauch - denn nur so wirst du dich auch wahrlich mit dem, was du erreichen möchtest oder vielleicht auch schon umgesetzt hast, glücklich, zufrieden und verbunden fühlen.Ich freue mich, wenn ich dich dabei mit dieser Folge ein wenig unterstützen darf. :) Herzlichst, Deine MarleneDie erwähnten Quellen aus dieser Folge:Buckingham, Marcus; Clifton, Donald O.: Entdecken Sie Ihre Stärken jetzt! Das Gallup-Prinzip für individuelle Entwicklung und erfolgreiche Führung. 4. aktual. Aufl. Frankfurt 2011.Covey, Stephen R. Covey: Die 7 Wege zur Effektivität. Prinzipien für persönlichen und beruflichen Erfolg. New York 2004, 34. Aufl. Offenbach 2015.Robbins, Anthony: Das Prinzip des geistigen Erfolgs. Der Schlüssel zum Power-Prinzip. 1. Aufl. Berlin 2004.Schäfer, Bodo: Die Gesetze der Gewinner. Erfolg und ein erfülltes Leben. München, 24. Aufl. 2019.Sher, Barbara: Wishcraft. Lebensträume und Berufsziele entdecken und verwirklichen. Osnabrück 2004. Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 23.09.2021
    15 MB
    17:54
    Cover

    086 | Tu es endlich! Warum es so wichtig ist, deinen Überzeugungen Taten folgen zu lassen

    „Der Sinn unseres Lebens ergibt sich aus unserem Tun.“(Fred Ammon)Die australische Palliativpflegerin Bronnie Ware hat 2012 in ihrem Buch „5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen“ folgende späte Erkenntnisse zusammengetragen, die uns als Wegweiser für ein zufriedeneres Leben dienen können:„Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, mir selbst treu zu bleiben, statt so zu leben, wie andere es von mir erwarteten.“2. „Ich wünschte, ich hätte nicht so viel gearbeitet.“3. „Ich wünschte, ich hätte den Mut gehabt, meinen Gefühlen Ausdruck zu verleihen.“4. „Ich wünschte, ich hätte den Kontakt zu meinen Freunden gehalten.“5. „Ich wünschte, ich hätte mir mehr Freude gegönnt.“Ja - und wenn du nun beim Lesen dieser Sätze darüber sinnierst ob dies auch für dich im Allgemeinen zutreffen könnte oder du vielleicht sogar innerlich schon zustimmst - bist du auch wirklich bereit, für solche Veränderungen in deinem Leben ganz konkret etwas zu tun?Wissen allein reicht nicht aus - ganz im Gegenteil: ich bin sogar der Überzeugung, dass es nahezu krank und unglücklich macht, zwar zu spüren, was eigentlich das Richtige ist oder wäre - diesem Wissen aber dann keine Taten folgen zu lassen. Du wirst nämlich deiner inneren Wahrheit, deinen Werten und damit dir selbst untreu, indem du deinen Gedanken und Überlegungen keine konkreten Handlungen folgen lässt.Jeder Tag, an dem du dich aufs Neue damit befasst, zu bemängeln, was alles im argen liegt und anders sein müsste - du aber nichts dafür tust, dass sich dies verändern kann und wird, bringt dich in eine Energie, die dich noch weiter von dem wegbringt, was du dir wünschst. Denn genau in dem Moment, in dem du dir durch dein Nichtstun beweist, dass du nicht der Schöpfer deiner Wunschrealität bist, sondern dich mit einem trostlosen Kompromiss arrangierst, schneidest du dich selbst von der puren Lebensenergie ab, die in dir pulsiert und ans Licht will!Und damit dies nicht länger der Fall ist, möchte ich dich mit der neuen Folge meines Podcasts wachrütteln und in die Aktion bringen. Denn wir können so viel mehr im Einklang mit uns selbst und auch mit unseren Mitmenschen in wahrhaft tiefen Verbindungen leben, indem wir statt Zustände zu beklagen neue Wirklichkeiten erschaffen - die uns wirklich würdig sind - mit vollem Tatendrang! :)Ich freue mich, wenn ich dich dabei mit dieser Folge ein wenig unterstützen darf. :) Herzlichst, Deine MarleneDie erwähnten Quelle aus dieser Folge:Ware, Bronnie: 5 Dinge, die Sterbende am meisten bereuen: Einsichten, die Ihr Leben verändern werden. München 2013.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 16.09.2021
    17 MB
    20:17
    Cover

    085 | Hilfe! Keiner kann mir helfen! - Warum es manchmal gut ist, wenn du dein Problem selbst lösen musst

    „Wenn ich mit Problemen konfrontiert bin, versuche ich, das große Ganze zu sehen.“(Dalai Lama)Ach wie schön wäre es doch, wenn wir unsere Probleme und Herausforderungen im Leben einfach immer im Außen von Experten lösen lassen könnten:Wenn wir krank sind, gehen wir zum Arzt, er verschreibt uns ein Medikament - und alles wird wieder gut.Wenn der Computer nicht mehr funktioniert, gehen wird zum IT-Spezialisten und er findet den Fehler und behebt das Problem.Wenn wir uns mit unserem Nachbarn über die Hecke streiten und allein nicht zu einer Lösung kommen, gehen wir einfach zu einem Juristen und lassen uns vertreten.Und wenn unser Haus brennt, sind wir froh, dass wir die 112 wählen können und in der Regel sehr schnell die Feuerwehr vorfährt.Und so gibt es inzwischen für alle Themengebiete Experten, die uns gern zur Hand gehen und die ihren Lebensunterhalt damit verdienen. So weit - so gut.Doch was machen wir, wenn diese Hilfe mal nicht so funktioniert, wie wir uns das wünschen würden?Wenn keine Medizin hilft…Wenn der Fehler im System einfach nicht gefunden wird…Wenn der Streit mit dem Nachbarn sich nun auf ein anderes Thema verlagert…Und wenn die Feuerwehr einfach gerade auf einem anderen Einsatz zu tun hat, der dringender zu sein scheint?Ja, dann sind wir damit vor besondere Herausforderungen gestellt, die wir wohl irgendwie selbst lösen sollen.In der neuen Folge meines Podcasts möchte ich dich genau hier abholen - denn manchmal kann oder will dir vielleicht im Außen niemand helfen, weil du in dir eine andere Lösung finden sollst…Ich wünsche dir von Herzen viel Freude beim Entdecken dieser Möglichkeiten - und beim Hören dieser Episode.Ich freue mich auf dich :) Deine MarleneFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 07.09.2021
    20 MB
    24:11
    Cover

    084 | Wie du aus deinen einsamen Momenten Kraft schöpfen kannst

    „Einsamkeit ist der Weg, auf dem das Schicksal den Menschen zu sich selber führen will.“(Hermann Hesse)Vor einigen Tagen gab es einen Moment, in dem ich mich so richtig einsam gefühlt habe. Ich konnte mir einfach niemanden vorstellen, den ich hätte kontaktieren können, der dieses Gefühl meiner Ansicht nach hätte lindern können - das Gefühl des Alleinseins war sozusagen übermächtig und sorgte dafür, dass ich kurzzeitig in einen großen Kummer verfiel.Dabei weiß und wusste ich, dass ich genügend Möglichkeiten gehabt hätte, jemanden anzurufen oder anzuschreiben - und dass diese Personen sicherlich auch ihr Bestes getan hätten, um mir eine Stütze zu sein. Aber ich wusste, dass dies nicht an der Reihe war und dass es meinen Schmerz nicht hätte lindern können.Es gibt Momente in unserem Leben, da ist es gut und richtig, diesen tiefen Schmerz zu fühlen um Halt in uns selbst zu finden. Denn manchmal ist es unsere Aufgabe, die Verbundenheit zunächst mit uns selbst herzustellen, um zu erkennen, dass wir alles, was wir brauchen, um glücklich zu sein, in uns tragen und nur dort in unserem Inneren finden können.Das Gefühl der Einsamkeit kann also zur Quelle unserer Zufriedenheit führen, wenn wir uns bewusst machen, dass wir die Chance haben, eine andere Wahl zu treffen - nämlich die, unsere Situation so wie sie ist anzunehmen und daran zu wachsen oder sie tatkräftig zu verändern. In jedem Fall aber kannst du kraftvolle Entscheidungen treffen, die dich erblühen lassen - du hast es in deiner Hand, wenn du willst.Lass dich gern durch diese Folge von mir inspirieren, dich deiner Einsamkeit ganz bewusst zu stellen - du bist in der Lage dazu. Vertraue, dass dies alles am Ende Sinn für dich machen wird - denn das Leben ist immer für dich.Von Herzen, deine MarleneDie genannte Folge der Familienserie „Unsere Kleine Farm“ findest du hier:„Die Blutvergiftung“ - Episode 15 der 2. Staffel: https://www.youtv.de/tv-sendungen/3676436-unsere-kleine-farm zuletzt aufgerufen am 07.09.2021.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 04.09.2021
    39 MB
    46:32
    Cover

    083 | Loslassen 4: Wie du dich achtsam aus einer toxischen Beziehung lösen kannst

    Du hast es verdient, dich mit Menschen zu umgeben, die dich inspirieren und dir guttun.Eine toxische Beziehung tut weh und definitiv nicht gut - das spüren wir ganz deutlich. Und dennoch ist es trotz dieser Erkenntnis nicht leicht, sich von einem Menschen, mit dem wir viele unangenehme Erfahrungen verknüpfen, einfach so zu lösen - denn zu präsent sind auch all jene Erlebnisse, die wir als verbindend und positiv und nährend in Erinnerung haben - selbst wenn diese noch so selten waren.Meines Erachtens sind es häufig genau jene Menschen, die sehr friedliebend und mitfühlend sind, die sich in solch destruktiven Beziehungen wiederfinden - denn genau jene sind es, die immer wieder Verständnis für Verhaltensweisen aufbringen, die andere schon längst nicht mehr toleriert hätten. Und genau das ist die Crux: sie interessieren sich für den Menschen in besonderer Art und Weise - ergründen die Verhaltensweisen bis in jede kleine Einzelheit und verstehen meist wirklich, wie es dann dazu kommen kann, dass die eigenen Grenzen und Bedürfnisse immer wieder überschritten und mit Füßen getreten werden.Doch an dieser Stelle gilt es, zu erkennen, dass es nicht das Ziel sein kann, die Bedürfnisse des anderen über die eigenen zu stellen. Es kann so heilsam sein zu begreifen, dass es deine allerwichtigste Aufgabe in deinem Leben ist, zunächst für dich einzustehen und erst dann dich um andere zu kümmern und ihnen beizustehen. Und keine Sorge: damit ist nicht gemeint, dass du nun zum Egoisten mutieren musst und sich deine Welt nur noch um dich selbst drehen soll - das wird vermutlich eh nie der Fall sein, da du mit deinem großen Einfühlungsvermögen stets ein Auge auf die Belange der anderen hast.Aber es geht darum, die Verantwortung für dein eigenes Lebensglück zu übernehmen und daraus eine Priorität zu machen - denn dadurch schaffst du die beste Basis dafür, aus deinem authentischen Sein und deiner besten Energie heraus mit anderen Menschen wirklich nährende, heilsame und stärkende Beziehungen einzugehen. Und dann gelingt es dir, was du dir in der Tiefe deines Herzens wahrscheinlich schon lange gewünscht hast: Voller Freude geben zu können, ohne dich selbst dabei zu verlieren. :)In dieser Folge möchte ich dir deshalb so gern einige Gedanken mit auf den Weg geben, die dir helfen können, dich aus allen destruktiven Beziehungsmustern achtsam und friedlich zu lösen. Und ich freue mich, wenn du dich durch meine Impulse bestärkt fühlst, dich für dich von nun an mit voller Herzenskraft einzusetzen - denn du hast es verdient.Alles Liebe, Deine MarleneDie erwähnten Folgen, die ebenfalls für dich interessant sein könnten:Folge 079 | Loslassen 3: Ghosting – Ein Erfahrungsbericht, der dir Mut machen kann: https://marlenetimm.com/folge-079-loslassen-3-ghosting-ein-erfahrungsbericht-der-dir-mut-machen-kann/Folge 078 | Loslassen 2: Gedanken, die dir helfen können, Frieden mit dem Tod zu schließen: https://marlenetimm.com/folge-078-loslassen-2-gedanken-die-dir-helfen-koennen-frieden-mit-dem-tod-zu-schliessen/Folge 076 | Loslassen 1: Was dir helfen kann, Menschen gehen zu lassen, die nicht länger Teil deines Lebens sein wollen. https://marlenetimm.com/folge-076-loslassen-1-was-dir-helfen-kann-menschen-gehen-zu-lassen-die-nicht-laenger-teil-deines-lebens-sein-wollen/Folge 074 | Wie du friedlich deine Grenzen setzen kannst, wenn dich jemand für sein Leid verantwortlich machen möchte: https://marlenetimm.com/folge-074-wie-du-friedlich-deine-grenzen-setzen-kannst-wenn-dich-jemand-fuer-sein-leid-verantwortlich-machen-moechte/Folge 073 | Wie du deine Energie wieder aufladen kannst, indem du dich mit den richtigen Menschen umgibst: https://marlenetimm.com/folge-073-wie-du-deine-energie-wieder-aufladen-kannst-indem-du-dich-mit-den-richtigen-menschen-umgibst/ Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf: https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagra

    ...mehr
  • 31.08.2021
    20 MB
    23:12
    Cover

    082 | Musst du wirklich? Wie es dir gelingen kann, dich von deinen unbewussten Zwängen zu befreien

    „Entdecke deine Zwanghaftigkeiten und löse dich immer mehr von ihnen.“(Helga Schäferling)In dieser Folge meines Podcasts möchte ich dich dazu einladen, dir einmal darüber Gedanken zu machen, wie oft du unreflektiert bestimmte Tätigkeiten und Gewohnheiten ausführst, die dir womöglich Zeit und Energie rauben, die dir aber vielleicht gar nicht mehr wirklich so dienlich sind. Es könnte nämlich sein, dass zwar immer wieder ein großes „Ich muss noch…“ in deinem Kopf herumspukt, du aber dieses „Muss“ gar nicht genauer hinterfragst.Es scheint doch so selbstverständlich, dass die Fenster noch geputzt werden müssen, bevor die Schwiegermutter vorbeikommt. jeden Tag frisch gekocht werden muss, weil es sich nun mal für eine gute Mutter so gehört. du bei jedem Besuch bei einer Freundin immer eine Kleinigkeit als Geschenk dabeihaben musst. die Frisur immer perfekt sitzen muss, bevor du das Haus verlässt. und, und, und…Doch entspricht das denn wirklich in der Tiefe noch genau deinen eigenen Werten? Und zwar genau jetzt in diesem Moment? Oder haben sich die Prioritäten womöglich inzwischen schon längst verschoben und du hast nur noch nicht erkannt, dass du noch unbewusst alten Mustern folgst? Womöglich handelst du sogar noch nach Glaubenssätzen und Werten, die du von deine Eltern oder anderen, engen Bezugspersonen vor langer Zeit unbewusst übernommen hast - und nun beeinflussen sie immer noch dein tägliches Leben, ohne dass sie viel mit deinen Zielen und Vorstellungen zu tun haben müssen.Hör’ also gern in diese Episode hinein, wenn Du Lust hast, deinen unbewussten Zwängen auf die Spur zu kommen und diese für dich aufzulösen - ich wünsche Dir viel Freude beim Zuhören :) Deine MarleneFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 27.08.2021
    28 MB
    33:33
    Cover

    081 | Warum Geduld eine der wertvollsten Tugenden ist

    „Alles nimmt ein gutes Ende für den, der warten kann.“(Leo N. Tolstoi)Ach ja die liebe Geduld! Kennst du auch solche Situationen, in denen es dir einfach nicht schnell genug geht und du die Zeit am liebsten vorspulen möchtest? Diese Momente, die dir unerträglich erscheinen, weil du das Gefühl hast, dass du etwas genau jetzt brauchst, verdient hast oder dir einfach die Zeit davon rennt?All dies hat mit einem inneren, unbewussten Druck zu tun, der dafür sorgt, dass du dich gegen das Leben stemmst - gegen das, was gerade in diesem Moment stattfindet - und was eben genau jetzt das Richtige für dich ist.„Das Richtige? Ist das wirklich ernst gemeint?“ wirst du dich jetzt vielleicht fragen. Und dies mag für den einen oder anderen vielleicht tatsächlich erschreckend klingen - denn es gibt ja Situationen im Leben, die man sich nie und nimmer herbeigewünscht hätte und in denen wir uns nichts sehnlicher wünschen würden, als dass sich diese Erfahrungen verkürzten oder am liebsten sogar in Luft auflösten.Doch wenn wir uns an dieser Stelle bewusst machen, dass auch das Zeitgefühl unserem Inneren entspringt - und dass ein gelassener, bewusster Mensch sich genau hier dem Leben hingibt und erkennt, dass es manchmal genau diese länger dauernden Phasen der Entwicklung sind, die uns wirklich in der Tiefe wachsen lassen - dann können wir anfangen, genau diese Situationen und das Jetzt besser anzunehmen und sogar zu lieben. Wir werden uns in das Leben hineinentspannen und lernen Stück für Stück zu vertrauen - und die Ungeduld wird sich langsam immer mehr und mehr auflösen… Ein wahrlich beglückender Zustand! :)Wenn du mehr dazu wissen möchtest, warum es sich auch für dich lohnen könnte, Geduld als Tugend in deinem Leben zu etablieren, dann höre doch sehr gern in diese Folge hinein. Und vielleicht wird es dir dann sogar etwas leichter fallen…Ich freue mich auf dich, Deine Marlene Die erwähnten Quellen aus dieser Folge:Kondo, Marie: Magic Cleaning. Wie richtiges Aufräumen ihr Leben verändert. Reinbek 2013.Tracy, Brian: Glaub daran und du schaffst es! Wie Sie Ihre Zweifel überwinden, die Vergangenheit ruhen lassen und Ihr volles Potential entfalten können. Audible Hörbuch, 02.08.2019.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 24.08.2021
    30 MB
    35:17
    Cover

    080 | Wie dich die Magie der Hingabe beflügeln kann

    „ Die Anziehungskraft, die ein Mensch auf andere ausübt, ist durch die Art, wie er sich hingibt, bedingt. “(Wilhelm Dilthey)Welches sind die Momente in deinem Leben, an die du dich besonders gern erinnerst? An welche Tätigkeiten denkst du mit Freude zurück, weil sich dich so richtig mit Wonne erfüllt haben? Welche Personen hast du gern um dich, weil sie immer wieder dafür sorgen, dass du dich in ihrer Gegenwart so richtig wohl und bereichert fühlst?Ich bin mir relativ sicher, dass all diese Momente mit dem Phänomen der Hingabe zu tun hatten: Denn wenn sich ein Mensch einer Person oder Angelegenheit mit vollem Herzen und rückhaltloser, innerer Beteiligung bewusst verschreibt, dann ist die Magie dieser Präsenz deutlich wahrzunehmen. Es ist so, als ob auf einmal Kräfte freigesetzt werden, die zwar nicht zu sehen, die aber deutlich zu spüren sind.Sich hinzugeben und diese magischen Momente immer wieder zu erleben kann man bewusst trainieren - denn eigentlich ist es nur eine Entscheidung, die du täglich in jedem Moment immer wieder neu treffen kannst: Es ist die Entscheidung, das, was genau jetzt in deinem Leben anliegt, mit vollem Herzen anzunehmen und in voller Aufmerksamkeit bewusst zu leben und zu gestalten. Durch diese Präsenz entsteht eine Frequenz von Vertrauen in das, was ist - und dadurch wiederum entsteht ein angenehm beflügelndes Gefühl der Leichtigkeit und Freiheit, das uns die Kraft gibt, das Wertvolle in allem zu erkennen, was wir gerade in unserem Leben erfahren dürfen. Das Leben ist wahrlich lebenswert und bedeutsam.Und egal, ob wir es dann Karma oder das Gesetz der Anziehung nennen: Du wirst mit dieser Haltung weitere positive Menschen und Erfahrungen in dein Leben ziehen - ob du willst, oder nicht :) - und wahrlich staunen, was die Hingabe in kleinen Momenten Großes bewirken kann…Lass dich gern zu diesem Thema in meiner neuen Podcastfolge beflügeln. Ich freue mich auf dich, Deine MarleneDie erwähnte Quelle aus dieser Folge:Tolle, Eckhart: Jetzt! Die Kraft der Gegenwart. Bielefeld 2010.Auch alle anderen Bücher von Eckhart Tolle sind zu diesem Thema zu empfehlen.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 20.08.2021
    47 MB
    55:57
    Cover

    079 | Loslassen 3: Ghosting - Ein Erfahrungsbericht, der dir Mut machen kann

    „Was man liebt, verlässt man nicht, aber man lässt es gehen. “(Anno Bergmann)In dieser Folge teile ich mit dir eine sehr persönliche Erfahrung, die ich vor einigen Jahren gemacht habe: Ich bin damals nach eigenem Empfinden der Liebe meines Lebens begegnet - und nach nur wenigen Monaten entschwand dieser Mann ohne Erklärung sang- und klanglos wieder aus meinem Leben, indem er wortlos den Kontakt abbrach - und hinterließ mich in dem größten Schmerz, den ich bis dahin überhaupt jemals gefühlt hatte.Ich möchte dir anhand meiner persönlichen Geschichte näher bringen, wie ich an dieser Situation wachsen durfte - denn nichts hat mich in meiner Entwicklung so tief vorangebracht wie diese Ghosting- Erfahrung: Durch sein Schweigen komplett auf mich selbst zurückgeworfen habe ich irgendwann erkannt, dass der Schlüssel zu meinem Glück und meinem verschütteten Selbstwert nicht darin zu finden ist, zu erforschen, warum sich mein Gegenüber so verhält - sondern dass ich einzig und allein nur in mir selbst die Lösung für meine unglückliche Lebenssituation finden und sie dadurch auflösen und transformieren kann. Schritt für Schritt habe ich so den Bezug zu meinen tieferen Beweggründen und meinem Selbst herstellen und meine Vorstellung von Liebe wandeln können.Liebe ist für mich heute nicht mehr verbunden mit Sehnsucht, Schmerz und Kummer, sondern beinhaltet immer auch eine gewisse Leichtigkeit, die nur möglich ist, wenn das Element des Loslassens täglich in einer Beziehung seinen Raum hat.„Was wir nicht loslassen schenken wir nicht“-so ein Zitat von Anke Maggauer-Kirsche, einer deutschen Lyrikerin.Und genau in diesen Worten ist so viel Weisheit bezüglich wahrhaft erfüllender Beziehungen zu finden: Denn Liebe und Aufmerksamkeit kann man nur schenken - und es gehört die Freiheit meines Gegenübers dazu, diese nicht zu erwidern - in jedem Augenblick. Ich kann deshalb dennoch lieben, denn ich bin vom Verhalten meines Gegenübers nicht abhängig - und das Verhalten, das mir entgegen gebracht wird, entscheidet auch nicht über meinen Wert als Mensch oder mein Glück - diese Verantwortung habe immer nur ich selbst zu tragen.Wer an den Punkt gelangt, dass diese Erkenntnis kein Fluch, sondern ein Segen ist, der hat wahrlich keine Angst mehr vor Beziehungen in all ihren Facetten - und erfreut sich eines unbändigen Vertrauens in das Leben - egal, was da kommen mag.In diesem Sinne freue ich mich, wenn ich dich mit dieser Episode dabei ein wenig unterstützen darf, dieses Vertrauen (zurück-) zu gewinnen.Von Herzen, Deine MarleneDie erwähnte Quelle aus dieser Folge:- Spezzano, Chuck: Wenn es verletzt, ist es keine Liebe: Die Gesetzmäßigkeiten erfüllter Partnerschaft. München 2005.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 15.08.2021
    37 MB
    43:45
    Cover

    078 | Loslassen 2: Gedanken, die dir helfen können, Frieden mit dem Tod zu schließen

    „Sobald du aufhörst an etwas festzuhalten und die Dinge sein lässt, wirst du frei sein, sogar von Geburt und Tod. “(Bodhidharma , buddhistischer Mönch 5./6. Jh.)Der Tod gehört wie die Geburt zum Leben dazu - während jedoch das eine als der Beginn des Lebens als die größte Freude gefeiert wird, wird das andere mit großem Kummer beweint.Es scheint völlig normal zu sein, dass wir nur so reagieren und fühlen können, denn das Ende, das mit dem Tod einhergeht, bedeutet ja den Verlust eines geliebten Menschen bzw. des eigenen Lebens: und den wollen wir nicht einfach so akzeptieren, insbesondere dann nicht, wenn wir selbst keine Chance hatten, Einfluss auf diese Veränderung zu nehmen.Doch was wäre denn, wenn wir den Gedanken zuließen, dass der Tod auch einfach nur der Anfang von etwas Neuem sein könnte? Und wenn dieses Neue womöglich gar nicht gegen sondern für uns wäre?Der griechische Philosoph Platon sagte schon zur Zeit der Antike: „Niemand weiß, was der Tod ist, ob er nicht für den Menschen das größte ist unter allen Gütern. Sie fürchten ihn aber, als wüssten sie gewiss, dass er das größte Übel ist.“Kein Mensch kann mit Sicherheit sagen oder beweisen, was der Tod wirklich bedeutet - wir können allerdings selbst entscheiden, mit welchem Blickwinkel wir auf ihn schauen, um das Bestmögliche aus dem Unvermeidlichen für uns zu machen.Im 2. Teil meiner Reihe zum Thema Loslassen möchte ich dir deshalb einige Gedanken vorstellen, die dir ermöglichen können, eine friedvolle, stärkende Perspektive zum Thema Tod einzunehmen. Anhand einiger persönlicher Beispiele zeige ich dir auf, wie es mir gelungen ist, den Tod als das anzuerkennen, was er letztendlich auch sein kann: Eine Veränderung, die zwar so nicht erwünscht war - die aber nicht bedeuten muss, dass etwas „falsch“ gelaufen ist. Ganz im Gegenteil: wenn wir den Gedanken zulassen, dass wir nur durch ihn etwas erfahren können, was für uns bestimmt ist, dann können wir ihn leichter annehmen und sogar an ihm wachsen. Ich freue mich von Herzen, wenn ich dich mit dieser Folge ein wenig inspirieren und vielleicht sogar unterstützen darf. Alles Liebe, Deine MarleneFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 10.08.2021
    39 MB
    46:11
    Cover

    077 | Lernfreude statt Schulfrust und Leistungsdruck - Wie dir ein glückliches Familienleben trotz Schule gelingen kann

    „Das Kind müsste alles, was es lernt, lieben, weil seine geistige und gefühlsmäßige Entwicklung miteinander verbunden sind. “(Maria Montessori)Lernen ist etwas Wunderbares! Und ich bin sogar davon überzeugt, dass wir von Natur aus mit einer unbändigen Neugier und Lust auf das Lernen ausgestattet sind. Beobachten wir Kleinkinder, so ließe sich diese Behauptung mit Sicherheit sehr schnell belegen, denn unsere Kleinsten sind häufig den ganzen Tag damit beschäftigt, Neues mit großem Staunen zu entdecken. Diese Begeisterung ist nicht selten sogar höchst ansteckend wie ich finde - und sie sorgt laut den Ergebnissen vieler Studien dafür, dass wir Gelerntes viel besser aufnehmen und behalten können.Umso bedauernswerter ist es, dass die Schule als Ort des Lernens für viele Kinder und Heranwachsende ein Ort der Frustration und des Leistungsdrucks ist. Dort, wo das Lernen an der Tagesordnung steht und wir unseren Kindern die bestmögliche Entwicklung ermöglichen wollen, herrscht nicht selten eine Atmosphäre von Angst und Kummer, die auch in die Familien mit nach Hause getragen wird. Und bei uns als Eltern kommen wiederum die eigenen Kindheitserfahrungen mit Schule hoch, die zum Teil durch aufsteigende Befürchtungen den Schulalltag des eigenen Kindes zusätzlich belasten können.Ich möchte dir in dieser Folge aufzeigen, dass wir als Eltern an dieser Stelle ganz bewusst die Chance wahrnehmen können, positiv auf unsere Kinder Einfluss zu nehmen. Wir können zwar das Schulsystem nicht von den einen auf den anderen Tag grundlegend verändern - wir können aber unsere Kinder insoweit stärken, dass wir ihnen eine Art und Weise des Umgangs mit Schule vermitteln, die sie zu selbstbewussten, kleinen Menschen macht, die sich das Beste aus ihrer Schulzeit für das Gelingen ihres eigenen Lebens ziehen können. Dazu gehört auf jeden Fall, dass wir Ihnen vorleben, dass der Fokus auf der Lernfreude liegt und dass wir folglich entspannter und gelassener mit Leistungsbewertungen umgehen können.Ich lade dich hiermit also herzlich dazu ein, in diese Episode meines Podcasts hineinzuhören und dich von meinen Ideen zum Thema inspirieren zu lassen. :) Herzlichst, Deine MarleneDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Hüther, Gerald: Mit Freude lernen - ein Leben lang. Weshalb wir ein neues Verständnis vom Lernen brauchen. Göttingen 2016.Hüther, Gerald: Was wir sind und was wir sein könnten. Ein neurobiolgischer Mutmacher. Frankfurt 2013.Montessori, Maria: Kinder sind anders. 13. Aufl. München 1998.Precht, David: Anna, die Schule und der liebe Gott: Der Verrat des Bildungssystems an unseren Kindern. München 2014.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 06.08.2021
    33 MB
    39:18
    Cover

    076 | Loslassen 1: Was dir helfen kann Menschen gehen zu lassen, die nicht länger Teil deines Lebens sein wollen

    „Dein Himmel auf Erden hängt davon ab, wie sehr du loslassen kannst und deiner Freiheit Vertrauen schenkst.“(Irina Rauthmann, deutsche Lyrikerin und Aphoristikerin)Loslassen zu können, insbesondere Menschen, die einem lieb und teuer sind, gehört wohl zu den besonderen Herausforderungen in unserem Leben, die es zu bestehen gilt. Und insbesondere in Fällen, in denen der andere für sich allein beschlossen hat, den Kontakt, wie er zuvor bestand, nicht weiter fortzuführen, kann es besonders leidvoll sein: Du hast vielleicht das Gefühl, etwas falsch gemacht zu haben oder nicht richtig zu sein, so wie du bist - und das schmerzt.Ich möchte dich in dieser Folge dazu einladen, darauf zu vertrauen, dass immer etwas Gutes daraus erwächst, wenn du diesen Menschen in so einem Moment friedlich loslässt - denn nur auf Basis der Möglichkeit, sich freiwillig für den anderen entscheiden zu dürfen, kann wahre Verbindung existieren. Gibst du jemandem diese Freiheit und hälst nicht krampfhaft an ihm fest, dann hast du den ersten Stein für eine tragende Brücke gelegt. Wer diese Brücke schlussendlich dann benutzen wird, weisst du zwar noch nicht - aber eines ist gewiss: Du wirst auf diese Art und Weise immer die richtigen Menschen anziehen, die genau zu dir gehören in jedem einzelnen Moment - und das ist das Entscheidende, um mit sich selbst und seinem Umfeld friedlich im Einklang leben zu können. Sei es dir wert, es lohnt sich :)In dieser Folge schildere ich dir anhand einiger persönlicher Erfahrungen aus meinem Leben, wie ich immer mehr in das Vertrauen, loslassen zu können, gefunden habe - und ich freue mich sehr, wenn ich dich vielleicht ein wenig mit meinem Erfahrungen inspirieren kann.Viel Freude beim Zuhören, Deine Marlene Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 03.08.2021
    22 MB
    26:24
    Cover

    075 | Warum Schlaflosigkeit kein Grund zum Verzweifeln sein sollte

    „Nur wenige schlafen dann, wenn sie müde sind. Die meisten tun es, wenn man es von ihnen erwartet.“(Publius Syrus, 90 - 40 v. Chr. - römischer Aphoristiker)Schlaflosigkeit ist wohl ein typisches Merkmal unsere heutigen Wohlstandsgesellschaft: Wie oft hört man das Klagen darüber, dass Menschen in der Nacht nicht die Gelegenheit finden, sich durch einen tiefen, erholsamen Schlaf ausreichend für die Aufgaben und Verpflichtungen des nächsten Tages regenerieren zu können. Und die gefühlte Not des Einzelnen, wenn er denn begreift, dass es unmöglich erscheint, den Schlaf herbeizuzwingen, ist gewaltig. Denn wer sich sorgt, dass es ihm bestimmt nicht gelingen wird, sich genügend auszuruhen, der manifestiert sich dann genau diesen befürchteten Zustand - denn das Hauptproblem bezüglich der Schlaflosigkeit und des Gefühls der Übermüdung ist weniger der Schlaf selbst, sondern die Sorgen, die man sich darum macht.In dieser Folge möchte ich dir deshalb einige Gedanken mitgeben, wie du entspannter mit dem Thema Schlaf und Schlaflosigkeit umgehen kannst. Länge und Qualität deines Schlafs und deiner Entspannungsphase hängen nämlich entscheidend davon ab, wie gut es dir gelingt, die Situation ganz gelassen anzunehmen. Zudem kann dir deine Schlaflosigkeit und Übermüdung als Hinweis dienen, wo du ansetzen solltest, um generell etwas in deinem Leben zum Besseren hin zu verändern.Ein gesundes Immunsystem zeigt dir durch Müdigkeit immer an, wann es Zeit ist, sich zur Ruhe zu legen - wenn es aber anderes gibt, was zunächst erledigt werden sollte, damit du dich als Mensch insgesamt in und mit deinem Leben (wieder) wohlfühlen kannst, dann vertraue darauf und öffne dich dem Gedanken, dass du jetzt die Chance hast, dich darum zu kümmern.Ich freue mich von Herzen auf dich, Deine Marlene Die verwendeten Quelle aus dieser Folge:Carnegie, Dale: Sorge dich nicht - lebe! Die Kunst, zu einem von Ängsten und Aufregungen befreiten Leben zu finden. Frankfurt am Main, 9. Aufl., Neuausgabe 2011. Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 30.07.2021
    24 MB
    28:09
    Cover

    074 | Wie du friedlich deine Grenzen setzen kannst, wenn dich jemand für sein Leid verantwortlich machen möchte

    „Lasse das Verhalten anderer nicht deinen inneren Frieden stören“(Dalai Lama)Wenn uns jemand dafür verantwortlich machen möchte, dass es ihm emotional schlecht geht, dann kann das schon eine sehr unangenehme, belastende Situation sein. Denn im Gegensatz zu freudvollen Erlebnissen, in denen es sich ja gut anfühlt, wenn dein Gegenüber diese Freude mit dir als Person in Zusammenhang bringt, möchte man für die Trauer oder die Wut des anderen nur ungern der Anlass sein.Wo besteht hier der Unterschied? Letztendlich sind wir in der Tiefe weder für das empfundene Glück noch für das Leid des anderen verantwortlich - sondern lediglich für unsere Handlungen - so hart das im Einzelfall auch klingen mag - denn es steht immer in unserer eigenen Macht und Verantwortung, den Dingen und Situationen unsere eigene Bedeutung zu verleihen - und damit sind wir es selbst, die maßgeblichen Anteil daran haben, wie wir uns fühlen. Und häufig gibt es einfach zwei Seiten der Medaille, die aus der jeweiligen Perspektive heraus betrachtet nachvollziehbar und plausibel sind.Dennoch steht bei leidvollen Erlebnissen häufig die Schuldfrage im Raum: „Du bist dafür verantwortlich, dass ich mich jetzt so schlecht fühle!“ Und diese Sichtweise deines Gegenübers kann dir wehtun - weil sie beinhalten kann, du würdest das Leid des anderen bewusst initiieren oder zumindest unachtsam in Kauf nehmen - und dies scheint ein unlösbares Dilemma zu sein - insbesondere wenn diese Person eine wichtige Rolle in deinem Leben spielt.Doch es muss so nicht enden, denn ob wir die Vorwürfe des anderen, der sich in der Regel in einem emotional aufgebrachten Zustand befindet, annehmen oder nicht, bleibt unsere Wahl.Sollten wir zu der Entscheidung kommen, dass wir etwas Unrechtes getan haben, so können wir hier selbstverständlich eine Entschuldigung anbringen und somit die Wogen wieder glätten. Sollten wir allerdings unsere eigenen Belange nicht ausreichend berücksichtig sehen, sei deutlich angemerkt:Egal, wie vehement dein Gegenüber dir sein Leid klagt: du hast das Recht, dich für dich und für deine Bedürfnisse und Werte einzusetzen, um dir zu ermöglichen, deinen inneren Frieden zu bewahren. Der Schlüssel liegt darin, gesunde Grenzen zu setzen. Und für diese bist immer du selbst verantwortlich.Wie dir dies gelingen kann und warum du dadurch zugleich die besten Chancen darauf hast, auch deinen Beziehungen damit langfristig betrachtet einen guten Dienst zu erweisen, erfährt du in dieser Folge.Hör’ also gern hinein :) Ich freue mich auf dich, Deine MarleneFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 27.07.2021
    22 MB
    26:30
    Cover

    073 | Wie du deine Energie wieder aufladen kannst, indem du dich mit den richtigen Menschen umgibst

    Wenn du dich gerade völlig ernergielos, erschöpft und leer fühlst, dann ist es gut, sich mit Menschen zu umgeben, die ich liebevoll „Energietankstellen“ nenne. Das Schöne dabei ist: Es kann sich sogar um dir völlig unbekannte oder zumindest nicht näher vertraute Personen handeln. Wichtig ist hierbei lediglich, dass du deinen Fokus auf das Positive richtest, das du entdecken möchtest. Solche Energietankstellen in menschlicher Gestalt wirst du zum Beispiel dadurch aufspüren, dass du mit offenen und bewussten Augen durch deinen Alltag gehst und deiner Intuition achtsam folgst. Und ehe du dich versiehst, begegnet dir ein solcher „Engel“ und du kannst durch ein von Herzen ehrlich gemeintes Kompliment in eine Interaktion mit diesem Menschen starten.Das Erstaunliche hierbei ist: solchen Energielieferanten tust du nichts Böses, indem du an sie andockst - ganz im Gegenteil: in der Regel wächst ihre Power durch diesen positiven Anlass nur noch. Und du wirst ebenso mit neuer Kraft versorgt und kannst somit wiederum anderen als Energietankstelle dienen - so einfach ist das :)In dieser Folge schildere ich dir daher einige persönliche Erfahrungen, welch wundervolle Wirkungen solche Begegnungen haben können. Zudem möchte ich dich ermutigen, den ersten Schritt auf solche Menschen zuzugehen - egal wie leer du dich auch gerade fühlst- du schaffst das - und es lohnt sich, glaub mir! Energie ist ansteckend!Ich freue mich, wenn ich dich mit dieser Folge inspirieren darf und sende dir herzliche Grüße, Deine Marlene Die verwendeten Quellen aus dieser Folge:Den deutschsprachigen Trailer zum Film „Das Glücksprinzip“ findest du hier: https://www.youtube.com/watch?v=xznHyikWg9MDen Trailer zum Film „Der kleine Lord“ (Version von 1980) findest du hier: https://www.youtube.com/watch?v=Vjnu4X9fffs Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 23.07.2021
    22 MB
    26:28
    Cover

    072 | IMMER machst du das! NIE hörst du mir zu! - Wie du mit den Worten "immer" und "nie" konstruktiver umgehen kannst

    „Alle Übertreibung geht in der Absicht zu weit, dass man durch die Unwahrheit es zum Wahren bringe.“(Lucius Seneca, römischer Philosoph aus dem 1. Jh.)“Immer“ und „nie“ sind 2 Begriffe, die in emotional aufgeladenen Gesprächen nicht selten vorkommen. Und obwohl wir intuitiv in den meisten Fällen sicherlich spüren, dass unser Gegenüber diese Wörter nicht im sachlichen Sinne benutzt, sondern damit eigentlich etwas ganz anderes ausdrücken möchte, sind wir häufig dazu geneigt, in die Gegenoffensive zu treten und unsererseits aufzuzählen, wie oft wir denn nun wirklich etwas getan oder eben unterlassen haben.Doch was wir damit schlussendlich eigentlich erreichen ist eine Verlängerung der konfliktgeladenen Situation. In solchen Fällen ist womöglich wirklich der Spruch „Der Klügere gibt nach“ durchaus angebracht: denn wer hier den ersten Schritt macht und bereit ist, auf die Gefühlsebene zu schauen, die dahinter liegt, der kann sich langwierige Rechtfertigungen und Unstimmigkeiten sparen und zu einer schnelleren, für beide angenehmere Lösung kommen.In dieser Folge möchte ich dich deshalb dafür sensibilisieren, mit deiner eigenen Sprache und Wortwahl achtsamer umzugehen und zugleich deinem Gegenüber eine wohlwollende Haltung zu zeigen, um ein Gespräch positiv zu beeinflussen. Denn wer seine Aussage deutlich übertreibt, der möchte darauf hinweisen, dass es ihm mit etwas nicht gutgeht - und er möchte gesehen werden. Wenn du dieses Geschenk machst, hast du dich damit zugleich auch selbst beschenkt, durch ein friedlicheres Miteinander :)Hör’ also gern in die Folge hinein, wenn du dazu mehr hören möchtest. Ich freue mich von Herzen auf dich, Deine Marlene P.S.: Und zähl doch mal nach, wie oft ich selbst "Nie" und "Immer" in diesem Podcast verwendet habe... :) Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 20.07.2021
    40 MB
    47:51
    Cover

    071 | Zweifel gehören am Anfang dazu - Wie du eine außergewöhnliche Liebesbeziehung kreierst (Teil 2)

    „Wir suchen in einer Beziehung jemanden, der bei uns bleibt, gerade, wenn es mal nicht so leicht ist.“(Verfasser unbekannt) In dieser Folge sprechen Patrick und ich ganz offen und ehrlich über das Thema Zweifel in und an der Beziehung bzw. an den Gefühlen füreinander. Gerade in der Anfangsphase einer Beziehung, in der man sich Schritt für Schritt immer besser kennenlernt, gibt es immer wieder Überraschungen, die vielleicht zunächst nicht dem eigenen Wunschbild vom Idealpartner entsprechen. Die Kommunikation miteinander, das Lösen von Konflikten und die Gewohnheiten, die zum Teil aufeinander abgestimmt werden müssen, sind Herausforderungen, die durch das praktische Erleben und den Umgang damit erst erfahrbar werden.Ebenso wird man sich im Laufe des Zusammenseins immer deutlicher darüber bewusst, welchen Einfluss ein „In-Beziehung-miteinander-sein“ auch auf die anderen Bereiche des eigenen Lebens hat - denn wer sich auf einen Menschen so richtig einlässt und ihn an seinem Leben teilhaben lässt, der spürt auch die eventuell sich dadurch ergebenden Auswirkungen auf allgemeine Gewohnheiten, Freizeitaktivitäten sowie das Ernährungs- oder Konsumverhalten. All dies kann eine Herausforderung sein: und gerade hier kommt die besondere Bedeutung des positiven Blicks auf all das, was zunächst als schwierig erscheint, zum Ausdruck: Denn wenn es uns hier gelingt, diese Hürden als Chancen wahrzunehmen und diese erfolgreich zu meistern, können wir uns ein Fundament für eine tiefere Liebesbeziehung erschaffen, die mehr Erfüllung bedeutet und wirklich zufrieden macht.In diesem Sinne hoffen, wir, dass dich unser Gespräch bereichern wird, deine Beziehung aus diesem Blickwinkel zu betrachten, um etwas ganz Besonderes daraus machen zu können. Und wir freuen uns, wenn du uns dein Feedback mit deinen Gedanken zu diesem Thema hinterlässt.Herzlichst,Deine Marlene und Dein Patrick Die verwendeten Quelle aus dieser Folge:- Patricks Webseite findest du hier: https://www.patrick-koglin.comFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 16.07.2021
    34 MB
    40:01
    Cover

    070 | Geteiltes Leid ist halbes Leid: Wie du durch echtes Mitgefühl deine Beziehungen stärken kannst

    „Menschen zu finden, die mit uns fühlen und empfinden, ist wohl das schönste Glück auf Erden. “(Carl Spitteler (1845 - 1924) Schweizer Dichter, Romanautor und Nobelpreisträger für Literatur)„Du magst den vergessen, mit dem du gelacht - aber nie den, mit dem du geweint hast.“Khalil GibranDas Gefühl der Verbundenheit ist wohl eines der heilsamsten, wenn es um die Linderung seelisches Leids geht. Doch insbesondere in schmerzhaften Situationen fällt es Menschen häufig schwer, das Bedürfnis nach Nähe zu äußern oder aktiv auf andere zuzugehen.Umso schöner ist es daher, die Erfahrung zu machen, Menschen in seinem Umfeld zu erleben, die den ersten Schritt machen und sich trauen, in solch schweren Lebensmomenten wirklich präsent zu sein.Du musst dafür gar keinen genauen Handlungsplan haben - es reicht in der Regel völlig aus, aufmerksam zu sein, den anderen wahrzunehmen, auf ihn zuzugehen und ihn behutsam darauf aufmerksam zu machen, dass du für ihn da bist. Eine sanfte Berührung, Zuhören und das gemeinsame Aushalten von Stille ist meist genau das, was sich Menschen in ihren leidvollsten Situationen am sehnlichsten wünschen.Es geht in erster Linie gar nicht darum, abzulenken, aufzuheitern oder Probleme zu lösen - das Entscheidende ist, dass du da bist und schweigend die Gefühle des Leidenden mitträgst und mitfühlst. Dies erscheint dir vielleicht zunächst eine große Herausforderung zu sein oder vielleicht sogar bedrohlich: doch dafür wirst du mit einem Gefühl des tiefen Friedens und einer emotional gestärkten Beziehung belohnt werden - darauf darfst du vertrauen :) Höre’ gern in die Folge hinein, wenn du mehr darüber wissen möchtest. Ich freue mich von Herzen auf dich, Deine Marlene Die verwendeten Quellen aus dieser Folge:Brené Brown on Empathy. Kurzer Ausschnitt aus einem Vortrag. Zu finden hier: https://www.youtube.com/watch?v=1Evwgu369Jw&t=162s, zuletzt aufgerufen am 12.07.2021.Haller, Reinhard: Das Wunder der Wertschätzung. Wie wir andere stark machen und dabei selbst stärker werden. München 2019.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 13.07.2021
    27 MB
    32:34
    Cover

    069 | Die Wut in dir - die Wut in mir: Wie du in emotional aufgeladenen Konflikten den Druck herausnehmen kannst

    „Du fühlst dich gut, du fühlst dich schlecht - diese Gefühle steigen aus deinem Unterbewusstsein, deiner Vergangenheit empor. Niemand außer dir selbst ist dafür verantwortlich. Niemand kann dich wütend machen und niemand kann dich glücklich machen.“(Osho)Wütend zu sein erscheint uns manchmal wie ein Recht, das wir uns als Entschädigung einklagen können und an dem wir störrisch festhalten: Dieser Mensch oder diese Situation lässt mir einfach keine andere Wahl, da muss man einfach wütend werden! Diese Ungerechtigkeit, diese bodenlose Unverschämtheit, diese Dreistigkeit, die sich jemand anderes leistet, diese Missachtung meiner eigenen Bedürfnisse ist der auslösende Faktor, der meine Rage rechtfertigt. Jawohl! Und nur, falls sich unser Gegenüber oder die Situation verändert, kann sich auch unser explosiver Gemütszustand wieder beruhigen. Die Macht liegt damit im Außen und wir sind folglich völlig hilflos…Ähnlich verhält es sich in all jenen Situationen, in denen wir mit wütenden Menschen konfrontiert werden: Unser Gegenüber ist außer Rand und Band - wir haben dafür keine Verantwortung, denn wir benehmen uns ja völlig akzeptabel und es ist völlig klar, dass der Andere sich anders zu benehmen hat, damit sich die Situation (endlich) entspannen kann.Doch was haben wir davon, wenn wir so in unserer Sichtweise verharren? Warum stecken wir so viel Energie in den Kampf, statt uns zu fragen, wie wir dem Frieden, der uns ja auch selbst viel besser tun würde, näher kommen können? Kann es uns nicht doch gelingen, auch unseren eigenen Anteil der Verantwortung für das Wohl aller zu erkennen und zu tragen?Ich bin mir sicher, dass wir das können! Und ebenso bin ich davon überzeugt, dass wir so ein viel glücklicheres und zufriedeneres Leben führen können. Denn in jedem Moment, in dem wir jemand anderem etwas Gutes tun, säen wir auch etwas Wundervolles für uns selbst….Lass dich von mir inspirieren, der Wut etwas entgegenzusetzen, das deinem Gegenüber die Chance gibt, friedlicher zu reagieren als zuvor… Ich freue mich von Herzen auf dich, Deine MarleneDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Bogner, Manuel: Mit diesen Tricks kannst du wütende Menschen beruhigen. Zu finden hier: https://ze.tt/mit-diesen-tricks-kannst-du-aggressive-menschen-beruhigen/, zuletzt aufgerufen am 10.07.2021. Zitat von Gzuz (Rapper): „Was mich gestern frustriert, wird mich morgen motivieren.“ Gefunden hier: https://zitatezumnachdenken.com/wut?page=2, zuletzt aufgerufen am 10.07.2021.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 09.07.2021
    31 MB
    36:55
    Cover

    068 | Wie du durch das Zulassen und Zeigen deiner Verletzlichkeit Nähe und Tiefe in deine Beziehungen bringen kannst

    „Verletzlichkeit ist die Geburtsstätte von Liebe, Zugehörigkeit, Freude, Mut, Empathie und Kreativität. Sie ist die Quelle der Hoffnung, des Mitgefühls, des Verantwortungsbewusstseins und der Authentizität. Wenn wir uns größere Klarheit über den Sinn und Zweck unseres Daseins verschaffen wollen oder uns ein tieferes oder bedeutsameres spirituelles Leben wünschen, führt der Weg unvermeidlich über das Terrain der Verletzlichkeit.“(Brené Brown)In dieser Folge möchte ich mit dir teilen, warum es so wichtig ist, dich insbesondere in deinen dir wichtigen Beziehungen immer wieder verletzlich zu zeigen. Denn wenn du eine tiefe, erfüllte Verbindung spüren möchtest, kommst du nicht darum herum, deinem Gegenüber immer wieder auch einmal deine „Schattenseiten“ zu offenbaren - jene Anteile in dir, die dir Kummer bereiten, dir Sorgen machen, dich ängstigen und die dich in eine emotionale Schieflage bringen. All dies sind elementare Bereiche in dir, die dich neben all deinen Stärken, Fähigkeiten und Kenntnissen ebenso ausmachen, die allerdings meistens im Verborgenen bleiben.Doch genau diese Aspekte deines Seins braucht es, damit du dich wahrhaftig erkannt und verbunden fühlen kannst und damit der Oberflächlichkeit, die zwar zunächst Sicherheit vor Schmerz verspricht, die dich aber langfristig nicht erfüllen kann, zu entkommen.Und auch im Bereich deiner beruflichen Beziehungen ist das Zeigen deiner Verwundbarkeit genau jener Aspekt, der dich von anderen abheben wird, dich authentisch und erfolgreich werden lässt. So fühlst du dich frei vom Zwang, dich verbiegen zu müssen - und zugleich wahrhaftig verbunden mit den Menschen, die genau nach jemandem wie dir gesucht haben.Angeregt durch die Schilderung einiger persönlicher Erfahrungen, die ich dir in dieser Episode anvertraue, kann du für dich selbst untersuchen, inwieweit du dich schon traust, dich verletzbar zu machen. Darüber hinaus gewinnst du einen Einblick in den großen, persönlichen Gewinn, den du durch das authentische Zeigen und Fühlen all deiner Facetten erleben wirst.Trau dich, dein Leben intensiv auszukosten - es lohnt sich!Herzlichst, Deine MarleneDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Brown, Brené: Verletzlichkeit macht stark. Wie wir unsere Schutzmechanismen aufgeben und innerlich reich werden. München 2017.Rudolph, Mathias: Wieso Verletzlichkeit dir ein erfüllteres Leben schenkt. Zu finden auf: Zeit zu leben: https://zeitzuleben.de/verletzlich-sein-macht-stark/, zuletzt aufgerufen am 09.07.2021.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 02.07.2021
    23 MB
    26:42
    Cover

    067 | Warum du Erwartungen an andere und an das Leben haben darfst - aber bewusster mit ihnen umgehen solltest

    „Glück ist eine Entscheidung, nicht eine Erfahrung. Ihr könnt euch dazu entscheiden, ohne das, was ihr zu brauchen meintet, glücklich zu sein, und ihr werdet es sein.“(Neale Donald Walsch)Ist es wirklich schlauer, keine Erwartungen an andere und an das Leben im allgemeinen zu stellen, damit man keine Enttäuschungen erleben muss? Tun wir womöglich sogar gut daran, lieber immer mit dem Schlimmsten zu rechnen, damit sich die Chance auf eine positive Überraschung erhöht?Eigentlich ist die Antwort ganz einfach: denn wenn wir unser Leben nur in diesem engen Rahmen möglichst kleiner oder keiner Erwartungen denken und fühlen wollen, dann kann uns das Universum auch nichts Größeres, Wunderbar(rer)es liefern. Es wäre demnach also keine gute Entscheidung, erwartungslos zu werden.Wir entscheiden selbst darüber, ob wir die Macht über die Erfüllung unserer Erwartungen ins Außen abgeben oder ob wir dazu bereit sind, die Risiken und Erfahrungen, die mit unseren gehegten Erwartungen verknüpft sind, einzugehen, zu empfangen und ihnen konstruktiv zu begegnen. Wenn wir diese Haltung einnehmen, können wir nicht mehr enttäuscht werden - und übernehmen endlich wieder die Verantwortung für das Gelingen unseres Glücks.Wenn dich dieses Thema interessiert und du gern darüberhinaus erfahren möchtest, was Frequenzen damit zu tun haben und wie du in diesem Rahmen versteckte Befürchtungen entlarven kannst, die dir das Leben schwer machen können, dann höre sehr gern in diese Episode meines Podcasts hinein. Ich freue mich, wenn ich dich inspirieren darf. Herzlichst, Deine Marlene Die verwendete Quelle aus dieser Folge:Seiler, Laura Malina: Mögest du glücklich sein.Entdecke dein höheres Selbst und verbinde dich mit deiner inneren Kraft. München, 3. Aufl. 2017.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 29.06.2021
    43 MB
    50:50
    Cover

    066 | Wie du mit einem bewussterem Zuckerkonsum dein Leben nachhaltig versüßen kannst

    „Man soll dem Leib etwas Gutes bieten, damit die Seele Lust hat, darin zu wohnen.“(Winston Churchill)Wir alle wissen, dass Zucker ungesund ist und nur in Maßen genossen werden sollte - und dennoch leben wir in einer Gesellschaft, in der es normal ist, dass in über 75 % der verpackten Lebensmittel Zucker hinzugefügt ist - und das zum Teil in so horrenden Mengen, dass es der Kenntnis über die gesundheitsschädigenden Nebenwirkungen eigentlich deutlich widerspricht. Zudem sind wir daran gewöhnt, zuckerhaltige Lebensmittel denen zu schenken, die wir von Herzen lieben und benutzen es selbst nicht selten, um uns zu belohnen oder uns in stressigen Phasen abzulenken. Kinder lieben Süßes jeglicher Art und Großeltern wollen ihren Enkeln sicherlich nichts Böses, sondern ihnen eine Freude bereiten, wenn sie ihnen immer wieder Gummibärchen, Schokolade und Co. mitbringen und dafür mit Begeisterungsstürmen belohnt werden.Doch was tun wir uns damit eigentlich an? Was sind die langfristigen Folgen eines Konsums, der weit über das hinausgeht, was uns von Experten empfohlen wird?Meiner Einschätzung nach haben sich die wenigsten von uns damit beschäftigt, welche fatalen Nebenwirkungen ein (zu) hoher Zuckerkonsum für uns haben kann. Und überhaupt: Wie viel Zucker ist denn eigentlich noch als „normal“ und damit als unschädlich zu betrachten und wie viel nimmst du selbst davon täglich zu dir?Ich selbst habe mich aus einer persönlichen, gesundheitlichen Situation heraus mit diesem Thema ausgiebiger befasst und für mich herausgefunden, dass es sich wirklich lohnt, den eigenen Zuckerkonsum bewusster und auch selbstverantwortlicher zu gestalten. Ich habe erfahren dürfen, welche positiven Effekte es hat, dieses süße Gift mit Vorsicht zu genießen und Möglichkeiten für mich entdeckt, wie ich mein Leben in vielen Bereichen positiver und erfüllender gestalten kann, indem ich ganz bewusst alternative Rezepte und Ernährungsformen ausprobiere. An diesen Ideen und Möglichkeiten möchte ich dich in dieser Episode von Herzen gern teilhaben lassen - denn ich bin mir sicher, dass auch du durch einen bewussteren Umgang mit diesem Genussmittel deine Lebensqualität deutlich steigern kannst.Höre also gern in diese Folge hinein, wenn du mehr darüber wissen möchtest. Ich freue mich auf dich! Deine MarleneDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Fünf Gründe, warum Zucker ungesund ist: https://vitamoment.de/blogs/magazin/zucker-ungesund. Zuletzt aufgerufen am 29.06.2021.Janssen, Katharina/ Fröhlich, Sophia: Natürlich Zuckerfrei! Zuckerfreie Ernährung für Anfänger. 150 schnelle und gesunde Rezepte für das Kochen und Backen ohne Zucker. Zuckerfrei leben leicht gemacht! Inklusive Ernährungsplan und Nährwertangaben. Uplengen, 2. Aufl. 2021.Kast, Bas: Der Ernährungskompass. Das Fazit aller wissenschaftlichen Studien zum Thema Ernährung. München. 23. Aufl. 2018.Pesarini, Eileen: Natural Sweets. Zuckerfrei, vegan und glutenfrei backen. 100 gesunde Rezepte zum Genießen und Glücklichsein. Grünwald, 2. Aufl. 2021.Rocher, Marianne/ Fields, Alan: Das Ohne Tier und ohne Zucker-Kochbuch. Gesund, lecker und familienerprobt. Berlin, 1. Aufl. 2018.Simon, Silvie: Kochen - Genießen - Heilen. Ernährung nach Anthony William. Alles Wissenswerte und meine besten Rezepte. 1. Aufl. 2021.- Wie schädlich ist Zucker? https://www.quarks.de/gesundheit/ernaehrung/wie-schaedlich-ist-zucker/. Zuletzt aufgerufen am 29.06.2021.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 26.06.2021
    54 MB
    01:04:11
    Cover

    065 | Mit Leichtigkeit und Arbeit: Wie du eine außergewöhnliche Liebesbeziehung kreierst

    „Liebe ist wie eine zarte Blume, die täglich neue Pflege braucht.“(Verfasser unbekannt)Wünschst du dir auch eine Beziehung, die nachhaltig in die Tiefe geht? Hast du auch keine Lust mehr auf endlose Dating-Phasen? Kennst du diese Momente, in denen du immer wieder enttäuscht wirst, weil ein vielleicht netter und aufregender Anfang sehr schnell im Sande verläuft oder im Drama endet? Keine Lust mehr auf Zeitverschwendung?Patrick und ich verraten dir, auf welche Art und Weise wir uns kennengelernt haben und wie es dir ebenso gelingen kann, mit Leichtigkeit und Klarheit in dein Liebesglück zu starten. Wir zeigen dir auf, wie du ein Beziehungsfundament mit Wertschätzung und Offenheit aufbaust, damit sich dein Fokus auf Liebe und Harmonie ausrichten kann.Diese Folge ist zudem interessant für dich, wenn du deine bereits bestehende Partnerschaft mit sehr effektiven Tools auf das nächste Level heben willst, um mehr Erfüllung darin zu finden.Sei gespannt und lass dich überraschen - es ist so viel mehr möglich, als du vielleicht denkst, wenn du dein Leben aktiv und bewusst in die Hand nimmst.Herzlichst, deine Marlene und dein PatrickDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Chapman, Gary: Die fünf Sprachen der Liebe. Für Wenig-Leser. Marburg an der Lahn, 5. Aufl. 2007.Koglin, Patrick: Wenn Liebe richtige Arbeit wird. https://youtu.be/Yx9iy2V3gNk- Patricks Webseite findest du hier: https://www.patrick-koglin.comFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 22.06.2021
    26 MB
    31:14
    Cover

    064 | Trau dich deiner Sehnsucht zu vertrauen und ihr zu folgen

    „Du musst NEIN zu den guten Dingen sagen, um JA zu den besten Dingen sagen zu können.“(Zig Ziglar, US-amerik. Autor und Moitvationsredner)„Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach“ - ein allzu bekanntes Sprichwort, das immer wieder verwendet wird wenn es darum geht, doch lieber den einfachen, sicheren Weg zu wählen anstatt etwas nachzujagen, das vermeintlich unerreichbar zu sein scheint.Doch was wäre, wenn wir womöglich hier sind, um den Tauben nachzujagen? Tauben als Symbole des Friedens und der Liebe sind sicherlich nicht die schlechtesten Wegweiser :) Unsere Sehnsüchte könnten uns also womöglich genau dorthin bringen, wo wir uns sicher, geborgen und einfach glücklich fühlen! Diese tiefen, inneren Antreiber versuchen uns immer wieder darauf hinzuweisen, wo wir richtig sind. Vielleicht ist es also durchaus schlau - und zwar auf eine intuitive Art und Weise - diesen Impulsen der starken Emotionen nachzugehen und zu schauen, was das Leben noch so mit uns vorhat.Aus meiner Erfahrung heraus kann ich dir versichern: es lohnt sich! Höre also sehr gerne in diese Folge hinein, wenn du mehr darüber hören möchtest :) Herzlichst, deine MarleneDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Schache, Rüdiger: Der geheime Plan deines Lebens. München 2013.Sher, Barbara: Lebe das Leben, von dem du träumst. München 2007.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 18.06.2021
    15 MB
    18:15
    Cover

    063 | Warum du immer wieder einmal etwas Verrücktes tun solltest, wenn du ein erfülltes Leben führen möchtest

    „Die höchste Form des Glücks ist ein Leben mit einem gewissen Grad an Verrücktheit.“(Erasmus von Rotterdam, holl. Theologe und Humanist)Kennst du das auch diese Momente in denen du dich über dich selbst wunderst und denkst: Kann ich das wirklich tun? Spricht das nicht gegen jede menschliche Vernunft und ist einfach nur verrückt? Zu verrückt womöglich? Bin ich jetzt völlig übergeschnappt?Die Frage, die du dir in so einem Moment am besten immer stellen solltest, ist: Wer sagt das?Denn egal, ob zum Beispiel im Außen jemand ist, der dich von deinem ungewöhnlichen Verhalten abhalten will oder ob sich dein Verstand kritisch zu Wort meldet: die Beweggründe und Absichten, die hinter diesen Stimmen stehen, könnten deinem tieferem Glück im Wege stehen.Eine gute Freundin meint es vielleicht gut mit dir, hat aber womöglich eine ganz andere Vorstellung von dem, was glücklich macht und ist von ganz anderen Ängsten geplagt. Zudem ist es möglich, dass sich Menschen durch dein verrücktes, vielleicht auch mutiges Verhalten selbst daran erinnert fühlen, dass sie ihre eigenen Träume nicht leben - und das fühlt sich einfach nicht gut an: Denn wünscht sich in der Tiefe nicht jeder ein ganz besonderes, von Herzen erfülltes Leben? Und dein Verstand ist ebenfalls nicht der beste Ratgeber, wenn es um das Erfüllen der eigenen Herzenswünsche geht. Ihm ist es wichtig, dass du sicher bist und dass du möglichst wenig Energie aufwendest: er hat keinen Sinn für Abenteuer sondern freut sich über eingespielte Routinen, die kein Risiko bedeuten, sondern die Illusion vermitteln, dass das Leben stets kontrollierbar wäre.Wenn wir unserer Weiterentwicklung in Richtung Erfüllung jedoch einen kräftigen Schubser verpassen wollen, dann ist eine Verrücktheit dann und wann durchaus zu empfehlen. Diese unkonventionellen, dem Verstand widersprechenden Taten können dafür sorgen, dass du dich in der Kraft der Faszination, die diese ausstrahlen, ein ganzes Stück mehr zu dir selbst bewegst - und damit zu dem, wofür du hier bist auf dieser Welt. Und wer möchte das nicht?Deshalb lade ich dich herzlich dazu ein, dieser Episode meines Podcasts „Sinnig und stimmig“ zu lauschen. Viel Freude dabei und viele verrückte Ideen! Deine MarleneDie verwendete Quelle aus dieser Folge:- Wie du den Sprung in deine Selbstständigkeit schaffst. Interview mit Ann-Kristin Umlauf. Folge 198 des Podcasts: „Happy, Holy & Confident“ von Laura Malina Seiler, zu finden hier: https://lauraseiler.com/198-podcast-wie-du-den-sprung-in-deine-selbststaendigkeit-schaffst-interview-mit-ann-kristin-umlauf/.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 15.06.2021
    43 MB
    51:32
    Cover

    062 | Wie du in Frieden mit Menschen kommen kannst, die Negatives tun

    „Ich habe mich eifrig darum bemüht, der Menschen Tun weder zu belachen, noch zu beweinen, noch zu verabscheuen, sondern zu begreifen.“(Baruch de Spinoza, niederl. Philosoph aus dem 17. Jh.)Wir werden in unserem Leben immer wieder mit negativen Verhaltensweisen von Menschen konfrontiert, die entweder auf gesellschaftlicher Ebene großes Leid verursachen, oder die in unserem direkten Umfeld uns ganz konkret persönlich das Leben schwer machen.Doch so groß das Leid auch sein mag, das einzelne verursachen; und so schwierig es auch für dich zu ertragen sein mag, was dir oder anderen widerfahren ist: allein in die Verurteilung und langfristig in den Zorn darüber zu gehen und in die komplette Abwertung der Person zu flüchten, sorgt nur dafür, dass du ein Gefühl von Kummer und Leid weiterhin in dir trägst, das dir selbst mehr schadet als nützt. Es entsteht ein Gefühl von Misstrauen, Unverständnis und Ungerechtigkeit, das die Welt auf einmal als Ganzes auf uns ausstrahlt - und dies verhindert damit auch einen konstruktiven Umgang mit solchen Erlebnissen und Geschehnissen, der uns so viel mehr stärken und uns Möglichkeiten aufzeigen könnte, wie wir zukünftig solch negative Entwicklungen im Keim ersticken könnten.In dieser Folge möchte ich dich daher mit der Haltung vertraut machen, immer auch den Weg des Verstehens zu nutzen, um ein Gespür dafür zu bekommen, warum einzelne Menschen diese, uns zunächst völlig unverständlichen Verhaltensweisen an den Tag legen. Auf diese Art und Weise kann es dir gelingen, Ansatzpunkte zu entdecken, wie du in dir selbst einen friedvolleren Umgang damit findest und dich wieder besser fühlen kannst. Ich freue mich, wenn ich dich auf diesem manchmal nicht ganz leichten Weg unterstützen darf - lausche dafür gern dieser Episode. :) Herzlichst, Deine MarleneDie verwendete Quelle aus dieser Folge:Bushido mit Lars Amend: Bushido. München 2008.Schlink, Bernhard: Der Vorleser. Zürich 2010.Schnack, Dieter, Neutzling, Rainer: Die Prinzenrolle. Über die männliche Sexualität vom Jungen bis zum Mann. Hamburg 2006.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 11.06.2021
    22 MB
    26:33
    Cover

    061 | Wie du dich selbst davon überzeugen kannst, dass deine negativen Glaubenssätze nicht wahr sind

    „Glaube nicht alles, was du über dich denkst!“(Byron Katie)Früher dachte ich, Spinnen wären gruselig und ekelig… Heute bin ich eine wahre Heldin, was die behutsame Rettung von Spinnen betrifft. Früher dachte ich, Nacktsein wäre peinlich… Heute finde ich es befreiend, mich nicht immer verhüllen zu müssen. Früher dachte ich, ich wäre unsportlich… Heute weiß ich, dass ich eine tolle Ausdauerläuferin bin. Früher dachte ich, ich würde den zu frühen Tod meines Vaters nie überwinden… Heute weiß ich, dass jede lähmende Trauer auch wieder vergeht. Früher dachte ich, dass ein Leben ohne Fernsehen echt langweilig wäre… Heute bin ich ohne sehr glücklich :) Früher dachte ich, andere wären schuld daran, wenn ich mich schlecht fühlte… Heut weiß ich, dass es an mir liegt, wie ich ein Situation annehme und bewerte. Früher dachte ich…Was dachtest du früher? Und was weißt du heute?In dieser Folge meines Podcasts verrate ich dir eine einfache, kleine Methode, wie du dich selbst davon überzeugen kannst, dass deine negativen Glaubenssätze über dich selbst nicht wahr sind. Wendest du sie an, so kann es dir gelingen, auf einmal die Perspektive bezüglich deiner Möglichkeiten zu verändern - Und dann passieren auf einmal Wunder! :) THINK BIG! Und sei herzlich Willkommen, dich von mir inspirieren und motivieren zu lassen. Ich freue mich auf dich, Deine MarleneDie verwendete Quelle aus dieser Folge:Katie, Byron mit Mitchell, Stephen: Lieben, was ist. Wie vier Fragen Ihr Leben verändern können. 20. Aufl. München 2002.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 08.06.2021
    32 MB
    37:50
    Cover

    Folge 060 | Schäm dich nicht, dich so zu zeigen, wie du (gerade) bist

    „Schamhaftigkeit steht jedem gut; aber man muss verstehen, sie zu überwinden, ohne sie zu verlieren.“(Charles-Louis de Secondat, Baron de Montesquieu französischer Staatstheoretiker und Schriftsteller)Schämst du dich häufig dafür, wie du bist? Bist du zu ungeschickt, zu hässlich, zu dumm, zu wenig, zu viel oder was auch immer dein Verstand dir da gerade einreden möchte? Hast du das Gefühl, vieles von dir verstecken zu müssen, damit du im Außen wirklich anerkannt und geliebt wirst? Vergleichst du dich mit all jenen, die es vermeintlich richtig gut drauf haben und bremst du dich damit selbst womöglich aus, in deine eigene Größe zu gelangen? Oder ist dir sogar bewusst, dass du dich vor dir selbst schämst, weil du eigentlich den inneren Drang verspürst, etwas an deiner Lage zu verändern, es aber immer wieder aufschiebst und nicht wirklich in die Tat umsetzt?Und was ist mit der Scham bezüglich all jener Gedanken und Taten, die du selbst als nicht zugehörig zu dir empfindest, weil sie nicht deinen Werten entsprechen - du sie aber dennoch immer wieder denkst und tust? Bist du wirklich so, wie du sein möchtest oder will dein Schamgefühl dir vielleicht ein guter Wegweiser sein?Oder schämst du dich dafür, dass du dich so schnell schämst? :)Scham ist ein menschliches Gefühl, das sehr unangenehm und belastend sein kann. Deshalb kann es hilfreich sein, wenn wir einen Weg finden, gelassener mit uns und unseren eigentümlichen Verhaltensweisen umzugehen, um dieses Gefühl in all jenen Situationen zu entkräften, in denen es uns nicht wirklich dienlich ist. Das Schamgefühl hat manchmal jedoch auch die positive Eigenschaft, uns einen Anstoß für Veränderungen zu geben, die uns glücklicher machen können und heilsam sind.In dieser Folge möchte ich dich dazu inspirieren, deinen für dich persönlich sinnvollsten Umgang mit dem Thema Scham zu finden. Ich wünsche dir ganz viel Freude beim Lauschen, Deine MarleneFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 04.06.2021
    43 MB
    50:43
    Cover

    059 | Was will sie mir denn jetzt damit sagen?!? - Wie du deine WhatsApp-Kommunikation freudvoller gestalten kannst

    „Dass jede Nachricht ein ganzes Paket mit vielen Botschaften ist, macht den Vorgang der zwischenmenschlichen Kommunikation so kompliziert und störanfällig, aber auch so aufregend und spannend.“(Friedemann Schulz von Thun in: „Miteinander reden “)Messenger-Dienste wie WhatsApp und Co. sind seit Jahren weit verbreitet und aus unserer heutigen, alltäglichen Kommunikationskultur kaum noch wegzudenken. Diese Art der Kommunikation ist schnell, einfach und zudem noch kostengünstig - und die Schwelle, zwischen Tür und Angel noch einmal schnell eine Nachricht abzuschicken, ist bei weitem nicht so hoch wie die für einen Anruf - kann doch der Empfänger schließlich selbst entscheiden, ob und wann er eine Nachricht liest und beantwortet. Folglich scheinen wir es hier also mit einer komfortablen und zugleich unaufdringlichen Möglichkeit zu tun zu haben, wie wir miteinander in Kotakt treten können.Doch wer solche Messenger-Dienste regelmäßig nutzt, weiß auch, dass dieses Medium eine Quelle für unerfreuliche Gesprächsverläufe und Missverständnisse werden kann, die diese Art des Austauschs schnell zum Fluch macht. Hinzu kommen die vermeintliche Pflicht, permanent erreichbar sein zu müssen sowie die Flut an zum Teil überflüssigen Nachrichten, die für unser Leben nicht wirklich gehaltvoll, sondern eher nervtötend und zeitraubend sind.In dieser Episode möchte ich dir deshalb näher bringen, wie du diesen Tücken der WhatsApp-Kommunikation sinnvoll begegnen kannst und wie du dir die Laune dabei nicht unnötig verderben lässt: Denn du hast dir ein freudvolles, entspanntes Leben verdient! :)Ich wünsche dir ganz viel Vergnügen beim Hören dieser Folge. Und teile mir doch sehr gern mit, welche Erfahrungen du mit dieser Art der Kommunikation bereits gemacht hast - das würde mich sehr freuen! Herzlichst, Deine MarleneDie verwendete Quelle aus dieser Folge:Schulz von Thun, Friedemann: Miteinander reden 1. Störungen und Klärungen - Allgemeine Psychologie der Kommunikation. 52. Aufl. Reinbek 2015.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 01.06.2021
    35 MB
    41:44
    Cover

    058 | Warum du nicht schon vorher ganz genau wissen musst, wie du dein Ziel erreichst

    „Du brauchst nicht immer einen Plan, manchmal reicht es zu atmen, zu vertrauen, den Dingen ihren Lauf zu lassen und zu beobachten was passiert…“(Mandy Hale, Autorin)Wer etwas erreichen möchte, der sollte immer möglichst bald ins konkrete Handeln kommen und nicht nur permanent und endlos davon reden und träumen - denn Träume sind bekanntlich Schäume. Diesen Spruch haben wir sicherlich alle schon einmal auf die eine oder andere Art und Weise gehört. Deshalb entwickeln wir meist auch ganz schnell ein schlechtes Gewissen, wenn wir nicht schon einen genauen Plan aufgestellt haben, welche einzelnen kleinen Etappenziele wir denn als nächste Schritt für Schritt in die Tat umsetzen wollen. Doch was ist, wenn wir zwar schon eine genaue Vorstellung davon haben, was wir uns erträumen und wo wir hinmöchten - wenn wir allerdings keinen blassen Schimmer haben, wie wir das jemals erreichen können? Wie häufig wurde dir schon gesagt: „Hey, das hört sich ja alles schön und gut an - aber lass doch mal lieber die Kirche im Dorf.“ Und so neigen wir folglich nicht selten dazu, lieber unsere hoch gesteckten Ziele ad acta zu legen und lieber den Spatz in der Hand zu behalten als die Taube auf dem Dach anzustreben. Ich möchte, dass du dir wieder zutraust, groß zu träumen und dich nicht davon abbringen lässt, nur weil du dir im Moment noch nicht konkret vorstellen kannst, wie das funktionieren soll. Ich möchte dir zeigen, dass es sich lohnt, der Freude zu folgen und zunächst einmal loszugehen - unabhängig davon, ob es gerade realistisch erscheint oder nicht. Die richtige Richtung und der daraus sich ergebende, zielführende Weg zeigt sich genau dann, wenn wir uns entspannen, zwischendurch auch mal darauf vertrauen, dass sich zur richtigen Zeit die richtigen Hilfen und Wegweiser zeigen werden und wenn wir uns wieder mehr auf uns und unsere innere Weisheit verlassen. Wenn du darüber mehr erfahren und deinem Zugang zu deiner inneren Stimme wieder ein Stückchen näher kommen möchtest, dann freue ich mich von Herzen, wenn du dieser neuen Folge meines Podcasts „Sinnig und Stimmig“ lauschst. Du bist viel mächtiger, als du denkst - du musst nur losgehen, in dich hineinspüren und vertrauen…. Let’s go! Ich freue mich auf dich, Deine MarleneDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Hale, Mandy: The Single Woman: Life, Love, and a Dash of Sass Gebundene Ausgabe – 13. August 2013.Hüther, Gerald: Rettet das Spiel! Weil Leben mehr als funktionieren ist. München 2016.Walsch, Neale Donald: Gespräche mit Gott. Ein ungewöhnlicher Dialog. Band 1. 22. Aufl. München 2006.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 28.05.2021
    27 MB
    32:22
    Cover

    057 | Wenn's mal nicht gut läuft: Streu' Glitzer drauf und vertraue!

    „Thank you for all the doubts and for all the questioning, for all the loneliness and for all the suffering. For all the emptiness and the scars it left inside, it inspired in me an impetus to fight. For the conviction, for the purpose found along, for the strength and courage that in me I’ve never known. And if ist seems to you that my words are underserved I write this in gratitude for whatever good it serves.“(aus dem Song „Gratitude“ von VNV Nation)Wer es gerade schwer im Leben hat, dem fehlt es manchmal an dem Glauben daran, selbst etwas an seiner Situation verändern zu können. Doch genau wir selbst sind es, die letztendlich alles in unserem Leben bewegen und kreieren können. Du kannst dich von einen auf den anderen Moment in das Vertrauen bringen, dass all das, was dir in deinem Leben passiert, nicht gegen, sondern für dich ist - egal, wie düster es momentan auch aussehen mag: Die Kunst des Lebens besteht darin, Glitzer auf das Unerfreuliche zu streuen und dir damit wieder die Chance zu geben, das Positive darin für möglich zu halten und folglich für dich auch darin finden und erkennen zu können! Und glaub mir: In der Erwartung, dass da noch etwas ganz Großes für dich vorgesehen ist und letztendlich dann doch all deine Erfahrungen damit ihren Sinn hatten, lebt es sich deutlich hoffnungsvoller und glücklicher. Lass dich von mir gern zu diesem Thema durch 3 persönliche Beispiele aus meinem eigenem Leben inspirieren. Fühl dich dafür herzlich eingeladen, der neuen Folge meines Podcast „Sinnig und Stimmig“ zu lauschen - ich freue mich auf dich, Deine MarleneDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Brahm, Ajahn: Der Elefant, der das Glück vergaß: Buddhistische Geschichten, um Freude in jedem Moment zu finden. München 2015.„Gratitude“ von VNV Nation - aus dem Album: „Automatic“, 16.09.2011.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 25.05.2021
    33 MB
    39:19
    Cover

    056 | Gib nicht auf! Eine Sichtweise auf Erfolg, die dich motivieren wird, deine Ziele (doch noch) zu erreichen

    „Die Menschen, die Probleme als einen Teil des menschlichen Lebens anerkennen und Glück nicht an einer mehr oder minder nur eingebildeten Problemfreiheit messen wollen, sind die intelligentesten Wesen, die wir kennen und zugleich auch die seltensten.“(Dr. Wayne W. Dyer, 1940 - 2015, war ein US-amerikanischer Psychologe und Autor)Wie oft habe ich schon gedacht: Mensch, das schaffe ich einfach nicht! Ich wünsche es mir so sehr, dieses Ziel zu erreichen - aber dann tauchen immer wieder Hürden und Hindernisse auf, die mir als so groß und kompliziert erscheinen, dass ich einfach nicht weiß, wie ich sie überwinden soll. Und das zermürbt mich… Und dann beginnt meine Energie immer mehr zu schwinden und das Ziel scheint immer weiter und weiter entfernt… manchmal mache ich sogar Rückschritte und dann bin ich besonders frustriert, weil ich das Gefühl habe, ich bin meilenweit von meinem Traumleben entfernt - dann male ich mir in den schillerndsten Farben mein grauenvolles Leben aus, das vor mir liegt und das trostlos dahin plätschert und mich irgendwann an den Rand des Nervenzusammenbruchs bringt - denn es ist das Leben eines gescheiterten Menschen, der einmal große Träume hatte.Und dabei hatte doch alles einmal so hoffnungsvoll und energetisch angefangen…Kennst du solche Augenblicke auch? Hast du auch manchmal das Gefühl, dass du zwar doch eigentlich genau weißt, wie es geht, du dich aber dann dennoch auf einmal auf einem Floß befindest, das genau in die entgegengesetzte Richtung treibt?Dann kann ich dich beruhigen - denn genau das ist der Prozess, den ein erfolgreicher Mensch bestimmt tausendfach schon erlebt hat. Das Entscheidende jedoch ist: er hat diesen Zustand nicht nur erlebt, sondern auch überwunden und damit erfolgreich gemeistert! Du musst dir das wie eine Prüfung vorstellen, die das Leben dir stellt: Und die entscheidende Prüfungsfrage, die all deine Energie in Bewegung setzen soll und wird, ist: „Wie sehr willst du es wirklich?“ Wenn du diese Frage aus vollem Herzen mit „So sehr, dass ich jetzt keine Ausreden mehr, sondern endlich Lösungen finde!" beantwortest, dann hast du diese Prüfung bestanden und dich nicht verunsichern lassen. Wie sagt Lars Amend immer so schön: Aufgeben ist keine Option! Und genauso ist es auch! Also: Hör auf zu jammern, krempel' die Ärmel hoch, kneif deine Pobacken zusammen und leg los! Denn nur du kannst all die Steine, die dir im Weg liegen, zur Seite schaffen - und manchmal steht sogar noch auf dem einen oder anderen der Steine, die du dabei beiseite räumst, eine kleine hilfreiche Botschaft für dich darauf, die dir den weiteren Weg erleichtern wird…Und für den Anfang kannst du dich ja sehr gern erst einmal von mir mit dieser neuen Folge meines Podcasts „Sinnig und Stimmig“ ein wenig motivieren lassen. Ich freue mich, wenn ich dein liebevoller Arschtritt sein darf :) Von Herzen, Deine MarleneDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Dyer, Dr. Wayne W.: Der wunde Punkt: Die Kunst, nicht unglücklich zu sein. Zwölf Schritte zur Überwindung unserer Problemzonen. 40. Edition Hamburg 2013.Rosling, Hans: Factfulness - Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist. Berlin, 11. Aufl. 2019.- Tracy, Brian: Ziele: Setzen, verfolgen, erreichen. Frankfurt 2014.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 21.05.2021
    58 MB
    01:09:21
    Cover

    055 | Warum wir dazu neigen, die Welt schlimmer zu sehen, als sie in Wirklichkeit ist

    „Solange die Menschen eine Weltsicht haben, die wesentlich negativer ist als die Wirklichkeit, können schon bloße statistische Daten dazu beitragen, ihre Stimmung aufzuhellen. Es ist tröstlich und auch inspirierend, zu erfahren, dass die Welt in Wirklichkeit besser ist, als man dachte. Eine neuartige Glückspille, völlig kostenlos online erhältlich!“(Hans Rosling, 1948 - 2017 war Wissenschaftler und Professor für internationale Gesundheit in Stockholm)Durch unseren technischen Fortschritt, die voranschreitende Pressefreiheit auf globaler Ebene und eine zunehmende Vielfalt von Medien werden wir tagtäglich mit Neuigkeiten aus aller Welt überschüttet. Ein Großteil der Informationen, die wir dabei erhalten, sind eher negativer Natur: Ob Gewaltverbrechen, Naturkatastrophen, Flugzeugabstürze, Amokläufe, Korruption und Menschenhandel, Kriege, Hungersnöte oder wie ganz aktuell jetzt auch die Pandemie, die unsere ganze Welt in Atem hält: Leid und Elend scheinen allgegenwärtig und dominieren unsere Medien deutlich. Kein Wunder also, dass viele Menschen angesichts dieser Informationslage nicht gerade positiv in die Zukunft blicken, was die globale Entwicklung betrifft - doch ist es wirklich so schlimm um unsere Welt bestellt, wir wir vermuten?Hans Rosling beweist mit seinem Buch „Factfulness - wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist“, dass dem nicht so ist. Wir Menschen haben eine überdramatisierte Weltsicht, die sich instinktiv auf allen Ebenen unserer Entscheidungsfindung widerspiegelt. Er zeigt auf, dass die real vorliegenden Fakten wie z. B. die Datenlage bezüglich der Aspekte Armut, Bevölkerungswachstum, Kindersterblichkeit, Bildung und Gesundheitsvorsorge eine deutlich positive Sprache sprechen und bei weitem nicht so besorgniserregend ist, wie wir häufig befürchten - ganz im Gegenteil: Es gibt durchaus Grund zur Freude und Hoffnung - so zeigt er auf, dass es zahlreiche positive Entwicklungen gibt, über die wir einfach nur nicht genügend Bescheid wissen - beziehungsweise unser Wissen diesbezüglich leider (bisher noch) nicht in unsere Urteile über die Gesamtsituation unserer Welt miteinfließt. Selbst Menschen, die von Berufs wegen mit diesen Themen besser vertraut sein müssten wie z. B. Politiker, Nobelpreisträger, Investmentbanker oder Wirtschaftsexperten sind kaum besser über die Verbesserungen in diesen Bereichen, die sich durch einfach nachzuprüfende Fakten bestätigen lassen, informiert. Fatal daran ist, dass auf Grundlage solch falscher Annahmen über den Zustand unserer Welt womöglich global die falschen Entscheidungen getroffen werden (könnten) - und dass wir auch in unserem Alltag durch diese pessimistisch geprägte Grundhaltung dazu neigen, unser Leben und die damit verbundenen Möglichkeiten der Einflussnahme eher pessimistisch einschätzen. Doch wie Rosling schon betont: „Es ist tröstlich, dass die Welt in Wirklichkeit besser ist, als man dachte.“Genau aus diesem Grunde möchte ich dir in der neuen Episode von „Sinnig und Stimmig“ einige dieser ermutigenden Wahrheiten über unsere Welt vorstellen. Einiges wir dich erstaunen und vieles wirst du bisher vermutlich nicht gewusst haben. Allen Fakten gemeinsam ist jedoch, dass du durch ihre Kenntnis vermutlich eine positivere Perspektive auf unsere Welt entwickeln wirst! Ich wünsche dir von Herzen ganz viel Freude mit dieser bisher längsten Folge meines Podcasts. :) Alles Liebe, deine MarleneDie verwendeten Quellen aus dieser Folge:Rosling, Hans: Factfulness - Wie wir lernen, die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist. Berlin, 11. Aufl. 2019.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 18.05.2021
    21 MB
    24:47
    Cover

    054 | Besser geht’s (gerade) nicht - Wie du in herausfordernden Zeiten auf dich achtgeben kannst

    „Achtsamkeit ist ein aufmerksames Beobachten, ein Gewahrsein, das völlig frei von Motiven oder Wünschen ist, ein Beobachten ohne jegliche Interpretation oder Verzerrung. “(Jiddu Krishnamurti)Es gibt Momente im Leben, da strömt alles gleichzeitig auf dich ein: Während du gerade versucht, eine Arbeit hochkonzentriert zu erledigen, kommt dein Kind weinend auf dich zugelaufen, um von dir getröstet zu werden. Zudem hast du gerade über Whatsapp erfahren, dass ein guter Freund einen Herzinfarkt hatte - und das Telefon klingelt auch schon das dritte Mal hintereinander, ohne dass du bisher überhaupt eine Sekunde Zeit dafür gehabt hättest, um nachzuschauen, wer dich denn da so dringend erreichen möchte. Ganz zu schweigen von all den sorgenvollen Gedanken, die dir aufgrund einiger anstehender Entscheidungen durch den Kopf gehen und die dir schon seit einigen Tagen den Schlaf rauben. Und so richtig wohl in deiner Haut fühlst du dich gerade auch nicht, weil du dich durch den Stress der letzten Tage körperlich etwas vernachlässigt hast - die Haare stehen dir förmlich zu Berge, die Bauchrolle scheint heute noch praller als sonst und durch deine chronische Müdigkeit könntest du glatt als Zombie im nächsten Horrorfilm durchgehen. Manchmal ist einfach alles zu viel - und du kommst an deine Belastungsgrenze. Genau für solche Momente ist es (überlebens-)wichtig, geeignete Routinen zu entwickeln, die dich dann wieder Schritt für Schritt erden und zurück in deine Mitte bringen können. In dieser Folge möchte ich dir daher einige Elemente der Achtsamkeitspraxis an die Hand geben, die du in einem solchen Fall konkret anwenden kannst, um dich wieder zu stärken. Verlier’ nie den Mut und glaub’ immer fest daran, dass du auch diese Momente des Lebens erfolgreich bewältigen und daran wachsen kannst. Herzlichst, deine MarleneDie verwendeten Zitate aus dieser Folge und ihre Urheber:„Atme und lass sein.“ (Jon Kabat-Zinn) (* 5. Juni 1944 in New York) ist emeritierter Professor an der University of Massachusetts Medical School in Worcester. Er unterrichtet Achtsamkeitsmeditation, um Menschen zu helfen, besser mit Stress, Angst und Krankheiten umgehen zu können.„Achtsamkeit bedeutet, dass wir ganz bei unserem Tun verweilen, ohne uns ablenken zu lassen.“ (Dalai Lama ) Der gegenwärtige 14. Dalai Lama ist der buddhistische Mönch Tenzin Gyatso.„Achtsamkeit ist ein aufmerksames Beobachten, ein Gewahrsein, das völlig frei von Motiven oder Wünschen ist, ein Beobachten ohne jegliche Interpretation oder Verzerrung. “ (Jiddu Krishnamurti) ( 12. Mai 1895 in Madanapalle, Indien; † 17. Februar 1986 in Ojai, Kalifornien) war ein indischer Philosoph und Theosoph.„Dein Ziel ist es nicht, mit deinem Verstand zu kämpfen, sondern den Verstand zu beobachten.“ (Swami Muktananda) ( am 16.5.1908 geboren nahe Mangalore in Karnataka, Indien.) war Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre einer der bekanntesten und einflussreichsten Yoga Meister und Gurus.„Sei in diesem Moment glücklich, das ist genug. Wir brauchen nicht mehr, als diesen Moment.“ (Mutter Teresa). 26. August 1910 in Üsküb, Osmanisches Reich (heute Skopje, Nordmazedonien); † 5. September 1997 in Kalkutta, Indien) war eine indische Ordensschwester und Missionarin. Weltweit bekannt wurde sie durch ihre Arbeit mit Armen, Obdachlosen, Kranken und Sterbenden, für die sie 1979 den Friedensnobelpreis erhielt. In der katholischen Kirche wird Mutter Teresa als Heilige verehrt.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 14.05.2021
    31 MB
    36:30
    Cover

    053 | Schluss mit Multitasking! Warum du dich immer nur auf eine Sache konzentrieren solltest

    „Wer sich mit zwei Dingen gleichzeitig beschäftigt, verrichtet keine gut. “(Zitat wird (fälschlicherweise?) Publilius Syrus, einem römischen Autor aus dem 1. Jh. v. Chr. zugeschrieben)Kennst du auch diese Situationen, in denen du dich am liebsten klonen möchtest, um all das, was an Aufgaben auf dich einströmt, bewältigen zu können? Hinzu kommen täglich tausende (neue) Gedanken, die unsere Aufmerksamkeit einfordern und Beachtung finden wollen. Kein Wunder also, dass wir immer wieder versuchen, viele Dinge gleichzeitig zu erledigen - denn wenn sie uns eh gerade im Kopf herumschwirren oder akut aktuell gerade an uns herangetragen werden, dann scheint es naheliegend zu sein, sich sofort damit zu befassen, bevor man sie womöglich wieder vergisst.Doch so nachvollziehbar dieser Gedanke ist - leider ist das Multitasking - also die Fähigkeit, verschiedene Aufgabenstellungen, die auf unterschiedliche Ziele ausgerichtet sind und konzentriertes Denken bzw. fokussierte Denkphasen erfordern, gleichzeitig zu erledigen - nur eine schöne Illusion - denn wir können uns mehreren Tätigkeiten, die unserer konzentrierten Aufmerksamkeit bedürfen, immer nur nacheinander widmen. Wer also meint, durch Multitasking schneller, effektiver und verlässlicher seine Aufgaben erledigen zu können, ist auf dem Holzweg. Mit dieser Folge möchte ich dich dazu animieren, dich selbst mehr und mehr in Achtsamkeit zu schulen, was die Verrichtung all deiner Tätigkeiten betrifft: Denn der weise Spruch „Weniger ist manchmal mehr“ trifft hier voll zu: Je fokussierter du dich auf eine einzelne Sache konzentrierst, desto effektiver und effizienter und vor allem auch stressfreier arbeitetest du. Deine Entscheidungen sind besser durchdacht, deine Kommunikation funktioniert fehlerfreier und leidet weniger unter Missverständnissen und deine Ergebnisse werden einfach nachhaltiger und besser sein. Ich kann dir nur sagen: Vertraue von nun an auf das SIngle-Tasking als dem besserem Weg - und lasse dich dafür sehr gern von mir in dieser Folge inspirieren. Ich freue mich auf dich :) Herzlichst, deine MarleneQuellen zu dieser Folge:Han, Byung-Chul: Die Zeit- und Aufmerksamkeitstechnik Multitasking stellt keinen zivilisatorischen Fortschritt dar. Zitat aus seiner Schrift: Die Müdigkeitsgesellschaft. Zu finden hier: http://www.werhatdasgesagt.de/philosophie-zitate/byung-chul-han-zitate/muedigkeitsgesellschaft/die-zeit-und-aufmerksamkeitstechnik-multitasking-stellt-keinen-zivilisatorischen-fortschritt-dar/; zuletzt aufgerufen am 12.05.2021.Hofmann, Elke: Multitasking – Mythos oder machbar? Zu finden hier: https://www1.wdr.de/wissen/mensch/multitasking-102.html; zuletzt aufgerufen am 12.05.2021.Keller, Gary: The one thing. Die überraschend einfache Wahrheit über aussergewöhnlichen Erfolg. München 2017. Hieraus vor allem: Teil 1: Märchen, die uns in die Irre führen. Kapitel 5: Mit Multitasking schaffe ich mehr.Multitasking funktioniert nicht. Aus: Die Karrierebibel. Zu finden hier: https://karrierebibel.de/multitasking/.; zuletzt aufgerufen am 12.05.2021.Pontes, Ulrich: Sind wir wirklich fähig zum Multitasking? Aus: Das Gehirn. Zu finden hier: https://www.dasgehirn.info/aktuell/frage-an-das-gehirn/sind-wir-wirklich-faehig-zum-multitasking; zuletzt aufgerufen am 12.05.2021.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 11.05.2021
    39 MB
    45:53
    Cover

    052 | Tu es auf deine eigene Weise! Gedanken, die dir dabei helfen können, dich nicht mehr mit anderen zu vergleichen

    Ein Kind, das auf die Welt kommt, ist voller Neugier auf das Leben. Zunächst beginnt es, sich selbst zu entdecken und ist bei jeder kleinen Einzelheit ganz entzückt von dem, was es da wahrnimmt. Es ist neu, aufregend und wird mit voller Aufmerksamkeit begutachtet. Ebenso lernt es Stück für Stück seine Umwelt kennen: Zunächst seine engsten Bezugspersonen, von denen es gerade zu Beginn des Lebens besonders abhängig ist. Und selbstverständlich ist es demnach von besonderer Bedeutung, ob das Kind ein Wohlwollen als Reaktion auf die eigenen Verhaltensweisen wahrnimmt, oder ob es spürt, dass das eigene Verhalten unwillkommen ist. In diesem Moment beginnt jeder kleine Mensch, sich zu „verwickeln“ - denn von nun an beeinflussen nicht mehr allein die Entdeckerfreude, der Genuss und das eigene Bauchgefühl, was das Kind ausprobiert und welches Verhalten es immer wieder an den Tag legt, sondern im hohen Maße auch die Reaktionen und Bewertungen der Eltern - denn das Kind möchte sich geliebt, verbunden und sicher fühlen. Und die Eltern, die ja selbst in ihren Bezugssystemen verstrickt sind, haben nie gelernt, das Kind bedingungslos so zu lieben, wie es ist.Es beginnt damit der Prozess des „Sich Anpassens an“ eine Gesellschaft, die bestimmte Regeln vorgibt, wie man sich zu verhalten hat. Die Normen und Werte werden zum Teil ganz bewusst weitergegeben wie zum Beispiel in der Schule: Das, was die Kinder später für die erfolgreiche Bewältigung ihres Lebens benötigen, scheint klar und für alle gleich zu sein, denn die Individualität jedes Einzelnen mit seinen ganz besonderen Stärken und Vorlieben kommt dabei deutlich zu kurz. Wir lernen, dass es gut ist, wenn alle möglichst ein bestimmtes, von außen vorgegebenes Ziel erreichen - und sollte dieses verfehlt werden, gibt es dafür eine schlechte Bewertung. Und auch unbewusst werden viele Verhaltens- und Sichtweisen weitergegeben: Denn was zum Beispiel als angesagt, schön oder erfolgreich gilt, entscheidet in der Regel die vermeintliche Mehrheit - und es handelt sich dabei meist um ein Ideal aus einem Durchschnitt aller Individuen, dem kaum jemand wirklich entspricht. Dass wir uns permanent miteinander vergleichen ist so zum Normalzustand geworden - und mühsam beginnen einige von uns sich im Erwachsenenalter wieder Schritt für Schritt zu „entwickeln“ von all jenem, was eigentlich gar nicht wirklich zu ihnen gehört.Mit dieser Episode meines Podcasts möchte ich ein kleines Stück dazu beitragen, indem ich dich mit einigen Gedanken stärken möchte, die dir zeigen sollen, warum es so wertvoll ist, dein Leben auf deine eigene, ganz besondere Art und Weise zu leben. Und anhand einiger persönlicher Beispiele möchte ich dir veranschaulichen, dass es gar nicht so schwierig sein muss, es einfach „anders“ zu machen - und nicht selten führt uns genau dieser Weg in unseren größten, persönlichen Erfolg - und in unsere Freiheit. Ich freue mich von Herzen, wenn du hineinhörst und die Folge an alle weiterempfiehlst, denen sie weiterhelfen könnte. :) Herzlichst, deine MarleneQuellen zu dieser Folge:Beck, Tobias: Beziehungscheck: Wie glücklich macht dich dein Umfeld? Für: Greator: Inspiration, Motivation und Erfolg. Zu finden zum Beispiel hier: https://www.youtube.com/watch?v=ayhfGiTLVKM , zuletzt aufgerufen am 10.05.2021.Beck, Tobias: Flow-Erlebnis. Für: Greator: Inspiration, Motivation und Erfolg. Zu finden zum Beispiel hier: https://www.youtube.com/watch?v=LYYF-otjLno , zuletzt aufgerufen am 10.05.2021. Tolle, Eckhart: Eine neue Erde. Bewusstseinssprung anstelle von Selbstzerstörung. München 2005.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 07.05.2021
    35 MB
    42:04
    Cover

    051 | Du bist einfach toll! Wie du den Fokus auf deine Stärken lenken kannst

    „Dein Wert liegt darin, wer du bist, nicht was du hast. “(Thomas Edison)Manchmal scheint es wie verflixt: Es fällt uns immer wieder auf, was wir alles nicht können, was uns fehlt und was wir doch nun wirklich hätten besser wissen und machen können. Wir sind Meister darin, uns selbst zu verurteilen und haben sensible Antennen dafür, wo wir unseren Optimierungsbedarf sehen - und nicht zuletzt durch Erziehung in unserem Elternhaus, durch unsere Schulzeit und später auch im Beruf haben wir gelernt und erfahren, dass wir uns permanent verändern und anpassen müssen, um „richtig“ zu sein und uns gut und geliebt zu fühlen.Doch müssen wir das eigentlich wirklich? Ist das die Lösung für ein zufriedenes, entspanntes Leben?Glücklicherweise kann ich dir ganz klar darauf antworten: Nein, dem ist nicht so! Dieses Gefühl der Unzulänglichkeit kannst du nämlich selbst abstellen - denn wenn es dir gelingt, deinen Fokus immer wieder ganz bewusst auf deine Stärken, auf deine guten Eigenschaften und auf deine Erfolge zu lenken, dann wirst du auf einmal erkennen und auch spüren, dass das, was dir im Außen begegnet viel weniger Macht auf deine emotionale Gefühlslage hat, wenn du dir darüber bewusst bist, was alles wundervoll an dir ist. Und ist dieser innere Prozess erst einmal in Gang gesetzt, dann wirst du nach dem Gesetz der Anziehung ebenso im Außen ganz wunderbare Situationen und Menschen in dein Leben ziehen :)Es lohnt sich also ganz eindeutig, hier aktiv zu werden und der Selbstverurteilung ein Ende zu machen.In dieser Folge gebe ich dir deshalb ein paar Ideen an die Hand, wie du ganz bewusst immer wieder das Gute in und an dir erkennen kannst. Anhand meines eigenen Beispiels mache ich dir in einem kleinen Selbstexperiment vor, wie es konkret aussehen kann, seine Stärken, Erfolge und die guten Eigenschaften anzuerkennen und sich dadurch selbst wieder in die Power zu bringen. Sei es dir wert, dich selbst für all das wertzuschätzen, das dich einzigartig und besonders macht - denn nur so kann es dir gelingen, dich und die Menschen und dein gesamtes Umfeld glücklicher und zufriedener zu machen. Es lohnt sich! Lass dich also gerne von meinem Beispiel anstecken und mach es mir einfach nach - denn du hast vieles in dir, was endlich wieder nach außen dringen und leuchten möchte! Ich freue mich auf dich, Deine MarleneQuellen zu dieser Folge: Ilka Brühl: Podcast: Du bist wunderbar - Folge 83: Erkennst du deine eigenen Erfolge nicht an? Zu finden hier: https://www.ilka-bruehl.de/podcast/- On the way to new work - Der Podcast über neue Arbeit. Folge 183 mit Ranghild Struss, Gründerin und Inhaberin Struss und Claussen, Personal Development. Zu hören zum Beispiel hier: https://open.spotify.com/episode/0ZEuzn7rad5sc8kkPR9eE9?si=t6ZC9f4aR5aXqreo8Mylmg&nd=1Laura Malina Seiler: Podcast: Happy, Holy & Confident, Power-Talk-Folgen: zum Beispiel:- Folge 71: Lebe Deine Wahrheit: https://lauraseiler.com/171-5-minuten-powertalk-fuer-dein-higher-self/Oder:Folge 269: PowerTalk für einen positiven Start in den Tag: https://lauraseiler.com/269-podcast-powertalk-fuer-einen-positiven-start-in-den-tag/Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 04.05.2021
    38 MB
    44:43
    Cover

    050 | Du bist nicht allein! Was dir bei Erschöpfung und Überforderung helfen kann, in dein Vertrauen zurückzufinden

    „Du kannst immer mit dem Jetzt zurechtkommen, doch nie mit der Zukunft - und das musst du auch nicht. Die Antwort, die Kraft, die richtige Handlung oder die Mittel werden da sein, wenn du sie brauchst - nicht früher und nicht später. “(Eckart Tolle)Erschöpfungszustände, depressive Verstimmungen und Antriebslosigkeit sind schleichende Prozesse, die sich manchmal mehr und mehr in unser Leben hineinmogeln, ohne dass wir so recht den Auslöser für diese Entwicklung festmachen können. Nicht selten ist wohl der Umstand dafür verantwortlich, dass wir in unserem Alltag immer wieder etwas tun (müssen), das wir eigentlich nicht tun wollen: Denn auszuhalten, dass zwischen dem, was wir für richtig halten und dem, was wir letztendlich dann aber praktisch wirklich umsetzen, eine auffällige Lücke existiert, ist eine sehr energiezehrende Angelegenheit. Dieses Gefühl der Unstimmigkeit sorgt so immer mehr für eine Lebens-Unlust - kein Wunder also, dass wir uns am liebsten immer häufiger im Bett verkriechen wollen, weinerlich werden und uns schnell überfordert fühlen. Ebenso fällt es uns häufig schwer, unsere Grenzen selbstachtsam zu setzen oder zu erkennen, wie wir unsere als unangenehm empfundene Situation tatkräftig positiv verändern können. Kennst du dieses Gefühl auch? Und fühlst du dich in solchen Situationen auch manchmal so hilflos und einsam? In dieser Folge schildere ich dir aus aktuellem Anlass ganz offen und ehrlich einen Erschöpfungszustand, den ich jüngst ganz massiv am eigenem Leibe erlebt habe und auch immer einmal wieder erlebe - ich weiß also, wovon ich rede. Ich bin deutlich der Überzeugung, dass es so hilfreich sein kann, offener mit diesem Thema umzugehen - denn wahrscheinlich betrifft dieses Problem wesentlich mehr Menschen in unserer Gesellschaft, als wir uns vielleicht vorstellen können. Deshalb ist es auch so wertvoll, über solche Themen immer wieder ganz ehrlich und offen in den Austausch zu gehen: wir können uns so gegenseitig Mut machen, wenn es eben mal nicht so läuft, wie wir es uns wünschen. Wir können gemeinsam Lösungen finden für das, was im Argen liegt und finden so in unsere Selbstwirksamkeit zurück. Und wir können dann letztendlich auch die Erkenntnis gewinnen, dass diese Erschöpfungszustände uns den Weg in ein besseres Leben weisen, mit dem wir uns „sinniger und stimmiger“ fühlen. Ich freue mich daher von Herzen, wenn ich dich mit dieser Episode auf diesem Weg ein wenig unterstützen kann - das wäre einfach wundervoll! Alles Liebe, Deine MarleneQuellen zu dieser Folge: - Carsten Gregersens YouTube-Channel findest du hier: https://www.youtube.com/channel/UCeX9WEuvFhHDrNTHi48zm7w- Laura Malina Seiler: Podcast: Happy, Holy & Confident, Folge 302: : https://lauraseiler.com/302-podcast-wie-beginne-ich-meinen-spirituellen-weg-die-ersten-5-schritte/- Schäfer, Bodo: Ich kann das. Eine Geschichte über die 3 Worte, die unser Leben verändern. München 2021. (gratis dazu gibt es das erwähnte Video-Coaching, das du dir über einen Code herunterladen kannst)- Will Smiths Instagram-Account findest du hier: (ich beziehe mich hier auf die Posts vom 03. und 04.05.2021): https://www.instagram.com/willsmith/?hl=deFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 30.04.2021
    36 MB
    42:34
    Cover

    049 | Lebe und liebe deine Einzigartigkeit! Ein Interview mit der wunderbaren Ilka Brühl (Teil 2)

    „Persönlichkeitsentwicklung und Selbstliebe - das ist alles auf dem Vormarsch - und das ist so toll - aber wo bleiben die Kinder? (…) Warum müssen wir erst groß werden, um therapiert zu werden, anstatt dass wir einfach von Anfang an an uns glauben? “(Ilka Brühl)In dieser Folge hört ihr den zweiten Teil des wunderbaren Interviews, das ich mit der Mutmacherin Ilka Brühl geführt habe und in dem der Fokus vor allem auf dem Wohl unserer Kinder liegt. Du wirst erfahren, wie es uns gelingen kann, schon unsere Kleinsten so zu stärken, dass sie sich zu selbstbewussten und sich selbst liebenden Heranwachsenden und Erwachsenen entwickeln können.So wirst du zum Bespiel einige Anregungen kennenlernen, anhand derer du für dich selbst überprüfen kannst, ob du deine Vorbildfunktion gegenüber (deinen) Kindern verantwortungsbewusst wahrnimmst, indem du Werte wie Menschenliebe, Respekt, Hilfsbereitschaft und die Freude an der Vielfalt vorlebst. Und auch die Frage, wie du selbst mit eigenen Schwächen umgehst, kann (deine) Kinder nachhaltig positiv prägen, indem du ihnen durch dein eigenes Verhalten aufzeigst, dass Fehler im Leben dazugehören dürfen und kein Mensch perfekt sein muss, um geliebt und anerkannt zu werden. Diese Episode ist wirklich ein wahres Elixier für all jene, die sich in der Tiefe mit dem Ziel auseinandersetzen möchten, wie wir ganz bewusst dazu beitragen können, dass unsere Kinder zu verantwortungsvollen und glücklichen Menschen heranwachsen. Hör’ also sehr gern hinein - es lohnt sich! Herzlichst, Deine MarleneI Quellen zu dieser Folge:Hier findest du Ilka:auf Instagram: @ilkabruehl: https://www.instagram.com/ilkabruehl/?hl=de- Ihren Podcast „Du bist wunderbar | Dein Mutmach-Podcast“ kannst du dir auf allen bekannten Plattformen anhören, zum Beispiel hier: https://open.spotify.com/show/3x6sHqrgdOgEyBDr2yaAV3Ihre Webseite: https://www.ilka-bruehl.deIlkas Bücher findest du hier:Brühl, Ilka: Milo, der Naschkater. 2020.Brühl, Ilka: Anders schön. Wie ich lernte, mich selbst zu lieben. Mannheim 2021.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 27.04.2021
    32 MB
    37:50
    Cover

    048 | Lebe und liebe deine Einzigartigkeit! Ein Interview mit der wunderbaren Ilka Brühl (Teil 1)

    „Ich denke kein Mensch ist nur auf eine Weise existent - wir haben alle verschiedene Facetten und die dürfen wir auch alle ausleben. Und ich bin ein ganz, ganz großer Freund davon, dass man sagt, ich muss nicht in eine Schublade passen - ich darf heute so sein, und morgen so … “(Ilka Brühl)Ilka Brühl ist Mutmacherin der ganz besonderen Art - auf Instagram begeistert sie inzwischen weit über 30.000 Follower mit ihrer authentischen, herzlichen und natürlichen Art mit stilvollen Fotos von sich in den verschiedensten Facetten, aber auch als (Kinderbuch-) Autorin, mit Projekten und Live-Beiträgen rund um ihr Herzensthema, das sie dadurch in die Öffentlichkeit trägt: Nämlich jeden Menschen in seinem Bewusstsein zu stärken, dass er genau so, wie er ist, richtig, gut und liebenswert ist - und zwar unabhängig davon, was die Gesellschaft uns manchmal vorzuschreiben versucht. Und auch in ihrem Podcast „Du bist wunderbar“ kommt das Thema der erstrebenswerten Vielfalt, in der sich Menschsein ausdrücken kann, immer wieder zur Sprache - ob es dabei allgemein um die Inklusion, um Hochsensibilität, um Haarausfall bei Frauen, die Angst vor Übergewicht oder eben das Leben mit einem optischen „Makel“ wie der Lippenspalte geht, mit der Ilka selbst von Geburt an lebt - stets ist es die Einzigartigkeit des Menschen, der sich seiner individuellen Besonderheiten nur bewusst werden und diese zu schätzen und zu lieben lernen darf, die ihr am Herzen liegt. In dem in dieser Folge zu hörenden ersten Teil des Interview erfährst du, was Ilka in ihrer Kindheit und Jugend erlebt hat und wie diese Erfahrungen sie geprägt haben. Außerdem nimmt sie uns mit auf ihre ganz persönliche Reise, wie es dazu kam, dass sie auf einmal von einer namhaften Fotografin in wunderbar authentischen, ausdrucksstarken Fotos in Szene gesetzt wurde und wie das auf einmal ihre Sicht auf sich selbst verändert hat. Darüber hinaus philosophiere ich mit ihr darüber, wie wir uns davor schützen können, dem allgemeinen Gruppendruck der Schönheitsindustrie zu verfallen. Ilka ist der lebende Beweis dafür, dass wir auf unsere ganz individuellen Einzigartigkeiten stolz sein können - und das färbt deutlich auf ihre Umgebung und ihren Wirkungskreis ab. Deshalb lohnt es sich auf alle Fälle für dich, dieser Folge zu lauschen :) Herzlichst, Deine MarleneQuellen zu dieser Folge:Hier findest du Ilka:auf Instagram: @ilkabruehl: https://www.instagram.com/ilkabruehl/?hl=de- Ihren Podcast „Du bist wunderbar | Dein Mutmach-Podcast“ kannst du dir auf allen bekannten Plattformen anhören, zum Beispiel hier: https://open.spotify.com/show/3x6sHqrgdOgEyBDr2yaAV3Ihre Webseite: https://www.ilka-bruehl.deFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 23.04.2021
    25 MB
    29:50
    Cover

    047 | Freue dich über das Glück der Anderen und du ziehst dein eigenes an

    „Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz, sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich. “(André Gide, französischer Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger)Geben ist seliger als Nehmen - diesen Spruch aus der Bibel kennen wir alle - doch verstehen wir eigentlich wirklich die Tiefe, die dahinter verborgen ist? Wir können tatsächlich das Wort „seliger“ mit „glücklicher“ übersetzen - und dass Menschen, die großzügig teilen und andere freudvoll unterstützen generell ein zufriedeneres und glücklicheres Leben führen, wurde inzwischen sogar schon durch so einige wissenschaftliche Studien nachgewiesen.Doch die Anteilnahme am Leben der Anderen allein auf das Schenken von Geld und Konsumgütern zu beschränken würde dem Anspruch dieses Bibelverses bei weitem nicht genüge tun - denn es gibt so viele weitere Weg und Möglichkeiten, mit denen man wahrhaft zum Glück eines anderen Menschen beitragen kann. Ob du zum Beispiel ernsthaftes Interesse an jemanden zeigst, indem du ihm aufmerksam und geduldig zuhörst; ob du dich mit ihm freust, wenn er Erfolge feiert oder ihn tröstest, wenn er Beistand benötigt; ob du ihm Komplimente machst oder ihn einfach nur anlächelst - all dies sind Möglichkeiten, von einem auf den anderen Moment nicht nur das Wohlbefinden deines Gegenübers zu steigern, sondern gleichzeitig damit automatisch auch dein eigenes Glückslevel sofort anzuheben. Wir sind soziale Wesen und alle miteinander verbunden - und wir sind nicht auf dieser Welt, um uns nur um uns selbst und unsere nächststehenden Angehörigen zu sorgen, sondern tun gut daran, uns immer auch um das Wohl aller Menschen zu kümmern. „Giving is living“ und „Living is giving“ - wer diese Weisheit wirklich verinnerlicht hat und diese lebt, interessiert sich in seinen gebenden Momenten nicht dafür ob er dafür etwas zurückbekommt - denn er vertraut und weiß, dass nur so ein wahrhaft erfüllendes Leben gelingen kann. Und dann vollzieht es sich in nahezu magischer Weise …Wenn du mehr darüber erfahren möchtest, wie du diese gebende Haltung ganz praktisch in deinen Alltag integrieren kannst, dann lausche doch sehr gern dieser Episode - denn darin gebe ich dir verschiedene Beispiele an die Hand, wie du dein Füllebewusstsein wahrnehmen und integrieren kannst, um deinen Mitmenschen und damit schlussendlich auch dir selbst ein glücklicheres Leben zu bereiten. Von Herzen alles Liebe, Deine MarleneDie erwähnten Quellen zu dieser Folge findest du hier:Robbins, Anthony: Das Prinzip des geistigen Erfolgs. Der Schlüssel zum Power-Programm. Neuausgabe 1. Aufl. 2004.Schäfer, Bodo: Der Weg zur finanziellen Freiheit: Die erste Million. München 2003.Wissenschaft belegt: Geben ist seliger als Nehmen. Auf: Kirche und Theologie im Web: https://www.theology.de/skurriles/wissenschaftbelegtgebenistseligeralsnehmen.phpFür weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 20.04.2021
    32 MB
    37:30
    Cover

    046 | Mut zur Dysbalance - Warum zur Weiterentwicklung immer Phasen des Ungleichgewichts dazu gehören

    „Das Leben ist wie ein Fahrrad. Man muss sich vorwärts bewegen, um das Gleichgewicht nicht zu verlieren.“(Albert Einstein)Häufig betonen Menschen sehr gern, dass sie sich in einem mentalen und körperlichen Gleichgewicht befinden. So heißt es dann zum Beispiel jemand „hätte alles fest im Griff“ oder jemand „stehe mit beiden Beinen fest im Leben“. Es sorgt für ein Gefühl der Sicherheit, wenn es in allen Bereichen wie gewünscht und geplant verläuft und man scheinbar alles zu jeder Zeit unter Kontrolle hat. Doch vergessen wird hier meines Erachtens die wichtige Tatsache, dass Leben bedeutet, sich permanent in einem Veränderungsprozess zu befinden. Alles was lebt, steht eben nicht still. Entscheidend ist bei der Betrachtung der ersehnten Balance also, dass wir uns fortwährend in einem aktiven Prozess befinden, um diese immer wieder neu zu erreichen - denn es gibt kein statisch vorhandenes Gleichgewicht, das es einfach nur zu erhalten gilt. Wir sind als Menschen geistig und körperlich rege Lebewesen, deren besonderes Merkmal ja gerade darin liegt, Veränderungen und positive Entwicklung bewusst steuern zu können. Wir sind im Gegensatz zu Tieren in der Lage, nicht einfach nur instinktiv zu reagieren, sondern wir können Situationen reflektieren, uns Wunschszenarien ausmalen und Lösungsansätze entwerfen und diese ganz bewusst umsetzen. Und für all diese Veränderungsprozesse ist es notwendig, dass wir den Mut haben, immer wieder unsere Komfortzone zu verlassen und uns auch in Phasen der Ungewissheit zu stürzen. Du wirst all das, was du dir wünschst, niemals verwirklichen können, wenn du deine Füße still und fest am Boden behält - du musst dich wagen, den Griff von Zeit zu Zeit loszulassen und dir dadurch die Leichtigkeit verschaffen, die du für kreative Prozesse im Rahmen deiner positiven Entwicklung benötigst. Trau dich immer wieder, gewohnte Pfade zu verlassen und lass auch Ausnahmen in deinen gewohnten Routinen zu, um dich in den Bereichen zu verwirklichen, für die du wirklich brennst - denn dafür bist du hier! Ich freue mich wahrlich von Herzen, wenn ich dich mit dieser Folge dabei ein wenig unterstützen darf. Alles Liebe, Deine MarleneEine Quelle zur erwähnten Äquilibrations-Theorie des Entwicklungspsychologen Jean Piagets findest du hier:-Ginsburg, Herbert P. u. Opper, Sylvia: Piagets Theorie der geistigen Entwicklung. 8., völlig überarb. und erg. Aufl. Stuttgart, 1998, (insbesondere die Seiten 283 ff.)Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 16.04.2021
    26 MB
    30:35
    Cover

    045 | Wenn der Körper Alarm schlägt - Was dir dabei helfen kann, mit Schmerz und Krankheit gelassener umzugehen

    „Es ist unglaublich, wie viel Kraft die Seele dem Körper zu leihen vermag.“(Wilhelm von Humboldt)Tja, wer hätte das gedacht! Aus einem aktuellen, persönlichen Anlass heraus ist diese Folge zum Thema „Gelassener Umgang mit Schmerz und Krankheit“ entstanden - denn mich hatte am Tag der Aufnahme völlig unerwartet ein Hexenschuss ereilt. Da lag es für mich nah, etwas genauer zu beleuchten, was dazu beitragen kann, diesen Zustand körperlicher Schwäche möglichst friedlich anzunehmen und die Frage zu stellen, wie man etwas Positives aus dieser Situation mitnehmen bzw. machen kann :)Wenn der Körper plötzlich streikt und einfach nicht mehr so kann und will, wie wir es von ihm erwarten und gewohnt sind, dann kann es vorkommen, dass wir uns gegen die Krankheit, die Verletzung oder den Schmerz sträuben. Gegen den Körper anzukämpfen, indem wir uns zum Beispiel in Ärger, Jammern und Klagen oder auch in Apathie flüchten, sorgt aber nur dafür, dass wir noch mehr Energie verlieren, die wir für unsere Genesung so dringend brauchen. Von Vorteil ist es in so einem Falle daher immer, sich mit der aktuellen Situation anzufreunden und aus einer gewissen Ruhe heraus zu betrachten, was der Körper uns mitteilen möchte. Zum Beispiel sind wir womöglich über unsere physischen und/oder psychischen Grenzen gegangen und unser Körper spiegelt uns das nun zurück. Vielleicht ist es auch hilfreich, sich all jener Dinge bewusst zu werden, die noch sehr gut funktionieren und diese (wieder) mehr schätzen zu lernen - denn in der Regel nehmen wir die Welt auf einmal ganz anders wahr, wenn wir dazu gezwungen sind, von unseren zum Teil völlig automatisch ablaufenden Routinen und Verhaltensweisen abzuweichen.Ich möchte dir mit dieser Episode Mut machen, etwas genauer hinzuschauen und dich auf diese Gegebenheit zunächst erst einmal einzulassen. Den Schmerz bewusst anzunehmen und diesen dadurch zu mildern kann dabei ebenso ein geeigneter Schritt sein wie das Anerkennen der einfachen Wahrheit, dass Gesundheit eben keine Selbstverständlichkeit darstellt - so können wir unsere Krankheit auch als einen Hinweis dafür nehmen, was es in unserem Leben zu korrigieren gilt und uns darauf einlassen, dass wir Erholung brauchen und uns diese gönnen dürfen. Schlussendlich gehört hier auch dazu, einfach mal loszulassen und sich dem Heilungsprozess bedingungslos hinzugeben, der einfach seinem eigenen, zeitlichen Rhythmus unterliegt. Hier gilt es einmal wieder, Vertrauen in das Leben und in deine eigene, körperliche Weisheit zu entwickeln, um nachhaltig ein gesundes und glückliches Leben führen zu können.Höre also sehr gern in diese Folge hinein, wenn du dich von mir empowern lassen möchtest, um wieder in deine körperliche und psychische Kraft zu finden. Ich freue mich von Herzen auf dich, Deine Marlene Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 12.04.2021
    26 MB
    31:19
    Cover

    044 | Warum es so wertvoll für dich ist, die Verantwortung für deine Gefühle zu übernehmen

    „Du kannst nicht immer kontrollieren, was im Außen passiert. Aber du kannst immer kontrollieren, was im Inneren von dir passiert.“(Wayne W. Dyer)Wenn wir in unserem Leben mit für uns unerfreulichen Ereignissen konfrontiert werden, dann läuft häufig in uns ein unbewusstes Programm ab, das dafür sorgen kann, das wir uns schlagartig schlecht fühlen. Und wenn wir uns wiederum nicht gut fühlen, dann suchen wir meist im Außen jemanden oder etwas, das wir dafür verantwortlich machen können: Sei es eine Person, die etwas getan hat, das uns nicht gefällt - sei es eine Situation, mit der wir nicht zufrieden sind und die wir uns deshalb anders wünschen würden - oder sei es einfach nur das schlechte Wetter, bei dem man doch nun beim besten Willen keine gute Laune haben kann. Dabei wissen wir in der Tiefe eigentlich schon, dass wir auch bei schlechten Wetterverhältnissen schon einmal in guter Stimmung gewesen sind. Und dennoch scheint es viel einfacher, sich seinem vermeintlichen Schicksal passiv zu ergeben und sich lauthals über das, was uns da vermeintlich Ungerechtes widerfahren ist oder was uns eben nicht entgegenkommt, zu beklagen.Dabei vergessen wir häufig, dass es genau unsere Reaktionen auf unerwartete Lebenserfahrungen sind, die darüber entscheiden können, ob wir ein insgesamt zufriedenes, ausgeglichenes und langfristig erfolgreiches Leben führen. Alle Menschen erleben im Laufe ihres Lebens immer einmal wieder Situationen, die eine Herausforderung darstellen können und in denen man sich beweisen muss, kreativ und konstruktiv mit diesen umgehen zu können. Das ist das Spiel des Lebens! Und gerade in solchen Momenten ist immer genau jener Mensch im klaren Vorteil, der sein Schicksal aktiv in die Hand nimmt. Er fühlt sich nicht als Opfer seiner Umstände, sondern sucht aktiv nach Lösungen, spürt dadurch seine Selbstwirksamkeit und blüht wieder auf.Eine wahre Veränderung in deinem Leben vollzieht sich daher genau in dem Augenblick, indem du beginnst, die volle Verantwortung für all deine Gefühle zu übernehmen. Egal, ob du große Freude, Wut, Eifersucht, Trauer oder Angst als spontane Reaktion auf das spürst, was dir im Außen widerfahren ist - du hast den Schlüssel dafür in der Hand, dich aktiv mit diesen Gefühlen auseinander zu setzen und sie mit Tat und Gedankenkraft in eine innere Haltung zu verwandeln, die dir gut tut. Und das Schönste ist: Das, was du dir selbst in deinem Inneren erschaffen hast, das kann dir durch nichts, was im Außen geschieht, wieder weggenommen werden.Fühl dich also von Herzen von mir dazu eingeladen, dich tiefer mit dem Gedanken der eigenen Verantwortung für deine emotionale Zufriedenheit zu beschäftigen. Ich freue mich sehr, wenn ich dich mit meinen Gedanken dazu in meiner neuen Podcastfolge inspirieren darf. Alles Liebe, deine Marlene Die erwähnten Quellen findest du hier:- Dyer, Wayne W.: Der wunde Punkt. Die Kunst, nicht unglücklich zu sein. Zwölf Schritte zur Überwindung unserer seelischen Problemzonen. Reinbek 1976, Audible Hörbuch-Fassung vom 09.02.2021.Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr
  • 09.04.2021
    34 MB
    40:53
    Cover

    043| Sehe ich eigentlich gut aus, so wie ich bin? Wie du Selbstzweifel in Selbstachtung verwandeln kannst

    „Niemand soll die Falten auf meiner Stirn wegzaubern, die ich durch die Verwunderung angesichts der Schönheit des Lebens bekommen habe; oder die Falten um meinen Mund herum, die zeigen, wie viel ich gelacht und geküsst habe; und auch nicht die Tränensäcke, denn sie erinnern daran, wie viel ich geweint habe. Das sind meine Falten und sie sind schön.“(Meryl Streep)Kennst du auch das Gefühl, wie es ist, wenn du dich in dir und mit deinem Körper gerade so gar nicht wohl fühlst? Wie gehst du dann mit dir um? Verurteilst du dich dann dafür, dass du deiner Idealvorstellung von dir selbst gerade nicht entsprichst? Vergleichst du dich mit anderen, die vermeintlich viel schöner sind und denen alles anscheinend auch einfach so zuzufallen scheint? Und verfällst du dann in einen krampfhaften Modus, der eher dafür sorgt, dass du dich und dein derzeitiges Leben bekämpfst anstatt dir selbst Mut zuzusprechen?Achtsam mit sich selbst umzugehen ist nicht selten viel schwieriger, als andere Menschen zu trösten, sie wieder aufzubauen und ihnen Komplimente zu machen. Komplimente und kleine Aufmerksamkeiten für dich selbst tun aber deiner eigenen Seele so gut und können Wunder bewirken. Wir haben einen Körper geschenkt bekommen, der uns täglich tragen soll bei all dem, was wir uns so in den Kopf gesetzt haben zu erleben und zu bewegen. Und wenn wir uns nicht im Einklang mit uns selbst befinden und/oder uns übernommen haben, dann spiegelt unser Körper uns das zurück. Und das ist gut so! Manchmal tut er das, indem du dich einfach nur nicht in deiner Haut wohfühlst. Und manchmal sendet er dir deutlichere Signale wie zum Beispiel eine Gewichtszunahme, Müdigkeit, Hautunreinheiten, Augenringe oder auch eine Krankheit. All diese Hinweise deines Körpers solltest du annehmen und darauf achtsam reagieren, um deine Mitte wieder zu finden. Sei dir bewusst, dass du mit jedem Urteil, dass du über dich fällst, auch dafür sorgst, dass deine Mitmenschen dich so wahrnehmen und behandeln werden - wenn du also selbst so liebevoll mit dir umgehst, wie du es dir von anderen wünschst, bildest du die Grundlage dafür, dass dein Wohlbefinden wieder zurückkehren kann. Und deine innere Schönheit, die dadurch wieder erstrahlen wird, hat dadurch die Chance, wieder nach außen zu dringen.Hör’ gern in meine neue Folge hinein und lass dich von meinen Worten zu diesem Thema inspirieren. Du bist schön - und zwar genauso, wie du gerade bist! Ich freue mich von Herzen auf dich, deine MarleneDie erwähnten Quellen findest du hier:Den Instagram-Account von Christos Stavrou zum Thema „Selbstbewusst mit Glatze“ findest du hier: https://www.instagram.com/wenighairde/Den Instagram-Account von Dr. Mareike Awe findest du hier: https://www.instagram.com/dr.med.mareike.awe/Den Instagram-Account von Ilka Brühl findest du hier: https://www.instagram.com/ilkabruehl/- Den Instagram-Account von Madita Dorn findest du hier: https://www.instagram.com/maditadorn/Du bist wunderbar! - Der Mutmach-Podcast von Ilka Brühl: https://www.ilka-bruehl.de/podcast/Für weitere Infos über mich und meinen Podcast besuche mich gern auf:https://www.marlenetimm.com oder beiInstagram @sinnigundstimmig: https://www.instagram.com/sinnigundstimmig/Für Fragen und Anregungen erreichst du mich über eMail: [email protected]

    ...mehr